Asys Group als Arbeitgeber

Kein Firmenlogo hinterlegt

37 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,0Weiterempfehlung: 47%
Score-Details

37 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,0 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

16 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 18 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von Asys Group über den Umgang mit Corona sagen.

Bewertungen anzeigen

Schwaches Management fördert schlechtes Arbeiten und Unzufriedenheit

1,7
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Forschung / Entwicklung gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Es herrscht fast ausnahmslos Unzufriedenheit in jeder Abteilung. Das hat mehrere Gründe, zum einen sind die Gehälter unterschiedlich bei gleicher oder ähnlicher Arbeit, zum anderen müssen Mitarbeiter ständig in schlechten Prozessen performen, obwohl Probleme und Verbesserungen an das Management mitgeteilt werden. Das liegt daran, dass die meisten Personen aus dem Management durch Vetternwirtschaft an diese Stellen gekommen sind, das hat zur Folge, dass dem Management nicht bewusst ist welche wichtige Rolle es eigentlich im Unternehmen hat. Das Management ignoriert seine Mitarbeiter und trifft kaum bzw. nur widerwillig Entscheidungen, da niemand Verantwortung übernehmen will. Deshalb werden viel lieber Mitarbeiter diskreditiert, um selbst besser dazustehen. Dieses Verhalten hat auch eine sehr hohe Fluktuationsrate der Mitarbeiter zur Folge.

Image

Das Image der Firma Asys wird stetig schlechter von den Mitarbeitern, kooperierenden Partnern sowie weiterer Stakeholder wahrgenommen. Das Unternehmen kann viele Versprechungen, die es macht, nicht einhalten. Durch schlechte Organisation und Prozesse nimmt die Qualität der Produkte und der Leistungserbringung immer mehr ab. Großkunden bewerten Asys intern immer schlechter, da selbst diese die schlechten Zustände bei Asys bemerken. Da hilft es Asys langsam immer weniger, sich nach Außen, durch ihr Marketing, deutlich besser zu präsentieren als es eigentlich ist. Asys möchte ein innovatives Technologieunternehmen sein, das leider dafür nach den heutigen Anforderungen keinerlei Verständnis und Ressourcen hat. Alte und veraltetet Produkte bekommen einen neuen Anstrich und werden als Innovation und neues Produkt beworben.

Work-Life-Balance

In der Regel, keine flexiblen Arbeitszeiten, höchstens man muss mal zum Arzt. Wird in jeder Abteilung etwas anders gehandhabt. Keine unternehmensweite Richtlinie.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Asys veranstaltet Feste und Messepartys, die sich durch den exzessiven Alkoholkonsum der meisten Manager auszeichnet. Wer mit den Managern reichlich Alkohol konsumiert und sich richtig präsentieren kann ist klar im Vorteil. Dabei verstehen viele Mitarbeiter nicht wie es sein kann, dass man dafür Unsummen ausgibt aber bei kleinen Anschaffungskosten von wichtigen Arbeitsmitteln, im Niedrigpreissegment, die Beschaffung verweigert.

Karriere/Weiterbildung

Vetternwirtschaft verhindert die meisten Karrieremöglichkeiten. Weiterbildungsmaßnahmen werden nur nach starkem Betteln gewährt und auch nur wenn diese kaum etwas kosten, am besten kostenlos sind.

Kollegenzusammenhalt

Hier ist jede Abteilung anders. Der Kollegenzusammenhalt ist in vielen Abteilungen sehr gut, da sonst wichtige Prozesse nicht ausgeführt werden würden, dazu zählen auch Aufgaben die eigentlich ein Manager bearbeiten sollte (wie z.B. wichtige Entscheidungen treffen). Das ist in vielen Abteilungen wahrscheinlich auch der größte wertschöpfende Faktor von Asys, da sonst sämtliche Prozesse zum Erliegen kommen würden.
Leider herrscht bei Asys auch eine Kultur, die von Neid, Furcht und Hass dominiert wird. Deshalb ist es notwendig immer darauf zu achten wie man sich ausdrückt und wem man vertraut, es kann schnell passieren, dass man daher ausgebootet und der eigene Ruf beschädigt wird, damit sich andere einen Vorteil davon verschaffen können. Ich habe den Kollegenzusammenhalt von einer sehr guten aber auch von einer sehr erschreckenden und schlechten Seite gesehen.

Vorgesetztenverhalten

In vielen Abteilungen, sind die Vorgesetzten oft abwesend und interessieren sich auch nicht wirklich für die Arbeit in der Abteilung, vorausgesetzt es wird ein Fehler gemacht der Auswirkungen hat. Die meisten Vorgesetzten übernehmen keinerlei Verantwortung. Die Vorgesetzten sonnen sich gerne in ihrem vermeintlichen „Ansehen“, schieben aber jede Verantwortung auf ihre Mitarbeiter ab. Deshalb kommt es oft vor, dass bei Fehlern eines Vorgesetzten, ein Mitarbeiter, oft sogar unwissend, seinen Kopf dafür hinhalten muss. Ihre Selbstdarstellung ist vielen Vorgesetzten am wichtigsten, ihnen ist nicht so wichtig wie sie gegenüber ihren eigenen Mitarbeiter wirken, viel wichtiger ist, dass man im Managementkreis eine gute Figur machen kann. Dafür ist jedes Mittel recht, es wird das Image von Mitarbeitern und anderer Personen schlecht gemacht, um selbst besser da zu stehen.
Falls das alles nicht so richtig funktionieren sollte, bleibt vielen Vorgesetzten und Managern der Weg in ihre Fantasie, in der sie sich alles erdenkliche einreden können, wie wertvoll und großartig sie doch seien. Selbstreflektion ist nicht die Stärke der meisten Managern bei Asys.

Arbeitsbedingungen

Es gibt einen Laptop mit einem Monitor, sowie Tastatur und Maus. Die IT-Abteilung ist bei Hardware- und Softwareproblemen schnell ausgelastet und überfordert. Um in manchen Bereichen vernünftig arbeiten zu können muss für Software oder andere Arbeitsmaterialien sehr lange gekämpft werden, es müssen dafür sehr viele Entscheider überzeugt werde. Allein für solche Entscheidungen werden mehrstündige Meetings abgehalten, die oft zu den Kosten der Beschaffung in keinem wirtschaftlichen Verhältnis stehen. Das zeigt wieder die Entscheidungs- und Verantwortungskultur bei Asys.
Auf Ergonomie wird kein Wert gelegt, auch wenn das in einer „Sicherheitsunterweisung“ behauptet wird. Bei Asys gibt es zudem viele weitere Sicherheitsverstöße, auf die ich hier leider nicht weiter eingehen kann.

Kommunikation

Die Kommunikation ist sehr schlecht, das Management ist das beste Beispiel dafür. Diese Personen halten Tage lange Besprechungen ohne Resultate zu erbringen. Man bereitet sich nicht einmal darauf vor. In den meisten Fällen hört man sich nicht zu. Das sieht man daran, dass viele „wichtige“ Personen im Meeting E-Mails bearbeiten oder am Smartphone abgelenkt sind. Die Abteilungsleiter leiten hier keine Abteilung, sie treffen keine Entscheidungen, deshalb versuchen sich die Mitarbeiter so gut wie möglich selbst zu organisieren. Da im Management nicht zusammengearbeitet wird, sieht man wie einzelne Abteilungen gegeneinander arbeiten bzw. viele Projekte oder Aufgaben redundant bearbeitet werden. Informationen werden deshalb nur lückenhaft, falsch oder gar nicht kommuniziert.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt schwankt stark bei den einzelnen Angestellten. Ein gutes Gehalt ist etwas unter dem Branchendurchschnitt. Es gibt eine betriebliche Altersvorsoge die fest im Jahresgehalt mit einberechnet ist, wenn man die betriebliche Altersvorsoge nicht möchte senkt sich somit auch das berechnete Einkommen. Vom jährlichen Einkommen wird ein Monatsgehalt auf Urlaubs- und Weihnachtsgeld aufgeteilt, dadurch senkt sich das monatliche Einkommen ohne Urlaubs- und Weihnachtsgeld. Das ist der Aufbau der meisten Gehälter.

Gleichberechtigung

Langjährige Mitarbeiter werden in der Regel bei fast allem bevorzugt. Extrem großes innerbetriebliches Gefälle zwischen Angestellten und Managern, das zu starker Gruppenbildung führt, dass die Kommunikation auch immer weiter verschlechtert.

Interessante Aufgaben

Interessante und innovative Aufgaben werden in diesem Unternehmen ständig angeboten, aber so gut wie nie durchgeführt. Es geht dem Unternehmen nur darum interessant zu wirken. Asys weiß selbst nicht wie Innovationen zu Stande kommen bzw. welcher Aufwand und welche Prozesse dafür notwendig sind.
Mit Forschung und Entwicklung will sich Asys profilieren, es stellt dafür kaum Ressourcen zur Verfügung und hat auch keinerlei Verständnis wie komplexe Innovationen entstehen. Gründe dafür sind die sehr konservative Unternehmenskultur sowie die schlecht performenden Prozesse die aufgebläht, redundant und schwerfällig sind. In diesem Unternehmensumfeld wird jede konstruktive Idee und innovatives Vorgehen im Keim erstickt.
Asys versucht sich selbst als sehr innovativ darzustellen, dass es aber nicht ist.

Chaotisch, planlos und absolut unterirdisch

2,0
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Kantine.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Arbeitszeitenregelung
Personalpolitik
Nicht vorhandene Informationsweitergabe
Kleine Büros (28 Mitarbeiter auf 50qm)
Gehaltspolitik
Stukturlosigkeit
Keine Prozessabläufe
Oberflächlichkeit den Kunden gegenüber
....

Verbesserungsvorschläge

Sich komplett neu aufstellen sonst klappt das nicht was man sich vorgenommen hat.

Arbeitsatmosphäre

Angespannt, hektisch, planlos

Image

Die Außenwirkung ist gut aber innen brodelt es sehr.

Work-Life-Balance

Hää was is das.... 45 Std. Wochen sind dir Regel

Karriere/Weiterbildung

Keine Zeit dafür. Schulung werden jedoch ab und an gemacht.

Gehalt/Sozialleistungen

Branchenintern schlecht.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es wird sehr viel weggeschmissen was noch verwendet werden könnte.

Kollegenzusammenhalt

Abteilungsintern noch ok aber darüber hinaus nicht vorhanden. Jeder kocht sein eigenes Süppchen.

Vorgesetztenverhalten

Welche Führungskrafte, Vorgesetzter hat die mal jemand gesehen...??? Gefühlsmäßig sind diese nicht vorhanden.

Arbeitsbedingungen

Naja die Ausstattung sieht überall zusammengestellt aus wie ein Flohmarkt.

Kommunikation

Nicht vorhanden

Gleichberechtigung

Ist denke ich vorhanden.

Interessante Aufgaben

Ja das ist das Einzige positive


Umgang mit älteren Kollegen

Schlimmer kann es nicht mehr gehen!!!

1,7
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

-404- Error

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Schlechte Bezahlung.
Viele Überstunden werden angeordnet aber kein Freizeitausgleich wird gegeben.
Organisation und Planung wird schlechter.
Keine Struktur in der Firma ein wilder wirrwarr!!
Keine Gewerkschaft und kein Betriebsrat!!!
Schuld wird bei jeder BV an die Mitarbeiter abgegeben sind nicht selbstkritisch!!

Verbesserungsvorschläge

Nicht mehr zu helfen es wird viel gelabbert aber am Ende wird nichts umgesetzt!!!

Arbeitsatmosphäre

Die Angestellten werden geheizt und wird mit jedem weiteren Jahr noch schlimmer. Die Leute denken schon an das Wochenende, wenn die Arbeitswoche begonnen hat. Im Ganzen ist die Stimmung gereizt und krankhaft!

Image

Außen hui innen pfui!!

Work-Life-Balance

Fehlanzeige!!! Es wird nix geboten was WLB betrifft!

Karriere/Weiterbildung

Kannst vergessen!!

Gehalt/Sozialleistungen

Einfach nur lächerlich. Bei Lohnerhöhug wird man monatelang hingehalten und am Ende kommt eh nichts dabei heraus. Es wird unterdurchschnittlich gezahlt. Für eine Firma die im Maschinenbau tätig ist es eine Schande. Wie gesagt für Mitarbeiter wird nix getan!!!

Vorgesetztenverhalten

Katastophal! Amateurhaft schlechter Umgang mit Mitarbeitern. Meinungen werden nicht ernst genommen und Sie stehen auch nicht hinter den Mitarbeitern!

Arbeitsbedingungen

Alles veraltet und nicht mehr modern. Sei es in der Produktion oder in den Büroräumen. Veraltete PC's, marode Arbeitsplätze, unergonomische Aussattungen!!

Kommunikation

Null Kommunikation keine Ordnung keine Struktur. Man versucht es irgendwie hinzukriegen. Null Planung ein Elend!!

Interessante Aufgaben

Teilweise abwechslungsreich...


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Leider zu rückständig

2,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Forschung / Entwicklung gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Interessante Branche und Aufgabengebiete.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Rückständigkeit
Keine flexiblen Arbeitszeiten
Fehlende Kommunikation / Allgemein schlechtes Betriebsklima
Keine Fortbildungsmöglichkeiten

Verbesserungsvorschläge

Modernisieren!
Entweder weniger Aufträge annehmen und wieder mehr auf Qualität und Soziales schauen, oder deutlich mehr Leute einstellen, mehr und bessere Räumlichkeiten schaffen, und die Mitarbeiter ernst nehmen. Dann kommt die Qualität von selbst wieder.

Arbeitsatmosphäre

Generell miese Stimmung.

Image

Sehr gute Produkte und gutes Image am Markt, aber in den letzten Jahren leider immer mehr fallend; Zu viele Aufträge angenommen was mit der Kapazität der Firma (Räume und Personal) nicht mehr machbar war.

Work-Life-Balance

Keine flexiblen Arbeitszeiten, es herrscht hier noch die Pausenglocke und die Stechuhr. Keine Möglichkeit für Home-Office. Überstunden werden vorausgesetzt, ohne Freizeitausgleich.

Karriere/Weiterbildung

Fragen zu Weiterbildungen werden mit bösen Kommentaren abgelehnt .

Gehalt/Sozialleistungen

Unter Durchschnitt.

Kollegenzusammenhalt

Kommt auf die Kollegen an.

Umgang mit älteren Kollegen

Habe keinen Unterschied feststellen können egal ob alt/jung/Frau/Mann

Vorgesetztenverhalten

Konstruktive Kritik und Verbesserungsvorschläge werden als Angriff gewertet. Fragen nach Fortbildungen mit unschönen Worten abgelehnt.

Arbeitsbedingungen

Siehe oben, keine flexiblen Arbeitszeiten, keine Work-Life-Balance.
Hinzu kommt noch, Entwickler sind gleichzeitig auch Supporter, interne Telephonnummern werden an externe Personen weitergegeben, nur damit jeder sein Problem auf andere abschieben kann, insbesondere Hotline (1.st level) an Fachabteilung (3rd. Level)
Zwischen und innerhalb von Fachabteilungen das selbe Spiel: Nicht derjenige, der für ein Problem die meiste fachliche Kompetenz hat muß mit dem externen Partner agieren, sondern, derjenige der den Erstkontakt hatte und/oder den schwächsten Teamleiter/Chef.

Kommunikation

Findet kaum statt, oftmals nur Streitgespräche.

Gleichberechtigung

Habe keinen Unterschied feststellen können egal ob alt/jung/Frau/Mann

Interessante Aufgaben

Es könnte interessant sein, weil die Branche sehr interessant ist. Aber wegen der Rückständigkeit des Unternehmens und der nicht vorhandenen Entfaltungsmöglichkeiten nur leider 3 Sterne.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Katastrophale Zustände in jedem Bereich

2,0
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Hier stimmt fast alles nicht deswegen gibt es gerade auch eine große Abwanderung.

Verbesserungsvorschläge

Geschäftsführung sollte an die nächste Generation übergeben werden.
Man sollte damit anfangen Liefertermine realistisch zu planen, dann wären alle Kunden auch nicht immer verärgert.

Arbeitsatmosphäre

Innerhalb von Abteilungen okay. Durch die cholerischen Chefs aber eher schlecht. Arbeitsplätze aus der Steinzeit. Veraltete CAD-Systeme die nicht mal mehr vom Hersteller betreut werden.

Image

Wird durch die schlechte Geschäftsleitung immer schlechter.

Work-Life-Balance

Kommt auf jeden selber an. Das Asys Jahr hat 365 Arbeitstage.

Karriere/Weiterbildung

Wenn man der Sache hinterherrennt dann ja

Gehalt/Sozialleistungen

Durchschnitt

Kollegenzusammenhalt

Kommt auf die Abteilung an

Vorgesetztenverhalten

Schade dass man keine Null Sterne vergeben darf. Cholerische Leute mit wenig Ahnung von der Materie in der Geschäftsführung. Abteilungsleiter sind gezwungen den Wahnsinn mitzumachen sonst werden sie gekickt.

Arbeitsbedingungen

Die Steinzeit lässt grüßen. Rechner sind das einzige was nicht der Fluktuation unterliegt.

Kommunikation

Der Vertrieb verkauft alles nach dem Motto haben wir schon Mal gemacht können wir alles. In der Realität haben die Vertriebler in dieser Firma keine Ahnung und kommunizieren garnichts. Die Folgeabteilungen müssen dann alles ausbaden.

Interessante Aufgaben

Sehr gute Produkte. Einziges plus in der Firma


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Vielseitigkeit und hohe Eigenverantwortung

4,4
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Der familiäre Umgang und der Zusammenhalt mit den Kollegen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Es gibt viel zu tun - packen wir es an.
Nichts ist wirklich schlecht. Über Verbesserungen wird stetig diskutiert und etwas unternommen (auch über die derzeitige Parkplatzsituation)

Verbesserungsvorschläge

Interne Struktur sollte etwas effektiver gestaltet werden. Aktuell wird daran intensiv gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Absolut familiärer Umgang von der Reinemachefrau bis zum Geschäftsführer, besser geht es nicht!

Work-Life-Balance

Ein Punkt, der mit Eigenverantwortung zusammenhängt. Eine gute Selbstorganisation ist Pflicht.

Karriere/Weiterbildung

kommt wahrscheinlich auf den Arbeitsplatz an. Menschen, die sich weiterbilden wird Unterstützung geboten. Viele sind nach einer schulischen Weiterbildung zurück ins Unternehmen gekommen.

Kollegenzusammenhalt

Perfekt ist das richtige Wort, jeder ist hilfsbereit und gibt seine Kompetenz gerne weiter

Vorgesetztenverhalten

Freundschaftlich und konstruktiv werden Anweisungen gegeben und Gespräche geführt

Kommunikation

Viel Information und Veranstaltungen rund um offizielle Termine (Messe, Technologietage, …)

Interessante Aufgaben

nochmal: Vielseitig und innovativ


Image

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Viele Zahnräder greifen nicht ineinander

2,0
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Produktion gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die Mitarbeiter werden verheizt, bis sie nicht mehr können. Betriebsklima hat sich in den letzten Jahren rapide verschlechtert,


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Ignoranz und Überheblichkeit dominieren.

1,6
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Verhalten der Führungskräfte gegenüber den Mitarbeitern.
Konstruktive Kritik ist nicht erwünscht.
Vetternwirtschaft.

Verbesserungsvorschläge

Führungskräfte schulen oder ggf. austauschen.
Klare Strukturen schaffen mit klaren und realistischen Vorgaben.
Die Mentalität "Sich-mit-fremden-Federn-schmücken" unterbinden.

Arbeitsatmosphäre

Selbstdarstellung dominiert. Man schmückt sich gern mit fremden Federn. Vertrauen wird missbraucht.

Image

Stetig fallend.

Work-Life-Balance

Überstunden werden vorausgesetzt.

Karriere/Weiterbildung

Keine Fortbildungsmaßnahmen. Fragen nach Fortbildungsmöglichkeiten werden belächelt und abgelehnt. Gute Mitarbeiter gehen wieder.

Kollegenzusammenhalt

Jeder ist sich selbst der Nächste, mit sehr sehr wenigen Ausnahmen.

Vorgesetztenverhalten

Ungeschulte Führungskräfte die mehr Wert auf ihre eigene Selbstdarstellung legen als auf die Mitarbeiter. "Nur der eigene Vorteil zählt".
Keiner will Verantwortung übernehmen.

Arbeitsbedingungen

OK.

Kommunikation

Schlechte bis keine saubere Kommunikation.
Keine klare Aufgabenbeschreibung.

Gehalt/Sozialleistungen

Wer erwartet, dass die erbrachte Leistung sich im Gehalt wiederspiegelt, ist hier falsch.
Gehaltsverhandlungen werden nicht ernstgenommen.

Interessante Aufgaben

Wenn man das Thema Zeit und Ressourcen weglässt; ok, da abwechslungsreiche Aufgaben.

Sozialleistungen heißt nicht immer Sozial denken

2,2
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Verbesserungsvorschläge

Als weltweites agierendes Unternehmen erwartet man Vorgeschlage und Lösungsansätze innerhalb der Kollegschaft, um die oben beschriebenen Punkte zu verbessern.

Arbeitsatmosphäre

Sehr viele paralle Abläufe sodass durch Druck und fehlende Struktur Stress entsteht. Ein Abteilung Denken hat eingesetzt um wenigstens bei Raportings eine weiße Weste vorweisen zu können.

Image

Gutes Image der Produkte im Markt

Work-Life-Balance

Auftragseingang Kennzahlen Vorgaben etc. werden mittels Überstunden und schlechtem Personalmanagement versucht abzufangen ...

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildung schlicht 0!!!!!
Beruflicher Aufstieg möglich

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt im Region-/Landesdurchschnitt unter Durchschnitt
Gewinnbeteiligung + Weihnachts-/Urlaubsgelt ist OK

Kollegenzusammenhalt

Ist wirklich gut, auch wenn es Kollegen gibt die sich in Szene setzen und sich clever verkaufen.

Umgang mit älteren Kollegen

langgediente Kollegen/erkrankte Mitarbeiter werden nicht besonders berücksichtigt da Vorgaben und Kennziele zu erreichen sind.

Vorgesetztenverhalten

Keine offene Kommunikation, kein Einsatz für Mitarbeiter, Vorgesetzte nicht geschult auf Themen wie Personalverantwortung, Sozialverantwortung etc.

Kommunikation

Ganz schlechte Kommunikation. Entscheidungen werden nicht offen kommuniziert, "Jedes Grüppchen kocht Ihr eigenes Süppchen"

Gleichberechtigung

Sorry keine Frau oder Minderheit die in einer leitenden Funktion angestellt ist.

Interessante Aufgaben

Die Firma lebt von Ihren innovativen Produkten und das ist der Witz: Ohne Vorschungs- und Entwicklungsabteilung. Trotzdem ist das Produkt Potfolio ein Bauchladen mit Nr. 1 Produkten auf dem Weltmarkt.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Arbeitsbedingungen

Sehr große Baustelle.

1,5
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Man versucht den Kundenanforderungen nachzukommen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Keine Struktur. Zu viele Prozesse die nicht ordentlich funktionieren.

Verbesserungsvorschläge

Personal mehr schulen. Standardisieren. Arbeitskräfte und vorallem Führungskräfte qualifizieren.

Image

Das Image nach Außen verliert zunehmend an Wert.

Karriere/Weiterbildung

Bei Nachfrage nach Weiterbildung an den Vorgesetzten, wird man von dem eher verpöhnt. Vorgesetzte kümmern sich überhaupt nicht um Ihre Abteilung. Sie versuchen lediglich den überlasteten Alltag zu bewerkstelligen und klagen, dass Sie zu viel Tagesgeschäft hätten.

Gehalt/Sozialleistungen

Keinen Betriebsrat, keine tarifliche Bindung und keinen Überstundenzuschlag für Angestellte. Lohnerhöhungen sind selbst zu verhandeln und sehr schwierig durchzusetzen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umweltbewusst ja.

Kollegenzusammenhalt

Sehr viel Neid.

Umgang mit älteren Kollegen

Jeder wird verheizt bis er nicht mehr kann.

Vorgesetztenverhalten

Man ist in Schwaben: "Nicht geschimpft, ist gelobt genug!"

Arbeitsbedingungen

Veraltete Laptops und mobile Telefone (kein Handy). Die Telefone sind sehr langsam und machen es nahezu unmöglich schnell jemanden zu erreichen.

Kommunikation

Findet sowohl intern, als auch extern nicht statt

Interessante Aufgaben

Zu viele Aufgaben. Ständiger Personalmangel.


Arbeitsatmosphäre

Work-Life-Balance

Gleichberechtigung

Arbeitgeber-Kommentar

Doris WieprechtVice Unit Director HR

Lieber Kollege,
schade, dass du (Sie) diesen Weg gewählt hast (haben) um dir Luft zu machen.
Uns ist natürlich auch bewusst, dass es noch einiges zu tun gibt und wir an der einen oder anderen Stelle noch Baustellen haben. Dies versuchen wir gerade durch Personalaufbau zu ändern.
Leider geht aus deiner Beurteilung nicht hervor in welchen Bereich du tätig bist. Unsere Mobilteile sind relativ neu und funktionieren normalerweise, außer in Funklöchern (da funktioniert auch kein Smartphone), einwandfrei. Auch die Bestellung eines neuen Rechners läuft über den Abteilungsleiter bei notwendigem Bedarf relativ problemlos.
Tarifgebunden sind wir nicht, das ist richtig, aber die Erhöhungen vom Metalltarif wurden immer übernommen. Im Gegensatz zu vielen anderen Firmen wo Überstunden verfallen, werden bei uns alle Überstunden, Weihnachts- und Urlaubsgeld bezahlt.
Unser Vorschlag: Bei uns kann jeder direkt mit unseren Chefs, die eigentlich immer ein offenes Ohr haben, sprechen. Komm vorbei und unterhalte dich mit uns direkt. Wir sind für konstruktive Kritik immer offen. Vielleicht kann man das ein oder andere dann auch zu deiner und unserer Zufriedenheit klären.

Mehr Bewertungen lesen