Aviko Deutschland GmbH als Arbeitgeber

Kein Firmenlogo hinterlegt

Firma mit zwei Gesichtern

2,2
Nicht empfohlen
Ex-Führungskraft / ManagementHat bei AVIKO Deutschland GmbH in 86641 Rain gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Großteil aller Kollegen
Entwicklungspotential des Standorts
Die mittelständischen Tugenden trotz Konzern
Veranstaltungen jeglicher Art

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Unstrukturierte Arbeitsweisen einzelner.
Führungsstile und Umgangsweise einiger Vorgesetzter.
Der komplette Bereich Projektierung.

Verbesserungsvorschläge

Die Mitarbeiter sind das Fundament eines funktionierenden Unternehmens!
Graben- und Machtkämpfe auf Managementebene eliminieren.
Schnellschüsse und adhoc-Aktionen durch gute Planung und Organisation minimieren.
Ab einer gewissenen hierarchieebene theoretische Fortbildungen/Studiengänge etc. als Einstellungskriterium etablieren.

Arbeitsatmosphäre

Zeitweise angenehme Arbeitsatmosphäre in der Arbeit Spaß macht und eine ungekannte Effektivität und Motivation bei den Kollegen erkennbar war/ist.
Diese Phasen werden scheins nicht gewollt und durch unstrukturierte Arbeitsweise und mangelhaften Mitarbeiterumgang zerschlagen.

Kommunikation

Einerseits wird viel kommuniziert und z.B. Neuerungen an Infoboards ausgehängt.
Andererseits wird Kommunikation z.B. innerbetrieblicher E-Mail-Verkehr untersagt da Inhalte "niemand etwas angehen".
Die Art und Weise von mündlicher Kommunikation lässt bei so einigen zu wünschen übrig - Emotionen überlagern Sachlichkeit.

Kollegenzusammenhalt

Ich persönlich kann nur für die Kollegen sprechen.
Nicht nur in den einzelnen Abteilungen, sondern abteilungsübergreifend angenehme und hilfsbereite Kollegen. (Ausnahmen bestätigen die Regel)
Potential dieses Zusammenhalts wird nicht im Ansatz ausgeschöpft oder gefördert.

Work-Life-Balance

Mitarbeiter im Schichtbetrieb haben einen sehr guten Schichtplan (Arbeitnehmersicht).
Mitarbeiter ab einer bestimmten Ebene und in bestimmten Abteilungen sollten sich vom Privatleben verabschieden.
Hier ist zu erwähnen nicht nur arbeitszeitenbedingt sondern auch psychischer Belastung wegen.

Vorgesetztenverhalten

In meinem Fall vorsichtig ausgedrück "sehr ausbaufähig"
Einerseits freundliche und aufgeschlossene Phasen, andererseits eine Art von "Alleinherrscher-Mentalität". Letzteres dominiert.
Das Motto Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser findet hier seinen Meister.
Ein moderner Führungsstil und eine zeitgemäße Organisation ist nur in wenigen Ansätzen erkennbar.

Interessante Aufgaben

Eine Fülle an interessanten Aufgaben!
Die Kollegen für den organisatorischen Teil und auch die Kollegen für die operative Ausführung sind bereit für neue interessante Aufgaben.
Es wird aber zu 90% nach alten Mustern gelebt und daher kommt es permanent zu unstrukturierten und unnötigen Umplanungen, Verschiebungen, etc.

Gleichberechtigung

Wird vom Großteil so gelebt.
Es gibt immer den ein oder anderen dem die eine Nase besser gefällt als die andere.
Die meisten Türen stehen für jeden offen und es wird sich auch um Gleichberechtigung hierarchieübergreifend bemüht.

Umgang mit älteren Kollegen

Teils teils....
Es gibt ältere Kollegen die eine Einstellung über die Jahre entwickelt haben, die kein Unternehmen möchte.
Beispielsweise "Ist mir alles egal, noch zwei Jahre bis zur Rente"
Vergangenheitsbedingt gab es scheinbar Situation die zu dieser Entwicklung geführt haben.
Der Großteil der älteren Kollegen besitzen ein betriebsbezogenens Fachwissen das seines Gleichen sucht, vor allem in den Breichen Produktion und Technik.

Arbeitsbedingungen

Produktions- und Werkstätten sind in Ordnung.
Ab und an hohe Lärmpegel, hohe Luftfeuchte und extreme Temperaturen, was aber u.a. produktionsbedingt nur schwer änderbar ist.
Soweit ich es beurteilen kann sind die Büros gut ausgestatt und auch ergonomisch eingerichtet.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Energiemanagementsystem wird jährlich auditiert und es wird demensprechend invesitert.
Umweltbewusstsein wird einerseits gefördert, andererseits gibt es Mängel die nicht nur organisatorisch sondern auch technisch gelöst werden müssen.

Gehalt/Sozialleistungen

Jeder ist seines Glückes Schmied...
Manch einer macht sich die Taschen voll, andere werden ausgebeutet.
Die "Gehaltsschere" ist weit auseinander.
Nachverhandlungen laufen schleppend bis gar nicht.
Sozialleistungen sind in Ordnung
Mitarbeiterrabatte in Fitnessstudios, monatlich Produktgutscheine, etc.

Image

Einige Mitarbeiter finden kaum noch gute Wörter über die Firma.
Die hohe Fluktuationsrate spricht Bände.
Nach außen hin wird zu wenig Werbung gemacht, selbst in näherer Umgebung kennt kaum jemand das Unternehmen. Somit fällt die "Mundpropaganda" aus.
Prinzipiell gilt auch hier ein Unternehmen mit viel Potential!

Karriere/Weiterbildung

Innerbetriebliche Schulungen werden durchgeführt.
Schulungen für Mitarbeiter z.B. aus Verpackung/ Logistik/ Technik durch externe Gewerke werden in Projektphasen einkalkuliert, jedoch nicht gut organisiert.
Beispiel:
In der Abteilung X ist die Firma Y da und macht diese und jene Arbeit.
Wir schicken sofort alle anwesenden Anlagenfahrer und Techniker vor Ort um von der Firma Y zu lernen.
Externe Schulungen/ Weiterbildungen außer Haus finden kaum statt.