Navigation überspringen?
  

BONITA GmbHals Arbeitgeber

Subnavigation überspringen?
BONITA GmbHBONITA GmbHBONITA GmbH

Bewertungsdurchschnitte

  • 141 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (18)
    12.765957446809%
    Gut (15)
    10.63829787234%
    Befriedigend (47)
    33.333333333333%
    Genügend (61)
    43.262411347518%
    2,37
  • 7 Bewerber sagen

    Sehr gut (1)
    14.285714285714%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (4)
    57.142857142857%
    Genügend (2)
    28.571428571429%
    2,60
  • 4 Azubis sagen

    Sehr gut (4)
    100%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    4,31

Firmenübersicht

BONITA ist seit August 2012 Teil der TOM TAILOR GROUP. BONITA zählt zu den führenden europäischen Modemarken im Bereich der Kombi-Mode für Damen und Herren ab 40 Jahren mit den Marken BONITA sowie BONITA men. Das Herzstück der Mode von BONITA ist die Kombinierbarkeit von Kleidungsstücken in hochwertiger Qualität und guter Passform zu immer neuen Outfits. Die BONITA Kollektionen werden nur über eigene Stores vertrieben – gemäß dem Slogan „BONITA gibt es nur bei BONITA“. Ergänzt werden die jährlich 12 Kollektionen durch eine Vielzahl an Accessoires. Im Geschäftsjahr 2012 steigerte die TOM TAILOR GROUP den Umsatz auf 629,7 Mio. EUR (2011: 411,6 Mio. EUR) und das bereinigte EBITDA auf 66,5 Mio. EUR (2011: 48,1 Mio. EUR)*. Die Gruppe beschäftigt rund 6.100 Mitarbeiter per Ende Dezember 2012.

* Vollkonsolidierung von BONITA ab August 2012

Unser neues Feature

Stelle deine individuelle Frage – oder hilf anderen mit deiner Antwort.

Fragen & Antworten sehen

Kennzahlen

Umsatz

Im Geschäftsjahr 2012 steigerte die TOM TAILOR GROUP den Umsatz auf 629,7 Mio. EUR (2011: 411,6 Mio. EUR) und das bereinigte EBITDA auf 66,5 Mio. EUR (2011: 48,1 Mio. EUR)

Mitarbeiter

Die TOM TAILOR GROUP beschäftigt rund 6.100 Mitarbeiter (Ende Dez. 2012). 

Unternehmensinfo

Wer wir sind

Produkte, Services, Leistungen

Bonita entwirft Mode für Frauen, die ihren individuellen Stil unterstreichen möchten
Jedes Kleidungsstück überzeugt durch liebevolle Details und eine perfekte Passform. Die Looks sind authentisch, stilsicher und betonen die natürliche Schönheit der Frau. Hohe Farbgenauigkeit und optimal aufeinander abgestimmte Outfits bieten viel Spielraum für individuelle Kombinationen. Täglich treffen in den BONITA Stores neue Kleidungsstücke ein, die mit den bestehenden Kollektionen kombiniert werden können. Besonders großen Wert legt BONITA auf eine hochwertige Verarbeitung und erstklassige Qualität. Daher wird jede Kollektion vor der Auslieferung einer strengen Qualitätsprüfung unterzogen. Die zwölfmal im Jahr er-
scheinenden Kollektionen werden ausschließlich über das Segment Retail vertrieben. Oberste Priorität legt BONITA auf eine freundliche, fachgerechte und individuelle Kundenberatung mit dem Ziel einer größtmöglichen Kundenzufriedenheit. In den BONITA Stores bedienen qualifizierte und geschulte Mitarbeiter unter Berücksichtigung der jeweiligen Kunden-Bedürfnisse – dafür wird BONITA von seinen Kunden geschätzt.

Bonita Men unterstreicht mit vielfältigen Outfits die Persönlichkeit des Mannes
Mit optimalen Passformen, großer Themenvielfalt und qualitativ hochwertigen Materialien setzt BONITA men auf ungezwungene Männermode. Aktuelle Modetrends werden aufgegriffen und mit maximalem Tragekomfort kombiniert. Von sportiv bis modisch bietet BONITA men Eleganz und Lässigkeit für den mondänen Mann von heute. Die vielen Kombinationsmöglichkeiten der aktuellen Kollektionen unterstreichen einen natürlichen Lifestyle, denn durch die saisonal wechselnden Farbthemen lassen sich immer wieder neue, angesagte Outfits kreieren. Eine immer gleichbleibende Qualität sowie hochwertige Verarbeitung aller BONITA men Kollektionen werden durch regelmäßige Qualitätsprüfungen sichergestellt. Die zwölfmal im Jahr erscheinenden Kollektionen werden ausschließlich über das Segment Retail vertrieben. Eine fachgerechte, kompetente und individuelle Kundenberatung in den BONITA men Stores gehören zur Unternehmensphilosophie.

Perspektiven für die Zukunft

Die TOM TAILOR GROUP ist zu einem wachstumsstarken europäischen Modehersteller mit über 1.250 Stores und rund 6.100 Mitarbeitern aufgestiegen und bedient mit zwei starken Marken - TOM TAILOR und BONITA - eine breite Zielgruppe im Alter zwischen 0 und 60 Jahren. Wir bieten vielfältige und interessante Möglichkeiten in einem internationalen Umfeld und suchen qualifizierte und motivierte Mitarbeiter, die uns bei unserem weiteren Expansionskurs unterstützen. 

Benefits

Kantine
In unserer Zentrale in Hamminkeln befindet sich das BONITA Betriebsrestaurant. Hier werden gesunde, abwechslungsreiche Gerichte und Snacks frisch zubereitet und zu erschwinglichen Preisen angeboten. 

Mitarbeiterrabatte
Die TOM TAILOR GROUP fördert die Gesundheit und den Sportsgeist ihrer Mitarbeiter mit speziellen Sonderkonditionen in Fitness-Studios.

Mitarbeiter Events
Jedes Jahr finden ein Sommerfest und eine Weihnachtsfeier für alle Mitarbeiter des Konzerns statt. 

Weitere Lohnnebenleistungen
Damit unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Freude und Engagement bei der Sache sind bieten wir natürlich noch viele weitere Benefits:

So haben unsere Mitarbeiter die Möglichkeit eine betriebliche Altersvorsorge, eine Berufsunfähigkeitsversicherung, vermögenswirksame Leistungen sowie Gesundheitsmaßnahmen und Coaching in Anspruch zu nehmen.

Um ein flexibles Arbeiten zu ermöglichen bieten wir je nach Stellenprofil außerdem die Möglichkeit aus dem Homeoffice zu arbeiten oder stellen einen Firmenwagen und ein Diensthandy zur Verfügung.

Selbstverständlich verfügt unsere Zentrale in Hamminkeln über einen großen Mitarbeiterparkplatz und liegt in unmittelbarer Nähe zur A3.

Standort

Impressum

http://www.bonita.eu/impressum/

Für Bewerber

Wen wir suchen

Gesuchte Qualifikationen

Wir wollen Menschen rund um den Globus ansprechen. Um auch in Zukunft immer wieder mit neuen Ideen und guten Produkten zu überzeugen, setzen wir auf Mitarbeiter, die gern in einem dynamischen Umfeld arbeiten und mit uns wachsen möchten.

…und damit haben Sie bei uns einen Stein im Brett:

  • (Einschlägige) Erfahrungen in einem (textilen) Industrie-/Handelsunternehmen  
  • Positive Grundeinstellung und lösungsorientiertes Denken
  • Interessierte und respektvolle Haltung gegenüber Kunden, Partnern und Kollegen
  • Aufgeschlossener und proaktiver Umgang mit Veränderung
  • Freude an der Zusammenarbeit im Team

Gesuchte Studiengänge

Als junges, wachsendes Unternehmen legen wir einen besonderen Fokus auf Ausbildung und Förderung: Mit unseren Berufsausbildungen und Traineeprogrammen bilden wir unseren eigenen Nachwuchs in zahlreichen Tätigkeitsfeldern selbst aus.

Was wir bieten

Was macht es besonders, für uns zu arbeiten?

Die TOM TAILOR GROUP unterstreicht mit authentischer Mode seiner beiden Dachmarken BONITA und TOM TAILOR ein positives und unbeschwertes Lebensgefühl.

Im Jahr entstehen 12 Kollektionen sowie eine stetig wachsende Zahl an Lizenzprodukten. Dabei bewegen wir uns in flachen Hierarchien, pflegen kurze Entscheidungswege und arbeiten an vielfältigen Projekten – unsere Expansionsstrategie jederzeit im Blick. Eine Menge Raum für Ihre persönliche Entwicklung und spannende Perspektiven. Wir verstehen Mitarbeiter als höchstes Gut und größtes Kapital. Denn die TOM TAILOR GROUP macht Mode von Menschen für Menschen. Starten Sie Ihre Karriere bei der TOM TAILOR GROUP. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Bewerbungstipps

Bevorzugte Bewerbungsform

Ihre Bewerbung können Sie schnell und komfortabel online einreichen: Sie können sich auf unserer Website initiativ oder auf konkrete Ausschreibungen bewerben und Ihre Bewerbungsunterlagen hochladen.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir im Zuge der Digitalisierung unseres Bewerbermanagements bevorzugt Online-Bewerbungen berücksichtigen.

Und hier geht es direkt zu unserem Stellenmarkt: www.bonita.eu/jobs

Mehr über die Karrieremöglichkeiten bei der TOM TAILOR GROUP hier: www.tom-tailor-group.com/karriere

Auswahlverfahren

Hat ihre Bewerbung im ersten Schritt unsere Human Resources Mitarbeiter und im zweiten Schritt unsere Führungskräfte überzeugt, laden wir Sie zu einem persönlichen Kennenlernen ein. 

BONITA GmbH Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

2,37 Mitarbeiter
2,60 Bewerber
4,31 Azubis
  • 17.Juni 2018
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Der Kunde ist König, für die Mitarbeiter wird nichts getan.
Getränke werden den Kunden stets angeboten, die Mitarbeiter stehen viele Stunden alleine und bekomen natürlich nichts und können nicht mal auf die Toilette gehen. Die Stimmung unter den Kolleginnen ist teils in Ordnung, aber auch nur, wenn man niemandem den Umsatz und den noch viel wichtigeren TPK wegnimmt. Solange man die unbeliebten Schichten macht, mögen einen sogar die Teamleiterinnen. Aber auch nur dann...
Zwischen den Filialen herrscht ein wahrer Kampf um die Umsätze und jeder vergleicht sich mit jedem.
Das alles ist sehr schade, weil es viele sehr, sehr nette und dankbare Kundinnen gibt, die noch gerne zu Bonita kommen. Aber auch die wundern sich über den steten Personalwechsel...

Vorgesetztenverhalten

Solange die Zahlen stimmen, lassen sie alle in Ruhe. Wenn dies nicht so ist, Rollen die Köpfe. Mitarbeiter werden beleidigt und einfach entlassen oder versetzt. Neue Mitarbeiter ohne Absprache mit der Filialleiterin eingestellt und über ihren Kopf hin alles entschieden. Der Duck wird nur schlimmer und jeder hat Angst um seinen Job.

Kollegenzusammenhalt

Solange man dem anderen nicht schadet im Umsatz und TPK ist alles gut und dann natürlich auch, wenn man stets einspringt und nichts sagt. Man ist ja schießlich flexibel und hat nur zu warten, dass man angerufen wird, weil man einspringen muss oder sich der Plan komplett ändert.
Das wäre alles anders, wenn der Druck mit den persönlichen Umsatzzahlen nicht da wäre. Schließlich kann der eine besser verkaufen, der andere besser umbauen und der nächste besser organisieren. Und gemeinsam könnte man ein Team sein, dass ein Ziel zu erreichen hat. In anderen Unternehmen ist dies längst der Fall.

Interessante Aufgaben

Neue Mitarbeiter werden geschult, den Kundinnen alles aufzuschwatzen und nicht nach guten Gewissen zu verkaufen. Es geht ja schließlich immer nur um persönliche Zahlen. Das ist nicht wirklich interssant, macht niemanden zufrieden. Eigene Ideen bei der Warenpräsentation darf man nicht umsetzen, alles ist strengetens vorgeschrieben. Das kann man zwar irgendwie verstehen, aber ist eben nicht interessant.

Kommunikation

Täglich werden die Filialen mit vielen, vielen Mails zugetextet. Diese können sich auch widersprechen und man hat all dies zu lesen, umzusetzen und bloß nicht über den Sinn und Zweck nachzudenken. Von den BL kommem auch nur Mails und reden tun sie, wenn sie überhaupt mal in der Filiale vorbei schauen, nur mit den Filialleiterinnen.

Gleichberechtigung

Die Filialleitung bekommt den meisetn Druck hat aber auch die besten Chancen, sich die Einsatzpläne so zu gestalten, wie sie es braucht.

Umgang mit älteren Kollegen

Solange die persönlichen Umsatzzahlen stimmen ist dies o.k.
Sonst kann es auch sein, dass einfach eine jüngere eingestellt wird.

Karriere / Weiterbildung

Da das Unternehmen sich verkleinert, Filialen geschlossen werden, hat auch niemand eine Chance weiter zu kommen.

Gehalt / Sozialleistungen

Das Gehalt kommt pünktlich und ist ok.

Arbeitsbedingungen

Man steht viel alleine in den Filialen. Das ist je nach Jahres- und Tageszeit nicht nicht immer angenehm. Der Zahlendruck ist enorm

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Viel zu viel Verpackungsmaterial!!!

Work-Life-Balance

Überstunden werden selbstverständlcih erwartet, können mit Glück auch abgebaut werden oder werden ausbezahlt. Da man als flexible Vekäuferin eingestellt wird hat man dann auch flexibel zu sein und private Wünsche für den Einsatzplan darf lediglich die Filialleiterin haben, um die sich alles dreht.

Image

Noch gibt es viele Kundinnen, die gerne kommen. Aber auch da wird inzwischen über die nachlassenende Qualität, die ewig selben Schnitte und Muster geklagt, Der stete Personalwechsel kommt ebenfalls nicht gut bei den Stammkundinnen an.

Verbesserungsvorschläge

  • Einem Team auch die Chance geben, ein Team zu werden und nicht eine Gruppe Einzelkämpfer. Gemeinsam lassen sich hohe Ziele besser erreichen und die Freude an der Arbeit kommt zurück. Und dadurch auch die Umsätze. Mehr auf die Bedürfnisse der oft älteren Kundinnnen eingehen. Mode für Jüngere gibt es viel zu viel. Aber auch Ältere wollen gut gekleidet sein und sind bereit mehr Geld dafür auszugeben, wenn sie etwas finden. Sie wollen keine Mode für junge Frauen, sondern modische Kleidung für ältere in guter Qualität.

Contra

Kommunikation, Zahlendruck

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
1,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Mitarbeiterrabatte wird geboten
  • Firma
    bonita
  • Stadt
    Hamminkeln
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Vertrieb / Verkauf
  • 28.Mai 2018
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

... mit einigen Kolleginnen sehr gut, mit der Bezirksleitung eher schlecht. Man steht ständig unter Druck um seine Zahlen (Bon, TPK (Teile pro Kunde), Umsatz usw.) zu erfüllen. Die Kundinnen sollen so viel wie möglich aufs Auge gedrückt bekommen, egal ob sich die Filiale eher ländlich, in einer Kleinstadt oder einer Großstadt befindet. Es wird alles über einen Kamm geschoren, obwohl je nach Lage der Filiale die Kaufkraft der Kundinnen sehr unterschiedlich ist. Die Kundenzufriedenheit hat leider bei diesem Druck auch verloren. Da nutzen die Modenschauen leider auch nichts mehr, um die Kundenzufriedenheit wieder herzustellen. Viele Kundinnen möchten nicht jedes Mal angerufen werden. Auch das artet einfach nur in Druck aus, da man ja möglichst viel Umsatz machen soll.
Das Unternehmen ist anscheinend nicht daran interessiert, daß sich Kolleginnen untereinander verstehen. Das Motto "Konkurenz belebt das Geschäft" ist hier angesagt. Und das wird mit sehr vielen Wettbewerben innerhalb der Filiale, des Bezirkes oder ganz Deutschland praktiziert.Dabei spielt es auch keine Rolle, ob man oft in ruhigen Schichten arbeitet, oder eine Kollegin ständig belebte Schichten arbeiten möchte.

Vorgesetztenverhalten

Die Bezirksleitung, die mich eingestellt hat, war einfach nur klasse. Bei ihr waren wir Menschen und keine Marionetten, die alles tun müssen, was sie sagt. Aus diesem Grund wurde sie leider aus dem Unternehmen geekelt.
Die nachfolgende Bezirksleitung war nicht an uns als Menschen interessiert, sondern hat es lieber wenn die Zahlen stimmen, ohne Rücksicht auf Verluste. Dann wird halt auch mal jemand gekündigt oder der Vertrag wird einfach nicht verlängert, wenn er dann unbefristet wäre, wenn die Zahlen nicht stimmen.

Kollegenzusammenhalt

Größten teils sehr gut, zumindest dort, wo ich eingesetzt war. Trotz den ständigen Wettbewerben, mit denen der Zusammenhalt gestört werden soll, funktioniert das nicht immer. Bekommt eine Kollegin aber allerdings in Aussicht gestellt die Position der Filialleitung zu übernehmen, wenn diese Ihren Vertrag nicht verlängert bekommt, werden bei einigen die Krallen ausgefahren. Natürlich findet so etwas hinter dem Rücken der Filialleitung statt, die ihre Nachfolgerin, ohne es zu ahnen, sogar noch eingearbeitet hat.

Interessante Aufgaben

Am Anfang mag das Räumen von A nach B noch interessant sein, aber auf Dauer wird es langweilig, weil sich alles wiederholt. Da alles vorgegeben ist, wie etwas auszusehen hat und sich ja alles nur um "die"Zahlen dreht, ebbt das "Interessante" an den Aufgaben irgendwann ab.

Kommunikation

... unter den Kolleginnen gut, mit der Bezirksleitung auch eher schlecht.
Die Bezirksleitung hat sich oft nur gemeldet, wenn die Zahlen wieder mal nicht gestimmt haben. Über die Einstellung neuer Kolleginnen wird über den Kopf der Filialleitung hinweg entschieden. Da werden aus 60 Stunden, die diese Filiale eigentlich nur noch verkraften kann einfach mal 80 Stunden gemacht. Und dann soll sich die Filiale noch rechnen. Wichtige Infos, die die Filiale oder Mitarbeiter betreffen, werden von der Bezirksleitung nicht an das Filialteam weitergegeben.

Gleichberechtigung

Egal ob als "normale" Angestellte, alleinerziehende Mutter, Rentnerin, Studentin, Filialleitung usw., bei allen wird der Konkurenzkampf geschürt und wer die Zahlen nicht bringt wird gekündigt oder bekommt den Vertrag nicht verlängert. Das kann man natürlich auch unter Gleichberechtigung verstehen.

Umgang mit älteren Kollegen

... ist einigermaßen ok. Aber wenn die Leistungen bei älteren Kolleginnen nicht mehr stimmen oder sie nicht mehr ins Filialbild passen, müssen sie eben gehen.

Karriere / Weiterbildung

Von der einfachen Mitarbeiterin kann man es zur Filialleitung bringen, wenn man seine Zahlen bringt und es schafft einen unbefristeten Vertrag zu bekommen. Viele Möglichkeiten gibt es leider nicht, da man leider nicht dazu gefördert wird.

Gehalt / Sozialleistungen

Das Gehalt ist für die Leistung, die man bringen soll / muß, ein Witz. Da zahlt selbst ein Discounter teilweise mehr, egal in welcher Position.
Weihnachts- und Urlaubsgeld wird laut Vertrag zwar gezahlt, allerdings wird das monatlich auf das Gehalt drauf geschlagen.
Provisionen erreicht man, je nachdem in welcher Filiale man arbeitet, sowieso nicht.
Ansonsten gibt es Personalrabatt.

Arbeitsbedingungen

... hab ich schon besser erlebt. Man steht größten Teils alleine auf der Fläche. Zur Toilette kann man in dieser Zeit nicht gehen, es sei denn, man räumt den Außenverkauf rein und hängt ein Schild in die Tür, daß man gleich wieder da ist. Das wird allerdings nicht gern gesehen. Es kann auch öfters mal vorkommen, daß man mal 8 Stunden am Tag komplett alleine ist, man aber dann wenigstens eine Stunde schließen darf, um mal etwas zu essen.
Unter so einem enormen Druck arbeitet man irgendwann nicht mehr gerne. Denn auch wenn man seine Zahlen bringt, ist es leider nie genug. Entweder stumpft man ab und arrangiert sich mit dem Druck, oder man geht irgendwann daran kaputt, wenn man nicht vorher gekündigt wird.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Über das Umweltbewußtsein kann man sich streiten. Alles ist mehrmals in Plastik eingepackt, die Klimaanlage oder die Heizung läuft bei offener Tür, viele Mails die unbedingt ausgedruckt werden müssen, egal ob nötig oder nicht, usw.
Über das Sozialbewußtsein habe ich in den oberen Punkten schon geschrieben.

Work-Life-Balance

... ist hier anscheinend ein Fremdwort. Zum einen nehmen viele Kolleginnen den Druck von der Arbeit mit nach Hause und dort zuckt man fast bei jedem Telefonklingeln zusammen, weil es ja sein könnte, daß der Arbeitsplan mal wieder umgeworfen wird oder man in eine andere Filiale fahren soll, usw.

Image

Hat über die Jahre leider sehr verloren. Ich kenne viele in meinem Bekanntenkreis und auch dem von meiner Mutter, die nicht mehr gerne zu Bonita gehen. Gründe dafür sind die Preise, der Druck, den man von den Mitarbeiterinnen spürt, die Mode teilweise usw.
Vielleicht sollte man einfach mal die Mitarbeiterinnen vor Ort und ihre Kundinnen fragen.

Verbesserungsvorschläge

  • Ein großer Punkt wäre endlich diesen Druck von den Mitarbeiterinnen zu nehmen, dann macht das Verkaufen auch wieder Spaß. Bei anderen Unternehmen funktioniert das auch! Die Mitarbeiterinnen sollten Eigeninitiative mit einbringen dürfen. Je nach Filiale legen die Kundinnen auf unterschiedliche Dinge Wert. Die Mitarbeiterinnen und Kundinnen mal nach ihrer Meinung fragen. Ich denke, da gibt es viele Punkte die beiden auf der Seele brennen. Die Bezirksleitungen im Umgang mit Mitarbeiterinnen schulen, den der läßt oft sehr zu wünschen übrig. Die Mitarbeiterinnen müßen sich auch schulen lassen, warum also nicht auch die Bezirksleitungen? Der Betriebsrat könnte abgeschafft werden, da dieser wenn es drauf ankommt nichts macht oder machen kann.

Pro

Die Mode hast sich etwas zum Positiven verändert.

Contra

Ich denke, das ich das alles oben beschrieben habe.

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Barrierefreiheit wird geboten Coaching wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten
  • Firma
    bonita
  • Stadt
    Hamminkeln
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Vertrieb / Verkauf

Kommentar des Arbeitgebers

Vielen Dank für dein ausführliches Feedback. Um die angesprochenen Punkte klären zu können würden wir uns freuen, wenn Du (selbstverständlich absolut vertraulich) den Kontakt zur Personalabteilung aufnehmen würdest.



BONITA

Arbeitsatmosphäre

Schlechte Athmosphäre, da ständig Druck ausgeübt wird. Das Wort "Maßnahmen" können wir nicht mehr hören!!! Ständig muss man sich schriftlich rechtfertigen für ausbleibende Kundenzahlen, nicht gut verkaufte Warengruppen oder Farbgruppen, um nur Einiges zu nennen. Es geht weiter mit Teilen pro Kunde, Durchschnittsverkäufen und nicht zu vergessen dem Umsatz.
Selbst wenn wir die Umsatzvorgabe erfüllen, wird an anderen Werten rumgemäkelt. Gerne werden dabei Hochrechnungen erstellt, wieviel Mehr man hätte erreichen können wenn..........
Die Arbeitsathmosphäre innerhalb des Teams ist sehr gut.

Vorgesetztenverhalten

Schlechte Kommunikation zwischen Filiale und AM. Argumente werden nicht angenommen, ständig wird uns vermittelt, dass wir im Verkauf zu bequem, zu faul zu langsam, zu.........sind. Kommt der Umsatz und stimmen die Zahlen hat man seine Ruhe, mehr aber auch nicht. Lob und Anerkennung so selten, dass man glaubt sich verhört zu haben wenn es mal kommt.

Kollegenzusammenhalt

Innerhalb des Teams und einigen Mitarbeitern verschiedener Filialen sehr gut.

Interessante Aufgaben

Wir haben zu funktionieren. Alles ist vorgegeben, selbst die Falte an den Outfits im Schaufenster. Die Arbeiten neben dem Verkauf sind vielfältig und lange Weile kommt nicht auf. Das Verkaufen und die Arbeit selbst macht Spass.

Kommunikation

Kommunikation findet statt. Leider oft in einem Ton der demotivierend, unverschämt und vollkommen überflüssig ist. Einigen Area Managern fehlt es an Führungsqualitäten. Lob und Anerkennung werden nicht als Instrument zur Motivation genutzt. Dafür wird umsomehr mit Druck und Befehlston gearbeitet.

Karriere / Weiterbildung

Karriere ist kaum möglich. Weiterbildung gleich null. Motivationstraining oder Führungsseminare ebenfalls gleich null.

Gehalt / Sozialleistungen

Gehalt ist dem Tarif "angelehnt". Minimale VWL für bestehende Verträge. Weihnachtsgeld und auch Urlaubsgeld wurden auf das monatliche Gehalt umgerechnet als wir mit Tom Tailor zusammen kamen. Angeblich konnte man uns dieses Geld nicht mehr zahlen im Zuge der Gleichstellung, da die TT Mitarbeiter keine Gratifikation bekamen. Fakt ist, dass man so die fälligen Gehaltserhöhungen umgangen ist, sehr clever! Wer den neuen Vertrag nicht unterschreiben wollte, wurde bearbeitet bis er unterschrieben hat.

Arbeitsbedingungen

Mitarbeiter stehen 6 Stunden allein da, der Gang zur Toilette nicht möglich, da dann das Geschäft ohne Personal wäre. Und mal eben meterlange Glasfaltanlage schliessen und die gesamte Aussenpräsentation reinziehen ist nicht. Also trinken die Mitarbeiter nichts in dieser Zeit, was gerade in den Sommermonaten eine Zumutung ist.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Dazu möchte ich mich nicht weiter auslassen. Priorität hat Umsatz und nicht die Umwelt oder fair trade. Für den Endverbraucher nicht nachvollziehbar wo die Ware wirklich her ist.

Work-Life-Balance

Katastrophal!!! Ständig soll man abrufbereit sein, an freien Tagen die Stadt nicht verlassen um greifbar zu sein und auf die Kundenfrequenz reagieren zu können.
Überstunden werden nur sporadisch bezahlt.
Urlaubsplanung mit vielen Sperrungen als Vorgabe. So sind sämtliche Feiertage mit Brückentagen für das Verkaufspersonal gesperrt. Area Manager dagegen sind an diesen Tagen im Urlaub oder nehmen freie Tage aus irgendwelchen Wochen vorher und auch halbe Tage Urlaub werden genommen. Hier wird mit zweierlei Maß gemessen.

Image

Das Image hat deutlich gelitten, wie man auf diesem Portal nachlesen kann. Wenn ich dann hier die Reaktion seitens Bonita lese, man solle sich mit der Personalabteilung in Verbindung setzen, kann ich nur den Kopf schütteln. Wir trauen uns doch alle nichts zu sagen, damit wir keinen Repressalien ausgesetzt werden. Wenn das Unternehmen wirklich daran interessiert ist, wie MA sich fühlen und welche Probleme uns beschäftigen, dann startet doch eine interne und anonyme Befragung!

Verbesserungsvorschläge

  • Bonitas Day: Ich habe seht nette und engagierte Mitarbeiter in der Zentrale und eine lockere und sehr positive Kommunikation mit der Geschäftsleitung und dem Management erlebt. Motiviert und um viele Informationen reicher, fuhr ich nach Hause. Das erste Telefonat mit meiner AM machte alles kaputt. Meine Vorschläge : Schulung der AM's in Mitarbeiterführung und Kontrolle, ob dies dann in der Praxis auch umgesetzt wird Interne, anonyme Befragung zu Betriebsklima

Pro

Die personelle Umstrukturierung und Reduzierung der Führungsebene AM/ BL.
Das spart echt Geld. Interne Wettbewerbe, Personalrabatt.Ich finde es gut, dass Bonita immer Wege sucht und findet, nie stillsteht und gerne auch unkonventionelle Wege geht.

Contra

Die Zusammenarbeit von Verkauf mit Einkauf. Wir als Basis werden kaum mit einbezogen, obwohl wir jeden Tag das Feedback unserer Kunden zur Ware bekommen. Das Resultat sehen wir jetzt!!!!!!!

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Mitarbeiterrabatte wird geboten
  • Firma
    bonita
  • Stadt
    Hamminkeln
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Vertrieb / Verkauf

Kommentar des Arbeitgebers

Vielen Dank für Deine ausführliche Bewertung. Wir können Dir absolute Diskretion und Vertraulichkeit versprechen, wenn Du den Kontakt zur Personalabteilung aufnehmen möchtest und würden uns sehr darüber freuen!



BONITA


Bewertungsdurchschnitte

  • 141 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (18)
    12.765957446809%
    Gut (15)
    10.63829787234%
    Befriedigend (47)
    33.333333333333%
    Genügend (61)
    43.262411347518%
    2,37
  • 7 Bewerber sagen

    Sehr gut (1)
    14.285714285714%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (4)
    57.142857142857%
    Genügend (2)
    28.571428571429%
    2,60
  • 4 Azubis sagen

    Sehr gut (4)
    100%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    4,31

kununu Scores im Vergleich

BONITA GmbH
2,43
152 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Textilbranche)
3,10
17.161 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,32
2.729.000 Bewertungen