Workplace insights that matter.

Login
Bright Skies- a Rackspace Technology Company Logo

Bright Skies- a Rackspace Technology 
Company
Bewertung

nicht so hui, wie man sich präsentiert.

3,2
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Alles, was sich auf LinkedIn gut in einer Nachricht verpacken lässt, machen sie gut: Work-Life-Balance, Getränke, Mittagessen, Verkehrsanbindung, Dienstwagen, Arbeiten von überall.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Umgang in Konfliktsituationen. Die krasse Abwanderung von guten Leuten, das Schulterzucken, wenn man Probleme anspricht.

Verbesserungsvorschläge

Erwartungshaltung an Vorgesetzte klären. Genau überlegen, ob Vorgesetzte die Rolle bekleiden wollen oder sollten. Wenn Verbesserungsvorschläge offen kommuniziert werden, nicht ausweichen, sondern dem Mitarbeiter klar machen, dass man das Interesse an der weiteren Entwicklung überhaupt wertschätzt, Aktionen ableiten und dann auch umsetzen.

Arbeitsatmosphäre

Modernes Office, zentral gelegen und sehr gut erreichbar, aber mit einem Preisschild, bei dem man sich fragt, wofür man eigentlich arbeitet. Die Standard-Incentives sind gegeben: Arbeitsplatz-Austattung (Laptop mit 16Gb Ram, Monitor auch für Zuhause, alles weitere ohne Probleme bestellbar), Fritz-Getränke auf Kosten des Hauses, Standard-Kaffee-Maschine, gemeinsames Mittagessen. Den Arbeitsdruck der Kollegen merkt man häufig. Der Wasserkopf des Unternehmens wächst darüber hinaus überproportional.

Kommunikation

Kommunikation war hier scheinbar immer schon ein Problem und alle Versuche, etwas daran zu verbessern, scheitern schon daran, dass es am Kern gar nicht gelebt wird. Man wird wochenlang im Regen stehen gelassen.

Kollegenzusammenhalt

Der Zusammenhalt ist äußerst durchwachsen. Durch das Provisionsmodell ist sich tendenziell seiner selbst am nächsten.

Work-Life-Balance

Vorbildlich. Der ganze Laden ist deutschlandweit verteilt, arbeiten wo und wann man will, ist hier gelebte Realität. Deutlich besser als bei den großen Beratungshäusern.

Vorgesetztenverhalten

Teils sehr fragwürdige Diskussionen, die mangels Argumenten in "ich bin älter als du, mach das jetzt so!" enden. Keinerlei Bild darüber, was man vonviel gemauschel hintenrum, eine wirklich offene Kommunikation findet, obwohl angepriesen, nicht statt. einer Führungskraft erwartet. Keine Empathie. Der Weg zur Führungskraft müsste deutlich stärker reguliert werden.

Interessante Aufgaben

Im Azure-Umfeld ist man häufig einer der ersten Ansprechpartner für neue Technologien. Viele Kunden sind auch sehr gut im Umgang.

Gleichberechtigung

Frauen-Anteil im technischen Consulting fast bei null. Die wenigen, die wir hatten, haben wir erfolgreich vergrault. Gleichberechtigung zwischen Jung und Alt gibt es auch nicht.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Hier sind nicht einmal die üblichen Pseudo-Aktivitäten vorhanden.

Gehalt/Sozialleistungen

Die Angebote auf den gängigen Plattformen vor der Corona-Krise für gleichwertige Positionen waren oftmals 50% über dem jetzigen Gehalt. Verhandlung nur auf Basis des variablen Anteils, das Grundgehalt erhöht sich wohl nur bei Beförderung.

Image

Bei Microsoft und anderen Partnern: super. Bei Kunden: durchwachsen, aber überwiegend positiv.

Karriere/Weiterbildung

Die Karrierepfade sind kaum abgesteckt. Es ist nicht klar, wer wann wieso und aufgrund welcher Leistung befördert wird. Auch ist die Karriereleiter offen gesagt sehr kurz. Bis zu 3 Beförderungen sind drin.


Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Marco Viets

Liebe(r) (Ex-)Kollege/Kollegin,

vielen Dank für deine differenzierte Bewertung! Um unser Fazit vorwegzunehmen: Natürlich haben wir auch noch Luft nach oben, aber ganz so schlecht, wie du es beschrieben hast, ist es nicht… ;-)

Auf folgende Punkte möchten wir gerne eingehen:

1) zum Punkt "Verbesserungsvorschläge": Wir haben immer ein offenes Ohr für Verbesserungsvorschläge, aus denen wir auch interne Projekte generieren, die wir nach Priorität abarbeiten. Hier hat sich in letzter Zeit einiges getan, was du vielleicht leider gar nicht mehr mitbekommen hast.

2) zum Punkt "Arbeitsatmosphäre": Ja, unser Office befindet sich in einer Top-Lage. Der Hauptgrund, warum wir es so ausgewählt haben, ist die Attraktivität gegenüber unseren Mitarbeitern. Bei der Auswahl der Lage haben wir damals die Mitarbeiter mit einbezogen. Wir sind mit allen Verkehrsmitteln gut erreichbar und es gibt eine Menge Möglichkeiten der Mittags- und Freizeitgestaltung in unmittelbarer Nähe. Aus unserer Sicht ist das für die Mitarbeiter vorteilhafter, als irgendwo ein Büro in einem Gewerbegebiet im Speckgürtel zu haben.

3) zum Punkt "Vorgesetztenverhalten": Der Satz ist irgendwie nicht ganz verständlich… Ich garantiere dir, dass die Diskussionen mit Vorgesetzten in der Regel nicht so ausgehen, wie du es beschreibst. ;-)
Zugegebenermaßen war in der Vergangenheit nicht ganz klar, welche Kriterien man erfüllen muss, um z.B. vom Junior, zum Consultant, Senior oder Principal zu kommen, aber da haben wir vor ein paar Monaten nachgebessert und das für alle öffentlich dokumentiert. Die Anzahl der Führungspositionen ist in so einem relativ kleinen Unternehmen, wie wir es sind, natürlich noch ein wenig eingeschränkt. Aber bisher hat jeder, der Ambitionen in Richtung Führungsposition gezeigt hat, früher oder später auch eine bekommen. Insgesamt bevorzugen wir flache gegenüber steilen Hierarchien.

4) zum Punkt "Gehalt/Sozialleistungen": Wenn man woanders bei gleichen Bedingungen 50% mehr Gehalt bekommen kann, dann sollte jeder das andere Angebot annehmen. ;-)

5) zum Punkt "Umwelt-/Sozialbewusstsein": Beides ist uns sehr wichtig und es gibt sicherlich noch Luft nach oben. Ein paar Aktivitäten finden aber auch hier schon statt.

6) zum Punkt "Kollegenzusammenhalt": Auch wenn das Provisionsmodell nicht der Weisheit letzter Schluss ist (gibt es ein optimales Modell?), empfinden wir die Hilfsbereitschaft untereinander als doch sehr groß!

7) zum Punkt "Kommunikation": Auch in Sachen Kommunikation gilt, hier war sicherlich früher einiges nicht optimal, aber aus unserer Sicht haben wir hier viel verbessert. Es gibt viele Formate zum Austausch und regelmäßige Abstimmungen in den Teams. Kommunikation wird bei uns groß geschrieben und wir arbeiten stetig darin, diese noch weiter zu verbessern.

8) zum Punkt "Gleichberechtigung": Wir würden sehr gerne noch mehr Frauen im Consulting einstellen, leider ist das Angebot sehr überschaubar. Allerdings sind wir stolz darauf, aktuell immerhin fünf Frauen im Consulting zu beschäftigen, das ist weit weg von Null. ;-)

9) zum Punkt "Contra": Der Markt bietet aktuell viele gute Chancen, das kann man nicht abstreiten. Nach wie vor arbeiten sehr viele, sehr gute und sehr loyale Kollegen und Kolleginnen bei uns.