Workplace insights that matter.

Login
Bright Skies- a Rackspace Technology Company Logo

Bright Skies- a Rackspace Technology 
Company
Bewertung

Es war so schön, aber mit Rackspace wurde alles anders

3,2
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Themen und der starke Microsoft-Fokus. Da sollte man dran bleiben.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Amerikanische Unternehmenskultur, die alles, was wir uns hier aufgebaut haben einfach platt macht.

Verbesserungsvorschläge

Nicht nur auf Kosten und Zahlen schauen. Hier arbeiten Menschen!

Arbeitsatmosphäre

Seit dem Lockdown sehen wir uns gar nicht mehr. Nur Video-Konferenzen. Und auch dort gibt es eigentlich keinen Dialog mehr, sondern nur noch Frontalunterricht. Jeder macht sein Ding, aber ein Miteinander gibt es nicht mehr. Jeder ist auf seinen eigenen Vorteil bedacht und durch die massive Kosteneinsparung wird eigentlich nichts mehr für die Mitarbeiter gemacht. Jeder Versuch, einen Betriebsrat zu gründen, wird durch das Führungsteam im Keime erstickt. Es gibt regelrecht Drohgebärden.

Kommunikation

Wie gesagt: Nur noch Top-Down-Ansagen. Kein Dialog mehr. Von Mitgestaltung ist keine Rede. Jeder gestaltet mir, wenn er "seine Zahlen" liefert. Die Amerikanischen Kollegen leben zwar einen guten Spirit vor - aber der ist in der DACH-Organisation nicht angekommen.

Kollegenzusammenhalt

Altverdiente Mitarbeiter werden sukzessive ausgegrenzt. Es spielt keine Rolle mehr, wer hier mal was und wie aufgebaut hat. Jetzt stehen die Zahlen und Kosten im Vordergrund. Eine "Vision" oder "Strategie" gibt es nicht und wird nicht kommuniziert. Jeder macht sein Ding im Projekt. Aber dafür muss man nicht hier arbeiten, das könnte man bei jedem anderen Arbeitgeber auch. Manche Kollegen bekommen einen wirklich fetten Sonderbonus, wenn sie nicht kündigen. Mitarbeiter zweiter Klasse nicht.

Work-Life-Balance

Kaputt macht man sich eigentlich nicht. Momentan etwas viele Training im Rahmen des Onboardings, die gerne auch mal Abends oder Nachts gemacht werden müssen. Aber so ist das in einem amerikanischen Konzern.

Vorgesetztenverhalten

Es war wirklich mal super. Eine tolle Führung, mit klarer Strategie und Vision. Jetzt nur noch Marionetten, die aus UK und USA gesteuert werden. Umsatz, Umsatz, geringere Kosten. Weniger Benefits für die Mitarbeiter. Das ist jetzt das Hauptthema. Es werden sogar die Firmenwagen abgeschafft und Büros geschlossen. Dabei rollt der Rubel bei den Kunden und die Auslastung ist sehr hoch.

Interessante Aufgaben

Die Themen sind nach wie vor genial. Ganz viel MS Cloud. Hier kann man sich wirklich sehr gut austoben.

Gleichberechtigung

Eigentlich gut. Mehr Frauen im Consulting wären toll. Eigentlich werden hier alle gleich behandelt.

Umgang mit älteren Kollegen

Hier gibt es wirklich nichts zu meckern.

Arbeitsbedingungen

Es war wirklich genial. Dann kam Rackspace. Jetzt werden Büros reduziert, Autos kommen weg. Keine neuen Laptops mehr gekauft. Kosten einsparen wo es nur geht. Wer aber erst vor einem Jahr ein neues Auto oder Laptop bekommen hat, kann sich nicht beschweren. Die neue interne IT ist leider aus der Steinzeit. Das ist echt ein Rückschritt, im Vergleich zu den Zeiten vor Rackspace.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Das ist durch Rackspace tatsächlich besser geworden. Theoretisch kann man sogar freigestellt werden, um sich sozial zu engagieren. Das ist toll. Bisher gemacht hat es aber niemand. Ist vielleicht auch nur Theorie...

Gehalt/Sozialleistungen

Wird kontinuierlich reduziert. Ist jetzt nur noch Durchschnitt.

Image

Super Ruf in der Branche und bei Kunden. Durch das Image von Rackspace leidet das jetzt ein wenig. Und Microsoft als Kernpartner verliert zunehmend Vertrauen in den Partner, da auch mit dem Wettbewerb Amazon und Google intensiv gekuschelt wird.

Karriere/Weiterbildung

Durchschnitt.