BROCKHAUS AG Logo

BROCKHAUS 
AG
Bewertung

Gernegroß im bäuerlichen Umfeld

2,5
Nicht empfohlen
Ex-Führungskraft / ManagementHat im Bereich IT bei BROCKHAUS AG in Lünen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Farbe des Logos.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die Prollo-Dienst-Karren. Der Parkplatz erinnert zum Teil an Tuner-Treffen.

Verbesserungsvorschläge

Ich befürchte die kommende Marktbereinigung durch XaaS hat die Zeit für Verbesserungen schon verstreichen lassen.

Arbeitsatmosphäre

Für Einsteiger - wenn man Currywurst und Bier mag - mag es ganz nett sein. Je weiter oben, desto mehr herrscht die Angst.

Kommunikation

Die Quantität der Information ist weniger problematisch. Die Qualität umso mehr.

Kollegenzusammenhalt

Siehe Arbeitsatmosphäre

Work-Life-Balance

Wenn nur PTs verkauft werden, bestimmt der Kunde wie die Work-Life-Balance aussieht. Der Branchenfokus des Unternehmens bringt da einen eher konservativen Ansatz mit.

Vorgesetztenverhalten

Mal so, mal so. Die eher jungen Führungskräfte werden aus dem Unternehmen rekrutiert. Ein dediziertes Trainingsprogram zur Vorbereitung ist mir nicht bekannt oder zumindest nicht bemerkbar.

Interessante Aufgaben

Wie bei T&M-Butzen üblich sind die Aufgaben eher niedri qualifiziert. Code hackeln und im PMO agil rumhüpfen.

Gleichberechtigung

Nationalität und Geschlecht spielen keine Rolle.

Umgang mit älteren Kollegen

Die meisten älteren Kollegen sind nicht mehr da.

Arbeitsbedingungen

Im 21 Jahrhundert Standard. Beim Kunden z.T. eine Vollkatastrophe.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Man ist stets bemüht.

Gehalt/Sozialleistungen

Für IT Einsteiger ist es Mittelmaß. Im Vergleich zu richtigen Beratungshäusern eher mau.

Image

Siehe Interessante Aufgaben

Karriere/Weiterbildung

Wer einmal einen Karriere Track mit Trainee Programm eines IT Beratungshaus gesehen hat, kann das angebotene Modell nur unter humoristischen Aspekten würdigen. Dann aber mit Tränen in den Augen.

Arbeitgeber-Kommentar

Mitarbeiter von BROCKHAUS AG

Hallo, lieber ehemalige*r Mitarbeiter*in!

Wir freuen uns natürlich am meisten über besonders positive Bewertungen. Aber die negativen ernst gemeinten sind für uns mindestens genauso wichtig, da sie uns helfen, unsere Position kritisch zu hinterfragen. Daher gehen wir gerne auf die in unseren Augen wesentlichen Punkte ein:

Arbeitsatmosphäre
Wir lieben es tatsächlich gesellig und feiern unseren Teamgeist in zahlreichen gemeinsamen Events rund ums Jahr und da wird gelegentlich auch gerne der Firmen-Grill angeworfen. Durch das zusätzliche Team-Event-Budget können unsere Teams natürlich ihre Events so gestalten, wie sie es möchten, sodass wir darauf gewollt keinen Einfluss haben. Zudem lädt die Firma ein Mal die Woche zum Essen ein. Hierzu werden die Lieferanten aus der Umgebung gewählt.
Unser Ziel ist es, eine respektvolle, angenehme und gerechte Arbeitsatmosphäre zu fördern. Wir setzen uns folglich in unserer flachen Hierarchie mit allen erdenklichen Maßnahmen dafür ein: Den Mitarbeitenden stehen People Manager zur Seite, die intensiv auf ihre Rolle hin geschult werden. Sollte es hier zu Unstimmigkeiten kommen, kann man sich selbstverständlich auf kurzen Kommunikationswegen und natürlich per Du an die Geschäftsführer wenden. Da ihnen ein freundschaftlicher Umgang auf Augenhöhe wichtig ist, nehmen sie solche Belange ernst und haben ein offenes Ohr. Bei der letzten Great Place to Work Umfrage hatten wir insbesondere bei der Ansprechbarkeit der Geschäftsführung ein sehr gutes Feedback.

Work-Life-Balance
Selbstverständlich spielen die Erwartungen der Kunden einen wesentlichen Faktor bei unseren Projekteinsätzen, aber wir würden nicht mit unserer Work-Life-Balance werben, wenn wir es nicht wirklich ernst meinen würden. Unsere People Manger stehen unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit diversen Lösungsmöglichkeiten zur Verfügung. Zudem freuen wir uns, zunehmend ganze Themen beim Kunden anzubieten, was auch uns zu mehr Flexibilität verhilft. Nicht zuletzt durch die Pandemie-Maßnahmen haben wir inzwischen viel Erfahrung mit Remote- und Hybrid-Arbeit. Bei uns sind zahlreiche Modelle wie die flexiblen Arbeitszeitmodelle oder Zeitwert-Konten denkbar, die gemeinsam mit dem jeweiligen People Manager durchgedacht werden können, bis eine gute Lösung gefunden wird.

Karriere/Weiterbildung
Wir möchten nicht unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Weiterbildungs-Schablonen pressen und gehen daher individuell auf die Wünsche und Anforderungen ein. Unsere vielen Academy-Angebote für die Bereiche Business und IT-Consulting sind in unserem SharePoint transparent zusammengestellt. Bei der Zusammenstellung orientieren wir uns an den Vorschlägen aus dem Team, den Kundenaufträgen sowie an den Anforderungsanalysen unserer internen Experten. Das führt dazu, dass unser Angebot aus Workshops, Seminaren und Online-Trainings kontinuierlich erweitert und aktualisiert wird. Wir wissen, dass der Bereich Karriere ein besonders sensibles Thema ist, bei dem Transparenz und Fairness besonders wichtig sind. Daher haben wir uns nach den letzten Mitarbeiterbefragungen bei Great Place to Work intensiv mit der bei uns möglichen Karriereentwicklung auseinandergesetzt und ein offen einsehbares Punktesystem entwickelt. Damit werden die einzelnen Entwicklungsschritte übersichtlich sowie nachvollziehbar und die eigene Karriere aktiv gestaltbar.

Umwelt-/Sozialbewusstsein
Beim Umwelt- und Sozialbewusstsein sind wir tatsächlich sehr bemüht, denn in dem Bereich engagiert sich mit dem Support der Geschäftsführung ein motiviertes Team, das derzeit dabei ist, unsere Corporate-Responsibility-Tätigkeit aus dem OKR in die Linie zu überführen. Unsere Wesentlichkeitsanalyse in 2021 gibt uns das Feedback, dass wir im Bereich Umwelt & Soziales bereits gut aufgestellt sind und gleichzeitig auch den klaren Auftrag, das Thema intensiv und zielorientiert weiterzuentwickeln.

Vorgesetztenverhalten
Das Thema Vorgesetztenverhalten nehmen wir ganz besonders ernst. Daher durchlaufen unsere Führungskräfte ein umfassendes Programm zur Führungskräfteentwicklung. Denn wer bei uns so viel Verantwortung übernehmen möchte, muss sich intensiv mit der richtigen Mitarbeiter -Führung, arbeitsrechtlichen Grundlagen und unserem Führungsprinzip „Host Leadership“ auseinandersetzen.

Arbeitsbedingungen
Zu unserem Standard gehört es, dass wir alle nötigen Arbeitsmittel wie Firmenhandy, Laptop, Monitore etc. auch zur privaten Nutzung zur Verfügung stellen. Auch frisches Obst, Gemüse und Wasser können über uns zum jeweiligen Einsatzort bestellt werden. Zudem sorgen wir dafür, dass alle Mitarbeiter*innen in ihrer Remote-Arbeit eine ergonomische Ausstattung nutzen können. In den Niederlassungen werden alle Kolleginnen und Kollegen zweiwöchentlich Wochen in der Open Hour zum gemeinsamen Frühstück eingeladen und wöchentlich zum Mittagessen.
Natürlich beinhaltet die Beratertätigkeit eine gewisse Reisebereitschaft. Aber, spezialisiert auf die Versicherungsbranche, pflegen wir partnerschaftliche Beziehungen zu unseren Kunden. Somit kann über alles offen gesprochen werden. Wir hoffen sehr, dass all unsere Kolleginnen und Kollegen auf ihre jeweiligen People Manager zugehen und sie über eventuelle Missstände informieren. Hier können wir natürlich nur aktiv werden, wenn uns jeweils konkrete Mängel mitgeteilt werden.

Kommunikation
In zwei internen anonymen Befragungen in 2020 haben wir unser Team zu unserer internen Kommunikation befragt. In einer Range von 1 (schlecht informiert) bis 4 (bestens informiert) fühlen sich unsere Mitarbeitenden mit einem Ergebnis von 3,64 Punkten durch unser Angebot sehr gut informiert. Die in den Umfragen hinterlegten Hinweise haben wir natürlich schnellstmöglich umgesetzt. Auch die in der Great Place to Work Umfrage anonym angegeben Bewertungen geben uns die Sicherheit, dass das Team sich besonders gut informiert fühlt. Die Pandemie-Bedingungen haben zudem dafür gesorgt, dass wir all unsere Kommunikationskanäle erneut kritisch durchleuchtet haben, sodass wir hier noch intensiver in die Qualitätsverbesserung investiert haben. Unsere Jour-Fixe-Termine, die zweiwöchentlich stattfinden News der Geschäftsführung, der Newsletter und unser Yammer-Kanal bieten einen gut strukturierten Austausch, bei dem jeder relevante Themen einbringen kann.
Wir nehmen jedoch den Hinweis zu Qualität gerne zum Anlass, mittels einer Umfrage unser Angebot mit den Erwartungen abzugleichen. Ansonsten würden wir uns über einen konkreten Hinweis freuen, wo die Qualität noch ausbaufähig erscheint.

Interessante Aufgaben
Wer auf der Suche nach spannenden Aufgaben ist, wird bei uns aus Überzeugung durch diverse Maßnahmen gefördert und nicht ausgebremst. Seien es interne Workshops im Rahmen unserer Jour-Fixe-Termine, öffentliche Seminare, Publikationen, OKR-Tätigkeiten oder besondere Leistungen in den jeweiligen Projekten.

Wenn du mit Rückfragen, Hinweisen zu unserem Feedback oder Verbesserungsvorschlägen auf uns zukommen möchtest – sehr gerne! Über einen direkten und konstruktiven Austausch würden wir uns natürlich besonders freuen.