Workplace insights that matter.

Login
Brose Gruppe Logo

Brose 
Gruppe
Bewertungen

94 von 1.359 Bewertungen von Mitarbeitern (gefiltert)

Genügend
kununu Score: 1,5Weiterempfehlung: 2%
Score-Details

94 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 1,5 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

Ein Mitarbeiter hat den Arbeitgeber in seiner Bewertung weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 60 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Unterirdisch

1,0
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Brose Fahrzeugteile GmbH & Co. KG in Coburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Kantine

Verbesserungsvorschläge

Worte und Taten in Einklang bringen.

Nicht nur Mitarbeiter, auch Unternehmen sind ersetzbar.

Arbeitsatmosphäre

Mitarbeiter werden kalkuliert überlastet. Gelobt wird kaum, dafür wird ein Klima geschaffen, das Intrigen, Mobbing und Konflikte unter Kollegen begünstigt.

Image

Viel heiße Luft

Vorgesetztenverhalten

Macht man seine Arbeit zu gut, wird das nur mit Mehrarbeit belohnt.

Wer Entscheidungen trifft, macht sich angreifbar. Endlose Prozesse und Abstimmungsschleifen, in denen jeder mitreden und niemand entscheiden möchte, weder Vorgesetzte noch Mitarbeiter.

Arbeitsbedingungen

Sollte das Ziel sein, möglichst viele Köpfe möglichst billig loszuwerden, macht die Führung wohl einen guten Job.

Kommunikation

War noch nie gut. Das totalitäre Gehabe, gegenüber der Kommune wie auch den Angestellten, mag zwar kurzfristig zum Ziel führen, verursacht aber langfristige Schäden.

Gehalt/Sozialleistungen

Zahlt Schmerzens- und Schweigegeld. Die VAZ ist nur zum Senken der Lohnkosten da. Überhaupt ist jeder und alles zu teuer. Man soll wohl dankbar sein, überhaupt für so ein tolles Unternehmen wie Brose arbeiten zu dürfen.


Interessante Aufgaben

Teilen

Angekündigteer Niedergang des Standortes Würzburg

1,4
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Forschung / Entwicklung bei Brose Gruppe in Würzburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

nichts mehr

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Würzburg wird zugunsten vom neuen Standort Serbien abgewickelt

Verbesserungsvorschläge

Entweder das was man erzählt (Unternehmertum leben) auch umsetzen oder einfach bei der Wahrheit bleiben

Arbeitsatmosphäre

Der mm Begriff Kotzgrenze beschreibt es schon ganz gut...

Image

die Leidensfähigkeit der Brosianer ist in der Branche bekannt

Work-Life-Balance

Die Vertrauensarbeitszeit sagt, daß die Firma auf kostenlose Überstunden vertraut

Karriere/Weiterbildung

mit Vitamin B ist Karriere möglich, Leistung zählt nichts

Gehalt/Sozialleistungen

alle mit einem höheren Gehalt werden gestutzt (z.B. von AT in den Tarif gedrängt / Alternative Aufhebungsvertrag), die jüngeren haben im Tarif einen fixen Gehaltsdeckel

Umwelt-/Sozialbewusstsein

So viel, daß man bei Kunden ein gutes Image erzeugen möchte, nichts nachhaltiges

Kollegenzusammenhalt

Dank "Future Brose" ist sich jeder selbst der nächste

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere werden aggressiv mit dem "Freiwilligenprogramm" heraus gedrängt, Erfahrung zählt überhaupt nichts mehr

Vorgesetztenverhalten

Ein Top-Management in Würzburg, welches keinerlei Sozialkompetenz besitzt, statt dessen nur die kurzfristigen eigenen Ziele verfolgt (um die eigene Zielerreichung zu gewährleisten) anstelle am langfristigen Wohlergehen der Firma interessiert zu sein

Arbeitsbedingungen

unangenehme Großraumbüros

Kommunikation

Man sollte zwischen den Zeilen lesen können

Gleichberechtigung

Jeder wird gleich (schlecht) behandelt

Interessante Aufgaben

Excel Tabellen füllen, bzw. Browser-Tools füllen, die Excel Tabellen ersetzt haben

Unterirdisch! Völlig inkompetentes Management.

1,8
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Brose Fahrzeugteile in Coburg gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Angst und Druck. Mitdenken, nicht erwünscht.

Image

Lebt noch aus der Vergangenheit. Viel zu gut für die aktuellen Verhältnisse.

Work-Life-Balance

Vertrauensarbeitszeit wird nur selten gelebt. Kontrolle herrscht vor.

Kollegenzusammenhalt

Aber. Sehr hohe Fluktuation.

Umgang mit älteren Kollegen

Jugend zählt mehr - aber Achtung. Wir werden alle älter.

Vorgesetztenverhalten

Die Frage, nach welchen Kriterien bei Brose Führungskräfte ausgewählt werden würde ich mir als Organisation so schnell wie möglich stellen. Anpassung erlaubt!!!!

Kommunikation

Change management praktisch nicht vorhanden. Powerpoint Folien werden gemalt und die Mitarbeiter dabei völlig vergessen.


Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Annika KucharReferentin Personalmarketing

Sehr geehrte Bewerterin, sehr geehrter Bewerter,

für den Leser Ihrer zumeist pauschal und polemisch formulierten Behauptungen ist leider nicht nachvollziehbar, woher Ihre scheinbar generelle Unzufriedenheit rührt.

Unser Unternehmen durchläuft gegenwärtig eine anspruchsvolle Phase der Neuorientierung und sieht sich zugleich unvorhersehbaren Herausforderungen ausgesetzt wie z.B. die Halbleiterkrise, steigende Rohstoffpreise oder auch die Corona-Pandemie.

Die Gesamtsituation erfordert von allen Beschäftigten auf allen Ebenen ein hohes Maß an Einsatz. Dabei geht es für unser Unternehmen nicht allein um die Bewältigung anstehender Aufgaben, sondern vor allem darum, wieder zu neuer Stärke zu finden und an vergangene Erfolge anzuknüpfen. Wichtige aktuelle Auftragserfolge ermutigen uns, den eingeschlagenen Weg konsequent fortzusetzen.

Natürlich läuft in solch krisenhaften Phasen nicht alles rund, daran arbeiten wir. Es läuft aber auch nicht besser mit Aussagen wie die vorliegende, die es an Konstruktivität und Sachlichkeit missen lassen. Wir freuen uns vielmehr über jede Mitarbeiterin und jeden Mitarbeiter, die tatkräftig und geschlossen die erfolgreiche Zukunft von Brose mitgestalten. Dazu sind Sie ausdrücklich aufgerufen.

Mit freundlichen Grüßen
Annika Kuchar

die guten gehen, viele beißen (noch) die Zähne zusammen...

1,6
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei Brose in Hallstadt gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

wenn da nicht manch netter Kollege wäre, ich wäre schon längst weg.

Image

so langsam bröckelt das "Schöner-Schein"-Image

Work-Life-Balance

Vertrauensarbeitszeit ist Ausbeute par excellence

Karriere/Weiterbildung

es gibt keine Weiterbildung, sehr schwer ohne den entsprechenden Vorgesetzten zu haben, Karriere zu machen

Gehalt/Sozialleistungen

an der unteren Grenze

Umwelt-/Sozialbewusstsein

nicht vorhanden, auch wenn nach außen Sponsoring betrieben wird, so gilt das der Imagepflege, nicht aber aufgrund eines "Bewusstseins"

Kollegenzusammenhalt

teilweise nette Kollegen, weniger nette gibts natürlich auch, die Firma ist ja groß

Umgang mit älteren Kollegen

die werden immer weniger, man will sie ja in Frührente schicken, um die Personalzahlen zu senken

Vorgesetztenverhalten

geht gar nicht und ist DER Hauptgrund für die hohe Fluktuation, v.a. bei Mitarbeitern, die 20+ Jahre im Unternehmen sind

Arbeitsbedingungen

Großraumbüro mit allen Vor-und Nachteilen

Kommunikation

ein gutes Netzwerk ist unerlässlich, um gut informiert zu werden

Gleichberechtigung

???
sogar Frauen in Führungspositionen machen weiblichen Kolleginnen das Leben schwer

Interessante Aufgaben

das war vor 5 Jahren noch besser

Katastrophale Zustände

1,5
Nicht empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion bei Brose Gruppe in Würzburg gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

ungeachtet dessen dass die Luft durch über 200 verschiedene Schmierstoffe kontaminiert ist - ist die Atmosphäre wie auf einer Beerdigung.

Kommunikation

Es wird kommuniziert, scheinbar aber die falschen Dinge.


Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeiten bis zum Burnout

1,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Logistik / Materialwirtschaft bei Brose Fahrzeugteile SE & Co.Kommanditgesellschaft in Meerane gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Kantine zur Frühschicht vorhanden.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Ausbeutung von Personal, Überlastung der Mitarbeiter*innen.

Verbesserungsvorschläge

Nicht die Leute verheizen. Personalwechsel im Wochentakt. Besser Kommunizieren um Missverständnisse zu verhindern.

Arbeitsatmosphäre

Nicht die Erfüllung.

Work-Life-Balance

3 Schichten, ggf. Sonderschichten...

Vorgesetztenverhalten

Jenachdem...

Arbeitsbedingungen

Software fällt öfters aus (SAP).

Kommunikation

Mangelhaft, führt zu Missverständnissen.

Gleichberechtigung

Unterschiedlich...

Interessante Aufgaben

Monotone Abläufe mit viel zu schnellen Aufgaben, welche nur Sekunden dauern dürfen um alles umzusetzen. Man brennt aus...


Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Teilen

Viel Luft nach unten ist nicht mehr...

1,7
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Beschaffung / Einkauf bei Brose Gruppe in Würzburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das die aktuellen Artikel in Manager Magazin und co. Der Wahrheit entsprechen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Alles ist die Schuld der Mitarbeiter.
Einsicht des Versagens des Management ist nicht vorhanden.

Verbesserungsvorschläge

Man muss:
Moderner werden
Kommunikativ werden
Offener werden
Mehr auf die Mitarbeiter hören.

Da hilft aber auch das X-Millionen € Programm Future Brose nichts. Das ist genauso wie die deutsche Impfkampagne fehlerhaft und schlecht.

Arbeitsatmosphäre

Durch die nicht vorhandene Kommunikation und Ungewissheit, war die Arbeitsatmosphäre sehr gedrückt.

Image

Von ehemals guten Image ist nichts übrig geblieben.
Wann wird eher gefragt warum man es sich antut dort zu arbeiten.
Die Mitarbeiter anderer großen Firmen lachen über Brose.

Work-Life-Balance

VAZ wird ausschließlich für den Arbeitgeber ausgelegt. Nach 100-200 Überstunden mal einen Tag frei? Nein sowas geht natürlich nicht.

Gehalt/Sozialleistungen

Absolut unterirdisch. Vor allem wenn man nicht von extern kommt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Ladestationen für e Autos sind nicht an allen Standorten vorhanden. Die Dienstwägen der Führungskräfte sind zu 90% kein E oder hybrid.

Kollegenzusammenhalt

Kommt auf die Abteilung an. Prinzipiell aber eher gut als schlecht.

Umgang mit älteren Kollegen

Werden ja alle in Altersteilzeit geschickt.

Vorgesetztenverhalten

Bei Brose herrscht das Motto, wer nicht kann und etwas verbockt wird Führungskraft.
Über meine gesamte Zeit bei Brose hatte ich nur Führungskräfte die weder Fach-, Führungs- oder Sozialkompetenz besitzen.
Die meisten Führungskräfte sind eher Roboter als Mensch.

Arbeitsbedingungen

Das Motto ist im Home Office wird ja nichts gearbeitet. Ständige Kontrolle über den Tag ob man auch wirklich arbeitet.

Kommunikation

Das Motto der Führung:
Kommunikation? Was ist das?

Interessante Aufgaben

Excel Listen füllen ist nicht gerade spannend.
Tools die excel ersetzen sind Fehlanzeige


Karriere/Weiterbildung

Gleichberechtigung

Teilen

Hoher Druck von allen Seiten

1,8
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Forschung / Entwicklung bei Brose in Coburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Ein Unternehmen mit spannenden Themen und Projekten.
Die noch verbliebenen guten Kollegen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die Vertrauensarbeitszeit und die schlechte Stimmung insgesamt.

Verbesserungsvorschläge

Es sollte den Mitarbeitern erläutert werden, warum am Standort 400 Leute gehen müssen, gleichzeitig aber 135 Millionen investiert werden sollen in neue Gebäude, ein Logistikzentrum, usw.
Führungskräfte, die nur die Stimmung vergiften, sollten (v)ersetzt werden.

Arbeitsatmosphäre

Es herrscht die absolute Bürokratie. Alles wird dokumentiert. Wie soll man sich da noch wohlfühlen? Das Arbeitsklima wird immer angespannter, man fühlt sich nur noch getrieben.

Image

Die Schlagzeilen bezüglich Stellenabbaus haben das Image stark beschädigt. Genauso die ewigen Querelen und Forderungen gegenüber der Stadt.

Work-Life-Balance

Hier ist keine ausgeglichene Balance mehr vorhanden, das Arbeitsvolumen nimmt ständig zu, die Aufgaben von ausgeschiedenen Kollegen werden nur noch auf andere verteilt.

Karriere/Weiterbildung

Es werden keine Weiterbildungen mehr angeboten, es muss gespart werden.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt ist für die Region angemessen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Eine Nachhaltigkeit fehlt, es wird viel Energie verschwendet, etc. Sozialbewusstsein ist vorhanden, wird aber in erster Linie nach außen hin verkauft.

Kollegenzusammenhalt

Unterschiedlich. Der Zusammenhalt war vor dem Thema Stellenabbau insgesamt jedenfalls besser.

Umgang mit älteren Kollegen

Mitarbeiter mit Ende 50 wird in der Regel die Altersteilzeit schmackhaft gemacht.

Vorgesetztenverhalten

Ohne Worte, hier läuft einiges schief, cw. Nur noch Misstrauen gegenüber den Mitarbeitern.

Arbeitsbedingungen

Die Arbeitsbedingungen im Großraumbüro sind nicht angenehm. Es ist alles steril ohne persönliche Gegenstände, Pflanzen, etc.

Kommunikation

Infos zu relevanten Themen erfährt man schneller unter der Hand. Offiziell kommuniziert wird mehr zu sozialen Themen.
Die Kommunikation unter den Abteilungen läuft ebenfalls extrem zäh.

Gleichberechtigung

Von Frauen wird das gleiche verlangt wie von Männern, hier aber ohne Rücksicht auf Kinder.

Interessante Aufgaben

Es gibt spannende Aufgaben, die meiste Zeit wird aber verschwendet um Datenbanken und Listen zu füllen.

Nur noch Misstrauen und Kontrollwahn

1,0
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Forschung / Entwicklung bei brose in Würzburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Nichts mehr

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Umgang mit Leuten. Es sind alles Menschen und keine Ressourcen.

Verbesserungsvorschläge

VAZ abschaffen. Mit normaler Gleitzeit wird es besser.

Arbeitsatmosphäre

Schon vor Corona unterirdisch. Seitdem geht es noch weiter bergab.

Image

Nach innen nur noch ne Lachnummer. Nach außen tritt man immer als die Größten auf.

Work-Life-Balance

VAZ ist eine Witznummer. Nur der Vorwand um Leute in Überstunden / Mehrarbeit zu zwingen

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildung ? Privat in der Freizeit gerne aber nicht auf Firmenkosten.
Karriere ? Nur mit Vitamin B

Gehalt/Sozialleistungen

Für die Autobranche zu niedrig.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Abteilung: ist ja hipp und muss man als Firma haben. Umsetzung ? Fehlanzeige.

Kollegenzusammenhalt

Dank Stellenabbau ist sich jeder selbst der Nächste

Umgang mit älteren Kollegen

Ach es gibt noch ältere Mitarbeiter ? Die evtl. noch vorhandenen werden gerne in Vorruhestand oder Altersteilzeit „getrieben“.

Vorgesetztenverhalten

Misstrauen wo es nur geht. Durch Work at Home noch schlimmer. Täglich einen Bericht abgeben was gemacht wurde und hoffen das es „Gefallen findet“.

Arbeitsbedingungen

Möbel teilweise kaputt oder aus irgendeinem Keller hervorgezaubert. Bloß nix neues kaufen. (Bleibt der Schrank halt offen da die Türen defekt sind. Auch wenn es gegen das „tolle“ CleanDesk verstößt.)

Kommunikation

Flurfunk geht besser als irgendeine Information von höherer Stelle.

Gleichberechtigung

Nach außen ja. Nach innen nicht überall.

Interessante Aufgaben

Stupide Routine. Teilweise nur noch Excellisten befüllen um eine weitere Liste zu füllen.

Arbeitgeber-Kommentar

Annika KucharReferentin Personalmarketing

Sehr geehrte Bewerterin, sehr geehrter Bewerter,

leider bleiben Ihre zumeist pauschal und polemisch formulierten Behauptungen im Unbestimmten. Woher Ihre generelle Unzufriedenheit rührt, ist für den Leser nicht nachvollziehbar. Gleichwohl halten wir Folgendes fest:

• In unserem Unternehmen werden alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter respektvoll behandelt. Jeder und jede ist aufgefordert, zu einem konstruktiven Miteinander beizutragen.
• Mit der variablen Arbeitszeit (VAZ) verfügen wir über ein bewährtes Arbeitszeitmodell, das schnelle Kommunikation und intelligente Zusammenarbeit über Zeitzonen hinweg ermöglicht. Die VAZ fördert zudem unternehmerisches und eigenverantwortliches Handeln. Sie bietet Gestaltungsspielräume, um berufliche Verpflichtungen und private Interessen optimal in Einklang zu bringen. Hier sind Mitarbeiter und Vorgesetzte gleichermaßen gefordert, dass diese Flexibilität auch gelebt wird.
• Wir haben im vergangenen Jahr unser Angebot für Online-Schulungen wegen der Corona-Pandemie deutlich ausgeweitet. Zur Förderung einer neuen Lernkultur werden wir zudem auch eine Plattform für Online-Trainings zur Verfügung stellen. Dieses digitale Lernangebot wird über 17.000 Kurse in Videoformat umfassen.
• In unseren Nachhaltigkeitsberichten, die wir auf unserer Homepage veröffentlicht haben, wird dezidiert das ausgeprägte Umwelt- und Sozialbewusstsein unseres Unternehmens dokumentiert.
• Gemeinsam mit den Betriebsräten wurden sozialverträgliche Lösungen zum Stellenabbau, u.a. attraktive Angebote zur Altersteilzeit, vereinbart. Das ist in der aktuellen Lage der Weltwirtschaft und der Automobilindustrie keine Selbstverständlichkeit.
• Stichwort Home Office: Für Brose stehen Kundenzufriedenheit und exzellentes Projektmanagement im Mittelpunkt. Dafür sind der persönliche Austausch und die Interaktion mit Mitarbeitern im Büro wesentliche Erfolgsfaktoren. Dauerhafte Zusammenarbeit auf Distanz kann dies nicht ersetzen. Gleichwohl ist es unserem Unternehmen während der Pandemie besonders wichtig, alle Beschäftigten zu schützen und klare Rahmenbedingungen für das Arbeiten im Betrieb und von zuhause vorzugeben.

Ihre reißerische Überschrift „Nur noch Misstrauen und Kontrollwahn“ entbehrt hingegen jeder Grundlage. Dies ist wohl auf Ihre persönliche Situation zurückzuführen. Wir bedauern, dass Sie Ihre Tätigkeit in unserem Unternehmen so unbefriedigend wahrgenommen haben.

Mit freundlichen Grüßen
Annika Kuchar

Nicht zu empfehlen

1,6
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Finanzen / Controlling bei Brose Coburg in Coburg gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Weit verbreitetes Misstrauen, Abteilungen verschanzen sich in Silos. Selbstabsicherung ist wichtiger als konstruktive Zusammenarbeit. Mehr Beschäftigung mit sich selbst als mit dem Kunden. Mit Anlauf wird in die falsche Richtung gerannt, immer und immer wieder.

Image

Ein Bürostuhl ohne Quietschgeräusche ist mir persönlich wichtiger als ein künstlicher Bachlauf, gesaugte Bürgersteige oder ein Flugservice.

Work-Life-Balance

Wer seine vertragliche Arbeitszeit ableistet, ohne den unvergüteten VAZ-Überstunden, wird als Minderleister gebrandmarkt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Image-Marketing, sonst nichts.

Karriere/Weiterbildung

Ehemals gutes Weiterbildungsangebot zusammengestrichen. Linientreue und Selbstdarstellung ist für die persönliche Karriere nützlich, Kompetenz eher hinderlich.

Kollegenzusammenhalt

Im Prinzip noch gut. Vorgesetzte fördern mehr das gegen- als das miteinander.

Vorgesetztenverhalten

Führungsversagen (Krankenstand, schlechtes Arbeitsklima, fehlgeleitete Großprojekte, innere Kündigungen) wird konsequent auf die Mitarbeiter geschoben. Rückkehrgespräche und Leistungsbeurteilungen als Möglichkeit zur Erpressung genutzt. Mangelnde Fachkompetenz mit übertriebener Härte überspielt. Angst und Druck als Führungsinstrumente. Nach unten wird getreten, nach oben gebuckelt.
Die Spitze fluktuiert dabei fröhlich vor sich hin.
Macht nur so weiter. Ihr werdet ja sehen, was ihr davon habt.

Arbeitsbedingungen

Die Büros sind groß, laut, steril und mit abgenutzter Ausstattung. Individuelle Arbeitsplatzeinrichtung wird nicht toleriert. Gläserne Besprechungsräume, dafür fehlendes Vertrauen. Jeder überwacht jeden. Führungskräfte nutzen das Büro als Bühne für ihre politischen Machtkämpfe.

Kommunikation

Wir sind das beste Unternehmen, die Unternehmensführung immer vorbildlich, die Mitarbeiter hochmotiviert. Auf dem Papier. Schuld am Stellenabbau ist natürlich der Markt, nicht der in Selbstüberschätzung forcierte Wachstumskurs der Vergangenheit.

Interessante Aufgaben

Interessante Aufgaben definitiv vorhanden


Gehalt/Sozialleistungen

Teilen
MEHR BEWERTUNGEN LESEN