Navigation überspringen?
  

Bruker Corporationals Arbeitgeber

Deutschland Branche Industrie
Subnavigation überspringen?

Bruker Corporation Erfahrungsberichte

Bewertungsfaktoren

Wohlfühlfaktor

Arbeitsatmosphäre
2,92
Vorgesetztenverhalten
2,70
Kollegenzusammenhalt
3,48
Interessante Aufgaben
3,44
Kommunikation
2,41
Arbeitsbedingungen
3,06
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,72
Work-Life-Balance
2,89

Karrierefaktor

Gleichberechtigung
3,29
Umgang mit älteren Kollegen
3,45
Karriere / Weiterbildung
2,33
Gehalt / Sozialleistungen
2,76
Image
2,96
Benefits

Folgende Benefits werden geboten

flex. Arbeitszeit bei 68 von 130 Bewertern Homeoffice bei 30 von 130 Bewertern Kantine bei 86 von 130 Bewertern Essenszulagen bei 62 von 130 Bewertern Kinderbetreuung bei 6 von 130 Bewertern Betr. Altersvorsorge bei 45 von 130 Bewertern Barrierefreiheit bei 25 von 130 Bewertern Gesundheitsmaßnahmen bei 23 von 130 Bewertern Betriebsarzt bei 69 von 130 Bewertern Coaching bei 10 von 130 Bewertern Parkplatz bei 88 von 130 Bewertern gute Verkehrsanbindung bei 46 von 130 Bewertern Mitarbeiterrabatte bei 12 von 130 Bewertern Firmenwagen bei 23 von 130 Bewertern Mitarbeiterhandy bei 27 von 130 Bewertern Mitarbeiterbeteiligung bei 19 von 130 Bewertern Mitarbeiterevents bei 51 von 130 Bewertern Internetnutzung bei 48 von 130 Bewertern keine Hunde geduldet
Bewertungen filtern

Filter

Bewertungen

  • 10.Jan. 2020
  • Mitarbeiter

Verbesserungsvorschläge

  • Größere und modernere Kantine
Arbeitsatmosphäre
5,00
Vorgesetztenverhalten
5,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
5,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
5,00
Gehalt / Sozialleistungen
5,00
Arbeitsbedingungen
5,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
5,00
Work-Life-Balance
5,00
Image
5,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Kantine wird geboten Essenszulagen wird geboten Barrierefreiheit wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Betriebsarzt wird geboten Coaching wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Bruker BioSpin GmbH
  • Stadt
    Karlsruhe
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Administration / Verwaltung
Wie ist die Unternehmenskultur von Bruker Corporation? Mit deinen Einblicken in das Unternehmen hilfst du anderen, die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Pro

Offenheit

Arbeitsatmosphäre
4,00
Vorgesetztenverhalten
5,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
5,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
4,00
Gehalt / Sozialleistungen
5,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
5,00
Image
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Homeoffice wird geboten Kantine wird geboten
  • Firma
    Bruker Daltonik GmbH
  • Stadt
    Bremen
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Finanzen / Controlling
  • 07.Jan. 2020
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Durchwachsen

Vorgesetztenverhalten

Im allgemeinten sehr gut. Wird aber je nach Abteilung unterschiedlich ausfallen!

Kollegenzusammenhalt

Kollegen halten je nach Abteilung gut zusammen.

Interessante Aufgaben

Aufgabengebiet sehr speziell und durchauß interessant. Nachteil: Diese Aufgaben gibt es teils nur in dieser Firma, ein Wechsel in einer ander Firma nach Jahren wird schwierig. (Abteilungsabhängig!)

Kommunikation

Teils verwirrent und nicht klar geregelt.

Gleichberechtigung

Merke keine Nachteile gegen Geschlecht oder Nationalität.

Umgang mit älteren Kollegen

Nichts auszusetzen!

Karriere / Weiterbildung

Es gibt Kurse. Interner Wechsel möglich aber Gehaltstechnisch keine großen Srünge möglich..

Gehalt / Sozialleistungen

Bezahlt wird sehr unterschiedlich und intern ist es sehr schwer mehr Gehalt zubekommen. Neu angestellte erhalten oft mehr als treue Mitarbeiter.

Arbeitsbedingungen

Alte Büros. Es wird neugebaut aber zuklein..

Work-Life-Balance

40std Woche.

Verbesserungsvorschläge

  • Interne Mitarbeiter sollten mehr vertraut werden was Verantwortung angeht und nicht immer von außen neu einstellen.

Pro

Arbeitszeit ist flexbibel und gute Events.

Contra

Teilweise wird man nicht "Gehaltstechnisch" geschätzt. Bezahlt wird oft unter Durchschnitt.

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
4,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
4,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
4,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Essenszulagen wird geboten Betriebsarzt wird geboten Parkplatz wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten
  • Firma
    Bruker BioSpin GmbH
  • Stadt
    Karlsruhe
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige
  • 06.Jan. 2020
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Wir sind Dienstleister für die lokalen Gesellschaften aber gleichzeitig auch für den Konzern. Das ist eine große Herausforderung, keine Frage, aber auch eine riesige Chance, hier etwas mitbestimmen zu können, was weltweit Anwendung findet. Wer das begriffen hat, hat auch einen sicheren Job.
Kommentierung des Beitrags vom 22.08.2019: Kooperationsgrundsätze dienen einer klaren Regelung der zwischenmenschlichen Kommunikation und um Missverständnissen vorzubeugen. Die Smart-Regel gilt für beide Seiten, den Mitarbeiter und den Vorgesetzten. Von beiden Seiten kann auch erwartet werden, dass wir konstruktiv kritisieren, Unzufriedenheit ohne konkreten Gegenvorschlag „herauszukotzen“ ist reine Zeitverschwendung und bringt uns alle zusammen nicht weiter. Jeder hat Angst vor Outsourcing? Also mir geht es nicht so, also kann es schon mal nicht jeder sein. Warum sollte ich Angst haben, wenn ich meine Arbeit vernünftig mache und auch konstruktiv daran arbeite, dass es unserem Unternehmen gut geht und somit Jobs gesichert werden können. Wir müssen unsere Position als zentral-agierende nicht-amerikanische Abteilung stärken. Das schaffen wir nur, wenn wir gute nachhaltige Lösungen schaffen.

Vorgesetztenverhalten

Das Verhalten meines Vorgesetzten ist in jedem Fall einwandfrei, konstruktiv und fördernd. Wenn mir etwas nicht passt, kann ich das auch ansprechen -ich fühle mich in jedem Fall ernst genommen.
Kommentierung des Beitrags vom 22.08.2019: Elternzeit ist natürlich manchmal schmerzhaft für einen Vorgesetzten mit begrenzt vorhandenem Mitarbeiterpool. Verpönt ist es nicht, dass muss eben verdaut werden. Krankheit wird ignoriert: bitte erkläre, wie das geht. Wenn ich krankgeschrieben bin, dann bin ich nicht in der Firma. Was genau kann mein Vorgesetzter daran ignorieren? Oder sprichst Du burn-out an? Wird von den Vorgesetzten erwartet, dass sie Fähigkeiten von Ärzten haben sollen, wenn es teilweise der Mitarbeiter selber erst zu spät merkt?
Es wird nur Consultants vertraut und nicht den Mitarbeitern. Hier pauschalisiert der Autor. Consultants nimmt man meistens dann ins Boot, wenn neue Impulse gesetzt werden sollen und weil man vor allem die begrenzt verfügbaren Mitarbeitern nicht noch mit weiteren, zusätzlichen neuen Aufgaben belasten möchte. Eine Vertrauensbasis ist dann vorhanden, wenn auch faktenbasiert diskutiert wird und nicht, wenn man emotional an Altem, Unmodernem festhält.

Kollegenzusammenhalt

Für die Mehrheit des IT-Teams kann ein super Kollegenzusammenhalt und ein tolles, schon fast freundschaftliches Miteinander beobachtet werden, auch über internationale Grenzen hinweg. Die Arbeit mit diesen Teams macht sehr viel Spaß. Der Zusammenhalt über andere Teambereiche kann aus Unwissen nicht bewertet werden und fließt deshalb nicht in die Bewertung ein.
Kommentierung des Beitrags vom 22.08.2019: Offensichtlich weiß der Autor mehr als Vorgesetzte/Manager. Es werden, wie in anderen Betrieben auch, vor allem offene, unbesetzte Stellen nach außen vergeben, um die Last auf mehr Mitarbeiter zu verteilen. Der Arbeitsmarkt gibt leider nicht das her, was wir benötigen. Was genau ist daran auszusetzen, wenn mehr Mitarbeiter dem hohen Ticketaufkommen entgegenwirken und die bisher angestellten Mitarbeiter dadurch entlastet werden sollen? Welcher Mitarbeiter hat seinen Arbeitsplatz verloren, weil er/sie durch einen externen Arbeitsplatz ersetzt wurde? Hier werden Äpfel mit Birnen verglichen.
Kommentare in Kununu wie von Dir, werter Autor, sind extrem kontraproduktiv.

Interessante Aufgaben

In über 13 Jahren gab es keinen einzigen langweiligen Tag... Engagement, Motivation und konstruktive Zuarbeit wird von den anderen Bruker-Kollegen und den Vorgesetzten sehr geschätzt und wohlwollend zur Kenntnis genommen.

Kommunikation

Könnte in manchen Fällen sicherlich besser sein, aber wer nachfragt, bekommt auch Informationen.
Kommentierung des Beitrags vom 22.08.2019: Ja, es gibt Flurfunk. Dieser wird von machen Mitarbeiter auch gefördert. Wenn Unsicherheiten herrschen, sollte man sich an seinen Vorgesetzten oder Betriebsrat wenden.
„Manchmal sieht man den Teamleiter über Wochen nicht obwohl er eins/zwei/drei Räume weit weg sitzt“ -Mein lieber Kollege, auch Du darfst den Vorgesetzten aufsuchen. Das ist keine Einbahnstraße... Wenn ich etwas von meinem Vorgesetzten benötige, dann erhebe ich mich von meinem Stuhl, öffne die Tür, gehe den Gang entlang und, wenn er frei ist, gehe ich in sein Büro. Das ist eine recht leichte Übung. Da mir niemand bekannt ist, der Probleme mit dem Laufen hat, kann man das von jedem erwarten...

Gleichberechtigung

Als Frau kann ich keine negativen Besonderheiten oder Erfahrungen anführen. Bislang passt alles soweit.

Umgang mit älteren Kollegen

Hier gibt es sicherlich noch Verbesserungsbedarf, auch was das Zusammenspiel aller Abteilungen anbelangt.
Kommentierung des Beitrags vom 22.08.2019: Was das Thema burn-out anbelangt, so sind Vorgesetzte einer IT-Abteilung keine Ärzte. Als Vorgesetzter geht man davon aus, dass der Arzt auf eine Einschränkung/Beschränkung der Tätigkeiten nach einem Vorfall hinweist, denn es gibt sog. Wiedereingliederungspläne, die vom Arzt vorgegeben werden. Der Vorgesetzte steckt nicht im Körper des Mitarbeiters und kann deshalb nicht beurteilen, wie gut oder schlecht es dem Mitarbeiter physisch geht. Sagt der Arzt jedoch, dass der Mitarbeiter wieder 100% einsatzfähig ist, dann muss man als Vorgesetzter davon ausgehen, dass der Mitarbeiter wieder voll einsatzfähig ist.

Karriere / Weiterbildung

Für eine Karriere muss man sich schon selber engagieren und Wünsche äußern. Aber auch hier gilt: es gibt immer ein offenes Ohr meines Vorgesetzten.
Weiterbildung ist gewünscht, muss aber auch sinnvoll zu Strategie und Weiterentwicklung der IT-Infrastruktur passen.

Gehalt / Sozialleistungen

Faire Entlohnung für motivierte und engagierte Mitarbeiter. Sozialleistungen könnten noch besser sein, da aktuell vor allem gesetzlich zulässige Leistungen angeboten werden.

Arbeitsbedingungen

Passt alles, Kaffee und Wasser gibt es kostenlos, Büroausstattung ist modern.
Kommentierung des Beitrags vom 22.08.2019: „Stress, keine Zeit, Zeitdruck, Ziele die keiner versteht, Projekte die komplett aufgebläht werden“ -Ist das wieder ein „Herauskotzen“? Wenn Du Ziele nicht verstehst, dann solltest Du mit Deinem Vorgesetzten darüber sprechen, um diese zu verstehen. Dazu müsstest Du allerdings in das Nachbarbüro laufen...Was ist Dein konstruktiver Vorschlag an den Projektleiter, um dieses Aufblähen von Projekten zu vermeiden? „Keine Tools, nur Boardmittel“-Ok, gelesen, aber nicht verstanden. „Ticketsystem ist nur zum Controlling da“ -Auch hier haben wir unterschiedliches Verständnis. Ist ein Mitarbeiter abwesend oder krank, dann erkennt ein anderer Mitarbeiter, was zu einem Ticket bereits getätigt wurde. „Home Office wird nicht gern gesehen. Tele-Arbeitsplätze werden angeboten, Anträge werden abgelehnt“ -Du verschweigst, dass es Anträge gibt, die auf Jahrzehnte ausgelegt sind. Und jetzt versetze Dich in die Lage der Vorgesetzten und sage mir, welche Entscheidung Du getroffen hättest.

Work-Life-Balance

Jeder ist für seine work-life-balance erst einmal selbst verantwortlich und nicht der Vorgesetzte.
Kommentierung des Beitrags vom 22.08.2019: Ich verstehe den Zusammenhang zwischen angeordneten Überstunden/Samstagarbeit nicht... und nein, wenn jemand im Urlaub oder krank ist, dann wird nicht erwartet, dass jemand antwortet. Wenn der Mitarbeiter aber dennoch Mails liest, dann ist das eine private Angelegenheit.
Wir arbeiten in der IT-Abteilung und dass auch mal Systeme einen Schluckauf haben, kommt leider immer noch vor. Früher war das ein Selbstverständnis, dass in extremen Ausnahmesituationen auch mehr gearbeitet wurde. Soll das IT-Team tatsächlich nach Hause gehen, ohne das Problem zu beheben und das Unternehmen gefährden? Also das kann doch nicht Dein Ernst sein. Und das sind extreme Ausnahmesituationen und nicht die Regel. Das hat mit Vertrauensarbeitszeit erst einmal nichts zu tun sondern mit Abwendung von Geschäftsschädigung.

Image

Bewerber bewerten die Firma in persönlichen Gesprächen eher positiv.
Kommentierung des Beitrags vom 22.08.2019: „Schlecht bei externen Firmen, die Mitarbeiter außerhalb der IT hassen die IT. Die IT „bremst“ das Business. Mitarbeiterumfragen werden gelöscht und nicht veröffentlicht wenn sie zu schlecht sind“ -Werter Autor, Du weißt schon, dass Du das Image durch diese Veröffentlichung nicht aufbesserst, oder was sind Deine Beweggründe, dieser vernichtenden Beurteilung?Du schreibst, dass die non-IT-Kollegen die IT hassen. Du pauschalierst wieder, was ich wiederum unmöglich finde. Also ich kann persönlich berichten, dass ich nicht nicht gehasst werde. Und mir ist auch nicht bekannt, dass es wirklich so schlimm ist.Auch hier bist Du wieder pauschal am „herauskotzen“ und Du ziehst hier alle mit rein - ist das nicht ein unfaires Verhalten den Kolleginnen und Kollegen gegenüber?Was sind die konkreten Ideen, um die Situation zu verbessern? Sollte nicht jeder IT-ler mit einem professionellen Verhalten dem Ganzen entgegenwirken? Wenn jeder nur einen kleinen Schritt weiter denkt, dann können sehr gute Lösungen im Interesse des Kunden geschaffen werden.

Pro

Vorgesetztenverhalten ist einwandfrei; derjenige, der etwas bewegen möchte, kann etwas bewegen; Arbeitsplatzausstattung ist modern

Contra

Konzernstrukturen schränken schnelle und flexible Lösungen ein - man muss schon Ausdauer vorweisen können.

Arbeitsatmosphäre
5,00
Vorgesetztenverhalten
5,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
4,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
4,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
5,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
4,00
Image
4,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Kantine wird geboten Essenszulagen wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Betriebsarzt wird geboten Coaching wird geboten Parkplatz wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterbeteiligung wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Bruker-Physik GmbH
  • Stadt
    Ettlingen
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Management / Führungskraft
  • Unternehmensbereich
    IT
  • 24.Dez. 2019
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Eben eine fragende Gesellschaft,

Vorgesetztenverhalten

Ohne Worte

Kommunikation

Ich sags dir schon wenn es passt

Gleichberechtigung

Ja es gibt auch Frauen bei Bruker

Arbeitsbedingungen

Wer wieder Großraumbüros mag sollte hier anfangen.

Work-Life-Balance

Wieso das denn

Image

Image ist ALLES

Verbesserungsvorschläge

  • Coaching für das Management zum Thema Würde und Anerkennung, Vertrauen und Anti-Mobbing
Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Kantine wird geboten Essenszulagen wird geboten Betriebsarzt wird geboten Parkplatz wird geboten Firmenwagen wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten
  • Firma
    Bruker BioSpin MRI GmbH
  • Stadt
    Ettlingen
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    keine Angabe
  • Unternehmensbereich
    Vertrieb / Verkauf

Arbeitsatmosphäre

Grundsätzlich angenehm und durch eine individuell organisierbare Arbeitsaufteilung u.U. punktuell stressig. Der Stress in meinem Arbeitsfeld war jedoch selbstverschuldet.

Man sollte schon reflektiert an die eigenen Aufgaben herangehen und unter Umständen einmalig eine klare Priorisierung und Aufgabengrenze durch den Vorgesetzten erbitten um unnötigen Stress zu vermeiden. Bruker baute im meinem Bereich sehr auf mitdenkende Mitarbeiter.

Vorgesetztenverhalten

Grundsätzlich sehr positiv.
Es gab sehr selten Hörensagen und Gerüchte über schräge Geschichten. Ich habe kein Fehlverhalten erlebt.

Negativ aufgefallen ist jedoch eine (für eine sehr konservative, langsame, stark in zeitraubende F&E investierende Firma), dass manchmal Kurzschlussentwicklungen, zu schnelle Auslieferungen geplant, verkürzte Projekte gestartet oder verspätet Entwicklung begonnen wurde. Dies erzeugte natürlich eine unangenehme Arbeitslast für manche Abteilungen.

Da die Firma Bruker zu diesem Zeitpunkt Veränderungen im Management unter der Geschäftsführungsebene unterlag, vermute ich dass es Fehleinschätzungen über Prozessdauer oder Kommunikationsmängel bei der Top-Down Kommunikation gab. Ich betrachte Kenntnis technischer Details und Prozesskenntniss als Grundlage eines Analysegeräteherstellermanagementpostens, weswegen ich den Punkt unter Vorgesetztenverhalten aufliste.

Kollegenzusammenhalt

Hervorragend.

Insbesondere der Betriebsrat verbessert die Atmosphäre, seine Kritik wirkt nicht spaltend sondern stets wohlwollend kritisch.

Die Abteilungen leben auf der Kollegenebene keinerlei Konkurrenzgedanken aus.
Jeder versucht nicht nur Hilfestellungen oder Dienstleistungen zu erbringen, sondern ist bei Nachfrage freundlich und geduldig bemüht Vorgänge und Prozesse zu erläutern, auftretende Probleme bestmöglich gründlich und nachhaltig zu lösen oder einfach nur einem neuen Kollegen einen Kuchen und einen Kaffe anzubieten.

Über die Managementebene kann ich keine Aussage treffen.

Interessante Aufgaben

Massenweise.
Die verkauften Geräte sind Allzweckwerkzeuge in Unterbereichen der Chemie, Biologie und Medizin.

Jedes Geschäftsfeld hat zudem andere Besonderheiten und einen anderen Umgang.

Von Gesprächen mit einem "Herrn Doktor so und so" bis zu Software Details mit IT-Leuten oder Diskussionen über die optimale Chemie kann man alles erleben, was ein Labor so bieten kann. Im Lager gibt es x-verschiedene Regularien und Zollregeln, in der Produktion y-verschiedene Geräte, und in der Entwicklung und Applikation z-verschiedene Anwendungen.

Leider ist man letztendlich auf eine wenige Grundlagen oder eine spezielle Anwendung spezialisiert. Möchte man seinen Horizont erweitern und hat einen IQ von 120 muss man wohl im Rahmen der Anstellung auch ab und zu die Position wechseln.

Kommunikation

Leider nicht so gut wie die Arbeitsatmosphäre.

Die Kommunikation zwischen den Kollegen war hervorragend (5 von 5).

Die Top-Down Kommunikation aus dem Management erfolgte durch eine - wohlgemerkt sehr kurze - "Befehlskette" ein wenig verzögert und je nach Bereich etwas variabel (3 von 5).

Bei abteilungsübergreifenden Aufgaben führt dies natürlich zu uberschneidenden aber ungleichen Priorisierungen, mehrfachen Klärungen, Missverständnissen.
Der Mangel ist wahrscheinlich der Größe der Firma und Diversität der Produkte geschuldet.

Gleichberechtigung

Ich kann hierzu keine Aussage treffen. Es schien mir jedoch nicht besonders sexistisch zu sein. Einige Vorgesetzte waren Frauen. Das höhere Management war allerdings nicht weiblich geprägt. Es waren insgesamt vielleicht auch mehr Männer als Frauen angestellt.

Ich kenne keine Statistiken.

Meine Meinung ist hier mit Vorsicht zu geniessen, da ich keine Frau bin!

Umgang mit älteren Kollegen

Insgesamt schien mir im F&E Bereich Erfahrung geschätzt, obwohl auch hier viele Junge Leute gearbeitet haben.
Im Buisness-Bereich (OPS) waren allerdings recht viele Junge Leute angestellt. In der Produktion war es grundsätzlich gemischt, jedoch habe ich hier auch wenige sehr alte Angestellte kennengelernt.

Ich kenne keine Statistiken.

Meine Meinung ist hier mit Vorsicht zu geniessen, da ich noch nicht allzu alt bin!

Karriere / Weiterbildung

Ausser den notwendigen rechtlichen internen Geschichten habe ich jetzt nichts mitbekommen.
Von Bildungsurlaub habe dreimal was gehört, es werden anscheinend keine Steine in den Weg gelegt.

Der Weg zur Weiterbildung ist aber auch nicht gerade gepflastert.
Intern scheint eine "Hands-On"-Weiterbildung oder was man halt für den Job unbedingt an Papieren benötigt als ausreichend betrachtet. Vielleicht sieht das in der Softwareentwicklung etwas anders aus.
Kann ich aber nicht sicher sagen.

Karriereentwicklungen kann ich nicht so recht beurteilen.

Gehalt / Sozialleistungen

Sozialleistungen sind top - wie der deutsche Sozialstaat sich eine gute Firma vorstellt:
Leute mit Dienstreisen kriegen die steuerfreien Essenszuschläge, es wird Lohnfortzahlung im Krankheitsfall geboten, ich habe nichts negatives von werdenden Eltern gehört.
Der Betriebsrat würde asoziales Verhalten der Firma auch nicht dulden und sicher innerhalb der Firma lautstark kritisieren.
(4 von 5)

Das Gehalt könnte für eine Firma in diesem Branchenumfeld besser sein - wenn man verhandelen kann, sollte man gut verhandeln. Eine Tarifbindung gab es nicht so richtig.
(3 von 5)

Arbeitsbedingungen

Gutes Büros, gute Austattung.
Vereinzelt temporär etwas eng oder im Wandel (der Standort wuchs, auch durch Rückholung von Produktion).
Platzprobleme wurden angegangen - auch mal durch Auslagerung (Out-Sourcing) bestimmter Bereiche.

Etwas Sitzfleisch war jedoch bei Platzproblemen immer nötig, da niemand daran gedacht hat einfach Leute zu feuern um neue Bürofläche zu bekommen.
Was grundsätzlich äußerst positiv ist.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Ganz klar vorhanden (4 von 5), aber ganz realistisch: es hat keine besondere Priorität.
Klar es gibt getrennte Mülleimer und die Häuser sind gedämmt, aber es gibt halt eine Klimaanlage, weil vor 30 Jahren kein Passivhaus gebaut wurde. Und man fliegt halt in die USA für eine Messe. Die Videokonferenzen halten die CO2-Emission aber bestimmt etwas niedriger, die Geräte müssen aber für einen Aufbau auch mal eingeflogen werden.

Die Firma Bruker arbeitet in einem Bereich in dem vielleicht etwas für Umweltforscher relevantes herauskommt, sie ist aber nicht die EON, die jedem Haushalt einen intelligenten Stromzähler verpasst.

Work-Life-Balance

Aufgrund meiner Aufgaben und der oben erwähnten notwendigen Reflektion der eigenen Aufgaben in meinem indivduellen Fall leider nur 3 von 5 Sternen.

Angemerkt: Die Firma bemüht sich dieses Thema
1. im Rahmen der Gesetze und
2. in weitergehenden Veranstaltungen (Sommerfest, Weihnachtsfeier, in Bremen eine Kohltour) und
3. über die gesamte Unternehmenskultur (von einer grundsätzlich menschlichen HR bis zu regelmäßigen offen und angstfrei und kritikreich gestalteten Unternehmensberichten der Geschaftsführung bei Anwesenheit der gesamten lokalen Belegschaft)
sinnvoll zu bearbeiten.

Das hindert einen aber auch nicht daran sich kaputt zu arbeiten, wenn man das unbedingt will.
Meiner Einschätzung nach scheint dies aber eher ein vereinzeltes Problem zu sein.

Image

Wer Massenspektrometer kennt, kennt Bruker.

Verbesserungsvorschläge

  • Ich glaube grundsätzlich die Firma Bruker hat als Arbeitgeber keine Probleme. Ich glaube aber auch, dass mittlere Managment keine harten Zahlenbasierten Fakten als Grundlage Ihres Handelns haben kann. Sie sind direkt mit Kollegen mit praktischen Problemen konfrontiert (Sie kommunizieren), aber gefühlt auf der höheren Ebene über Zahlen anstatt Worte gesteuert (Sie erhalten Informationen). Ich vermute die Vermittlung zwischen Information zu Kommunikation wird den Kollegen mit Personalverwantwortung ohne Hilfestellung selbst überlassen. Und das ist i.d.R. nicht unbedingt ihr Metier. Aber ehrlich gesagt, ist das etwas geraten und ich habe auch keine Ahnung von guter Führung. Zudem habe ich im Prinzip eine gut funktionierende Firma erlebt, die auf der höheren Ebene halt gerade umgebaut wurde. Da gibt es viel Reibung.

Pro

Die grundsätzlich konservative Ausrichtung, die bei schnellen Anforderungen, schnellen Entwicklungszyklen und manchmal unverständlichen Situationen durch entspanntes vorbereitetes und gut durchdachtes Handeln der Kollegen fast jedes Problem ausgleichen kann.

Contra

Das konservative nervt natürlich auch, weil man selber glaubt: "Ach das kann man ja ganz schnell an 1-2 Tagen machen"... In der Regel vergisst man dann aber 3-4 wichtige Prozesse, Abläufe oder Nebenbei laufende Geschichten....

Arbeitsatmosphäre
4,00
Vorgesetztenverhalten
4,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
4,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
5,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
5,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Kantine wird geboten Essenszulagen wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Barrierefreiheit wird geboten Betriebsarzt wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Firmenwagen wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Bruker Daltonik GmbH
  • Stadt
    Bremen
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige

Verbesserungsvorschläge

  • Mehr Förderung an Universitäten machen

Pro

Förderungen der Mitarbeiter ist ok, könnte mehr sein

Contra

MEhr junge Absolventen einstellen wäre super

Arbeitsatmosphäre
5,00
Vorgesetztenverhalten
4,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Kommunikation
3,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
3,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
5,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
4,00
Image
4,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Essenszulagen wird geboten
  • Firma
    Bruker BioSpin GmbH
  • Stadt
    Karlsruhe
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Beschaffung / Einkauf

Arbeitsatmosphäre

Tolle Arbeitsatmosphäre auch in stressigen Zeiten. Hier fühlt man sich wohl.

Vorgesetztenverhalten

Die Hierarchie ist hier sehr flach. Gute und kurze Abstimmungswege zu Vorgesetzten.
Obwohl der Vorgesetzte selbst viel zu tun hat, hat er immer ein offenes Ohr und vertritt seine Mitarbeiter jederzeit. Es wird immer auf jeden einzelnen Mitarbeiter eingegangen und auch der Mitarbeiter wird gefördert.

Kollegenzusammenhalt

Der Zusammenhalt unter uns Kollegen ist wirklich toll. Schließlich verbringt man sehr viel Zeit mit seinen Kollegen und das ist ein wichtiger Punkt. Auch neue Mitarbeiter werden von bestehenden Mitarbeitern unterstützt.

Interessante Aufgaben

Viel Abwechslung zu alltäglichen Aufgaben durch Projektarbeit.

Gleichberechtigung

Toll, merke hier kein Unterschied zwischen, Frau - Mann, jung - alt, Mitarbeiter - Geschäftsführung, National - International.

Umgang mit älteren Kollegen

Toll..die langjährige Betriebszugehörigkeit der vielen „älteren“ Mitarbeiter Spricht für das Unternehmen und wird auch geschätzt.

Karriere / Weiterbildung

Die Firma bietet durch die interne Akademy dem Mitarbeiter viele Weiterbildungsmöglichkeiten an aber auch durch externe Anbieter.
Z.B Sprachkurse sowie Weiterbildungen die Fachspezifisch sind.
Bei Bruker hat der Mitarbeiter immer gute Chancen sich weiterzuentwickeln.

Gehalt / Sozialleistungen

Gehalt ist gut, könnte natürlich immer besser sein. Ist aber immer sehr am Markt orientiert.

Arbeitsbedingungen

Neue Büros, höhenverstellbare Schreibtische, 2 Bildschirme, Laptop, handy, helle Büroräume, genug Räume wenn man die Ruhe sucht. Genug Arbeitsmaterial wird zu Verfügung gestellt.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Tolles Gebäude, schöne Außenanlage, viele Events für die Mitarbeiter die immer sehr groß aufgezogen werden.
-Betriebsausflüge
-Sommerfeste
-Weihnachtsfeier
-sonstige Feste

Kantine sowieso weitere Essensmöglichkeiten für den Mitarbeiter
Essensgutscheine (2,60€ pro Mitarbeiter/Tag)
Kaffee, Wasser und Tee sind kostenfrei.
Mitarbeiterparkplätze in der Nähe

Work-Life-Balance

Das Arbeitsvolumen ist zwar zu gewissen Zeiten hoch, jedoch bekommt man die Überstunden auch angerechnet. In ruhigeren Phasen kann man die Überstunden auch problemlos abbauen. Home-Office ist ebenfalls möglich.
Kernarbeitszeit ist von 9 bis 15 Uhr.

Verbesserungsvorschläge

  • Größere Kantina

Pro

Die offene und Familäre Art. Man fühlt sich hier sehr wohl.

Arbeitsatmosphäre
5,00
Vorgesetztenverhalten
5,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
5,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
5,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
5,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
5,00
Work-Life-Balance
4,00
Image
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Kantine wird geboten Essenszulagen wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Barrierefreiheit wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Betriebsarzt wird geboten Coaching wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Firmenwagen wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterbeteiligung wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Bruker BioSpin GmbH
  • Stadt
    Karlsruhe
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Administration / Verwaltung

Verbesserungsvorschläge

  • Mehr Zukunftsorientiert handeln

Pro

Parkplätze, Kantine, gutes Gehalt

Contra

Nicht genug Nachwuchsförderung

Arbeitsatmosphäre
5,00
Vorgesetztenverhalten
3,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Kommunikation
3,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
5,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
5,00
Work-Life-Balance
4,00
Image
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Kantine wird geboten Betriebsarzt wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    BRUKER AXS GmbH
  • Stadt
    Karlsruhe
  • Jobstatus
    Praktikum in
  • Position/Hierarchie
    keine Angabe
  • Unternehmensbereich
    Beschaffung / Einkauf
  • 03.Nov. 2019 (Geändert am 06.Nov. 2019)
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Je nach Position sehr stressig. Insgesamt ziemlich unorganisiert. Insgesamt fühlt man sich aber nicht unwohl.

Kollegenzusammenhalt

Ausgezeichnet. Die Stimmung untereinander ist sehr gut. Der Umgang miteinander ist höflich und alle Kollegen sind sehr hilfsbereit. Hier kann man sich wirklich nicht beschweren.

Interessante Aufgaben

Überdurchschnittlich! Die Aufgaben sind anspruchsvoll und interessant. Trotzdem gibt es natürlich auch Aufgaben, die nicht so interessant sind, aber ausgeführt werden müssen. Prinzipiell gibt es hier aber eine gewisse Freiheit etwas interessantes zu bearbeiten.

Kommunikation

Der kurze Dienstweg hilft. Offizielle Wege sind sehr langwierig. Es könnte besser sein.

Umgang mit älteren Kollegen

Da es sehr sehr viele ältere Kollegen gibt, scheint der Umgang in Ordnung zu sein. Mir ist nichts erwähnenswerte aufgefallen.

Karriere / Weiterbildung

Es ist möglich innerhalb der Firma in eine andere Position zu wechseln. Es hat aber keinen Charakter wie in einem Konzern. Strukturierte Entwicklung der Mitarbeiter oder Weiterbildungen gibt es nicht. Besuche von wissenschaftlichen Konferenzen oder fachspezifische Schulungen sind aber unter Umständen möglich.

Gehalt / Sozialleistungen

Kein Tarifvertrag! 40h/Woche, die eigentlich von allen deutlich überschritten wird. Gehalt ist nicht vergleichbar mit anderen Firmen der Branche oder der Konkurrenz. Jährliche Gehaltserhöhungen gibt es nicht. Benefits gibt es eigentlich gar nicht.

Arbeitsbedingungen

Das Gebäude ist nicht sehr gepflegt und schlechter ausgestattet als manches öffentliche Gebäude. In der Kantine werden Eimer aufgestellt, da das Dach undicht ist. Die Stühle und Tische sind vermutlich aus einer Zeit bevor es das Internet gab. Es gibt keine Klimaanlage oder Lüftung in den Büros. Generell ist alles sehr alt.

Ausstattung wie Computer und Messgeräte sind sehr gut und modern. Hier wird zumindest auch investiert.

Work-Life-Balance

40h/Woche mit Stempeln. Mehrarbeitszeit kann man aufbauen und für Freizeitausgleich nutzen. Aber viele Kollegen arbeiten deutlich mehr und nehmen sich dafür kaum frei.
Andere moderne Ansätze für ein besseres Work-Life-Balance gibt es nicht.

Image

Prinzipiell ein gutes Image, da die Produkte wirklich sehr gut sind.

Verbesserungsvorschläge

  • Geld in Gebäude, Ausstattung und vor allem Mitarbeiter investieren. Moderne Konzepte durchsetzen. Geringste Löhne für Fachkräfte führt dazu, dass diese schnell abwandern.

Pro

Die Produkte gehören zur Weltspitze und können für Forschung und Medizin eingesetzt werden. Die Firma hat wirklich viele tolle und kluge Köpfe, die mit Herzblut dabei sind.

Contra

Die Arbeitsbedingungen sind aus den 90ern. Schlechte Bezahlung, keine Benefits. Das ist nicht mehr zeitgemäß. Es verlassen sehr viele Mitarbeiter das Unternehmen. Das Durchschnittsalter ist extrem hoch. Es gibt praktisch keine Fluktuation und es existieren gewachsene Strukturen, die undurchdringbar sind.

Arbeitsatmosphäre
3,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
4,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Kantine wird geboten Essenszulagen wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten
  • Firma
    Bruker Daltonik GmbH
  • Stadt
    Bremen
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige