Welches Unternehmen suchst du?
Bundesbau Baden-Württemberg Logo

Bundesbau 
Baden-Württemberg
Bewertungen

20 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 4,0Weiterempfehlung: 85%
Score-Details

20 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 4,0 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

17 dieser Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihrer Bewertung weiterempfohlen.

Verhältnismäßig moderne Verwaltung mit vielfältigen Tätigkeiten und den üblichen Symptomen eines großen Betriebs.

3,8
Empfohlen
FührungskraftHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Bundesbau Baden-Württemberg in Freiburg im Breisgau gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Abwechslungsreiche Tätigkeit, vielfältige Projekte.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Innovationen und neue Arbeitsmethoden werden zwar gewünscht, die Verwaltung erscheint insgesamt aber eher schwerfällig mit selten veränderlichen Rahmenbedingungen. Geht nur mit Geduld, einer ausgeprägten Frustrationstoleranz und langfristigem Engagement.

Arbeitsatmosphäre

Gute Arbeitsatmosphäre innerhalb einer Fachabteilung häufig gegeben. Stellenwert der Architektur in einer Hochbauverwaltung gegenüber anderen Fachbereichen spürbar höher. Dies führt gelegentlich bei fachübergreifender Projektarbeit zu fehlender Wertschätzung anderer Fachbereiche und dadurch mäßiger Arbeitsatmosphäre im Projektteam.

Image

Betrieb präsentiert sich mit tollen (Prestige-)projekten und einer ansprechenden Webseite. Tagesgeschäft sieht bei vielen Beschäftigten anders aus. Auch viele kleine Baumaßnahmen und Bauunterhaltung. Allerdings fühlen sich so auch Berufseinsteiger nicht überfordert, die sich noch nicht an große Projekt wagen wollen.
Bekanntheitsgrad des Betriebs könnte besser sein.

Work-Life-Balance

Keine Überstunden. Mehrarbeit ist grundsätzlich auszugleichen. Funktionsarbeitszeit ermöglicht auch kurzfristige und längere Pausen am Arbeitstag.
Um Betriebs-/Projektziele zu erreichen machen manche Leistungsträger verstärkt Mehrarbeit und haben Schwierigkeiten einen Arbeitszeitausgleich zu schaffen.

Karriere/Weiterbildung

Viele interne, aber auch externe Veranstaltungen zur fachlichen und persönlichkeitsbildenden Fortbildung möglich.
Weiterbildung (Referendariat/Trainee) mit Ziel der Verbeamtung möglich. Abhängig von der Fachrichtung leichter oder weniger leicht möglich.

Gehalt/Sozialleistungen

Da keine Überstunden, ist der Stundenlohn im Vergleich zur freien Wirtschaft gar nicht mal so weit weg. Beamte sind naturgemäß besser gestellt und haben bessere Aufstiegschancen bis zur Führungskraft. Als angehender Angestellter sollte man sich vor der Bewerbung mit dem Tarifvertrag auseinandersetzen. Es wird zum Teil auch fachrichtungsübergreifend auf ein subjektiv ausgeglichenes Stellengefüge geachtet. Die Eingangsqualifikation führt nicht zwangsläufig zu einer hohen Eingruppierung, weil entsprechende Tätigkeiten (zunächst) nicht vorliegen .

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Sofern man sich Fachwissen aneignet und Interesse an Nachhaltigkeit und ein Umweltbewusstsein hat, kann man hier sicherlich einen Beitrag leisten. Jedoch engagieren sich nur wenige aktiv und selbstverständlich in vorbildlicher Weise. Meist nur gesetzliche Mindeststandards erfüllt.

Kollegenzusammenhalt

Innerhalb einer Fachabteilung in der Regel ganz gut. Allgemein wenig Konkurrenzdenken. Man hilft sich.
Auf Grund hoher Auslastung der Fachbereiche jedoch zunehmend Zuständigkeitsabgrenzung.

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Kollegen werden geschätzt und gefördert. In wenigen Fällen auch im Rahmen einer Weiterbeschäftigung nach Renteneintritt.

Vorgesetztenverhalten

Entscheidungen werden oft in der untersten möglichen Ebene getroffen. Mitarbeiter werden bei Entscheidungen teilweise auch von den zuständigen Stellen angehört.
Konflikte werden nicht immer aufgelöst. Einige Vorgesetzte kommen auf Grund Einbindung in die Projektarbeit ihrer Führungsfunktion nicht optimal nach.

Arbeitsbedingungen

Räumlichkeiten und Hardwareausstattung gut. Software teilweise nicht auf die Tätigkeiten in einer Bauverwaltung zugeschnitten. Viele zusammengestückelte Fach-/Einzelprogramme, keine einheitliche Softwareumgebung. Bei Problemen und Sonderwünschen ist Unterstützung durch externe IT auch mal eine langwierige Angelegenheit.

Kommunikation

Wie bei vielen großen Betrieben. Allgemeine Informationen im Wasserfallprinzip, diese kommen jedoch nicht immer bei allen relevanten Personen an. Projektbezogene Kommunikation, Wissensaustausch und Fehlerkultur könnten besseren sein. Informationen zu Standardabläufen muss man sich zusammensuchen.
Horizontale Kommunikation wird hier und da vergessen.

Gleichberechtigung

Grundsätzlich bei gleicher Leistung gleichberechtigte Aufstiegschancen. Eine Chancengleichheitsbeauftragte wird bei Bewerbungsgesprächen etc. eingesetzt, sobald sich Frauen bewerben.

Interessante Aufgaben

Wenn man sich bewusst macht, dass es sich um eine Bauverwaltung handelt und daher grundsätzlich auch in einem relevanten Anteil auch Verwaltungsaufgaben zu erledigen sind: Abwechslungsreiche Tätigkeiten und Projekte. Bearbeitung erfordert eine generalistische Denkweise, Interesse an Neuem und Offenheit zur Einarbeitung in angrenzende Fachgebiete sowie Verwaltungsabläufe. Wem dies liegt, wird hier zufrieden sein.
Für Spezialisten und Personen mit wenig Verständnis für Verwaltungsaufgaben und Richtlinien weniger interessant.

sehr unorganisiert, leider nicht ehrlich im Umgang mit MA. Andere Bewertungen hier sind vermutlich von Führungskräften

2,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei Bundesbau Baden-Württemberg in Freiburg im Breisgau gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Fortbildungsmöglichkeiten

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

man muss es sich leisten können dort zu arbeiten

Verbesserungsvorschläge

Parallelorganisation aufbauen, die alte verkümmern lassen

Arbeitsatmosphäre

Zweiklassengesellschaft

Image

eigentlich wird man bei den Nutzern und von Firmen nicht für voll genommen, aber sie haben meist keine andere Wahl als mit uns zu arbeiten

Work-Life-Balance

Mit Homeoffice wird nur geworben, ist aber nicht wirklich erwünscht

Karriere/Weiterbildung

das Angebot ist gut

Gehalt/Sozialleistungen

richtig schlecht, kann man sich eigentlich nur leisten wenn man einen Partner hat der gut verdient. Die Tabelle kann ja jeder einsehen, ist ja öffentlich. Für Techniker ist bei 9 schluss.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

man macht sich gedanken

Kollegenzusammenhalt

kommt auf die Abteilung an

Umgang mit älteren Kollegen

wird eigentlich nicht unterschieden, manche wurden ins Abseits befördert

Vorgesetztenverhalten

kommt auf die Abteilung an, überwiegend durchschnittlich

Arbeitsbedingungen

bei der Ausrüstung wird gespart, Kugelschreiber bringt man besser selbst mit. An Tablet-PCs ist nicht zu denken obwohl bei jeder kleinen Firma längst Standard. Ausrüstung kauft man sich besser auch selbst, auf der Baustelle wird man sonst ausgelacht wenn man mit einem Block und einem Stift vom Amt oder mit der gestellten Kleidung ankommt.

Kommunikation

Einseitig

Gleichberechtigung

gefühlt fangen hier andere Frauen nur an um Kinder zu bekommen. Es sollte mehr Wert auf Qualifikation gelegt werden als auf Quote

Interessante Aufgaben

eher langweilig, geht nichts voran, Bürokratie im Endstadium

Arbeitgeber-Kommentar

Hans MattmuellerReferent für Personal und Ausbildung

Liebe Ex-Kollegin, lieber Ex-Kollege,

vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, Ihre persönlichen Eindrücke wiederzugeben. Als Arbeitgeber im öffentlichen Dienst nehmen wir unsere Verpflichtungen ernst. Daher haben wir Ihre Bewertung mit Betroffenheit zur Kenntnis genommen und würden gerne die beschriebenen Vorgänge überprüfen.

Als Landesbetrieb gewährleisten wir in unserem Bewerbungsverfahren Chancengleichheit; die Bezahlung ist transparent nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) geregelt. Da es uns ein wichtiges Anliegen ist, dass unsere Mitarbeitenden optimale Arbeitsbedingungen antreffen und sich in unserem Betrieb wohlfühlen, sind wir sehr an einem persönlichen Gespräch interessiert. Denn uns ist es wichtig zu erfahren, wie wir uns verbessern können. Von einer fairen und offenen Kommunikation könnten sicher auch nachträglich beide Seiten profitieren. Melden Sie sich gerne direkt bei mir.

Beste Grüße
Hans Mattmüller, Personalreferent
Tel. 0761/59533-120

Nicht unter dieser Leitung!

1,6
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei Staatliches Hochbauamt Stuttgart in Stuttgart gearbeitet.

Kollegenzusammenhalt

Mobbing ist an der Tagesordnung

Vorgesetztenverhalten

Hat sich in den letzten 2 Jahren sehr negativ verändert.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Optionen

Arbeitgeber-Kommentar

Hans MattmuellerReferent für Personal und Ausbildung

Sehr geehrte Kollegin, sehr geehrter Kollege,
vielen Dank für Ihre Bewertung. Es ist schade, dass Sie sich bei Ihrem Hochbauamt nicht wohlfühlen. Gerne würde ich mehr über die Hintergründe hierfür erfahren. Uns ist es sehr wichtig, unseren Beschäftigten möglichst gute Rahmenbedingungen für ihre Tätigkeit in unserem Landesbetrieb zu bieten. Leider ist Ihre durchweg schlechte Bewertung zu pauschal, um möglichen Ursachen für Ihre Unzufriedenheit auf den Grund gehen zu können.
Sehr gerne würde ich deshalb in einem persönlichem und vertraulichen Gespräch mehr über die Hintergründe erfahren. Ich freue mich auf Ihre Rückmeldung.

Mit freundlichen Grüßen
Hans Mattmüller, Personalreferent
Tel. 0761/59533-120

Hab mein freiberufliches Gefühl behalten können

4,5
Empfohlen
Hat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei Bundesbau Baden-Württemberg in Freiburg im Breisgau gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Man kann sich einbringen und sehr frei arbeiten.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Es müssten viel mehr Prozesse fortschrittlich, dh. gutbedienbar automatisiert werden. Manche Overachiever-Vorgesetzte bräuchte ein wenig Nachhilfe an Zugewandtheit. Man merkt, ob jemand Kinder hat.

Verbesserungsvorschläge

Keine Querulanten einstellen. Leider können sich manche über die Probezeit verstellen. Sperrig programmierte Softwaren überarbeiten.

Arbeitsatmosphäre

Wenig Hierarchie, aufgeweckte KollegInnen. Wenig Miesepeter. Tolle Projekte.

Image

Ich habe das Gefühl, man kennt uns in der Öffentlichkeit und in den Hochschulen nicht. Deswegen wohl laufen auch Ansätze zu Imagekampagnen. Die, für die wir bauen, die mögen und grüßen uns. Natürlich gibts ein paar Stinkstiefel darunter, denen kann es nicht schnell und billig genug gehen. Aber das kenne ich auch aus anderen Bauverwaltungen. Schicksal.

Work-Life-Balance

Homeoffice wird nach meiner Beobachtung zuverlässigen KolleInnen grundsätzlich bis zu 2 Tagen/ Woche problemlos ermöglicht. Oft geht es noch umfangreicher, je nach sozialer notwendigkeit und Arbeitsgebiet. Geräte wwrden gestellt. Überstundenausgleich kann man frei mit seinen Vorgesetzten ausmachen. Also topp.

Karriere/Weiterbildung

Karriere: Wer die klassischen Pfade über Anwärterschaft (Bachelor als Voraussetzung) oder Referendariat (Master) eingeschlagen hat, derdie hat alle Chancen als Beamter. Mit Spezialkenntnissen oder Mangelberuf kann man auch angestellt bis E14/15 kommen oder verbeamtet werden.
Weiterbildung ist superorganisiert und vielfältig, teilweise auch von der Kammer anerkannt. Sondergebiete kann man auch extern sich fortbilden.

Gehalt/Sozialleistungen

Man informiere sich vorher, was der TV-L hergeben kann. Für erfahrene KollegInnen nicht super, aber alles in Allem ok. Neue Verträge sind bei Mangelberufen (BauingenieurInnen, ElektroingenieurInnen) besser als bestehende. Das will nicht jeder verstehen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umwelt: Dadurch, dass wir Nachhaltigkeits-Konformitätsstelle BNB sind, ist das nötige Wissen vielfach vorhanden und wird auch gelebt.
Sozial: Sh. Work-Life. Das Verhältnis der Personalräte zur Leitung ist nach meinem Gefühl sehr ok. Probleme gibts wie überall ab und zu. Man kann aber über alles reden und wird nicht abgeblockt.

Kollegenzusammenhalt

Im Dienst ok bis sehr gut. Grüppchenbildung ist bei derart unterschiedlichen Menschen (Verwaltung, ArchitektInnen, IngenieurInnen, JuristInnen) nicht ganz vermeidbar. Vor Corona lief auch viel außerhalb, Sport etc.

Umgang mit älteren Kollegen

Mir sind schon einige Ex-Freiberufler aufgefallen, die mit Ende 50 eingestellt wurden und sich super eingefügt haben.

Vorgesetztenverhalten

Das volle Spektrum von patriarchalisch-fürsorglich bis distanziert-technokratisch. Die Menschen sind halt unterschiedlich. Das Führungskräfte-Leitbild ist ok und wird gelebt.

Arbeitsbedingungen

Leider sind wir Teil der Landesverwaltung. Dadurch passen manche Softwaren (E-Akte z.B.) nicht so recht zu unserer Arbeit. Ist aber vorwiegend Gewöhnungssache. Verglichen mit anderen Landesbauverwaltungen, mit denen wir uns austauschen, empfinde ich uns ziemlich progressiv aufgestellt. Zur Zeit können vielleicht 75% mobil arbeiten, Ziel ist 99%

Kommunikation

Die Mittel (E-Mail, Webex, Skype, E-Akte) sind da. Nutzung hängt von den beteiligten Personen ab.

Gleichberechtigung

Bei den Führungskräften ist der Anteil an Frauen noch verbesserungsfähig. Aber es gibt schon eine Amtsleiterin und viele Abteilungsleiterinnen. Und LGBQ gibts auch. Auch in verantwortungsvollen Positionen.

Interessante Aufgaben

Vom Schweinestall bis S4-Labor, von Botschaft bis Museum: Alles dabei. Und im Gegensatz zu anderen Bauverwaltungen wird hier rund 20% selbst geplant. Natürlich sind das dann vorwiegend die kleineren Bauaufgaben bis 6 M€.

Sehr interessante, sinnvolle Tätigkeit

4,6
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Recht / Steuern bei Bundesbau Baden-Württemberg in Freiburg im Breisgau gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Ein Internetgastzugang wäre schön, Sicherstellung von Parkplätzen für Mitarbeiter

Karriere/Weiterbildung

Zahlreiche Angebote zur fachlichen und persönlichen Weiterbildung werden geboten.

Vorgesetztenverhalten

Wertschätzung wird kommuniziert.

Interessante Aufgaben

Vielseitige und innovative Aufgaben, Probleme mit einer Aufgabe werden gemeinsam gelöst.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Optionen

Ein eher unbekannter Arbeitgeber zum Weiterempfehlen

4,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei Bundesbau Baden-Württemberg in Freiburg im Breisgau gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Das Arbeitsklima ist sehr gut, die Kolleginnen und Kollegen sind aufgeschlossen, hilfsbereit und freundlich

Image

Der Bundesbau ist als Betrieb/Behörde eher klein und wird deshalb in der Öffentlichkeit nicht unbedingt wahrgenommen. Deshalb ist der Betrieb eher unbekannt, was aber nicht nachteilig sein muss ("klein aber fein").

Work-Life-Balance

Die Flexibilität bei den Arbeitszeiten ist vorbildlich. Beruf und Privatleben (Familie) lassen sich sehr gut in Einklang bringen.

Karriere/Weiterbildung

Das Fortbildungsprogramm ist sehr gut. Alle Fortbildungen, die man braucht werden ermöglicht. Wenn kein internes Angebot besteht, kann man auch Angebote von externen Anbietern in Anspruch nehmen. Wer Karriere machen möchte, kann die interne Ausbildung für die Beamtenlaufbahn machen. Damit eröffnen sich recht gute Perspektiven für die weitere berufliche Entwicklung.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt entspricht dem im öffentlichen Dienst üblichen.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Optionen

Flexible und angenehme Arbeit - Wenn auch mit ein paar Problemen

3,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Bundesbau Baden-Württemberg in Freiburg im Breisgau gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Work-Life-Balance und Flexibilität beim Arbeiten tragen extrem zu einem gesunden Lebensstil bei. Viele freundliche Kollegen und bodenständige Führungskräfte. Sehr gut erreichbarer Standort. Kompletter Bürobedarf wird vom Arbeitgeber gestellt.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Viele Arbeitsabläufe wirken sehr veraltet und bürokratisch. Der Umgangston und das missgünstige Verhalten einzelner Kollgen in einigen Fällen sehr problematisch und Konflikte werden oft unter den Teppich gekehrt statt gelöst. Ebenfalls sind die Entscheidung vieler Kollegen nicht transparent und es kommt zu ungenauen Angaben und Deadlines.

Verbesserungsvorschläge

Für klare Strukturen bei der Erledigung von Aufgaben sorgen, welche die Kollegen einhalten müssen. Konflikte und unangebrachten Umgang unter den Mitarbeitern erkennen und eingreifen. Technik auf einen neueren Stand bringen und viele Abläufe möglichst entbürokratisieren.

Arbeitsatmosphäre

Oftmals eine sehr angenehme und kollegiale Atmosphäre dank einer überaus freundlichen Belegschaft, wird aber gelegentlich durch Einzelpersonen, welche viel Negatives verbreiten, zunichte gemacht.

Work-Life-Balance

Nahezu perfekt durch Gleitzeit, Flexibilität bei dem Erledigen von Aufgaben und Teilzeit- sowie Homeofficeangebot

Karriere/Weiterbildung

Aufstiegschancen sind sehr eingeschränkt, gerade bei niedrigeren Positionen.

Gehalt/Sozialleistungen

Akzeptabel, lässt jedoch im Vergleich zur freien Wirtschaft zu wünschen übrig aufgrund der Bindung an Tarifverträge.

Kollegenzusammenhalt

Beim Erledigen von Aufgaben wird einander sehr geholfen - gerade in hektischen Zeiten

Umgang mit älteren Kollegen

In den meisten Fällen respektvoll und angebracht, trotz teilweise sehr großem Altersunterschied

Vorgesetztenverhalten

Auf menschlicher Ebene sehr angenehm

Arbeitsbedingungen

Benötigte Hilfsmittel, ggf. Höhenverstellbarer Tisch oder neuer Stuhl, werden ohne großen Aufwand vom Arbeitgeber bereitgestellt. Die technische Ausrüstung wird jedoch nicht mehr zeitgemäß

Kommunikation

Oftmals auf ein Minimum beschränkt. Vereinzelt haben Kollegen auch einen völlig unangebrachten Umgangston, wogegen nicht vorgegangen wird.

Gleichberechtigung

Hohe Diversität, auch bei Führungskräften. Barrierefreiheit ist gegeben.

Interessante Aufgaben

Aufregende und interessante Projekte, wenn auch hier und da ein paar trockene und bürokratische Aufgaben


Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Optionen

Arbeiten für die Gemeinschaft

4,0
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Bundesbau Baden-Württemberg in Freiburg im Breisgau gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Flexible Arbeitszeit, Chancengleichheit, interessante Aufgaben, eigenverantwortliches Arbeiten

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Entgeltordnung

Verbesserungsvorschläge

Detaillierte Stellenbeschreibungen zu einer transparenten Stellenbewertung

Work-Life-Balance

Gleitzeit, Homeoffice, Arbeitszeitausgleich, Teilzeitbeschäftigungsmodelle

Karriere/Weiterbildung

Großes Angebot an Fortbildungsveranstaltungen


Arbeitsatmosphäre

Image

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Optionen

Unkompliziertes Miteinander

4,5
Empfohlen
FührungskraftHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei Bundesbau Baden-Württemberg in Freiburg im Breisgau gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Kurze Wege zu den Führungskräften, viel Eigenverantwortung

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Bindung an Tarifvertrag des Landes

Verbesserungsvorschläge

Sich von aufgezwungenen trägen Dienstleistern des Landes lösen


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Optionen

guter Arbeitgeber in Stuttgart

4,0
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei Staatliches Hochbauamt Stuttgart in Stuttgart gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- gutes kollegiales Umfeld
- gute Work-Life-Balance
- gute, zentrale Lage

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

- hohe personelle Fluktuation
- zu wenige Dienstwagen

Verbesserungsvorschläge

- Karrieremöglichkeiten fördern
- Bekanntheitsgrad steigern


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Optionen
MEHR BEWERTUNGEN LESEN