censhare gmbh als Arbeitgeber

  • München, Deutschland
  • BrancheIT
censhare gmbh

36 von 107 Bewertungen von Mitarbeitern (gefiltert)

Mit Kommentar
kununu Score: 3,5Weiterempfehlung: 57%
Score-Details

36 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,5 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

20 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 15 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Der Fisch....

2,4
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bis 2020 im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Censhare AG gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Der Kollegenzusammenhalt ist dass was noch antreibt - aber es verlassen immer mehr Kollegen das Unternehmen oder werden gegangen.

Wo siehst du Chancen für deinen Arbeitgeber mit der Corona-Situation besser umzugehen?

Es werden immer mehr Hierarchieebene eingezogen. Das Unternehmen wird immer träger und durch mehr und mehr Prozesse geprägt. Bei weltweit weniger als 280 Mitarbeitern (Tendenz sinkend) passt das einfach nicht. Kritik wird sich zwar angehört, aber die Führungsetage kennt sich selbst bestens aus und angenommen wird nichts.

Wie kann dich dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation noch besser unterstützen?

Schulungen für die Führungskräfte... Sich mit den Mitarbeitern beschäftigen und mal mit ihnen reden. HR Abteilung aufbauen, bzw. Mitarbeitergespräche führen. Führungskräfte einstellen, die aus der Branche kommen und zumindest etwas Ahnung von der Produktwelt haben.

Arbeitsatmosphäre

Lob gibt es hier nicht. Man feiert sich aber selbst gerne und betont wie jetzt alles besser wird.
Man ist nur mit sich selbst beschäftigt.

Image

Von den Kunden noch ganz gut wahrgenommen. Seit der Investor weitere Anteile überkommen hat steigen die Zielvorgaben, entsprechend wird geschaut, wo man den letzten Euro noch mehr an Umsatz machen kann.

Work-Life-Balance

Muss man sich einfach nehmen.

Karriere/Weiterbildung

Wird nichts angeboten. Es wird gespart...

Gehalt/Sozialleistungen

Man muss um alles kämpfen. Freiwillig bietet der AG nichts.

Kollegenzusammenhalt

Das was noch positiv ist!

Umgang mit älteren Kollegen

Gibt kaum Ältere

Vorgesetztenverhalten

Obere Führungsetage sitzt in seinen Büros, wenn sie da ist. Auf dem Flur gibt es nur schwerfällig ein "Hallo". Neue deutsche Vertriebseinheit ("die BU") wird gerade gegründet. Hier herrscht Micromanagement. Durch immer mehr Reporting und einem Führungsstil wie vor 20 Jahren geht jeder Spass verloren.

Arbeitsbedingungen

IKEA Schreibtische die wackeln. Versiffter Teppich, teilweise dreckige Toiletten.

Kommunikation

Regelmäßiges All-Hands mit immer dem gleichen Ablauf. Logos der neuen Kunden wiederholen sich. Wenn nix mehr einfällt, was kommuniziert werden soll, dann müssen Fragen gestellt werden.

Interessante Aufgaben

Hängt stark von der Abteilung ab.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Gleichberechtigung

Arbeitgeber-Kommentar

Johanna LeitnerHR Business Partner

Liebe/-r Mitarbeiter/-in,

vielen Dank für deine Zeit und Mühe für diese Bewertung. Wir werden versuchen auf die genannten Punkte einzugehen.

Schön, dass du Kollegenzusammenhalt so wahrnimmst, wie wir. Der Zusammenhalt bei censhare ist eines der Dinge, auf die wir – dank jeder/m unserer Kolleginnen und Kollegen – besonders stolz sind.
Für Anregungen und Kritik sind wir auf allen Ebenen offen und setzen diese, im Rahmen unserer Möglichkeiten, auch gerne um. Dazu gehört auch alle Hierarchieebenen in Entscheidungen einzubinden. Das braucht manchmal ein bisschen Zeit, heißt aber nicht, dass ein Unternehmen träge wird.
Wir bieten unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern weltweit einmal im Monat die Möglichkeit, zusammenzukommen, Fragen zu stellen und sich gegenseitig anzuregen um neue Ideen auf den Weg zu bringen. Diese Meetings tragen ebenfalls zur Transparenz in unserem Unternehmen bei. Dabei teilen wir auch erfolgreiche Kundenabschlüsse. Der FC Bayern zählt zu unseren Kunden und darauf sind wir stolz. Warum das also nicht erwähnen?
An der ein oder anderen Stelle sind unsere Büroräume ein wenig in die Jahre gekommen. Daher haben wir uns Ende letzten Jahres dazu entschieden Renovierungsarbeiten in Auftrag zu geben. Diese laufen im vollen Gang. Und die regelmäßigen Updates zu den Umbaumaßnahmen auf Yammer lassen stark vermuten: es wird toll!
Leider ist die 1-Stern-Bewertung für unser Weiterbildungsangebot nicht ganz nachvollziehbar. All unsere Kolleginnen und Kollegen haben die Möglichkeit an unseren internen und externen Weiterbildungskursen, Workshops und Seminaren teilzunehmen. Da wir ein internationales Unternehmen sind und an unseren Standorten viele Nationalitäten vertreten sind, bieten wir zusätzlich zu Themen im Bereich Soft-Skills oder Technik auch verschiedene Sprachkurse an.

Noch einmal, vielen Dank für dein Feedback. Wenn du magst, können wir gerne im persönlichen Gespräch vertiefend auf einzelnen Punkte eingehen. Die Tür steht immer offen.

Viele Grüße
Dein censhare P&O Team

Dieser Kommentar bezieht sich auf eine frühere Version der Bewertung.

Traurige Entwicklung eines ehemals tollen Unternehmens

3,4
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei censhare gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das Produkt/Die Idee ist an sich wirklich toll und es macht Spaß damit zu arbeiten bzw. diese für Kunden zum Einsatz zu bringen.
Abwechslungsreiche Projekte und Tätigkeiten.
Viele Kollegen sind echt super nett und extrem fähig.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Fehlende nachhaltige Linie, wo es hingehen soll in der Zukunft.
Fehlende Übernahme von Verantwortung im Management.
Der Umgang mit einigen langjährigen Kollegen im Rahmen der Umstrukurierung war/ist in meinen Augen inakzeptabel.

Verbesserungsvorschläge

Die Entscheidungsträger müssen endlich anfangen Entscheidungen zu treffen und diese dann auch nachhaltig zu vertreten. Auch unpopuläre Entscheidungen sind notwendig, um für einige Themen endlich Klarheit und eine dauerhafte Ausrichtung für die Zukunft zu schaffen.
Es muss proaktiv Verantwortung von gewissen Leuten übernommen werden. Aktuell lastet diese zu großen Teilen einfach auf dem durchschnittlichen Angestellten, der aber auf die meisten Themen gar keinen Einfluss hat. So fühlt man sich oft im Stich gelassen und entwickelt ein Bedürfnis sich ständig abzusichern anstatt im Vertrauen zu agieren.
Mehr Prozesse / prozessuale Kontrolle, ob neu eingestellte Kollegen die erwartete Leistung bringen, z.B. in Form von ernsthafter Bewertung durch den Vorgesetzten nach 3-5 Monaten. Eventuell muss man auch wieder jemanden kündigen, obwohl die Stelle dringend besetzt sein sollte. Qualität muss wichtiger sein als Quantität. Das muss von der Personalabteilung klar vorgegeben werden, denn die Vorgesetzten machen so etwas nicht ohne Aufforderung.

Arbeitsatmosphäre

War mal echt toll... Seitdem der Investor/die Investoren an Bord sind, hat sich das Klima stark verändert. Das hängt vor allem auch mit dem kurzzeitigen heftigen Wachstum sowie den seitdem stattfindenden Umstrukturierungen und Changes auf der Management-Ebene (v.a. dem C-Level) zusammen. Hier wurden aus politischen Gründen viele Opfer gebracht...
Nicht umsonst sind im Laufe des letzten halben Jahres einige der langjährigsten Kollegen freiwillig gegangen... Und leider gab es auch einige Kündigungen/Aufhebungsverträge. Schade!

Image

War definitiv früher besser.

Work-Life-Balance

Ist bis zu einem gewissen Grad natürlich jedem selbst überlassen, aber es gibt sich keiner wirklich Mühe Dich heimzuschicken, wenn du dauerhaft zu viel arbeitest.

Karriere/Weiterbildung

Seitdem das Geld vom Investor mehr oder weniger weg ist, eher mau. Aber ich habe es anderswo auch schon schlechter erlebt...

Gehalt/Sozialleistungen

Wie gut man bezahlt wird, hängt stark davon ab, wie man sich initial verkauft. Das Gehaltsgefälle ist extrem groß, woran das Unternehmen auch nicht wirklich etwas zu ändern versucht.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Durchschnittlich.

Kollegenzusammenhalt

In der Regel hilft man sich sehr bereitwillig. Wobei das zwischen manchen Abteilungen nicht immer so gut funktioniert. Vor allem die Entwicklung könnte durchaus aktiver andere Abteilungen bei konkreten Problemstellungen unterstützen ohne dass man langwierig darum bitten muss.

Vorgesetztenverhalten

Oft enttäuschend. Hängt aber sicher stark von der einzelnen Person ab. Prozessual wird dies aber defintiv nicht sichergestellt. Bei manchen der Vorgesetzten würde ich überhaupt nicht von einem Vorgesetzten sprechen, da er seiner Verantwortung als Vorgesetzter nicht wirklich nachkommt. Oft ist man im Positiven, wie im Negativen sich selbst überlassen.

Arbeitsbedingungen

Die Büroausstattung ist größtenteils nichts besonderes (billige IKEA-Tische, die schnell wackeln), aber die Hardware ist hochwertig, da mehr oder weniger flächendeckend Macbooks im Einsatz sind.

Kommunikation

Schlechte Kommunikation. Meist ist der Flurfunk tausend Mal schneller, wobei oft nur die halbe Wahrheit verbreitet wird...
Als einer der Gründer überraschend die Firma verlassen musste, wurden die Kunden und Partner nicht aktiv informiert... Es gab nicht mal ein Wording, wie man als Mitarbeiter auf diesbezügliche Nachfragen reagieren sollte. Auch auf mehrfache Nachfrage, wurde die Unternehmensführung hierzu nicht aktiv.

Gleichberechtigung

Bis auf wenige Ausnahmen sehr gut, würde ich sagen.

Interessante Aufgaben

Viele spannende und auch vielseitige Projekte. Langweilig wird einem nicht!


Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitgeber-Kommentar

Annika Senkovic, Personalreferentin Recruiting
Annika SenkovicPersonalreferentin Recruiting

Liebe/r ehemalige/r Mitarbeiter/in,

vielen Dank für deinen Post und die vielschichtige Betrachtung der Entwicklungen. In einigen Punkten können wir dir zustimmen. Das letzte Jahr war auch für das (neue) Management Team nicht einfach, wir alle haben ebenfalls einige Learnings aus den Entwicklungen ziehen können.
Gleichzeitig konnten mit den positiven Entwicklungen und dem Umsatzwachstum in 2019 mehr Stabilität und eine klarere Fokussierung unter Beweis stellen. Eine Entwicklung, die sicher auch ein positives Signal in Richtung der Mitarbeiter sendet.
Aber ja, v.a. hinsichtlich der Kommunikation hätten wir im letzten Jahr einiges besser machen und schneller reagieren können. Jedoch möchten wir revidieren, dass es gar keine Kommunikation Richtung Kunden und Partner hinsichtl. des Management Changes gab. Eine kleine Bitte: Sollten hier mal die Vorgehensweise nicht klar sein, kann jede/r Mitarbeiter/in auf das Management oder die zuständige Abteilung zugehen und nachfragen. Gleiches gilt z.B. auch für den Probezeitprozess, in den wir bereits einige Feedbackrunden eingebaut haben.

Anhand der Ergebnisse unserer letzten Mitarbeiterbefragung hat sich gezeigt, dass wir beim Thema Leadership Handlungsbedarf haben. Das ist ein Feedback, das wir sehr ernst nehmen. Unser Leadership Programm im Jahr 2018 hat sich an alle Team Leads, Abteilungsleiter etc. gerichtet und den Auftakt für eine gezielte Führungskräfteentwicklung gebildet. Derzeit liegt der Fokus auf der Ausformulierung und Implementierung unserer Leadership Essentials. Ziel ist es, dass wir die Erwartungen an eine gute und moderne Führungskraft bei censhare ausformulieren und jeder People Manager zukünftig daran gemessen und beurteilt wird. Daraus leitet sich ein individueller Entwicklungsplan für jeden People Manager ab.

Nochmals danke für deine vielseitige Betrachtung.

Viele Grüße,

Dein P&O Team

Auf dem Weg wieder nach oben

4,2
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei censhare gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Spannendes Umfeld, grandioses Produkt mit unglaublichem Potential

Verbesserungsvorschläge

Weiter so! 2018 war ein heftiges Jahr aber nach vielen Änderungen beruhigt es sich und es geht vorwärts

Arbeitsatmosphäre

Die Stimmung im Unternehmen ist immer stark noch von 2018 beeinflusst. Und es geht aufwärts. Es macht ein gutes Gefühl gemeinsam wieder nach vorne zu schauen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Das Büro ist bei 40 Grad draußen grenzwertig warm. Andererseits bekommt man Klimaanlage und Umweltbewusstsein auch nur schwer unter einen Hut - außer man baut ein brandneues energieschonendes Gebäude nach modernsten Standards


Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

Annika Senkovic, Personalreferentin Recruiting
Annika SenkovicPersonalreferentin Recruiting

Liebe/r Kollege/in,

vielen Dank für Deine positiven Worte. Wir freuen uns, dass Du unseren Eindruck teilst und gemeinsam mit uns optimistisch gestimmt in die Zukunft blickst!

Dein P&O Team

Praktikum mit vielen Möglichkeiten und großem Erfahrungswert

4,1
Empfohlen
Ex-Praktikant/inHat bei Censhare AG gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Breiten Einblick und Aufgabenvielfalt, sowie überlassen von verantwortungsvollen Aufgaben an Praktikanten.
angenehmes Arbeitsklima und -umfeld tortz der schwierigen Phase im Herbst/Winter 2018

Arbeitsatmosphäre

Sehr feundliche Kollegen, die einem immer weitergeholfen haben, ein Ohr für einen hatten und sich die Zeit genommen haben die Dinge ausführlich zu erklären.

Karriere/Weiterbildung

Interne Trainingsakademie bietet verschiedene Trainings zu verschiedenen Themen an, an denen man teilnehmen kann. Schulungen für das eigene Produkt können ebenfalls besucht werden.

Kollegenzusammenhalt

variiert je nach Abteilung

Kommunikation

Stellenweise noch ausbaufähig, aber um gute Kommunikation sehr bemüht, welche in manchen Abteilungen auch schon funktioniert.

Interessante Aufgaben

vielfältiger Aufgabenbereich und abwechslungsreiche Tätigkeiten.
Man bekommt auch als Praktikant verantwortungsvolle Aufgaben übertragen.


Work-Life-Balance

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Gehalt/Sozialleistungen

Gleichberechtigung

Arbeitgeber-Kommentar

Annika Senkovic, Personalreferentin Recruiting
Annika SenkovicPersonalreferentin Recruiting

Liebe/r Kollege/in,

vielen Dank für die Bewertung. Es ist schön zu hören, dass Du aus Deinem Praktikum so viel mitnehmen kannst. Vielen herzlichen Dank für Deine Unterstützung!

Dein P&O Team

lack of corporate culture

2,2
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei censhare gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

The new CEO brings good ideas and see were changes have to be done

Verbesserungsvorschläge

Arriving today in terms of personnel management and software development.

Arbeitsatmosphäre

In the company is english the spoken language. Conversation between people is hard cause the language skills are not the same.

Image

Product is not really visible on the market

Karriere/Weiterbildung

Inhouse workshops are offered.

Gehalt/Sozialleistungen

If you joined the right time then you can have a good salary.

Kollegenzusammenhalt

if you ask for help you receive it.

Vorgesetztenverhalten

Decisions were made without direct talk to the employee. If you ask then why nobody talked to you the answer "we thought so". Cool that they know what a employee thinks without asking them.

Arbeitsbedingungen

The office equipment is very bad. For me, such a thing often shows the appreciation to employees. It gets very hot even if it only has a few degrees outside.

Kommunikation

The communication could be much better. You must be pro active to get some information. Most of the time you do not know what are the topics for the company

Interessante Aufgaben

It depends which team you join. In some teams there are new topics but mostly no cutting or bleeding edge stuff


Work-Life-Balance

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Arbeitgeber-Kommentar

Annika Senkovic, Personalreferentin Recruiting
Annika SenkovicPersonalreferentin Recruiting

Dear colleague,

thanks for sharing your thoughts and addressing those topics.
Besides the critical aspects you mentioned I am glad to see that you have the impression that our new CEO Frank addresses these challenges in the right way. Our management team does its very best to support him to bring new initiatives to our culture, communication, product and strategy.

If you want to discuss personally, please let us know, we are always happy to discuss!

Many thanks and kind regards,

Your P&O team

Nice atmosphere, great product, pleasant colleagues, but chaotic management, lack of benefits, and bad location

3,2
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei censhare gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- Unique culture with a lot of great, open-minded, and very smart people
- High degree of autonomy and a lot of trust in employees
- Interesting product
- Collaboration between colleagues is excellent

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

- Not enough individual development possibilities. There is no clearly structured, substantial process for promoting employees (only annual review talks, which is not enough)
- Terrible Munich location
- The clear focus on a competence culture sometimes prevents people from admitting mistakes or ignorance, because they are afraid of looking incompetent. Some people need more support, but won't admit it, leading to further problems down the line

Verbesserungsvorschläge

- With all the employees leaving at the moment, maybe need to rethink the benefits structure and bring it up to current market conditions. A nice culture and ok-ish salary is not enough to retain good people when others are offering so much more.
- Think about the environment and the way the company is run. Climate change is real and very threatening and everyone has a responsibility to act.
- Formulate and communicate a clear vision of where the ship is heading. And this should not be a top-down thing, but something the employees have a say in.
- Provide a fixed time and financial budget for external trainings.

Arbeitsatmosphäre

The atmosphere amongst colleagues is very open and collaborative. There are hardly any toxic, destructive politics that are so common in other companies. Management could be more open and outgoing, especially one of the owners.

Image

Image has recently taken a dip, due to the management chaos, but is generally still quite good, mostly due to the sophisticated and flexible technology.

Work-Life-Balance

A lot of autonomy and trust when it comes to things like home office and working hours.

Karriere/Weiterbildung

Hardly any options for personal, formal advancement. Training and education is mostly happening internally. External events, like conferences, have to be negotiated on a case-by-case basis and sometimes partly paid for by the employee.

Gehalt/Sozialleistungen

The salary is competitve enough, but there are no benefits on top of that (or maybe they are very well hidden)

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Hardly any. Some individual initiatives are sometimes supported, but being green is not part of the company DNA and highly neglected, probably mainly due to the owners attitude (e.g. flying to Amsterdam instead of taking the train).

Kollegenzusammenhalt

Great.

Umgang mit älteren Kollegen

No age-ism.

Vorgesetztenverhalten

Some managers have their favourite employees, which they treat quite well, whilst neglecting many others. Favoritism is an issue. There is often very little transparency when it comes to who gets promoted and who doesn't advance. Personal initiatives and ideas need to be promoted a lot more. Often, they are just ignored by management, which is very frustrating and demotivating (maybe this will get better with that new ideas initiative).

Arbeitsbedingungen

The Munich HQ has terrible location. It's hard to reach by public transport and so too many people use cars. The furniture is far form ergonomic and quite few a people are suffering form back problems, for instance. There is a "health room" with nothing in it.

Kommunikation

A lot the important and relevant communication is happening informally. Often, it is a pull model, whereby one needs to become active to remain in the loop.

Gleichberechtigung

Very diverse and international bunch of people who get along surprisingly well.

Interessante Aufgaben

The technology is very complex and interesting. The company tries very hard (and often successfully) to stay on top of developments. It never gets boring and is always challenging enough to remain interesting.

Arbeitgeber-Kommentar

Annika Senkovic, Personalreferentin Recruiting
Annika SenkovicPersonalreferentin Recruiting

Dear colleague,

many thanks for your review and for taking your time to look at and rate censhare from so many different angles. It is very good to read that you enjoy working for us, we also think that our open-minded and international culture is very unique.
However, you also list up a couple of aspects we have to improve. Indeed, with the performance management approach you mention a topic that is on the top of our HR agenda for 2019. We have already announced this project in the monthly management meeting and we will come back to all employees as soon as we have defined the details of the how, when and what. From my perspective, this goes along with a better definition of individual development possibilities and a clearer perspective reg. career opportunities (e.g. is a management career or a specialist career more appropriate for the individual?)

Regarding the benefits, let's talk personally. There is a bunge of things we are offering, maybe this is simply not clear: our company pension plan, the gym pass (sports) program, different German classes, lunch offer, flexible working hours and home office regulations etc., just to name some.

Again, many thanks for your review and please don't hesitate to contact me in case of any questions or suggestions.

Kind regards,

Your P&O Team

If your goal as an Ui / Ux designer to be creative and to learn new skills. Censhare is not the place for you.

2,1
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Design / Gestaltung bei Censhare AG gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

The people. Outside the Ui/Ux team.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

People placement.

Verbesserungsvorschläge

Design matters. And good designers should be valued.

Arbeitsatmosphäre

The only good about censhare, I would say are the people. You are in an environment with friendly and smart people.

Work-Life-Balance

With no direction and no assigned tasks with the Ui/Ux team. There was really not much work to be done. Being motivated and trying to push things forward and trying to innovate is barely recognised.

Karriere/Weiterbildung

If you are looking for a comfortable place where not much gets done with the design team. Where there is no learning or growth - This might be the workplace for you. There is only one designer left on the team as of the end of this month. That speaks for itself.

Kollegenzusammenhalt

Working with different development teams gives you an opportunity to understand different technologies and interact with colleagues. But within the Ui/Ux team there was no 'Team spirit'. Over the course of 1 year we had 4 designers who quit and only 1 new designer who joined us. Out of a team of 6.

Umgang mit älteren Kollegen

We see the Design world changing at such a fast pace. With concepts like design thinking and design research becoming valuable and vital to every product. But at censhare design is still not valued and within the Ui/Ux team outdated applications are still preferred. And there is close to no openness to try newer more officiate ways to work.

Vorgesetztenverhalten

The Design lead had an old school strategy on building up a team and focussed only on Ux. There is no brainstorming sessions and if you did have a point of view it usually turned into a conflict.

Kommunikation

The is absolutely no communication within the Ui/Ux team. We had no direction from senior project. Worked and reworked on concepts continuously as there was no clarity of strategy.

Interessante Aufgaben

Almost close to none. And to be a creative to feel like you are not contributing, learning or growing is very disappointing and makes one feel trapped.


Image

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Arbeitgeber-Kommentar

Annika Muschallik, Head of People & Organization
Annika MuschallikHead of People & Organization

Dear former colleague,

we are sorry to hear that your experience with censhare was not a good one.

There are several aspects you mention, so let us come back to two things: we are about to push our UX and UI strategy to a next level and we all know from our own experiences that those changes don’t happen overnight – especially when you work on such a complex and difficult-to-standardize software as our censhare Omnichannel Content Platform with many different features and approaches for the individual client’s project. The more we are surprised that you describe the tasks as less interesting and above all not sufficiently much. We can remember very well that the discussions with the UX team often revolved around the variety of tasks, especially the prioritization, since the challenges are plenty and also required frequent coordination on the technical feasibility of ideas.
The happier we are to have recruited a very skilled and ambitious new Head of UX & Design and additional team members who will join censhare pretty soon. It is our goal to develop a more user-centric approach to our software development processes and thanks to many new initiatives, also coming from our Product Management Team, we consider ourselves to be on a good way. Although we know that there is still much to learn. However, learning is a give-and-take-process for both sides.

Many thanks for your understanding and all the best for your professional future.

Kind regards,

Your P&O Team

Das censhare Schiff auf hoher See - ohne Kapitän und Navigation

2,9
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei censhare gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

ein überzeugendes Produkt

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

unstrukturiert & Entscheidungen entstehen aus dem Bauch heraus & Vorstand und Führung sind menschlich schwach

Verbesserungsvorschläge

radikales Zuhören der Geschäftsführung,
Einführung eines CRM Tools
sich die Spucke sparen an vielen "ja wir wissen - wir müss(t)en besser werden" Argumenten, nutzt die Spucke viel lieber um wieder postitiv mit Eurem Produkt zu glänzen. Sonst geht Euch irgendwann final die Spucke aus ....

Arbeitsatmosphäre

unstrukturiert & meist kopflos unterwegs, reines "Ellenbogen-Denken" mit dem reinen Ziel der GF zu gefallen

Image

mittlerweile leider eher negativ als postitiv behaftet

Karriere/Weiterbildung

mir nicht bekannt

Gehalt/Sozialleistungen

nur wer zu Beginn zum richtigen Zeitpunkt gut verhandelt hat, ist defintiv gesegnet. Dem Rest empfehle ich censhare als erste "Berufsstation" (2 Jahre & danach gehen) alternativ gleich sich etwas besseres zu suchen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

wenig

Kollegenzusammenhalt

Sales vs. Projektmanagement, Projektmanagement vs. GF, GF vs. Mehrheitseigentümer und und und...

Umgang mit älteren Kollegen

human

Vorgesetztenverhalten

auch wenn die HR Abteilung Besserung lobt die Strukturen bleiben verhärtet, die verbrannte Erde im Markt hinterlässt deutliche Spuren, ehemalige Kollegen werden von heute auf morgen vor die Tür gesetzt, es wird viel versprochen aber wenig bis gar nichts gehalten, der Fisch stinkt bekanntlich eben vom Kopf an...

Arbeitsbedingungen

ja es wird toll gekocht, doch dies machen bekanntlich nur 10 % Deines Arbeitsalltags aus..

Kommunikation

findet meist hinter dem Rücken und unter vorgehaltener Hand statt...

Gleichberechtigung

findet mehr und mehr statt

Interessante Aufgaben

Das Produkt im Kern ist und bleibt KLASSE; das dazugehörige Umfeld ist leider exakt das Gegenteil


Work-Life-Balance

Arbeitgeber-Kommentar

Annika Muschallik, Head of People & Organization
Annika MuschallikHead of People & Organization

Liebe/r ehemalige/r Kollege/in,

vielen Dank für deine Bewertung, auch wenn wir Dich nicht von censhare als Arbeitgeber überzeugen konnten. Du sprichst Vorstand & Führung direkt an, daher möchte ich Dir in meiner Rolle als Interims CEO direkt antworten.

In meiner Zeit als Interims CEO ist es meine Aufgabe, zusammen mit euch allen nach dem Management Change im September 2018 für Stabilität zu sorgen und Transparenz in vorgenommene Investitions- und Budgetentscheidungen zu bringen. Ein solches Vorhaben ist ein Prozess und natürlich nicht nach wenigen Wochen beendet, aber wir sind auf dem richtigen Weg und gehen Schritt für Schritt in die richtige Richtung. Ich verstehe, dass der Wandel, in welchem wir uns befinden, neue Herausforderungen mit sich bringt und beim einen oder anderen Kollegen Unmut hervorruft.

Es ist jedoch nicht leicht darauf zu reagieren, wenn Vorstand und Führung als „menschlich schwach“ bezeichnet werden und uns eine Kommunikation hinter vorgehaltener Hand vorgeworfen wird. Wenn es mir in meiner Interim Rolle nicht gelungen ist, einen für Dich klar ersichtlichen positiven Kurswechsel sowie eine für Dich ausreichend offene Unternehmenskultur zu schaffen, dann stimmt mich das sehr nachdenklich. Ich finde es bedauerlich, dass Du Deinen Unmut nur in dieser Form zeigen möchtest und nicht die stets gebotene Chance genutzt hast, mit mir persönlich über die angesprochenen Kritikpunkte zu diskutieren. Meine Tür steht immer offen und viele Deiner ehemaligen Kollegen nehmen dieses Angebot auch wahr. Und wir möchten jeden Einzelnen immer wieder ermutigen, einen persönlichen, offenen Austausch zu suchen und damit die entsprechende Kultur bei censhare zu stärken, die aus meiner Sicht essentiell für den zukünftigen Erfolg ist.

Damit verbunden ist auch eine kleine Bitte: wir arbeiten unermüdlich daran, vielfältige Angebote für die Mitarbeiter zu schaffen, aber das erfordert von jedem Einzelnen, sich proaktiv darüber zu informieren: z.B. besteht unser internes Fortbildungsprogramm seit dem Frühjahr 2018 und bietet zahlreiche Trainings zu den Themen Führung, Fremdsprachen, Präsentationstrainings u.v.m.

Mit vielen Grüßen, Jürg Weber (Interim CEO, censhare AG)

Pleasant atmosphere, Nice team and colleagues.

5,0
Empfohlen
Werkstudent/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei censhare gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Atmosphere, colleagues, working conditions

Karriere/Weiterbildung

Learned new technologies and I am glad

Umgang mit älteren Kollegen

Everyone is friendly


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

Annika Senkovic, Personalreferentin Recruiting
Annika SenkovicPersonalreferentin Recruiting

Dear colleague,

many thanks for your comments! It is good to read that you feel comfortable with your team and the overall work environment! :-)

Kind regards,

Your P&O Team

Nice company to work at :)

3,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei Censhare AG gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Recruitment process is very smooth, probably the best.
Flexible-working hours.
Employee-friendly, which result in good work by employees.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Needs to invest more on innovation topics.

Verbesserungsvorschläge

Due to change in the company upper-management, it needs bit of improvement in streamlining certain processes.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

Annika Muschallik, Head of People & Organization
Annika MuschallikHead of People & Organization

Dear colleague,

thanks for your feedback and for the aspects you mentioned.
If you want to further discuss your experiences and ideas in person, don't hesitate to contact us at any time!

Kind regards,

Your P&O Team

Mehr Bewertungen lesen