Navigation überspringen?
  

censhareals Arbeitgeber

Deutschland,  8 Standorte Branche EDV / IT
Subnavigation überspringen?
censharecensharecenshare

Bewertungsdurchschnitte

  • 85 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (53)
    62.352941176471%
    Gut (13)
    15.294117647059%
    Befriedigend (12)
    14.117647058824%
    Genügend (7)
    8.2352941176471%
    3,85
  • 28 Bewerber sagen

    Sehr gut (23)
    82.142857142857%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (3)
    10.714285714286%
    Genügend (2)
    7.1428571428571%
    4,34
  • 0 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

Firmenübersicht

Die Plattform für Marketing und Kommunikation

Die censhare Digital Experience Platform vereint alle Marketing- und Kommunikations-Inhalte in einem System mit einheitlicher Oberfläche. Die nahtlos integrierten Best-of-Breed-Anwendungen für Data Asset Management (DAM), Product Information Management (PIM) und Content Management ermöglichen erstmals, aus Informationen in Echtzeit relevante digitale Erlebnisse zu gestalten. Weltweit setzen über 150 Unternehmen wie Dyson, GoPro, Hearst, Kohl's, Serviceplan, Migros, Rewe, Swiss Re und Vitra censhare täglich ein.

Informationszentrierte Businessprozesse versorgen jederzeit und überall Mitarbeiter, Partner, Kunden und Interessenten mit den für sie relevanten Inhalten – ganz ohne Medien- oder Prozessbrüche.  Damit stärken sie gleichzeitig den Wert Ihrer Marke und die Loyalität Ihrer Kunden. 

Weltweit vertrauen führende Unternehmen und Marken auf censhare, um ihre Kommunikation zu integrieren und automatisieren und so begeisternde Kundenerlebnisse zu schaffen. Unser Kunden- und Projektportfolio umfasst nahezu alle Branchen und Unternehmensgrößen. Das alles tun wir mit über 300 Mitarbeitern weltweit, mit Niederlassungen in Deutschland, Schweiz, UK, Frankreich, USA und Indien.

Wie kam es dazu, dass wir uns im Jahr 2001 – in den Zeiten des dot.com boom – auf die Druck- und Publishingbranche gestürzt haben? Das Schreiben und das gedruckte Wort standen weiterhin auf der Liste der Verlage und wir entschieden uns dafür, diese Welt nicht aufzugeben. Wir wussten, dass wir mit unserer innovativen Softwarelösung die Prozesse schneller, günstiger und effizienter machen konnten – censhare war geboren! Dabei sollte jedes neue Feature entwickelt werden um wahre Kundenprobleme und –anliegen zu lösen!

Somit wurde unsere Software ein Digital Asset Management System (DAM). Die Herausforderung der sehr hohen Komplexität von Content führte uns schnell zu einer Product Information Management (PIM) Lösung; die Kunden konnten sehen, dass unsere Technologien ihnen dabei halfen, komplexe Kataloge und Datengrundlagen zu managen.

Entlang des Weges wurde unsere Software zu einer multi-channel Content Management System (CMS), da auch unsere Kunden sich immer mehr von Print zu Web veränderten.

Das Geheimnis ist die Plattform, die wir entwickelt haben: ein semantisches Datenmodell, das recht einfach auf neue Businessmodelle angepasst werden kann und unseren Wettbewerbern noch heute Kopfzerbrechen bereitet.

Unser neues Feature

Stelle deine individuelle Frage – oder hilf anderen mit deiner Antwort.

Fragen & Antworten sehen

Kennzahlen

Umsatz

22 Mio €

Mitarbeiter

über 300 Mitarbeiter weltweit

Unternehmensinfo

Wer wir sind

Produkte, Services, Leistungen

Wir sind in einer Branche tätig, die Akronyme liebt. Analysten möchten Softwarehersteller klar labeln und einem der magischen Quadranten zuordnen: wir sind Marktführer in WCM, MAM, PIM, DAM, DXP, CXM; DOM, TIM,... ok, ein paar davon haben wir uns ausgedacht. J

Viele Unternehmen laufen also los und kaufen all diese Lösungen ein, erzeugen damit ein Portfolio an Insellösungen mit fragilen Schnittstellen. Hier kann censhare eine taktische Lösung bieten und dem Kunden ein System anbieten, das einen holistischen Ansatz für ihr Content Management verfolgt. Die Plattform ermöglicht den Kunden, ihren gesamten Content an einer Stelle zu verwalten, dabei auf eine einheitliche Datenbank zuzugreifen und auf den gewünschten Kanälen zu publizieren.

censhare kann dabei in folgende Anwendungen aufgeteilt werden:

DAM – Data Asset Management

PIM – Product Information Management

CMS – Content Management System

Wir behaupten dabei nicht, alles zu können. Sicher gibt es Systeme, die in den Einzelanwendungen sehr viel spezialisierter sind. Aber wir können eine Plattform bieten, die Content auch service-basiert bzw. als SaaS Lösung aufbereitet.

Wir wissen auch, dass der Kunde im Rahmen eines Erstprojekts censhare nicht übergreifend einsetzen und sämtliche Altsysteme ablösen wird. Deswegen ist die Connectivity und Systemintegration ein Kernfeld unserer Lösung.

Perspektiven für die Zukunft

Für lange Zeit war censhare auf der Suche nach einem passenden Investor und hat letztendlich im Jahr 2017 mit der Verlagsgruppe DuMont einen strategischen Investor gefunden, der unsere Wachstumsziele mitträgt. Was heißt das? Wir rechnen derzeit mit einem starken Wachstum und blicken gespannt auf die Herausforderungen und Kundenprojekte der kommende Jahre!

Im Nachhinein mag unsere Entscheidung, sich im Jahr 2001 für das Verlagswesen und die Printwelt entschieden zu haben mehr als klug erscheinen, aber das Produkt und unsere Expertise wird in der heutigen Content Marketing gesteuerten Welt so stark nachgefragt, da letztendlich jedes Unternehmen als Content Publisher auftritt.

Die Probleme, die wir im Jahr 2001 für die Verlagsbranche gelöst haben, sind heute die Lösungen quer durch alle Branchen. Zukünftig konzentrieren wir uns auf Kunden aus vielen anderen Branchen und sehen darin sehr viel Wachstumspotenzial.

Die Perspektiven für den einzelnen Mitarbeiter sind also vielfältig: in einem so stark wachsenden Unternehmen sind sicher noch nicht jeder Prozess und jede Rolle zu 100% definiert. Aber wir verstehen uns auch als lernende Organisation und möchten von den Erfahrungen und auch den richtungsweisenden Ideen profitieren, die unsere zukünftigen Mitarbeiter/innen mitbringen!

Benefits

Lunch Offer: Eine eigene Köchin verwöhnt unsere Mitarbeiter mit Mittagessen in bester Qualität. Kaffee und Wasser sowie Obst stehen kostenlos zur Verfügung. 

Continuous Feedback: Als Mitarbeiter sollte man nicht nur einmal im jährlichen Entwicklungsgespräch Feedback bekommen. Wir haben das Tool HR Instruments eingeführt, um eine 360° Feedback Kultur zu ermöglichen: jede/r Mitarbeiter/in kann somit zu jedem Zeitpunkt von jedem im Unternehmen Feedback zu definierten Kompetenzkategorien anfordern und erhalten.

300 Supporter: Happy Birthday! Zum Geburtstag erhält jede/r Mitarbeiter/in einen Gutschein oder hat die Möglichkeit, den Betrag zu spenden. In dem Fall verdoppelt censhare die Summe und spendet das Geld an eine gemeinnützige Organisation. 

Gym Pass: Sport und Bewegung dürfen nicht zu kurz kommen. Daher unterstützt censhare das GymPass Angebot im Raum München. Der / die Mitarbeiter/in wählt je nach Aktivitätslevel ein Package und kann somit über 250 Sporteinrichtungen (Fitnessstudios, Boulderhallen, Yogastudios etc.) im Großraum München nutzen. 

Home Office: Wir haben keine allgemeingültige Regelung sondern ermutigen jeden, eine individuelle Lösung mit dem Vorgesetzten zu finden. Manchmal ist es einfach notwendig, zu Hause auf den Handwerker zu warten oder in Ruhe - ohne den Trubel im Büro - an einem Thema zu arbeiten.

Flexible Arbeitszeiten: Ob du ein Early Bird oder eine Lerche bist weißt du am besten selbst. Daher überlassen wir es jedem selbst, seine Arbeitszeiten frei einzuteilen - solange diese zum eigenen Biorhythmus aber auch zu den Anforderungen der jeweiligen Abteilung passen.

Circles: Unsere Mitarbeiter/innen arbeiten nicht nur an Themen, die auf die Grenzen der eigenen Abteilung beschränkt sind. Wir möchten dieses Silo - Denken vermeiden und ermutigen jeden, an Circles zu den Themen teilzunehmen, die sie oder ihn interessieren. Neben vielen anderen wurden z.B. die Circles "Product Knowledge Transfer" und "Future Munich Office" ins Leben gerufen.

Pulse Surveys: Wir warten nicht vier Jahre, um die nächste großangelegte Mitarbeiterbefragung durchzuführen. Vielmehr versuchen wir durch gezielte, kurze und v.a. regelmäßige Umfragen die Einschätzung der Mitarbeiter/innen zu einem aktuellen Thema einzufangen. 

Collaboration Week: Unser Ziel ist es, einmal jährliche alle Mitarbeiter der internationalen Standorte nach München zu holen und wichtige, strategische Themen in einem mehrtägigen Workshop zu erarbeiten. Einfach super für den interkulturellen Austausch!

... und wer seinen Hund nicht zuhause lassen möchte, bringt ihn einfach mit ins Büro!

8 Standorte

Standorte Inland

München

Freiburg

Standorte Ausland

Denver, USA

Gouda, Niederlande

Gurgaon, Indien

London, Großbritannien

Paris, Frankreich

Zürich, Schweiz



Impressum
censhare AG

Paul-Gerhardt-Allee 50
81245 München / Deutschland
+49 89 568236-0
info@censhare.com

Handelsregister:
Amtsgericht München
Firmennummer:
HRB 140617
USt-IdNr.:
DE219222021

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV:
Frank Hassler
+49 89 568236-0
frank.hassler@censhare.com
Paul-Gerhardt-Allee 50
81245 München / Deutschland

Vorstand:
Frank Hassler

Aufsichtsrat:
Dr. Christoph Bauer (Vorsitz)

Datenschutzbeauftragter (IHK-zertifiziert):
Jana Kunze
+49 89 568236-0
jana.kunze@censhare.com

Für Bewerber

Wen wir suchen

Aufgabengebiete

Wir suchen v.a. Experten in der Softwareentwicklung und im Solution Development. Dabei suchen wir Personen, die z.B. Lust auf projektspezifische Anpassung und Implementation unserer Software im Rahmen der Kundenprojekte haben. Unsere Scrum Teams in der Produktentwicklung setzen sich jeweils aus den Frontend- und Backend Developer sowie einem Product Owner, Scrum Master, Technical Writer, QA Engineer und den UX Designer zusammen. Wir glauben fest an die Dynamik der agilen Softwareentwicklung und arbeiten nach dem SAFe Framework auf Unternehmensebene.

Ein weiterer Fokus liegt in der IT: wir suchen tatkräftige Unterstützung im internen Support (1st & 2nd Level), aber auch für unsere Systemumgebung und die Betreuung aller Themen rund um die Rechenzentren. Es ist wichtig hervorzuheben, dass wir fast ausschließlich in einer maxOS bzw. Linux /Unix Umgebung arbeiten. 

Derzeit verstärken wir auch unser Sales Team und sind auf der Suche nach erfahrenen Sales Managern, die über einen starken Background im Verkauf IT Services und Solutions verfügen und idealerweise ein entsprechendes Domainwissen (Product Information Management, Data Asset Management etc.) mitbringen.

Werft einen Blick auf unsere Stellenausschreibungen, um euch ein genaues Bild davon zu machen:

https://www.censhare.com/de/wer-wir-sind/karriere

Gesuchte Qualifikationen

Mit Blick auf die fachlichen Qualifikationen ist das sehr stark abhängig von der jeweiligen Rolle. Mit Blick auf die Persönlichkeit lässt sich das leichter zusammenfassen: zu uns passen Menschen, die kommunikationsstark sind, Lust haben, unser Wachstum mitzugestalten und somit auch den eigenen Verantwortungsbereich. Wir arbeiten mit agilen Entwicklungs- und Projektmanagementmethoden, also darf ein hohes Maß an Flexibilität, aber auch Pragmatismus nicht fehlen! Wir verstehen uns als Teamplayer, die anderen in turbulenten Zeiten gerne unter die Arme greifen. Ihr arbeitet mit hochmotivierten und kompetenten Kollegen unter Einsatz neuester Technologien interkulturell zusammen.

Gesuchte Studiengänge

In Abhängigkeit von der jeweiligen Rolle. Aber viel wichtiger als ein einschlägiger Studienabschluss ist für uns die praktische Erfahrung!

Was wir bieten

Was macht es besonders, für uns zu arbeiten?

Unsere Mission – Walter Bauer (Gründer & CTO)

Das ist für mich ganz einfach. Was mich jeden Tag begeistert ist es, großartige Software - basierend auf einer soliden Architektur - zu entwickeln, die großen Probleme unserer Kunden zu lösen und die Zufriedenheit, die entsteht, wenn wir das gemeinsam erreichen.

Unsere Kunden kommen von Jahr zu Jahr seit unserer Gründung im Jahr 2001 zu uns und es ist toll, dass wir diese Reise mit ihnen gemacht haben. Es sind ehrliche Partnerschaften, die Innovation ermöglichen.

Soweit zu meiner Leidenschaft. Worauf ich am meisten stolz bin, ist unser Team. Ich arbeite mit einer Reihe von Entwicklern und Software Engineers zusammen, die genau wie ich nichts lieber tun als am Puls der Zeit der neuesten Technologien mitzuwirken, nicht den einfachen Weg zu wählen, sondern etwas Großes zu schaffen.

Wie würden wir die Firmenkultur umschreiben?

Unser Unternehmen – Annika Senkovic (Global Head of People & Organization)

Das erste Wort, das mir in den Sinn kommt, ist „Vielfalt“. Damit meine ich nicht nur die Vielfalt im HR-typischen Kontext bzw. wer wir von Geburt aus sind, sondern die Ideen, die Hintergründe, die Reisen, die wir alle unternommen haben, um jetzt an dieser Stelle zu sein. Dass Vielfalt im Denken nicht nur zu unserer primären Mission – eine großartige Software zu entwickeln – beiträgt, sondern zu unserer Kultur und der Art unserer Zusammenarbeit.

Als Head of People & Organization treffe ich nicht oft auf Kunden, sie würden mich auch nicht programmieren lassen (obwohl ich ein Excel-Makro noch hinbekommen würde!). Der Grund, jeden Morgen aufzustehen und zur Arbeit zu gehen, ist, mit fast jedem Mitarbeiter in Kontakt sein zu können. Es macht einfach Spaß, mit diesem Team zusammenzuarbeiten.

Die Offenheit und die Hilfsbereitschaft jedes Einzelnen sind bemerkenswert. Wir denken nicht in Hierarchien und Titeln. Wir haben vielmehr alle ein Interesse daran, die Sache voran zu bringen, inhaltlich zu arbeiten und einfach einen guten Job zu machen. Das heißt tatsächlich, jeden so zu akzeptieren, wie er oder sie ist. Und dann kommt der Spaß an der Arbeit von ganz allein!

Ihr findet bei uns ein modernes Arbeitsumfeld mit Freiraum für Individualität, flache Hierarchien und schnelle Entscheidungswege.

Was sollten Bewerber noch über uns wissen?

„Recruiter fragen immer so komische Sachen.“ „Das war aber eine bescheuerte Frage, was wollten die denn hören?“ Sicher hat sich jeder schon einmal die Frage gestellt, ob man es den Personalern im Vorstellungsgespräch überhaupt recht machen kann. Hierzu ein paar Worte:

Also, erstmal vorweg: wir wissen, dass ein Bewerber im Gespräch nervös ist und unter Stress steht. Aber: nicht jede Frage ist automatisch eine Stress-Frage. Meistens sind wir einfach nur neugierig und möchten wirklich wissen, was unser Gegenüber bewegt und warum manche Stationen im Lebenslauf so aussehen wie sie aussehen. Wir legen auch nicht jedes Wort auf die Goldwaage und „kicken jemanden raus“ bloß, weil ein Satz holprig formuliert war. Eine Einladung zum Gespräch heißt doch, dass das Fachliche weitestgehend passt. Das Gespräch dient der Vertiefung und im Endeffekt zählt der Gesamteindruck. Wir stellen uns die Fragen, ob wir uns den Kandidaten auf der zu besetzenden Position vorstellen können. Ob er oder sie ins Team passt. Die guten oder schlechten Nachrichten verschicken am Ende wir Recruiter, aber selten treffen die Personaler die Entscheidung für eine Zu- oder Absage alleine; in fast 99% der Fälle sind Fachabteilung und Human Resources übrigens einer Meinung!

Wenn ihr Lust auf mehr zu dem Thema habt, findet ihr hier den ausführlichen Blogbeitrag und weitere Auszüge im Bereich Bewerbungstipps:

https://www.censhare.com/de/blog/article/die-perspektive-recruiters-blogbeitrag

 

Bewerbungstipps

Erwartungen an Bewerber

Vielleicht mögen wir da eine typisch deutsche Erwartungshaltung haben, aber eine vollständige Bewerbermappe mit Anschreiben und Zeugnissen wäre unser Wunsch. Obwohl ein aussagekräftiger CV mit den wesentlichen Angaben zu den bisherigen Aufgabenschwerpunkten für uns das Wichtigste ist. Auch für Bewerber, die den deutschen Arbeitsmarkt noch nicht so gut kennen gilt: die Motivation hinter einer Bewerbung solltn wir erkennen können und nicht das Gefühl haben, dass wir nur in einem Emailverteiler gelandet sind.

Im Gespräch geht es uns darum, die Person hinter der Papierbewerbung kennenzulernen. Wir halten nicht viel von Stressinterviews und sind der Meinung, dass wir eine Person am besten kennenlernen können, wenn wir einen ehrlichen und offenen Dialog  führen. Verstellt euch nicht, versucht nicht, euch als jemand zu verkaufen, der ihr nicht seid. Ehrlichkeit und Authentizität währt bekanntlich am längsten, denn wir möchten uns genau so ehrlich und authentisch präsentieren.

Unser Rat an Bewerber

Früher oder später werden euch im Bewerbungsprozess die folgenden zwei Fragen in der Form oder in ähnlicher Weise begegnen: Wohin möchtest du perspektivisch und warum hast du dich bei uns beworben? Das bedeutet natürlich, dass man sich mit seinen Vorstellungen und Zielen und auch seiner Persönlichkeit auseinander setzen muss. Das ist nicht immer einfach und für viele Neuland. Aber fragt doch einfach mal eure Freunde, was euch auszeichnet oder überlegt euch, welches Feedback ihr bisher im Arbeitsleben erhalten habt. Welche Ziele habt ihr beruflich und warum ist die Position, auf die ihr euch beworben habt, der richtige nächste Schritt?

Wir möchten sehen, dass ihr euch zu diesen Aspekten Gedanken gemacht habt und eine Vorstellung davon habt, in welche Richtung es gehen soll.

Auswahlverfahren

Das haben wir in der Regel einfach und unkompliziert. Wir verzichten auf aufwändige Tests und Assessment Center. Wir glauben, dass der / die Bewerber/in sich in einer angenehmen Gesprächsatmosphäre am ehesten authentisch und ehrlich verhält und wir somit den besten Eindruck von der Person, ihrer Persönlichkeit und den Fähigkeiten erhalten. 

Je nachdem wo sich Bewerber und Interviewpartner gerade auf diesem Globus aufhalten, führen wir in der ersten Runde ein Skype Interview oder laden direkt zum persönlichen Interview ein. In den meisten Fällen stehen aber zwei Gespräche an, in denen Kollegen aus Personal- und Fachabteilung teilnehmen. 

censhare Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

3,85 Mitarbeiter
4,34 Bewerber
0,00 Azubis

Arbeitsatmosphäre

The atmosphere amongst colleagues is very open and collaborative. There are hardly any toxic, destructive politics that are so common in other companies. Management could be more open and outgoing, especially one of the owners.

Vorgesetztenverhalten

Some managers have their favourite employees, which they treat quite well, whilst neglecting many others. Favoritism is an issue. There is often very little transparency when it comes to who gets promoted and who doesn't advance. Personal initiatives and ideas need to be promoted a lot more. Often, they are just ignored by management, which is very frustrating and demotivating (maybe this will get better with that new ideas initiative).

Kollegenzusammenhalt

Great.

Interessante Aufgaben

The technology is very complex and interesting. The company tries very hard (and often successfully) to stay on top of developments. It never gets boring and is always challenging enough to remain interesting.

Kommunikation

A lot the important and relevant communication is happening informally. Often, it is a pull model, whereby one needs to become active to remain in the loop.

Gleichberechtigung

Very diverse and international bunch of people who get along surprisingly well.

Umgang mit älteren Kollegen

No age-ism.

Karriere / Weiterbildung

Hardly any options for personal, formal advancement. Training and education is mostly happening internally. External events, like conferences, have to be negotiated on a case-by-case basis and sometimes partly paid for by the employee.

Gehalt / Sozialleistungen

The salary is competitve enough, but there are no benefits on top of that (or maybe they are very well hidden)

Arbeitsbedingungen

The Munich HQ has terrible location. It's hard to reach by public transport and so too many people use cars. The furniture is far form ergonomic and quite few a people are suffering form back problems, for instance. There is a "health room" with nothing in it.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Hardly any. Some individual initiatives are sometimes supported, but being green is not part of the company DNA and highly neglected, probably mainly due to the owners attitude (e.g. flying to Amsterdam instead of taking the train).

Work-Life-Balance

A lot of autonomy and trust when it comes to things like home office and working hours.

Image

Image has recently taken a dip, due to the management chaos, but is generally still quite good, mostly due to the sophisticated and flexible technology.

Verbesserungsvorschläge

  • With all the employees leaving at the moment, maybe need to rethink the benefits structure and bring it up to current market conditions. A nice culture and ok-ish salary is not enough to retain good people when others are offering so much more.
  • Think about the environment and the way the company is run. Climate change is real and very threatening and everyone has a responsibility to act.
  • Formulate and communicate a clear vision of where the ship is heading. And this should not be a top-down thing, but something the employees have a say in.
  • Provide a fixed time and financial budget for external trainings.

Pro

- Unique culture with a lot of great, open-minded, and very smart people
- High degree of autonomy and a lot of trust in employees
- Interesting product
- Collaboration between colleagues is excellent

Contra

- Not enough individual development possibilities. There is no clearly structured, substantial process for promoting employees (only annual review talks, which is not enough)
- Terrible Munich location
- The clear focus on a competence culture sometimes prevents people from admitting mistakes or ignorance, because they are afraid of looking incompetent. Some people need more support, but won't admit it, leading to further problems down the line

Arbeitsatmosphäre
4,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
4,00
Image
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Essenszulagen wird geboten Hunde geduldet wird geboten
  • Firma
    censhare
  • Stadt
    München
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    IT

Kommentar des Arbeitgebers

Dear colleague, many thanks for your review and for taking your time to look at and rate censhare from so many different angles. It is very good to read that you enjoy working for us, we also think that our open-minded and international culture is very unique. However, you also list up a couple of aspects we have to improve. Indeed, with the performance management approach you mention a topic that is on the top of our HR agenda for 2019. We have already announced this project in the monthly management meeting and we will come back to all employees as soon as we have defined the details of the how, when and what. From my perspective, this goes along with a better definition of individual development possibilities and a clearer perspective reg. career opportunities (e.g. is a management career or a specialist career more appropriate for the individual?) Regarding the benefits, let's talk personally. There is a bunge of things we are offering, maybe this is simply not clear: our company pension plan, the gym pass (sports) program, different German classes, lunch offer, flexible working hours and home office regulations etc., just to name some. Again, many thanks for your review and please don't hesitate to contact me in case of any questions or suggestions. Kind regards, Your P&O Team

Annika Senkovic
Personalreferentin Recruiting
censhare AG

Arbeitsatmosphäre

The only good about censhare, I would say are the people. You are in an environment with friendly and smart people.

Vorgesetztenverhalten

The Design lead had an old school strategy on building up a team and focussed only on Ux. There is no brainstorming sessions and if you did have a point of view it usually turned into a conflict.

Kollegenzusammenhalt

Working with different development teams gives you an opportunity to understand different technologies and interact with colleagues. But within the Ui/Ux team there was no 'Team spirit'. Over the course of 1 year we had 4 designers who quit and only 1 new designer who joined us. Out of a team of 6.

Interessante Aufgaben

Almost close to none. And to be a creative to feel like you are not contributing, learning or growing is very disappointing and makes one feel trapped.

Kommunikation

The is absolutely no communication within the Ui/Ux team. We had no direction from senior project. Worked and reworked on concepts continuously as there was no clarity of strategy.

Umgang mit älteren Kollegen

We see the Design world changing at such a fast pace. With concepts like design thinking and design research becoming valuable and vital to every product. But at censhare design is still not valued and within the Ui/Ux team outdated applications are still preferred. And there is close to no openness to try newer more officiate ways to work.

Karriere / Weiterbildung

If you are looking for a comfortable place where not much gets done with the design team. Where there is no learning or growth - This might be the workplace for you. There is only one designer left on the team as of the end of this month. That speaks for itself.

Work-Life-Balance

With no direction and no assigned tasks with the Ui/Ux team. There was really not much work to be done. Being motivated and trying to push things forward and trying to innovate is barely recognised.

Verbesserungsvorschläge

  • Design matters. And good designers should be valued.

Pro

The people. Outside the Ui/Ux team.

Contra

People placement.

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Homeoffice wird geboten Kantine wird geboten Coaching wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten
  • Firma
    Censhare AG
  • Stadt
    München
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Design / Gestaltung

Kommentar des Arbeitgebers

Dear former colleague, we are sorry to hear that your experience with censhare was not a good one. There are several aspects you mention, so let us come back to two things: we are about to push our UX and UI strategy to a next level and we all know from our own experiences that those changes don’t happen overnight – especially when you work on such a complex and difficult-to-standardize software as our censhare Omnichannel Content Platform with many different features and approaches for the individual client’s project. The more we are surprised that you describe the tasks as less interesting and above all not sufficiently much. We can remember very well that the discussions with the UX team often revolved around the variety of tasks, especially the prioritization, since the challenges are plenty and also required frequent coordination on the technical feasibility of ideas. The happier we are to have recruited a very skilled and ambitious new Head of UX & Design and additional team members who will join censhare pretty soon. It is our goal to develop a more user-centric approach to our software development processes and thanks to many new initiatives, also coming from our Product Management Team, we consider ourselves to be on a good way. Although we know that there is still much to learn. However, learning is a give-and-take-process for both sides. Many thanks for your understanding and all the best for your professional future. Kind regards, Your P&O Team

Annika Senkovic
Personalreferentin Recruiting
censhare AG

  • 19.Feb. 2019 (Geändert am 25.Feb. 2019)
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

unstrukturiert & meist kopflos unterwegs, reines "Ellenbogen-Denken" mit dem reinen Ziel der GF zu gefallen

Vorgesetztenverhalten

auch wenn die HR Abteilung Besserung lobt die Strukturen bleiben verhärtet, die verbrannte Erde im Markt hinterlässt deutliche Spuren, ehemalige Kollegen werden von heute auf morgen vor die Tür gesetzt, es wird viel versprochen aber wenig bis gar nichts gehalten, der Fisch stinkt bekanntlich eben vom Kopf an...

Kollegenzusammenhalt

Sales vs. Projektmanagement, Projektmanagement vs. GF, GF vs. Mehrheitseigentümer und und und...

Interessante Aufgaben

Das Produkt im Kern ist und bleibt KLASSE; das dazugehörige Umfeld ist leider exakt das Gegenteil

Kommunikation

findet meist hinter dem Rücken und unter vorgehaltener Hand statt...

Gleichberechtigung

findet mehr und mehr statt

Umgang mit älteren Kollegen

human

Karriere / Weiterbildung

mir nicht bekannt

Gehalt / Sozialleistungen

nur wer zu Beginn zum richtigen Zeitpunkt gut verhandelt hat, ist defintiv gesegnet. Dem Rest empfehle ich censhare als erste "Berufsstation" (2 Jahre & danach gehen) alternativ gleich sich etwas besseres zu suchen

Arbeitsbedingungen

ja es wird toll gekocht, doch dies machen bekanntlich nur 10 % Deines Arbeitsalltags aus..

Umwelt- / Sozialbewusstsein

wenig

Image

mittlerweile leider eher negativ als postitiv behaftet

Verbesserungsvorschläge

  • radikales Zuhören der Geschäftsführung, Einführung eines CRM Tools sich die Spucke sparen an vielen "ja wir wissen - wir müss(t)en besser werden" Argumenten, nutzt die Spucke viel lieber um wieder postitiv mit Eurem Produkt zu glänzen. Sonst geht Euch irgendwann final die Spucke aus ....

Pro

ein überzeugendes Produkt

Contra

unstrukturiert & Entscheidungen entstehen aus dem Bauch heraus & Vorstand und Führung sind menschlich schwach

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
4,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
5,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Parkplatz wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten Hunde geduldet wird geboten
  • Firma
    censhare
  • Stadt
    München
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Vertrieb / Verkauf

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe/r ehemalige/r Kollege/in, vielen Dank für deine Bewertung, auch wenn wir Dich nicht von censhare als Arbeitgeber überzeugen konnten. Du sprichst Vorstand & Führung direkt an, daher möchte ich Dir in meiner Rolle als Interims CEO direkt antworten. In meiner Zeit als Interims CEO ist es meine Aufgabe, zusammen mit euch allen nach dem Management Change im September 2018 für Stabilität zu sorgen und Transparenz in vorgenommene Investitions- und Budgetentscheidungen zu bringen. Ein solches Vorhaben ist ein Prozess und natürlich nicht nach wenigen Wochen beendet, aber wir sind auf dem richtigen Weg und gehen Schritt für Schritt in die richtige Richtung. Ich verstehe, dass der Wandel, in welchem wir uns befinden, neue Herausforderungen mit sich bringt und beim einen oder anderen Kollegen Unmut hervorruft. Es ist jedoch nicht leicht darauf zu reagieren, wenn Vorstand und Führung als „menschlich schwach“ bezeichnet werden und uns eine Kommunikation hinter vorgehaltener Hand vorgeworfen wird. Wenn es mir in meiner Interim Rolle nicht gelungen ist, einen für Dich klar ersichtlichen positiven Kurswechsel sowie eine für Dich ausreichend offene Unternehmenskultur zu schaffen, dann stimmt mich das sehr nachdenklich. Ich finde es bedauerlich, dass Du Deinen Unmut nur in dieser Form zeigen möchtest und nicht die stets gebotene Chance genutzt hast, mit mir persönlich über die angesprochenen Kritikpunkte zu diskutieren. Meine Tür steht immer offen und viele Deiner ehemaligen Kollegen nehmen dieses Angebot auch wahr. Und wir möchten jeden Einzelnen immer wieder ermutigen, einen persönlichen, offenen Austausch zu suchen und damit die entsprechende Kultur bei censhare zu stärken, die aus meiner Sicht essentiell für den zukünftigen Erfolg ist. Damit verbunden ist auch eine kleine Bitte: wir arbeiten unermüdlich daran, vielfältige Angebote für die Mitarbeiter zu schaffen, aber das erfordert von jedem Einzelnen, sich proaktiv darüber zu informieren: z.B. besteht unser internes Fortbildungsprogramm seit dem Frühjahr 2018 und bietet zahlreiche Trainings zu den Themen Führung, Fremdsprachen, Präsentationstrainings u.v.m. Mit vielen Grüßen, Jürg Weber (Interim CEO, censhare AG)

Annika Senkovic
Personalreferentin Recruiting
censhare AG


Bewertungsdurchschnitte

  • 85 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (53)
    62.352941176471%
    Gut (13)
    15.294117647059%
    Befriedigend (12)
    14.117647058824%
    Genügend (7)
    8.2352941176471%
    3,85
  • 28 Bewerber sagen

    Sehr gut (23)
    82.142857142857%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (3)
    10.714285714286%
    Genügend (2)
    7.1428571428571%
    4,34
  • 0 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

kununu Scores im Vergleich

censhare
3,97
113 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (EDV / IT)
3,77
198.761 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,39
3.440.000 Bewertungen