CHEPLAPHARM Arzneimittel GmbH als Arbeitgeber

CHEPLAPHARM Arzneimittel GmbH

Spannende Arbeit, aber schlechte Bezahlung und keine Wertschätzung

2,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei Cheplapharm Arzneimittel GmbH in Mesekenhagen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Möglichkeiten zur Weiterbildung, unbefristeter Vertrag nach Probezeit, tolles Kollegium

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

die schlechten Punkte lassen sich oben ablesen.

Verbesserungsvorschläge

Bessere, vor allem freundlichere Kommunikation von ganz oben erwünscht. Auch mal Danke sagen und Mitarbeiter für ihre harte Arbeit loben und nicht als selbstverständlich hinnehmen. Wünschenswert wäre auch Aufgaben präzise zu formulieren und Aufgaben zwischen den Abteilungen konkret abzugrenzen.
Bei getroffenen Entscheidungen von Vorgesetzten wäre auch mal das Warum/eine Erklärung dazu sinnvoll.
Branchengerechte Bezahlung.

Arbeitsatmosphäre

Unter den Mitarbeitern gut, man hält zusammen, denn alle sitzen im selben Boot. Allerdings herrscht sehr viel Druck, auch auf neue Mitarbeiter, die noch nicht mal Zeit hatten sich einzuarbeiten. Es gibt viel Stress, da es zu viel Arbeit für zu wenig bzw. zu unerfahrene Mitarbeiter gibt. Dadurch hohe Unzufriedenheit bei den Mitarbeitern. Die Firma wächst einfach zu stark und es wird von oben keine Rücksicht auf die Mitarbeiter genommen. Vor einigen Vorgesetzten haben Mitarbeiter Angst.

Kommunikation

Diese Firma hat ein gravierendes Kommunikationsproblem. "Bitte" und "Danke" von ganz oben sind Fremdworte. Kritik, vor allem negative, wird dafür sehr schnell gegeben - auch vor anderen Mitarbeitern, so dass der einzelne sich vorgeführt fühlt. Man weiß eigentlich nur was man alles falsch macht, aber nicht, wenn auch mal etwas gut läuft. Aufgabenabgrenzungen zwischen den Abteilungen kaum vorhanden. Viele wissen nicht wer sich wann um etwas kümmern soll, da es oft keine konkreten Aufgabenstellungen/Vorgaben gibt. Entscheidungen werden oft ohne Begründung getroffen, sodass sich einige Entscheidungen nicht nachvollziehen lassen.

Kollegenzusammenhalt

Die Kollegen untereinander halten recht gut zusammen.

Work-Life-Balance

3 Karenztage pro Jahr; Überstunden werden gemacht und fallen unter den Tisch - mal einen Tag oder mehr Freizeitausgleich? Fehlanzeige! Es gibt nicht mal ein elektronisches Zeiterfassungssystem. 20 Tage gesetzlicher Urlaub + 10 Tage Sonderurlaub pro Jahr - dieser Sonderurlaub könnte somit auch mal gestrichen werden. Da es viel Arbeit gibt, bleibt oft nicht mal Zeit zum Mittag essen.

Vorgesetztenverhalten

Siehe Kommunikation; Verhalten von Teamleitern und Abteilungsleitern gut. Vor einigen, wenigen Vorgesetzten haben Mitarbeiter Angst.

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben bei Cheplapharm sind sehr interessant und herausfordernd.

Gleichberechtigung

Bis jetzt keine Benachteiligung bezüglich Geschlecht, Alter usw. festgestellt.

Arbeitsbedingungen

Gute Ausstattung, moderne Büros. Allerdings im neugebauten Gebäude alles aus Glas. Konzentration wird somit schwer. Keine Kantine für über 300 Mitarbeiter.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es gibt nicht mal eine Mülltrennung. Bei dem Neubau hätte viel nachhaltiger gebaut werden können. Alles aus Glas - im Sommer wird dann die Klimaanlage auf Hochbetrieb laufen. Zumindest das Dach soll begrünt werden. Die Patenschaft für ein Tier im Tierpark wurde aufgegeben, obwohl die Mitarbeiter auf den freien Eintritt in den Park verzichten würden.

Gehalt/Sozialleistungen

Es wird gern von branchengerechter Bezahlung gesprochen. Für die Pharmabranche und die harte Arbeit ist das Gehalt allerdings unterdurchschnittlich.

Image

Das Image sinkt. Wer kann und nicht durch Familie/Haus an die Region gebunden ist, der geht.

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildungen werden regelmäßig angeboten. Das ist ein Pluspunkt. Man kann sich gut weiterbilden.

Arbeitgeber-Kommentar

Lars LorenzPersonalreferent

Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, Ihren ehemaligen Arbeitgeber zu bewerten!
Wir verzeichnen aktuell zweistellige Wachstumszahlen und haben allein im letzten Jahr über hundert neue motivierte Mitarbeiter eingestellt. Bei einem solchen Wachstum und den fordernden Aufgabengebieten entsteht ein natürlicher Druck auf die Mitarbeiter. Die daraus folgenden Kommunikationsprobleme sind für ein aufstrebendes Unternehmen gängige Hürden und wir sind stets bemüht diese zu meistern und unsere Kommunikation weiter zu optimieren.

Unsere Führungskräfte versuchen zunehmend dieses Gewicht gleichmäßig auf allen Schultern zu verteilen und müssen dementsprechend Entscheidungen fällen. Wir sehen das als einen in der freien Wirtschaft erforderlichen und erfolgsorientierter Führungsstil. Angst ist an dieser Stelle übertrieben.

Neben der Mitarbeiterversammlung und dem vorhandenen Mitarbeiterarbeitskreis sind Mitarbeiterbefragungen geplant, um zukünftige Herausforderungen dieser Art zu analysieren, anzugehen und zu lösen. Führungskräftetrainings und -coachings finden ebenfalls statt, da uns bewusst ist, dass Kommunikationsprobleme keine Einbahnstraßen sind.

Unser Neubau, dessen Außenfront mit hitzeisoliertem Glas verkleidet ist, besitzt auch im Inneren ein modernes Design. Wir setzen damit unsere neue „Open Door“ – Politik um und wollen die ebenfalls von Ihnen angesprochene mangelhafte Kommunikation zwischen den Abteilungen durch transparenteres und mitarbeiternahes Arbeiten verbessern.

Wir schaffen Arbeitsplätze in Greifswald und zahlen ein für Mecklenburg-Vorpommern und die neuen Bundesländer überdurchschnittliches Gehalt. Letztes Jahr sind wir mit dem Axia Award für nachhaltige und exzellente Entwicklung im Mittelstand ausgezeichnet wurden. Wir steuern somit unseren Teil dazu bei, Mecklenburg-Vorpommern voran zu bringen und verbessern nicht nur unser Image, sondern auch das unserer Region.

Wir hoffen, dass wir Ihnen unsere Hintergründe näherbringen konnten und dass sie trotz einiger negativer Aspekte im Rückblick auch schöne Erfahrungen mit uns verbinden. Wir wünschen Ihnen für die Zukunft alles Gute!

Mit den besten Wünschen