Workplace insights that matter.

Login
CHRIST Juweliere und Uhrmacher seit 1863 GmbH Logo

CHRIST Juweliere und Uhrmacher seit 1863 
GmbH
Bewertungen

226 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 2,9Weiterempfehlung: 41%
Score-Details

226 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 2,9 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

86 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 125 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von CHRIST Juweliere und Uhrmacher seit 1863 GmbH über den Umgang mit Corona sagen.

BEWERTUNGEN ANZEIGEN

Sympathische Teams und dynamisches Umfeld

4,2
Empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei Christ Juweliere und Uhrmacher in Hagen gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Teamgeist und Spaß bei der Arbeit

Karriere/Weiterbildung

Ist in einem Mittelständischen Unternehmen eingeschränkt. Potentialträger werden aber immer gefördert und gefordert.

Gehalt/Sozialleistungen

Einzelhandel

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Verbesserungspotentiale vorhanden

Vorgesetztenverhalten

Fair und offen, meistens keine Zeit

Kommunikation

Faire und offene Kommunikation

Interessante Aufgaben

Handel ist Wandel
Digitalisierung vorantreiben


Image

Work-Life-Balance

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Teilen

Ist eigentlich ganz oke

3,4
Empfohlen
Ex-Auszubildende/rHat eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r bei Juwelier Christ in Hagen abgeschlossen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Hilfe bei der Abschlussprüfung gab es nicht
Berichtsheft nur daheim erledigen, obwohl es bei anderen Firmen nicht unüblich ist, dieses während der Arbeitszeit zu erledigen.
UND BITTE SCHAFFT DIESE MONATLICHEN BERICHTE FÜR DAS BERICHTSHEFT AB, DIE BRAUCHT KEIN SCHWeein

Verbesserungsvorschläge

Man sollte mehr als Arbeitnehmer gehört werden, und nicht die Filalleitung in Namen aller Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Größtenteils sind die Filialen schäbig und heruntergekommen

Karrierechancen

Leider wurde mir nur ein Teilzeit Job nach der Ausbildung angeboten

Arbeitszeiten

Naja, ist halt Schichtarbeit und Samstagsarbeit. Muss man mögen.
Wenn man aber wünsche hat, damit man einen freien Tag bekommt, wird es berücksichtigt.

Ausbildungsvergütung

Ist oke

Die Ausbilder

Kümmern sich leider nicht all zu sehr um einen, wobei ich sagen muss, dass das natürlich von Filiale zu Filiale anders sein kann

Spaßfaktor

Im Einzelhandel hat man oft etwas zum lachen

Aufgaben/Tätigkeiten

Man wird nur intensiver gefördert, wenn man auch beweisen konnte, dass man etwas selbstständig hinbekommen könnte

Variation

An sich natürlich fast immer nur das selbe zu erledigen, ist aber in fast jedem Beruf gleich

Respekt

Wenn man sich gut unter den Kollegen versteht, ist der Respekt hoch

Zufrieden,gute Weiterbildung und Informationen in den einzelnen Produkten und Zusammenarbeit bei auftretenden Probleme

4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Juwelier Christ in Frankfurt am Main gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Schnelle Kommunikation(auf Du-Basis) in beide Richtungen, bei anstehenden Neuigkeiten ( Covid 19 )und anderen Dingen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Zuwenige Auszubildende können nach ihrem Abschluss bleiben.

Verbesserungsvorschläge

Eine Lohnerhöhung! Nach so vielen Jahren in der Firma zu Arbeiten,wäre eine schöne Anerkennung.

Arbeitsatmosphäre

Manchmal zu wenig Kollegen vor Ort.

Image

Ich war und bin es immer noch , Stolz für diese Firma zu arbeiten. Mit dieser Geschäftsleitung, denke ich, wird das Niveau der Firma und die Zufriedenheit der Kunden bleiben.

Work-Life-Balance

Ist bestimmt noch ausbaufähig. Arbeitszeiten sind im Handel nicht immer optimal.

Karriere/Weiterbildung

Ist hier möglich durch Weiterbildung.

Gehalt/Sozialleistungen

Sozialleistungen sind gut. Gehalt könnte endlich Mal erhöht werden.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Wird sehr groß geschrieben. Aber auch noch ausbaufähig.

Kollegenzusammenhalt

Ständiges Sprechen , Abwägen von situationsbedingtem Geschehen.

Umgang mit älteren Kollegen

Ich bin seit vielen Jahren dabei und habe nichts Nachteiliges bemerkt. Jeder hilft jeden.

Vorgesetztenverhalten

Im Allgemeinen, sehr gut. Ein Gespräch ist immer möglich und Unterstützung von ihrer Seite bekommen ich auch.

Arbeitsbedingungen

Sind auch hier noch ausbaufähig.

Kommunikation

Es gibt regelmäßige Informationen zu sämtlichen Bereichen in der Firma und zu den Produkten.

Gleichberechtigung

Alle sind bei uns gleich. Alle haben die gleichen Aufgaben zu erfüllen.

Interessante Aufgaben

Wir lernen alles, was ein Laden wissen muss, so daß jeder Mitarbeiter selbstständig arbeiten kann.(Computer , alle wichtigen Programme und Prozesse).

Toller Arbeitgeber mit hohem Verantwortungsbewusstsein

4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Christ Juweliere und Uhrmacher seit 1863 GmbH in Hagen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Tolle Arbeitsatmosphäre
wertschätzender und angenehmer Umgang zwischen Kollegen und Vorgesetzten
interessante Projekte und Aufgaben

Verbesserungsvorschläge

Objektive, aber flexible Zeiterfassung
transparente Möglichkeiten zur Karriereplanung
darauf abgestimmte Weiterbildungsprogramme

Arbeitsatmosphäre

Es herrscht ein sehr höflicher und wertschätzender Ton untereinander. Bitte und danke sind keine Fremdwörter und das Vertrauen zwischen Vorgesetzten und Mitarbeitern ist da. Diskussionen werden auf Augenhöhe geführt.

Image

Gutes Image, zumindest in der Zentrale. Man ist sehr in Aufbruchstimmung und freut sich darauf, Projekte zu beenden und Ziele zu erreichen.

Work-Life-Balance

Durch Vertrauensarbeitszeit sammeln sich Überstunden an, die nicht offiziell abgebaut werden. Es ist allerdings immer möglich, später anzufangen oder früher zu gehen, wenn man Termine hat. Allerdings nicht eigenverantwortlich, sondern in Absprache mit dem Vorgesetzten. Urlaub ist nie ein Problem, Absprachen sind natürlich nötig und müssen getroffen werden. Auf familiäre Ausnahmesituationen wird - insbesondere auch während der Homeschooling-Zeit - Rücksicht genommen.

Karriere/Weiterbildung

Dieser Bereich ist eher ausbaufähig. Kriterien für beruflichen Aufstieg sind nicht klar und folgen eher dem Zufallsprinzip. Persönliche Weiterbildung oder Entwicklung findet nicht oder nur indirekt durch übertragene Aufgaben statt.

Kollegenzusammenhalt

Kollegen arbeiten sehr gut zusammen. Die 'Duz-Kultur' trägt aus meiner Sicht ebenfalls dazu bei.

Umgang mit älteren Kollegen

Mein Eindruck ist 'ja', wenn auch der Anteil an älteren Kollegen eher gering ist. Es gibt aber viele Kollegen, die schon lange Teil der CHRIST-Familie sind und dementsprechend auch mit ihrem Know-How geschätzt werden.

Vorgesetztenverhalten

Jederzeit absolut in Ordnung. Es herrscht gegenseitiges Vertrauen und Entscheidungen werden unter Einbeziehung der Kollegen getroffen, sofern es die Abteilung betrifft. Entscheidungen sind nachvollziehbar und Fragen werden offen beantwortet. 'Politische Spielchen' finden nicht statt und darüber bin ich sehr froh.

Arbeitsbedingungen

Wenige Großraumbüros, Home Office möglich und sogar erwünscht, technische Ausstattung auf einem guten-sehr guten Niveau. Klimaanlagen vorhanden.

Kommunikation

Regelmäßige Mitarbeiterversammlungen finden statt sowie entsprechende Informationen über das Internet. Informationen, die eigene Arbeit betreffend, können gut beschafft werden. Vorgesetzte sind auskunftsfreudig (auch über Hierarchieebenen hinweg) und an Meetings nimmt teil, wer daran teilnehmen muss.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt wird pünktlich bezahlt und entspricht dem Marktniveau. Es gibt keinen Inflationsausgleich, Gehaltsanpassungen müssen individuell verhandelt werden.

Gleichberechtigung

Hoher Anteil an Frauen generell, aber insbesondere auch in der Führungsebene.

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben sind sehr abwechslungsreich. In jedem Job gibt es natürlich auch Aufgaben, die man nicht so gern erledigt, aber es hält sich wirklich in Grenzen. Durch die Dynamik, die in einem Omnichannel-Einzelhandelsunternehmen herrscht, ist immer etwas los und interessante Projekte sind vorhanden. Jeder kann sich einbringen und auch bei Praktikanten/Werksstudenten wird darauf geachtet, dass abwechslungsreiche Tätigkeiten durchgeführt werden.

Mitarbeiter der Zentrale

5,0
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Christ Juweliere und Uhrmacher seit 1863 GmbH in Nrw gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Zusammenhalt, Führungkräfte sind sehr nett und menschlich

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die Kantine ist, auch wenn sie gerade geschlossen hat, wirklich ekelhaft. B

Verbesserungsvorschläge

Die Kantine ist, auch wenn sie gerade geschlossen hat, wirklich ekelhaft.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeite gerne mit den Kollegen und Kunden

3,2
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Juwelier Christ in Frankfurt am Main gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Halten sich an Gesetze und Arbeitsschutz.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Zu wenig Personal in den Geschäften. MA sind gestresst und oft krank.

Verbesserungsvorschläge

Regelmäßig Tarifangleiche
Flexiblere Arbeitszeiten
Mehr Personal einstellen, damit Mitarbeiter Ihre Aufgaben schaffen und freier für die Kundenberatung sind.

Arbeitsatmosphäre

Mitarbeiter arbeiten gut untereinander zusammen und halten Zusammen.

Work-Life-Balance

Starre Dienstpläne und Zeiten. Zu wenig Personal. Mitarbeiter sind flexibel. Änderungen sind schwer, wenn der Mitarbeiter etwas vor hat. Geht nur im Tausch mit der Kollegen oder Kolleginn

Karriere/Weiterbildung

Neue Mitarbeiter bekommen nur Teilzeitverträge befristet. Kluge, junge Menschen entscheiden sich nach Ausbildung gegen einen Vertrag.

Gehalt/Sozialleistungen

Seit 10 Jahren keine Gehaltserhöhung
Allerdings sehr fair in der Kurzarbeit

Kollegenzusammenhalt

Verstehen Sie gut. Fast Familär. Halten zusammen. Auch privat noch Kontakt.

Vorgesetztenverhalten

FL bemühen sich. Vieles können Sie nicht selbst entscheiden. Anfragen nach oben dauern lange und laufen auch ins leere

Arbeitsbedingungen

Arbeits und Sicherheitsbedtimmungen werden eingehalten, wenn FL sich kümmert

Kommunikation

Wird gefühlt alles besprochen. Wirklich wichtige Dinge erfährt man erst, wenn es soweit ist. zB. Schließung oder Kündigung


Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Super lehrreiche Zeit mit sehr freundlichen Kollegen (m/w/d). Work-Life-Balance ausbaufähig.

3,6
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Marketing / Produktmanagement bei Christ Juweliere und Uhrmacher seit 1863 GmbH in Hagen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Den Kollegenzusammenhalt und dass man so viele Einblicke in die vielen Facetten des Marketings erhält. Wem die berufliche Karriere wichtig ist, wer viel lernen will und für den es ok ist, sein privates Leben häufig zurückzustellen, ist hier richtig.

Arbeitsatmosphäre

Generell ist die Atmosphäre super. Jeder arbeitet an seinen Aufgaben und man zieht unter den Kollegen/Kolleginnen trotzdem an einem Strang. Jedoch bleibt leider selten Zeit sich mal mit Kollegen/Kolleginnen über berufliche oder private Themen auszutauschen. Das ist auch wichtig.

Work-Life-Balance

Es besteht die Möglichkeit nach Absprache später anzufangen (z.B. aufgrund eines Arzttermins) - das ist sehr positiv. Aufgrund der Vertrauensarbeitszeit häufen sich in vielen Monaten die Stunden und es kommt häufig vor, dass man deutlich länger arbeiten muss als eigentlich angedacht. Private Treffen unter der Woche gestalten sich deshalb häufig als schwierig. Ein Abfeiern der Stunden ist auch nicht wirklich möglich, da es zu viele To Do's gibt und sich auf die Jahresarbeitszeit berufen wird.

Kollegenzusammenhalt

Einwandfrei.

Umgang mit älteren Kollegen

Es wäre schön, wenn noch mehr ältere Kollegen/Kolleginnen gehalten werden könnten. Das Know-How aus vielen Jahren ist viel Wert und hilft ins Besondere den neuen Kollegen/Kolleginnen bei der Einarbeitung.

Vorgesetztenverhalten

Prioritäten werden oft angepasst, um die Aufgaben zu schaffen.

Gleichberechtigung

Viele Frauen in Führungspositionen.

Interessante Aufgaben

Marketing wie es im Buche steht. Hier lernt man kanalübergreifend unglaublich viel.


Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Teilen

Viel geben, wenig bekommen... aber wo gibt es das?

3,3
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Christ Juweliere und Uhrmacher in Hagen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Kommunikation bei Neuigkeiten und der familiäre Umgang.

Verbesserungsvorschläge

Mal überprüfen wer wie viel bereits für das Unternehmen an Arbeitsleistung erbracht hat und ihn entsprechend entlohnen oder einen anderen Ausgleich schaffen.

Arbeitsatmosphäre

Teamspirit und das Miteinander ist wirklich überragend

Work-Life-Balance

Dank Kurzarbeit ja, aber eigentlich auch nicht.

Karriere/Weiterbildung

Irgendwie gibt es schon Angebote. Aber nur bis zu einem gewissen Grad. Bestanden wird auf eine interne Ausbildung, um in den Olymp der FLs aufzusteigen, jedoch BL wird man, wenn man zur richtigen Zeit am richtigen Ort war. Was gibt es da für Möglichkeiten? Ich finde darüber nichts. Und welche Weiterbildung erhalten BLs aktuell?

Kollegenzusammenhalt

Bei den direkten Kollegen in jedem Fall.

Kommunikation

Eine offene Kommunikation ist seitens Führung absolut gegeben. Selten solch eine tolle Kommunikation trotz unterschiedlicher Positionen erlebt.

Gehalt/Sozialleistungen

Seit Jahren keine Veränderung. Immer mehr Verantwortung, weniger Personal, mehr Aufgaben und trotzdem bleibt das Geld aus. Jetzt haben wir Corona, dann haben wir eine andere Situation, die es unmöglich macht. Viele Jahre hatte ich immer Verständnis, nur langsam geht es mir wirklich aus. Nie krank, immer da und nichts kommt zurück. Dankbar muss man sein, wenn man noch eine Aufgabe bekommt und wie sie einem immer verkauft werden. Nur alles wird teurer, aber kein Geld kommt rein. Ich kann nicht mehr!

Offen und Fair

4,0
Empfohlen
Ex-Führungskraft / ManagementHat im Bereich Administration / Verwaltung bei Christ Juweliere und Uhrmacher in Bundesweit gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das Christ nie "still" steht. Immer weiter, besser, höher. Mag ich persönlich sehr gern. Man ist immer bestrebt Prozesse zu optimieren!

Arbeitsatmosphäre

20 Jahre lang kann nicht alles nur rosarot sein. Es gibt immer Veränderungen, angenehme und unangenehme Herausforderungen. Zu 90% hatte ich gute bis sehr gute Arbeitsatmosphären.

Image

Leider bei vielen Mitarbeitern nicht mehr so gut. Ja Christ hat sich verändert, aber das ist auch gut so! Wäre doch schlimm wenn wir noch alles per Quittungsblock bearbeiten müssten! Wenn man nicht mit der Zeit geht, zieht die Konkurrenz an einem vorbei und dann? Ich bin dem Unternehmen auch nach meinem Aufstieg noch sehr verbunden und Dankbar für all das was lernen und erfahren durfte.

Work-Life-Balance

Dem Handel entsprechend versucht man alles möglich zu machen. Fakt ist aber. Mitarbeiter müssen anwesend sein und nicht bei dem ein oder anderen Sonnenstrahl, Schneeflöckchen oder Unlustgefühl krank machen und sich dann noch beschweren wie schlecht doch alles ist. Bitte geht von alleine und hört auf noch mehr Kosten zu verursachen!

Karriere/Weiterbildung

Hatte immer sehr gute Weiterbildungen und wurde auch immer gut abgeholt. Jeder der WILL lernt etwas bei Christ. Das kann auch im Auttausch mit Kollegen sein!

Kollegenzusammenhalt

Schwierig, da leider nicht alle eine proaktiv und positive Arbeitseinstellung haben.

Vorgesetztenverhalten

Nichts! Entscheidungen müssen getroffen werden und dienen der Wirtschaftlichkeit eines Unternehmens. Wer das persönlich nimmt tut sich damit selber keinen Gefallen!

Kommunikation

Immer offen, den Möglichkeiten entsprechend und dem Ziel zweckentsprechend. Nicht alle Informationen sind für alle Hierarchien geeignet. Darauf achtet man sorgfältig um keine negative Stimmung zu erzeugen. Leider gibt es viele Mitarbeiter die negativ dem Unternehmen gegenüber gestellt sind und sich mit Veränderungen sehr schwer tun.

Interessante Aufgaben

Ab einer gewissen Zeit werden auch neue Aufgaben Routine,was normal ist.


Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Teilen

Leider überwiegen mittlerweile die negativen Aspekte, bei einem früher hochwertigen Arbeitgeber.

2,2
Nicht empfohlen
Ex-Führungskraft / ManagementHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Christ Juweliere und Uhrmacher in Bundesweit gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Gehalt wurde trotz Kurzarbeit aufgestockt, finde ich gut! Das menschliche Verhältniss zu den Vorgesetzten ist meistens auch top.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Sollte sich aus den einzelnen Punkten ergeben.

Verbesserungsvorschläge

Man sollte etwas mehr auf Qualität setzen, sowohl bei der Ware als auch den Mitarbeitern durch mehr Schulungen/Weiterbildungen und bessere Besetzungen. Das Billig image überwiegt mittlerweile leider doch, als das einen edelen Juweliers.

Image

Leider nicht mehr gut, die Qualität die früher zu erwarten war, gibt es nicht mehr. Kunden die seit Jahren kommen, kommen plötzlich durch immer schlechtere Qualität nicht mehr. Das image geht von Juwelier immer mehr zu Schmuck Discounter.

Work-Life-Balance

Kann man vergessen. Einzelhandel allgemeine macht es schon schwer durch die Arbeitszeiten aber das ist nicht alles: Minimal/Unterbesetzungen in den Filialen machen es unmöglich sich nach Plänen o.ä zu richten (das ein arbeitsplan in einem Monat teilweise bis zu 10 mal geändert werden muss ist absolut normal), freie Wochenenden sind in den meisten Filialen nicht regelmäßig möglich, wenn man keine schulpflichtigen Kinder hat und kein Azubi ist hat man sowieso schon verloren, da man was Urlaubsplanung etc. ganz hinten ansteht (von 6 eingereichten Wochen wird 1 genehmigt da sonst alle Wochen vergeben sind, zieht man Ferien die meistens bereits voll sind und urlaubssperren ab, hat man von 12 ca. 4-4 1/2 Monate in denen Urlaub nehmen möglich ist)

Karriere/Weiterbildung

Garnichts! Azubis bekommen durch die Unterbesetzung nur noch ein Minimum an Ausbildung, sonstige Schulungen gibt es nicht. Man muss sich privat mit Neuheiten und sonstiger Materie auseinander setzen um sich weiter zu bilden.

Gehalt/Sozialleistungen

Schlecht mit Tendenz immer weiter nach unten. Es gibt immer weniger, sonstige benefits werden immer weiter weg gekürzt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Verpackungen werden wie folgt geliefert: ein großer Karton, in welchem 2 kleiner Kartons sind, in den kleineren Kartons sind dann Verpackungen, umhüllt von einer Plastikfolie um welche dann wiederum ein Pappkarton gewickelt ist...kann man jetzt selbst entscheiden ob sowas notwendig ist. Ansonsten wird versucht alles auf die Hauspost umzustellen, was sehr gut ist.

Kollegenzusammenhalt

Es ist mal so mal so. Prinzipiell versuchen sich die Teams untereinander zu unterstützen wo es geht, sobald jedoch ein Mitarbeiter ausfällt bricht meistens durch die minimale Besetzung alles zusammen und die Teamstimmung/Arbeitsatmosphäre verschlechtert sich rapide. Plötzlich kommen immer mehr MA Ausfälle da es keiner einsieht die enorme Mehrarbeit und Flexibilität auf sich zu nehmen.

Umgang mit älteren Kollegen

Naja, Jubiläen etc werden anderswo mehr wert geschätzt. Man ist doch mehr Teil der Masse, als ein Individuum was teilweise 20-30 Jahren ihres Lebens in dem Unternehmen gelassen haben. Da ist das Hoch der Gefühle bei einem 25 Jahre Jubiläum doch bei einer A5 Urkunde und einem 50€ Gutschein geblieben.

Vorgesetztenverhalten

Meistens eigentlich gut, auch den Vorgesetzten sind meistens durch Anweisungen von höheren Hierarchien meistens die Hände gebunden, so das Entscheidungen direkt nurnoch selten bzw. in kleinem Rahmen möglich sind. Das Verhältnis ist aber meistens gut.

Arbeitsbedingungen

Absolute mindest bzw mittlerweile eher chronische Unterbesetzung. Der Haufen an Arbeit wird immer mehr statt weniger. Die meisten Aufgaben bleiben immer an den gleichen Mitarbeitern hängen, da die anderen entweder schon mit dem Job abgeschlossen haben oder nur noch auf die Rente warten. Werkzeuge in den Werkstätten sind meistens katastrophal, was kaputt ist wird garnicht oder nach Monaten minderwertig ersetzt. Von den Mitarbeitern wird immer mehr verlangt bei immer schlechterer Bezahlung.

Kommunikation

Hat extremst abgebaut über die letzten Jahre. Die Kommunikation in den Filialen an sich ist ok, bis zu den Filialen aber extrem schwierig. Niemand will bei Fragen für irgendetwas zuständig sein, man wird immer wieder im Kreis herum weitergeleitet und Kampagnen etc. werden schlecht kommuniziert. Informations Beschaffung ist durch schlecht gestaltete interne Abläufe extrem kompliziert. Sich am besten alles selber erklären und Ohren möglichst in 5 verschiedenen Filialen hat, sonst kommt man an garnichts.

Gleichberechtigung

Wüsste nicht was es hier zu kritisieren gibt.

Interessante Aufgaben

Der Kundenkontakt stellt einen wohl immer wieder vor neue Aufgaben und Szenarien, prinzipiell stellt sich aber schnell Routine ein. Wirklich „spannende“ Aufgaben oder neue Herausforderungen gibt es irgendwann einfach nicht mehr, das bringt aber denke ich die Branche allgemein auch etwas mit sich.


Arbeitsatmosphäre

Teilen
MEHR BEWERTUNGEN LESEN