Workplace insights that matter.

Login
CodeCamp:N GmbH Logo

CodeCamp:N 
GmbH
Bewertungen

97 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 4,6Weiterempfehlung: 99%
Score-Details

97 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 4,6 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

96 dieser Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihrer Bewertung weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von CodeCamp:N GmbH über den Umgang mit Corona sagen.

BEWERTUNGEN ANZEIGEN

Stark im Umbruch - im positiven Sinn

4,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Ich bin in einem Projekt bei der Konzernmutter, der NÜRNBERGER, eingesetzt. Dort ist es klar nicht ganz so hipp und cool wie im Camp, das Projekt entwickelt sich aber stetig weiter und die Chefs im Camp sind auch sehr dahinter, dass die Zusammenarbeit immer besser wird.

Image

Kritiker gibt es in einem Unternehmen immer und Marketing ist immer Marketing. Alles in Allem passt die Außenwirkung aber gut zur Realität.

Work-Life-Balance

Dafür ist man selbst verantwortlich. Man kann zu viel arbeiten und es bekommt "oben" keiner mit. Man hat die entsprechende Freiheit, sich durch flexible Arbeitszeiten einen Ausgleich zu gönnen, muss sie sich nur nehmen.

Karriere/Weiterbildung

CodeCamp:n ist ein Unternehmen ohne Hierarchien. Es gibt jetzt zwar seit einiger Zeit "Unit Owner" und "Enabler", was es als Mitarbeiter aber genau braucht, um sich in diese Richtung zu entwickeln ist nicht klar.

Das Ziel ist, Juniors zu Seniors zu entwickeln. Das funktioniert mit dem richtigen Projekt und dem richtigen Enabler auch richtig gut, es gibt aber große Differenzen zwischen den Projekten und Unternehmensbereichen.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt ist voll im Schnitt. Dann noch die zusätzlichen Sozialleistungen aus dem Konzern (Altersvorsorge, Einkaufsgemeinschaft, Kantine inkl. Zuschuss, VGN-Ticket, ...) und die Annehmlichkeiten eines Startups (Kaffee, Softdrinks, Kicker, Billard) machen ein rundes Bild draus.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Hier passiert viel. Von der früheren Kritik zum Mülltrennen ist nichts mehr zu sehen. Ganz im Gegenteil. Es wird sich aktiv mit dem Thema befasst. Es gibt E-Autos, gerade wird diskutiert, ob wir lokale Getränkelieferanten bevorzugen sollten. Optimieren auf einem sehr hohen Niveau. Teilweise hat man noch den Eindruck einer "Wegwerfkultur", aber ich bin überzeugt, dass auch da gegengesteuert wird.

Kollegenzusammenhalt

Top. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Egal ob im Camp oder mit den Kollegen aus der NÜRNBERGER im Projekt. Es bleibt kein Wunsch offen.

Umgang mit älteren Kollegen

So viele "Ältere" haben wir nicht. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass jemand benachteiligt wird.

Vorgesetztenverhalten

Gute Unterstützung beim Stakeholdermanagement, deutliches Feedback, positiv wie negativ. Für mich super.

Arbeitsbedingungen

Sehr frei. Notebook und iPhone bspw. auch zur privaten Verwendung. Unkomplizierter Umgang mit Home-Office und Arbeitszeiten.

Kommunikation

Direkt und offen in beide Richtungen. Das kommt am Anfang vielleicht ruppig an. Hier gilt aber: Wer austeilt kann auch einstecken. Man kann sein Feedback direkt und deutlich anbringen. Das habe ich in der Form bei wenigen anderen Arbeitgebern gesehen.

Gleichberechtigung

Sehr offene Beschäftigung mit dem Thema. Diversity, Gender Equality, Alter oder Glaube spielen hier keine Rolle. Jede*r ist gleich.
Meinungen können hier offen und kontrovers diskutiert werden.

Interessante Aufgaben

Technisch könnte es in meinem Projekt moderner zugehen. Wenn man sich darauf einlässt und seinen Job auch so versteht, das Projekt auf dem Weg in die Moderne zu begleiten, ist es wirklich interessant.

Geht nicht, gib's nicht

4,6
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Arbeitsatmosphäre

Durch Corona natürlich eingeschränkt, aber auch hier wird versucht ein virtuelles Angebot zu schaffen.

Work-Life-Balance

Wie in vielen kleineren Buden kann's dann auch mal länger werden - das gleicht aber das selbstbestimmte Arbeiten aus.

Karriere/Weiterbildung

Hier wird aktiv viel für Weiterbildung gemacht

Gehalt/Sozialleistungen

Mehr geht immer :)

Umgang mit älteren Kollegen

Gibt eigentlich keine "älteren" Kollegen

Arbeitsbedingungen

Wenn man Sie denn nutzen könnte (Corona) top!

Gleichberechtigung

Hoher Frauenanteil für eine Softwarebude


Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Vorgesetztenverhalten

Kommunikation

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Johanna Engel
Johanna Engel

Herzlichen Dank für deine Bewertung! Du bringst einige spannende Punkte an, die uns teilweise natürlich auch aufgefallen sind und an denen wir schon arbeiten. Wir freuen uns dabei über deine Unterstützung und einen regen Austausch mir dir.
Und irgendwann können wir die coolen Büros auch wieder so nutzen, wie es ihnen gebührt ;)

Viele Grüße!

Hier wird das gelebt über was Konzerne nur reden

4,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Besseren Überblick über die ganzen Informationen

Arbeitsatmosphäre

Augenhöhe, Gemeinschaft, Ambition

Kollegenzusammenhalt

Genialer Support und Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Gibt kaum älter


Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Johanna Engel
Johanna Engel

Herzlichen Dank für deine tolle Bewertung! Wir freuen uns, dass du dein Engagement und deine Verbesserungsvorschläge einbringst. Das Thema der internen Kommunikation haben wir ja schon erkannt und arbeiten daran. Mehr dazu gibt es heute im "GL informiert" Termin ;)

Viel Grüße aus dem Home Office!

Marketing first?

3,8
Empfohlen
Werkstudent/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- Kollegialer Zusammenhalt
- Weiterbildungen
- Teams weitgehend autonom

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

- Sensationsdrang (alles was neu und cool ist, muss genuzt werden)
- Überproportional viele Praktikanten und Werkstudenten
- Doppelbelastung d. Praktikanten durch Küchenarbeiten etc.
- Fokus liegt zu stark auf Marketing und Fancy Image

Verbesserungsvorschläge

Weniger Praktikanten einstellen und lieber beständige und funktionierende Teams aufbauen. Wegen der halbjährlichen Wechsel von Praktikanten-Batches zum Semesterstart kann man quasi jedes halbe Jahr noch mal von vorne mit dem Teambuilding und Onboarding anfangen.

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre ist grundsätzlich sehr gut und jeder kommt gerne zur Arbeit. Es gibt keine Bürostreitigkeiten und alle sind lieb zueinander - das ist wirklich viel wert und nicht selbstverständlich.

Image

Hier zahlt sich das Marketing aus. Man kennt CodeCamp:N in der gesamten Region und durch den etablierten Ruf des Mutterkonzerns wird man überall hoch angesehen.

Work-Life-Balance

Hier kommt der "Startup"-Charakter raus. Es ist zwar jeder selbsst für seine Arbeitszeiten verantwortlich - jedoch verschwimmen durch die flexiblen Arbeitszeiten recht schnell Arbeit und privates. Abends gibt es immer mal wieder Firmenevents bei denen z.B. Gegrillt wird. Da kommt es auch schnell mal vor, dass man die zwei Stunden zwischen Feierabend und Event doch "schnell noch" was fertig macht. Man verbringt eigentlich immer mehr Zeit auf der Arbeit als geplant und wird von manchen Kollegen auch schief angeschaut, wenn man mal früher abhaut.

Karriere/Weiterbildung

Es gibt viele Möglichkeiten neues zu lernen und die Firma bezahlt selbst den Praktikanten Online-Kurse und ähnliches.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt ist zwar etwas höher als der Branchendurchschnitt - dafür werden aber auch größtenteils nur extrem gute Entwickler eingestellt. Selbst die Praktikanten haben meist viel Erfahrung durch eigene rojekte und OpenSource-Mitwirklung. Ich denke, die meisten von Ihnen hätten kein Problem, gleich (oder besser) bezahlte Jobs in Nürnberg zu finden.

Wichtig: Die freiwilligen Praktikanten erhalten erheblich mehr Geld als die Pflichtpraktikanten - und zwar unabhängig davon, wie viel Erfahrunf sie haben. Das ist teilweise sehr ungerecht, da es sich hier um mehrere Hundert Euro Unterschied im Netto-Gehalt handelt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Ja, man trennt (meistens) Müll. Ja, man kauft fancy Elektro-Autos und Fahrräder für die Mitarbeiter.

Allerdings wird auch viel Geld für unnötigen Marketing-Swag ausgegeben. Zu jedem Bürowitz werden direkt hunderte Sticker gedruckt. Es gibt Socken, T-Shirts, Pullis, Jacken, Jogginghosen, Jutebeutel, Gymbacks, Laptoptaschen, Rucksäcke und vieles mehr im CodeCamp-N-Design. Abgesehen von der ungeheuren Menge an Geld, die für den gnazen Kram draufgeht, fragt man sich oft, ob das wirklich nötig ist. Gerade die Sticker landen dann oft an Stromkästen oder Straßenlaternen Nürnbergs - das muss eigentlich echt nicht sein.

Dennoch ist das CodeCamp durch die weitgehende papierlose Verwaltung sehr umweltfreundlich unterwegs, weshalb es nur einen Stern Abzug gibt.

Kollegenzusammenhalt

In den einzelnen Teams wie gesagt: top. Hier wird gegenseitige Wertschätzung großgeschrieben. Teamübergreifend wird dann auch schon mal gelästert - was wohl auch mit den unterschiedlich spannenden Aufgaben zusammanhängt.

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Kollegen werden aufgrund ihrer Erfahrung von allen geschätzt und oft um Rat und Hilfe gefragt - allerdings gibt es nur sehr wenige von ihnen. Der Großteil der Mitarbeiter ist zischen 20 und 30 Jahre alt.

Vorgesetztenverhalten

Die Vorgesetzten sind immer nett und man begegnet sich grundsätzlich auf einer Ebene. Punktabzug gibts hier allerdings für das verschwimmen der Rollen. Teilweise werden Teammitglieder mit Doppelrollen betraut, was dem Scrum-Prozess und der Agilität der Teams schadet.

Arbeitsbedingungen

Ausstattung ist grundsätzlich top und darf selbst gewählt werden. Hier ist kein Wunsch zu abstrakt - es werden sogar individuell konfigurierte Linux-Laptops aus dem Ausland importiert, um den Wünschen der entwickler gerecht zu werden.

Die Arbeitsplätze in den Firmengebäuden leiden jedoch sehr darunter, dass die darhtlosen Mäuse und Keyboards oft verschwinden, untereinander vertauscht werden oder dass sich gegenseitig Batterien geklaut werden. Das hat auch die Geschäftsleitung schon mitbekommen und es wird sich drum gekümmert.

Kommunikation

Die einzelnen Teams arbeiten teilweise recht isoliert voneinander und durch die häufigen Neuzugänge und Wechsel in der Struktur gehen oft Informationen verloren. Gerade Praktikanten sind oft relativ verwirrt, wer eigentlich für Sie zuständig ist.

Gleichberechtigung

Hier besteht Nachholbedarf für CodeCamp. Grundsätzlich ist es toll, wie mit Praktikanten umgegangen wird. Sie bekommen direkt schon wichtge Rollen innerhalb des Teams und tragen die gleiche Verantwortung wie festangestellte Mitarbeiter. Damit versucht man sich von den traditionell belächtelten "Kaffe kochen und zuhören" Praktika zu distanzieren. Auf der anderen Seite werden jedoch viele lästige Aufgaben im großen Stil auf die Praktikanten abgewälzt. So ist es Pflicht der Praktikanten, die Küche aufzuräumen und zu putzen, Getränkelieferungen anzunehmen und sich ums Geschirr etc zu kümmern. Grundsätzlich ist es nicht verkehrt, dass sich "auch mal" Praktikanten darum kümmern - allerdings nimmt das ganze mittlerweile extreme Ausmaße an. Mitarbeiter hinterlassen die Küche wie einen Dreckstall und sehen sich nicht in der Pflicht dazu, wenigsten das Geschirr in die Spülmaschine zu räumen - das sei ja "Praktikantenarbeit". Anstatt sich dann einfach selbst um Sachen wie einen verkalkten Wasserspender zu kümmern, wird dieser lieber fotografiert und das Foto dann in den Praktikanten-Chat geschickt - mit einer schön ausformulierten Anleitung, wie man ihn denn zu reinigen hätte.

Interessante Aufgaben

Komplett abhängi vom Team. Die Inkubat- und DIgitalVentures-Projekte sind eigentlich immer super innovativ und spannend. Leider werden genau diese Teams immer mit Praktis und Werkstudenten überschwemmt und es fehlen erfahrene Mitarbeiter, die das Projekt vorantreiben.
Wer das Pech hat, in einem Langzeitprojekt des Mutterkonzerns zu landen, muss sich oft mit Technologien aus dem letzten Jahrhundert und beispielloser Bürokratie beschäftigen. Viel Einfluss hat man darauf nicht unebdingt - sonst wären die Teams wohl sehr ungleich verteilt.

Zudem wird beim CodeCamp jeder Trend mitgemacht und ausgereizt - was oft die Produktivität und den Output schmälert. Jedes Buzzword (Blockchain, TikTok Marketing, AI, Serverless) wird gnadenlos propagiert und als neues Feature vorgeschlagen - auch wenn es oft gar keinen SInn macht.

Arbeitgeber-Kommentar

Johanna Engel
Johanna Engel

Herzlichen Dank für dein Feedback. Du hast dir wirklich viele Gedanken gemacht und dir Zeit genommen. Kritisches Feedback gibt uns die beste Möglichkeit, noch besser zu werden. Wir freuen uns schon, gemeinsam an diesen Themen zu arbeiten.
Wenn du hier konkrete Vorschläge hast, freuen wir uns auf den direkten Austausch mir dir.

Viele Grüße aus dem Home Office

Müsste man im Paradies arbeiten gehen, wäre es wohl wie im Camp

4,7
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Es wird einem als Mitarbeiter unglaublich viel Vertrauen (auch schon nach sehr kurzer Zeit) geschenkt.

Image

Das Image und die Realität stimmen nicht zu 100% überein. Es ist nämlich besser.

Work-Life-Balance

Für mich persönlich war die Balance noch nie besser. Auch mit der aktuellen Situation und der meisten Zeit im Home-Office hat sich daran nichts geändert, fast noch verbessert.

Karriere/Weiterbildung

Durch die flachen Hierarchien sind logischerweise Führungspositionen begrenzt. Jeder kann sich aber über Weiterbildungen in der fachlichen Schiene weiterentwickeln.

Gehalt/Sozialleistungen

Gerade die Benefits sind echt überragend. Einen Stern Abzug gibt es für das Gehalt, wobei man hier sagen muss wer viel Geld bekommen möchte ist in einem großen Konzern wahrscheinlich besser aufgehoben. Das etwas geringere Gehalt wird aber mehrfach durch andere Hygienefaktoren (nach Herzberg) aufgewertet.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Ein E-Auto oder mit dem Fahrrad von Standort zu Standort spricht ja schon mal für sich. Sehr günstige ÖPNV-Anbindung so dass man auf's Auto gerne verzichten kann. Es wird das Gelebt was man vorgibt zu leben, wobei es einfach selbstverständlich ist.

Kollegenzusammenhalt

Durchwegs super, keine Spielchen oder Alleingänge einzelner Personen.

Umgang mit älteren Kollegen

Wirklich alt ist keiner in der Firma, ich vermute mal der Durchschnitt dürfte unter 30 liegen. Was ich jedoch bestätigen kann, dass erfahrenere Kollegen nach ihrer Meinung bzw. Einschätzung gerne befragt werden. Erfahrung wird wertgeschätzt.

Vorgesetztenverhalten

Ehrlich, direkt, klar, wertschätzend einfach toll.

Arbeitsbedingungen

Alles, wirklich alles ist auf dem neuesten Stand. Keinerlei Einschränkungen oder Kompromisse bei Büromöbeln oder Technik. So macht arbeiten Spaß.

Kommunikation

Obwohl die Firma noch relativ jung, dafür aber schon sehr groß ist, schafft man es sehr gut alle Mitarbeiter in geeigneter Art abzuholen und zu informieren. Mal mit offiziellem Charakter, mal in kleineren Kreisen etwas persönlicher.

Gleichberechtigung

Man legt sehr viel Wert darauf und lebt es authentisch. Gerne dürften der Anteil an Frauen größer sein, wobei im persönlichen Vergleich zu anderen Arbeitgebern der Schnitt sehr gut ist.

Interessante Aufgaben

Kommt drauf an in welchem Bereich man unterkommt. Grundsätzlich macht man schon richtig geiles Zeug, in dem ein oder anderen Projekt schlägt man sich halt mit älteren Konzepten und Technologien rum. Leider kann man nicht nur einen halben Stern abziehen.

Arbeitgeber-Kommentar

Johanna Engel
Johanna Engel

Vielen, vielen Dank für deine tolle und ausführliche Bewertung.
Es ist schön, dass du die vielen Dinge wertschätzt, die das CodeCamp echt gut macht.
Schön, dass du dabei bist!

Liebe Grüße aus dem Home Office

Danke für eine tolle und unvergessliche Zeit

4,5
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Man fühlt sich in allen Räumlichkeiten sehr wohl. Gutes Raumkonzept für Arbeit und Freizeit / Abschalten. Hut ab.

Work-Life-Balance

Flexible Arbeitszeit auf Vertrauensbasis.

Karriere/Weiterbildung

Fachlich ist man technologisch auf Projekte fokussiert und hat darüber hinaus ohne Eigenverantwortung relativ wenig Gestaltungsspielraum innerhalb der täglichen Arbeit.
Es kommt aber auch stark drauf an, an welchen Projekten man mitwirkt und auf welchen Rollen man eingesetzt wird, um hier mit zu entscheiden und zu steuern.
Auf persönlicher Ebene gibt es einige Ansätze und Strukturen, durch die Weiterbildung stattfindet.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Der große Nachteil einer großen WG zum Arbeiten: Es funktionieren die Dinge, wie in den meisten WGs leider überhaupt nicht. Essen im Kühlschrank, Mülltrennung etc.
Den Ansatz ala jeder darf alles nutzen fand ich extrem gut, aber ohne Kontrolle und ja, in dem Fall auch Sanktionen funktioniert dieser Aspekt leider überhaupt nicht.
Fairerweise muss ich hier aber auch zugeben, dass es schon besser geworden ist, als es mal war, aber in meinen Augen das Verhalten von so manchem Crew-Mitglied leider zu wünschen übrig lässt.
Danke an dieser Stelle an alle, die hier so hinterher sind und allen durch Aufräum- und Putzaktionen den Arbeitsplatz wieder verschönern

Kollegenzusammenhalt

5 Sterne sollten hier für sich sprechen.

Vorgesetztenverhalten

Konstruktiv, ein Stern Abzug siehe Kommunikation.

Kommunikation

Man kann immer offen mit jedem über alles reden. Seitdem wir stärken gewachsen sind geht Kommunikation mit den Vorgesetzten leider nur noch über Termine, das fand ich sehr schade, da sie in der Anfangszeit deutlich "greifbarer" waren.
Trotzdem immernoch echt top im Vergleich zu anderen Arbeitgebern.

Interessante Aufgaben

Ich durfte an vielen spannenden Projekten mitwirken und konnte mich auch in technologischer Hinsicht voll und ganz einbringen und weiterentwickeln.


Image

Gehalt/Sozialleistungen

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Johanna Engel
Johanna Engel

Herzlichen Dank für dein ausführliches Feedback! Du führst schon einige Themen auf, an denen wir gerade schon mit Feuereifer arbeiten. Es freut mich zu hören, dass du einiges aus deiner Zeit im CodeCamp mitnimmst.

Weihnachtliche Grüße ins Home Office!

Kein Tag ist wie der andere

5,0
Empfohlen
Werkstudent/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Marketing / Produktmanagement gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

CodeCamp ist der wahrgewordene Traum für jeden Berufseinsteiger und jungen Menschen, der Angst hat in einem Unternehmen zu starten, in dem es unmöglich ist Fuß zu fassen: Dank flacher Hierachien, super netter Kollegen und allgemein entspannter Atmosphäre kann sich hier jeder so entfalten und einbringen, wie er kann und möchte.

Work-Life-Balance

die Work-Life-Balance ist einer der Grundpfeiler im Camp. Nicht nur dank dem Angebot an Kickern, Billardtischen oder Dartscheiben, sondern auch dem ein oder anderen Feierabendbierchen beim gemeinsamen Grillen und Teamevents.

Karriere/Weiterbildung

Für Weiterbildungsmöglichkeiten wird in Absprache mit den jeweiligen Teams stets gesorgt

Gehalt/Sozialleistungen

Auch als Praktikant oder Werkstudent darf man sich über eine mehr als faire Vergütung freuen!

Kollegenzusammenhalt

Kein Problem im Camp ist das Problem eines Anderen ;)

Kommunikation

Die Kommunikation klappt, trotz steigender Mitarbeiterzahlen, problemlos und wird stetig an die aktuelle Situation (Homeoffice, etc.) angepasst.

Gleichberechtigung

Wie bereits gesagt, ist Das CodeCamp stark von seinen flachen Hierachien geprägt, was sich auch in der Gleichberechtigung aller widerspiegelt.


Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Johanna Engel
Johanna Engel

Ich danke dir für dein wunderbares Feedback! Du scheinst ja echt hin und weg zu sein - das freut mich zu hören. Schön, dass du da bist!

Viele Adventsgrüße

Viel Verantwortung und spannende Aufgaben!

4,5
Empfohlen
Werkstudent/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

man bekommt von Anfang an (egal in welcher Position) sehr viel Verantwortung und Freiheiten in der Arbeit - das macht Spaß und man lernt sehr sehr viel aus verschiedensten Bereichen.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Johanna Engel
Johanna Engel

Vielen Dank für deine Bewertung. Es freut mich zu hören, dass du dich bei uns so toll weiterentwickeln kannst. Weiter so!

Liebe Weihnachtsgrüße!

Nette Kollegen, super Arbeitsatmosphäre und spannende Aufgaben

4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Hier macht die Arbeit Spaß -> Sehr nette Kollegen, super Umgebung, spannende Aufgaben und bestes IT-Equipment :)

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Mir fallen nur Punkte unter den Verbesserungsvorschlägen ein. Ich kann jedoch nicht sagen, dass etwas am Arbeitgeber wirklich schlecht ist.

Verbesserungsvorschläge

- Bessere Kommunikation (Top-Down)
- Bessere Kommunikation bezüglich der Verträge. Im Bewerbungsgespräch kam es mir definitiv so vor, dass jeder zuerst einen befristeten zwei Jahres Vertrag bekommt -> war leider in der Realität anders und führte zu ein wenig Frust meinerseits
- Klare Klärung der Erwartungshaltung seitens der Arbeitgeber und ,-nehmer. Hier gab es bereits einige Leute, deren Erwartung im Nachhinein auf Grund eines Einsatzes in der NÜRNBEGER (speziell durch die andere Firmenkultur) nicht erfüllt wurde
- Vorgesetzte bitte Feedback von den Angestellten einholen. Überall ist Luft nach oben, wenn man die Leute auch proaktiv motiviert Kritik einzubringen und daraus Maßnahmen entwickelt.

Arbeitsatmosphäre

Im CodeCamp-N selber ist die Arbeitsatmosphäre super. Moderne Büro-, und Gemeinschaftsräume sind hier Standard und laden zum Verweilen (auch nach dem Feierabend) ein.

Bei Einsätzen in der NÜRNBERGER Versicherung ist die Atmosphäre natürlich etwas traditioneller und steifer, wobei zumindest die neuen Raumwelten (modernste Gebäudekomplex vor Ort und Haupteinsatzort für entsandte Entwickler aus dem CodeCamp:N) echt okay ist. Jedoch sollte die gegenseitige Erwartungshaltung an den Einsatz definitiv in eventuellen Vorstellungsgesprächen thematisiert werden, damit jeder weiß, was auf einen zukommt. Für mich okay, weil ich mir darüber bewusst war.

Image

Das Image des CodeCamp:N ist soweit sehr gut, wenn man sich erstmal damit beschäftigt hat. Natürlich ist die Reputation nicht mit der eines großen Konzerns vergleichbar (obwohl es die Tochterfirma der NÜRNBERGER ist). Aber vielleicht ändert sich das ja in den nächsten Jahren noch.

Work-Life-Balance

Sehr gute Work-Life Balance. Zwar sind 40h/Woche Standard, aber es beschwert sich kein Mensch wenn man mal eine Runde Pool-Billiard oder Kicker mit den Kollegen spielt. Die Divise lautet: Wichtig ist, dass deine Arbeit erledigt wird. Und wenn dies in kürzerer Zeit der Fall ist beschwert sich auch niemand und steht mit der Stechuhr neben einem.

Karriere/Weiterbildung

Generell gute Karriereaussichten, Wer gerne Aufgaben übernimmt kann viel Verantwortung übernehmen, die auf Grund der Überschaubarkeit des Unternehmens auch gewürdigt wird. Wer sich als "Macher" bezeichnen würde, kommt hier auf seine Kosten und kann in kurzer Zeit Karriereschritte machen, welche woanders nicht ohne weiteres möglich sind. Außerdem sind die Möglichkeiten zur Weiterbildung/ Schulungen etc. gegeben, insofern man diese eben auch nutzen möchte.

Gehalt/Sozialleistungen

Die Gehälter entsprechen generell den gängigen Industriestandards großer Konzerne, was mit der verbundenen Start-Up Atmosphäre außergewöhnlich ist. Die Verteilung befristeter Arbeitsverträge (an vor allem jüngeren Kollegen) ist etwas unglücklich, wenn man im Nachgang feststellt, dass doch nicht so wenige direkt mit unbefristeten Verträgen durchstarten. Dies könnte in Zukunft durchaus besser gemacht werden, auch wenn die Übernahmeaussichten mehr als gut sind.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kann jetzt nichts negatives feststellen, aber ist auf jeden Fall Luft nach oben.

Kollegenzusammenhalt

Bester Zusammenhalt, den ich bei meinen bisherigen Arbeitgebern feststellen konnte.

Umgang mit älteren Kollegen

Mehrheitlich junge Kollegen, aber die älteren Kollegen fühlen sich (nach meiner Einschätzung) sehr wohl.

Vorgesetztenverhalten

Das Vorgesetztenverhalten ist insgesamt sehr auf Augenhöhe und wer aus einem größeren Konzern kommt, wird so eine derartige Führung womöglich noch nie gesehen haben. Ich vergebe jedoch trotzdem vier Sterne, da stärker offenes Feedback und auch Kritik eingefordert werden könnten. Diesbezüglich liegt das CodeCamp:N noch unter seinem Potenzial.

Arbeitsbedingungen

Nichts zu beklagen. Wir bekommen alle BOSE-Kopfhörer, iPhone und einen von uns eigens konfigurierten Laptop zum Start bereitgestellt und wie bereits erwähnt sind die beiden Locations sehr gut eingerichtet.

Kommunikation

Kommunikation ist auf Grund des starken Wachstums verbesserungswürdig. Es sind gerade Strukturumbrüche vermerkbar, welche diesem Aspekt entgegenwirken sollen.

Gleichberechtigung

Keine negativen Aspekte zu bemerken.

Interessante Aufgaben

Mein Aufgabengebiet bezieht sich auf die Digitale Transformation der NÜRNBERGER Versicherung und ich kann guten Gewissens behaupten, dass meine Aufgaben immer wieder neu und spannend sind.

Arbeitgeber-Kommentar

Johanna Engel
Johanna Engel

1000 Dank für deine konstruktive Bewertung. Es freut mich zu lesen, dass du mit uns als Arbeitgeber glücklich bist und gleichzeitig Lust hast, mit uns gemeinsam daran zu arbeiten, das CodeCamp Stück für Stück noch besser zu machen.
Deine Unit Owner und dein Vorgesetzter freuen sich bestimmt über einen regen Austausch mit dir und über deine Ideen für das CodeCamp.

Weihnachtliche Grüße

Top Arbeitgeber!

4,8
Empfohlen
Ex-Praktikant/inHat im Bereich Marketing / Produktmanagement gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Super technisch ausgestattete Büros und mit viel liebe eingerichtet.
Wenn man Lust hat kann man sogar selber bei der Gestaltung mitwirken.
Selbst im Homeoffice wird versucht den positiven Stimmung weiterzugeben und weiterzuleben

Work-Life-Balance

Durch die Motivation bei der Arbeit macht arbeiten viel mehr spaß. Das kostet aber auch Kraft und ich schaffe in meiner Freizeit nicht mehr so viel wie bei einem 0815 Job aber des ist Übungssache und das suchen wir doch eigentlich alle :)

Kollegenzusammenhalt

Arbeitskollegen werden schnell gute Freunde wenn man sich darauf einlassen will.
Durch after work Events ist immer ein klasse Austausch selbst in 100% Homeoffice Zeiten (Corona und so)

Vorgesetztenverhalten

Vom Geschäftsführer bis zum Teamleiter sind alle super freundlich und hilfsbereit.

Kommunikation

Offene Austausch und ausgelebte Fehlerkultur!
Hinterfragen ist erwünscht und jeder versucht so gut es geht zu Unterstützen

Interessante Aufgaben

Selbst als Praktikant bekommt man super viel Verantwortung und auch hier ist die gelebte Fehlerkultur wieder ein gutes Stichwort.


Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Karriere/Weiterbildung

Arbeitsbedingungen

Gehalt/Sozialleistungen

Gleichberechtigung

Teilen
MEHR BEWERTUNGEN LESEN