College Contact GmbH als Arbeitgeber

  • Münster, Deutschland
  • BrancheBildung
Kein Firmenlogo hinterlegt

5 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 2,7Weiterempfehlung: 0%
Score-Details

5 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 2,7 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

Der Arbeitgeber wurde in 4 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von College Contact GmbH über den Umgang mit Corona sagen.

Bewertungen anzeigen

Besser als nichts... aber auch nicht mehr

1,7
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei College Contact GmbH in Frankfurt am Main gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

- Job für den Arbeitseinstieg nach dem Studium
- Büroräume sind barrierefrei
- es werden Tee und Kaffee gestellt

Wo siehst du Chancen für deinen Arbeitgeber mit der Corona-Situation besser umzugehen?

- in der Regel sucht man nach Ablauf der Probezeit schon wieder die nächste Stelle
- Arbeitsatmosphäre ist schlecht
- keinerlei Wertschätzung gegenüber den Mitarbeitern

Arbeitsatmosphäre

Leider stark negativ durch Konflikte zwischen Angestellten und Leitung beeinflusst, selbst wenn man nicht direkt Probleme hat, drückt es die Arbeitsmoral in dem kleinen Team.

Image

Innerhalb der Branche okay, Die Online-Präsenzen entspricht aber eher den Ansprüchen aus den 2000ern und spricht wohl nicht das aktuelle Kundenprofil an.

Work-Life-Balance

Feste Arbeitszeiten mit wenig Flexibilität. Urlaubsbeschränkungen wurden zuletzt etwas gelockert.

Karriere/Weiterbildung

Berufliche Weiterentwicklung ist nur durch einen Arbeitgeberwechsel möglich.

Gehalt/Sozialleistungen

Entspricht dem Startgehalt bei einem Unternehmen in einer ostdeutschen Kleinstadt für Menschen ohne Studienabschluss. Spiegelt aber nicht die Verhältnisse Frankfurts wieder. Betriebliche Altersvorsorge ist grundsätzlich möglich, wird aber auch nach Anfrage lieber unter den Tisch gekehrt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Zeichnet sich dadurch aus, dass die KundenberaterInnen mit dem Zug durch Deutschland fahren müssen. Auch mehrstündige Fahrten zählen daher nicht als Arbeitszeit und sorgen für teilweise sehr lange Arbeitstage.

Kollegenzusammenhalt

Nettes Team das trotz Widrigkeiten versucht kollegial zusammenzuarbeiten.

Umgang mit älteren Kollegen

Hier gibt es keine Gleichberechtigung, da fast ausschließlich HochschulabsolventInnen eingestellt werden. Menschen über 30 haben keine Chance, da sie sich wohl nicht so dankbar über jedes Stöckchen springen.

Vorgesetztenverhalten

Leider sehr schlecht. Kommunikation auf Augenhöhe nur bedingt möglich - anfangs noch freundlich und offen kam es im späteren Jobverlauf auch zu Mobbing und Grenzüberschreitungen. Fairness und Gleichberechtigung zwischen allen Kollegen ist nicht gegeben, da oftmals ein Freund-Feind-Denken der Geschäftsleitung im eigenen Unternehmen vorhanden ist. Konflikte werden nicht kommunikativ gelöst, sondern versucht vermeintlich unpassende Mitarbeiter durch Mobbing zum Kündigen zu bewegen. Eigene Kündigungen werden wenn möglich nicht ausgesprochen, damit ehemalige Mitarbeiter die Bezugssperre vom Arbeitsamt trifft.

Arbeitsbedingungen

Die Ausstattung ist ausreichend.

Kommunikation

Widersprüchliche Ansagen und Vorgaben sorgen für Verwirrung und Konflikten bei den Angestellten und erschweren deren Arbeit. Auch werden Entscheidungen eher von oben herab kommuniziert und nicht groß erklärt. Feedbackkultur mangelhaft ausgeprägt.

Gleichberechtigung

Hauptsächlich ein weibliches Team, daher kein Thema.

Interessante Aufgaben

Kaum Abwechslung im Arbeitsalltag. Grundsätzlich ist Kundenkontakt ein wesentlicher Bestandteil der Arbeit, viele Anfragen wiederholen sich aber und können mit vorgefertigten Antworten beantwortet werden.

KEINE Weiterempfehlung des Arbeitgebers!

2,5
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei College Contact GmbH in Frankfurt am Main gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

- Die Arbeitsatmosphäre ist durchweg vergiftet
- Kein Verhältnis auf Augenhöhe mit Vorgesetzten
- Kontrollwahn den Mitarbeitern gegenüber
- Kein eigenständiges Arbeiten möglich

Work-Life-Balance

- Überstunden wurden teilweise gerne gesehen, allerdings war der Abbau dieser so gut wie nicht möglich
- Starre Arbeitszeiten und absolut keine Flexibilität!
- Man kann maximal zwei Wochen am Stück Urlaub nehmen (und auch nur zu gewissen Zeiten im Jahr), obwohl es keine offizielle Urlaubssperre gibt. Daher sah man sich oft mit der Situation konfrontiert, sich für Urlaubsanträge rechtfertigen zu müssen
- Im Unternehmen gilt die Regel: Reisezeit ist keine Arbeitszeit!
- Pauschalen für Verpflegungsmehraufwand werden nur unter der Vorlage von Belegen erstattet. Die Anerkennung der Belege geschieht teilweise willkürlich.

Vorgesetztenverhalten

- Unberechenbares und ambivalentes Verhalten
- Mitarbeiter wurden teilweise ungleich behandelt
- Durch fehlende Einbindung in Entscheidungsprozesse findet keine echte Identifikation mit der Firma statt
- Die Art der Unternehmensführung ist wenig innovativ. Es wird in eingefahrenen Mustern gedacht, womit die Firma einiges an Potenzial verschenkt.

Kommunikation

- Es fand keine transparente Kommunikation und keine Einbindung aller Mitarbeiter statt. Es wurde viel ”hinter dem Rücken” besprochen und betroffene Personen wurden außen vor gelassen.
- Keine Feedback und Kritikkultur
- Kein konstruktives und regelmäßiges Feedback
- Keine gemeinsame Zielvereinbarung mit Mitarbeitern

Gehalt/Sozialleistungen

- Das Gehalt ist für die Branche ausreichend, allerdings sind keine schrittweisen Gehaltssteigerungen verhandelbar
- Incentives wurden nicht geboten
- Auf betriebliche Altersvorsorge wurde nicht hingewiesen


Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Karriere/Weiterbildung

Kollegenzusammenhalt

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Uneinsichtiges Verhalten der Vorgesetzten

2,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei College Contact GmbH in Münster gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- Es werden Jobanfänger eingestellt
- Man lernt viel fürs zukünftige (Arbeits-)Leben - worauf man beim nächsten Arbeitgeber achten muss

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

- Intransparente Handeln der Vorgesetzten
- fehlende bzw. gestörte Kommunikation zwischen Vorgesetzten und Arbeitnehmern
- Es fehlt an Empathie den Arbeitnehmern gegenüber
- Keine Wertschätzung für die umsichtige und wertvolle Arbeit der Arbeitnehmer (für die zahlreichen Geschäftsreisen innerhalb Deutschlands werden beispielsweise nur die billigsten und unflexibelsten Zugtickets gebucht)

Verbesserungsvorschläge

Vorgesetzten sollten es lernen Arbeit und Privates zu trennen. Kritik wird nur mit persönlich werdender Gegenkritik bekämpft und nicht dafür genutzt, die Arbeitsabläufe im Unternehmen positiv zu verändern, um die Arbeitnehmer zu halten.
Außerdem sollte man den Arbeitnehmern entgegenkommen, indem man bspw. flexible Arbeitszeiten und Homeoffice anbietet.

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre war anfänglich ganz gut, doch schon schnell entpuppte sich die Idylle als Licht-und-Schatten-Spiel.

Image

Bei den Kunden hat College Contact ein gutes Image. Die KollegInnen geben aber auch alles, um den Kunden bei der Bewerbung für ein unvergessliches Auslandsstudium zu helfen.

Work-Life-Balance

An sich eine gute Work-Life-Balance, wenn das Verhältnis zu Vorgesetzten nicht auch die private Gefühlswelt und damit Freizeit beeinflussen würde.

Karriere/Weiterbildung

Es gibt keine Aufstiegschancen oder Weiterbildungsmöglichkeiten. Leider wird es von Vorgesetzten nicht unterstützt, wenn man sich - auch in für die Arbeit interessante Themen - weiterbilden möchte.
(bspw. keine Coachings für die Beratertätigkeit)

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt war für den Start ins Arbeitsleben ganz okay, aber leider gab es keine Möglichkeit, das Gehalt nach längerer Zeit der erfolgreichen Arbeit zu verhandeln. Durch Erfahrungen anderer Kollegen hat man sich nicht getraut, in die Offensive zu gehen und mehr Gehalt zu fordern. Im Nachhinein kommt der Gedanke, dass man sich nicht so schnell hätte abspeisen lassen, doch war die Unsicherheit, wie sich die Forderung auf das Verhältnis zu Vorgesetzten auswirken könnte, größer.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Die Heizungen, Klimaanlagen und alle Elektrogeräte werden abends ausgeschaltet.

Kollegenzusammenhalt

Die Kollegen haben ein freundschaftliches Verhältnis zueinander. Aus Zweifeln, wie Kritik auf das eigene Verhältnis zu Vorgesetzten wirken könnte, wurde aber nicht unbedingt vor Vorgesetzten füreinander eingestanden. Alle Angestellten sind Jobanfänger und somit sehr verunsichert, wie Kritik bei Vorgesetzten ankommt. Es stellt sich heraus, dass Vorgesetzte uneinsichtig sind und Kritik nur persönliche Nachteile mit sich bringt.

Umgang mit älteren Kollegen

Es gibt nur Angestellte bis Mitte 30.

Vorgesetztenverhalten

Vorgesetzte sind, wie gesagt, uneinsichtig bei jeglicher Art von Kritik. Auch gut gemeinte Verbesserungsvorschläge wurde abgetan als wären sie nichts wert.

Arbeitsbedingungen

Die Arbeitsbedingungen im Frankfurter Büro sind ganz gut - es ist neu renoviert und hat eine Klimaanlage. Auch die Lage des Büros ist gut, da es mit der Straßenbahn, der U-Bahn und dem Fahrrad gut zu erreichen ist. Leider ist es recht kühl eingerichtet, da die Dekoration der Wände nie stattfand. Auch die Blumen haben ein recht hartes Leben.
Es wäre super, wenn es anstatt eines Bildschirms zwei Bildschirme pro Arbeitsplatz gäbe, da dies die Arbeit erleichtern würde - dies sind jedoch First-World-Probleme. In den Büros lässt es sich ganz gut arbeiten (, wenn nicht gerade viel telefoniert wird).

Kommunikation

Die Kritik gegenüber der intransparenten und oft fehlenden Kommunikation zwischen Vorgesetzten und Arbeitnehmern wurde harsch abgetan und durch persönliches Angreifen der Kritiker zum Stillstand gebracht.

Gleichberechtigung

Vor allem junge Frauen, die frisch von der Uni kommen, arbeiten bei College Contact. Seit nicht allzu langer Zeit werden auch Männer eingestellt. Generell gibt es bei Vorgesetzten immer Favorites, die aber bei Kritik auch in Ungnade fallen können.

Interessante Aufgaben

Die Arbeit mit den Studierenden macht Spaß. Am Anfang mussten man sich sehr selbstständig, da fast keine Einarbeitung, in das Themenfeld reinfuchsen. Als selbstständige Person, der das Prinzip Learning-by-doing nicht fremd ist, kommt man aber relativ schnell klar. Die Arbeitsausfgaben haben sich über die Zeit nicht verändert, somit werden anfänglich interessante Aufgaben schnell zur Routine.

Ich rate von einer Bewerbung bei College Contact ab

2,4
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei College Contact GmbH in Münster gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Die Atmosphäre ist leider recht vergiftet. Es herrscht eine belastete Stimmung, da die Geschäftsleitung sehr viel Zeit drauf verwendet, die Arbeit von Mitarbeitern zu kontrollieren. Das artet in einem solchen Maße aus, dass Mailverläufe von Mitarbeitern regelmäßig überprüft werden, um Rückmeldung zu Grammatik und Antwortzeiten zu geben. Das ist grundsätzlich auch das Recht eines Arbeitgebers, wird aber hier mit dem Ziel betrieben, negative Kritik üben zu können.

Image

In der Branche hat die Firma ein gutes Image, da viel Wert auf ein gutes Netzwerk und die Pflege dessen gelegt wird. Die Problematik liegt hauptsächlich in der internen Umgangsweise.

Work-Life-Balance

Es gibt im Regelfall nicht sehr viele Überstunden, bzw. in den ruhigeren Sommermonaten kann man auch mal früher gehen. Es wird allerdings auf starre Arbeitszeiten mit null Flexibilität beharrt, die das Einplanen von Arztterminen oder anderweitigen Verpflichtungen potenziell schwierig machen können.

Karriere/Weiterbildung

Aufstiegschancen gibt es aufgrund der Struktur innerhalb der Firma nicht.

Kollegenzusammenhalt

Der Kollegenzusammenhalt ist grundsätzlich gut, da auf der Mitarbeiterebene fast alle im gleichen Alter sind und durch den Branchenschwerpunkt oft ähnliche Interessen haben.

Vorgesetztenverhalten

Das Vorgesetztenverhalten der Geschäftsleitung ist der schwierigste Punkt an der Arbeit bei College Contact. Ich persönlich habe während meiner Zeit dort Mobbing und übergriffiges Verhalten miterlebt. Das Verhalten war oft unberechenbar und gerade in Stresssituaonen oft cholerisch. In solchen Situationen wurde oftmals auch mit zweierlei Maß gemessen; nicht nur in der Fairness gegenüber einzelnen Mitarbeitern, sondern auch in der Flexibilität und den Zugeständnissen gegenüber einzelnen Personen.

Kommunikation

Mitarbeiter werden tendenziell meistens nicht in Entscheidungsprozesse einbezogen und manchmal schlichtweg auch nicht über diese informiert. Jegliche Kommunikation mit Partnern, die über administrative Aufgaben hinausgeht, liegt bei der Geschäftsleitung. Das führt zu vielen "Flaschenhalssituationen" und lässt sehr viel an Potenzial im Kollegium ungenutzt.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt ist für die Branche okay, aber für die Lebenshaltungskosten in Frankfurt unterdurchschnittlich. Für die Voraussetzungen (Auslandserfahrung + sehr gute Fremdsprachenkenntnisse) ist man unterbezahlt.

Interessante Aufgaben

Wirklich interessante Projekte, in die man sich mit seinem Know-How einbringen konnte, gab es kaum. Die Geschäftsleitung hortet Wissen und Verantwortlichkeit und hält Mitarbeiter auf administrativer Ebene. Die Firma verschenkt dadurch nicht nur ihr eigentlich tolles Potenzial - es führt durch fehlende Entwicklungsmöglichkeiten auch zu hoher Fluktuation. Diese führt wiederum dazu, dass die Firma ständig nur Personalnotstände berichtigen muss und keine übergeordneten Langzeitprojekte verfolgt.

Verantwortungsvoller Job in nettem Unternehmen

4,2
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bis 2009 im Bereich Vertrieb / Verkauf bei College Contact GmbH in Münster gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

flexibler und fairer Chef, nette Kollegen, angenehme Arbeitsatmosphäre


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben