Navigation überspringen?
  

COMBITEL GmbHals Arbeitgeber

Deutschland Branche Versicherung
Subnavigation überspringen?

COMBITEL GmbH Erfahrungsberichte

Bewertungsfaktoren

Wohlfühlfaktor

Arbeitsatmosphäre
2,83
Vorgesetztenverhalten
2,77
Kollegenzusammenhalt
3,48
Interessante Aufgaben
2,79
Kommunikation
2,77
Arbeitsbedingungen
3,03
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,55
Work-Life-Balance
2,82

Karrierefaktor

Gleichberechtigung
3,52
Umgang mit älteren Kollegen
3,73
Karriere / Weiterbildung
2,71
Gehalt / Sozialleistungen
2,38
Image
2,55
Benefits

Folgende Benefits werden geboten

flex. Arbeitszeit bei 34 von 104 Bewertern kein Homeoffice Kantine bei 11 von 104 Bewertern Essenszulagen bei 2 von 104 Bewertern Kinderbetreuung bei 1 von 104 Bewertern Betr. Altersvorsorge bei 33 von 104 Bewertern Barrierefreiheit bei 18 von 104 Bewertern Gesundheitsmaßnahmen bei 16 von 104 Bewertern Betriebsarzt bei 16 von 104 Bewertern Coaching bei 60 von 104 Bewertern Parkplatz bei 32 von 104 Bewertern gute Verkehrsanbindung bei 77 von 104 Bewertern Mitarbeiterrabatte bei 27 von 104 Bewertern Firmenwagen bei 1 von 104 Bewertern Mitarbeiterhandy bei 4 von 104 Bewertern Mitarbeiterbeteiligung bei 9 von 104 Bewertern Mitarbeiterevents bei 42 von 104 Bewertern Internetnutzung bei 36 von 104 Bewertern Hunde geduldet bei 2 von 104 Bewertern
Bewertungen filtern

Filter

Bewertungen

  • 30.Sep. 2017 (Geändert am 05.Okt. 2017)
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Hohe Fluktuation in allen Bereichen

Vorgesetztenverhalten

Mal so mal so, wer auch immer gerade an Bord ist.

Kollegenzusammenhalt

das ist das, was uns eigentlich zusammenhält, schade nur dass dauernd Leute kommen und gehen. Und da sind auch echt gute dabei

Interessante Aufgaben

... ist manchmal sehr stressig, aber ok

Kommunikation

Wenn was Versprochen wird, heißt das noch lange

Umgang mit älteren Kollegen

wir haben jedes Alter hier

  • 24.Sep. 2017
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Wer gut mit der Geschäftsführung auskommt wird befördert

Vorgesetztenverhalten

Die direkten Vorgesetzten haben nicht viel zu sagen und werden auch unter Druck gesetzt

Kollegenzusammenhalt

Je nach Abteilung und Team

Interessante Aufgaben

Keine flache Hierarchie
Ranghöhere bevorzugt Lieblingsmitarbeiter

Kommunikation

Kommunikation und Unternehmenskultur schlecht strukturiert und nicht praxisnah
Fehlende soziale Intelligenz

  • 19.Sep. 2017
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Es gibt wie in jeder Firma stressige und entspannte Tage. Es wird sich sehr bemüht, die Arbeitsatmosphäre angenehm zu gestalten.

Vorgesetztenverhalten

Aktuelle Entwicklungen werden offen kommuniziert. Es wird respektvoll miteinander umgegangen. Auf Wünsche zur Arbeitszeit wird soweit möglich Rücksicht genommen. Vorgesetzte sind aktuell noch sehr eingespannt. Prozesse werden aber gerade geändert, erste positive Auswirkungen merkt man bereits.

  • 24.Aug. 2017
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Betriebsklima war mal gut und wechselt momentan zum negativen.

Vorgesetztenverhalten

Entscheidungen die gefällt werden, bestehen am nächsten Tag nicht mehr. Vorgesetzte machen Druck und sind teilweise nur der Speilball von Oben. Die Leidtragenden sind die Mitarbeiter

Kollegenzusammenhalt

Kollegenzusammenhalt ist das einzige was positiv ist.... gemeinsam sind wir stark.... was allerdings auch nichts bringt...

  • 18.Aug. 2017
  • Mitarbeiter

Verbesserungsvorschläge

  • bessere Kommunikation
  • klare Grenzen setzen
  • 01.Aug. 2017
  • Mitarbeiter

Verbesserungsvorschläge

  • Besseres Gehalt
  • 17.März 2017 (Geändert am 22.März 2017)
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre bei Combitel ist sehr angenehm. Vorgesetzte tun alles um die Anliegen der Mitarbeiter so schnell wie möglich zur Zufriedenheit des MA zu lösen, wenn es irgendwie möglich ist.

Vorgesetztenverhalten

Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, das die Entscheidungen welche mich selbst betroffen haben, für mich immer realistisch und nachvollziehbar waren. Soweit möglich wurde ich auch in diese einbezogen.

  • 17.März 2017
  • Mitarbeiter

Im Aufbau

2,77
Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
3,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
4,00
Image
3,00
  • 17.März 2017
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Die ersten 5 Monate waren super. Klasse Atmosphäre, genügend Zeit um sich einzuarbeiten. Durch die Neueröffnung des Standorts herrschte Aufbruchsstimmung, die eine rosige Zukunft versprach. Leider kippte dies verhältnismäßig schnell ins fast genaue Gegenteil. Es wurden immer mehr Aufgaben an MA verteilt, die Sachbearbeiterniveau hatten ohne finanziellen Ausgleich.

Während ich zu meiner Einlernphase fast eine Woche "Welpenschutz" hatte und auch Wochen danach noch bei Kollegen um Rat fragen durft, wurde ich in meinen letzten paar Monaten in der Firma dazu angehalten, Neuen nicht zu helfen, sondern verstärkt auf Anrufe zu achten. Bei Fragen von Neuen sollten diese zu seinem TL, welcher aber manchmal stundenlang nicht aufzufinden waren, wegen einer Besprechung, Meeting etc. Lustigerweise sollte man dann zum TL des anderen Teams ... der meistens in der gleichen Besprechung sitzt. Auf Anregung von MA, dass mind. immer ein TL für Rückfragen anwesend sein sollte, wurde genickt und nichts geändert.

Sogenannte "Coachings" wurden teilweise wöchentlich gemacht. Diese dienten natürlich *nur* zur Verbesserung des Telefongesprächs, und sind nicht als Bewertung aufzufassen. So wurde es mir gesagt. Komischerweise tauchen diese dann trotzdem im monatlichen Bewertungsbogen auf.

Alles in allem war die Arbeitsatmosphäre zum Zeitpunkt als ich ging gefüllt mit Unzufriedenheit gegenüber der Unternehmensführung, Chaos wegen einem TL-Wechsel und Verwirrung über die unzähligen kleinen Zusatzaufgaben, die dazu kamen ohne wirklich mit einem MA abgesprochen zu werden.

Vorgesetztenverhalten

Zusatzaufgaben und die Verteilung von Sachbearbeitergruppen wurden grundsätzlich nicht mit MA abgesprochen. Dass man zusätzliche Aufgaben übernehmen muss, wurde einem dadurch mitgeteilt, dass man den Schulungstermin dafür per Email bekam.

Für bestimmte Projekte konnte man sich freiwillig melden. MA, die in diesem Zeitraum im Urlaub waren, wurden schlichtweg übergangen.

Der Umgang mit MA durch TLs war normalerweise okay. Bei Konflikten oder Stress wurden manche TLs oft ruppig, teils beleidigend unfreundlich, so dass man sich das nächste Mal überlegt, ob man wirklich nachfragen muss.

Eines der größten Probleme war, dass bei Fachfragen nicht Kollegen gefragt werden sollten, sondern der TL, der in den Fachfragen aber nicht geschult war ...

Zielsetzungen sind manchmal utopisch gewesen, wenn mal wieder das Wochenziel bei der Anrufannahme erreicht werden sollte.

Auch die Vorgehensweise der Teamleitung als meine Probezeit zu Ende ging mir einen Kuhhandel anzubieten und mich "vorläufig" zu kündigen. Eine Kündigung die aber erst Monate später wirksam werden würde, wenn weiterhin alles passen sollte ... Quasi eine indirekte Verlängerung der Probezeit mit dazupassendem Gewehr-auf-die-Brust-setzen, bloss nicht krank melden, bloss nichts falsch machen ... diese Aktion war die absolut respektloseste und unverfrorenste, die ich in meiner ganzen Arbeitslaufbahn zu Gesicht bekommen habe.