Crolla Lowis als Arbeitgeber

Kein Firmenlogo hinterlegt

Gute Agentur für ein Praxissemester

4,1
Empfohlen
Ex-Praktikant/inHat im Bereich Design / Gestaltung gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Ein positives Miteinander und viele Mitarbeiteraktionen. Interesse an guter Arbeitsatmosphäre. Viel Vertrauen und viele verantwortungsvolle Aufgaben auch für jüngere Mitarbeiter.

Verbesserungsvorschläge

Langzeitpraktikanten aktiver einbinden und nicht sich selbst überlassen. Mehr Kommunikation mit den Praktikanten. Arbeitszeiten lockern (vielleicht reichen auch für Semesterpraktikanten 6 Stunden täglich). Mehr Aktivität für Nachhaltigkeit.

Arbeitsatmosphäre

Alle Mitarbeiter haben Interesse an guter Zusammenarbeit und bringen sich gegenseitig eine ehrliche Freundlichkeit entgegen. Jeder gönnt dem anderen den Erfolg.

Kommunikation

Insgesamt gibt es neben kurzen wöchentlichen Teammeetings einige schriftliche Wege der Kommunikation und für festangestellte Mitarbeiter auch regelmäßige Jobgespräche. Es wäre wahrscheinlich kein Problem, um weitere Gespräche zu bitten. Ein Großteil der Kommunikation findet als Posting über Dashboards oder in Einzelgesprächen statt. Größere Live-Feedbackrunden gibt es nicht, die Teammeetings werden nur zur Arbeitsverteilung genutzt. Als Praktikantin habe ich zwar ein Arbeitszeugnis, aber leider keine Feedbackgespräche erhalten, weder zwischendurch noch abschließend.

Kollegenzusammenhalt

siehe Arbeitsatmosphäre

Work-Life-Balance

Zunächst wird eine 40-Stunden Woche mit einer Kernarbeitszeit von 9-18 Uhr (1 Stunde Pause) vorausgesetzt. Das lässt wenig Zeit für ein Leben außerhalb der Arbeit. Es ist durchaus möglich, um Arbeitszeitverkürzung zu bitten oder mal früher oder später zu erscheinen, man muss dafür allerdings immer um Erlaubnis bitten oder die Zeiten nacharbeiten. Als Praktikantin gab es zudem oft nicht genug für mich zu tun, um täglich 8 Stunden Arbeit damit zu füllen. Ich durfte mich zwar dann mit privaten Dingen beschäftigen, aber es erschien mir doch wenig sinnvoll, dafür dann am Arbeitsplatz zu sitzen.

Vorgesetztenverhalten

Als Praktikantin bin ich nicht viel mit den Vorgesetzten in Kontakt gekommen. Sie erscheinen sehr freundlich und offen, sind allerdings viel unterwegs.

Interessante Aufgaben

Es gab einige interessante Projekte, in die ich stark mit einbezogen worden bin, allerdings musste ich dafür ständig auf mich aufmerksam machen, sonst wäre ich für vieles nicht in Betracht gezogen worden. Und auch so gab es noch immer wieder lange Phasen, in denen ich keine Aufgaben hatte. Gerade bei der vorausgesetzten Arbeitszeit von 8 Stunden täglich konnte es sich schonmal ziehen.

Arbeitsbedingungen

Jeder Mitarbeiter kann an einem guten Computer arbeiten, einige erhalten Laptops für die Mobilität. Die Einrichtung ist modern und angenehm. Es wird stark auf Ordnung, Sauberkeit und Wohnlichkeit geachtet.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es herrscht theoretisch eine positive Einstellung zum Umweltschutz und Sozialem, allerdings könnte er an einigen Stellen deutlich besser umgesetzt werden.

Gehalt/Sozialleistungen

Auch hier kann ich nur als Praktikantin sprechen (theoretisch müsste ein Pflichtpraktikum gar nicht bezahlt werden), denke aber, dass mein Praktikumsgehalt nach ein wenig Verhandlung in Ordnung war.

Image

Die Firma ist (zu Unrecht) in der Stadt Aachen nur gering bekannt. Ich hatte den Eindruck, dass die festangestellten Mitarbeiter mit ihrem Arbeitsplatz zufrieden sind.

Karriere/Weiterbildung

Feste Mitarbeiter haben die Möglichkeit, sich weiterzubilden und werden dabei von der Agentur unterstützt.


Gleichberechtigung

Umgang mit älteren Kollegen