Welches Unternehmen suchst du?

Workplace insights that matter.

Login
Bundeswehr Logo

Bundeswehr
Bewertung

Meine Erfahrungen bei der Bundeswehr

4,2
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bis 2014 im Bereich IT bei Bundeswehr in Faßberg gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Ich denke das kann man aus den zwei vorherigen Punkten ganz gut ableiten.

Kommunikation

Kommunikation ist ein großes Thema bei der Bw. Hierarchiestufen gibt ist das gar nicht so einfach. Wie bei Stille Post werden immer mal Informationen vergessen oder leicht abgefälscht. Ich weiß nicht ob immer das bei mir angekommen ist was sich ein General so gedacht hat! Desweitern sind Befehle von oben so geschrieben, dass diese „heruntergebrochen“ werden müssen. Das heißt das z.B. ein General nicht angibt was jeder einzelne auf einer Übung zu tun hat. Das passiert auf so ziemlich der letzten bzw. vorletzten Hierarchiestufe. Wenn also die Informationen nicht „heruntergebrochen“ werden, kann der Soldat mit den Informationen nichts anfangen. Oder anders der Chef hat geschlammt … dann läuft die Aufgabe, Mission, Übung usw. gegen den Baum. Ich danke das auch Zivile Unternehmen mit diesen Phänomen zu tun haben, kann aber leider keine langfristigen Vergleiche tätigen.

Kollegenzusammenhalt

Es herscht die Pflicht zur Kameradschaft. Das will an sich noch nichts heißen. Aber es wird doch von vielen so gelebt. Soldaten halten zusammen! Es gibt natürlich auch Faktoren die dagegen arbeiten. Wie z.B. das einstampfen der allg. Wehrpflicht. Die Auswirkungen kann ich nicht ermessen aber es dürfte eher Kontraproduktiv für den Zusammenhalt sein. Ausserdem muss sich auch jeder Soldat profilieren der etwas bei der Truppe werden möchte -- Berufssoldat oder Offizier! Da alle Paar Jahre eine Beurteilung geschrieben über jeden Soldaten verfasst wird, muss natürlich jeder sehen wo er bleibt. Manche gehen hierbei über "Leichen" (nciht wörtlich ;) )

Vorgesetztenverhalten

Wie in allen Bereichen sind auch bei der Bw die Chef´s nur Menschen. Es gibt gute wie auch schlechte. Wobei ich meine das wenn man sich mühe gibt, auf den Chef zugeht und über seine Probleme redet die Mehrheit der Chef´s bei der bw sehr Sozial sind. Meschneführung ist ein großes Thema!

Interessante Aufgaben

Sehr schwierig das in Worte und vor allem Kurz zu fassen. Es gibt Bereiche da gibt es Geld, Material und zu wenig Personal. Dann gibt es aber auch den Fall das Kein Material, kein Geld aber Personal vorhanden sind. Das ist in manchen Bereichen der Bw nicht anders händelbar (sei s durch langfristige Verträge mit militärischen Ausrüstern, Auslandseinsätze -- die Vorrang haben uvm.) Je nachdem wo man eingesetzt wird kann das eine dem einen liegen dem anderen eher nicht!

Gleichberechtigung

Jeder der genug Motivation, Sporltichkeit und Umsicht mitbringt hat definitv gute Chancen um im oberen Drittel mitspielen zu können und kann sich dementsprechnd gute Chancen bei der Bw ausrechnen

Umgang mit älteren Kollegen

Sind dann Berufssoldaten. Meistens engesehen (ausser bei welchen wo man sich fragt wie und warum ;) )

Arbeitsbedingungen

Entsprechen den Erwartungen. Und was nicht passend ist, wird passend gemacht.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umwelt kann ich nicht beurteilen. Wahrscheinlich erher nicht so. hier steht es aber im Zusammenhang mit dem Sozialen! Und da tut die Bw so einiges. hochwasserhilfe, Katastrophenhilfe, Rettungsmissionen, Dtl am hindukusch verteidigen, Kooperationen mit anderen Nationen (langfristig macht auch sowas Sinn) koperationen mit Städten und Gemeinden. Und natürlich nicht zu vergessen ist eine kaserne meist auch ein kleines Standbein für die umliegenden Städte.

Gehalt/Sozialleistungen

Faire Gehälter auf allen Ebenen. Gute Vergütungen von allen zusatlich anfallenden Kosten (Reisebeihilfe, Trennungsgeld, Essensgeld auf Übungen, Zuschläge bei Sonderdiensten, Ausszahlung Überstunden)

Karriere/Weiterbildung

Mehr als nur gut. Mehr geht nicht. habe meine Ausbildung und meinen Meister plus einige Zertifkate bei voller Bezahlung innerhalb der Dienstzeit gemacht. ZUSÄTZLICH hat man als Soldat auf Zeit noch zwei Jahre innerhalb und drei Jahre nach Dienst (5 Jahre insgesammt)um Weiterbildungen Fortbildungen oder auch ein Studium besuchen zu können.