Navigation überspringen?
  

Bundeswehrals Arbeitgeber

Subnavigation überspringen?
Bundeswehr: Freiwilligen WehrdienstBundeswehr: BundeswehrverwaltungBundeswehrVideo anschauen

Bewertungsdurchschnitte

  • 1098 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (346)
    31.511839708561%
    Gut (384)
    34.972677595628%
    Befriedigend (264)
    24.043715846995%
    Genügend (104)
    9.471766848816%
    3,36
  • 39 Bewerber sagen

    Sehr gut (9)
    23.076923076923%
    Gut (4)
    10.25641025641%
    Befriedigend (8)
    20.512820512821%
    Genügend (18)
    46.153846153846%
    2,44
  • 9 Azubis sagen

    Sehr gut (6)
    66.666666666667%
    Gut (1)
    11.111111111111%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (2)
    22.222222222222%
    3,63

Firmenübersicht

Mach, was wirklich zählt: Ob im militärischen Einsatz oder bei der zivilen Arbeit in der Verwaltung - in Diensten der Bundeswehr tragen rund 270.000 Männer und Frauen ihren ganz persönlichen Teil dazu bei, Deutschland ein Stück sicherer zu machen. Im Team mit ihren Kameradinnen und Kameraden oder Kolleginnen und Kollegen leisten sie so bei einem der größten Arbeitgeber Deutschlands einen wertvollen Dienst für die gesamte Bevölkerung. Dabei geht es nicht nur darum, Verantwortung übernehmen, sondern auch ums Weiterkommen: Alle Angehörigen der Bundeswehr können ihre Potenziale entfalten und sich fachlich und persönlich weiterentwickeln.

Unser neues Feature

Stelle deine individuelle Frage – oder hilf anderen mit deiner Antwort.

Fragen & Antworten sehen

Kennzahlen

Mitarbeiter

derzeit 270.000

Unternehmensinfo

Wer wir sind

Produkte, Services, Leistungen

Die Bundeswehr ist zentraler Bestandteil der Sicherheits- und Verteidigungspolitik der Bundesrepublik Deutschland. Neben dem Schutz Deutschlands und seiner Bürgerinnen und Bürger ist die Bundeswehr auch damit beauftragt, die außenpolitische Handlungsfähigkeit Deutschlands zu sichern, die Verteidigung von Verbündeten zu unterstützen, zu Stabilität und Partnerschaft im internationalen Rahmen beizutragen sowie die multinationale Zusammenarbeit und europäische Integration zu fördern. Außerdem leistet die Bundeswehr Beiträge zum Heimatschutz sowie Amtshilfe bei Naturkatastrophen und schweren Unglücksfällen, zum Schutz kritischer Infrastruktur und bei innerem Notstand.

Die Bundeswehr unterliegt den Entscheidungen des Deutschen Bundestages sowie den Normen des deutschen Grundgesetzes und des Völkerrechts.

Perspektiven für die Zukunft

Ihre besonderen Leistungen als Angehöriger der Bundeswehr - gleich, ob in zivil oder in Uniform - wissen wir besonders zu schätzen. Deshalb wird bei der Bundeswehr nicht nur mehr gefordert, sondern auch mehr gefördert als in den meisten zivilen Berufen. In der Berufspraxis erhalten Sie immer wieder die Chance, neue Wege zu gehen, Ihre Grenzen kennenzulernen und Ihre Stärke zu finden. Umfassende Aus- und Weiterbildungsprogramme bringen Sie nicht nur fachlich, sondern auch persönlich weiter.

Als Soldatin oder Soldat machen Sie übrigens zwei Karrieren in einer: Neben der militärischen Ausbildung werden Sie gleichzeitig zur Expertin und zum Experten in einem von über 70 anerkannten Berufen. Auch die Bundeswehrverwaltung bietet vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten. Hier können Sie in über 50 Berufen Karriere machen.


Benefits

  • Geregelte 41-Stunden-Woche nicht nur für die Beamtinnen und Beamten, sondern auch für Soldatinnen und Soldaten
  • Auch Teilzeit, Job-Sharing und Heimarbeit möglich Überstunden als Zeitguthaben auf Langzeitkonten
  • Elternzeit, Kinder- und Elterngeld auch für Soldatinnen und Soldaten
  • Reduzierung der Versetzungen von Soldatinnen und Soldaten
  • Ausbildung in Teilzeit möglich
  • Hilfe bei Kinderbetreuung: Kitas, Kindergartenplätze, Tagespflege, Eltern-Kind-Zimmer, Sonderurlaube
  • Pflegekraft-Zuschüsse bei familiären Krankheitsfällen während Auslandseinsätzen
  • Keine Krankenversicherungspflicht, sondern für Soldatinnen und Soldaten unentgeltliche medizinische Versorgung durch Truppenärzte sowie für Beamtinnen und Beamte Anspruch auf Beihilfe
  • Keine Rentenversicherungspflicht für Beamtinnen und Beamte und Soldatinnen und Soldaten, sondern Erwerb eigener Versorgungsansprüche gem. Soldatenversorgungsgesetz oder Beamtenversorgungsgesetz
  • Befreiung von der Arbeitslosenversicherungspflicht
  • Prämien für Verpflichtung als Soldat/-in auf Zeit möglich
  • Zulagen für verantwortungs-/anspruchsvolle Arbeiten
  • Berufliche Aus- und Weiterbildung während und zum Ende der Dienstzeit für Soldatinnen und Soldaten

Standorte

50d34a4aacb284916d76.jpg
 
In dieser Grafik wurden nur Standort >300 Dienstposten berücksichtigt.

Standorte Inland

Standorte in allen Bundesländern

Standorte Ausland

Weitere Standorte in Europa und den USA sowie vereinzelte Dienstposten in den diplomatischen Vertretungen Deutschlands auf der ganzen Welt.


Impressum

Das Internetangebot zum Informationsbereich "Karriere bei der Bundeswehr" umfasst folgende Auftritte:
bundeswehrkarriere.de
dierekruten.de
machwaswirklichzaehlt.de
Facebook-Seite bundeswehr.karriere
Google+ Seite bundeswehr-karriere
XING-Profil Bundeswehr
Kununu-Profil Bundeswehr

Bürgertelefon:
Bei allgemeinen Anfragen wählen Sie zum Ortstarif:
Tel.: 030 1824 24242

Vermittlung:
Vermittlung der Bundeswehr
Tel.: 030 1824 00

Karriereberatung:
Der Karriereberater/die Karriereberaterin gibt Informationen und Ratschläge rund um den freiwilligen Wehrdienst sowie militärische und zivile Karrieremöglichkeiten bei der Bundeswehr.
Kostenfreie Karriere-Hotline:
0800 9800880

Herausgeber:
Bundesministerium der Verteidigung (BMVg)
- Leiter des Presse- und Informationsstabes -
Jens Flosdorff
Stauffenbergstraße 18
10785 Berlin

Tel.: 030 1824 0
Fax: 030 1824 22228
E-Mail: Poststelle@bundeswehr.org

Redaktion:

Bundesministerium der Verteidigung (BMVg)
Presse- und Informationsstab
Beauftragter für die Kommunikation der Arbeitgebermarke Bundeswehr
Stauffenbergstraße 18
10785 Berlin
Tel.: 030 1824 0
Fax: 030 1824 22242
E-Mail: BMVgBeauftragterArbeitgebermarke@bundeswehr.org

Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten durch Dritte zum Angebot von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung, Informationsmaterialien und Dienstleistungen wird hiermit ausdrücklich widersprochen.

Urheberrecht:

Falls nicht anders angegeben, unterliegen die oben genannten Seiten des Web-Angebotes der Bundeswehr, insbesondere für Texte, Bilder, Grafiken, Ton-, Video- und Animationsdateien dem Urheberrecht (Copyright). Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Seiten, oder Teilen davon, in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen und deren Veröffentlichung, auch im Internet, oder zu unternehmerischen Zwecken ist nur nach vorheriger Genehmigung durch  gestattet. Unzulässig ist das automatische oder sonst nicht von individuellem Interesse an dem jeweiligen Inhalt geprägte Auslesen des Archivs oder anderer Datenbanken dieser Seiten zum Zwecke der Speicherung.

Die Inhalte dürfen ohne gesonderte Einwilligung lediglich für den privaten, nicht gewerblichen oder ausschließlich bundeswehrinternen Gebrauch abgerufen, heruntergeladen, gespeichert und ausgedruckt werden, wenn alle urheberrechtlichen (z.B. Quellenangaben) und andere geschützten Hinweise in Bezug auf die Inhalte und die Inhalte selbst unverändert beibehalten werden.

Als Quelle ist die Internet-Adresse "www.bundeswehrkarriere.de" zu nennen. Die Urheberrechte verbleiben bei der Bundeswehr bzw. bei genannten Dritten.

Haftungsausschluss:

Die Inhalte unserer Seiten wurden nach bestem Wissen und Gewissen erarbeitet und geprüft. Es wird jedoch keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit oder Qualität und jederzeitige Verfügbarkeit der bereitgestellten Informationen übernommen. Unbeschadet der Regelungen des § 675 Absatz 2 BGB gilt für das bereitgestellte Informationsangebot folgende Haftungsbeschränkung: Die Bundeswehr haftet nicht für Schäden, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung angebotener Informationen entstehen. Der Haftungsausschluss gilt nicht, soweit eine Amtspflichtverletzung gemäß § 839 BGB einschlägig ist. Für etwaige Schäden, die beim Aufrufen oder Herunterladen von Daten durch Computerviren oder der Installation oder Nutzung von Software verursacht werden, wird nicht gehaftet.

Disclaimer:

Die Bundeswehr ist nur für die "eigenen Inhalte" gemäß den einschlägigen Gesetzen verantwortlich. Durch Querverweise (Links) auf die Web-Seiten anderer Anbieter vermittelt BMVg BeauftrKAGMBw? lediglich den Zugang zu "fremden Inhalten". Eine Verantwortung für "fremde Inhalte" kann nicht übernommen werden, da weder die Übermittlung der Inhalte veranlasst noch die Inhalte ausgewählt oder verändert werden. Auch eine kurzfristige Zwischenspeicherung rechtfertigt keine Haftungsansprüche. Bei der erstmaligen Verlinkung mit diesen Internetangeboten hat BMVg BeauftrKAGMBw? die "fremden Inhalte" auf zivil- und strafrechtliche Verantwortlichkeiten überprüft. Wird BMVg BeauftrKAGMBw? auf diesbezügliche Inhalte hingewiesen, wird sie den Querverweis unverzüglich aufheben, soweit es technisch möglich und zumutbar ist.

Für Schäden aus der Nutzung oder Nichtnutzung "fremder Inhalte" haftet ausschließlich der jeweilige Anbieter der Seite, auf die verwiesen wurde.

Für Bewerber

Videos

Jobporträt: Truppenarzt im Sanitätsdienst der Bundeswehr
Jobporträt: Rettungsassistentin im Sanitätsdienst der Bundeswehr
Jobporträt: Krankenpfleger bei der Bundeswehr
Offizieller Ausbilder von Vorbildern | DER TV-SPOT DER BUNDESWEHR
Projekt Digitale Kräfte: Offizier mit IT-Studium bei der Bundeswehr
Projekt Digitale Kräfte: Forschung und Entwicklung bei der Bundeswehr
Projekt Digitale Kräfte: Admin - Bundeswehr
Projekt Digitale Kräfte: IT-Azubi - Bundeswehr
Projekt Digitale Kräfte: IT-Soldat - Bundeswehr
Mach, was wirklich zählt. - Bundeswehr
Jobporträt: Minentaucher bei der Bundeswehr
Jobporträt: Assistenzärztin im Sanitätsdienst der Bundeswehr
Jobporträt: Offizier bei der Luftwaffe der Bundeswehr
Jobporträt: Freiwillig Wehrdienstleistende bei den Gebirgsjägern...

Wen wir suchen

Aufgabengebiete

Vom Soldaten bis zur Verwaltungsspezialistin, vom medizinischen Pflegepersonal bis zur Logistikfachkraft, von der Piloten bis zum IT-Administrator: Die Bundeswehr bietet so unterschiedliche und facettenreiche Aufgaben wie kaum ein anderer Arbeitgeber, mit Einsatzmöglichkeiten im In- und Ausland. Einen Einblick in die Aufgabengebiete finden Sie auf unserer Karriereseitewww.bundeswehrkarriere.de

Gesuchte Qualifikationen

Ob mit oder ohne Schulabschluss, mit Ausbildung, Diplom oder mit bereits vorhandener Berufserfahrung: Wir bieten für alle Bildungsebenen spannende Tätigkeiten. Verschaffen Sie sich eine Übersicht auf unserer Karriereseite www.bundeswehrkarriere.de

Gesuchte Studiengänge

IT, Technik, Medizin, Recht, Naturwissenschaften

Was wir bieten

Was macht es besonders, für uns zu arbeiten?

Als Angehörige der Bundeswehr, ob in den Streitkräften oder der Wehrverwaltung, leisten Sie einen elementaren Beitrag für Deutschlands Sicherheit und Freiheit - und so einen wertvollen Dienst an der Gesellschaft. Als Soldatin oder Soldat erwarten wir auch Ihre Bereitschaft, an einem Auslandseinsatz teilzunehmen.

In der Bundeswehr finden Sie die Möglichkeit, Ihre eigenen Potentiale zu entdecken, neue Wege zu gehen, Grenzen zu überschreiten, Stärke zu finden und sich dank der vielfältigen Möglichkeiten fachlich, aber vor allem auch persönlich weiterzuentwickeln.

Die Bundeswehr braucht Menschen, die sich für eine große Sache stark machen, und die dadurch selbst stärker werden wollen!

Wie würden wir die Firmenkultur umschreiben?

Große Aufgaben kann man nur gemeinsam stemmen: Darum wird bei der Bundeswehr Kameradschaft großgeschrieben. Als Soldatinnen und Soldaten sind wir zudem Staatsbürger in Uniform - ein Dienst, der auch hohe Anforderungen an die Persönlichkeit stellt: Wir sind tapfer, treu und gewissenhaft, kameradschaftlich und fürsorglich, diszipliniert, fachlich befähigt sowie gerecht und tolerant.

Was sollten Bewerber noch über uns wissen?

In der Bundeswehr gibt es nicht nur militärische Aufgaben. Jedes Jahr suchen wir auch bis zu 3000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für den zivilen Bereich der Bundeswehr. Sie können beispielsweise als Ingenieur die Weichen für die Technik der Bundeswehr von morgen stellen, als IT-Spezialistin an Projekten mitarbeiten, die es so in der freien Wirtschaft nicht gibt, oder als medizinisches Personal abseits von Kostendruck sich ganz um das Wohl Ihrer Patientinnen und Patienten kümmern.

Bewerbungstipps

Erwartungen an Bewerber

Je nach Aufgabengebiet haben wir unterschiedliche Erwartungen an unsere Bewerberinnen und Bewerber und erwarten teilweise auch die Bereitschaft zur Teilnahme an einem Auslandseinsatz. Einen Überblick über die jeweiligen Voraussetzungen finden Sie auf unserer Karriereseite www.bundeswehrkarriere.de

Unser Rat an Bewerber

Für militärische Verwendungen (Soldatin/Soldat) empfehlen wir vor der Bewerbung ein Beratungsgespräch mit einem unserer über 400 Karriereberaterinnen/Karriereberater. Die nächste Beratungsstelle finden Sie auf unserer Karriereseite www.bundeswehrkarriere.de. Zivile Stellenangebote finden Sie unter anderem auf www.bund.de

Bevorzugte Bewerbungsform

alle

Auswahlverfahren

persönliche Gespräche, schriftliche und mündliche Tests, Assessment-Center, ärztliche Untersuchung, Sporttest

Bundeswehr Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

3,36 Mitarbeiter
2,44 Bewerber
3,63 Azubis
  • 22.Juli 2018
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Viele Soldaten sind mit ihrer Aufgabe egal ob Materialverwaltung, Instandhaltung, Ausbildung, Führung und Erziehung etc. aufgrund ihrer eigenen schlechten Ausbildung und mangelnder Erfahrung, sowie schlechter Führung ( mangelnde Dienstaufsicht ) oft überfordert. Die überforderten und schlecht geführten Soldaten verlieren dadurch sehr schnell ihre Motivation, was zu einer Null Bock Einstellung, Disziplinlosigkeit, Schlamperei, schlechte Laune, Missgunst und natürlich nicht einsatzbereiten Material führt. Besonders negativ betroffen sind dadurch meist die Mannschaften und einfachen Unteroffiziere, da diese eben unter solchen überforderten Soldaten dienen.

Vorgesetztenverhalten

Wie man aus dem Punkt Arbeitsatmosphäre entnehmen kann, ist das Verhalten vieler Vorgesetzter, besonders ab Feldwebel aufwärts besonders schlecht. Natürlich gibt es auch immer noch gute Vorgesetzte aber die kann man in einer Kompanie, an einer halben Hand abzählen. Die schlechte Ausbildung, unzureichende Menschenkenntnis, mangelnde Erfahrung, Faulheit, Trägheit und Beratungsresistenz, schlägt sich sehr schnell auch auf die Untergebenen nieder und führt dazu, das sich irgendwann kaum noch ein Rad so dreht wie es sich eigentlich drehen sollte. Zudem finden kaum sinnvolle Ausbildungen statt, lieber lässt man die Soldaten die Küche putzen oder sinnlos herumhocken.

Kollegenzusammenhalt

Wie man aus dem Punkt Kommunikation entnehmen kann, ist der Zusammenhalt gleich null und findet wenn überhaupt nur unter einigen wenigen statt.

Interessante Aufgaben

Im allgemeinen sind die Aufgaben der Soldaten schon recht interessant und abwechslungsreich, vorausgesetzt natürlich die jeweilige Einheit ist nach STAN ausgerüstet.
Die anderen haben halt Pech und müssen Küche putzen oder bis zum erbrechen Sport machen. Die meisten Vorgesetzten tragen leider auch nicht viel dazu bei, den Dienst interessanter zu gestalten auch wenn die Einheit noch nicht voll ausgestattet ist.

Kommunikation

Die Kommunikation findet innerhalb der Einheiten aufgrund von Dienstgradgehabe und internen Machtkämpfen, nur ungenügend manchmal sogar gar nicht statt. Dienstpläne sind oft unvollständig oder falsch oder werden einfach missachtet. Die einzelnen Teileinheiten stehen in Konkurrenz zueinander, wodurch Informationen schon mal absichtlich nicht weiter gegeben werden.

Umgang mit älteren Kollegen

Grundsätzlich ist meine Erfahrung das besonders Wiedereinsteller, die meist besser ausgebildet sind und aufgrund ihres Alters eine deutlich höhere Lebenserfahrung haben, es am Anfang sehr schwer haben. Das liegt daran, das sie von ihren Vorgesetzten die meist jünger, schlecht ausgebildet und kaum Lebenserfahrung haben, am Anfang noch runter gemacht werden. Das legt sich aber schnell.

Arbeitsbedingungen

Die Arbeitsbedingungen sind zum Teil eine Katastrophe. Es gibt zu wenig Krane und deren Bediener, zu wenig Stapler,zu wenige Prüfgeräte oder keine, zu wenig Fachpersonal, es mangelt an Maschinen die den Dienstbetrieb erleichtern und beschleunigen, zu wenig Kraftfahrer, zu wenig Ausbilder, fehlende Infrastruktur in einigen Kasernen, zu wenig Rollengestelle, zu wenig Werkzeug, usw. usw. usw..

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
1,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Work-Life-Balance
1,00
  • Firma
    Bundeswehr - Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr
  • Stadt
    Ulm
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Logistik / Materialwirtschaft
  • 06.Juni 2018
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Wie in jeder Firma gibt es gute und schlechte Abteilungen. In dem Bereich in dem ich tätig bin herrscht im Wesentlichen eine offen Atmosphäre und Teamwork. Probleme und Schwierigkeiten werden offen angesprochen und geklärt. Die Führungskräfte sehen ihre Haupttätigkeit in der Ausbildung und Förderung der neuen Mitarbeiter.

Vorgesetztenverhalten

Sehr unterschiedlich. Jedoch in der überwiegenden Masse offen und vertrauensbildend. Grundsätzlich hat jeder Vorgesetzte Zeit für seine Untergebenen.

Kollegenzusammenhalt

Sehr gut. Die Abteilung sieht sich als Team, in dem aufeinander Rücksicht genommen wird.

Interessante Aufgaben

Wohl die interessantesten, die ein Arbeitsplatz haben kann. Weitgefächert, interessant und fast immer neue Herausforderungen. Langweilig wird einem nicht.

Kommunikation

Es gilt innerhalb der Abteilung das offene Wort, wenn auch in einer hierarchischen Struktur letztlich einer entscheidet. Dies findet aber in der Regel nicht ohne ausreichenden Meinungsaustausch und gegenseitige Information statt.

Gleichberechtigung

Gleichberechtigung wird großgeschrieben. Jedoch gibt es die gleichen Probleme wie in jeder anderen Firma auch. Durch verschiedene Weisungen, Gleischstellungsbeauftragte, Vertrauenspersonen, Beschwerderecht und gegenseitige Rücksichtnahme (vorgeschrieben) gibt es genügend rechtliche Handhaben umd gegen Diskriminierung vorzugehen.

Umgang mit älteren Kollegen

Im Vergleich zu vielen zivilen Firmen ist ein Berufssoldat bis zum letzten Tag im Dienst und hat sein Arbeitsfeld. Jedoch wird Rücksicht auf das körperliche und seelische Befinden genommen.

Karriere / Weiterbildung

Mit Einstellung wird einem jungen Soldaten ein Karriere- und Ausbildungsplan vorgelegt. Dieser wird regelmäßig angepasst. Grundsätzlich wird bis kurz vor Dienstzeitende weitergebildet. Die Karriere ist in den Laufbahnvorschriften klar geregelt, bietet aber Spielraum für Vorgesetzte.

Gehalt / Sozialleistungen

Sind klar im Bundesbesoldungsgesetz geregelt und liegen über dem Durchschnitt für vergleichbare zivile Tätigkeiten. Das Eingangsnettogehalt liegt bei über 16.000 Euro im Jahr.

Arbeitsbedingungen

Zweigeteilt, deshalb einen Stern weniger.
Im kollegialen Bereich innerhalb der Dienststellen ist sowohl das Arbeitsklima und auch die Bedingungen gut bis sehr gut.
Leider ist die Masse des Materials nicht auf dem neuesten Stand und verursacht so unnötige Probleme

Umwelt- / Sozialbewusstsein

So seltsam es klingt, wird Umweltschutz bei der Bundeswehr ein großer Raum eingeräumt. Es gibt Initiativen unter den Kollegen und auch seitens der zivilen Wehrverwaltung. Das Sozialbewusstsein ist aus meiner erfahrung deutlich besser ausgeprägt als in vilene anderen Berufen, da der Umgang mit Menschen in vielen Einsatzgebieten, aber auch in Deutschland zum normalen betrieb gehört.

Work-Life-Balance

Trotz der in jüngerer Vergangenheit angestrebten Verbesserungen ist die Bundeswehr ein sehr fordernder Arbeitgeber. Durch neue Maßnahmen, wie konsequente Einführung der EUAZR wird die Situation aber besser.

Image

Regional unterschiedlich. Sehr gut in den Flächenländern und auf dem Land, besonders in Bayern und Baden-Württemberg. Weniger gut in den Großstädten wie Berlin, Bremen und Hamburg.

Verbesserungsvorschläge

  • Verbesserung beim Material in allen Bereichen.

Pro

Das klar geregelte Arbeitsumfeld und den Abwechslungsreichtum der Aufgaben.

Contra

Die, trotz EUAZR, hohe Arbeitsbelastung.

Arbeitsatmosphäre
4,00
Vorgesetztenverhalten
4,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
5,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
5,00
Gehalt / Sozialleistungen
5,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
5,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
5,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Kantine wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Betriebsarzt wird geboten Coaching wird geboten Parkplatz wird geboten Firmenwagen wird geboten Mitarbeiterbeteiligung wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten
  • Firma
    Bundeswehr
  • Stadt
    Veitshöchheim
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Management / Führungskraft
  • Unternehmensbereich
    Sonstige
  • 28.Apr. 2018
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Sehr abhängig vom Dienstort und meist sehr beeinträchtigt von Umstrukturierungsmaßnahmen und Personalmangel, sodass oftmals schlechtes Klima, gerade in "dienstleistenden" Einheiten wie Sanität oder Versorgung, unnötiger Weise an den weitergetragen wird, der diese beansprucht bzw. beanspruchen muss.

Vorgesetztenverhalten

Bedingt durch Umstrukturierungen, Personalmangel und der realitätsfernen Anforderungen seitens der Politik gibt es viele Vorgesetzte, die ihren "Druck von oben" unreflektiert weitergeben und eine egoistische Arbeitsweise, in der jeder für sich seinen Dienst so angenehm und belastungsfrei wie möglich gestaltet, herrscht hier ein Ungleichgewicht zwischen Vorgesetzten und Untergebenen und zwischen vielen "Pflichten", müssen hier einige Vorgesetzte manchmal mit Nachdruck an die eigenen "Rechte" ihrer Untergebenen erinnert werden. Vorschriften werden vielmals dann angewandt, wenn es im Interesse des jeweiligen Vorgesetzten ist. Der "längere Hebel" ist deutlich spürbar.

Kollegenzusammenhalt

Intern herrscht häufig eine eher freundliche Atmosphäre, meistens bedingt durch den gekonnten Einsatz von Zynismus und Herrenwitzen. Dass dies jedoch auch weibliche Soldatinnen ohne aktive Partner*innensuche für einen angemessenen Stil des Zusammenhaltes halten, darüber lässt sich natürlich streiten.

Interessante Aufgaben

Ist nur subjektiv zu bewerten und hängt von Dienststelle und Verwendung ab. Generell kann man jedoch sagen, dass der Personalmangel auch nicht jederorts spürbar ist, sodass es, gerade für untere Dienstgrade, en vogue ist, Hilfsarbeit zu erfinden, die keinen reellen Nutzen für den Dienstbetrieb hat bzw. gegen alle Vorschriften geht, was niemanden juckt. Schleifarbeiten, Unkraut zupfen, Würstchen für Offiziere kochen oder Müllcontainer durchsortieren (ohne Anlass) sind hierbei Beispiele aus meiner eigenen Erfahrung.

Kommunikation

Ist vorhanden aber leidet unter hohen Streuverlust. Wichtige Informationen, gerade Termine oder dergleichen, werden oftmals "verschleppt" und erreichen dann den einzelnen Soldaten entweder zu spät, weshalb der Soldat oftmals unter unnötigen Druck seinen Pflichten nachkommen muss und im Nachhinein selbst Nachteile erfährt.

Gleichberechtigung

Gleichberechtigung innerhalb verschiedener Dienstgrade vermisst man hier gänzlich. Während Offiziere im Dienst Privatgespräche am Handy tätigen oder ihren Hund durch die Kaserne führen, wird bei Mannschaftsdienstgraden auf die Uhr geguckt, wann und wie lange sie rauchen oder das WC aufsuchen oder für die Qualität des gekochten Kaffees bemängelt. Natürlich handelt es sich hier auch um eine private Maschine ohne Zulassung.

Umgang mit älteren Kollegen

Die meisten Kollegen, die älter sind, haben auch einen entsprechende Dienstgrad, weshalb der Umgang hier bereits grob durch die Befehlsgewalt reguliert wird. Generell ist es leider außer Mode gekommen, bei der Arbeitsaufteilung unter Mannschaftsdienstgraden etwas zu differenzieren, ob ein Soldat 3 Monate oder 6 Jahre dabei ist.

Karriere / Weiterbildung

Eine Weiterbildung nach dem Dienst ist durch den BFD gesichert. Dies funktioniert und ist attraktiv. Es bedingt allerdings auch einer ordentlichen Dienstzeit (3 Jahre Ausbildung erst ab 8 Jahre Verpflichtungszeit) und ist mit ca. 7.000€ bei diesem Beispiel auch absolut mager ausgelegt. Für eine wirkliche Ausbildung zahlst Du hier garantiert drauf.

Gehalt / Sozialleistungen

Das Gehalt wird leider oft nur mit den Standards der Lohnarbeit der freien Wirtschaft verglichen. Da hier ausschließlich auf maximalen Wachstum gewirtschaftet wird und kaum irgendein Lohn noch der Leistung eines Arbeiters angeglichen ist, halte ich diesen Vergleich für absolut irrelevant.

Bei der Bundeswehr vertraust Du im Zweifelsfall (evtl. fremden) Vorgesetzten dein Leben an, musst bereit dafür sein jederzeit an einem beliebigen Ort in Deutschland deinen Tagesdienst zu tun (Du investierst also auch eine ordentliche Stange), musst im Zweifel 2 Haushalte führen (finanzieren), kannst weltweit zu Einsätzen befohlen werden, darfst nicht zu einem zivilen Arzt, musst auch mal nur für eine ärztliche Überweisung 500 km (und zurück) fahren, gibts ein Teil deiner Grundrechte ab(!) und hast kein Selbstbestimmungsrecht über deinen eigenen Körper, auch weil Frisur, Tattoos oder Gewicht genormt und vorgeschrieben ist. Dafür bekommst du, je nach Dienstgrad, Steuerklasse etc. im Durchschnitt 2000 - 2500 €. Also soviel wie jede Fachkraft in der Industrie. Abgezogen Fahrt- und Verpflegungskosten, die nur die wenigsten nur anteilig finanziert bekommen. Auch eine Unterkunft musst du bezahlen.

Arbeitsbedingungen

Die Arbeitsbedingungen sind allesamt gesetzlich geregelt und jeder Soldat hat jederzeit die Möglichkeit im Zweifelsfall seine Rechte mit Nachdruck einzufordern. Dafür stehen ihm jede Menge unabhängige Stellen zur Seite, die ihre Arbeit auch machen und "für den Soldaten" arbeiten. Auch finanzielle Dienstleistungen werden nahezu akribisch bearbeitet und hinterließen bei mir allesamt einen tadellosen Zustand. Aber Vorsicht: Niemand wird dir etwas aufs Butterbrot schmieren! Kenntnis der Rechte und Pflichten sind hier jedem zu empfehlen. Vieles erfährt ein Soldat nicht ohne Eigeninitiative! Dafür ein Stern Abzug.

Work-Life-Balance

Durch gesetzlich festgelegte Arbeitszeiten herrscht hier eindeutig ein spürbarer Komfort. Überstunden müssen dienstlich begründet sein und können nicht willkürlich angeordnet werden. Allerdings unterliegt dies der Bedingung, keine unattraktive Versetzung zu bekommen. Denn mehrere hunderte Kilometer vom Wohnort ist ein Leben ist der Kaserne sehr weit von einem "Life" entfernt.

Image

Das Image der Bundeswehr ist desaströs und die Marketingkampagnen setzen weiterhin auch alles darauf, dass es auch weiterhin miserabel bleibt. Beispiel? Es wird immer mit "Arbeitgeber" und Gehalt offen geworben, steckst du erstmal in der Grundausbildung wird dir ein netter Zugoffizier gerne erklären, dass Du "Dienst" leistest und keine Arbeit und Geld keine Motivation ist. Soviel Werbung an der Realität vorbei muss man auch erstmal können.

Verbesserungsvorschläge

  • Die Bundeswehr sollte die Gehälter deutlich den Anforderungen anpassen. Fernab sollte die Bundeswehr jede*r Soldat*in (!), egal ob Kinder, verheiratet oder nicht, bei einer Versetzung entweder den kompletten Umzug sowie Aufwandszuschlag zahlen oder jede Heimfahrt vom Dienst- zum Wohnort finanzieren. Eine kostenlose Nutzung der Deutschen Bahn in Uniform (wie bei Polizist*innen) wäre ein Kompromiss und sicherlich sogar gute Außenwerbung. Hier wird fahrlässig die Moral der Truppe verheizt.

Pro

Unabhängig Stellen wie Sozialdienst, Millitärseelsorger und unzählige Dienstleister stellen sicher, dass Deine Rechte im Zweifel auch "erzwungen" werden können, solltest Du an besonders beratungsresistente Vorgesetzte gelangen. Dies vermittelt eine hohe Sicherheit für den Soldaten.

Contra

Die Führung der Bundeswehr auf politischer Ebene hat den kompletten Anschluss an die Realität des Dienstalltages verloren und prügelt am laufenden Band neue Verordnungen und Umstrukturierungen durch, die die Bundeswehr aufgrund Personal- und anderen Mängeln schwer umsetzen kann, was das Klima in diversen Dienststellen komplett zerreißen kann. Ebenso ist herrscht kein einheitlicher Qualitätsstandard innerhalb aller Kasernen.

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Kantine wird geboten Kinderbetreuung wird geboten Betriebsarzt wird geboten Parkplatz wird geboten
  • Firma
    Bundeswehr
  • Stadt
    "deutschlandweit"
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige

Bewertungsdurchschnitte

  • 1098 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (346)
    31.511839708561%
    Gut (384)
    34.972677595628%
    Befriedigend (264)
    24.043715846995%
    Genügend (104)
    9.471766848816%
    3,36
  • 39 Bewerber sagen

    Sehr gut (9)
    23.076923076923%
    Gut (4)
    10.25641025641%
    Befriedigend (8)
    20.512820512821%
    Genügend (18)
    46.153846153846%
    2,44
  • 9 Azubis sagen

    Sehr gut (6)
    66.666666666667%
    Gut (1)
    11.111111111111%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (2)
    22.222222222222%
    3,63

kununu Scores im Vergleich

Bundeswehr
3,33
1.146 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Öffentliche Verwaltung)
3,54
33.964 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,37
3.250.000 Bewertungen