Navigation überspringen?
  

Diakonie Michaelshoven e. V.als Arbeitgeber

Subnavigation überspringen?

Diakonie Michaelshoven e. V. Erfahrungsberichte

Bewertungsfaktoren
Die Ausbilder
3,75
Spaßfaktor
2,75
Aufgaben/Tätigkeiten
3,00
Abwechslung
3,75
Respekt
2,50
Karrierechancen
3,00
Betriebsklima
2,50
Ausbildungsvergütung
3,50
Arbeitszeiten
2,75
Azubi Benefits

Folgende Azubi-Benefits werden geboten

Ausbildungsmaterialien bei 2 von 4 Bewertern bezahlte Fahrtkosten bei 2 von 4 Bewertern bezahlte Arbeitskleidung bei 1 von 4 Bewertern keine flex. Arbeitszeiten Essenszulagen bei 2 von 4 Bewertern Kantine bei 3 von 4 Bewertern betr. Altersvorsorge bei 1 von 4 Bewertern gute Anbindung bei 1 von 4 Bewertern keine Mitarbeiterrabatte Mitarbeiterevents bei 1 von 4 Bewertern Internetnutzung bei 2 von 4 Bewertern Gesundheitsmaßnahmen bei 1 von 4 Bewertern Betriebsarzt bei 3 von 4 Bewertern keine Barrierefreiheit Parkplatz bei 3 von 4 Bewertern kein Mitarbeiterhandy Hunde geduldet bei 2 von 4 Bewertern
Bewertungen filtern

Filter

Bewertungen

Die Ausbilder

Glücksache, welche Ausbilder man erwischt.

Spaßfaktor

Abhängig von der Gruppe, in der man sich wiederfindet.

Respekt

siehe Ausbilder

Verbesserungsvorschläge

  • Klarer strukturierte Ausbildung und Anpassung der Ausbildungsqualität/ Ausbilder wäre wünschenswert.
Die Ausbilder
4,00
Spaßfaktor
3,00
Aufgaben/Tätigkeiten
4,00
Abwechslung
4,00
Respekt
3,00
Karrierechancen
4,00
Betriebsklima
3,00
Ausbildungsvergütung
4,00
Arbeitszeiten
4,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Ausbildungsmaterialien wird geboten Betriebsarzt wird geboten bezahlte Fahrtkosten wird geboten Essenszulagen wird geboten Internetnutzung wird geboten Kantine wird geboten Parkplatz wird geboten
  • Firma
    BFW Michaelshoven
  • Stadt
    Köln
  • Jobstatus
    Ausbildung abgeschlossen
  • Unternehmensbereich
    Personal / Aus- und Weiterbildung
Du hast Fragen zu Diakonie Michaelshoven e. V.? Stell sie hier und erhalte Antworten von Unternehmenskennern!
  • 09.Mai 2018
  • Azubi

Die Ausbilder

Nett, hilfsbereit

Spaßfaktor

Gute Umgebung

Aufgaben/Tätigkeiten

Cnc fräsen/drehen, pneumatik, hydraulik

Abwechslung

Viel bedürftig

Respekt

Viel Geduld

Karrierechancen

Viel Hilfe bei der Job suche

Betriebsklima

Sehr freundlich

Ausbildungsvergütung

AG / Job Center

Arbeitszeiten

Mo-Do von 7:45 bis 15:00 Uhr
Fr von 7:45 bis 12:00 Uhr

Die Ausbilder
5,00
Spaßfaktor
5,00
Aufgaben/Tätigkeiten
5,00
Abwechslung
5,00
Respekt
5,00
Karrierechancen
5,00
Betriebsklima
5,00
Ausbildungsvergütung
5,00
Arbeitszeiten
5,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Ausbildungsmaterialien wird geboten bezahlte Arbeitskleidung wird geboten bezahlte Fahrtkosten wird geboten Essenszulagen wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Internetnutzung wird geboten Kantine wird geboten Parkplatz wird geboten
  • Firma
    Diakonie Michaelshoven
  • Stadt
    Köln
  • Jobstatus
    Gerade in Ausbildung
  • Unternehmensbereich
    Produktion
  • 01.Feb. 2017
  • Azubi

Verbesserungsvorschläge

  • Klare Aufgabenverteilung von Pädagogik und Mitarbeiterführung und wirtschaftliche Leitung
  • Es wäre schön, wenn an weniger schreibt und mehr tut. Im praktischen Arbeitsalltag und auch in Konzepten und Vorgaben, die nicht gelebt werden und die ich meist zum Nachteil der Mitarbeiter erlebte.
  • Anerkennung der Arbeitsrealität und Maßstab der Menschlichkeit und Pädagogik in Personalfragen an Leitung anlegen - das fand ich deutlich nicht vor.
  • Es gibt so viele erfahrene Kollegen dort, die nichts zu sagen haben und leider oft nicht gehört werden. Das war mein sehr großer Vorteil von ihnen zu lernen, nur im ganzen konnten sie nichts bewirken, das empfinde ich nachträglich sogar tragisch.
  • Maßnahmen Mitarbeiter zu halten und weniger zu überfordern. Überforderung gab es in Arbeitszeiten und Nachtruhe. Überforderung gab es in einem Wust von Vorschriften und immer wachsenden Prozessen (alles sprach von weniger QM bei gleichzeitigem Ausbau).
  • Widersprüche von Vorgesetzten zu Lasten von Mitarbeitern, spürbare Vorurteile gegen Mitarbeiter, die sich äußern und damit verbunden intensive Kontrolle. Ich fühlte mich dadurch auch unfrei.

Pro

dass ich fachlich erfahrene Kollegen und Ausbilder hatte

Contra

dass man in Krisen nur durch Worte vertröstet wird und man als Mensch nicht gesehen wird und das sogar abgesprochen bekommt weil man ja professionell sein soll

Die Ausbilder
4,00
Spaßfaktor
1,00
Aufgaben/Tätigkeiten
2,00
Abwechslung
3,00
Respekt
1,00
Karrierechancen
1,00
Betriebsklima
1,00
Ausbildungsvergütung
2,00
Arbeitszeiten
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Mitarbeiterevents wird geboten Betriebsarzt wird geboten Hunde geduldet wird geboten
  • Firma
    Diakonie Michaelshoven, Kinder- und Familienhilfen
  • Stadt
    Köln
  • Jobstatus
    Ausbildung abgeschlossen in 2016
  • Unternehmensbereich
    Administration / Verwaltung
  • 03.März 2015
  • Azubi

Unehrlich

1,78

Die Ausbilder

Kollegen sind sehr bemüht und zeigen sehr hohen Einsatz, scheinen jedoch oft frustriert von immer neuen Veränderungen, die sie nicht beeinflussen können.

Spaßfaktor

Mitarbeiter wirken vielfach frustriert auf mich und erschöpft, somit ist das Arbeiten anstrengend. Mit Kindern und einigen Kollegen macht es viel Spaß.

Aufgaben/Tätigkeiten

Es ist einfach viel zu viel was gefordert wird und scheint wenig organisiert, jedoch verspürt man stetigen Druck als Antwort auf jede Schwierigkeit

Abwechslung

Kein Tag ist wie der andere und es ist immer neu eine Herausforderung und Aufgabe.

Respekt

Außerhalb des Teams kaum und man erlebt momentan wie viele Kollegen einfach "wegversetzt" werden und entgegen der Stellungsnahmen hier weder Team noch Betroffene beteiligt werden. Man erlebt diese Kollegen als sehr verletzt, enttäuscht und demotiviert. Viuele machen Dienst nach Vorschrift, andere reiben sich auf . Um dort fest zu arbeiten, würde ich mir mehr ehrlichen Respekt wünschen, den ich nicht erlebte bisher.

Karrierechancen

Vorausgesetzt man ist wirtschaftlich orientiert und weniger am Idealismus des Berufs.

Betriebsklima

Ich war erschrocken, weil es mir erscheint, als wollten viele dort nicht arbeiten und viele blieben wegen alter guter Verträge. In einigen Temas wird das besser erlebt, doch sehr viele zerbrechen oder werden neu organisiert.

Ausbildungsvergütung

gut und nach Tarif

Arbeitszeiten

Ich schlafe in Nachtbereitschaften (die ich auch alleine machen muss) niemals mehr als 6, max 7 Stunden, weil Ruhezeit ist 22h bis 6h und ich schreibe meist bis ich im Bett bin bis 23 und stehe auch meist um 5.30 auf. Je nach Tag sehr aufgeregt. Mehrarbeit scheinen fast alle zu machen und stets einzuspringen für Kollegen, die ausfallen.

Verbesserungsvorschläge

  • MUT zu namenlosen Diskussionen und über die Probleme, nicht die Personen (die dann scheinbar zum Problem werden).
  • Erfahrung "alter" Kollegen nutzen, die ich als Ruhepool erlebte immer wenn ich mal unruhig war oder überfordert.
  • Teams nicht auseinanderreißen, weil sie oft der Grund sind, warum Mitarbeiter noch zur Arbeit kommen scheint es mir.
  • Ich habe den Eindruck, wenn ich Stellungnahmen lese hier schreiben Vorgesetzte von einem anderen Unternehmen. Ich empfinde wenig Transparenz und sehe weniger wirtschaftliche Probleme (denn es wird viel gebaut und renoviert), aber einen rüden Umgang im Einzelnen und ich misstraue Freundlichkeit leider oft und habe sehr den Eindruck bei Kollegen. Bitte stellen sie Fragen ohne nach Namen zu fragen. Arbeiter dürfen keine Angst haben (müssen).
  • Nehmen sie an den Besprechungen öfter teil, von denen Sie sagen, sie seien so gut und offen, vielleicht erleben sie was ich dort erlebe und schreiben dann anders oder schweigen.
  • FRagen sie Experten, denn ich glaube da gibt es viele unter den Arbeitern, denn ich habe von so vielen gehört, was die alles schon gemacht haben oder nebenbei machen.
  • Gut gemeint ist das Gegenteil von gut gemacht sehr oft und das erlebe ich leider, warum ich bei der Diakonie zumindest in Rodenkirchen nicht arbeiten will! Druck macht keinen wirklich (lange) besser, im Gegenteil.

Pro

Weil das Unternehmen viele Arbeitsbereiche hat, viele erfahrene Mitarbeiter

Contra

dass man immer wieder persönliche Gespräche einfordert und Kollegen dann eingeschüchtert wirken oder viele offenbar nach langen Jahren plötzlich ungefragt woanders arbeiten. Ich habe diese Mitarbeiter und deren ehemalige Kollegen kennengelernt und wünsche mir nie so behandelt zu werden.

Die Ausbilder
2,00
Spaßfaktor
2,00
Aufgaben/Tätigkeiten
1,00
Abwechslung
3,00
Respekt
1,00
Karrierechancen
2,00
Betriebsklima
1,00
Ausbildungsvergütung
3,00
Arbeitszeiten
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Kantine wird geboten betr. Altersvorsorge wird geboten gute Anbindung wird geboten Betriebsarzt wird geboten Parkplatz wird geboten Hunde geduldet wird geboten
  • Firma
    Diakonie Michaelshoven
  • Stadt
    Köln
  • Jobstatus
    Gerade in Ausbildung
  • Unternehmensbereich
    Sonstige