Navigation überspringen?
  

Dow Jones D/A/CHals Arbeitgeber

Deutschland Branche Medien
Subnavigation überspringen?

Dow Jones D/A/CH Erfahrungsberichte

Bewertungsfaktoren

Wohlfühlfaktor

Arbeitsatmosphäre
2,59
Vorgesetztenverhalten
2,62
Kollegenzusammenhalt
3,73
Interessante Aufgaben
3,11
Kommunikation
2,44
Arbeitsbedingungen
2,70
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,36
Work-Life-Balance
2,67

Karrierefaktor

Gleichberechtigung
3,30
Umgang mit älteren Kollegen
2,75
Karriere / Weiterbildung
2,27
Gehalt / Sozialleistungen
2,71
Image
2,88
Benefits

Folgende Benefits werden geboten

flex. Arbeitszeit bei 11 von 33 Bewertern Homeoffice bei 15 von 33 Bewertern Kantine bei 2 von 33 Bewertern Essenszulagen bei 10 von 33 Bewertern keine Kinderbetreuung Betr. Altersvorsorge bei 14 von 33 Bewertern Barrierefreiheit bei 1 von 33 Bewertern Gesundheitsmaßnahmen bei 9 von 33 Bewertern Betriebsarzt bei 3 von 33 Bewertern Coaching bei 4 von 33 Bewertern kein Parkplatz gute Verkehrsanbindung bei 18 von 33 Bewertern Mitarbeiterrabatte bei 14 von 33 Bewertern Firmenwagen bei 3 von 33 Bewertern Mitarbeiterhandy bei 20 von 33 Bewertern keine Mitarbeiterbeteiligung Mitarbeiterevents bei 6 von 33 Bewertern Internetnutzung bei 16 von 33 Bewertern keine Hunde geduldet
Bewertungen filtern

Filter

Bewertungen

  • 11.Apr. 2016
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Inhomogen, je nach Abteilung.

Vorgesetztenverhalten

Vorgesetztenverhalten ist sehr inhomogen, je nach Abteilung und Hierarchieebene.

Karriere / Weiterbildung

Karrieremöglichkeiten sind sehr vom Standort abhängig.

Image

Image wurde leider durch eine Phase von Missmanagement (Headquarter USA) und Fehlentscheidungen geschädigt und wird von der Zugehörigkeit zur NewsCorp beeinträchtigt.

Pro

Arbeiten im internationalen Kontext, Weiterbildung

Contra

Mutterkonzern NewsCorp, viele Entscheidungen USlastig

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
4,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
3,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
4,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Coaching wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Dow Jones International GmbH
  • Stadt
    Frankfurt am Main
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige
Du hast Fragen zu Dow Jones D/A/CH? Stell sie hier und erhalte Antworten von Unternehmenskennern!
  • 10.März 2015
  • Mitarbeiter

Vorgesetztenverhalten

Chef in Deutschland sehr gut, internationale Ebenen darüber schlimm

Verbesserungsvorschläge

  • Lokale Entscheidungen in Deutschland stärken

Pro

Arbeiten im internationalen Unternehmen, nette Kollegen in Deutschland und international

Contra

Zugehörigkeit zu NewsCorp, höheres Management in den USA, fehlendes Europa-Verständnis, Management-Fehlentscheidungen

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
4,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
3,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Dow Jones International GmbH
  • Stadt
    Frankfurt am Main
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige
  • 06.Nov. 2013
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Das Betriebsklima ist sehr schlecht ... mittlerweile. Bis vor 2 Jahren war das anders. Da hätte ich noch ein "befriedigend" ausgesprochen. Mit dem Managementwechsel hat sich das radikal verändert.

Vorgesetztenverhalten

Konflikte werden ignoriert bzw. ausgesessen, eine offene Thematisierung scheint nicht von Interesse.

Kollegenzusammenhalt

Grundsätzlich sehr partnerschaftliches Zusammenarbeiten, auch abteilungsübergreifend.

Interessante Aufgaben

Ich hatte einen absolut spannenden Tätigkeitsbereich mit viel Ausgestaltungsspielraum, Verantwortung und Freiheiten. Die hohe Arbeitsbelastung hatte mich nie gestört, denn der Job machte Spass.

Kommunikation

Es findet praktisch keine Kommunikation statt.

Gleichberechtigung

Grundsätzlich passt das, denn DJ ist ein internationales Uunternehmen mit vielen Kulturen. Dennoch ist die Gleichberechtigung sehr vom Vorgestzten abhängig. Man gewinnt global gesehen, den Eindruck, dass es Bevorzugungen bestimmter Geschlechter vorherrschen (Männer).

Umgang mit älteren Kollegen

es gibt viele Kollegen über 45. Die bevorzugte Einstellung Jüngerer setzt sich jedoch durch. Eine Wertschätzung durch das Management erfährt man nicht. Da muss man sich schon von den Kollegen motivieren lassen bzw. sich selbst immer wieder motivieren.

Karriere / Weiterbildung

Karriere und Weiterbildung: es gibt sicher einige Onlineangebote, die sich aber mehr auf das Beherrschen von MS Office u.ä. beziehen. Zudem sind diese ausschließlich auf englisch. Schulungen für Führungskräfte gibt es gar nicht. Da muss jeder selbst schauen, wie er damit klar kommt. Karriere machen kann man in sehr begrenzten Umfang. Diese ist auch sehr von den jeweiligen Umständen abhängig, wie z.B. füllt eine personelle Lücke am schnellsten und einfachsten, hat man einen Mentor etc. Also eher zufällig und ungeplant.

Gehalt / Sozialleistungen

Hier gilt wie bei allem: hat man einen Mentor, wird man sicher zufriedener sein als Andere. Aus meiner Sicht gibt es keine transparente Personal- und Gehaltspolitik. Sozialleistungen wie VL: ja. Altersvorsorge bisher nur für die Journalisten, seit kurzem auch für andere Berufsgruppen. All in all eher sehr schlank gehalten.

Arbeitsbedingungen

Auch wenn das Gebäude Mängel aufweist und Großraumbüros nicht jedermans Sache sind, so muss man doch sagen, dass die Räumlichkeiten, Technik, Lage in Ordnung sind.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Hier muss man zwischen der Mutter in US und den Niderlassungen unterscheiden. In den US wird geworben mit Nachhaltigkeitsprojekten etc. in den Niederlassungen ist davon nichts zu spüren.

Work-Life-Balance

Hier können sich die Kollegen im team gut untereinander abstimmen. Solange man in einem Team arbeitet, das gut miteinander kann, ist dieses Thema kein Thema.

Image

Nach außen ist der Ruf wohl noch immer okay. Nur Insider oder Branchenkenner haben da bessere Einblicke bzw ein eher negativ geprägtes Bild. Ich selbst war mal sehr stolz, bei DJ arbeiten zu dürfen. Das hat sich aber ganz sgnifikant in den letzten Jahren gewandelt. DJ aktuell hat nichts mehr mit DJ vor 9, 5, 3 Jahren zu tun. In keiner Hinsicht. Nein, man kann das Unternehmen in keinster Weise einem Freund empfehlen.

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Homeoffice wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Dow Jones International GmbH
  • Stadt
    Frankfurt am Main
  • Jobstatus
    Ex-Job seit 2013
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Vertrieb / Verkauf
  • 30.Apr. 2013
  • Mitarbeiter

Image

Auch wenn die Bewertung durchschnittlich ausfällt, habe ich die Nachteile bei Dow Jones als so gravierend wahrgenommen, dass das Ende meiner Mitarbeit die reinste Befreiung für mich war. Hätte ich gewusst, nach meiner Kündigung bei DJ zwei Jahre arbeitslos zu sein - ich hätte es dennoch gemacht!
Ich habe bei DJ sehr intensiv gearbeitet und musste häufig drei bis vier Aufgaben parallel erledigen. Hinzu kamen Schichten und ständiger Blackberry-Terror (Wer glaubt, ein Handy gilt als Benefit, war noch nie bei DJ). Mein Gehalt war zwar objektiv in Ordnung, hätte aber verdoppelt werden müssen, um den Stress zu rechtfertigen. Benefits lohnen sich kaum - wer will nach einer Schicht schon noch ins Fitness-Studio?
Das Unternehmen wirkte auf mich so flexibel wie ein Kreisverwaltungsreferat in Oberammergau. Vor allem die Personalabteilung agierte mir gegenüber wie ein Verwaltungsposten für Human-Kapital. 100% Regeln, 0% Entgegenkommen oder Kooperation.
Meine Vorgesetzten waren allesamt kompetent und haben sich auch bemüht, mir etwas mitzugeben. Man muss aber schon ziemlich abgehärtet sein, um dort auf Dauer Verantwortung zu übernehmen.
Das Team war ganz nett. Ich habe mich aber gewundert, wie man trotz eines so schlechten Jobs so wenig solidarisch und so kleinlaut sein kann.
Wer wenig Freizeit braucht und keine Angst vor Bürokratie hat, kann bei DJ sicher was lernen. Aufgrund der Akkord-Arbeit ist das Potenzial aber begrenzt. Wer nach 1-2 Jahren nicht alles gelernt hat, wird es nie mehr lernen. Mit Leidensfähigkeit kann man dort gar eine Führungsposition anstreben - es ist aus verschiedenen Gründen nicht ausgeschlossen, dass etwas frei wird.

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,25
Arbeitsbedingungen
1,67
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,25
Image
4,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Homeoffice wird geboten Essenszulagen wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten
  • Firma
    Dow Jones International GmbH
  • Stadt
    Frankfurt am Main
  • Jobstatus
    k.A.
  • Position/Hierarchie
    keine Angabe
  • Unternehmensbereich
    Produktion
  • 04.Feb. 2013
  • Mitarbeiter

Vorgesetztenverhalten

Die Vorgesetzten verhalten sich vorbildlich und erkunden sich auch nach dem Leben außerhalb vom Büro.

Kollegenzusammenhalt

Gemischtes internationales Team. Es gibt mehr als Genug Kollegen mit denen man Interesse teilt und diese auch privat verfolgen kann. Von Essen gehen über Kinobesuche bis hin zum Sport.

Interessante Aufgaben

Der Mix aus Dow Jones Newswires und The Wall Street Journal gibt ein breites Spektrum an Aufgaben. Je nach Produkt (Newswires oder Journal) werden Nachrichten unterschiedlich geschrieben und man bekommt Einblick in den Alltag einer Nachrichtenagentur und einer Online-Zeitung. Und das bilingual.

Kommunikation

Mal hektisch, mal weniger hektisch. In der Nachrichtenagentur wird jede Woche eine Konferenz mit allen Mitarbeitern gehalten. In anderen Teams gibt es auch täglich Meetings, unter anderem per Telefonkonferenz mit anderen Büros.

Gleichberechtigung

Da Dow Jones ein interantionales Unternehmen ist, sind mir keinerlei Probleme bekannt. Die Belegschaft ist, was Geschlecht, Releigon, Hautfarbe und sexuelle Orientierung betrifft, bunt gemischt. Nicht nur in Deutschland, sondern weltweit sind auch Frauen in Führungspositionen (z. B. Personal, Sales, Marketing)

Umgang mit älteren Kollegen

d

Karriere / Weiterbildung

Schulungen auf neue Systeme und Konkresse zu Spezialthemen können bei Bedarf angefragt werden und werden i.d.R. auch bewilligt.

Gehalt / Sozialleistungen

Zum Gehalt gibt es noch eine ganze Reihe von Zusatzleistungen, z. B.: Zuschüsse zum Sport, Zuschuss für eine neue Brille, Jobticket. Obst und Getränke (Wasser, Kaffee und Tee) sind umsonst

Arbeitsbedingungen

Relativ neues Gebäude (ca. 8-9 Jahre alt) direkt in Laufnähe zum Hauptbahnhof. Ideal für Pendler. Ansonsten Großraumbüro (auf zeitgemäßem Stand der Technik) ohne Einzelbüros (außer für Personal und Geschäftsführer).

Umwelt- / Sozialbewusstsein

An Weihnachten konnten Mitarbeiter für ein Kinderheim Weihnachtsgeschenke spenden.

Image

International

Pro

(Freiwillige) Mehrarbeit und die daraus resultierenden Überstunden fallen nicht einfach weg.

Arbeitsatmosphäre
4,00
Vorgesetztenverhalten
5,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
4,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
5,00
Gehalt / Sozialleistungen
5,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
4,00
Image
5,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Homeoffice wird geboten Essenszulagen wird geboten Barrierefreiheit wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Dow Jones International GmbH
  • Stadt
    Frankfurt am Main
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • 15.Okt. 2012 (Geändert am 16.Okt. 2012)
  • Mitarbeiter

Interessante Aufgaben

Ich kann die vorherigen Bewertungen nicht nachvollziehen. Ich arbeite nun schon mehrere Jahre bei Dow Jones, die Aufgaben sind abwechslungsreich und die Vorgesetzten fair. Sicherlich gibt es viele Veränderungen und Re-strukturierungen, allerdings macht es ja gerade dieser Umstand spannend hier zu arbeiten.

Pro

- Internationalität
- Gutes Betriebsklima
- Spannende, herausfordernde Aufgaben
- Eigeninitiative und Verantwortung

Contra

- BAV könnte besser sein

Arbeitsatmosphäre
5,00
Vorgesetztenverhalten
4,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
5,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
4,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
5,00
Image
5,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Betriebsarzt wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Dow Jones International GmbH
  • Stadt
    Frankfurt am Main
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Vertrieb / Verkauf
  • 17.Aug. 2012 (Geändert am 29.Aug. 2012)
  • Mitarbeiter

Vorgesetztenverhalten

Die Vorgesetzten üben großen Druck aus, um die von oben aufgedrückten Ziele nach unten durchzusetzen. Teilweise werden Mitarbeiter gemobbt und in Performance Reviews schlecht bewertet.

Kollegenzusammenhalt

Der Kollegenzusammenhalt ist unterschiedlich. Der gigantische Arbeitsdruck bei schwindender Mitarbeiterzahl lastet auf der Stimmung und dem Betriebsklima.

Interessante Aufgaben

Die Arbeit ist eher uninteressant. Qualität und journalistischer Anspruch sind nicht gefragt. Wer zu langsam ist, bekommt Ärger.

Kommunikation

Diese ist schwach. Andere Meinungen werden zwar angehört, aber dann nicht beachtet.

Gleichberechtigung

Frauen haben bei Dow Jones definitiv weniger Aufstiegschancen. Bis auf wenige Ausnahmen sind Führungspositionen von Männern besetzt.

Karriere / Weiterbildung

Kurz gesagt: keine Fortbildung, keine Aufstiegsmöglichkeiten, schon gar nicht für Frauen.

Gehalt / Sozialleistungen

Neue Kollegen werden für Hungerlöhne beschäftigt. Wer gut ist, ist auch schnell wieder weg. Es gibt keinen Tarifvertrag. Jeder arbeitet zu unterschiedlichen Bedingungen. Trainees bekommen Jahresverträge und werden ausgenutzt. Ältere und langjährige Mitarbeiter werden als zu teuer und zu unflexibel gesehen.

Arbeitsbedingungen

Das Büro ist laut, stickig und trocken. Die Kollegen sitzen teilweise eng zusammengepfercht unter Neonlicht. Selbst im Krankenhaus ist es gemütlicher. Der Krankenstand ist hoch, viele Kollegen sind wegen der Belastung ausgebrannt.

Work-Life-Balance

Schlechte Arbeitszeiten, nicht selten Überstunden. Diese werden nicht bezahlt. Flexibilität und Familienfreundlichkeit ist ein Fremdwort und wird von den überwiegend männlichen Führungskräften offenbar eher als Schimpfwort wahrgenommen.

Image

Das Image kann kaum noch schlechter werden.

Contra

Schlechte Bezahlung, gerade für junge Kollegen. Keine Gehaltsentwicklung, keine Aufstiegsmöglichkeiten, keine Fortbildung. Es wird gespart dass sich die Balken biegen, damit die Rendite stimmt. Die Stimmung unter den Kollegen ist angespannt, der Krankenstand hoch. Jeder hat Angst um seinen Job. Wer kann, verlässt das Unternehmen.

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,25
Image
1,00
  • Firma
    Dow Jones International GmbH
  • Stadt
    Frankfurt am Main
  • Jobstatus
    k.A.
  • Position/Hierarchie
    keine Angabe
  • Unternehmensbereich
    Produktion
  • 17.Aug. 2012
  • Mitarbeiter

Verbesserungsvorschläge

  • Macht den Laden endlich dicht.

Pro

Für Mitarbeiter mit "Altverträgen" sind die Gehalts- und Urlaubskonditionen noch immer gut. (Für Mitarbeiter, die in den vergangenen Jahre dazugekommen sind, gilt das Gegenteil.) Hin und wieder wenigstens gibt es interessante Arbeitsaufgaben. Unter den produzierenden Kollegen ist die Atmosphäre nach wie vor recht gut.

Contra

Auf Abteilungsleiterebene herrscht die reine Inkompetenz. Das Knowhow der oft langjährigen Mitarbeiter wird überhaupt nicht genutzt, stattdessen herrscht das Prinzip "Par ordre du Mufti". Die Kreativität erstirbt regelmäßig in Routine. Kooperation unter Mitarbeitern und Abteilungen findet so gut wie gar nicht statt. Lob von "oben" ist selten. Die jüngsten Umstrukturierungen in Folge neuer Projekte haben ein Chaos hinterlassen. Die Gehaltserhöhungen sind lächerlich. Die räumlichen und vor allem technischen Bedingungen des Arbeitens sind katastrophal. Fort- und Ausbildung findet überhaupt nicht statt. Bitten von Mitarbeitern um Teilzeitarbeit, Sabbaticals, Home-Office etc. werden in aller Regel ohne Begründung abgeschmettert. Diese Liste ließe sich problemlos ewig fortschreiben.

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Betr. Altersvorsorge wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Dow Jones News GmbH
  • Stadt
    Frankfurt am Main
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Produktion
  • 02.Juli 2012
  • Mitarbeiter

Image

Das Image ist schlecht. Personal wird nur schwer gefunden

Pro

nichts

Contra

Interessante Aufgaben, Karrieremöglichkeiten, Abwechselung - Fehlanzeige! Hier hat jeder Angst um seinen Job.

Die Vorgesetzten sind bemüht, bei ihren Chefs nicht übel aufzufallen. Kritik ist unerwünscht - jede noch so unsinnige Vorgabe wird zu 150% umgesetzt. Wer trotzdem nachfragt, gilt schnell als Querulant und wird lnks liegen gelassen oder entlassen.


An den Mitarbeitern wird gespart. Stellen werden nicht oder erst mit großer Verzögerung nachbesetzt. Gehalterhöhungen sind unter Inflationsrate. Oft gibt es aber auch gar keine Erhöhung.

Die technische Ausstattung ist miserabel. Auch hier wird an allen Ecken und Enden gespart.

Dafür gibt es jede Woche eine Sonntagsrede, wie toll doch alles ist. Man kommt sich vor wie im falschen Film.

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00
  • Firma
    Dow Jones International GmbH
  • Stadt
    Frankfurt am Main
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige
  • 15.Juni 2012
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Es ist auszuhalten, sofern man sich klar macht, daß nichts so wichtig ist wie alle immer tun und man ein Desaster nicht im Alleingang verbrechen kann. Wer eine ruhige und kühle Arbeitsatmosphäre á la Redaktionsumfeld der 70er Jahre mag, dem wird es hier gefallen. Jeder andere wird über kurz oder lang sehen, daß es woanders besser ist, vor allem fürs Gemüt.

Vorgesetztenverhalten

Konfliktscheue und Beratungsresistenz sind an der Tagesordnung, schwarzer Peter wird gern nach Übersee geschoben, Verantwortung wird nicht wahrgenommen. Entscheidungen werden bis es akut wird ausgesessen, Blick über den Tellerrand fehlt,

Kollegenzusammenhalt

Man braucht eine weile um durchzusteigen wer welche Interessen und Motive hat, aber wenn man das weiß kann man eigentlich mit jedem klarkommen. Höflichkeit wird hier zumindest großgeschrieben und der Zusammenhalt ggÜ dem Management, die Solidarität ist in Grundzügen zumindest vorhanden.

Interessante Aufgaben

Größtenteils befasst man sich mit Recycling, und ja - das ist in etwa so spannend wie es klingt. Eine Menge Routine und nichts für Menschen, die Abwechslung mögen, dank der altbackenen Strukturen sind Veränderungen nur sehr marginal vorhanden. Einige Ausnahmen gibt es, aber letztlich kochen alle mit dem selben Wasser.

Kommunikation

Meetings gibt es ohne Ende. Aber der Informationsfluss ist ineffizient, von Missverständnissen geprägt, mit paradoxer Kommunikation durchsetzt und stellenweise sehr zähflüssig. Mehrere Tage bis Wochen auf ein Feedback zu einem Projekt zu warten, an dem man eigentlich gern mal weiterkommen würde ist eher die Regel als die Ausnahme.

Gleichberechtigung

Was diesen Punkt angeht, gibt es nichts zu beanstanden.

Umgang mit älteren Kollegen

Die älteren Kollegen werden nicht gefördert, technisch auf einen zeitgemäßen Stand zu kommen. Es herrscht eine Aussitzenspolitik in dem Bereich und es wird versucht, Stimmung gegen die langdienenden zu machen.

Karriere / Weiterbildung

Die Weiterbildungsmaßnahmen, ob inhouse oder extern, sind selten und der Karriere nicht weiter dienlich. Es gibt ein eingesessenes Middle-Management, in dem die Wanderrate recht gering ist und es sorgt dafür, daß selbst talentierte und erfahrene Mitarbeiter nicht mit der Bürde der Verantwortung belastet werden. Wer sich auf eine Stelle bewirbt, kann eigentlich Gift drauf nehmen, daß er sie kündigen wird, bevor er signifikant befördert wird. Das ist auch einer der Hauptgründe für die hohe Personalfluktuation.

Gehalt / Sozialleistungen

Die Firma zahlt unterdurchschnittlich und nicht leistungsgerecht, die regelmäßigen auf angeblichen Fakten (Performance Reviews) basierenden Gehaltserhöhungen liegen idR unter der Inflationsrate und die Mitarbeiter, die Provisionen bekommen, fetzen sich hinter den Kulissen um sie, was das Klima noch mehr vergiftet. Immerhin gibt es ein sog. Job-Ticket für den öffentlichen Nahverkehr, die Erstattung der Kosten für Dienstreisen ist aber langwierig, intransparent und pauschal knapp bemessen.

Arbeitsbedingungen

Die Räume sind kühl und aufgrund von Papierbergen trocken. Die aus diesem Grund nach etlichen Gesundheitsbeschwerden installierte Luftbefeuchtungsanlage rettet auch niemanden vor dem gelegentlichen Nasenbluten, der Lärmpegel ist so hoch wie man in Großraumbüros ohne Trennwände erwarten kann und die Beleuchtung durch kühles Neonlicht ist vom Wohlfühlfaktor nicht allzu weit vom letzten Krankenhausaufenthalt entfernt.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Die Verschwendung in diesem Unternehmen ist allgegenwärtig. Es werden täglich hunderte von Seiten gedruckt und nach einmaligem Lesen weggeschmissen, weil man auf Bildschirmen nicht mit dem Rotstift arbeiten kann. Hin und wieder versucht die Leitung einige positive Schritte zu gehen, um Strom zu sparen oder Wasser, aber alles in allem ist das eher halbherzig.

Work-Life-Balance

Die Arbeitszeiten sind idR fest, vieles ist nach Rücksprache mit dem Vorgesetzten möglich, aber einiges auch nicht. Die Home Office Option und selbst gut begründete Verteilzeitlichung wird gerade demontiert. Familienrücksicht ist meist kein Problem.

Image

Das Image der Firma ist ganz okay, für den Lebenslauf macht sich der Name prima. Aber wer mit der Materie vertraut ist und weiß, zu welchem Mutterkonzern das Ganze gehört und sich die entsprechenden Skandale anschaut, dem wird schnell klar, wie dünn diese Integrität gesäht ist. Je länger man hier arbeitet, desto eher festigt sich der "Alle kochen nur mit Wasser"-Eindruck. Das seriöse Gesicht nach Außen zu wahren wird aber zumindest ernsthaft versucht.

Verbesserungsvorschläge

  • Vielleicht sollte man sich mehr dafür einsetzen mehr für den Standort zu tun und ihn der Leitung in NY und London gegenüber solider vertreten, dann hätte man auch mehr Möglichkeiten, Mitarbeitern in welcher Weise auch immer entgegenzukommen. Die technischen Möglichkeiten der heutigen Zeit machen Ineffizienz und mangelnde Flexibilität genauso unentschuldbar wie überflüssig. Man sollte mehr auf die Mitarbeiter hören und ihre Sorgen und Bedenken ernstnehmen, anstatt sich desinteressiert zurückzulehnen und zu warten, daß sich nichts ändert.

Pro

Die Lockerheit der Mitarbeiter, das erfahrene Zusammenspiel verschiedener Abteilungen bei Projekten, kulinarische Vielfalt in der Umgebung.

Contra

Mangelnde Offenheit gegenüber moderner Technik, Unbeholfenheit und Unfähigkeit in selbiger, sowie bei bestimmten Prozessen und Abläufen, die zum Scheitern von Ideen und Umsetzungen führen. Konstante Unterbesetzung und von sich Weisung von Verantwortung.

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Betriebsarzt wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten
  • Firma
    Dow Jones International GmbH
  • Stadt
    Frankfurt am Main
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Marketing / Produktmanagement