DRK-Düsseldorf Unternehmenskultur

DRK-Düsseldorf

Kulturkompass - traditionell oder modern?

Basierend auf Daten aus 12 Bewertungen schätzen Mitarbeiter bei DRK-Düsseldorf die Unternehmenskultur als modern ein, was weitgehend mit dem Branchendurchschnitt übereinstimmt. Die Zufriedenheit mit der Unternehmenskultur beträgt 3,4 Punkte auf einer Skala von 1 bis 5 basierend auf 57 Bewertungen.

Traditionelle Kultur
Moderne Kultur
DRK-Düsseldorf
Branchendurchschnitt: Gesundheit/Soziales/Pflege

Die vier Dimensionen von Unternehmenskultur

Die Unternehmenskultur kann in vier wichtige Dimensionen eingeteilt werden: Work-Life-Balance, Zusammenarbeit, Führung und strategische Ausrichtung. Jede dieser Dimensionen hat ihren eigenen Maßstab zwischen traditionell und modern.

Work-Life Balance
JobFür mich
Umgang miteinander
Resultate erzielenZusammenarbeiten
Führung
Richtung vorgebenMitarbeiter beteiligen
Strategische Richtung
Stabilität sichernVeränderungen antreiben
DRK-Düsseldorf
Branchendurchschnitt: Gesundheit/Soziales/Pflege

Die meist gewählten Kulturfaktoren

12 User haben eine Kulturbewertung abgegeben. Diese Faktoren wurden am häufigsten ausgewählt, um die Unternehmenskultur zu beschreiben.

  • Sich kollegial verhalten

    Umgang miteinanderModern

    67%

  • Persönlich und warmherzig sein

    Umgang miteinanderModern

    58%

  • Langfristigen Erfolg anstreben

    Strategische RichtungModern

    50%

  • Kollegen helfen

    Umgang miteinanderModern

    50%

  • Professionell arbeiten

    Work-Life BalanceTraditionell

    50%

Kommentare zur Unternehmenskultur aus unseren Bewertungen

Hast du gewusst, dass es 6 Fragen zur Unternehmenskultur gibt, wenn du einen Arbeitgeber auf kununu bewertest? Hier sind die neuesten dieser Kommentare.

2,0
ArbeitsatmosphäreAngestellte/r oder Arbeiter/in

Die Arbeitsatmosphäre unter den Kollegen ist sehr gut. Leider wird die Atmosphäre durch Einstellung von sehr schlechten und unqualifizierten Mitarbeitern nicht gefördert.

1,0
KommunikationAngestellte/r oder Arbeiter/in

Es herrscht keine Kommunikation. Über Neuerungen in der Abteilung erfährt man über die öffentliche Facebook-Seite.

4,0
KollegenzusammenhaltAngestellte/r oder Arbeiter/in

Der Kollegenzusammenhalt ist prima, in unserer Wachgruppe gibt es keinen Streit oder Mobbing.

1,0
Work-Life-BalanceAngestellte/r oder Arbeiter/in

Schlecht, durch Faktorisierung von Diensten wird aus einer vertraglich vereinbarten Stundenwoche unbemerkt 1/4 mehr. Auch in der Freizeit wird man ständig angerufen und angebettelt noch mehr arbeiten zu kommen. Überstunden auf den ITWs sind an der Tagesordnung, Pausen werden nicht beachtet.

2,0
VorgesetztenverhaltenAngestellte/r oder Arbeiter/in

Der direkte Vorgesetzte ist loyal und bemüht, die Abteilungsleitung langsam und unkoordiniert. Durch eine Neueinstellung in der Abteilungsleitung wurde zuletzt einiges besser, die Altlasten bleiben jedoch. Die Arbeit leidet unter Liebesbeziehung zwischen Führungskräften.

1,0
Interessante AufgabenAngestellte/r oder Arbeiter/in

Die Arbeitsbelastung ist ungerecht aufgeteilt, gleiche Faktorisierung für unterschiedliche Einsatzhäufigkeit zwischen den Wachgruppen. Einige Kollegen fahren 3 Einsätze in 12h und erhalten den gleichen Faktor, wie Kollegen, die durchschnittlich 10 Einsätze fahren. Ein Wechsel zwischen den Wachen wäre für alle Kollegen wesentlich fairer und auch im Durchschnitt weniger belastend.
Die Tätigkeiten im Rettungsdienst werden durch eine hohe Anzahl an einfachen Krankentransporten und Fußgängertransporten in Notfallrettung und Intensivtransport zunehmend langweilig und frustrierend.