EDEKA DIGITAL GmbH Logo

EDEKA DIGITAL 
GmbH
Bewertungen

164 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,1Weiterempfehlung: 39%
Score-Details

164 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,1 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

61 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 94 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von EDEKA DIGITAL GmbH über den Umgang mit Corona sagen.

Bewertungen anzeigen

Modernes Arbeiten in der IT sieht anders aus

4,0
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei EDEKA DIGITAL GmbH in Hamburg gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Büros wie beim Amt

Work-Life-Balance

Homeoffice nur mit regelmäßigem vorherigen Antrag

Karriere/Weiterbildung

Fachliche Fortbildungen sind eher die Ausnahme

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Viel Greenwashing…

Arbeitsbedingungen

Räumlich könnte Teamarbeit besser unterstützt werden.
IT-Systeme sind so „gesichert“, dass die Arbeit als Entwickler maximal nur Umständlich möglich ist.

Kommunikation

könnte knackiger, relevanter, schneller


Image

Gehalt/Sozialleistungen

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Graben zwischen Arbeitgeber(strategie) und Einstellung (+Leistungsfähigkeit) der Besatzung

3,5
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei EDEKA DIGITAL GmbH in Hamburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

JF der Geschäftsführung - auch wenn manche Entscheidungen inhaltlich manchmal nicht nachvollziehbar waren.
Die neue Strategie und der Weg dahin finde ich richtig gut. Ich wünsche dabei gutes Gelingen!
Auf der persönlichen Ebene sind die meisten nett.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Einige der Kollegen/Angestellten, die sich gegen jede Veränderung stemmen. Das nervt und bremst.
Viel zu viel Politik auf den Ebenen.
Völlig überalterter Laden. Von Digital wenig zu spüren.

Verbesserungsvorschläge

Führungskräfte sollten die eigenen Mitarbeiter von den Irren und Wirren des Gesellschafters abkapseln und Ihren Job machen lassen - so wie sie es am besten können (im Homeoffice, im Büro, völlig egal).

Arbeitsatmosphäre

Viele Kollegen arbeiten gerne "9 to 5", wobei einige lieber schon um 6 anfangen. Ambitionen sieht man insbesondere bei den vielen älteren Kollegen wenig. Alles sehr eingefahren. Ansonsten aber unter den Kollegen ein nettes miteinander.

Image

Je nachdem... Übergreifend eher mau.

Work-Life-Balance

9 to 5 möglich. Bei einigen Kollegen ggf. auch weniger. Dennoch wird bei Stress gemeckert, wohl weil das Bummeln dann nicht mehr klappt.
Einige Kollegen haben aber das "Unglück" in dem was sie tun gut zu sein. Für die Kollegen sind dann auch mal stressige Abendeinsätze drin - aber nur wenn sie das auch selbst wollen.

Karriere/Weiterbildung

Sehr gut. Hier stellt keiner Stoppschilder auf. Eigenes Budget kann frei verwendet werden. Darüber hinaus viele regelmäßige Angebote. Auch sinnvolle spezifische Weiterbildungen werden übernommen.

Gehalt/Sozialleistungen

Als nicht Eigengewächs mit gutem Gehalt eingestiegen - und dann dort verharrt.
Beförderung und neue Aufgaben regelmäßig - auch wenn sie zu Beginn eingefordert werden mussten.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

EDEKA als Mutter macht erfolgreich Greenwashing. Das färbt im Image ab. Mülltrennung macht aber dennoch keiner (scheitert wohl wieder auch an den Mitarbeitern).

Kollegenzusammenhalt

War vorhanden. Insbesondere gegen "die da oben". Aber auch viel Geklüngel und Cliquenbildung. Das liegt wohl an jahrzehntelanger Mitarbeiterschaft. Teils schwierig da neu reinzukommen. Einige Kollegen ziehen ganze Projekte und Teams mit, während andere zwar beschäftigt wirken - aber ohne Traktion verbleiben.

Umgang mit älteren Kollegen

Gut. Viele gehen hier in Rente. Manche hinterlassen dann große Wissenslücken.

Vorgesetztenverhalten

Teils bemüht, manchmal auch gut.
Auf der Softskill-Ebene waren einige geübt. Jedoch fehlte vielen der Mut nach oben auch mal Nein zu sagen und anzuecken.
Führung heißt nicht mit runter zu pinkeln, sondern dem Mitarbeiter einen Regenschirm aufzuspannen.
Unter den Führungskräften wurden sich auch gern einmal die Verantwortlichkeiten zugeschoben. Je höher man kommt, desto mehr Politik sitzt in dem Laden.

Arbeitsbedingungen

Büros wie Gefängniszellen, warm und stickig im Sommer, kalt im Winter. Ausstattung auf Minimalniveau. Keine Standards, viel Stückwerk. Feste Arbeitsplätze mit privaten Devotionalien und schimmligen Tastaturen. Keine höhenverstellbaren Tische (eigentlich heute Standard). Schlechter Kaffee, der bezahlt werden muss. Anstelle die Büros zu Modernisieren im Lockdown wurden die Initiativen eingefroren und alle hatten den alten Müll weiterhin im Büro liegen. Ein Büro das einfach traurig macht. Nicht mal schön trinken kann man es sich. Von einem Feierabendbier am Freitag ist der Laden von der Atmosphäre und der Infrastruktur Meilen weit entfernt.

Einiges liegt an den Mitarbeitern, vieles aber am Arbeitgeber. Der AG will jetzt aber wieder mal ein neues Konzept erarbeiten. Unter anderem wieder nur ein Tag Homeoffice die Woche, aber weiterhin mit virtuellen Meetings. In einem 4er Büro in 3 verschiedenen Terminen sitzen wird ein großer Spaß für alle.

Kommunikation

Von der Geschäftsführung und den Bereichsleitern habe ich stets eine sehr bemühte und moderne Kommunikationskultur wahrgenommen.
Leider hat die Inhaltliche Ebene oft nicht hingehauen. Transparenz war aber da, sowie der Raum für auch kritische Fragen der Belegschaft. Triftige Argumente, die der GF-Linie widersprachen wurden aber nicht eingegangen. Schließlich ist jede zweite Entscheidung vor der Kommunikation schon von den Gremien oder der Zentrale getroffen worden. Der Verweis auf "das hat die Zentrale oder M.M. so gewollt" oder "das machen die Regionen nicht mit" mag richtig sein. Das hilft dem Mitarbeiter aber nicht.
Genauso hilft es den Führungskräften aber auch nicht, wenn jedes Thema auf die Home Office Diskussion gebogen wird. Die wildesten Argumente kamen da... Am Ende ist das Kontraproduktiv für die Sache und vergeudete Lebens- und Arbeitszeit für alle.

Gleichberechtigung

Relativ viele Frauen im Vergleich zu anderen IT Dienstleistern.

Interessante Aufgaben

Interessante Entwickleraufgaben gehen nach Extern. Die guten Internen haben schon zu viele Aufgaben. Den schlechten Internen will man die wichtigen (und interessanten) Aufgaben lieber nicht geben.
Beförderungen in eine fachliche Führungsrolle haben zu großem Teil Admin Charakter (Budgetplanungen, die am Ende doch fremdbestimmt werden) oder man beschäftigt sich mit politischem Geplänkel zwischen EZ, Regionen und EDDI.

Ein renovierungsbedürftiges Haus

2,6
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei EDEKA DIGITAL GmbH in Hamburg gearbeitet.

Image

Das Image ist leider nicht so gut. Leider färbt sich gerade das Image der Muttergesellschaft schlecht auf EDEKA Digital ab. Im Bekanntenkreis hat es sich schon "rumgesprochen", dass das Unternehmen keinen guten Ruf hat, weil der Umgang mit manchen Mitarbeitern nicht gut ist. Deshalb wurde in Meetings auch gesagt, dass sie positive Bewertungen hier hinterlassen sollen.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Thema wird auch unter Kollegen diskutiert und man merkt den Frust. Die Gehaltsanpassung beträgt ca. 1,4%. Selbst in der Corona Pandemie, wo die Kunden die Supermärkte gestürmt haben (Restaurants waren geschlossen). Wenige Mitarbeiter erhalten zusätzlich 0,X%, wenn Sie außerordentliche Leistung abliefern und den Nasenfaktor haben. Auch beim 9€ Ticket hätte EDEKA den Zuschuss an die Mitarbeiter weitergeben und nicht in die eigene Tasche stecken sollen. Ich kenne einige Unternehmen, die es noch schwerer in der Corona und Ukraine Krise getroffen haben, und den Mitarbeitern weit mehr entgegen gekommen sind. Selbst kostenloses Wasser wurde erst seit kurzem bereitgestellt. Kaffee, Obst etc. kostet natürlich.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es gibt öfters Artikel im Intranet, die auf das Umwelt- und Sozialbewusstsein hinweisen. Das finde ich gut. Aber Greenpeace hat eine größere Aktion wegen Umweltprobleme durchgeführt. Ich kann das nicht genau beurteilen, aber ist das im Intranet alles nur Greenwashing?

Vorgesetztenverhalten

Das Vorgesetztenverhalten ist natürlich stark von der Führungskraft abhängig. Es gibt sehr nette und unterstützende Personen, aber auch das Gegenteil. Warum nur 2 Sterne? Ich habe mittlerweile mehrmals erlebt wie Kollegen mit diskriminierendes Verhalten "rausgemobbt" worden sind. Das ist ein absolutes "no Go"!

Arbeitsbedingungen

Die Kollegen erhalten die nötigen Geräte um Ihre Aufgaben erledigen. Es gibt auch eine Heizung. Das ist ok. Aber was wieder negativ auffällt, ist z.B. die fehlende Klimaanlage in vielen Büros. Es gibt zwar die Möglichkeit kleine Ventilatoren vom Service zu erhalten, die erhält man aber nur in der "Hoch-Sommer Phase" und auch nur, wenn die noch vorrätig sind.
Das Thema Büro und Home Office wurde ja schon öfters in anderen Kommentaren beschrieben. Es muss jede Woche eine Excel Datei mit Kollegen abgestimmt und ausgefüllt werden. Laut Betriebsvereinbarung darf nur 1 Tag Home Office gemacht machen. Das Unternehmen sperrt sich auch gegen weitere Home Office Tage mit der Begründung, dass die Kollegen im Supermarkt auch kein Home Office machen dürfen. In einer öffentlichen Diskussion im Intranet wurde das Thema "sehr heiß" diskutiert. Nach ein paar Tagen der Diskussion, wurden die Diskussionsteilnehmer vom Vorstandsvorsitzenden eingeladen, um es "nochmals genauer zu erklären". Zum Glück habe ich nichts geschrieben.

Kommunikation

Anfangs wurde in den zweiwöchentlichen Mitarbeitermeetings gesagt, dass wir gerne jede Fragen stellen können. Daraufhin wurden selbstverständlich viele Fragen gestellt. Das Problem war, dass nur zielführenden Fragen beantwortet worden sind. Erst nach einer öffentlichen Diskussion wurden weitere Fragen von Kollegen zugelassen. Schon peinlich?


Arbeitsatmosphäre

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

EDDI Personalteam

Liebe Kollegin,
lieber Kollege,

wir bedauern sehr, dass du deine Arbeitssituation nicht ausschließlich positiv wahrgenommen hast.
schade, dass du dich nicht 100% bei uns wohlfühlst – und danke, dass du uns mit deiner Bewertung die Chance gibst, uns zu verbessern.

Leider können wir dir a.g. der Vielzahl von Themen nicht auf jeden Punkt detailliert Rückmeldung geben.

Gerade in puncto Führung sind wir auf Hinweise aus der Mannschaft angewiesen, die uns aufzeigt, an welchen Punkten es noch hakt. Unsere Führungsprinzipien besagen, dass wir mit unseren Mitarbeitenden partnerschaftlich zusammen arbeiten, diese coachen und für ständige Verbesserung sorgen und dafür die richtigen Rahmenbedingungen schaffen. Das von dir beschriebene Vorgesetztenverhalten spiegelt weder unsere Werte, noch unserer Führungsverständnis wieder.

In den Monaten Juni bis August dieses Jahres haben alle unsere Mitarbeitenden die Möglichkeit vom Entlastungspaket der Bundesregierung zu profitieren. In diesem Zeitraum belaufen sich die Kosten für das ProfiTicket (2. Klasse) auf 9€. Die Ermäßigung des Ticketpreises funktioniert dabei automatisch und das ProfiTicket kann wie gewohnt weiter genutzt werden.

Wir nehmen deine Verbesserungsvorschläge sehr ernst und würden uns dazu gerne auch einmal persönlich mit dir austauschen und freuen uns auf deine Kontaktaufnahme, gerne auch via Mail unter personalmarketing@edeka.de.

Viele Grüße, das Personalteam von EDDI.
Geschäftsführung der EDEKA DIGITAL GmbH

Back to the office

1,8
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei EDEKA DIGITAL GmbH in Hamburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Stellt überall Plakate auf und macht Umfragen

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Aufgestellte Plakate und nicht geschönte Umfrageergebnisse

Arbeitsatmosphäre

Man kennt es aus den anderen Berichten: Vier bis fünf Tage Office in der Woche. Eine ewige Debatte, ein Arbeitgeber, der nicht handeln kann und mag. Das schlägt sich auf die Stimmung nieder.

Work-Life-Balance

Etwas Arbeit, etwas Workshop, etwas etwas. Die Arbeit ist mit ihren diffusen Zielen eher für Boreout-Liebhaber.

Karriere/Weiterbildung

Dank neuer Software kann man sich nun die Ziele selbst setzen und gegenseitig loben

Gehalt/Sozialleistungen

Viele Gehälter dürften durch die laufende Inflation bei EDDI wertlos werden

Kollegenzusammenhalt

Löst sich langsam auf. Die Kollegen mit Perspektive gehen. Es bleibt der Rest. Das belastet alle.

Umgang mit älteren Kollegen

Boomertown.

Vorgesetztenverhalten

Vorgesetzte haben wohl keine Lust mehr. Nun soll man auch noch die eigene Weiterentwicklung einfach in einem Tool verwalten. Vorgesetzte meiden den Kontakt und machen alle drei Wochen einmal ein Teamsmeeting. Trotz Officepflicht will kaum ein Vorgesetzter persönlichen Kontakt, man speist online ab.

Arbeitsbedingungen

Altes Equipment in 90er Büros

Kommunikation

Es wird geredet, es passiert nichts. Keine IT Strategie. Keine Mitarbeiterentwicklung.

Gleichberechtigung

Ein IT DL mit geringer Frauenquote. Sexistische Bemerkungen werden toleriert.

Interessante Aufgaben

SAP Systeme per lift n shift verschieben


Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

EDDI Personalteam

Liebe Kollegin,
lieber Kollege,

vielen Dank für dein offenes Feedback. Schade, dass du dich nicht 100%ig bei EDDI wohlfühlst. Feedback, gerade auch negatives – Stichwort: „Aus Fehlern lernen“, hilft uns dabei besser zu werden. Deshalb würden wir uns gerne einmal persönlich mit dir austauschen und freuen uns auf deine Kontaktaufnahme, gerne auch via Mail unter personalmarketing@edeka.de.

Der Hintergrund hinter dem eigenen Weiterentwicklungsprozess ist nicht, dass die Vorgesetzten diese Arbeit an die Mitarbeitenden loswerden und den Prozess nicht mitgestalten wollen. Der neue Prozess baut auf dem Grundsatz auf, dass wir unseren Mitarbeiter:innen die Möglichkeit geben wollten, eigenverantwortlich ihre Entwicklung zu gestalten. Selbstverständlich mit Unterstützung durch die jeweilige Führungskraft, aber auch durch Impulse von Kolleg:innen und gemeinsamen Austausch. Falls du dazu Fragen hast, wende dich gerne an die zuständigen Kolleg:innen – Kontaktinformationen dazu findest du auf der dazugehörigen SharePoint Seite im Intranet oder über die o. g. Adresse.



Viele Grüße, das Personalteam von EDDI.
Geschäftsführung der EDEKA DIGITAL GmbH

Konservativer IT Dienstleister der 90er Jahre

2,5
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei EDEKA DIGITAL GmbH in Hamburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Flexible Arbeitszeiten. Tolle Kollegen. Sicherer Arbeitgeber. Das Gehalt kommt pünklich. Wenn man wenig erarbeitet, kann man es hier hervorragend aushalten. Keine Überforderung. EDEKA könnte ein Arbeitgeber fürs Lebens sein, was es heutzutage eher selten gibt. Leider verpasst man die Jahrtausendwende.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Flexibilität und HO sind der größte Kritikpunkt. Leistung wird nicht gemessen. Daher wird vermutlich auch den Mitarbeitern nicht vertraut. Benefits sind oft auf gesetzlicher Ebene und sehr Basic. Bisher habe ich es noch nie erlebt, dass Mitarbeiter für den Kaffee bezahlen müssen, hier scheint das normal zu sein.

Verbesserungsvorschläge

Die Home Office Regelung muss überarbeitet werden. Entscheidungen sollten transparenter und nachvollziehbarer gemacht werden. Ansonsten einfach mal Zugeben, dass sich wenig ändern wird, als das man versucht mit "motivierenden" Reden die Belegschaft bei Laune zu halten. Und besonders wichtig: Mal über Performance nachdenke! Wenn jemand performt, kann man auch mal privilegieren wie HO etc. gönnen. Leistungsträger verlieren ist heute schädlicher denn je.

Mit 4 (möglichen) Tagen Home Office und transparenten Merkmalen bei den Gehaltssteigerungen könnte dies der Arbeitgeber des Lebens sein. Den Rest des Unternehmens und die Kultur kann man bestimmt auch noch positiv beeinflussen.

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre wird zunehmend schlechter und schlechter. Dies liegt überwiegend an dem festhalten einer Arbeitsweise vor der Pandemie. Lustigerweise war auch vor der Pandemie die Arbeitsweise veraltet, aber man ist so drin und dann bleibt das auch. Ich finde es schade, dass zu wenig Lob für gute Arbeit ausgesprochen wird. Die Bedürfnisse der Mitarbeiter werden ignoriert, wenn sie entgegen der EDEKA Richtlinien laufen. Diese Richtlinien wurden vor Jahren mal ausgearbeitet und werden wenig und selten angepasst.

Daraus ergibt sich eine Spannung, was sich beim Thema Home Office gewaltig niederschlägt. 1/4 der Belegschaft findet einen Tag in der Woche gut, der Rest möchte mehr und flexibel arbeiten, wie in der Pandemie. Das höchste der Gefühle ist dann der 2. Home Office Tag, falls er denn mal kommen wird.

Image

Das Image ist unterdurchschnittlich. Der Versuch von Lunar zu EDDI zeigt ein wenig, dass man versucht vom guten Ruf der EDEKA Einzelhändler zu profitieren. Auf Messen und Veranstaltungen fühlt es sich so an, als sei EDDI mehr ein Ort wo Leute arbeiten würden, wenn sie nichts anderes bekommen.

Work-Life-Balance

Die Work-Life-Balance ist okay. Niemand muss Überstunden machen, wenn doch werden diese aufgeschrieben. Unter Kollegen stimmt man sich hervorragend ab, wenn jemand kurzfristig mal privates zu tun hat. Es kann auch mal Privates rund um die Arbeit oder in die Arbeit gelegt werden. Alles abhängig von den eigenen Terminen und dem Team. Meinem Team würde ich fünf Sterne geben!

Das Problem ist nur, diese Flexibilität könnte so schön auch in der Unternehmenskultur und -strategie genutzt werden. Mit Kollegen und Kunden kann man so viel ermöglichen, weil alle im selben Boot sitzen. Das Problem kommt leider von oben.

Karriere/Weiterbildung

Karriere machen bei EDDI ist zäh, denn es fühlt sich an, als wenn man noch so gutes Feedback erhalten kann, das Wachstum ist langsam. Karriere und Gehalt sind nicht verknüpft. Die Karriereplanung wird aktuell neu geplant, mal schauen, wie die umgesetzt wird.

Weiterbildung ist okay, allerdings muss man sich grundsätzlich selbst darum kümmern, was auch okay ist. Hier ist eine Menge möglich und kann durchaus genutzt werden. Für Karriere würde ich zwei Sterne geben, für die Weiterbildungsmöglichkeiten vier bis fünf. Gesamt also drei Sterne!

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt ist für die Branche okay und kommt immer pünktlich. Die Steigerungen sind niedrig, für jüngere moderat. Das Problem ist nur, der Markt ist heiß und es gibt viele Unternehmen die Suchen! Die Gehälter, die von anderen Unternehmen geboten werden sind meist höher. Spannend ist auch, dass man intern nicht verhandeln kann. Das Mitarbeitergespräch wird einmal im Jahr gemacht. 2 Monate später bekommt man die Info zum neuen Gehalt. Wie das entstanden ist? Keine Ahnung. Hohe Sprünge sind nicht machbar. Für Externe werden weitaus höhere Sätze aufgerufen. Schade dass man die eigentlichen Mitarbeiter mit hervorragender Leistung nicht wirklich gehaltstechnisch belohnt.

Auch die Stellenbeschreibung hat nicht viel mit dem Gehalt zu tun. Der Aufstieg von Junior Berater*in/Entwickler*in zu Berater*in/Entwickler*in bzw. Senior Berater*in/Entwickler*in trägt nicht zu höheren Sprüngen bei. Auch Zielerreichungen werden nicht mit dem Gehalt verknüpft.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Vielleicht gibt es das, aber mitbekommen tue ich davon nichts.

Kollegenzusammenhalt

Größter Pluspunkt bei EDDI sind die Kollegen und Kolleginnen. Die Zusammenarbeit klappt, gefühlt sind alle respektvoll miteinander. Wenn man Fragen hat, haben alle ein offenes Ohr und versuchen Zeit für Wissenstransfer usw. zu nehmen.

Man kann mit den Kollegen auch wunderbar mal über private Themen quatschen, ob im Büro oder im Home Office. Jeder hat Verständnis bei familären Dingen. Die Richtigen finden immer die Richtigen. Schade nur, dass auch zum Kollegenzusammenhalt das Thema Unternehmenspolitik gehört.

Umgang mit älteren Kollegen

Ich denke, den älteren Kollegen und Kolleginnen geht es hier sehr gut. Da Leistung nicht alles ist und Unternehmenszugehörigkeit hier was zählt, können bestimmt einige von Benefits nur träumen, die alt eingesessene haben. Nicht falsch verstehen, es gibt auch ältere Kollegen und Kolleginnen, die ein hervorragendes Wissen mitbringen, sowohl für Branche als auch die Prozesse. Das Problem wird erst entstehen, wenn zu wenig junge bleiben und zuviele ältere in Rente gehen.

Vorgesetztenverhalten

Vorgesetzte sind für mich bei EDEKA DIGITAL fast ausschließlich Manager*innen. Die EDEKA Richtlinien werden verwaltetet und durchgeführt. Ein Coaching findet nicht statt. Es gibt Mitarbeitergespräche, diese laufen aber mehr nach dem Prinzip ab, wie läuft es aktuell, was hat man für Wünsche... prinzipiell Wünsche innerhalb der konservativen Strukturen. Impulse von Außen gibt es eher wenig bis keine.

Arbeitsbedingungen

Alle 3-4 Jahre kann man neue Geräte bekommen. Die Monitore sind meistens älter. Mit Glück Full HD. Vereinzelt haben auch Leute mal Ultra Wide Monitore. Die Stühle sind meist auch älter. Bei einigen sind die Lehnen schon kaputt. Es ist bezeichnend, wenn man im Home Office bessere Ausrüstung hat (ohne Zuschuss vom Arbeitgeber!).

Kommunikation

Verteidigt wird die Vor-Pandemie Kultur von der Geschäftsführung mit... nunja, wenig logischer Begründungen. Erst hieß es, wie toll doch alle in der Pandemie arbeiten, wieviel wir geschafft haben. Hier auf Kununu wird auch immer als Antwort gegeben, in der Pandemie konnten alle zuhause arbeiten und haben bewiesen, dass es gut läuft. Wir haben bewiesen, dass Home Office klappt. Sogar mit 5 Tagen HO die Woche!

Jetzt geht die Pandemie zuende und alle werden in die Büros gerufen, weil "wir uns alle" nach Begegnungen sehnen. Erwähnt jemand, er könne ohne diese täglichen Begegungen in der Kaffeeküche leben, wird durch die Blume erwähnt, man wäre dann ja kein Mensch, weil Menschen sind ja soziale Wesen. Rhetorik ist ohnehin an oberster Stelle. Man möge von anonymen Fragen abstand nehmen, wir kennen uns alle, wir vertrauen uns alle. So wurde eine 30 Minütige Präsentation via Teams begonnen... am Ende wunderte man sich, wie wenig Fragen am Ende von der Belegschaft gestellt worden sind.

Man kann dies interpretieren wie man möchte, es fühlt sich aber nicht schön an, wenn auf "Lob" dann die "Klatsche" kommt.

Gleichberechtigung

Bisher habe keine keine ungleiche Behandlung wahrgenommen. Jeder ist innerhalb des Unternehmensstruktur Schmied des eigenen Glückes.

Interessante Aufgaben

Aufgaben in der EDEKA Welt gibt es viele. Manche sind spannend, manche sind langweilig und wiederkehrend. Man verwaltet als Berater Software, Entwicklungen und Prozesse die teilweise 15 Jahre alt sind. Das mag manchmal nichts schlechtes sein, aber für neue Konzepte fehlt es an Geld... wobei, es fehlt an BUDGET. Wenn man Kunden hat, die Investieren können, dann wunderbar. Wenn allerdings kein Budget vorhanden ist, kann der Pain noch so groß sein. Als Berater ist man dann hilflos und kann nur so gut unterstützen, wie es geht. Die Kunden und Kundinnen sind oft super dankbar, wenn man Probleme löst. Von der Unternehmensführung/Vorgesetzen würde man sich sowas auch wünschen.

Arbeitgeber-Kommentar

EDDI Personalteam

Liebe Kollegin,
lieber Kollege,

wir bedauern sehr, dass du deine Arbeitssituation nicht ausschließlich positiv wahrgenommen hast.
schade, dass du dich nicht 100% bei uns wohlfühlst – und danke, dass du uns mit deiner Bewertung die Chance gibst, uns zu verbessern.

Leider können wir dir a.g. der Vielzahl von Themen nicht auf jeden Punkt detailliert Rückmeldung geben.

In Puncto Arbeitsatmosphäre können wir dir zustimmen: eine zukunftsorientierte Arbeitsweise ist sicherlich ein wichtiges Kriterium hinsichtlich der eigenen Attraktivität und da denken wir, dass wir auf einem guten Weg sind. Durchweg sind die Erfahrungen und das Feedback der Kolleginnen und Kollegen zur Rückkehr in die Büroräume nach der langen Zeit im Homeoffice, positiv – was uns sehr freut. Und ja, in den letzten Monaten haben wir auch aus dem HO einen guten Job gemacht und konnten zahlreiche EDEKAner:innen von einer veränderten Arbeitsweise überzeugen. Dies gilt es nun zu verstetigen, da sind wir bei.

Wir haben uns zur Einführung unseres neuen monatlichen EDDI-weiten Informationstermins vorgenommen, dass Fragen, die für alle relevant sind, während des Termins zu beantworten und alle anderen im Nachgang persönlich oder via E-Mail. Um diesen privaten Austausch zu ermöglichen, haben wir darum gebeten zukünftig die Fragen nicht mehr anonym zu stellen, um eine möglichst offene und transparente Kommunikation zu gewährleisten.
Wie du sicherlich mitbekommen hast, sind wir gerade in einem Veränderungsprozess. Insbesondere deine Hinweise bezüglich Vorgesetztenverhalten und Kommunikation sind dabei sehr hilfreich. Wir arbeiten bereits daran, dass wir uns im Rahmen der digitalen Transformation von hierarchischen Vorgaben lösen und eigenverantwortliches Handeln, Teamwork und innovative Ideen fördern.

Im Rahmen unser digitalen Transformation sind wir daher besonders auf Hinweise unserer Mitarbeiter/innen angewiesen, die uns aufzeigen, bei welchen Themen noch Optimierungsbedarf besteht. Wir nehmen deine Verbesserungsvorschläge sehr ernst und würden uns dazu gerne auch einmal persönlich mit dir austauschen und freuen uns auf deine Kontaktaufnahme, gerne auch via Mail unter personalmarketing@edeka.de.

Viele Grüße, das Personalteam von EDDI.
Geschäftsführung der EDEKA DIGITAL GmbH

Traineeprogramm: Sehr guter Rundumblick, viele Mitgestaltungsmöglichkeiten, coole Projekte, Sichtbarkeit, nette Menschen

4,6
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei EDEKA DIGITAL GmbH in Hamburg gearbeitet.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Ich würde mich freuen, wenn sich EDDI stärker intern und extern zu eigenen Nachhaltigkeitszielen commiten würde. Natürlich ist Nachhaltigkeit ein komplexes Thema und sich dem Anzunähern sicherlich nicht einfach. Ich fände einen guten Start, dass sich zur Bewertung und Reduzierung des eigenen ökologischen Fußabdrucks und den Gestaltungsmöglichkeiten mit digitalen Mitteln ausgetauscht werden würde, um EDEKA zu einem noch sozial und ökologisch nachhaltigerem Lebensmitteleinzelhändler zu entwickeln.

Karriere/Weiterbildung

Im Rahmen des Traineeprogramms gibt es ein festes Begleitprogramm bestehend aus mehreren Seminaren bei externen Berater:innen zur persönlichen Weiterentwicklung (z. B. Auftritt als Trainee, Kommunikations-/Verhandlungstraining). Zusätzlich gibt es in Vorbereitung auf das Traineeprojekt einen Projektmanagement-Workshop mit Projektmanager:innen und Trainer:innen aus der EDEKA Zentrale. Die Qualität der Seminare und Workshops ist super und parallel ist es nett in den Austausch mit Trainees aus anderen Bereichen und Einheiten zu kommen.

Zusätzlich gibt es etwa alle drei Monate ein Traineemeeting, wo sich die Trainees des aktuellen Jahrgangs treffen und Referent:innen zu Einblicken in das Tagesgeschäft oder besondere Projekte einladen. Mir hat das sehr geholfen, um den EDEKA-Verbund in seinen verschiedenen Facetten besser zu verstehen und zusätzliche Menschen in verschiedensten Bereichen kennenzulernen.

Kostenpflichtige, fachliche Weiterbildungen gibt es als Trainee tendenziell erst, wenn die Zielstation feststeht und die Schulung für die Einstiegsposition sinnvoll ist. Ich habe in dem Zuge einen sehr coolen, dreitägigen Workshop für die Rolle zum Product Owner machen dürfen.

Kollegenzusammenhalt

Trainees: Die Trainees innerhalb der EDDI und der EDEKA-Zentrale sind super miteinander vernetzt. Bei Fragen wird sich bestmöglich unterstützt. Die Gruppe ist sehr harmonisch und gönnt sich gegenseitig Erfolge, u.a. weil die Profile sehr unterschiedlich sind und es genug interessante (Ziel-)Positionen für alle gibt. Über die Traineemeetings und Trainings hinaus gibt es regelmäßige Coffee-/Lunch-Dates und wer mag kümmert sich auch um eine gemeinsame Freizeitgestaltung. Ich komme ursprünglich nicht aus Hamburg und habe hier schnell Anschluss und Freunde gefunden.

Kolleg:innen: Insgesamt finde ich die Menschen, die bei EDDI arbeiten sehr, sehr nett. Ich bin bisher noch auf keine "Berater-Lackaffen" oder "Zicken-Kriege" gestoßen. Ich wurde in allen Teams freundlich aufgenommen und habe die Zusammenarbeit innerhalb der Teams in den meisten Fällen als sehr harmonisch erlebt. Wenn mal etwas schief gegangen ist, wurde das offen mit dem Team und falls notwendig transparent mit der Führungskraft und/oder Kunden besprochen. Wissen über Prozesse und Technologien wird sehr gerne, verständlich und ausführlich geteilt.

Vorgesetztenverhalten

Ich war im Rahmen des Traineeprogramms in vier verschiedenen Bereichen bei der EDDI (BI, ZWWS, Digitales, Food Tech Campus). Ich wurde von allen Führungskräften sehr nett in Empfang genommen. Vor jedem Einsatz hatte ich ein Kennenlernen, um die Aufgaben/ Technologien abzustimmen. Während des Einsatzes übernimmt eine Person aus dem Projekt/Produkt die Betreuung, die Bereichs-/Abteilungsleitung ist als Sparringspartner jederzeit verfügbar. Am Ende gibt es immer ein Feedbackgespräch mit der Hauptansprechperson und der Abteilungsleitung. Für mich hat dieses Modell super funktioniert.

Nach der zweiten Station hatte ich meine Wunsch-Ziel-Station (Zentrale Warenwirtschaftssysteme) für die Zeit nach dem Programm identifiziert. Ich habe mich mit der dortigen Bereichsleitung für die Ausgestaltung des weiteren Einsatzplans abgestimmt sowie die Einstiegsmöglichkeiten besprochen. Danach hatten wir immer wieder kurze informelle Check-Ins und Feedback-Schleifen. Dass ich nach dem Programm gerne bei EDDI bleibe, hängt auch mit dieser Betreuung und der daraus resultierenden, vielversprechenden Entwicklungsperspektive zusammen.

Arbeitsbedingungen

Mein technisches Equipment ist für mich super: Ich habe ein Dell Convertible mit dem ich sehr zufrieden bin, da ich regelmäßig mit dem Zug zwischen Hamburg und Berlin pendle. Headset, Maus, Tastatur, Kamera etc. kann in der gewünschten Ausführung im internen Gerätepool neu bestellt werden.

Der Standort in Berlin (Food Tech Campus) gefällt mir mit dem hellen Co-Working-Space, offener Kaffee- und Teeküche, immer wieder neuen Produkten von Startups und Eigenmarke zum Probieren, Obstkorb, vielen Möglichkeiten zum Essen gehen in der nahen Umgebung und großem EDEKA ums Eck etc. total gut

Mein Bewerbungsprozess war digital, ich kannte schon den FTC und habe ähnliches in Hamburg erwartet - ehrlicherweise aber nicht vergleichbar. Hier habe ich zum ersten Mal in meinem ganzen "Büro-Leben" nicht auf einer Co-Working-Fläche, sondern in Einzelbüros gesessen. Die Küchen sind klein, Aufenthaltsräume gibt es nicht, Getränke müssen gekauft werden. Vegane Ernährung ist schwierig, für vegetarisch gibt es im Automaten immer die gleichen zwei Brötchen und im Café die gleichen zwei Salate. Da geht noch was! :) Hoffentlich schwappt von der Modernisierung in Mannheim eine große Portion zu uns rüber.

Gehalt/Sozialleistungen

Alle Trainees bei EDDI bekommen unabhängig von vorheriger Berufserfahrung oder Studienabschluss ein Brutto-Jahresgehalt von 48.000 €. Vermögenswirksame Leistungen (40€/ Monat) können zusätzlich beantragt werden. Bei EDDI und auch für die Trainees gibt es eine 40 h Woche und 30 Tage Jahresurlaub. Gleitzeit funktioniert gut: Sofern sich Überstunden angesammelt haben, können Ausgleichstage flexibel genommen werden.

Das Benefits-Angebot beinhaltet u.a.: Einen Zuschuss zum HVV-Ticket, eine Kooperation mit Corporate Benefits, ein internes Fitnessstudio, ein Iphone 8 mit Datensimkarte (auch privat nutzbar), ein Weiterbildungsbudget in Höhe von 200 €

Gleichberechtigung

Mir gefällt die Atmosphäre an sich gut. Im Vergleich zu vorherigen Arbeitgebern empfinde ich bei EDDI die Quote der sexistisch-grenzwertigen Sprüche als sehr gering. Viele bemühen sich zu gendern. In den Teams wird bei der Terminfindungen versucht Rücksicht auf Kita-Wege, Kinderschwimmen & Co. von Müttern und Vätern gleichermaßen zu nehmen. Besonders im ZWWS ist die "Frauen-Quote" auf allen Ebenen inkl. Führung super. Ich habe den Eindruck, dass gegenseitig versucht wird sich zu unterstützen und fühle mich als potenzielle Nachwuchsführungskraft wahrgenommen und gefördert. Trotzdem ist insgesamt auch noch Luft nach oben: Auf Bereichsleitungsebene bei EDDI sind über 70 % der Personen männlich, intern bekannte Job Shares oder andere Maßnahmen gibt es nicht.

Bei EDDI wird grundsätzlich Deutsch gesprochen. Langsam werden auch Menschen eingestellt, die u.a. Englisch sprechen. Ich würde mich freuen, wenn das weiter ausgebaut wird. Einerseits damit das über Jahre in der Schule, im Studium und Auslandssemester hinweg angeeignete Englisch nicht wieder einrostet und andererseits, um auch bei der nationalen Diversität bei EDDI nochmal einen Booster zu kommen.

Interessante Aufgaben

In jeder Station gibt es eine kleine Anlaufphase zum Kennenlernen der Abteilung (z. B. durch Produktvorstellungen), des Teams (z. B. durch "Mitlaufen" in den Terminen) und zum Einarbeiten in die eigenen Aufgaben. Zum Start gibt erstmal kleine, inhaltlich und zeitlich gut überschaubare Aufgabenpakete und danach folgen anspruchsvollere Aufgaben oder eigene Teilprojekte.

Das Traineeprogramm ist insgesamt perfekt geeignet, um einen Überblick über die ganzen Prozesse, Produkte und Projekt zu bekommen, in versch. Rollen zu schlüpfen (z. B. Projektmanagement, Produktmanagement, Entwicklung, Coaching) und mit verschiedenen Technologien zu arbeiten (z. B. Cloud, SAP, Eigenentwicklung).


Work-Life-Balance

Kommunikation

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

EDDI Personalteam

Liebe Kollegin,
lieber Kollege,

vielen Dank für dein ausführliches und positives Feedback. Wir freuen uns sehr, dass dich bei uns wohlfühlst. Sollte sich daran etwas ändern, freuen wir uns auf deine Kontaktaufnahme via personalmarketing@edeka.de.

Viele Grüße, das Personalteam von EDDI.
Geschäftsführung der EDEKA DIGITAL GmbH

es könnte so schön sein... ist es aber nicht.

2,2
Nicht empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei EDEKA DIGITAL GmbH in Hamburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Gehalt, Kantine, Kollegen

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Homeoffice-Regelung, Mitarbeiterführung, Arbeitsplätze, Informationspolitik

Verbesserungsvorschläge

Akzeptieren, dass EDDI ein IT-Dienstleiter unter der Kontrolle der EDEKA Zentrale ist und KEINE eigenen Entscheidungen treffen kann. Sonst führt das zu Unverständnis zwischen der Realität und den ewig neuen strategischen Ausrichtungen, die im Endeffekt nie nachhaltig umgesetzt wurden, da die Auftraggeber (Regionen) ein anderes Bild der EDDI haben. ODER besser: Trennung von der EDEKA Zentrale, die die EDDI und damit die Digitalisierung der EDEKA lähmt.
Projekte werden immer on top gesattelt, zu Lasten der Mitarbeiter. Niemals würde man Themen depriorisieren, um die Belastung der Mitarbeiter zu reduzieren.

Arbeitsatmosphäre

Es gibt ein jährliches Mitarbeiterjahresgespräch, um Zielerreichung zu bewerten und neue Ziele für die nächsten 365 Tage zu vereinbaren... für die meisten. Wenn die Führungskraft denn will und eines anbietet (was nicht immer der Fall ist).
Feedback seitens Führungskraft gibt es selten.
Die schlechte Homeofficeregelung drückt massiv auf die Stimmung und Motivation, die Anwesenheitskontrolle bzw. Bürobelegungskontrolle beweist einmal mehr, dass den Mitarbeitern nicht vertraut wird.

Image

Eher Handlanger der Regionen als kreative IT-Schmiede oder digitaler Treiber

Work-Life-Balance

Die Homeofficeregelung einmal detailliert:
Bis zu 1 Tag die Woche Homeoffice ist erlaubt.
Nicht direkt vor oder nach dem Urlaub, nicht in Feiertagswochen. --> der Mitarbeiter muss immer mind 4 Tage pro Woche im Büro sein, außer im Urlaub.
Bildungsurlaube sind verpönt.
--> 9-17 Uhr Job im Büro

Karriere/Weiterbildung

Schulungen gibt es noch und nöcher, sind nur schwierig anzuwenden.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehälter sind teils gut, teils durchschnittlich. Jährliche Steigerung von 1,4% für alle die, die sich nichts zu Schulden kommen lassen. Außergewöhliche, längerfristige Top-Leistungen werden manchmal höher belohnt, aber seltenst über 2%.

Sozialleistungen eines Konzerns mit > 400.000 Mitarbeitern und jährlichen Millionengewinnen unwürdig. Keine Altersvorsorge. Kleines Fitnessstudio im Gebäude für 5€/Monat. HVV Karte mit minimal notwendiger Bezuschussung.
Tolle Kantine, Essen ca. 3,50€. Freie private Nutzung des Diensthandys.
Parkplatzwarteliste ist ca. 4 Jahre lang...
Ein paar Kita Plätze in der City Nord.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

siehe Homeoffice, siehe Gebäudezustand. Keine Lademöglichkeiten für private E-Autos. EDDI könnte Tonnen an CO2 sparen, wenn das flexible Arbeiten eingeführt werden würde. Dies will man aber partout verhindern, um die Kontrolle über die Mitarbeiter zu behalten.

Kollegenzusammenhalt

Nur deshalb bin ich noch hier.

Vorgesetztenverhalten

Es gibt viele Vorgesetzte, die lieber fachlich inhaltlich arbeiten und daher die Personalführung und -Entwicklung komplett vernachlässigen.
Leistung wird mit Überstunden gleichgesetzt. (Über)belastung ebenfalls. --> wer keine Überstunden macht kann auch keine tolle Leistung bringen und kann auch nicht überlastet sein (ein Arbeitsweltbild aus den 80+90ern)

Arbeitsbedingungen

PCs und Bildschirme sind gut.
Veraltetes Iphone 8(!) als Firmenhandy.
höhenverstellbare Tische nur mit Attest.
Keine Klimanlage.
Altes Gebäude, sehr schlecht isolierende Fenster, daher im Winter kalt und im Sommer die gleichen Temperaturen wie draußen. Bis 38 Grad im Büro trotz Beschattung. Direkt in der Einflugschneise --> Lärmbelästigung.
Fleckige Teppiche und Bürostühle, Toiletten aus den 90ern, 3er+4er Büros, keine Pflanzen (nur selbst mitgebrachte), schlechter und teurer Kaffee (40ct).

Kommunikation

Regelmäßige Info-Termine seitens Geschäftsleitung gibt es. Diese werden aber sehr als Pflichttermine abgehandelt, die Themen also schnell runtergebetet, Hauptsache schnell vorbei. Fragen werden selektiv beantwortet. Mitarbeiterbefragungen werden so formuliert, dass die Fragen nicht zu viel Negatives zulassen. Beispiel: Anstatt zu Fragen, ob die Mitarbeiter mit der Homeofficeregelung zufrieden sind (was alle nicht sind), wird gefragt, ob die Belegschaft auch bereit wäre, häufiger mobil zu arbeiten. In Anbetracht von Kündigungen wegen der schlechten Homeofficeregelung eine Frechheit.

Interessante Aufgaben

Interessante Aufgaben gibt es gelegentlich… wenn die Regionen (also die Kunden der EDEKA Digital) denn wollen. Im Prinzip ist die EDDI großteils weiterhin ein Anforderungsumsetzungsunternehmen, das dazu noch den Support machen muss.
Was die altbackenen Regionen nicht wollen, wird auch nicht umgesetzt, auch wenn die IT-strategisch sinnvoll wäre.


Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

EDDI Personalteam

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

vielen Dank für dein Feedback. Schade, dass du dich nicht 100% bei uns wohlfühlst – und danke, dass du uns mit deiner Bewertung die Chance gibst, uns zu verbessern.

Leider können wir dir a.g. der Vielzahl von Themen nicht auf jeden Punkt detailliert Rückmeldung geben.

Gerade in puncto Führung sind wir auf Hinweise aus der Mannschaft angewiesen, die uns aufzeigt, an welchen Punkten es noch hakt. Unsere Führungsprinzipien besagen, dass wir mit unseren Mitarbeitern partnerschaftlich zusammen arbeiten, diese coachen und für ständige Verbesserung sorgen und dafür die richtigen Rahmenbedingungen schaffen.

Zum Thema Home-Office: hier hatten wir bereits vor Corona und der Lockdowns eine Betriebsvereinbarung, diese hat natürlich auch weiterhin ihre Gültigkeit. Nichtsdestotrotz haben wir in den letzten Monaten beweisen können, dass man auch aus dem Homeoffice einen guten Job machen kann und konnten auch zahlreiche EDEKAner von einer veränderten Arbeitsweise überzeugen. Dies gilt es nun zu verstetigen, da sind wir bei.

Gerne würden wir uns mit dir in einem persönlichen Gespräch zu den von dir angesprochenen Themen austauschen und freuen uns über deine Kontaktaufnahme via personalmarketing@edeka.de.

Viele Grüße, das Personalteam von EDDI.
Geschäftsführung der EDEKA DIGITAL GmbH

Da geht was

4,8
Empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei Lunar GmbH in Hamburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Unternehmen der Unternehmer.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die Diskussion über die Homeofficeregelung.

Verbesserungsvorschläge

Den neuen Weg schneller gehen.

Arbeitsatmosphäre

Die Firma ist gut und es geht mehr. Wir sind im Aufbruch!

Image

Der Treiber. Der Macher. Einfach gut!

Work-Life-Balance

Kein Mitarbeiter wirkt erschöpft. Alle haben noch Luft nach oben. Die Potenziale können entfaltet werden.

Karriere/Weiterbildung

Schulungen können jederzeit im Schulungsportal gemacht oder in der Seminarsoftware bestellt werden. Digital und einfach.

Gehalt/Sozialleistungen

Überdurchschnittliche Bezahlung, fette Zusatzleistungen und jährliche Gehaltsanpassungen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

EDEKA kooperiert mit dem WWF.

Kollegenzusammenhalt

Der Zusammenhalt ist noch strukturorientiert, nicht teamaligned. Hier werden in den nächsten Wochen Massnahmen greifen.

Vorgesetztenverhalten

Vorbildlich! Offene Türen, klare Ansagen, viel Erfahrung. Ein idealer Mix.

Arbeitsbedingungen

Sichere Büros, feste Plätze, Konferenzräume, moderne Technik. Das Büro bietet eine Ausstattung zum Wohlfühlen.

Kommunikation

Die Führung kommuniziert eng und auf Augenhöhe mit dem Personal. Es können sogar Einzeltermine gemacht werden.

Interessante Aufgaben

EDDI ist der Treiber in der EDEKA Gruppe und wird immer besser.


Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

EDDI Personalteam

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

wir freuen uns, dass du dich bei uns wohlfühlst und danken dir für deine Bewertung. Sollte sich daran etwas ändern, freuen wir uns auf deine Kontaktaufnahme unter personalmarketing@edeka.de.

Viele Grüße, das Personalteam von EDDI.
Geschäftsführung der EDEKA DIGITAL GmbH

Luft nach oben

3,3
Nicht empfohlen
Hat zum Zeitpunkt der Bewertung bei EDEKA DIGITAL GmbH in Mannheim gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Sozialleistungen, Firmensport, technische Ausstattung

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Kaum ist die Homeofficepflicht für die Arbeitgeber aufgrund der Pandemie ausgelaufen, müssen wieder mehr Mitarbeiter ins Büro kommen. Inzwischen war der zweite Rückführungsschritt und es müssen noch mehr Personen im Büro anwesend sein. Dies ist einfach nicht mehr zeitgemäß und wird dem Unternehmen in Zukunft deutlich erschweren neue Mitarbeiter zu bekommen. Es kommt wieder der Eindruck auf, wie vor der Pandemie, dass die Firma seinen Mitarbeitern misstraut, wenn sie von zuhause arbeiten.

Verbesserungsvorschläge

Gestaltung der Gehaltsanpassungen. 1,4% mehr jährlich ist nicht mehr wettbewerbsfähig.

Arbeitsatmosphäre

Es gibt eine Betriebsvereinbarung, in welcher ein Homeoffice Tag pro Woche möglich ist. Bis vor ein paar Jahren war es auch kein Problem diesen jede Woche zu nehmen. Leider wurde seitens des Gesellschafters auf einmal diese Regelung einseitig anders interpretiert und die Bewilligung des Homeoffice Tags erschwert bzw. in manchen Konstellation nicht nehmbar. Es wurde nie richtig begründet, warum dieser Wechsel auf einmal kam.

Image

Es wird die Losung ausgegeben, dass wir der Treiber der Digitalisierung im EDEKA Verbund sind. Leider passt dies nicht zur Realität, da durchaus einige Kunden (Regionen) innovativer bzw. viel schneller bei Einführung von neuen Softwareprodukten sind. Dies passt nicht zum Anspruch ein Internes Beratungshaus für alle zu sein.

Work-Life-Balance

Es gibt 30 Tage Urlaub im Jahr, Gleitzeit (Kernzeit 09:00 bis 15:00 Uhr) und Sonderurlaube. Bis zu 5 Tage können ins neue Jahr mitgenommen und bis März genommen werden.

Karriere/Weiterbildung

Die Karrierewege sind inzwischen ausgearbeitet und können beschritten werden. Fortbildungen / Schulungen werden angeboten bzw. bezahlt. Meinerseits kann ich mich nicht darüber beschweren, da alle meine Wünsche erfüllt wurden. Ab und an hört man von anderen Kollegen in anderen Abteilungen, dass sie nicht die gewünschte Schulungen bekommen haben.

Gehalt/Sozialleistungen

Man kann jedem Interessenten nur raten vor Anstellung sehr gut sein Gehalt zu verhandeln, denn dieses wird meistens nicht mehr große Sprünge machen. Die Gehälter bzw. deren Anpassungen wirken manchmal undurchsichtig. Gehaltsgespräche sind im jährlichen Mitarbeitergespräch nicht erwünscht. Größere Gehaltssprünge müssen über die Bereichsleitung eingereicht werden. Hürden über Hürden. Immerhin gibt es jährlich einen Inflationsausgleich (für fast jeden). Leider ist dieser eher gering und dümpelt bei 1,4% p.a. Somit hat man über die Jahre leider weniger Kaufkraft durch das Gehalt als bei der Anstellung. Könnte also durchaus besser gestaltet werden.
Neben dem Gehalt gibt es den maximalen Arbeitgeberbeitrag zu den Vermögenswirksamen Leistungen und Beiträge zum Mittagessen. Dies ist durchaus positiv zu bewerten.

Kollegenzusammenhalt

Kommt anscheinend auf das Team an, wenn man sich so umhört. Ich kann mich nicht beschweren.

Umgang mit älteren Kollegen

Im Allgemeinen konnte ich im Lauf der Zeit nicht feststellen, dass ältere Kollegen anders behandelt werden als jüngere. Natürlich geraten jüngere Kollegen vielleicht eher in den Fokus der FK für bestimmte Karriereförderungen, aber dies ist auch in Ordnung. In der Regel kann man mit Familie und Kinder beruflich nicht mehr die dafür benötigte Zeit aufbringen.

Vorgesetztenverhalten

Leider werden die FK anscheinend zu sehr mit anderen Dingen beschäftigt, so dass man sie manchmal lange nicht sieht bzw. keinen Kontakt zu ihnen hat.

Arbeitsbedingungen

Bezüglich der Arbeitsgeräte kann msn nicht klagen. Es gibt Notebooks, Handys und Monitore. So lange es im Rahmen und begründbar ist, wird jede Technik bewilligt. Elektrisch verstellbare Tische sind leider nicht vorhanden, wären aber für einen Bürojob wünschenswert.

Kommunikation

Es finden verschiedene Formate statt um die Mitarbeiter über die aktuelle Situation, zukünftige Entwicklungen und Strategien zu informieren.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

EDDI Personalteam

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

schade, dass du dich nicht 100% bei uns wohlfühlst – und danke, dass du uns mit deiner Bewertung die Chance gibst, uns zu verbessern.

Leider können wir dir a.g. der Vielzahl von Themen nicht auf jeden Punkt detailliert Rückmeldung geben.

Zum Thema Home-Office: hier hatten wir bereits vor Corona und der Lockdowns eine Betriebsvereinbarung, diese hat natürlich auch weiterhin ihre Gültigkeit und ist mit dem Wegfall der pandemie bedingten Homeoffice Pflicht wieder in Kraft getreten - das hat nichts mit Misstrauen gegenüber unseren Mitarbeiter:innen zu tun.

Nichtsdestotrotz haben wir in den letzten Monaten beweisen können, dass man auch aus dem Homeoffice einen guten Job machen kann und konnten auch zahlreiche EDEKAner von einer veränderten Arbeitsweise überzeugen. Dies gilt es nun zu verstetigen, da sind wir bei.

Gerne freuen wir uns auch auf einen persönlichen Austausch mit dir und möchten dir anbieten dich via personalmarketing@edeka.de mit uns in Verbindung zu setzen.

Bis hoffentlich bald - viele Grüße, das Personalteam von EDDI Geschäftsführung der EDEKA DIGITAL GmbH

Durchschnittlichkeit wäre ein Kompliment

3,5
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei EDEKA DIGITAL GmbH in Hamburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das Weiterbildungsangebot ist gut. Die Kollegen sind in der Regel hilfsbereit und zuvorkommend.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Dass jetzt wieder ohne Grund die Pflicht zu 4 Tage Office vor Ort eingeführt wird. Das ist der Hauptgrund, warum ich bald den Arbeitgeber wechsle.

Image

Das Image in der IT Community ist kein gutes. Nach etwas mehr als einem Jahr kann ich sagen: zu Recht. Selbst im Vergleich mit deutschen Konzernen ist man da eher Mitte/Ende der Liga zu finden.

Work-Life-Balance

Dank flexibler Arbeitszeiten und wie im Konzern üblichen eher geringen Druck kann ich hier auch ein erfülltes Privatleben haben.

Kollegenzusammenhalt

Soweit ich es beurteilen kann, ich der Zusammenhalt gut. Auch abteilungsübergreifend.

Vorgesetztenverhalten

Zumindest an meinem direkten Vorgesetzten fand ich nichts auszusetzen. Die Ebenen darüber sind dann naja.

Arbeitsbedingungen

Freie Wahl des Betriebssystems (Windows, Mac, Linux). Auch sonstige Arbeitsmittel ausreichend vorhanden.

Kommunikation

Sobald es über die eigene Führungskraft hinaus geht, ist die Kommunikation oft sehr mangelhaft

Gleichberechtigung

In meinen Teams war das kein Thema. Wenn man sich aber anschaut, wie Gremien, Aufsichtsrat, etc. besetzt sind, dann ist es unter aller Kanone.


Arbeitsatmosphäre

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

EDDI Personalteam

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

vielen Dank für dein offenes Feedback. Schade, dass du dich nicht 100%ig bei EDDI wohlfühlst. Feedback, gerade auch negatives – Stichwort: „Aus Fehlern lernen“, hilft uns dabei besser zu werden. Deshalb würden wir uns gerne einmal persönlich mit dir austauschen und freuen uns auf deine Kontaktaufnahme, gerne auch via Mail unter personalmarketing@edeka.de.

Viele Grüße, das Personalteam von EDDI.
Geschäftsführung der EDEKA DIGITAL GmbH

MEHR BEWERTUNGEN LESEN