eforce21 GmbH als Arbeitgeber

  • München, Deutschland
  • BrancheIT
Kein Firmenlogo hinterlegt

Kompetente, coole, vielfältige und familiäre Kollegen

4,6
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Wenn man sich beim Kunden/Projekt unwohl fühlt, lässt es sich ändern.
Die Teamevents sind jedesmal amüsant!

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Leider Fluktuation. Man muss sich von sehr lieb gewonnen Kollegen verabschieden.

Arbeitsatmosphäre

Es ist wie bei jedem IT-Dienstleiter abhängig vom Projekt:
Ich hatte viel Glück. Beim Kunden vor Ort hatte ich immer eForce Kollegen um mich herum, welche mich unterstützen konnten. Auch der Kunde hat Externe wie Interne behandelt. Bei Inhouse-Projekte habe ich mich auch sehr wohl gefühlt: die Arbeitszeiten sind flexibel und es herrscht eine lockere Atmosphäre (man muss sich weniger "vor dem Kunden benehmen").

Kommunikation

Regelmäßige Email-News, internes Wiki, lebendiger Chat und Flüsterpost - wenn man mehr wissen möchte, dann einfach persönlich quatschen!

Kollegenzusammenhalt

Nr.1 Kriterium, weshalb ich das Unternehmen empfehlen würde!
Viele Kollegen sind unter der Woche beim Kunden und kommen meist Freitags zur Geschäftsstelle. Daher ist es am Freitag immer wieder eine Freude die Kollegen aus den anderen Projekten wieder zu treffen. Es wird viel gelacht, beim Kaffee kann man sich über Technisches oder Privates austauschen. Mittags wird sich um den Kicker gerissen und auch privat findet man sehr gut Anschluß.

Work-Life-Balance

Natürlich wieder projekt- und aufgabenabhängig, aber grundsätzlich sehe ich selten Überstunden und bei keinem Kollegen habe ich Burnout-Indizien bemerkt.

Vorgesetztenverhalten

Von meiner Seite aus war immer alles gut. Auch bei meinem Abgang wurde ich geschätzt und respektvoll behandelt. Wie auch überall gibt es mal Diskrepanzen im Unternehmen, die mich aber nicht betroffen haben.

Interessante Aufgaben

Ich habe viel gelernt und die Projekte haben mir sehr zugesagt. Es ist auch möglich Projekte zu wechseln, falls man sich nicht zufrieden ist.

Arbeitsbedingungen

Technik:
Für Inhouse-Projekte verwendet man den Laptop, den man sich zu Beginn selbst ausgesucht hat. Beim Kunden wird oft Hardware zur Verfügung gestellt. Sonstige Anliegen (Peripherie, Adapter, usw) gibt es im Geräteschrank oder unkompliziert und schnell per mündlicher Kommunikation (kein Bestell-Shop).
Arbeitsplätze flexibel:
Im Großraumbüro sitzt man bei den Kollegen und man kann sich austauschen oder Hilfe suchen. Wer mehr Ruhe braucht, kann sich Arbeitsplätze in kleineren Räumen nehmen.

Karriere/Weiterbildung

Das Bootcamp bringt einen sofort auf ein gewisses Level und die Lead-Entwickler haben sich immer Zeit für jemanden genommen.
Für die Entwicklung der Entwickler wird enorm viel Zeit investiert! Es ist zwar noch nicht perfekt ausgereift, aber man kann selbst viel in die Hand nehmen und Vorschläge bringen.


Gehalt/Sozialleistungen