Engel & Völkers als Arbeitgeber

Engel & Völkers

Keine Empfehlung die Engel & Völkers AG in Hamburg/ Hafen City als Arbeitgeber zu wählen.

1,5
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Marketing / Produktmanagement bei Engel & Völkers in Hamburg gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Unternehmenskultur; Führungskräfte; Weiterentwicklungsmöglichkeiten; Kommunikation

Verbesserungsvorschläge

Wertschätzung gegenüber den Mitarbeitern; Eignung der Führungskräfte hinterfragen; Menschen- und Mitarbeiterbild in der Unternehmensspitze überdenken; Abteilungsübergreifende Standards setzen (Home Office, Arbeitszeiten, Weiterbildung, Weiterentwicklung); echte Befugnisse für People & Culture; Offene und ehrliche Kommunikation; Umfrageergebnisse ernst nehmen und Konsequenzen daraus ziehen

Arbeitsatmosphäre

Für die Einarbeitung wird sich seitens der Führungskraft nicht genügend Zeit genommen; Ellenbogengesellschaft in der Zusammenarbeit mit anderen Abteilungen; Hierarchiesystem wird deutlich in der Etagen-Anordnung der Abteilungen in der Zentrale; Präsentationen und Informationen müssen stets nach „mehr“ aussehen; Kommunikation unter den Mitarbeitern ist während der Arbeitszeit durch die Führungskraft bedingt gestattet; Stetiger Kampf um Informationen

Kommunikation

Top-Down Kommunikation funktioniert nicht; Informationen können durch die Mitarbeiter häufig zuerst in der Presse nachgelesen werden; ingesamt keine offene, ehrliche und wertschätzende Kommunikation; Führungskraft behält sich stets die Informationshoheit vor, d.h. es wird nie alles geteilt; auf Grund der Hierarchie und Ellenbogengesellschaft häufig von oben herab

Kollegenzusammenhalt

Abteilungsintern halten die Kollegen meist zusammen, sofern dies nicht aktiv durch die Führungskräfte unterbunden wird

Work-Life-Balance

Generell werden Überstunden verlangt und sehr gern gesehen; Gehst du rechtzeitig, solltest du dir laut Auffassung der Führungskraft stets Gedanken darüber machen, was andere denken; Flexible Arbeitszeiten sind bei einer Kernarbeitszeit von 10 Uhr bis 17 Uhr nicht möglich; Ausgleich der Überstunden ist nicht möglich; es gibt keine Zeiterfassung || In der Corona Zeit sind sämtliche Mitarbeiter zeitnah in Kurzarbeit versetzt worden, unabhängig vom Arbeitspensum, Überstunden wurden verlangt, Arbeitszeit musste erfasst werden und wurde durch die Führungskräfte nachträglich herunter korrigiert

Vorgesetztenverhalten

Stark prägend für die Führungskräfte ist hier das Menschen- und Angestelltenbild innerhalb der Unternehmensführung. Da dieses negativ ist, werden die Führungskräfte nicht nach ihrem Umgang mit den eigenen Mitarbeitern beurteilt. Häufige Kündigungen durch Mitarbeiter werden nicht hinterfragt. Was, wem gestattet wird und was nicht wird subjektiv durch die jeweilige Führungskraft entschieden-es gibt keine übergreifenden Standards; Führungskraft steht nicht für ihre Mitarbeiter ein.

Interessante Aufgaben

Sofern es deine Zeit zulässt, kannst du dein Aufgabengebiet mehr oder weniger interessant gestalten.

Gleichberechtigung

Den „Fauxpas“ zum Weltfrauentag aus dem Jahr 2019 solltest du kennen. Nun gibt es eine Frau im Vorstand. In Führungspositionen überwiegt die Anzahl der Männer.

Umgang mit älteren Kollegen

Die Altersstruktur ist eher jünger

Arbeitsbedingungen

Großraumbüros; keine Sauberkeit auf den WC‘s; geringe Luftfeuchtigkeit; Clean Desk Policy; Wenig Ablagemöglichkeiten

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Nennenswerte Engagements sind nicht vorhanden

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt ist Verhandlungssache; Kein Urlaubsgeld; Kein Weihnachtsgeld; Kein 13tes Gehalt; Bezuschussung HVV-Ticket

Image

Innerhalb der Immobilienbranche/ Maklerunternehmen auf Grund des mangelnden Fachpersonals, also ohne Immobilienwirtschaftliche Ausbildung, nicht hoch angesehen.

Karriere/Weiterbildung

Karriere: Titelanpassung bei Veränderung der Position; Aufgabenfeld verändert sich nicht; Weitere Verantwortung wird nicht übertragen
Weiterbildung: Verhandlungssache; kein Abteilungsübergreifender Standard vorhanden; im Marketing konnten Weiterbildungsangebote genutzt werden

Arbeitgeber-Kommentar

Luisa Jötten, HR Ansprechpartnerin Unternehmenszentrale
Luisa JöttenHR Ansprechpartnerin Unternehmenszentrale

Liebes Kununu-Mitglied,

zunächst möchten wir betonen, wie wichtig wir es finden, dass du dein ehrliches Feedback über diesen Weg mit uns geteilt hast. Dass dieses auch sehr kritische Punkte enthält, sehen wir im Sinne der Entwicklung unseres Unternehmens als sehr wertvoll an. Die stetige Verbesserung unserer internen Feedbackkultur ist eines unserer größten Ziele, denn wir haben erkannt, dass wir nur durch Transparenz und Kommunikation gemeinsam fachlich und persönlich wachsen können.

Zu einigen deiner Punkte möchten wir gerne Stellung nehmen, um Unternehmensentscheidungen im Rahmen von Covid-19 deutlich zu machen:

Als wir im März erstmalig mit einer solchen Pandemie und deren Auswirkungen konfrontiert waren, konnte die Unternehmensleitung aufgrund fehlender Erfahrungswerte noch nicht einschätzen, wie sich die Lage entwickeln würde. Aufgrund dessen ist sie erst einmal “auf Sicht gefahren”, um ihre Entscheidungen von Monat zu Monat flexibel an die Ereignisse anpassen zu können. Daher haben sich die Vorstände frühzeitig für den Einsatz von Kurzarbeit für alle Mitarbeiter* der Engel & Völkers AG entschieden, dies allerdings in einem sehr moderaten Umfang und mit dem klaren Auftrag, die reduzierten Arbeitszeiten einzuhalten und dies durch tägliche Arbeitszeitdokumentation sicherzustellen. Diese Vorgehensweise war ein Novum für Engel & Völkers und damit für alle Beteiligten zunächst sehr ungewohnt. Gleichzeitig wurden zahlreiche Projekte und Vorhaben pausiert. Hierdurch resultierende Unterschiede in der Auslastung galt es, solidarisch auszugleichen, was auch in den meisten Fällen sehr gut funktioniert hat.

Die Kurzarbeitsphase wurde sobald wie möglich aufgehoben und zur gewohnten Vertrauensarbeitszeit zurückgekehrt, deren Flexibilität die meisten Mitarbeiter* sehr schätzen. Außerdem wurden Investitionsbudgets in größerem Umfang wieder freigegeben, so dass unsere Kollegen* wieder gemeinsam an spannenden Zukunftsprojekten arbeiten können. Ebenso sei erwähnt, dass gleichzeitig vielfältige Maßnahmen zum gesundheitlichen Schutz der Mitarbeiter* getroffen und der Wechsel von Arbeit im Office hinzu remote work innerhalb eines Tages für alle Mitarbeiter* ermöglicht wurde. Dies funktioniert so gut, dass wir Mitarbeitern* nach individueller Möglichkeit die Freiheit zugestehen, auch unabhängig von dem Verlauf der Pandemie einen Großteil ihrer Arbeit remote, d.h. von Zuhause oder einem anderen geeigneten Ort, auszuführen. Auch hiermit drücken wir unser tiefes Vertrauen in alle E&V'ler aus.

Abschließend möchten wir mit dir teilen, dass wir dein Feedback, wie jedes andere auf dieser Plattform auch, sehr ernst und zum Anlass nehmen, mit den entsprechenden Stakeholdern darüber zu sprechen, sodass es Gehör findet.
Solltest du in den nächsten Monaten das Bedürfnis haben, dein Feedback zu teilen, über welchen Kanal auch immer, bist du herzlich dazu eingeladen!

Herzliche Grüße,
Luisa Chiara Jötten
People & Culture I Engel & Völkers Headquarter
wecare@engelvoelkers.com