Let's make work better.

Engelhorn GmbH & Co. KGaA Logo

Engelhorn 
GmbH 
& 
Co. 
KGaA
Bewertungen

115 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 2,9Weiterempfehlung: 41%
Score-Details

115 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 2,9 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

40 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 57 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Authentische Bewertungen für eine bessere Arbeitswelt

Alle Bewertungen durchlaufen den gleichen Prüfprozess - egal, ob sie positiv oder negativ sind. Im Zweifel werden Bewertende gebeten, einen Nachweis über ihr Arbeitsverhältnis zu erbringen.

Veraltete Arbeitsbedingungen in einem anerkannten Marktführer der Südwest Region

2,8
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei engelhorn sports GmbH in Mannheim gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

mehr auf die Wünsche der Arbeitnhmer eingehen und nicht nur das eigene Geld im Kopf haben.

Arbeitsatmosphäre

Extra Arbeit wird kaum anerkannt, man fühlt sich schlecht, wenn man krank ist.

Work-Life-Balance

Leider sehr schlecht und sehr veraltetes Arbeitsmodell. Es gibt nur lange Schichten, natürlich ist die Option auf HO begrenzt im Verkauf. Dennoch: andere Firmen gehen den Wünschen der Arbeitnehmer nach. Das fehlt hier leider vollkommen. Lange Schichten, Samstags Arbeit bei sehr niedrigem Lohn.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt hat sich die letzten 5 Jahre nicht verändert, trotz extremer Inflation in Deutschland. Kein Inflationsausgleich wurde geleistet. Die Arbeitszeiten nicht angepasst/gekürzt.

Arbeitsbedingungen

Alle EDV Produkte sind extrem veraltet, langsam und stürzen häufig ab. Einfache Dinge, wie Kassiervorgänge werden somit erschwert und das fällt auch dem Kunden auf. Jeder Laden ist da schon viel weiter.


Image

Karriere/Weiterbildung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

HilfreichHilfreich?ZustimmenZustimmen?MeldenTeilen

Bewertung

3,0
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Engelhorn Mode GmbH in Mannheim gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Kommt auf den Bereich an, im Team selbst ist die Atmosphäre meistens gut.

Image

Intern gespalten, gibt viele negative Stimmen.

Work-Life-Balance

Man muss sich bewusst sein, dass Arbeitszeiten im Verkauf wenig Raum für Freizeit lassen.. Urlaubszeiten sind ok.

Karriere/Weiterbildung

Mit genug Eigeninitiative gute Chancen.

Gehalt/Sozialleistungen

Meiner Meinung nach zu wenig Gehalt für Zeiten und Einsatz.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Wird immer besser ausgebaut

Kollegenzusammenhalt

Guter Zusammenhalt, viele liebe Kollegen die sich meistens gegenseitig unterstützen. (Ein paar Ausnahmen gibt es leider immer)

Vorgesetztenverhalten

Kommt auf die Abteilung an. In meiner Abteilung habe ich bis jetzt überwiegend positive Erfahrungen gesammelt.

Kommunikation

Kommunikation seitens der Vorgesetzten sehr gut, haben immer ein offenes Ohr.

Interessante Aufgaben

Meistens interessante Aufgaben.


Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

HilfreichHilfreich?ZustimmenZustimmen?MeldenTeilen

Da geht noch mehr. Alte Strukturen und verstaubte Herangehensweisen.

3,0
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Marketing / Produktmanagement bei Engelhorn GmbH & Co. KGaA in Mannheim gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Gutes Image, liebe Kollegen (in meinem Team), toll für Modeliebhaber

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die Herangehensweise an Marketing ist veraltet und die Strukturen verstaubt. Außerdem herrschte eine hohe Fluktuation und es wurde nicht viel daran gesetzt, Arbeitnehmer langfristig zu binden.

Verbesserungsvorschläge

Bessere Kommunikation und mehr Entscheidungsfreiheit für Führungskräfte. Selbst kleinste Entscheidungen werden ganz nach oben getragen, was Prozesse und Entscheidungen extrem verlängert.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Karriere/Weiterbildung

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gehalt/Sozialleistungen

Interessante Aufgaben

HilfreichHilfreich?ZustimmenZustimmen?MeldenTeilen

Toller Arbeitgeber, der stets Veränderungen vorantreibt

4,6
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Personal / Aus- und Weiterbildung bei Engelhorn Holding GmbH in Mannheim gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Sehr vertrauensvolle Zusammenarbeit

Work-Life-Balance

Teilweise Mobile-Office möglich, was die Work-Life-Balance positiv beeinflusst

Umgang mit älteren Kollegen

Jüngere und ältere Kollegen werden gleichermaßen geschätzt und arbeiten auf Augenhöhe zusammen.

Kommunikation

Transparente Kommunikation über das Intranet

Interessante Aufgaben

Sehr abwechslungsreiche und interessante Aufgaben


Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Karriere/Weiterbildung

Kollegenzusammenhalt

Vorgesetztenverhalten

Gleichberechtigung

HilfreichHilfreich?ZustimmenZustimmen?MeldenTeilen

auf keinen Fall empfehlenswert

1,6
Nicht empfohlen
Ex-Auszubildende/rHat eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r bei Engelhorn Mode GmbH in Mannheim abgeschlossen.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Coupons als Personalrabatt

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Image nach außen top, intern Katastrophe, Mitarbeiterzufriedenheit in keinem Bereich gegeben
interne Kommunikation zwischen Abteilungen findet zu wenig statt
internes Weiterbildungssystem der sogenannten Module veraltet
Betriebsrat ist keine Hilfe

Verbesserungsvorschläge

kompletten Ausbildungsplan für duale Studenten überarbeiten und eine umfangreiche praktische Erfahrung bieten
Personalsituation der Ausbildungsabteilung überdenken
Stechuhr am Personaleingang und im Pausenraum

Arbeitsatmosphäre

teilweise unter Kollegen ganz nett
unter Azubis einigermaßen Zusammenhalt
Atmosphäre zwischen Azubis und Ausbildungsabteilung katastrophal
Büroräume sind eine Zumutung

Karrierechancen

im Verkauf kann man als Teamleitung übernommen werden, bezahlt wird man dafür jedoch nicht gut

Arbeitszeiten

Schichten von 10h+ keine Seltenheit, maximal 1 Samstag frei im Monat
Stechsystem unfair: man muss 5 Minuten vor Arbeitsbeginn eingestochen sein, sonst gilt man als zu spät, jede Minute davor wird jedoch abgeschnitten, außerdem sind Arbeitswege außerhalb der Arbeitszeit, da erst in der Abteilung gestochen wird und der Weg von Eingang bis Abteilung (teilweise sehr lange da obligatorischer Weg von EG ins 7. OG und von dort in die jeweilige Verkaufsabteilung, andere Wege sind verboten) sowie von Abteilung bis Pausenraum unter den Tisch fallen

Ausbildungsvergütung

durchschnittlich

Die Ausbilder

in Beurteilungsgesprächen mit der Ausbildungsleitung ständige Psychoanalyse auf einem mehr als unprofessionellen Level, ständiges Angreifen von Persönlichkeit und Charaktereigenschaften, es wurde selten lösungsorientiert und unterstützend kommuniziert, sondern auf Fehlern und Unsicherheiten herumgeritten
man hat nicht das Gefühl weitergebracht und unterstützt zu werden, es ist eher ein Kampf
bei Problemen hat man sich lieber nicht an die Ausbildungsabteilung gewendet, sonst hatte man 3 mehr als vorher, galten unter Azubis nie als Ansprechpartner und wurden eher gemieden
Liebling war, wer ja und Amen sagt, der Rest war unerwünscht und hat das auch zu spüren bekommen
neue Ansätze, Eigeninitiative und Selbstbewusstsein wurden immer als negative Eigenschaften ausgelegt und wurden als "sich über Führungskräfte hinweg setzen" verwarnt
Argumente von seiten der Ausbildungsabteilung zu bestimmten Situationen oder Zuständen waren nie transparent und einheitlich
Kommunikation von Ausbildungsabteilung zu FH Worms, nur zu Nachteil der Studenten (bspw Arbeitszeit), bei Anfrage zu Unterstützung in der Coronasituation von Seiten der Studenten an die Ausbildungsabteilung keine Reaktion

Spaßfaktor

es gab wenige Veranstaltungen für Azubis, die jedoch immer mit Arbeit für zumindest einen Teil der Azubis verbunden waren und teilweise mit Aktivitäten gefüllt wurden, bei denen man sich eher über Azubis lustig macht, als dass diese Spaß haben, Beispiel: Tanzen und Singen vor der gesamten Unternehmensleitung als Pflichtteil des Azubi Kennenlerntages

Aufgaben/Tätigkeiten

als Dualer Student wird man ausschließlich im Verkauf eingesetzt und kann 95% der Theorie, die man in der Uni lernt, nicht praktisch im Unternehmen anwenden, eine gesamtheitliche Arbeitserfahrung, die ja eigentlich Sinn und Zweck eines dualen Studiums ist, ist abgesehen von verkäuferischen Kompetenzen nicht gegeben, als nichtdualer Student mit einer guten Praktikumsstelle ist man mit Sicherheit besser dran
nach anderen Abteilungen zu fragen, in denen man gerne lernen würde, braucht man erst gar nicht, wenn man in Eigeninitiative versucht sich andere Bereiche als den Verkauf näher zu bringen, gilt man als egoistisch und ungehorsam
einfache, zum größten Teil lästige Aufgaben werden als große Verantwortung und extrem wichtig verkauft, lernen tut man dabei nicht viel
als Student wird man von Anfang an unter Druck gesetzt, später als Führungskraft im Unternehmen eingesetzt werden zu sollen,
Verantwortung und dementsprechende Aufgaben bekommt man selten zugeteilt und wichtige Eigenschaften und Führungskompetenzen werden einem auch nicht näher gebracht

Variation

Abteilungen werden immerhin halbjährlich innerhalb des Verkaufs gewechselt, Aufgaben und Tätigkeiten bleiben jedoch gleich

Respekt

Privatsphäre wird bei Krankheit 0 respektiert, durch geschickte Gesprächsführung fühlt man sich gezwungen über den Grund seiner Abwesenheit zu berichten, bei Bestehen auf Privatsphäre seitens der Azubis wird indirekt mit Kündigung gedroht (Argument, dass kein vertrauensvolles Arbeitsverhältnis bestünde)
generell werden Charaktere sowie verschiedene Meinungen und Persönlichkeiten weniger respektiert, sondern eher versucht umzuformen auf Persönlichkeiten, die sich allem beugen
in Schulungen, in denen man offen Kritik zur Ausbildung bei engelhorn äußern soll, wird man für negative Kritik angegriffen (Ausbildungsleiter ist wenig kritikfähig)
Duale Studenten werden im gesamten Unternehmen als Azubis kommuniziert und erhalten außer mehr Druck keinerlei Ausbildungselemente, die einem Dualen Studium gerecht werden, man fühlt sich in seiner Ausbildung als Dualer Student überhaupt nicht respektiert und ernst genommen

1Hilfreichfindet das hilfreichZustimmenZustimmen?MeldenTeilen

Leider überwiegend schlechte Erfahrungen.

2,5
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Marketing / Produktmanagement bei engelhorn sports GmbH in Mannheim gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Mehr mit den Mitarbeitern kommunizieren. Offenere Geschäftsführung.

Arbeitsatmosphäre

Super Kollegen. Die Büroräume tragen nicht zu einer guten Atmosphäre bei.

Work-Life-Balance

Homeoffice-Regelung ist nicht ideal, dauerhafte Abstimmung in der Abteilung.

Vorgesetztenverhalten

Kaum Feedback und Gespräche zu Leistung. Somit schwer die Arbeit zu optimieren.

Kommunikation

Schwierig, keine klare Strukturen, somit ist oft nicht klar, wer für was zuständig ist. Das führt zu Problemen in der Kommunikation. Schlechter Zugang zum Firmennetz im Homeoffice.


Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

HilfreichHilfreich?ZustimmenZustimmen?MeldenTeilen

Auf keinen Fall zu empfehlen, es gibt immer bessere Alternativen!

1,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Engelhorn GmbH & Co. KGaA in Mannheim gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Mittlerweile leider gar nichts mehr wenn man sieht was man in anderen Branchen/Unternehmen an Benefits, Work Life Balance, Mitarbeiter Motivation und schlussendlich auch Gehalt und persönliche Weiterentwicklung geboten bekommt.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Man ist nur noch profitorientiert, maximal entfernt von den Mitarbeitern und man hat des Gefühl das jeder Cent aus dem Unternehmen rausgequetscht werden soll. Wenn man wirklich die Entwicklung der letzten 10 Jahre miterlebt hat wirklich sehr erschreckend. Es gibt auch gar kein Interesse küdigende Mitarbeiter zu halten oder nachzufragen warum man gekündigt bzw. was man Verbessern kann.

Verbesserungsvorschläge

Wo soll man hier anfangen.

1. Feedback der Mitarbeiter bezüglich neuen Produkten, Arbeitsabläufen und Warenpräsentation ernst nehmen. Noch gibt es Mitarbeiter denen das Wohl des Unternehmens am Herzen liegt.

2. Gehälter/Prämien deutlich erhöhen um eventuell auch wieder Fachkräfte in diese Branche zu bringen und bestehende Mitarbeiter zu motivieren zu bleiben.

3. Bessere Work/Life Balance schaffen durch modernere, flexiblere und familienfreundlichere Schichtsysteme.

4. Arbeitsmaterialien auf den Stand des 21. Jahrhundert bringen.

5. Mitarbeiter deutlich besser auf die Produkte schulen und für Ihren Arbeitsbereich interessieren, ansonsten hebe ich mich vom deutlich günstigeren Onlinehandel in keinster Weise mehr ab.

etc. etc. etc.

Arbeitsatmosphäre

Ständiger Druck der in meinen über 10 Jahren von Jahr zu Jahr zu genommen hat. Ohne die mittlerweile kaum noch vorhandenen Kollegen nicht auszuhalten, daher geht jeder der kann.

Image

Wie schon häufig geschrieben. Aussen hui innen pfui. "Leider" ist dies noch nicht an genügend Stammkunden durchgedrungen. Das saubere Image des Familienunternehmen wird intern mit Füßen getreten. Seit dem Ableben des Seniorchefs in 2019 ging es rapide bergab.

Work-Life-Balance

10 Stunden Schichten, mehr muß man dazu nicht sagen. Freie Samstage max. 1 im Monat, kommt aber immer auf die jeweilige Führungskraft an. Das heißt maximal familienunfreundlich obwohl ja ein Familienunternehmen. Finde den Fehler. ;)

Karriere/Weiterbildung

Wie oben schon geschrieben werden junge Azubis in Führungspositionen gelobt da man diese nach dem eigenen Gusto formen kann und dies die einzige Möglichkeit ist diese zu halten. Leider werden diese dieser Position in den meisten Fällen in keinster Weise gerecht was Mitarbeiterführung, Sozialkompetenz und eigenverantwortliches Handeln angeht. Externe erfahrene Kräfte sind zu teuer und langjährige Mitarbeiter sind zu kritisch.

Gehalt/Sozialleistungen

Von diesem Gehalt kann in der heutigen Zeit eine Vollzeitkraft kaum Leben. Gerade diese Leute sollten aber unter diesen Arbeitsbedingungen und der körperlichen Belastung deutlich besser verdienen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

So gar nicht vorhanden. Alles in eine Tonne, Heizung läuft entweder volle Pulle oder gar nicht.

Kollegenzusammenhalt

Ist auch nicht mehr der der er mal war hängt aber damit zusammen das von den alten Mitarbeitern keiner mehr da ist. Und alles was nachkommt ist leider nur Provisionsgetrieben und überhaupt nicht erfahren in den Dingen die sie verkaufen sollen. Vor 10 Jahren hat man die Leute noch nach Fachkenntnissen und Abteilungsspezifischen Vorerfahrungen ( z.B. Skiabteilung sollte jeder selbst sehr gut skifahren ) eingestellt, heute ist man froh wenn man jemanden bekommt der halbwechs einen geraden Satz heraus bekommt. Früher speziell im Sporthaus ein Fachgeschäft heute wissen die Kunden meist mehr als die Verkäufer.

Umgang mit älteren Kollegen

Auch diese wurden leider immer weiter ausgebeutet und keine Rücksicht auf das fortschreitene Alter genommen. Respekt wer diesen Knochenjob für diesen Hungerslohn ein lebenlang macht.

Vorgesetztenverhalten

Meine letzte Führungskraft war die wirkliche Ausnahme im Unternehmen. Sehr sozial eingestellt man konnte mit ihm über alle Dinge sprechen. Ihm waren selbst die Probleme des Unternehmens bewusst aber auch hier machtlos. Was ich von vielen anderen Kollegen oder auch selbst von anderen Führungskräften erleben durfte war zum größten Teil unsozial. Druck, keine Rücksichtsnahme, Feedback war nie erwünscht, Verbesserungsvorschläge ebenfalls nicht. Problematik auch hier das sehr junge, gerade aus der Ausbildung fertig, Mitarbeiter als Lockmittel Führungpositionen versprochen wurden, bei natürlich keinem Mehrgehalt man muss sich ja erstmal beweisen, und diese durch die internen Module und Ausbildung max. auf Ausbeutung der Mitarbeiter getrimmt wurden. Natürlich kam es hier dann auch zwischen älteren arivierten Mitarbeitern und den Nachwuchsführungskräften zu massiven Meinungsverschiedenheiten.

Arbeitsbedingungen

Zum Teil katastrophal. Im Sommer keine funktionierende Klimaanlage im Winter fiel die Heizung häufig aus oder es kam zu Wasserrohrbrüchen. Desweiteren wurden die internen sanitären Einrichtungen kaum gepflegt (mehrere Tage keine Seife, gebrochene Toilettenschüsseln etc. ) da auch die Reinigungkräfte aus Sparmaßnahmen nicht mehr so häufig kamen.

Auch was die Technik anbetrifft ist man hier noch im 20 Jahrhundert hängen geblieben.

Kommunikation

Die eine Hand weiß nicht was die andere tut. Nach etlichen Umstrukurierungen wurde auch Einkauf und Verkauf getrennt. Daher immer wieder Machtkämpfe zwischen den jeweiligen Abteilungsleitern und die leidtragenden sind immer die MItarbeiter die die fehlende Kommunikation auf Führungsebene ausbaden dürfen.

Gleichberechtigung

Gleichberechtigung wurde meiner Meinung nach im Allag gelebt, über einzelne Gehälter wurde aber nie gesprochen.

Interessante Aufgaben

Man bekam einzelne Abteilungs bezogene Verantwortungen wenn man wollte. Allerdings fiel das quasi eh unter die allgemeinen Arbeitsaufgaben daher nicht wirklich interessant. Quasi künstliches Wichtigmacherei

HilfreichHilfreich?1Zustimmenstimmt zuMeldenTeilen

Wenig Geld für wenig denken und viel arbeiten

1,8
Nicht empfohlen
Ex-FreelancerHat im Bereich Logistik / Materialwirtschaft bei Engelhorn GmbH & Co. KGaA in Mannheim gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Als Student freie Einteilung - ansonsten viel gelernt was man eigentlich nicht als Ziel möchte. Nämlich so zu versauern.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Vieles - das muss der Mensch jedoch selbst erleben. Ansonsten gäbe es in diesem Unternehmen nicht solche Fluktation. Wer Chancen auf dem Arbeitsmarkt hat und etwas Bildung bleibt hier nicht längere Zeit.

Verbesserungsvorschläge

Im inneren Kern in der Realität ankommen - wenn es jedoch ausreichend billige ungelernte Mitarbeiter gibt ist dies nicht notwendig

Arbeitsatmosphäre

Stumpfsinniges vor sich hinarbeiten

Image

Nach außen hui - nach innen oh je.Aber was interesssiert es die Ökos die in den Warenhäusern kaufen, in der Realität, wie es anderen geht. Auf der Strasse festkleben und von Mama in die Schule gebracht werden - ist leichter als die wirklichen Probleme des Lebens zu erkennen.

Work-Life-Balance

Zum lachen

Karriere/Weiterbildung

Als Student der es als Minijob macht- kann man nur sagen - hier geht wenig - deshalb später ab die Post und was Gescheites arbeiten.

Gehalt/Sozialleistungen

Ein Wort: Oh je. Wer Hauptberuflich dies macht ist arm dran und muss noch nebenberuflich was tun.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Nach dem Motto - alles zusammen in die Tonne, es sieht sowieso niemand.
Nach aussen wird getan als ob.Sozialbewusstsein: Ja so lange die sozialen Belange einem selbst betreffen. Als Student i.O.-man erlebt es nur kurze Zeit und lernt sehr viel wie es nicht sein sollte.

Kollegenzusammenhalt

Max 2-3 Sterne - es gibt die -und die welche stark abgestumpft sind

Umgang mit älteren Kollegen

Erträglich

Vorgesetztenverhalten

Das liebste ist den Vorgesetzen nicht von Problemen zu hören, und sich so schnell als möglich zu verdrücken. Es ist teilweise lustig.

Arbeitsbedingungen

Grausam - Man könnte eher sagen Mittelalter - geeignet für Leute ohne Berufsausbildung und Chancen

Kommunikation

Jeder ist sich selbst der nächste - Kommunikation -was ist das??

Gleichberechtigung

Jeder ist sich selbst gleich gleichberechtigt.

Interessante Aufgaben

Vollkommen stumpfsinnig - traurig wer dies ein Leben lang machen muss. Als Student der das nur eine Zeitlang ertragen muss vollkommen OK.

HilfreichHilfreich?ZustimmenZustimmen?MeldenTeilen

Vorsicht! Hier wird viel geredet, aber jeder ist sich selbst der Nächste

2,3
Nicht empfohlen
Ex-FührungskraftHat bei Engelhorn Logistik GmbH in Mannheim gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Gute Verkehrsanbindung und freie Parkplätze

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Siehe oben

Verbesserungsvorschläge

Menschen in den Fokus stellen und Veränderung im Bereich Leitung

Arbeitsatmosphäre

Kommt sehr darauf an: Hat man Glück und die direkten Kolleg*innen sind gut, ist es schön. Darüber hinaus interessiert man sich nicht für Sie, es werden Schuldige für eigene Fehler gesucht (ohne Rücksicht auf Verluste) und auch Kolleg*innen, mit denen man zusammenarbeiten muss, schauen nicht über den eigenen Bereich hinaus. Unterm Strich: Die Atmosphäre ist genau so lange gut, bis es Probleme gibt und dann kann es jeden treffen.

Image

Außerhalb des Unternehmens ist der Name in der Region ein Begriff und jeder kennt das Unternehmen und assoziiert hiermit nur positives. Nur wer hier gearbeitet sieht es anders.

Work-Life-Balance

Großer Pluspunkt, je nach Position. Gerne wird die Arbeit weitergegeben. Sind Sie Clever und verstehen die anspruchslosen arbeiten, ist es ein bequemer Job.

Karriere/Weiterbildung

Gelegentlich werden Mitarbeiter*innen gefördert. Liegt zwar daran, dass diese deutlich billiger sind als externe zu finden, welche Bereit sind für die Bezahlung zu arbeiten, aber unterm Strich: Es werden Menschen gefördert

Gehalt/Sozialleistungen

Der Arbeitgeber zahlt Zulagen und Jobticket. Ansonsten dürfen Sie mit Mindestlohn rechnen. Erhalten Sie Prämien, wird auf sehr einfallsreiche Art, von Jahr zu Jahr weniger gezahlt

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Hier versucht man alles, was Geld sparen kann und nach Aussen gut wirkt. Nicht mehr

Kollegenzusammenhalt

Kommt darauf an, wie viel Glück man mit den direkten Kolleg*innen hat. Ansonsten gilt auch hier: So lange niemand sich selbst retten muss, ist alles Sonnenschein. Sehr Oberflächlich

Umgang mit älteren Kollegen

In den unteren Hierarchien herrscht viel Wertschätzung, aber hoffen Sie nicht, dass man Ihren Namen kennt, ganz gleich wie lange Sie da sind. Gefördert werden hier die wenigsten

Vorgesetztenverhalten

Vorsicht!
Hier werden Sie vor allem folgende Dinge hören:

- Sie verdienen zu viel und haben eigentlich keinen Anspruch darauf.

- Der Vorgesetzte will sich um Themen kümmern, aber zählbares gibt es hier nicht

- Sie werden (auch bei kritischen Themen) von sehr weit oben alleine gelassen. Da andere "Dinge" wichtiger sind

- Diese "Dinge" werden aber tatsächlich auch mehr schlecht als recht bearbeitet, wodurch Sie sich noch weniger Wertvoll fühlen

- Nochmal: Hier sind Sie der Bauer und wenn Fehler passieren, ist es wie beim Schach

Arbeitsbedingungen

Es gibt 2 Gebäude: Im einen sind die Bedingungen auf soliden Standards der 90er Jahre; im anderen will man nicht arbeiten (auch wenn man gelegentlich muss). Dort herrschen 30Grad und mehr im Sommer und dauch die Sozialräume sind bestenfalls Räume

Kommunikation

Kommunikation übereinander, aber nicht miteinander. Hier will (vor allem der Vorgesetzte) lieber in seinem Büro im Internet surfen, als Themen zu klären. Auch hier hören Sie nur von ihm, wenn er Probleme abwälzen will.

Gleichberechtigung

Männer und Frauen werden fast immer gleich behandelt.

Interessante Aufgaben

Nein

HilfreichHilfreich?2Zustimmenstimmen zuMeldenTeilen

Arbeitgeber in Top-Qualität mit flachen Hierarchien und viel Gestaltungsfreiraum.

4,6
Empfohlen
Ex-FührungskraftHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Engelhorn GmbH & Co. KGaA in Mannheim gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Familienunternehmen, Chancengleichheit, Dynamik, Digitalisierung, Aus- und Weiterbildung

Image

ich habe gerne bei engelhorn gearbeitet! Das Unternehmen hat ein tollen Ruf mit tollen Menschen.

Work-Life-Balance

Je nach eigenem Anspruch an sein Job ist die Balance möglich.

Kollegenzusammenhalt

bis auf wenige Ausnahmen herrscht eine wohlwollende Arbeitskultur zwischen Mitarbeitern, sowie auch Führungskräften

Kommunikation

In großen Unternehmen gehen für gewöhnlich mal Informationen unter. Das Unternehmen ist dennoch sehr vorbildlich in diesem Punkt. Sämtliche digitale Möglichkeiten bieten sich zur Eigeninformation an.


Arbeitsatmosphäre

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

HilfreichHilfreich?ZustimmenZustimmen?MeldenTeilen

Wir setzen auf Transparenz

So verdient kununu Geld.

Fragen zu Bewertungen und Gehältern

  • Basierend auf 129 Erfahrungen von aktuellen und ehemaligen Mitarbeitenden wird Engelhorn durchschnittlich mit 2,9 von 5 Punkten bewertet. Dieser Wert liegt unter dem Durchschnitt der Branche Textil (3,3 Punkte). 48% der Bewertenden würden Engelhorn als Arbeitgeber weiterempfehlen.
  • Ausgehend von 129 Bewertungen gefallen die Faktoren Image, Kollegenzusammenhalt und Umgang mit älteren Kollegen den Mitarbeitenden am besten an dem Unternehmen.
  • Neben positivem Feedback haben Mitarbeitende auch Verbesserungsvorschläge für den Arbeitgeber. Ausgehend von 129 Bewertungen sind Mitarbeitende der Meinung, dass sich Engelhorn als Arbeitgeber vor allem im Bereich Umwelt-/Sozialbewusstsein noch verbessern kann.
Anmelden