Workplace insights that matter.

Login
Extra Computer GmbH Logo

Extra Computer 
GmbH
Bewertungen

24 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,0Weiterempfehlung: 67%
Score-Details

24 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,0 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

12 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 6 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Sehr gute Ideen, sehr viel Potential! Jedoch: Gedacht wird groß, gehandelt klein Wesentliches geht leider oft unter

3,3
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die meisten Bereiche haben noch direkten Kontakt mit der GL
Tolle Kollegen
Viel Fachkompetenz in den einzelnen Bereichen

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Dass die Verbesserungsvorschläge hier doch nur "zur Kenntnis genommen" werden

Verbesserungsvorschläge

- Arbeitszeitmodell anpassen -- Stundenanzahl verringern (viel hilft NICHT viel), flexiblere Arbeitszeiten
- mehr Urlaubstage
- Feedback ist wichtig! - Nicht nur das der Kunden sondern vor allem auf das f√ľr und von den Mitarbeitern sollte Wert gelegt werden
- Mehr an die Gleichberechtigung (auch der einzelnen Abteilungen denken - Motivation f√ľr ALLE)
- Verantwortung abgeben!
- Ideenboxen aufstellen! Die Mitarbeiter haben teilweise sehr gute Ideen

Arbeitsatmosphäre

Getreu dem Motto "Nicht geschumpfen ist gelobt genug"
Ein ernsthaftes "Danke", dass nicht im vorbeilaufen oder fl√ľchtig gesagt wurde, w√ľrde oft schon ausreichen. Die meiste Motivation kommt von den anderen Kollegen.
Die wichtigste Abteilung scheint der Vertrieb zu sein und die werden versucht zu pushen. Dass jedoch z.B. ohne Montage und Lager der Vertrieb auch nichts zu tun hätte wird leider zu oft vergessen.

Image

Kann schnell und einfach aufgebessert werden!
An sich ist das Arbeiten bei EXTRA toll, nur die Rahmenbedingungen (Urlaub, Arbeitszeiten/-stunden) sollten angepasst werden

Work-Life-Balance

Bedarf einer dringenden √úberarbeitung!
41 oder 42 Stunden pro Woche
25 Tage Urlaub

Karriere/Weiterbildung

F√ľr eine Karriere bei EXTRA ist es von Vorteil ein Mann zu sein. Als Team-/Bereichs-/Abteilungsleiter hat man jedoch auch keine wirkliche Entscheidungsfreiheit sondern muss alles mit der GL abkl√§ren.
Weiterbildungen werden zwar erwartet/erhofft, aber es z√§hlen nur die mit Nachweis. Dass man in der IT immer auf Stand bleiben muss und es auch online Schulungen gibt wird dabei leider ein bisschen √ľbersehen/vergessen.

Gehalt/Sozialleistungen

Beteiligung an VWL gegeben
Gehalt ist ok, jedoch gef√ľhlt sehr individuell und bei Mann und Frau vermutlich auch nicht gleich.
Wenn man eine Gehaltserh√∂hung m√∂chte braucht man sehr viel Ausdauer. Man muss direkt bei der GL anfragen, was an und f√ľr sich ok ist. Jedoch muss man meist mindestens um einen Termin und anschlie√üend um die Gehaltserh√∂hung betteln.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Auf M√ľlltrennung wird in allen Bereichen geachtet und sollte sie doch mal jemand missachten wird er gerne von den festangestellten Reinigungskr√§ften darauf hingewiesen.
Auf Sauberkeit wird bei EXTRA Wert gelegt.

Kollegenzusammenhalt

Innerhalb den Abteilungen meist sehr gut.
Abteilungs√ľbergreifend sollte sich jeder einzelne das "Hand-in-Hand" nochmal ein bisschen mehr bewusst machen und daran denken: "Der Ton macht die Musik". Ebenso sollte man sich wieder mehr bewusst werden, dass die meisten Abteilungen voneinander abh√§ngig sind.

Vorgesetztenverhalten

Ist von Abteilung zu Abteilung unterschiedlich.
Es gibt Vorgesetzte die diese Position durchaus berechtigt inne haben und welche die man besser noch auf eine Schulung zum Thema "Mitarbeiterf√ľhrung" schickt.
Viele Vorgesetzte leben getreu dem Motto "Wenn du keine Ahnung hast verwirre sie mit Schwachsinn oder Halbwissen". Dazu fällt mir nur ein: Ich muss/kann nicht alles können/wissen! Dazu habe ich in den einzelnen Abteilungen meine Fachkräfte, die mir, wenn ich ehrlich bin und um Rat/Meinung/Hilfe bitte, gerne weiterhelfen! Es zeugt ebenso von Kompetenz, wenn man sich und anderen auch eingestehen kann nicht von allem eine Ahnung zu haben!
Die GL sollte lernen zu DELEGIEREN! Bei einer Unternehmensgröße von 170 Mitarbeitern kann man unmöglich selbst bei jeder kleinen Entscheidung mit am Tisch sitzen. Das verkompliziert und verlängert die umworbenen kurzen Entscheidungswege nur.

Arbeitsbedingungen

Die höhenverstellbaren Tische in allen(!!) Bereichen sind klasse und hervorzuheben!!
Gegen die Hitze im Sommer jedoch sollte unbedingt was getan werden!

Kommunikation

Die Kommunikation kann durchaus noch verbessert werden.
Der Austausch unter den Kollegen funktioniert recht gut. Was fehlt ist die Kommunikation von oben nach unten.
Die GL trifft fast alle Entscheidungen noch selbst - das kann funktionieren, wenn man sich auch auf die Leitung und das Wesentliche konzentriert und sich aus dem Tagesgesch√§ft gro√üteils zur√ľckzieht. So jedoch wird oft der Kommunikationsfluss vergessen.

Gleichberechtigung

Die Frauen im Unternehmen m√ľssen immer mehr Leisten um ann√§hernd die gleiche Anerkennung und Wertsch√§tzung zu erhalten wie die m√§nnlichen Kollegen


Umgang mit älteren Kollegen

Interessante Aufgaben

Großes Potential welches besser genutzt werden könnte.

3,6
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

- Weiterbildungsmöglichkeiten
- Aufstiegschancen
- kostenloses Wasser
- höhenverstellbare Tische
- sicherer Arbeitsplatz
- p√ľnktliches Gehalt + Urlaubs- und Weihnachtsgeld
- kurze Wege zur GL
- Kollegenzusammenhalt
- Potential

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

- Arbeitszeiten
- Urlaubstage
- keine Kantine
- viel zu kleine Aufenthaltsräume
- keine getrennten Umkleideräume
- keine Klimaanlage

Verbesserungsvorschläge

Arbeitszeiten-sowie Urlaubsregelung √ľberarbeiten. Das hat mit Work-Life-Balance vor allem mit Familie nichts tun. Kantine mit Aufenthaltsr√§umen sowie getrennte Umkleider√§ume schaffen. Regelm√§√üig Feedbackumfragen f√ľr die Mitarbeiter anbieten.

Arbeitsatmosphäre

H√§ngt stark von den Abteilungen ab. Wer sich einbringt und wirkliches Interesse an dem Erfolg der Firma hat, der wird gef√∂rdert und entsprechend entlohnt. Das f√∂rdert das Klima im Unternehmen und bringt die n√∂tige Zusatzmotivation. Schimpfen und Jammern f√ľhrt meist nie zu einem langfristigen Erfolg. Hier muss sich jeder selbst hinterfragen.

Image

Das schlechte Image kommt meist von ver√§rgerten Ex-Mitarbeiter/innen. Hier m√ľssen immer beide Seiten gewertet werden, da meist ein Familienunternehmen mit einem gro√üen Industrieunternehmen mit Metalltarif aus der Region verglichen wird. Das entspricht dann dem Vergleich √Ąpfel mit Birnen.
Zusätzlich ist es belegt, dass die Wahrscheinlichkeit höher liegt eine Bewertung abzugeben, wenn man mit etwas nicht zufrieden war.

Work-Life-Balance

Die hier angewendete 41 bzw. 42 Stunden Woche ist veraltet. Des Weiteren sind 25 Tage Urlaub längst nicht mehr zeitgemäß. Aufgrund der erfreulichen Auftragslage und der damit verbundenen Mehrarbeit (Überstunden+Samstagarbeit) werden leider Krankheiten wie Depressionen und Burn-Out passiv gefördert. Gerne wird dies in der heutigen Zeit belächelt und abgewunken.
Gerade wenn man bedenkt, dass der Urlaub zum Jahresende nicht(!) verfällt, so kommt es vor, dass der Urlaub gar nicht abgebaut werden kann. Da helfen einem dann die gesammelten Urlaubstage nicht viel - das ist ein Teufelskreis.

Hier sollte dringend nachgebessert werden!

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt immer p√ľnktlich.
Einstiegsgehalt niedrig, vor allem wenn man die langen Arbeitszeiten sieht. Hier kann man von dem Grundsatz ausgehen. Wenn man sich einbringt und gute Leistungen zeigt, dann wird man auch entsprechend entlohnt. Urlaubs- und Weihnachtsgeld wird bezahlt. Sozialleistungen sind gegeben.
Zur Motivationssteigerung der Auszubildenden gibt es eine sehr interessante Prämien-Regelung.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

M√ľlltrennung wird vorgelebt. Es f√§llt eine hohe Zahl an Verpackungsmaterial an, was aber oftmals den Lieferaten geschuldet ist. Verpackungsmaterial wird nach M√∂glichkeit weiterverwendet.
Hervorzuheben ist die Wärmeversorung durch die angrenzende Biogas Anlage.

Kollegenzusammenhalt

Im Gro√üen und Ganzen ist der Kollegenzusammenhalt sehr gut. Vermutlich kommt man in jedem Unternehmen mit dem ein oder anderen besser bzw. schlechter klar. L√§stereien und kindlicher Neid geh√∂ren leider f√ľr wenige Kollegen zum Alltag. Hier scheint es so, als w√§re man mit der eigenen Leistung oder mit sich selbst im generellen unzufrieden und sucht nach einem S√ľndenbock.

Umgang mit älteren Kollegen

Es gibt zahlreiche Kollegen die 10, 20 bzw. 25+ Jahre im Unternehmen t√§tig sind. Das spricht zum einen f√ľr das Unternehmen, zeigt aber auch die Wertsch√§tzung der GL. In diesem Unternehmen ist man keine Nummer.
Des Weiteren scheut die GL nicht erfahrene Bewerber einzustellen. Das Alter ist nur eine Zahl, die Leistung und das Können zählen.

Vorgesetztenverhalten

H√§ngt stark von den Abteilungen ab. Bisher nur gute Erfahrungen gemacht. Stets ein offenes Ohr f√ľr Probleme. Nat√ľrlich kann man nicht alles recht machen, es wird jedoch tats√§chlich was unternommen und nicht nur hei√üe Luft verbreitet.

Arbeitsbedingungen

Erfreulich sind die h√∂henverstellbaren Tische in jeder Abteilung. Wasser steht den Mitarbeitern kostenlos zur Verf√ľgung.
Es gibt jedoch einige Punkte die nach Verbesserung förmlich schreien.

- Im Fr√ľhjahr und Sommer(Mai-September) bei Au√üentemperaturen ab 25 Grad herscht im Betrieb eine unertr√§gliche und zugleich l√§hmende Hitze. Als erste Verbesserung wurde hierzu eine Bel√ľftungsanlage in die Fenster verbaut. Jedoch ist dies nicht mit einer n√∂tigen Klimaanlage zu vergleichen, sondern bef√∂rdert abgek√ľhlte Luft nur √ľber die Nachtstunden ins Geb√§ude. Schon im Laufe des Vormittags ist dieser Effekt verpufft.

- Es gibt leider nur sehr kleine Aufenthaltsr√§ume f√ľr die Mittagspause. F√ľr die Mitarbeiterzahl reicht das bei weitem nicht. Viele Mitarbeiter m√ľssen ihre Pause am eigenen Schreibtisch verbringen. Eine ausreichend gro√ü dimensionierte Kantine w√ľrde hierf√ľr Abhilfe schaffen, wenn man bedenkt, dass man aufgrund der l√§ndlichen Lage keine M√∂glichkeit hat ohne weiteres an ein vern√ľnftiges Mittagsessen zu kommen. Des Weiteren w√ľrde der Kollegenzusammenhalt nochmals deutlich wachsen, wenn man auch Abteilungs√ľbergreifend Gespr√§che f√ľhren kann.

Kommunikation

Aufgrund der flachen Hierarchie erfolgt ein ständiger Austausch mit dem jeweiligen Vorgesetzten. Termine mit GL zeitnah möglich.
Neuigkeiten sollten durch das interne Kommunikationssystem besser verteilt werden.

Gleichberechtigung

Als weibliche Angestellte ist man nicht √ľberall gleichberechtigt. Das f√§ngt schon damit an, dass es weniger Damentoiletten gibt. Des Weiteren gibt es keinen getrennten Umkleiderraum, damit sich die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen aus Produktion und Logistik ihre Arbeitskleidung anziehen k√∂nnen. Was die Arbeitsleistung und F√∂rderung betrifft, sind keine Unterschiede festzustellen.

Interessante Aufgaben

Eigenst√§ndiges Arbeiten ist m√∂glich. F√ľr Ideen sind die Vorgesetzten sowie die GL stets offen. Jedem sollte klar sein, dass nicht jede Idee umgesetzt werden kann.


Karriere/Weiterbildung

Besser geht immer, aber könnte auch bedeutend schlimmer sein

3,6
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

- kurze Wege zur GL
- p√ľnktliches Gehalt

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

- Arbeitsbedingungen (Hitze, Licht)
- Kommunikation
- Arbeitszeit/Urlaubstage

Verbesserungsvorschläge

- Sozialräume/Aufenthaltsräume schaffen
- Arbeitszeit/Urlaubstage anpassen
- Kommunikation verbessern
- Personal auch f√ľr andere Abteilunge suchen, nicht nur Vertrieb/Montage

Arbeitsatmosphäre

Arbeitsklima ist im Gro√üen und Ganzen ganz gut. Kleinere Reibereien kann es wie √ľberall mal geben.

Image

Nach au√üen teilweise schlecht, was unter anderem an dem vielen Personalwechsel liegt und auch an ehemaligen Mitarbeitern. Grunds√§tzlich ist EXTRA nicht der beste Arbeitgeber aber bei weitem auch nicht der schlechteste. Wie √ľberall gibt es Vor- und Nachteile. Die perfekte Firma gibt es nicht. Potential ist vorhanden, muss nur noch genutzt werden.

Work-Life-Balance

41 Stunden und dann 24/25 Tage Urlaub (0,5 f√ľr Heiligabend u. 0,5 f√ľr Silvester falls diese Tage unter der Woche sind). Im Vergleich zu den meisten Firmen eher unter dem Durchschnitt. Eventuell eine Anpassung der Arbeitszeit auf weniger Stunden und 30 Tage Urlaub ins Auge fassen. H√∂rt sich auch f√ľr neue Bewerber besser an und die bestehenden Angestellten/Arbeiter h√§tten etwas mehr Motivation.

Karriere/Weiterbildung

Da die Firma nicht die größte ist, hat man nur begrenzt Aufstiegschancen. Aber sie sind vorhanden. Wenn jemand sich zur Weiterbildung entschließt, wird versucht eine Möglichkeit zu finden (geänderte Arbeitszeiten, eventuell weniger Stunden).

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt kommt immer p√ľnktlich. VWL wird geboten. Gehalt liegt im unteren Bereich und ist Verhandlungssache. Zu beachten ist zudem Stunden/Urlaub im Vergleich zum Gehalt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

M√ľll wird getrennt. Jedoch f√§llt sehr viel an, was aber oftmals den Versendern geschuldet ist. Verpackungsmaterial wird nach M√∂glichkeit weiterverwendet. Jedoch besteht auch hier die M√∂glichkeit der Verbesserung.

Kollegenzusammenhalt

Es kommt, speziell unter den Abteilungen immer wieder mal zu Differenzen. Im Allgemeinen kommt man mit dem ein oder anderen besser bzw. schlechter aus. Es gibt jedoch auch Einzelpersonen die andere schnell schlecht machen, dadurch wird oftmals neuen Mitarbeiter/innen ein falsches Bild √ľbermittelt.

Umgang mit älteren Kollegen

Es werden j√ľngere und √§ltere Personen eingestellt. Langj√§hrige Angestellte werden gesch√§tzt.

Vorgesetztenverhalten

von Abteilung zu Abteilung vermutlich unterschiedlich. Wenn jedoch wirklich Probleme bestehen hat sowohl die Personalabteilung wie auch die GL ein offenes Ohr. Termin kann zwar manchmal dauern, wenn es jedoch sehr dringend ist, klappt dies meistens.

Arbeitsbedingungen

Arbeitspl√§tze teilweise (kaufm√§nnische Abteilungen) mit 2 Bildschirmen ausgestattet. Zudem h√∂henverstellbare Tische. Leider vor allem im Sommer sehr hei√ü und unangenehm zu arbeiten. Hier sollte sinnvoll nachgebessert werden. Licht von au√üen eher eingeschr√§nkt bis fast gar nicht vorhanden. Aufenthaltsraum bzw. Sozialr√§ume fehlen. Teilweise bleiben Mitarbeiter an Ihren Arbeitspl√§tzen, bei denen das nicht m√∂glich ist, gehen entweder in andere Abteilungen oder sind in einem kleinen Raum in der Logistik oder in der K√ľche. Hier besteht zwingend Handlungsbedarf.

Kommunikation

Untereinander teilweise schlechte und gar keine Kommunikation. Bei diversen Entscheidungen w√§re es sinnvoller wenn alle betreffenden Abteilungen ins Boot geholt werden w√ľrde. Entweder werden Abteilungen komplett √ľbergangen, oder die nicht betreffenden gefragt. W√ľrde dies ge√§ndert und optimiert werden, w√ľrde manches reibungsloser vonstatten gehen.

Gleichberechtigung

Oftmals werden M√§nner gef√ľhlsm√§√üig bevorzugt.

Interessante Aufgaben

Durchaus Interessante Aufgaben, nat√ľrlich zum Teil auch von den betreffenden Abteilungen abh√§ngig.

Außen hui, innen pfui!

2,2
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion gearbeitet.

Work-Life-Balance

Am liebsten w√§ren Arbeiter, die f√ľr einen Hungerlohn Tag und Nackt ackern

Kollegenzusammenhalt

Der Zusammenhalt unter Kollegen ist super

Vorgesetztenverhalten

Die GL lässt sich kaum blicken...


Arbeitsatmosphäre

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gehalt/Sozialleistungen

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

Heinz Fetzer

Die GL T√ľre ist immer offen.
Jeder Mitarbeiter wir entsprechend seinem Engagement, Einsatz und Leistung bezahlt.
Jeder Mitarbeiter ist uns wichtig. Aktuell machen viele Mitarbeiter Überstunden Diese Überstunden werden mit einem Zuschlag auf einem Überzeitkonto gesammelt und können zu einem späteren Zeitpunkt als Freizeit ausgeglichen werden. Zusätzlich versuchen wir unsere Mitarbeiter durch Neueinstellungen zu entlasten.

Guter Arbeitgeber, familiäre Geschäftsleitung.

3,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

H√∂henverstellbare Schreibtische f√ľr alle B√ľroarbeitspl√§tze. Keine Selbstverst√§ndlichkeit.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die fehlende Kantine, und die nicht ganz so flexiblen Arbeitszeiten.

Verbesserungsvorschläge

Eine Kantine wäre super, und auch annehmbare Sitzgelegenheiten im Freien. Das kommt hier leider zu kurz.

Arbeitsatmosphäre

Das Arbeitsklima ist meistens sehr gut, es könnte manchmal etwas mehr gelobt werden. Aber wir sind hier bei den Schwaben: "Net gschumpfa isch globt gnug" :-)

Image

Zum Teil ist das Image etwas angeschlagen, das ist schade. Denn im großen und ganzen ist es gut hier. Alle die unzufrieden sind, sollten sich umschauen, wie es in anderen Firmen so läuft.

Work-Life-Balance

1 Stern Abzug, da nur 25 Tage Urlaub. Aber sonst gibt es wirklich nichts zu meckern. Die Gesch√§ftsleitung ist verst√§ndnisvoll, und versucht bei Problemen eine gemeinsame L√∂sung zu finden. Seit neuestem gibt es sogar kostenloses Wasser f√ľr alle Mitarbeiter, auch das ist nicht selbstverst√§ndlich.

Karriere/Weiterbildung

Wer eine Weiterbildung machen m√∂chte, muss sich darum bem√ľhen. Das gleiche gilt f√ľr eine m√∂gliche Bef√∂rderung.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt ist ok, aber f√ľr eine Gehaltserh√∂hung muss man immer bei der GL nachfragen, bzw. darum "betteln"....

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Elternzeit auch f√ľr die m√§nnlichen Mitarbeiter kein Problem, Wiedereinstieg in Teilzeit nach Ende der Elternzeit f√ľr die Kolleginnen (bisher hat noch kein m√§nnlicher Kollege einen Teilzeitjob - ist jedenfalls nicht bekannt) Kostenloses Wasser aus Glasflaschen, M√ľlltrennung, es wird auf Sauberkeit geachtet. Wir haben 2 tolle fest angestellte Reinigungskr√§fte.

Kollegenzusammenhalt

Sehr guter Zusammenhalt, auch die gegenseitige Wertschätzung ist wirklich gut.

Umgang mit älteren Kollegen

√Ąltere Kollegen werden auf Grund ihrer Erfahrung von den Kollegen und von der GL wertgesch√§tzt.

Vorgesetztenverhalten

Die beiden Gesch√§ftsf√ľhrer verhalten sich immer sehr fair und sozial.

Kommunikation

Es w√§re manchmal w√ľnschenswert, dass innerhalb der Abteilungen mehr Kommunikation stattfindet. Und manche Infos sollten auch von der Gesch√§ftsleitung direkt an die Mitarbeiter kommuniziert werden. Einiges muss man oft erst √ľber verschiedene Wege erfragen...

Gleichberechtigung

Männliche Mitarbeiter erfahren zum Teil eine höhere Wertschätzung als die weiblichen Mitarbeiterinnen.

Interessante Aufgaben

Aufgaben k√∂nnen selbst√§ndig eingeteilt werden, bei Unklarheiten sind immer Gespr√§che mit der GL m√∂glich. Entscheidungen d√ľrfen aber nur bedingt eigenst√§ndig getroffen werden.


Arbeitsbedingungen

Viel Licht und Schatten, viel ungenutztes Potential

2,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

- Die GL ist sehr menschlich und hat immer ein offenes Ohr
- Spaßfaktor ist definitiv vorhanden
- Kollegenzusammenhalt

Die Firma hat definitiv viel Potential!

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

- Arbeitszeitmodell
- Kommunikation
- Sauna in der Firma im Hochsommer

Verbesserungsvorschläge

- Arbeitszeitmodell √ľberdenken, Stundenzahl reduzieren und auf Gleitzeit oder Kernarbeitszeit gehen
- Mehr Urlaubstage
- Einf√ľhrung eines Feedback Systems. Viele Mitarbeiter haben tolle Ideen.
- Auch die Vorgesetzten sollten Feedback erhalten
- Mitarbeiter den Kurs der Firma zeigen. Was ist das langfristige Ziel von EXTRA? Wohin geht der Kurs?
- Motivation!
- Verantwortung an Mitarbeiter abgeben

All das w√ľrde der Firma helfen ihr Image zu verbessern und es w√§re viel einfacher neue, qualifizierte Mitarbeiter zu finden.

Arbeitsatmosphäre

Ist je nach Abteilung sehr unterschiedlich.

Image

Viele Mitarbeiter sagen das Gleiche √ľber EXTRA: Interessante Aufgaben und Firma mit viel Potential.
Und dann kommt immer dasselbe: Zu viele Stunden, zu wenig Urlaub, zu wenig Vertrauen in die Mitarbeiter.

Work-Life-Balance

Bei diesem Punkt wäre es an der Zeit etwas zu ändern. 42 Stunden Wochen bei 25 Tagen Urlaub ist einfach nicht mehr zeitgemäß. Eine Gleitzeit oder Kernarbeitszeit gibt es nicht.

Gehalt/Sozialleistungen

Die Firma beteiligt sich an VWL-Leistungen und Altersvorsorge. Gehälter sind aber insgesamt im unteren Durchschnitt. Es gibt keinen Tarifvertrag, damit ist das Gehalt Verhandlungssache und mit Sicherheit nicht gerecht.

Kollegenzusammenhalt

Die Kollegen innerhalb der Abteilung halten gut zusammen. Leider gibt es abteilungs√ľbergreifend auch Differenzen.

Umgang mit älteren Kollegen

√Ąltere Mitarbeiter werden genauso eingestellt wie junge Mitarbeiter. Leider konzentriert man sich derzeit mehr darauf neue Mitarbeiter zu gewinnen und vergisst deshalb etwas die bereits vorhandene Belegschaft.

Vorgesetztenverhalten

Die Vorgesetzten haben immer ein offenes Ohr f√ľr ihre Mitarbeiter. Jedoch sollten die Vorgesetzten darauf achten, dass alle Mitarbeiter gleich behandelt werden. Derzeit werden die Mitarbeiter besser behandelt, die den Vorgesetzten besser in den Kram passen. Folgerichtig versuchen viele Mitarbeiter sich selbst in ein gutes Licht zu stellen und das tut der Arbeitsatmosph√§re √ľberhaupt nicht gut.

Arbeitsbedingungen

Technische Ausstattung ist top. Jeder hat einen PC mit zwei Bildschirmen auf h√∂henverstellbaren Tischen und bequemen St√ľhlen. Leider herrscht mittlerweile akuter Platzmangel, somit hat man nur sehr wenig Raum f√ľr seine Arbeit.
Da das Geb√§ude sehr alt ist, ist es im Sommer wie in einer Sauna. Hier m√ľsste man dringend √ľber eine Klimaanlage nachdenken.

Kommunikation

Kommunikation funktioniert unter den Kollegen gut. Leider ist die Kommunikation seitens der Gesch√§ftsleitung und der F√ľhrungskr√§fte sehr ausbauf√§hig.
Da die meisten Entscheidungen die GL noch selber trifft, ist man sehr auf die Kommunikation mit ihr angewiesen und das ist meist recht zeitintensiv, da Mails meist nicht beantwortet werden und an das Telefon nicht ran gegangen wird.

Interessante Aufgaben

Alles in Ordnung, man darf selbstständig arbeiten und bekommt interessante Aufgaben.


Karriere/Weiterbildung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Gleichberechtigung

Engagement wird belohnt

4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Bei vorgesetzten hat man immer ein offenes Ohr

Verbesserungsvorschläge

Klimatisierte Arbeitsräume


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Wer bereit ist viel zu Leisten, dem wird es bei EXTRA Computer gut gehen

4,2
Empfohlen
F√ľhrungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Marketing / Produktmanagement gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Verl√§sslichkeit, offene Ohren f√ľr Verbesserungsvorschl√§ge, Aufstiegs-Chancen

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Wirklich schlecht eigentlich nichts, man könnte den Mitarbeitern nach und nach mehr Vertrauen schenken und bei manchen Entscheidungen mehr Mitsprache zulassen, allgemein macht mir die Arbeit bei EXTRA Computer aber Spaß und ich bin zufrieden.

Verbesserungsvorschläge

Im Sommer f√ľr Klimatisierung sorgen, dadurch w√ľrde die Konzentration und das Wohlbefinden steigen.

Arbeitsatmosphäre

Es herrscht stets ein beschäftigter ton, jedoch sind alle allgemein recht freundlich und die Atmosphäre ist gut. Das Betriebsklima passt, hin und wieder gibt es bei guter Arbeit ein Lob von der GL.

Image

Leider h√∂rt man oft negative Kritik √ľber Arbeitszeiten und Geh√§lter, das liegt aber unter anderem an den gro√üen Industriefirmen in der N√§he. Dort wird √ľberall bei 37h/Woche nach Metalltarif bezahlt, das gibt es bei EXTRA nicht, genauso wenig wie einen Betriebsrat. Daf√ľr profitieren die Mitarbeiter hier vom Verantwortungsbewusstsein der Gesch√§ftsleitung. Es gibt keine Zeitarbeiter und noch nie betriebsbedingte K√ľndigungen. Sogar die Reinigungskr√§fte sind fest angestellt. Der sichere Job mit Chancen und Herausforderungen ist meiner Meinung nach wichtiger als 35 Tage Urlaub im Jahr oder Tarifl√∂hne.

Work-Life-Balance

Da es f√ľr jeden Mitarbeiter mehr als gen√ľgend Arbeit gibt, ist an alternative Arbeitszeit-Konzepte nicht zu denken. Montage und Vertrieb fangen um 7 bzw. 8 Uhr an und arbeiten bis 16:15/17:15 Uhr. Um mit dem Arbeitspensum fertig zu werden, bleiben viele Kollegen Abends auch l√§nger. Die Arbeit macht Spa√ü, deshalb ist das halb so wild, vor allem solange man Jung und ohne Familie ist. Die GL hat ein offenes Ohr, wenn man kompromissbereit ist, findet man sicher L√∂sungen. Urlaub kann nach R√ľcksprache jederzeit genommen werden, √úberstunden kann man als Freizeitausgleich nehmen.

Karriere/Weiterbildung

Wichtige Positionen werden aus den eigenen Reihen besetzt, man bekommt bei EXTRA eine fundierte Ausbildung und die Möglichkeit, sich Fortzubilden. Dem Beruflichen Aufstieg steht bei entsprechender Leistungsbereitschaft nichts im Wege.

Gehalt/Sozialleistungen

Geh√§lter sind nicht an Tarife gebunden, es wird mit Abteilungsleitung oder Gesch√§ftsleitung verhandelt. Der Vertrieb erh√§lt wohl wahlweise Provisionen. Es wird Leistungsgerecht bezahlt. Nur wer bereit ist, 110% zu geben, kommt weiter. Das ist aber auch gut so! Nach R√ľcksprache beteiligt sich EXTRA Computer an VWL-Leistungen, Altersvorsorge und Weiterbildungen. Zur Motivation der Auszubildenden gibt es eine sehr interessante Pr√§mien-Regelung.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Der Hauptsitz des Unternehmens ist an eine Biogas-Anlage angeschlossen, es wird auf M√ľlltrennung und Materialeffizienz geachtet. Fairtrade ist in der IT-Branche mehr als schwierig umzusetzen, auf eine gute Umwelt und Sozialbilanz wird bestm√∂glich geachtet.

Kollegenzusammenhalt

Das Kollegium ist bis auf wenige Ausnahmen echt klasse. Der Zusammenhalt ist sp√ľrbar und auch die gemeinsamen Aktivit√§ten mittags verst√§rken das Gef√ľhl, zusammen zu geh√∂ren. Es gibt leider auch wenige Kollegen ohne entsprechende Sozialkompetenz, aber die gibt es √ľberall.

Umgang mit älteren Kollegen

Das Team ist zwar allgemein recht jung, es gibt allerdings auch Mitarbeiter, die schon lange da sind und oder kurz vor der Rente. Denen scheint es auch gut zu gehen, das Arbeitspensum wird allerdings nicht von Alter und Betriebszugehörigkeit abhängig gemacht.

Vorgesetztenverhalten

Die Hierarchie ist relativ flach, alle Mitarbeiter sind direkt der Bereichsleitung unterstellt. Dies sorgt f√ľr schnelle Entscheidungswege, es wird selbstst√§ndiges Arbeiten vorausgesetzt. Die Vertriebsleitung ist streng aber Fair, wer Leistung bringt, kann sich einen guten Stand erarbeiten und bekommt Verantwortung. Es werden ambitionierte Ziele gesetzt, an denen Gemeinsam gearbeitet wird. Konstruktive Kritik wird immer ernst genommen.

Arbeitsbedingungen

Die B√ľroausstattung ist gut, Schreibtische sind h√∂henverstellbar und die EDV funktioniert nat√ľrlich einwandfrei. Leider gibt es im Sommer keine Klimaanlage, da wird es sehr unangenehm, das Platzangebot ist auch recht begrenzt.

Kommunikation

Die Kommunikation untereinander ist wunderbar, die wichtigsten Organe arbeiten schnell und zielstrebig zusammen. Da das Unternehmen Eigent√ľmergef√ľhrt ist, werden Entscheidungen zwar schnell, aber teilweise auch undurchsichtig getroffen.

Gleichberechtigung

Es gibt trotz der sehr technischen Ausrichtung der Firma viele Kolleginnen, die genauso gefordert und gefördert werden, wie ihre Kollegen. Zumindest aus der Sicht eines Mannes.
Viele M√ľtter kehren nach der Elternzeit zur√ľck, was ebenfalls f√ľr EXTRA Computer spricht.

Interessante Aufgaben

Das kommt auf das Berufsfeld an. Als Monteur baut man den ganzen Tag PCs (verschiedener Arten), aber als Mitarbeiter in der Entwicklung, Programmierung oder als Produkt-verantwortlicher sind die Aufgaben sehr vielfältig. Vor allem die Arbeit an und mit den aufwändigen Industrie-PCs macht großen Spaß

Besser geht immer

4,4
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das ist ein Familienunternehmen und keine BSH oder sonstiges Großunternehmen
wo man als Mitarbeiter untergeht

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

keine Kantine

Verbesserungsvorschläge

Soozialräume bereit stellen

Arbeitsatmosphäre

tolles Team mit sehr sehr hilfsbereite Kollegen

Image

zu wenig bekannt in der Umgebung

Karriere/Weiterbildung

Meine Weiterbildung hat das Unternehmen bezahlt

Kollegenzusammenhalt

kein Vergleich zu meinem letzten Arbeitgeber. Hier darf ich fragen und bekomm vern√ľnftige Antworten

Vorgesetztenverhalten

immer fair und offen. Bei Problemen wird einem auch persönlich geholfen

Kommunikation

die Kommunikation unter den Kollegen ist top. Leider kommts von oben manachmal verspätet


Work-Life-Balance

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Definitiv nicht empfehlenswert - es sei denn, man ist nicht aufs Geld angewiesen.

1,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Leider l√§sst sich √ľber EXTRA computer zum aktuellen Zeitpunkt nichts positives sagen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Nachdem ich meine K√ľndigung 2 Wochen vor dem fristgerechten Termin abgegeben habe, wurde mir 2 Stunden sp√§ter gek√ľndigt inklusive einer sofortigen Freistellung.

Ich kann hoch erhobenen Hauptes rausgehen und sagen, dass ICH mich korrekt und loyal verhalten habe, zumal ich es bereits vorher angek√ľndigt hatte. Anscheinend hat man mir wohl nicht geglaubt.

Verbesserungsvorschläge

Es w√§re ein Anfang, den Mitarbeitern Anerkennung entgegenzubringen. Schulungen f√ľr die Verantwortlichen zum Thema "Mitarbeiterf√ľhrung / Mitarbeitermotivation" w√§ren sehr sinnvoll.

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre ist unter den Kollegen wirklich gut, man hält zusammen.
Allerdings ist ein stetiger Wechsel, im Normalfall sind die Leute zwischen 6 und 12 Monate lang dabei. Die Motivation der Mitarbeiter ist im Keller, was man auch an der Qualität und an der Arheitsmoral bemerkt.

Image

Außen hui, innen pfui.

Work-Life-Balance

Arbeitszeit ist von 7-16 Uhr. Auch freitags. Gehalt reicht meistens auch vorne und hinten nicht aus, weshalb viele dazu gezwungen sind, einen nebenjob zu machen. TRAURIG!

Gehalt/Sozialleistungen

Beim Gehalt wird das Motto "weniger ist mehr" anscheinend ganz groß geschrieben.
Man f√ľhlt sich ausgenutzt und soll gef√§lligst dankbar sein f√ľr diesen Hungerlohn arbeiten zu d√ľrfen...

Umwelt-/Sozialbewusstsein

M√ľlltrennung hat was von Willk√ľr...

Kollegenzusammenhalt

Die Kollegen halten untereinander wirklich gut zusammen. Wenige Ausnahmen gibt es, aber man kann nicht mit jedem gut auskommen. Das ist vollkommen normal und im Rahmen.

Umgang mit älteren Kollegen

Hier regiert das Motto : jeder ist austauschbar

Vorgesetztenverhalten

Arrogant gegen√ľber den Mitarbeitern.
Wenn man als Arbeitnehmer fair sein will, bekommt man das Messer in den R√ľcken.

Arbeitsbedingungen

Tische sind nicht H√∂henverstellbar. Man bekommt schnell R√ľckenschmerzen. Man muss viel tragen / heben

Gleichberechtigung

Das Gehalt wird nach Sympathie entschieden. Männer verdienen hier meistens mehr als Frauen

Interessante Aufgaben

Eintönige Arbeit.


Karriere/Weiterbildung

Kommunikation

MEHR BEWERTUNGEN LESEN