FEHA Bürotechnik GmbH Vertrieb und Service als Arbeitgeber

Kein Firmenlogo hinterlegt

Hier zählt nur der Umsatz


1,8
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

nur die Kollegen und Kolleginnen, Arbeitsbereiche nur teilweise

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

das Gehalt, der Umsatzdruck im Vertrieb, keine Entwicklungsmöglichkeiten, keine Kommunikation, gegenüber neuen Ideen ist man nicht so offen - meist wird alles gekontert. Wenn der Umsatz nicht passt, dann ist immer der Angestellte Schuld in der Regel, eine (Mit-)Schuld wird nie oder nur selten akzeptiert

Verbesserungsvorschläge

(professionelle + qualitative) Schulungen von Anfang an, bessere Bezahlung, mehr Kommunikation, Offenheit und mehr Vertrauen den Angestellten gegenüber.

Arbeitsatmosphäre

Hierüber kann ich nur von Dritten berichten, dass teilweise gemobbt wurde. Je nachdem in welchem Bereich oder Niederlassung man arbeitet kann es hier zwischen 1 bis 4 Sternen Schwanken.

Kommunikation

Leider vermisse ich bis heute eine vernünftige Kommunikation. Jede Abteilung und /oder Niederlassung kocht seine eigene Suppe. Es wird auch keine Kommunikation gefördert. Es gibt auch keine regelmäßigen Treffs oder Abteilungssitzungen. Zahlen werden nie freiwillig genannt. Man kann fragen und hoffen, welche zu bekommen. Es ist schade, dass selbst am Ende des Jahres nie über das vergangene Jahr berichtet wird. Man bekommt vielleicht über den Vorgesetzten ein paar Infos. Ich kenne das von meiner alten Firma ganz anders. Da war es der Firma wichtig, dass die Mitarbeiter miteinbezogen wurden. Schließlich rudern alle im selben Boot und verfolgen doch die gleichen Ziele, oder?

Kollegenzusammenhalt

Kollegen sind super

Work-Life-Balance

Manchmal kommt man sich leider beobachtet vor. Vor allem in Hauptsitz.

Vorgesetztenverhalten

Führungskräfte sind meistens nicht in der Lage Konflikte positiv zu lösen, da aus meiner Sicht entsprechende Schulungen fehlen. Manchmal wird der Frust auch unbewusst am Mitarbeiter ausgelassen.

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben machen teilweise Spass und sind ausbaufähig, aber nicht in jedem Bereich

Umgang mit älteren Kollegen

Kollegialität ist super

Gehalt/Sozialleistungen

Hier ist es egal, ob einer älter ist oder qualifizierter. Das Grundgehalt ist daher immer gleich schlecht. Obwohl auch hier nach Alter und Werdegang ein Unterschied gemacht werden sollte. Was die Provision angeht im Vertrieb. Hier ist es eher unmöglich mehr zu verdienen. Man kann froh sein, wenn man nur kostendeckend arbeitet für die Firma. Man steht immer unter Umsatzdruck.

Image

Die Firma gibt es nun schon seit über 30 Jahren. Da sollte man davon ausgehen, dass der Name überall in der näheren Region bekannt sein sollte, oder? Ist es aber nicht. Da nicht oder selten Werbung gemacht wird - kennen erschreckend viele Firmen den Firmennamen nicht. Was mich überrascht hat als ich hier anfing.

Karriere/Weiterbildung

Schulungen sind eher mangelhaft. Es wird erst dann investiert, wenn Leistung gebracht wird und/oder ein Verkäufer Umsatz macht. Wie soll aber Umsatz entstehen, wenn der Angestellte sich mühselig vieles selber aneignen soll/muss? Umsatz entsteht durch Qualifikation und Motivation und gutes Gehalt. Es muss zuerst gesät werden, bevor man ernten kann heißt es. Aber hier ist es genau umgekehrt. Daher verlassen Nachwuchsmitarbeiter und/oder Quereinsteiger nach wenigen Jahren oder nach der Lehre die Firma.


Gleichberechtigung

Arbeitsbedingungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein