Welches Unternehmen suchst du?
Fincon Reply GmbH Logo

Fincon Reply 
GmbH
Bewertungen

229 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 4,0Weiterempfehlung: 81%
Score-Details

229 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 4,0 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

169 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 39 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Überwiegend Personalvermittlung auf Expertenebene

3,2
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei FINCON Unternehmensberatung GmbH in Münster gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Der Kollegenzusammenhalt.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die Kommunikation über die Umstrukturierungen, die Bezahlung.

Verbesserungsvorschläge

Die Kommunikation muss deutlich verbessert werden.

Arbeitsatmosphäre

Wer im Bereich der Beratung bei der Fincon Reply arbeitet wird zumeist bei seinem Kunden/Institut allein unterwegs sein. Wer einen angenehmes Umfeld erwischt hat hat Glück.

Image

Im Vergleich zu den großen Beratungsgesellschaften ist das Image nicht so stark. In der IT-Welt der Sparkassen ist die Fincon aber bekannt.

Work-Life-Balance

Wer in der Beratung tätig ist wird keine 35-Stunden-Woche erwarten.

Karriere/Weiterbildung

Das hängt sehr stark von der Führungskraft ab. Aufgrund der aktuellen Umstrukturierungen haben es einige Kollegen geschafft weiterzukommen. Man muss aber Teil eines Netzwerks sein.
Weiterbildung ist möglich.

Gehalt/Sozialleistungen

Die Gehälter liegen im unteren Marktdurchschnitt und sollten in Städten höher sein. Gehaltserhöhungen von 2-3% sind normal. Mehr ist selten. Wer mit Kündigung drohnt kann mehr erreichen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Ich kann nicht wahrnehmen, dass das Unternehmen oder seine Führungskräfte sich um das Thema kümmern. Mitarbeitern werden regelmäßig Fahrzeuge angeboten um zu ihren Instituten zu kommen. Die Unternehmensführung bewegt sehr teure Fahrzeuge mit mehreren Hundert KW. Elektrofahrzeuge werden nicht empfohlen.

Kollegenzusammenhalt

Der Teamzusammenhalt ist in der Regel gut.

Umgang mit älteren Kollegen

Man kann bei der Fincon Reply unproblematisch bis ins Rentenalter arbeiten.

Vorgesetztenverhalten

Grundsätzlich ist das Vorgesetztenverhalten ok. Die vielen Umstrukturierungen haben aber Unruhe reingebracht sodass viele Vorgesetzte versuchen ihre Position zu stärken. Wer bei der Fincon vorankommen möchte muss Teil eines Netzwerks sein.

Arbeitsbedingungen

Es hängt wieder davon ab bei welchem Kunden/Institut man eingesetzt ist. Die Bedigungen der Fincon sind ok. Man erhält einen neuen Laptop und ein Handy das man sich selbst wählen kann. Die Geschäftsstellen sind ok.

Kommunikation

Die nahen Führungskräfte sprechen zumeist direkt und vergleichsweise klar. Alles was darüber liegt ist ist nicht gut. Gerade der Sparakassenbereich hat krasse Umstrukturierungen hinnehmen müssen bei denen einigen Kollegen vor den Kopf gestoßen wurde. Personalfragen werden fast immer durch Beziehungen entschieden. Hier ist die Kommunikation sehr schlecht.

Gleichberechtigung

Die Gleichberechtigung ist bei der Fincon genauso eine Herausforderung wie für andere Mittelständler. Das Unternehmen wird von männlichen Geschäftsführern geleitet. Frauen in Führungspositionen sind eher selten.

Interessante Aufgaben

Das ist sehr abhängig davon wo man eingesetzt werden kann.

Die Fincon Reply vermittelt in überwiegender Zahl Experten aus der Bank-/Sparkassenwirtschaft sowie der Versicherungswirtschaft an ihre teils sehr langjährigen Kunden. Wenn einer der Kunden eine Aufgabe ausschreibt und man für diese Aufgabe qualifiziert ist sowie den Kunden überzeugen kann, ist eine interessante Aufgabe möglich. Die zur Verfügung gestellten Aufgaben richten sich sehr nach den Bedürfnissen der Kunden.

Consulting wie man es sich wünscht

4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei FINCON Unternehmensberatung GmbH in Frankfurt / Hamburg / Köln gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die offene Art sowie die Atmosphäre innerhalb des Teams.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Bisher kaum etwas gefunden, bis auf das Thema der Kommunikation.

Verbesserungsvorschläge

Die Kommunikation könnte noch verbessert werden. Manche Informationen erhält man zu spät.

Arbeitsatmosphäre

sehr angenehmes Betriebsklima, vor allem innerhalb des Teams; gute und angenehme Zusammenarbeit mit Kunden auf Augenhöhe

Image

Insgesamt ein gutes Image, manchmal etwas zu konservativ

Work-Life-Balance

Homeoffice und flexible Arbeitszeit nach eigener Absprache mit dem Kunden möglich; Urlaub oder kurzfristige freie Tage werden auf kurzem Dienstweg genehmigt

Karriere/Weiterbildung

Es werden jährlich zwei Gespräche geführt, in denen es unter anderem um das Thema Entwicklung und weiterbildung geht.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehälter im Vergleich zur Branche durchschnittlich bis gut. Es gibt VWL, betr. Altersvorsorge, BahnCard, Kita-Zuschuss, ...

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Nichts nachteiliges bekannt.

Kollegenzusammenhalt

ehrliches, offenes und kollegiales Miteinander innerhalb des Teams

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Kollegen sowie deren Erfahrung werden genauso geschätzt, wie jüngere Kollegen.

Vorgesetztenverhalten

Vorgesetzte haben stets ein offenes Ohr, sehr ehrliche und offene Kommunikation

Arbeitsbedingungen

Technische Ausstattung mit modernen Geräten wie Notebook und Dienst-Smartphone (wahlweise Android oder Apple). Moderne Büros mit guter Ausstattung. Man erhält auch Technik fürs Homeoffice, sofern Bedarf ist.

Kommunikation

Man wird informiert, öfter fehlt es jedoch an Details. Kommunikation, die einen persönlich betrifft, geht manchmal an einem vorbei.

Gleichberechtigung

Nach meinem Gefühl hat jeder die gleichen Chancen.

Interessante Aufgaben

Die Art der Tätigkeit sowie der Aufgabenbereich ist stark davon abhängig vom Kunden und in welchem Bereich man arbeitet.

Es lohnt sich, vorher genau hinzuschauen

2,2
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei FINCON Unternehmensberatung GmbH in Hamburg gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Einzelkämpfer beim Kunden

Karriere/Weiterbildung

Es gibt ein breites Weiterbildungsangebot, die erworbenen Qualifikationen können selten in die Praxis übertragen werden, da bei der Platzierung beim Kunden selten darauf geachtet wird, dass die Skills der Mitarbeiter praktisch eingesetzt werden können.

Gehalt/Sozialleistungen

Es gibt die Möglichkeit einen Firmenwagen zu nutzen, allerdings zusätzlich zur 1%-Versteuerung die volle Nettoleasingrate als Entgeltumwandlung zu zahlen.

Kommunikation

Informationen fließen häufig spät, wenn überhaupt. Es wird häufig transparente Kommunikation angekündigt, doch selten eingehalten.

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben werden selten an Fähigkeiten und Stärken der Mitarbeiter ausgerichtet. Beim Kunden fakturieren zu können ist wichtiger, als sinnvolle und nachhaltig wertschöpfende Einsatzgebiete zu finden.


Image

Work-Life-Balance

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Teilen

Sehr positiver Arbeitgeber - Consulting wird immer mehr moderner gelebt - Leben im Hotel gehört der Vergangenheit an

4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei FINCON Unternehmensberatung GmbH in Münster gearbeitet.

Image

Unser Wachstum sowie die Kundenaufträge sprechen für die FINCON. Für mich ist es ein mit einem positiven Image behafteter Arbeitgeber.

Work-Life-Balance

Mein Beruf ist der eines Consultant, dennoch wird hier in meinem Team wert darauf gelegt, sich nicht zu überarbeiten und sich selbständig Freiräume zu schaffen. Mehr als 40 Std die Woche wird es bei mir sehr selten.

Karriere/Weiterbildung

Wird gefördert. Selbständig Online buchbar, leider ist das Angebot nicht recht groß. Nach Absprache sind externe Angebote wahrnehmbar.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt ist meiner Meinung nach wirklich gut. Verschiedene Zuschläge sind vorhanden (gesetzlich+Bonus). Zudem ist dieser immer pünktlich und rechtzeitig auf dem Konto. Hier passt alles.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Alles ist digital. Ich kann nicht beurteilen, inwiefern Sie Klimaziele haben. Bisher ist mir nichts bekannt.

Kollegenzusammenhalt

Ist personenbezogen, aber an sich halten wir als FINCONer schon sehr gut zusammen.

Umgang mit älteren Kollegen

Jung profitiert von alt, alt von jung. Ich habe hier nichts negatives erlebt.

Vorgesetztenverhalten

Kommunikativ, menschlich, passt. Bisher bin ich zufrieden.

Arbeitsbedingungen

Als Consultant sind wir ausschließlich beim Kunden/Homeoffice.
Aber die FINCON stellt bei Bedarf vieles auch für das Homeoffice zur Verfügung.
Technik sowie andere Arbeitsmittel sind modern.

Kommunikation

Alle Informationen werden sobald möglich bereitgestellt - Kommunikation seitens Geschäftsführung, Personalabteilung ist über verschiedene Kanäle regelmäßig gegeben.
Verbesserungsvorschlag - Teilweise offener kommunizieren anstelle den Mitarbeiter zwischen den Zeilen lesen zu lassen

Gleichberechtigung

Jeder ist willkommen. Ich habe hier nichts negatives erlebt.

Interessante Aufgaben

Das ist bei mir projektabhängig sowie kundenabhängig. Die Basisarbeit ändert sich an sich nicht.


Arbeitsatmosphäre

Teilen

Guter Arbeitgeber mit Entwicklungspotential

4,0
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei FINCON Unternehmensberatung GmbH (Hamburg / Deutschland) in Hamburg gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Je nach Kundenprojekt eine gute Arbeitsatmosphäre. Im Team ist ein offener Austausch möglich

Work-Life-Balance

Für eine Beratungsfirma ein sehr hoher Ausgleich durch Zeiteinteilung möglich

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Diesel-Dienstwagenflotte - wird aktuell jedoch optimiert

Arbeitsbedingungen

Dienstwagen möglich, Corporate Benefits, schnelle Stellung von Betriebsmaterialen (Laptop/Handy)

Kommunikation

Meistens dann Kommunikation wenn es schon "zu spät" / entschieden ist. Ausschreibungen intern Fehlanzeige.

Interessante Aufgaben

je nach Projekt


Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Gleichberechtigung

Teilen

Viel Selbstbewusstsein, aber wenig Know-How wenns um interne Prozesse geht

2,2
Nicht empfohlen
Hat zum Zeitpunkt der Bewertung bei FINCON Unternehmensberatung GmbH in Frankfurt / Hamburg / Köln gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Interessante Projekte.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Club-Bildung um bestimmte Führungskräfte, echtes "Know-How" ist nicht gefordert. Kommunikation.

Verbesserungsvorschläge

Dingend an der Transparenz und Kommunikation arbeiten.

Image

Sehr schlechtes Image, weil sich viele "Schaumschläger" in den vordergrund spielen, wo wenig Know-How dahinter ist.

Work-Life-Balance

Ist aufgrund des aktuellen Zielmodells nicht vorhanden. Hier hat die Geschäftsführung Besserung gelobt, ist aber noch nicht umgesetzt. Aufgrund der mangelhafte Kommunikationsstrategie ist nicht bekannt, wo man hier hin will

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildungsstrategie ist nicht vorhanden. Karriere ist im Rahmen eines künstlich geschaffenen Hiarchiemodells möglich, aber nicht wirklich interessant. Tatsächlich ist Networking für das Weiterkommen wichtiger als Kompetenz. Nur der "Inner Circle" bestimmter Führungskräfte wird eingebunden.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umweltbewusstsein ist nicht vorhanden, dies zeigt sich inbesondere in der sehr trägen Umsetzung von Änderungen bei der Dienstwagenregelung. Sozialbewusst sein ist OK.

Kollegenzusammenhalt

Die Diskussion um die Bildung eines Betriebsrats und die Reaktion der Geschäftsführung darauf (Bildung eines "Vertrauensrats") hat m.E. massiv geschadet.

Vorgesetztenverhalten

Direkte Vorgesetzte meist OK. Geschäftsführung und Marktverantwortliche eher zweifelhaft.

Arbeitsbedingungen

Pademiebedingt ist Homeoffice angesagt. Die Austattung dafür ist OK aber für ein IT-Unternehmen eher "naja". Hier könnte man deutlich progressiver sein.

Kommunikation

Hier wäre eigentlich kein Stern angebracht. Die Kommunikation ist miserabel. Geschäftsführung und interne Orga wissen nicht, was sie tun.


Arbeitsatmosphäre

Gehalt/Sozialleistungen

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Sehr solides Unternehmen mit Entwicklungspotential!

4,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei FINCON Unternehmensberatung GmbH in Hamburg gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre ist nicht so einfach zu bewerten, da
die meisten Mitarbeiter als Consultant deutschlandweit tätig sind. Daher ist ein Zusammentreffen mit den Kollegen nur bei Team-Events, Schulungen oder Ähnlichem zu bewerten.

Bei solchen Veranstaltungen ist es aber immer super! Sofern man das Glück hat, mit seinen Kollegen auch beim Kunden eingesetzt zu sein, ist die Zusammenarbeit sehr angenehm. Daher würde ich trotzdem 5 Sterne Vergeben (ein Einzelkämpferverhalten, wie es der ein oder andere hier beschreibt, habe ich in fast drei Jahren noch nie beobachten können!).

Image

Die FINCON hat grundsätzlich ein gutes und solides Image. Leider gibt es immer wieder Mitarbeiter, die schon eine ganze Weile nicht mehr im Unternehmen tätig sind und zum Teil wegen "Wohlstandsproblemen" gekündigt haben, die extrem schlechte Bewertungen einstellen um dem Image zu schaden.

Work-Life-Balance

Durch ein ausgiebiges Home-Office Angebot, kann eine gute Work-Life-Balance gelebt werden. Dies ist natürlich ebenso personen-/ wie auch kundenabhängig.

Karriere/Weiterbildung

Diverse Möglichkeiten sich über ein Weiterbildungsportal für Schulungen und Seminare anzumelden. Auch außerhalb des Portals können Schulungen, Studiengänge o. Ä. in Absprache mit der Führungskraft und HR in Anspruch genommen werden.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Ein Thema, das in vielen Unternehmen momentan sehr wichtig ist und
nicht einfach von heute auf morgen umgesetzt werden kann.
Die FINCON ist sehr interessiert daran sich für Nachhaltigkeit und Umweltbewustsein einzusetzen.

Kollegenzusammenhalt

Kollegen, mit denen man intensiver zusammenarbeitet sind offen und verlässlich. Man Arbeitet in erster Linie für die FINCON, daher sucht man auch gemeinsam nach Lösungen um den Kunden als FINCON zufriedenzustellen.

Vorgesetztenverhalten

Vereinbarungen/ Abmachungen werden eingehalten. Führungskräfte stehen auch nach Feierabend bei Problemen und/ oder Fragen zur Verfügung.

Arbeitsbedingungen

Angebot von Home-Office, Platzangebot in einer der eigenen Geschäftsstellen und oder sogar ein Platzangebot beim Kunden.

Kommunikation

Bei der Kommunikation von Änderungen oder Anpassungen herrscht noch Verbesserungspotential. Es wird desöfteren gesagt, dass weitere Informationen zeitnah durch HR kommuniziert werden, was leider immer länger dauert oder zum Teil noch gar nicht erfolgt ist.

Interessante Aufgaben

Sicherlich Kundenabhängig, aber grundsätzlich hat man durch die Projektarbeit regelmäßig neue Themen auf dem Tisch liegen und wird auch dahingehend mit abwechslungsreichen Aufgaben betraut.


Gehalt/Sozialleistungen

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Teilen

Nicht zu Empfehlen. Anfangs top später flop.

1,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT bei FINCON Unternehmensberatung GmbH in Hamburg gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

vom Jahr zu Jahr keine Motivation.

Verbesserungsvorschläge

Führungskräfte sollten einen entsprechenden Schulabschluss haben.

Arbeitsatmosphäre

Hängt vom Projekt und Kollegen ab, im HO immer erreichbar. Auch nach 18 Uhr war normal.

Image

Eher kleiner Player.

Work-Life-Balance

Nicht möglich, da keine Planbarkeit und keine Rücksicht auf Familie genommen wird, wenn ein Projekt ziemlich weit weg vom Wohnort ist. Finde ich schade.

Karriere/Weiterbildung

Karriere nur nach Sympathie und Vitamin B.

Gehalt/Sozialleistungen

Unter dem Durchschnitt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Keins. Jede Führungskraft hat ein fettes Auto.

Kollegenzusammenhalt

Mit einzelnen Kollegen ja, mit anderen nicht. Da sie nur die Ellenbogen rausstrecken.

Umgang mit älteren Kollegen

Nicht so gut, zum Teil wird einfach behauptet, dass das Wissen veraltet ist.

Vorgesetztenverhalten

Steigt jemand einen Rang hoch, dann ist es sehr spürbar. Vorgesetze denken sie sind was besseres und bewerten nach Sympathie und nicht nach Qualifikationen

Arbeitsbedingungen

Kaffe, Wasser vorhanden. Notebook auch in Ordnung.

Kommunikation

Regelmäßiger Austausch mit dem Team.

Gleichberechtigung

Es geht.

Interessante Aufgaben

Man wird einfach in ein Projekt reingeschoben ohne überhaupt die entsprechenden Skills zu haben.

Viel Potential, viel Projektarbeit, Fakturierung, Fakturierung, Fakturierung - Muss man für gemacht sein

2,9
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT bei FINCON in Hamburg gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Den Ansatz mehr Diversität in die Firma zu bringen (verschiedene Backgrounds, Quereinsteiger, mehr Frauen etc.) fand ich sehr gut. Nur muss man auch den Rahmen schaffen, damit diese Leute sich dann auch wohl fühlen. Sonst läuft man Gefahr, dass sie schnell wieder abziehen. Dazu sollten vorab Überlegungen durchgeführt werden, um zu ermitteln, welche Änderungen in der Firma ggf. gemacht werden müssten, um dies zu gewährleisten. Zusätzlich müsste, meiner Meinung nach, auch mehr mit diesen diversen Gruppen kommuniziert werden, um von ihnen direkt eine Rückmeldung zu bekommen, was bereits gut läuft und was noch verbessert werden kann.

Arbeitsatmosphäre

Grundsätzlich war das Team in Ordnung, allerdings fand die Kommunikation nur in größerem Umfang statt, wenn sie von einem selbst oder dem Team angefordert wurde. Als Anfänger in der Branche war es schwer sich einzuarbeiten. Da hätte mehr Unterstützung stattfinden können. Häufig scheiterten Vorschläge oder Änderungswünsche innerhalb des Teams an der nächsthöheren Stelle. Geld war das beste Argument, um etwas zu bewirken. Die Büros waren, meiner Meinung nach sehr karg und nur sporadisch ausgestattet. Teilweise führten diverse Kabel mitten durch den Raum. Es gab auch nicht wirklich einen Pausenraum oder Ähnliches, um gemütlich essen zu können.
Allerdings war die Umstellung auf Homeoffice, die durch die derzeitigen Umstände bedingt wurde, sehr schnell und einfach durchgeführt. Wenn man Hilfe brauchte, konnte man jederzeit bei den Kollegen innerhalb des Teams fragen und hat meistens auch sofort die nötige Unterstützung bekommen. Außerhalb des Teams war es allerdings häufig schwierig Unterstützung zu bekommen - wahrscheinlich, weil die dabei aufgebrachte Zeit nicht fakturiert werden konnte.

Image

Ich kann hier nicht die gesamte Firma beurteilen, da ich nur Einblick in einen Bereich hatte. Meiner Meinung nach, fanden sich in unserem Team jede Menge Experten, die das von der Firma nach außen projizierte Know-how hatten, sowohl fachlich als auch technisch. Diese wurden allerdings komplett überarbeitet, weil sie an etlichen Projekten und Sitzungen teilnehmen mussten. Dadurch waren sie häufig im Team nicht so verfügbar, wie nötig. Zusätzlich machte sich schon bemerkbar, dass die Qualität der Software darunter litt. Allerdings waren die Kollegen so tüchtig und haben ihr Bestes gegeben, damit der Kunde letztlich auch zufrieden sein konnte.

Work-Life-Balance

Das fand ich recht gut. Man konnte immer pünktlich Feierabend machen und sich seine Zeit gut einteilen. Es gab bestimmte Termine und Meetings, aber außerhalb derer konnte man recht flexibel arbeiten - solange man seine erforderlichen Stunden leistete. Die Wochenenden waren immer frei. Urlaub konnte man auch frühzeitig planen und nach Absprache einlösen.

Karriere/Weiterbildung

Es wurden diverse Weiterbildungen zu Beginn versprochen, aber letztlich habe ich an nur zweien (in 1,5 Jahren) teilgenommen. Trotzdem waren die Schulungen gut und von hoher Qualität.
Das Karrieremodell der Firma wurde umgestellt, kurz bevor ich gegangen bin. Ich muss auch ehrlich sagen, dass ich von dieser Änderung nicht angetan war. Es sollte dabei helfen, die Aufstiegsmöglichkeiten transparenter zu gestalten. Allerdings hatte ich eher den Eindruck, dass man, gefühlt, jede einzelne Errungenschaft dokumentieren müsse, um bei Mitarbeitergesprächen punkten zu können. Das ist aber nur meine persönliche Wahrnehmung gewesen.

Vorgesetztenverhalten

Wie bereits erwähnt, hätte hier mehr Kommunikation sehr geholfen. Allerdings muss man auch berücksichtigen, dass die Vorgesetzten von der Firma in so vielen Projekten und Sitzungen eingesetzt wurden, dass diese kaum zu greifen waren. Da sehe ich die Verantwortung eher in der Firmenstruktur bzw. -führung. Zusätzlich hatten die einzelnen Vorgesetzten in den Teams nicht wirklich viel Entscheidungsgewalt. Die großen Entscheidungen wurden immer „oben“ getroffen und nach unten weitergereicht.

Arbeitsbedingungen

Mir wurde ein Laptop gestellt, der zwar schwer, aber auch neu und auf dem neuesten technischen Stand war. Anfangs mussten wir uns dafür einsetzen, dass uns die nötige IDE zum Entwickeln von der Firma gestellt wird. Dies war anscheinend nicht üblich, da erwartet wurde, dass die Entwickler sich selbst darum kümmerten (wenn man nicht mit Eclipse arbeiten möchte). Letztlich wurde uns aber IntelliJ Enterprise zur Verfügung gestellt. Die Tische im Büro waren höhenverstellbar. Die Stühle ergonomisch und man hatte zwei Bildschirme. Es konnte im Büro aber durchaus sehr laut werden, wenn beispielsweise viele Gespräche und (virtuelle) Meetings um einen herum stattfanden. Die Büros waren zwar recht karg eingerichtet, dafür aber hell und gut durchleuchtet. Es fanden sich auch überall Pflanzen, die etwas mehr Leben in die sonst tristen Räume brachten.

Kommunikation

Das ist womöglich der Bereich, der am meistens Verbesserungsbedarf hat. Zwar gab es regelmäßige Meetings und man wurde mit den wichtigsten Informationen vertraut gemacht. Allerdings gab es auch viele Momente, in denen die Kommunikation sehr dürftig war. Ich wurde beispielsweise ohne Gespräch übernommen. Es gab auch kein Dreimonatsgespräch, obwohl das zur Firmenstruktur gehört und uns das bei der Einstellung so vermittelt wurde. Häufiger wurden Sorgen und Hindernisse, die man äußerte, nicht ernst genommen bzw. überhaupt nicht weiterverfolgt. Wie bereits erwähnt, war die Kommunikation zwischen den einzelnen Teams noch weitaus magerer.

Gehalt/Sozialleistungen

Ich war mit meinem Gehalt soweit zufrieden. Es wurde auch immer pünktlich ausbezahlt. Im Jahr 2020 wurde auch ein Bonus ausgezahlt. Es gab Sozialleistungen (betriebliche Altersvorsorge), die man in Anspruch nehmen konnte.

Gleichberechtigung

Es gibt nur wenige Frauen in dem Bereich, in dem ich war. Das ist schon eine sehr männerdominierte Firma. Frauen sind da eher die Einhörner. Da fallen schon häufiger Bemerkungen und Witze, die nicht ganz so in Ordnung sind. Das Problem war eher, dass das nicht wirklich ernstgenommen wurde, bis es dann eskaliert ist. Ich kann nicht wirklich einschätzen, wie die Aufstiegschancen für Frauen in der Firma sind. Aber es gab nur eine Frau in der Führungsetage der gesamten Firma, wenn ich mich recht erinnere.

Interessante Aufgaben

Ich denke, dass es hier mehr an mir als an den Aufgaben gescheitert ist. Es gab schon hin und wieder Aufgaben, die ich spannend fand oder die mir sogar Spaß gemacht haben. Allerdings wurde uns allen im Team abverlangt Allrounder zu sein. Dadurch fielen mir sehr viele Aufgaben in den Schoß, die mich an meine Grenzen gebracht bzw. keinen Spaß gemacht haben. Ich habe das zwar oft genug angesprochen, aber darauf kam nur, dass ich mich ja gut mache. Aber ich möchte an der Stelle betonen, dass dies eine sehr subjektive Wahrnehmung meinerseits ist und nicht zwangsläufig einen Tatbestand darstellt. Ich hätte mir nur gewünscht, dass man mir da evtl. mehr entgegengekommen wäre und wir gemeinsam nach einem Bereich gesucht hätten, in dem ich besser aufgehoben gewesen wäre.


Kollegenzusammenhalt

Teilen

Bester Arbeitgeber, den ich je hatte... Kein Witz!

4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei FINCON Unternehmensberatung GmbH in Hamburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Fläche Hierarchie und freundschaftliche Umgang mit den Kollegen.

Verbesserungsvorschläge

Einarbeitung neuer Mitarbeiter ist verbesserungswürdig. Evtl. hilft hier ein festes Konzept?

Gehalt/Sozialleistungen

Während der Coronakrise gab es mehrfach Unterstützung vom Arbeitgeber. Außerdem gibt er etwas zu den Kita-Gebühren dazu und auch sonst gibt es viele Angebote zur Unterstützung.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen
MEHR BEWERTUNGEN LESEN