Workplace insights that matter.

Login
Fleischhacker GmbH & Co. KG Laboreinrichtungen Medizintechnik Logo

Fleischhacker GmbH & Co. KG Laboreinrichtungen 
Medizintechnik
Bewertungen

15 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,2Weiterempfehlung: 64%
Score-Details

15 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,2 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

9 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 5 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von Fleischhacker GmbH & Co. KG Laboreinrichtungen Medizintechnik über den Umgang mit Corona sagen.

BEWERTUNGEN ANZEIGEN

tolle Atmosphäre, familienfreundlich und immer unterstützend

4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Fleischhacker GmbH & Co. KG Laboreinrichtungen Medizintechnik in Schwerte gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Ich kann und konnte mein Privatleben immer in Einklang mit dem Job bringen und jede Veränderung (z.B. Kind) wurde positiv aufgenommen und man hat zusammen geschaut wie es danach weiter geht.

Arbeitsatmosphäre

die Atmosphäre unter den Kollegen ist super. Man hilft sich und unterstützt sich. es ist wirklich ein Team. Hin und wieder gibt es auch gemeinsame Aktivitäten in der Freizeit, durch Corona aktuell natürlich nicht.

Work-Life-Balance

Ich habe hier meine Ausbildung gemacht und der Job hat sich immer meinem Leben und meinen Wünschen angepasst. Ich habe die Ausbildung verkürzt, nach einer Weiterbildung habe ich eine neue Position mit spannenden Aufgaben bekommen, nach der Babypause habe ich wieder mit Teilzeit gestartet. Man hat immer gemeinschaftlich eine Lösung gefunden und die eigenen Bedürfnisse kommen nicht zu kurz.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

hohes Sozialbewusstsein. z.B. Gründung einer Familie wurde sehr positiv aufgenommen
beim Thema Umwelt kann noch optimiert werden

Karriere/Weiterbildung

Mir stand und steht meinem Wunsch nach Weiterbildung und damit verbundenen Aufgaben nie jemand im Weg. Ganz im Gegenteil, das wurde immer offen und interessiert aufgenommen. Die Initiative muss aber von einem selber kommen.

Kollegenzusammenhalt

einfach gut. Jeder hilft jedem innerhalb seiner eigenen Möglichkeiten.

Umgang mit älteren Kollegen

guter Mix aus alt und jung. Wenn man will kann man hervorragend voneinander lernen und im Gesamtergebnis profitieren

Vorgesetztenverhalten

immer ehrlich und offen, zumindest in den Bereichen wo ich tätig war und bin. Feedback-Gespräche könnten aber öfter stattfinden, auch ohne das man selber danach fragen muss

Arbeitsbedingungen

Ich sitze in einem neuen, modernen, hellen Büro mit viel Tageslicht.
Im Sommer wird es allerdings echt warm. Eine Klimaanlage gibt es nicht. Dafür eine schöne Außenanlage die man im Sommer auch für die Pause nutzen kann

Kommunikation

Die Kommunikation im Team ist super. Absprachen zwischen den einzelnen Abteilungen können noch etwas flüssiger laufen. die Firma ist in den letzten Jahren aber stark gewachsen, da müssen sich manch Kommunikationswege erst dran gewöhnen, bzw. das manche Sachen groß Kommuniziert werden müssen, damit es jeder mitbekommt. Z.B. auch aktuell die Kollegen im Homeoffice

Gehalt/Sozialleistungen

Ich habe mich nie ungerecht behandelt gefühlt, da ist auch jeder für sich selber verantwortlich. Mit guten Ergebnissen und Engagement kann man immer um ein Gespräch bitten.

Interessante Aufgaben

Abwechslungsreich. Natürlich gibt es auch Aufgaben die man persönlich nicht so sehr mag , die aber erledigt werden müssen. Aber man hat spannende Aufgaben wo man sich auch selber immer gut einbringen kann. Aber natürlich muss da auch das eigene Engagement passen.


Gleichberechtigung

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Fleischhacker Team

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

vielen Dank für Ihre positive Bewertung, über die wir uns sehr gefreut haben. Es ist schön zu lesen, dass Sie mit unserem Arbeitsumfeld zufrieden sind. Dieser Punkt und persönliches Engagement zählen unter anderem zu denen, die uns als Familienunternehmen besonders wichtig sind.

Bei Fragen oder Anregungen Ihrerseits können Sie uns jederzeit gerne eine Mail unter karriere@fleischhacker.de erreichen.

Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg und eine gute Zeit bei uns!

Viele Grüße

Ihr Fleischhacker HR Team

Schwierig! Es kommt immer auf die Abteilung an...

3,1
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Fleischhacker GmbH & Co. KG Laboreinrichtungen Medizintechnik in Schwerte gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- das eigene Team
- familiäres Klima
- Feste, wenn kein Corona ist
- Wer seinen Job gut macht und hinter dem Unternehmen steht, wird gefördert und wertgeschätzt.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

- keine flexiblen Arbeitszeiten
- Gehalt entspricht nicht der Leistung und dem was in der Branche üblich ist
- wenig bis keine Chancen aufzusteigen
- keine Weiterbildungen, Schulungen o.ä.

Verbesserungsvorschläge

- Gehälter der Branche und dem Job entsprechend bzw. fair Bezahlen
- Einführung von flexiblen Arbeitszeiten
- mehr Wertschätzung
- Mitarbeiterschulungen

Work-Life-Balance

Arbeitszeiten sind fix

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt wird nur angepasst, wenn man es aktiv anspricht. Dennoch ist die Bezahlung nicht gut. Es wird oft nach "Nase" bezahlt.

Kollegenzusammenhalt

sehr gut


Arbeitsatmosphäre

Image

Karriere/Weiterbildung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Fleischhacker Team

Liebe ehemalige Kollegin,
lieber ehemalige Kollege,

zunächst einmal vielen Dank für Ihre offene Bewertung, die wir aufmerksam gelesen haben. Verbesserungsvorschläge nehmen wir gerne auf.
In Corona-Zeiten konnten wir sehr viele flexible Home-Office-Lösungen umsetzen.

Normalerweise bieten wir gerade im Vertrieb viele Produktschulungen an.
Bezüglich der fehlenden Schulungen würden wir uns freuen, wenn Sie uns eine E-Mail mit konkreten Vorschlägen an karriere@fleischhacker.biz schicken, um diesen Punkt aufzugreifen.

Für die Zukunft wünschen wir Ihnen alles Gute - bleiben Sie gesund!

Familienfreundliches, modernes und innovatives KMU

4,0
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Marketing / Produktmanagement bei Fleischhacker GmbH & Co. KG Laboreinrichtungen Medizintechnik in Schwerte gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- Modern
- Aufgeschlossen
- Die Healthcare-Branche ist in Zeiten von Corona nicht die schlechteste

Arbeitsatmosphäre

Durch unsere flachen Hierarchien kann ich meine Aufgaben schnell und unkompliziert erledigen. Auch neue Ideen werden gerne gesehen und, wenn möglich, schnell umgesetzt. Nach Motto: Trial and Error!

Ein sehr gutes Zeichen: Ich komme morgens gerne zur Firma.

Work-Life-Balance

Die Arbeitszeiten sind Mo-Do von 7:45 - 17.00 Uhr, Fr. 7:45 - 13 Uhr. Aber auch Teilzeitarbeit ist bei uns möglich.

Karriere/Weiterbildung

Wir bekommen regelmäßig Schulungen, z.B. Produktschulungen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Auch hier könnten wir sicherlich noch weitere Schritte einleiten bzw. die vorhandenen noch besser kommunizieren.

Kollegenzusammenhalt

Den Kollegenzusammenhalt finde ich optimal. Neulich hatte der Export einen Engpass im Lager. Es mussten Kits für eine termingerechte Lieferung an eine internationale Hilfsorganisation gepackt werden. Viele Kollegen aus anderen Abteilungen haben geholfen. Wir konnten liefern!

Außerdem hilft man sich gerne gegenseitig. Einer ist in Excel super, der andere in Powerpoint. Ein tolle Ergänzung in Fachwissen und aus Jung und Alt.

Vorgesetztenverhalten

Ich bekomme immer schnelle Rückmeldung zu meinen Anliegen, Fragen und Ideen. Durch unsere Open door policy kann ich immer zu meinem Vorgesetzten gehen.

Arbeitsbedingungen

Ich habe ein modernes, helles Büro in einem toll renovierten Gebäudeteil. Die technische Ausstattung ist gut.

Kommunikation

Wir sind in den letzten Jahren stark gewachsen. Ich denke, da können wir noch besser werden. Aber auch hier: Ideen zählen. Und dann umsetzen!

Interessante Aufgaben

Von Messen, Printmedien, Social Media und Onlineshop habe ich ein sehr interessantes Aufgabengebiet. Da wir unterschiedliche Geschäftsbereiche (Medizin, Labor, Software) haben, lernt man sehr viel dazu. Und immer gibt es rechts und links des Weges noch Projekte, die auf einen in einem KMU warten. Immer spannend und nie langweilig.


Image

Gehalt/Sozialleistungen

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Teilen

Ausbildung mit Perspektive

4,8
Empfohlen
Auszubildende/rHat zum Zeitpunkt der Bewertung eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Fleischhacker GmbH & Co. KG Laboreinrichtungen Medizintechnik in Schwerte absolviert.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- Branche
- der kollegiale Zusammenhalt/ Kollegen
- Abwechslung
- Azubi-Besprechung (für Fragen etc.)
- Die Familie Fleischhacker gibt sich immer sehr viel Mühe zum Wohl des Arbeitnehmers; an Karneval gabs jede Menge Berliner, zu Weihnachten gab es Stutenkerle, statt der Weihnachtsfeier (die Corona bedingt ausgefallen ist) gab es jede Menge Geschenke und und und
- Es wird immer darauf geachtet, dass (zu Corona Zeiten) alle so geschützt wie möglich arbeiten können
- die moderne Ausstattung und die guten technischen Möglichkeiten
- dass alle sich immer bemühen, dass beste aus einer Situation zu machen!

Verbesserungsvorschläge

Eventuell den Einsatz von Gleitzeit

Arbeitsatmosphäre

Die Atmosphäre im Unternehmen ist super, alle haben immer ein offenes Ohr für dich.
Wir Azubis tauschen uns gegenseitig regelmäßig aus und haben hin und wieder unsere Azubi-Besprechung, in der jeder ein bisschen von seiner Arbeit in der einzelnen Abteilung erzählt. Aber auch hier können Probleme angesprochen, sofern es welche gibt

Karrierechancen

Nach oder während der Ausbildung hat man die Möglichkeit noch ein Studium an die Ausbildung anzuknüpfen

Arbeitszeiten

Am Wochenende hat man immer frei und freitags nur bis 13 Uhr!

Ausbildungsvergütung

Sowohl Weihnachts- als auch Urlaubsgeld wird gezahlt.

Die Ausbilder

Unsere Ansprechpartnerin steht uns bei Fragen immer zur Verfügung und fragt auch regelmäßig ob es allen gut geht

Aufgaben/Tätigkeiten

Die Aufgaben innerhalb der Ausbildung sind abwechslungsreich, man sitzt nicht nur acht Stunden am PC, sondern unterstützt die Abteilung (auch mal abteilungsübergreifend) in verschiedenen "Bereichen".
Man wird vor allem immer in die Aufgaben mit eingebunden

Variation

Wir Azubis machen auch unterschiedliche Projekte; letztes Jahr haben wir zum Beispiel einen kleinen "Film" gedreht

Respekt

Azubis werden nicht nur zum Kaffee kochen geschickt, sondern als vollwertige Arbeitskraft mit Respekt behandelt. Auch bei Fragen kann man immer zu den Teamleitern oder Abteilungsleitern gehen, die immer ein offenes Ohr haben


Spaßfaktor

Teilen

Bewertung

2,9
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Fleischhacker GmbH & Co. KG Laboreinrichtungen Medizintechnik in Schwerte gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- interessante Branche mit viel Zukunft
- 38.5 Stunden Woche + 30 T. Urlaub
- man kennt nahezu alle Mitarbeiter persönlich auf Grund der Unternehmensgröße
- gemeinsame Feste (Weihnachtsfeiern/ Grillfeste)

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

s.o. bei Verbesserungsvorschläge

Verbesserungsvorschläge

- Kommunikationsstruktur überarbeiten
- Regelmäßige Feedback-Gespräche mit Mitarbeitern
- Vorgesetztenumfragen (welche bereits viele Unternehmen durchführen) um auch hier mitarbeiterseitig Feedback zu erhalten
- Gleitzeit mit Zeitkonto
- Azubis nicht als vollwertigen Mitarbeiterersatz sehen & mehr lernen lassen
- Mitarbeiter nicht vor vollendete Tatsachen stellen (z.B. Abteilung informieren, dass ein/e neue/r Mitarbeiter/in das Team ergänzen wird, nicht erst beim Vorstellen der Person)

Arbeitsatmosphäre

Unter den Kollegen weitestgehend angenehm.

Image

Außerhalb der Branche nicht wirklich bekannt.

Work-Life-Balance

Ja und nein. Arbeitszeiten sind Mo.-Do. von 7:45-17:00 festgeschrieben, keine Möglichkeit zu gleiten. Dies erschwert z.B. Arztbesuche und auch sonst ist das Wahrnehmen von Hobbys schwierig dadurch. Arztbesuche sind zwar während der Arbeitszeit erlaubt, aber nicht gerne gesehen. Oft wird sich von Mitarbeitern lieber ein halber Tag Urlaub genommen, anstatt einen Arzttermin anzukündigen. Es wird sehr gerne gesehen, dass man länger bleibt oder früher kommt - ein Überstundenkonto gibt es allerdings nicht. Somit sehr altmodische Strukturen hinsichtlich der Arbeitszeit.. positiv ist allerdings der kurze Freitag (bis 13 Uhr) und 30 Tage Urlaub.

Karriere/Weiterbildung

Kaum Aufstiegschancen, da kaum Führungsstellen vorhanden. Duale Studenten bekommen nach dem Abschluss häufig keine den Qualifikationen entsprechende Stelle, sondern eher Sachbearbeiterstellen.

Gehalt/Sozialleistungen

Durchschnittlich mit großen Unterschieden bei gleichem Tätigkeitsbereich

Vorgesetztenverhalten

Trotz aktiver Nachfrage wird kein Feedback gegeben und oft um den heißen Brei geredet. Vorgesetzte sprechen lieber untereinander, als Dinge aktiv anzugehen. Lob gibt es ebenfalls selten. Unangenehme Dinge werden oft unter den Teppich gekehrt, man merkt die Anspannung oft nur durch das Verhalten. Stimmung oft schlecht dadurch.

Arbeitsbedingungen

Grundsätzlich neue/ renovierte Gebäude, allerdings keine Klimaanlage etc. Im Sommer sind es teilweise über 30 Grad in den Büros, trotzdem wurden die Arbeitszeiten nur äußerst selten angepasst, sodass man früher Feierabend machen konnte. Es wird aber versucht es mit Ventilatoren erträglicher zu machen ...

Kommunikation

Kommunikation ist kaum bis gar nicht vorhanden, oft wird lieber hinter dem Rücken geredet. Es finden keine regelmäßigen Feedback-Gespräche statt, sodass man sich weiterentwickeln kann. Auch Azubis wird kein „offizielles“ Feedback in einem Abschlussgespräch in der jeweiligen Abteilung gegeben. Die Abteilung stellt nur einen Bewertungsbogen aus, der mit den Azubis weder besprochen noch ihnen ausgehändigt wird. So hat man definitiv keine Möglichkeit sich einzuschätzen und kann eventuelle Kritik auch nicht umsetzen. Kommunikationsstruktur ist auch nur selten vorhanden, hier wird oft über Ebenen hinweg kommuniziert, wodurch manche Vorgesetzte teilweise nicht einmal über Änderungen in Kenntnis gesetzt werden.

Interessante Aufgaben

Kommt wie immer auf Tätigkeitsbereich & Abteilung an..


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Teilen

Tolle Zeit bei tollen Bedingungen und fairem Verhalten

4,4
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Fleischhacker GmbH & Co. KG Laboreinrichtungen Medizintechnik in Schwerte gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Ich habe in einer Vertriebsabteilung im Außendienst gearbeitet. Die Atmosphäre unter den Kollegen auch Abteilungsübergreifend war sensationell. Auch neben der Arbeit konnte man eine tolle Zeit verbringen. Die Kollegen haben hier definitiv den Unterschied gemacht.

Work-Life-Balance

Der Job beinhaltete viel Reisen und viele Fernübernachtungen. Das Erschwert definitiv die WLB. Das Unternehmen spielt hier aber mit offenen Karten, sodass es einfach der Stelle geschuldet ist.

Karriere/Weiterbildung

Die Firma gab mir die Chance ein duales Studium zu machen. Bei meinem Bachelor und meinem Master wurde ich unterstützt. Ohne diese Unterstützung seitens der Firma und der Abteilung wäre das im Außendienst nicht möglich gewesen.

Kollegenzusammenhalt

Viel Arbeit, viele Probleme, wo gibt es das nicht. Worauf man sich verlassen konnte war das man sich da zusammen durchboxt. Der Kollegenzusammenhalt war meines Erachtens einmalig. Jeder braucht etwas um in dieses Team hineinzuwachsen, doch dann kann man sich auf die Kollegen verlassen.

Vorgesetztenverhalten

Vorgesetzte gibt es viele. Die Geschäftsführung hatte für mich immer ein offenes Ohr, war stets mehr als fair und hat mich persönlich immer gefordert und gefördert!

Kommunikation

Klar kann die Kommunikation immer besser sein. Dennoch gab es eigentlich nie die Situation, dass man grundlegend abgewiesen oder im dunklen gelassen wurde. Die Kommunikation zwischen den Abteilungen verlief immer gut, auch wenn man sie oft selbst anstoßen musste.

Gehalt/Sozialleistungen

Jeder ist in dem Unternehmen sein eigen Glückes Schmied. Wer Gas gibt und Ergebnisse zeigt für den stehen die Verhandlungstüren auch offen. Ich habe mich immer mehr als gerecht behandelt gefühlt.

Interessante Aufgaben

Das Konzeptionieren mit dem Kunden war immer spannend. Kein Projekt glich dem anderen.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Teilen

Auch in Teilzeit zufrieden

4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Fleischhacker GmbH & Co. KG Laboreinrichtungen Medizintechnik in Schwerte gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Es wird viel Rücksicht auf die familäre Situation genommen und z.B. einiges an Teilzeitstellen angeboten.

Work-Life-Balance

Teilzeit und angepasste Arbeitszeiten werden angeboten.

Karriere/Weiterbildung

Es wird sich bemüht Mitarbeiter zu fördern und zu fordern wenn immer möglich.
Logischerweise sind die Anzahl der Stellen als Führungsposition und AL im Mittelstand mit ca. 5 Bereichen eher begrenzt,

Kollegenzusammenhalt

Gerade in der Abteilung ist der Zusammenhalt klasse und man unternimmt auch neben der Arbeit einiges zusammen.

Arbeitsbedingungen

alles ist renoviert und modern


Image

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Eine professionelle und denoch familäre Arbeitsatmosphäre.

4,7
Empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Fleischhacker GmbH & Co. KG Laboreinrichtungen Medizintechnik in Schwerte gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

kurze Wege
Innovativ
immer ein offenes Ohr
einem wird viel Verantwortung übertragen...

Arbeitsatmosphäre

Die Firma macht sehr viel um eine angenehme Atmosphäre zu schaffen und es wurde erst jüngst das Gebäude aufwendig renoviert und gemäß neuester Technik ausgestattet.
Des weiteren gibt es einige Events wie eine große Weihnachtsfeier, Frühstücke oder Grillfeste.
Innerhalb der Bereiche herscht meist gutes, aber dennoch auch profeessionelles Klima.

Image

Fleischhacker genießt einen guten Ruf und konnte beispielsweise den RedDot Award für sein selbst entworfenen Rucksack gewinnen.
Auch international hat sich die Firma einen guten Namen im Hilfsgeschäft gemacht und viele Lösungen mitentwickelt.

Work-Life-Balance

Die Firma ist daran interessiert dem Team möglichst gute WLB zu bieten und Freitags ist beispielsweise um 13:00 Uhr Feierabend.

Karriere/Weiterbildung

Jungen Mitarbeiter wird fast immer ein duales Studium angeboten und Azubis werden üblicherweise übernommen.

Kollegenzusammenhalt

Unter den Kollegen herrscht meist guter Zusammenhalt, auch wenn es logischerweise zwischen einzelnen Bereichen auch al aufgrund unterschiedlicher Interessenlage zu Diskussionen kommt.

Vorgesetztenverhalten

Die Vorgesetzten sind grundsätzlich fair und bemüht um ein gutes Miteinander.

Arbeitsbedingungen

Alle Büros sind renoviert und maximal 3. Kollegen teilen sich ein Büro.

Kommunikation

Die Kommunikation erfolgt auf sehr kurzen Wegen und Entscheidungen werden schnell gefällt.

Interessante Aufgaben

Aufgrund des spanndenden Gebietes der Medizintechnik ist es täglich interessant und lebt von der Abwechslung.


Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Teilen

Stimmung wird schlechter, weniger Personal für mehr Arbeit. Geschäftsführung investiert lieber in Design als Funktion

2,4
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Fleischhacker GmbH & Co. KG Laboreinrichtungen Medizintechnik in Schwerte gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Gehalt, Behandlung von oben herab, die geleistet Arbeit wird nur manchmal auf der Weihnachtsfeier erwähnt.

Verbesserungsvorschläge

Lässt sich aus den obigen Kommentaren ableiten

Arbeitsatmosphäre

Hat nach gelassen, trotz guter Umsätze gab es in den letzten zwei Jahren keinen Bonus und keine Gehaltsanpassung

Image

Kommt drauf an wen man fragt.

Work-Life-Balance

Die fixen Arbeitszeiten ersticken jegliche Form von Flexibilität.

Karriere/Weiterbildung

Aufstiegschancen kaum vorhanden, Weiterbildung innerbetriebliche Produktschulung, ggf. Sprachkurse.
Manche Mitarbeiter werden bei einem extern Studium unterstützt.

Gehalt/Sozialleistungen

Niedrig, sehr wenig Anpassungen
Keine betriebliche Altersvorsorge

Kollegenzusammenhalt

War schon mal besser

Umgang mit älteren Kollegen

Kein Unterschied

Vorgesetztenverhalten

So gut wie keine Mitarbeiter Gespräche, Gespräche über Ziele und Zielerreichung fehlen

Arbeitsbedingungen

Teures Design, wenig Funktionalität, keine Klimaanlage auch nicht nach Renovierung, wäre aber bei der Hitze notwendig.
Warme Getränke sind kostenlos

Kommunikation

Regelmäßige Gespräche mit den Mitarbeitern gibt es nicht, wenn sich Mitarbeiter unterhalten wird davon ausgegangen, dass diese nicht genug zu tun haben

Gleichberechtigung

Zwischen den Geschlechter ja, Schleimer und Jasager werden bevorzugt auch wenn die Arbeitsleistung schlecht ist.

Interessante Aufgaben

Es wird alles zur Routine


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Teilen

Leichte Arbeit + schlechte Förderung = Keine gute IT Ausbildung

1,9
Nicht empfohlen
Auszubildende/rHat eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich IT bei Fleischhacker GmbH & Co. KG Laboreinrichtungen Medizintechnik in Schwerte gemacht.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Kollegen sind gut drauf,
Eigentlich befasst sich die Firma mit einer sehr interessanten Thematik.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Azubis werden wie die unterste Schicht behandelt,
Ideen werden im Keim erstickt,
Unprofessionelles Verhalten der Vorgesetzte,
Keine Schulungen,
Keine Unterstützungen,
Kaum Aufgaben

Verbesserungsvorschläge

Lasst eure Azubis doch nicht im Lager vergammeln. Erarbeitet einen Lehrplan, lasst Azubis an Schulungen teilnehmen, unterstützt sie, hört ihnen zu, ignoriert sie nicht, sonst verliert ihr sie.

Arbeitsatmosphäre

Wie bereits vorher erwähnt sind die Kollegen selbst alle nett und man versteht sich super. Solange kein Vorgesetzter in der Nähe ist, ist es eine ordentliche Arbeitsatmosphäre.

Karrierechancen

Die Firma übernimmt soweit wie möglich ihre Azubis. Nach der Ausbildung gibt es aber kaum bis keine Aufstiegschancen.

Arbeitszeiten

Arbeitszeiten sind voll in Ordnung, was störend war, waren die Berufsschultage, denn selbst nach 8 Unterrichtsstunden muss man noch für 1,5 Stunden in die Firma. Da die Berufsschule und die Firma nicht direkt beieinander liegen ist das einfach unnötiges hin und her. In den 1,5 Stunden schafft man nicht viel. Wir nannten diese Zeit immer "Kaffee trinken und warten". Dadurch, dass man keine Fahrkosten erstattet bekommt, verursacht dies auch noch extra Kosten. Dies sollte wegfallen!

Ausbildungsvergütung

Lohn wird pünktlich bezahlt und man bekommt auch etwas Urlaubsgeld und Weihnachtsgeld. Die Vergütung ist unterm Strich ok, aber man bekommt nichts bezahlt. Fahrkosten, Lehrmaterial etc. muss man alles selbst tragen.

Die Ausbilder

Der Ausbilder war an sich menschlich und fachlich Top! Wieso aber nur 2 von 5 Sternen? Ich hab im Support gearbeitet und ich wurde von meinen Ausbilder so gut wie allein gelassen. Das ist aber nur indirekt seine Schuld. Dazu später mehr. Man kriegt die Anleitung der Software vorgelegt die man Stumpf studieren sollen und der Rest ist dann Try & Error. Man wird also so gut wie gar nicht geschult. Schulungen über die Software die man da supportet, gibt es zwar, aber nicht für Azubis.

Außerdem hatte ich das Gefühl, dass die Firma etwas überfordert war, dass da nun zwei IT Azubis sind, weshalb wir erstmal zu Beginn der Ausbildung für fast ein halbes Jahr ins Lager gesteckt wurden "um die Firma kennen zulernen". Aha. Azubis sind halt billiger als Lagerarbeiter.

Der Ausbilder war zudem immer sehr viel beschäftigt. Ich bin dann eher zu anderen Kollegen hingegangen um zu Fragen was Sache ist. Hier existiert wohl ein grundlegender Konflikt. Wenn man schon Azubis da hat, dann sollte der Ausbilder nicht direkt der Leiter der Abteilung sein. Zeitlich kann der Ausbilder also gar nicht die Aufgabe bewältigen. Das sollte geändert werden.

Spaßfaktor

Selbst nach fast 1,5 Jahren in der Firma bin ich eher ungern zur Arbeit gegangen. Da man eigentlich fast nie ne Aufgabe hatte war es zudem das Unangenehmste mit den Rücken zur Tür zu sitzen, die ständig offen war. Wenn man mindestens was richtiges zu tun gehabt hätte, dann wäre das ja in Ordnung. Da man als Azubi aber so gut wie kaum ausgelastet ist, ist es einfach nur ne Qual. Am Anfang hab ich mir noch sehr viel Mühe gegeben und hab täglich gefragt was es zu tun gibt. Da irgendwann die Kollegen selbst darauf auch keine Antwort mehr fanden, hab ich nicht mehr nachgefragt und saß größtenteils meine Zeit dort ab und hab mich anderweitig beschäftigt.

Der Umgang mit den Vorgesetzten war immer recht unangenehm, weil man ständig gelogen hat wie toll und wie gut es hier einen geht und dass man ja viel zu tun hat. Warum man gegenüber den Vorgesetzten gelogen hat? Ich hab mich ein paar mal beschwert. Immer heißt es "ja da könnte man was dran machen"... Danach wird man täglich vollgelabert, bis man einfach keine Lust mehr hat was dazu zu sagen. Ein offener Austausch ist daher nicht möglich.

Aufgaben/Tätigkeiten

Aufgaben: Kaum vorhanden und wenn dann eher sehr repetitiv. Meine schönste Zeit waren die Tage nachdem ein neues Update der Software ausgerollt wurde. Ich hab dann täglich einige Updates übernommen. Die Prozedur war zwar monoton, aber man hatte endlich den ganzen Tag mal wirklich was zu tun. Das war ganz schön, aber auch recht selten.

Variation

Variation gibt es kaum. Einmal hat mir ein Arbeitskollege mir folgendes gesagt: "Spannender wird es nicht" - an diesen Tag bin ich mit nen sehr unangenehmen und schlechten Gefühl nach Hause gegangen. Spannender wird es nicht? Puh und ich dachte, dass wäre erst der Anfang. Ich dachte da kommt noch mehr.

Respekt

Die Kollegen selbst sind alle nett und man versteht sich super, aber diese Kritik geht eher an die Vorgesetzten: Als Azubi wird man als die unterste Schicht behandelt und man kriegt dies regelmäßig zu spüren. Seien es abfällige Kommentare der Vorgesetzten oder Aufgaben wie Kaffee machen, Müll einsammeln, im Lager aushelfen und Staub wischen. Einmal hatte ich die Schnauze voll und hab verneint den Müll einzusammeln. Am Ende war ich aber nicht konsequent genug und hab es doch gemacht, weil ich so ein ungutes Gefühl dabei hatte.

MEHR BEWERTUNGEN LESEN