fme AG als Arbeitgeber

fme AG

6 von 105 Bewertungen von Mitarbeitern (gefiltert)

Auszubildende/r
kununu Score: 4,1Weiterempfehlung: 83%
Score-Details

6 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 4,1 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

5 dieser Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihrer Bewertung weiterempfohlen.

Definitiv zu empfehlen!

4,7
Empfohlen
Ex-Auszubildende/rHat eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich IT bei fme AG in Braunschweig abgeschlossen.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Für Kritik sind hier meiner Erfahrung nach alle offen, es herrscht ein sehr freundliches Miteinander.

Verbesserungsvorschläge

Ich würde mir wünschen, dass die Fakturierung in der Patenschaft eine etwas weniger wichtige Rolle gespielt und das bei den Arbeitszeiten während der Patenschaft mehr Flexibilität zugelassen wird. Außerdem sollte es mehr Parkplätze geben, das war jeden Morgen ein Kampf.

Arbeitsatmosphäre

Ich fand es immer sehr positiv, dass die fme 4-5 Auszubildende in jedem Lehrjahr hat. Dadurch war man in der Berufsschule nie alleine und konnte sich immer gut austauschen.
Es gibt eine Candybar, so viel Tee + Kaffee wie man möchte, Wasserspender und auch Cola und Clubmate. Außerdem gibt es jede Woche einen healthy Wednesday wo Gemüse und gesunde Snacks bereitgestellt werden.
Intern werden auch oft freiwillige private Aktivitäten koordiniert wie z.B. gemeinsames Mountainbike fahren, einen Mädelsabend auf dem Weihnachtsmarkt etc..
Die Companyfeiern sind immer super und eine tolle Möglichkeit mal alle Kollegen wiederzusehen!

Karrierechancen

Meiner Meinung nach bietet die fme super Chancen, allerdings hängt das natürlich auch von der Abteilung ab in der man seine Patenschaft gemacht hat. In der Regel werden alle Auszubildenden übernommen wenn sie möchten.

Arbeitszeiten

Es gibt Gleitzeit, allerdings sollte man zwischen 7.45-9 Uhr anfangen und darf ab 15.30 Uhr gehen.
Meiner Erfahrung nach ist es aber auch immer möglich Ausnahmen abzusprechen.
Wenn man zu viele Überstunden hat oder einen wichtigen Termin, darf man auch schon mal früher gehen.

Ausbildungsvergütung

Ich habe meinen Lohn immer pünktlich erhalten, auch Reisekosten werden immer sehr zügig zurückgezahlt. Wenn ich in der Ausbildung nicht in der Lage war Reisekosten vorzustrecken, wurde immer eine andere Möglichkeit gefunden.
Es gibt kein Weihnachtsgeld.

Die Ausbilder

Zu Beginn meiner Ausbildung gab es erst nur einen Ausbilder, aber im Nachhinein ist noch ein zweiter dazuzukommen. Meiner Meinung nach ergänzen sich die beiden Ausbilder sehr gut und können durch ihre langjährige Erfahrungen im IT Bereich sehr viel an die Azubis weitergeben. Auch nach meiner Ausbildung habe ich noch gerne Kontakt mit meinen Ausbildern, ich bin immer gerne gesehen in der Ausbildungsabteilung. Ich hatte während meiner Ausbildung einen familiären Vorfall, mein Ausbilder hatte dabei ein offenes Ohr für mich und hat mir auch spontan ermöglicht nach Hause zu fahren.
Mein Lehrjahr hatte Kritik am damaligen Lehrplan, diese wurde aufgenommen und der Lehrplan auch hinsichtlich dessen umgeändert.

Spaßfaktor

In der gesamten Ausbildungsabteilung herrscht ein tolles Klima, dies wird regelmäßig durch gemeinsame Unternehmungen wie gemeinsame Grillabende, Raclette oder auch ein Besuch auf dem Weihnachtsmarkt ergänzt.
Nach dem ersten Ausbildungsjahr geht man in eine Patenschaft und arbeitet bei einer der anderen Abteilungen mit die für den Kunden arbeiten.
Ich fand es dabei ein bisschen schade, dass der Fakturierung eine wichtige Rolle zugewiesen wurde, auch wenn es nachvollziehbar ist.
Ich finde das Prinzip der Patenschaft immer noch super und hatte sehr viel Spaß neue Dinge kennenzulernen.

Aufgaben/Tätigkeiten

Ich habe während der Ausbildung viel gelernt. Im 1. Lehrjahr werden die Grundlagen der Programmierung beigebracht, die alles was in 3. Jahren Berufsschule gelehrt wird, beinhalten.
Danach lernt man in der Patenschaft die für die Abteilung spezifischen Themen ( das könnte etwas wie Cloud Computing, Java, Datenmigration etc. sein).
Das Digital Camp im 1.Lehrjahr ist sehr anstrengend, aber ist trotzdem sehr lehrreich und es ist toll zu sehen, wie viel Spaß die Kinder an der IT haben.
Ein weiterer wichtiger Tätigkeitsbereich für mich war vistaya - eine Besuchermanagementlösung - die komplett von Azubis entwickelt wurde, weiter entwickelt wird und auch betreut wird. Ich konnte dadurch früh Kundenkontakt lernen, haben vistaya vor Kunden präsentiert und war dadurch weniger nervös als ich dann im weiteren Verlauf meiner Ausbildung größere Präsentationen halten musste.

Variation

Ich bin jemand dem schnell langweilig wird, das Problem hatte ich bei der fme allerdings nie. Es gibt so viele verschiedene Aufgaben. Zwischen Programmieren, Kundenbetreuung und den ganzen anderen Dinge die anfallen, gibt es immer etwas spannendes zu lernen.

Respekt

Meiner Erfahrung nach wird hier jeder respektiert, nach Firmenfeiern packt z.B. jeder mit an und hilft beim Aufräumen.

Arbeitgeber-Kommentar

HRHR Business Partner

Liebe/r Kollege/Kollegin,

vielen Dank dafür, dass Du Dir die Zeit für dieses ausführliche, positive Feedback genommen hast! Wir freuen uns, dass Dir Deine Ausbildungszeit gefallen hat und Du Deinen beruflichen Weg weiterhin mit fme gehst!
Deine Verbesserungsvorschläge sind für uns sehr hilfreich. Für einige Deiner Anmerkungen konnten wir bereits Lösungen finden. Beispielsweise haben wir schon im vergangenen Jahr die Kernanwesenheitszeit in der Ausbildung reduziert.

Wir freuen uns sehr auf die weitere Zusammenarbeit und wünschen Dir für Deine berufliche und persönliche Zukunft bei fme weiterhin alles Gute.

Schöne Grüße Deine HR

Anfangs top nun flop

2,7
Nicht empfohlen
Auszubildende/rHat zum Zeitpunkt der Bewertung eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich IT bei fme AG in Braunschweig absolviert.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Ergonomische Tische und die Essen Möglichkeiten.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Lösung von Problemen bei zwischenmenschlichen Themen. Das Freundschaften vor Konsequenzen schützen.

Verbesserungsvorschläge

Der hauptsächliche Ausbilder sollte sehr an seinen menschlichen Fähigkeiten arbeiten, diese sind stark ausbaufähig. Ebenso sein technisches Wissen. Der andere Ausbilder sollte mehr eingebunden werden. Er hat ein offenes Ohr für die Azubis und ist nicht in Raster eingefahren.

Arbeitsatmosphäre

Abhängig vom Sitzplatz laut oder leise. Es ist ggf. möglich auch viel Durchgangsverkehr zu haben. Teilweise sind die Sitzplätze nicht gleich ausgestattet. Es gibt Tische von 130 bis 180 je nachdem ist Platz vorhanden oder nicht.
Obst und Gemüse sowie Süßigkeiten sind täglich kostenlos zu erhalten.

Arbeitszeiten

Zu beginnen ist zwischen 7:45 - 9:00 Uhr morgens. Dies ist vom Ausbilder festgelegt, da er angeblich möglichst viel Zeit mit seinen Azubis verbringen möchte. Auch Freitags ist es nicht möglich früher als 15:30 Uhr zu gehen. Dies ist das absolut früheste.

Die Ausbilder

Aktuell gibt es zwei Ausbilder. Einen hauptsächlich Verantwortlichen und einen zweiten der mehr und mehr einsteigt. Dies ist sehr wichtig und wie ich finde gut. Denn der 1. Ausbilder ist fachlich leider in den 2000ern stehen geblieben. Für seine Azubis interessiert er sich nur im 1 Lehrjahr, danach sieht man ihn geplant alle 2 Wochen in einer Azubi Runde. Bei Fragen und Problemen wird weder geholfen noch Lösungen gefunden. Es ist teilweise sogar so das Gespräche zwischen Azubis, Ausbilder und der Personalabteilung geführt werden müssen weil so erhebliche Probleme auftreten. Daraus entworfene Lösungen werden anschließend auch nicht umgesetzt, da dies vom Ausbilder vergessen wird. Leider eine bekannte Schwäche. Die weiblichen Azubis werden immer in eine Organisationsrolle gedrückt von Anfang an. Gleichberechtigung ist von Seiten des Ausbilder nicht zu erwarten sowohl bei Aufgaben als auch bei Verteilung von Dingen wie Parkchips etc.
Es ist teilweise sogar so, dass einfache deutsche Sätze nicht verstanden werden, weil dafür kein logisches Verständnis existiert.
Der zweite Ausbilder ist kompetent, besitzt sein meistens Wissen im Systemadministrator Teil und kann dies gut und schlüssig.

Spaßfaktor

Im ersten Lehrjahr sehr groß. Es wird viel Wert auf Team Projekte gesetzt und das Wir. Ab dem zweiten Jahr wird viel auf möglichst hohe Fakturierung gesetzt. Themen sind abhängig von Vertiefungen die angeboten werden.
Ein Kicker erlaubt etwas Spaß bei trockenen Themen.
Team Unternehmungen finden in der gesamten Abteilung statt jedoch werden hier die Azubis häufig ausgeschlossen.

Aufgaben/Tätigkeiten

Aufgaben sind von der Vertiefung abhängig.
Vom Ausbilder wird im 1 Lehrjahr alles aus 3 Jahren Schule vermittelt. Beim DigitalCamp müssen alle Azubis aus dem 1 Lehrjahr verpflichtend betreuen und die Kinder lehren.

Variation

Aufgaben sind von der Vertiefung abhängig.
Vom Ausbilder wird im 1 Lehrjahr alles aus 3 Jahren Schule vermittelt. Beim DigitalCamp müssen alle Azubis aus dem 1 Lehrjahr verpflichtend betreuen und die Kinder lehren

Respekt

Unter vielen Kollegen sehr hoch. Jedoch nicht vom Ausbilder. Es ist hier durchaus möglich Beleidigungen zu erhalten die sehr verletzten sind. Dies geht leider gar nicht. Es ist mehrfach vorgekommen das hier vom Ausbilder gemobbt wurde.


Karrierechancen

Ausbildungsvergütung

Arbeitgeber-Kommentar

HRHR Business Partner

Liebe ehemalige Kollegin / Lieber ehemaliger Kollege,

zu dieser Meldung fällt es uns tatsächlich sehr schwer eine adäquate Antwort zu formulieren. Jedem steht natürlich frei sich hier zu äußern und seinen Gedanken freien Lauf zu lassen. Ob in Deiner Bewertung doch an der ein oder anderen Stelle Grenzen überschritten wurden, überlassen wir bewusst jedem Lesenden. Für uns ist es natürlich sehr schade, dass trotz unserer Bemühungen, vieler Gespräche und auch getroffener Maßnahmen die grundsätzlichen Meinungsverschiedenheiten nicht aus dem Weg geräumt werden konnten.
Trotzdem freuen wir uns für Dich, dass Du am Ende Deine Ausbildung erfolgreich abschließen konntest und wünschen Dir für die Zukunft alles erdenklich Gute.

Schöne Grüße
Deine HR

Sehr zufrieden, die fme lernt imemr dazu und entwickelt sich weiter

4,9
Empfohlen
Auszubildende/rHat zum Zeitpunkt der Bewertung eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich IT bei fme AG in Braunschweig absolviert.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Transparent, fair und hält was versprochen wird.

Arbeitsatmosphäre

In meiner Abteilung sitzen sogut wie nur andere Auszubildende und unsere Ausbilder und Abteilungsleiter. Die Atmosphäre ist sehr angenehm und die Ausbilder wünschen sich sogar, dass wir nicht nur ruhig in unsere Ecken sitzen, sondern uns austauschen und miteinander viel kommunizieren.
Getränke sind kostenlos, gute Auswahl ;-) .
Es gibt eine Candy-Bar mit kostenlosen Süßigkeiten, Mittwochs gibt es kostenlos Gemüse.

Karrierechancen

Die Übernahmechancen und Aufstiegschancen sind sehr gut und das beste Besispiel dafür sind die Mitarbeiter, die ihre Ausbildung bereits abgeschloßen haben und in der Firma anspruchsvolle Rollen besetzt haben.

Arbeitszeiten

40 Stunden die Woche. Gleitzeit, also alles top!

Ausbildungsvergütung

Die Vergütung ist fair, jedoch gibt es noch Luft nach oben ;-)

Die Ausbilder

Die Ausbilder sind sehr kompetent, hilfsbereit und haben stets ein offenes Ohr für Verbessuenrgsvorschläge.

Spaßfaktor

Die Aufgaben machen spaß, vorrausgesetzt man hat Spaß an IT.

Aufgaben/Tätigkeiten

Vielfältige Aufgaben, im ersten Lehrjahr geht darum Grundlagen zu lernen, sowohl im Programmieren als auch Soft-Skills.
Die fme hat aus vergangenen Feedbacks gelernt und Fachpersonal für den internen Support eingestellt, somit müssen die Azubis nicht mehr den internen IT-Support übernehmen.

Variation

Wir erhalten ständig neue Aufgaben und Projekte und Schulungen um diese Aufgaben zu bewältigen.

Respekt

Jeder Mitarbeiter wird geschätzt und freundlich behandelt, da jeder Mitarbeiter für die Firma wichtig ist.

Arbeitgeber-Kommentar

HRHR Business Partner

Liebe/r Kollege/Kollegin,

wir bedanken und für Deine positive und ausführliche Bewertung. Es ist schön zu lesen, dass Du gut bei der fme angekommen bist und unsere Ausbildung Deine Erwartungen voll und ganz erfüllt.

Wir wünschen dir weiterhin eine tolle Ausbildungszeit und persönlich alles Gute!

Viele Grüße
Deine HR

Toller Betrieb, nur zu empfehlen!

4,2
Empfohlen
Auszubildende/rHat zum Zeitpunkt der Bewertung eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich IT bei fme AG in Braunschweig absolviert.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Toller mittelständischer Betrieb, der viele Benefits bereitstellt.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Fällt mir spontan nichts ein.

Verbesserungsvorschläge

Bis jetzt keine Verbesserungsvorschläge.

Arbeitsatmosphäre

Sehr gut. Interne Weiterbildungsmöglichkeiten werden gestellt, genauso wie externe.

Arbeitszeiten

40 Std Woche Gleitzeit

Ausbildungsvergütung

Fairer Lohn, immer pünktlich und für die Branche im oberen Durchschnitt.

Die Ausbilder

Geht auf alle Azubis individuell ein, unterstützt uns tatkräftig bei jedem Vorhaben und motiviert uns neue Ideen zu entwickeln und zu verwirklichen.

Spaßfaktor

Ich gehe gerne zur Arbeit.

Aufgaben/Tätigkeiten

Fachspezifische Messebesuche werden ermöglicht, Büroausstattung sehr modern

Variation

Sehr vielfältig, meines Erachtens nach werden alle relevanten Lerngebiete abgedeckt. Man lernt viel im Betrieb und ist gut auf die Berufsschule vorbereitet.

Respekt

Absolut einwandfrei!


Karrierechancen

Arbeitgeber-Kommentar

HRHR Business Partner

Liebe/r Kollege/Kollegin,

vielen Dank für Dein positives Feedback. Eine gute Ausbildung ist der Grundstein für die Zukunft und wir sind uns dieser Verantwortung bewusst. Sollte Dir im Laufe Deiner Ausbildung noch der ein oder andere Verbesserungsvorschlag einfallen, wende Dich gerne an Deine Ausbilder oder Deine verantwortliche Personalreferentin.

Wir wünschen Dir persönlich alles Gute und natürlich viel Erfolg bei Deiner Ausbildung.

Viele Grüße
Deine HR

Gute Ausbildung mit einigen Abers....

3,4
Empfohlen
Ex-Auszubildende/rHat 2014 eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich IT bei fme AG in Braunschweig abgeschlossen.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das man die Möglichkeit bekommen hat, direkt in aktiven Projekten für Customers mitzuarbeiten.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Festgefahrenes System, teilweise wiederstand bei möglichen Verbesserungsvorschlägen, man musste oft Drängeln, damit etwas umgesetzt wird

Verbesserungsvorschläge

Azubis aktiver an der Ausbildung formen lassen, Ausbilder Weiterbilden, weiteren Ausbilder einsetzen, Supportfachkraft einstellen

Arbeitsatmosphäre

Die Weihnachtsfeiern sind legendär und machen unheimlich viel Spaß.
Auch an Firmenläufen wird regelmäßig teilgenommen.
Sonst gibt es hier und da meinungsverschiedenheiten in den Abteilungen.
Aber alles in allem ist alles gut.

Karrierechancen

Wenn man während der Ausbildung bereits in aktiven Projekten mitarbeiten durfte (je nach persönlicher Eignung und dem Wissensstand) hat man gute Chancen daran anzuküpfen.
Es wird zudem darauf hingearbeitet eine Zukunft in dem Unternehmen zu haben.

Arbeitszeiten

Gleitzeit machts möglich
Also richtig schön Flexiebel :)

Ausbildungsvergütung

Man bekommt seine Rechnungen bezahlt und es bleibt auch am Ende des Monats auch was übrig ;)
Der Lohn wird immer zum Ende des Monats bezahlt. Wann genau, hatte ich irgendwie nicht so rausbekommen..
Weihnachtsgeld wurde in meiner Zeit leider nicht für Azubis gezahlt.

Die Ausbilder

Fachlich ist der Ausbilder leider nicht 100%ig auf dem neusten Stand. Die Grundlagen im 1. Lehrjahr werden einem jedoch sehr gut vermittelt und einem wird gut unter die Arme gegriffen, falls mal etwas nicht klappt. Aber ab dem 2. Lehrjahr ist man immer mehr auf sich allein gestellt und kann nur auf die Hilfe von höheren Lehrjahren oder anderen Mitarbeitern hoffen.

Spaßfaktor

Es sind alle immer recht offen gewesen. Ab und an mal gab es auch nicht so schöne Stunden. Aber Alles in Allem hatte es Spaß gemacht.

Aufgaben/Tätigkeiten

Durch den Umzug Ende 2013 in das neue Firmengebäude hat sich die Arbeitsatmosphäre geändert. Es wurde lauter in den Büros, da sie großflächiger wurden. Die Wege zu den Kollegen wurden weiter, die Aufgaben wurden mehr.
Der Support wird bei der AE Ausbildung sehr groß geschrieben, was meiner Meinung nach in dieser Fachrichtung nur eine Nebenrolle spielen sollte.
Man sollte auch Anforderungen an die Ausbilder stellen, um das zu lernen, was für das Unternehmen und für den Auszubildenden von Vorteil ist. Da es oftmals vor kam, das einem das nötige Wissen fehlte oder durch "Betriebsblindheit" auf alte Routinen zurück gegriffen wurde.

Variation

Wenn man neue Aufgaben fordert, bekommt man diese. Jedoch muss man es auch Mitteilen, sonst wird das in den meisten Fällen nichts ;)

Respekt

Der Umgang untereinander hat sich während meiner Ausbildung geändert.
Es wurde immer Respektvoller und freundlicher

Die Ausbildung bei der fme ist sehr Empfehlenswert.

4,9
Empfohlen
Auszubildende/rHat zum Zeitpunkt der Bewertung eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich IT bei fme AG in Braunschweig absolviert.

Arbeitsatmosphäre

Karrierechancen

Arbeitszeiten

Ausbildungsvergütung

Die Ausbilder

Spaßfaktor

Aufgaben/Tätigkeiten

Variation

Respekt