fme AG Unternehmenskultur

fme AG

Kulturkompass - traditionell oder modern?

Basierend auf Daten aus 12 Bewertungen schätzen Mitarbeiter bei fme die Unternehmenskultur als modern ein, was weitgehend mit dem Branchendurchschnitt übereinstimmt. Die Zufriedenheit mit der Unternehmenskultur beträgt 4,4 Punkte auf einer Skala von 1 bis 5 basierend auf 100 Bewertungen.

Traditionelle Kultur
Moderne Kultur
fme
Branchendurchschnitt: Beratung/Consulting

Die vier Dimensionen von Unternehmenskultur

Die Unternehmenskultur kann in vier wichtige Dimensionen eingeteilt werden: Work-Life-Balance, Zusammenarbeit, Führung und strategische Ausrichtung. Jede dieser Dimensionen hat ihren eigenen Maßstab zwischen traditionell und modern.

Work-Life Balance
JobFür mich
Umgang miteinander
Resultate erzielenZusammenarbeiten
Führung
Richtung vorgebenMitarbeiter beteiligen
Strategische Richtung
Stabilität sichernVeränderungen antreiben
fme
Branchendurchschnitt: Beratung/Consulting

Die meist gewählten Kulturfaktoren

12 User haben eine Kulturbewertung abgegeben. Diese Faktoren wurden am häufigsten ausgewählt, um die Unternehmenskultur zu beschreiben.

  • Mitarbeitern Freiräume geben

    FührungModern

    92%

  • Sachorientiert arbeiten

    Umgang miteinanderTraditionell

    75%

  • Auf zufriedene Mitarbeiter achten

    Work-Life BalanceModern

    75%

  • Mitarbeiter viel selbst entscheiden lassen

    FührungModern

    67%

  • Mitarbeitern vertrauen

    FührungModern

    67%

  • Flexibel sein

    Strategische RichtungModern

    67%

Kommentare zur Unternehmenskultur aus unseren Bewertungen

Hast du gewusst, dass es 6 Fragen zur Unternehmenskultur gibt, wenn du einen Arbeitgeber auf kununu bewertest? Hier sind die neuesten dieser Kommentare.

3,0
ArbeitsatmosphäreAngestellte/r oder Arbeiter/in

Die Arbeitsatmosphäre im Team ist hervorragend.

In der Abteilung ist meist ein guter Zusammenhalt - der größte Teil der Mitarbeiter leistet gute Arbeit. Einzelne Mitarbeiter stören mit Extravaganzen (z.B. Fernsehen schauen während der Arbeitszeit, Kunden bewusst verprellen) und demotivieren Kollegen, ohne dass dieses offene Geheimnis irgendwelche Konsequenzen hat. Es wird viel hingenommen, ohne dass eingeschritten wird. Solche Dinge sind kleine Bausteine, warum gute Kollegen auch mal das Handtuch werfen und gehen.

Eine Business Unit scheint immer sehr kreativ für Lösungen im Sinne der Mitarbeiter zu sein. Grundsätzlich ist das als sehr positiv zu bewerten, wenn im gleichen Zuge alle Kollegen davon profitieren würden. Leider muss man für ähnliche Lösungen viel kämpfen, wobei man merkt, dass bestimmte Regelungen bewusst geheim gehalten werden. Schade!

4,0
KommunikationAngestellte/r oder Arbeiter/in

Wir benutzen eine moderne Kommunikationsplatform mit unserem pulse, auf der die offziellen Informationen publiziert und auch diskutiert werden können. Grundsätzlich positiv ist die Offenheit bei unternehmenskritischen Entscheidungen und bei der finanziellen Situation.

Die Kommunikation vom Management ist besser geworden, an manchen Stellen könnte noch mehr dargelegt und begründet werden, warum manche Entscheidungen getroffen werden.

2,0
KollegenzusammenhaltAngestellte/r oder Arbeiter/in

Mit anderen Business Units herrscht teilweise eine Konkurrenzsituation. Wie sollte man sich sonst erklären, warum eine andere Business Unit eigene Projekte intern an andere Projekte verkaufen wollte.

Die Offices in Hattersheim und München werden manchmal unglücklicherweise nicht bei allen Neuerungen berücksichtigt. Das führt unnötigerweise zu Unmut.

Leider ist die Kommunikation mit bestimmten Bereichen total schwierig geworden. Einige Sales-Kollegen machen teilweise gefühlt ihr eigenes Ding und sind oftmals nur noch auf Verwalten des Status Quo aus. Die Abstimmung mit PS ist so eingeschlafen, dass manche unserer Sales-Kollegen gar nicht wissen, was sie genau verkaufen sollen, weil hier keine dauerhafte Zusammenarbeit stattfindet. Es scheint hier gerade Bewegung mit einer neuen Sales-Kollegin hineinzukommen, die die Sales-Rolle anders interpretiert - als Vermittler zwischen Kunden und unseren Teams. Weiter so!

Positiv ist die Kommunikation der IT-Abteilung über Neuerungen, z.B. in O365.

4,0
Work-Life-BalanceAngestellte/r oder Arbeiter/in

Grundsätzlich ist wie in der IT-Branche es auch mal stressig, aber grundsätzlich ist jeder für eine Work-Life-Balance selbst zuständig. Anhand des Buchungstools sieht man Überstunden auf seinem Konto und kann darauf reagieren.

Urlaub kann normalerweise immer genommen werden und es wird auch während des Urlaubs nicht gestört.

3,0
VorgesetztenverhaltenAngestellte/r oder Arbeiter/in

Ein Auf und Ab, je nach Situation der fme. Es geht viel in guten Zeiten, in Krisenzeiten sind teilweise Entscheidungen schwer nachvollziehbar. Ideen versacken sehr oft. Das ist ein grundsätzliches fme Problem. Es wird nicht mehr viel probiert, weil viele den Ausgang kennen (das kostet Geld und kann jetzt nicht gemacht haben). Viele Mitarbeiter sind für interne Projekt verbrannt, weil interne Projekte meist nicht die nötige Priorität vom Management bekommen.

Teilweise wirkt das Top-Management nicht mehr qualitätsorientiert, sondern nur noch zahlenorientiert. Klar soll der NPS immer besser werden, aber es wird zu wenig geschaut, wie man das erreichen kann.

4,0
Interessante AufgabenAngestellte/r oder Arbeiter/in

Als Mitarbeiter hat man grundsätzlich seine Aufgaben, oft auch interessante und herausfordernde.