Workplace insights that matter.

Login
F&P | Creating Communities Logo

F&P | Creating 
Communities
Bewertung

Viel Gutes und viel Wachstumsschmerz

3,4
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei F&P | Creating Communities in Selbitz gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Tolle Kollegen, schlaue und kreative Köpfe an Bord.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die Entwicklung zu einem klassischen Software-Unternehmen mit mehr Hierarchie, interner Politik und Fokus auf Wachstum. Das größte Problem ist nach meiner Sicht die Diskrepanz zwischen Gesagten und Gelebten.

Verbesserungsvorschläge

Investition in die Zufriedenheit der Mitarbeiter kostet nicht nur Geld, sie zahlt sich langfristig auch aus. Dazu wäre es eine Verbesserung, wenn man wieder richtig zuhören und die Bedenken und Ideen ernst nehmen würde.

Arbeitsatmosphäre

KPIs, Effizienz und Wettbewerb nehmen immer größeren Raum ein. Darunter leidet immer öfter die Arbeitsatmosphäre.

Kommunikation

Es finden ausreichend Termine statt. Es wird auch viel kommuniziert. Es wird aber nicht genug zugehört.

Kollegenzusammenhalt

Probleme werden in regelmäßigen Retrospektiven auf den Tisch gebracht. Für die nötige freizeitliche Bindung wird auch gesorgt. Hier organisieren sich die Kollegen aber auch selber.

Vorgesetztenverhalten

Entscheidungsketten sind häufig nicht nachvollziehbar sondern entspringen unbekannten Entscheiderkreisen. Hintergründe erfährt man selten. Variiert natürlich nach Bereich und Ebene.

Interessante Aufgaben

Wenn sich die erste Aufregung bzgl. des Kernthemas gelegt hat, unterscheiden sich die Aufgaben kaum voneinander oder von anderen Unternehmen. Je nach Team variiert der Einfluss auf die Lösungen stark.

Gleichberechtigung

Es gibt signifikant weniger Frauen in Führungspersonen. Dieser Trend verstärkt sich.

Umgang mit älteren Kollegen

es gibt wenig ältere Kollegen. Langdienende Kollegen werden auch weniger.

Arbeitsbedingungen

höhenverstellbare Arbeitsplätze, neue Technik, Klimaanlage an einem Standort, gute Büros

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Spielt eine untergeordnete Rolle.

Image

Leider wird nicht immer gelebt, was versprochen wird.

Karriere/Weiterbildung

Es können interne Coaches zur Weiterbildung und Entwicklung genutzt werden. Kriterien für Aufstieg sind unklar. Auf dem Papier gibt es keine Aufstiegschancen, der Führungsapparat wächst aber.


Work-Life-Balance

Gehalt/Sozialleistungen

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Katharina Zander, HR Manager
Katharina ZanderHR Manager

Lieber*r Kolleg*in,

vielen Dank für dein Feedback! Wir möchten gern zu einigen Punkte unsere Gedanken mit dir teilen:

Arbeitsatmosphäre
Wir freuen uns, dass du dich grundsätzlich in unserem Office wohlfühlst. Uns ist aber auch bewusst, dass es mit den von dir thematisierten Rahmenbedingungen, wie höhenverstellbare Arbeitsplätze, neue Technik, moderne Büros etc., nicht getan ist - weswegen wir uns dein Feedback zu Herzen nehmen. Du schreibst, dass sich aus deiner Sicht KPIs, Effizienz und Wettbewerb negativ auf die Arbeitsatmosphäre auswirken. Wir wollen als Unternehmen natürlich auch weiterhin profitabel wirtschaften und nutzen dafür u.a. KPIs, um Dinge messbarer zu machen und unsere Arbeitsabläufe effizienter zu gestalten. Besonders vor dem Hintergrund unseres Schrittes in Richtung Internationalisierung ist uns der bewusste Einsatz von Ressourcen wichtig. Ganz nach einem unserer Unternehmenswerte “Our company - my turn” sollen Unternehmenserfolge dabei mit den persönlichen Erfolgen jedes Einzelnen Hand in Hand gehen.

Karriere/Weiterbildung
Unsere Organisation wächst und damit verändern sich auch die Arbeitsweisen und die Anforderungen innerhalb der Teams. Wir haben gelernt, dass “one fits all” in unserem Unternehmen nicht funktioniert - ein Developer Team arbeitet, dank der Scrum-Rollen, eigenverantwortlich und ohne Teamlead, während ein operatives Team andere Anforderungen an die Teamführung hat, welche mit einer Head-of-Funktion besser erfüllt werden können. Diese Learnings können wir nur gewinnen, wenn wir bewusst Dinge ausprobieren und einander offen Feedback geben. Wenn z.B. Head-of-Positionen erstmals zu besetzen sind, sind natürlich auch interne Bewerbungen willkommen. Die “klassische Karriereleiter” können wir aber schlichtweg nicht bieten, was wir vom ersten Moment an im Bewerbungsprozess offen kommunizieren. Wer sich fachlich und persönlich weiterentwickeln möchte, ist bei uns jedoch genau am richtigen Platz. Wir fördern diese durch individuelle und unbürokratische Weiterbildungsmöglichkeiten (sprich gern mit deiner Führungskraft im diesjährigen Entwicklungsdialog darüber!) und haben das Thema “Personalentwicklung” nochmal in größerem Umfang für das kommende Jahr 2021 auf unserer Agenda.

Umgang mit älteren Kolleg*innen
Du schreibst “Es gibt wenig ältere Kolleg*innen” - wie genau definierst du “alt” und warum ist eine Unterscheidung an der Stelle überhaupt wichtig? Wir lieben und leben Vielfalt - in jeglicher Hinsicht und ohne irgendeine Bewertung. Im Recruiting merken wir, dass ein schnelllebiges, agiles IT-Umfeld wie unseres häufig eine jüngere Zielgruppe anspricht. Dennoch liegt unser Durchschnittsalter im Unternehmen bei 36 Jahren und wir feiern immer wieder 5-, 10- und 15-jährige Betriebszugehörigkeiten (demnächst sogar 20!).

Vorgesetztenverhalten und Kommunikation
Du schreibst, dass die Entscheidungsketten innerhalb der Organisation für dich nicht immer nachvollziehbar sind - dieses Feedback haben wir bereits aus einer der letzten Mitarbeiterumfragen von anderen Kolleg*innen erhalten. Um die Hintergründe und Ursachen dafür besser verstehen zu können, werden wir zeitnah eine erneute Umfrage an alle Mitarbeitenden ausspielen und erhoffen uns daraus noch detailliertes Feedback, um konkrete Maßnahmen für die Zukunft ableiten zu können.

Einige deiner Punkte sind für uns nicht ganz verständlich und lassen sich schwer nicht in einen Gesamtkontext einordnen, wie z.B. “Diskrepanz zwischen Gesagtem und Gelebtem” oder “es wird nicht genug zugehört”, weswegen wir dir für weiteres konkretes Feedback sehr dankbar wären. Komme gern bei einem Kaffee in unserem HR-Team vorbei oder gehe in der nächsten Mitarbeiterumfrage nochmal im Detail darauf ein. Auch unser Feelgood Management steht dir als vertraulicher Ansprechpartner zur Verfügung. Nur mit gezieltem Feedback können wir weiter gemeinsam an der Entwicklung unseres Unternehmens arbeiten. Hab vielen Dank!