Navigation überspringen?
  
Subnavigation überspringen?

Geiger-Notes AG Erfahrungsbericht

  • 24.Okt. 2018 (Geändert am 02.Nov. 2018)
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Wie lange soll es noch so weiter gehen??? Licht und Schatten in Mainz Kastel!

2,46

Arbeitsatmosphäre

In der produktion wird die Laune zunehmend negativer. Viele sind enttäuscht und absolut unmotiviert. Man muss aufpassen nicht in den Strudel zu geraten, jedoch wird es immer schwerer dagegen anzugehen.

Vorgesetztenverhalten

Um es ist einem Wort zu beschreiben... Willkür. Zum Teil stehen die vorgesetzen 2 Stunden da und erzählen mit anderen weisungsbefugten, verlangen dann von den Mitarbeitern immer und immer mehr... Man hat das Gefühl man wird beobachtet und das belastet schon sehr.

Die Teamleiter sind da eine Ausnahme. Zumindest zwei Drittel davon. Hier bekommt man Motivation und auch mal ein gut gemacht. Vor allem wenn man feiertags oder am Wochenende durch gearbeitet hat.

Kollegenzusammenhalt

War wirklich sehr gut. Jedoch wird immer mehr versucht die Kollegen untereinander auszuspielen. Manch einer wird bevorteilt, bei anderen winkt bei jeder Gelegenheit der Abmahnungszettel. Das sorgt für schlechte Stimmung durchweg und zu jeder Tag und Nacht Zeit.

Interessante Aufgaben

Gute Produkte, interessante Maschinen.

Kommunikation

Zwischen Produktion und Teamleiter großteils wirklich super. Immer ein offenes Ohr und auch zu Kompromissen bereit. Alles was an Verantwortlichen darüber liegt... Von Tag zu Tag unterschiedlich.

Gleichberechtigung

Wie oben beschrieben. Willkür. Wenn die Nase nicht passt, hat man nichts positives zu erwarten.

Umgang mit älteren Kollegen

Neutral, weder positives noch negatives gehört.

Karriere / Weiterbildung

Man muss energisch selbst versuchen was zu erreichen in Sachen Fortbildung.

Gehalt / Sozialleistungen

Manch einer verdient gutes Geld, ein anderer bekommt für die gleiche Arbeit 25% weniger. Warum? Keine Ahnung.

Arbeitsbedingungen

Im Sommer gerne fast 40 Grad. Türen werden zu gemacht. Arbeitskleidung wird gestellt ist aber optional. 14 Tage durch arbeiten keine Seltenheit. Es soll Kollegen geben die auch schon 20 Tage am Stück da waren. In der hauptsaison ist es wirklich anstrengend. In der Vorsaison ist es besser. Jedoch wird man dort dann dazu gebracht ein minus im Stundenkonto aufzubauen. Was zwar im Vertrag steht, ja. Dennoch ist es für den Kopf negativ. Da man weiß man muss die Stunden wieder einarbeiten. Wer dagegen vorgehen möchte dem sei das wort ANNAHMEVERZUG und ein Rechtsbeistand nahe gelegt. Man muss leider privat dagegen vorgehen, denn es gibt keinen Betriebsrat.

Work-Life-Balance

In der hauptsaison unmöglich. Vereinsleben und Ehrenamt ist fast unmöglich.

Image

Wird auf Arbeitnehmer Seite immer schlechter. Auf dem markt steht das Unternehmen jedoch gut da.

Verbesserungsvorschläge

  • Keine Willkür mehr. Nachvollziehbare Entscheidungen. Keine minusstunden mehr, denn andere schaffen aus ohne. Auch solche mit Saisonbetrieb.

Pro

Die Produkte sind klasse und die Kollegen sind auch wirklich in Ordnung.
Der Form halber, man kann Belegschaftsaktien kaufen und es gibt Äpfel.

Contra

Siehe oben.

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
3,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
3,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Betr. Altersvorsorge wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Parkplatz wird geboten Mitarbeiterbeteiligung wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten
  • Firma
    Geiger-Notes AG
  • Stadt
    Mainz-Kastel
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in

Kommentar des Arbeitgebers

Vielen Dank für Ihre Bewertung. Lassen Sie mich auf einige Punkte detailliert antworten: Der Aufbau von Minusstunden ist ein geregeltes und vertraglich vereinbartes Arbeitszeitmodell, das wir vor mehr als zehn Jahren auf Wunsch und in enger Abstimmung mit den Mitarbeitern eingeführt haben. So konnten wir zusätzliche Dauerarbeitsplätze im Fertigungsbereich schaffen und die Planungssicherheit für die Mitarbeiter erhöhen. Durch dieses Modell werden wir dem höheren Arbeitsaufwand in der zweiten Jahreshälfte gerecht (der bei einem Kalenderhersteller in der Natur der Sache liegt) und schaffen gleichzeitig langfristige Arbeitsverhältnisse. Es ist somit genau das Gegenteil von Willkür. Beim Thema Fortbildung setzen wir in der Tat primär auf die Eigeninitiative unserer Mitarbeiter, die wir in vielerlei Hinsicht fördern. Auch finanziell, mit jährlich wachsendem Budget. Mit dieser Einstellung haben wir die besten Erfahrungen gemacht, da Weiterbildung zunächst einmal vom Mitarbeiter selbst gewollt und angestrebt werden muss. Sollten Sie hier Wünsche und Bedarf haben, kommen Sie gerne auf uns zu! Unterschiede bei der Bezahlung haben in der Regel Ihre Gründe. Bitte haben Sie aber Verständnis dafür, dass wir diese nicht öffentlich diskutieren werden. Was Ihre weiteren Kritikpunkte angeht, bitten wir Sie, uns vom Vorstand direkt anzusprechen, da wir nur so eine Chance haben, mögliche Misstände aktiv anzugehen. Sie finden bei uns jederzeit ein offenes Ohr und wir garantieren Ihnen absolute Vertraulichkeit. Ihre Marianne Marlow Vorstand

Mitarbeiter von Geiger-Notes AG