Geiger-Notes AG Logo

Geiger-Notes 
AG
Bewertung

Toxischer Arbeitgeber

1,4
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Logistik / Materialwirtschaft bei Geiger-Notes AG in Wiesbaden gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Im Nachhinein habe ich mir, dass Verhalten gegenüber mir nur durch
Diskriminierung meiner Person Erklären können. Dadurch konnte ich auch auf ärztlichen Rat kündigen und ich habe das Unternehmen im Oktober 2021 verlassen.

Da man mit voller Absicht meine Klärungsversuche ignoriert hat, man mir permanent Vorwürfe gemacht hat, die völlig aus der Luft gegriffen waren, einfach gesagt Lügen verbreiten konnte, wie man es wollte.

Meine vorherige Vorgesetzte hat immer mein Verhalten gegenüber Mitarbeiter und Vorgesetzten gelobt. Ab dem Jahr 2020 hat sich das einfach um 180 Grad gedreht und es wurde mir immer der Vorwurf gemacht, dass ich mich absolut Respektlos gegenüber Mitarbeitern und dem Unternehmen verhalten würde. Dies lag für mich natürlich auch daran das schlicht über mich Gelogen werden konnte, und mein Wort nichts Wert war und somit ein Toxisches Arbeitsumfeld herrschte.

Daher kann ich diesem Arbeitgeber nur Null Sterne vergeben!

Arbeitsatmosphäre

Als ich 2015 dort angefangen hatte, war sie Ok, bis auf die phasenweise sehr hohe Arbeitsbelastung für bestimmte Mitarbeiter mich eingeschlossen.

Ab 2020 sehr schlecht.

Die schlechte Arbeitsatmosphäre war auch an den folgenden fehlenden Strukturen geschuldet:

kein Betriebsrat, keine Arbeitsplatzbeschreibung, Planlosigkeit besonders im Bezug auf Arbeitszeiten.

Ein bevorzugter Mitarbeiter, der so gut wie alle Bereiche im Unternehmen durchwandern kann und absolute Narrenfreiheit genießt und sein Sonderbares Verhalten dadurch ausleben kann.

Kommunikation

Sehr schlecht, ich hatte versucht, gegen Verleumdungen und auch gegen andere Vorfälle vorzugehen, es gab nie eine Aufklärung, am Ende wurde mir gesagt, ich würde mir das bloß Einbilden.

Nach dem Motto ist doch egal.

Work-Life-Balance

In der Hochsaison nicht vorhanden.

Vorgesetztenverhalten

Sehr schlecht, da ich als Mitarbeiter kein Gehör bezüglich falscher Anschuldigungen bekommen habe. Und ich somit immer der Situation ausgesetzt wäre, dass eine Führungskraft nach Belieben Lügen über mich verbreiten kann/ darf.

Seit dem Jahr 2020 hatte ich das Gefühl, das gewisse Personen alles versuchen, eine negative Reaktion von mir zu provozieren.Um mich an einen Punkt zu bringen, in dem sie mich fristlos Kündigung hätten können diese bestimmten Personen waren es mir schlicht nicht wert, Negativ zu reagieren. Und somit habe ich auf ärztlichen Rat selbst gekündigt.

Diesen Personen fehlt es schlicht an Reife, sie konnten nicht auf meine Konfrontationen wegen den Verleumdungen eingehen, sie konnten nur meine Klärungsversuche ignorieren. Das ist aber auch nur möglich, da es zu meiner Zeit an den einfachsten Strukturen in dem Unternehmen fehlte, die so ein Verhalten von Führungskräften überhaupt begünstigen. Wie es heute ist, weiß ich nicht, ich würde dir aber als zukünftigen Bewerber empfehlen, das Unternehmen darauf anzusprechen, warum es z.B keinen Betriebsrat gibt.

Gleichberechtigung

Für mich nicht existent, daher vergebe ich hier null Sterne. Es gab etliche Vorfälle, was aber für mich die Grenze überschritten hat, war folgende Situation.

Ich musste zu einem Gespräch, in dem mir der Vorwurf gemacht wurde, das ich mich Arbeitsanweisungen widersetzen würde. Laut Personalabteilung und Geschäftsleitung wurde ich angeblich mehrfach aufgefordert, sie nannten es das „Wild Parken“ zu unterlassen. Ich hatte mein Auto ein einziges Mal wegen schlechter Parkbedingungen auf dem Firmengelände in zweiter Reihe geparkt und hatte es, als ein Parkplatz frei war, direkt umgeparkt.

Das muss eine bestimmte Person aber genutzt haben, ohne jemals mit mir darüber gesprochen zu haben, um mich als einen Mitarbeiter darzustellen, der sich absichtlich Arbeitsanweisungen widersetzen würde. Und mich somit, weiter versucht in dem Unternehmen zu diskreditieren.

Ich hatte sofort in diesem Gespräch mitgeteilt, dass ich zum ersten Mal davon höre und das diese Äußerung schlicht gelogen sei. Zwei andere Arbeitskollegen hatten aufgrund der Parkplatzsituation auch einmal „ Wild geparkt“, ich hatte beide damals angesprochen, sie hatten nicht so ein Gespräch.


Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Katharina EngelsPersonalleiterin

Vielen Dank, dass Sie sich Zeit für eine ausführliche Bewertung genommen haben. Wir beschäftigen in unserem Unternehmen 220 Mitarbeiter aus 20 Nationen. Darauf sind wir sehr stolz, denn diese Menschen sind das Herz des Unternehmens. Gleichberechtigung und ein respektvoller Umgang sind uns sehr wichtig. Deshalb nehmen wir Diskriminierungsvorwürfe sehr ernst und gehen diesen umgehend nach. Wir bieten Ihnen ein klärendes Gespräch an und freuen uns, wenn Sie dieses annehmen.