Welches Unternehmen suchst du?

Workplace insights that matter.

Login
Kein Logo hinterlegt

Genossenschaftsverband Bayern 
e.V.
Bewertungen

43 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,4Weiterempfehlung: 58%
Score-Details

43 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,4 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

22 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 16 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von Genossenschaftsverband Bayern e.V. über den Umgang mit Corona sagen.

BEWERTUNGEN ANZEIGEN

Sehr gute Arbeitsathmospäre mit selbständigem Arbeiten

4,3
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Recht / Steuern bei Genossenschaftsverband Bayern e.V. in München gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Selbständiges und eigenverantwortliches Arbeiten

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

keine

Verbesserungsvorschläge

Bessere Weiterbildungsmöglichkeiten


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Kommunikation

Gehalt/Sozialleistungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Außen(dienst) Hui - Innen(dienst) Pfui

2,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Recht / Steuern bei Genossenschaftsverband Bayern e.V. in München gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Mit ÖPNV gut erreichbar.
Tolles Gebäude in bester Lage mit bestens ausgestatteten Arbeitsplätzen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Im Innendienst gibt es Führungskräfte, die keine Mitarbeiter führen können.
Es gibt Führungskräfte die von der Tätigkeit der MA keine Ahnung haben.
Externe Berater haben erkannt, dass es viel zu viele Leitende ohne Produktivität gibt; das hat aber auch jeder Mitarbeiter gewusst!
Die externe Beratung war für manche MA des Innendienstes die allererste Möglichkeit, überhaupt Ideen und Meinungen einzubringen. 10 Jahre lang war nur wichtig, was die Bereichsleiter wollen; die Mitarbeiter hatten nur zu Liefern, während viele Leitende die Arbeitszeit überwiegend in Sitzungs- und Besprechungsräumen verbrachten (viele Präsentationen, viel Reden, viel Bewirtung, von Ergebnissen hat man kaum was erfahren). Das hat sich durch Corona geändert.

Hier wurde ein Schritt in die richtige Richtung gemacht, indem Abteilungsleitern der Titel aberkannt wurde (nur der formale Titel, nicht die Funktion). Das wirkt sich zum Teil kontraproduktiv aus, da die qualifizierten Abteilungsleiter den GVB verlassen und die verzichtbaren, unqualifizierten AL sitzen das bis zur Rente aus - ungestört hinter verschlossenen Türen.

Verbesserungsvorschläge

Führungskräfte des Innendienstes sollten für eine festgesetzte kurze Zeit die Arbeit eines Angestellten machen müssen, um überhaupt eine Ahnung von Arbeit zu haben !
Das Privileg der verschlossenen Bürotür sollte nur der ersten und zweiten Führungsebene vorbehalten sein.

Arbeitsatmosphäre

Man muss sich selbst motivieren, um produktiv zu sein.
Es liegt an einem selbst:
Wer gerne viel arbeitet, hat genug zu tun, auch anspruchsvolle Aufgaben.
Wer aber wenig arbeitet, wird nicht weniger geschätzt und erhält nicht weniger Gehalt.

Image

Das Image ist schlechter, als der GVB als Arbeitgeber ist.

Work-Life-Balance

Großzügige Gleitzeit.
Seit 2 Jahren großzügige Home Office Regelungen.
Vor Corona Zeiten schwere Vereinbarkeit von Familie und Arbeit, da Homeoffice Wenigen vorbehalten war - meist Führungskräften, auch ohne Kinder.

Karriere/Weiterbildung

Im Außendienst möglich.
Im Innendienst kaum Karrieremöglichkeiten.

Gehalt/Sozialleistungen

Ist Verhandlungssache.
Nicht immer gerecht.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umweltbewusstes Handeln im Innendienst: Fehlanzeige
Sozialbewusstsein: Fehlanzeige

Kollegenzusammenhalt

Gibt es so gut wie nicht, nur unter ganz wenigen einzelnen befreundeten Mitarbeitern.

Umgang mit älteren Kollegen

Unterschiedlich.
Je nach Gesundheitszustand. Wer mit über 60 keine gesundheitlichen Einschränkungen hat, wird nicht benachteiligt. Ältere Kollegen mit gesundheitlichen Einschränkungen wird kein Verständnis entgegen gebracht. Zudem gibt es kein echtes Gesundheitsmanagement, die ist nur auf dem Papier vorhanden.

Vorgesetztenverhalten

Es gibt zwei Klassen von Angestellten:
Leitende Angestellte (Führungskräfte), die immer Recht haben und für die es keine Vorschriften gibt (zum Beispiel Arbeitszeiten unter allgemeinen Soll, da von Zeiterfassung ausgenommen, Homeoffice nach Lust und Laune u.v.m.) und Angestellte, die ständig Angst haben, es dem Vorgesetzten nicht recht machen zu können.
Vorgesetzte verlangen von den Angestellten das, was sie selber niemals fähig oder willens sind, abzuarbeiten. Das trifft auch auf Vorgesetzte kleiner Gruppen zu. Es gibt Vorgesetzte, die ihre Mitarbeiter weder unterstützt noch fördern, sondern an deren Schaffenskraft hindern.

Arbeitsbedingungen

Materielle Ausstattung des Arbeitsplatzes ist sehr gut.

Kommunikation

Information von Oberster Führungsebene hat sich in den letzten 5 Jahren kontinuierlich verbessert.

Gleichberechtigung

Mir sind keine Benachteiligungen von Frauen aufgefallen.

Interessante Aufgaben

Gibt viele Interessante Aufgaben.
Werden aber nach Zufallsprinzip oder nach Belieben verteilt.

Neue Vorstände machen Hoffnung

2,8
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Genossenschaftsverband Bayern e.V. in München gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Gute Büroausstattung, überpünktliche Gehaltszahlung, Gleitzeitkonto, Flexikonto

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Es reicht nicht, dass nach einem negativen Eintrag in kununu von der Personalstelle ein positiver Eintrag in kununu verfasst wird.
Eine Schwachpunkt ist die Personalstelle selbst.

Verbesserungsvorschläge

Besser, ehrlicher und fairer ist erst möglich, wenn alle privilegierten
Mitarbeitenden entweder nicht mehr beim GVB angestellt sind oder durch Leistungsmessung analog nicht privilegierter Mitarbeitenden beurteilt werden.

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre ist so, wie man sie sich selber macht.
Gibt wenig Zusammenhalt.

Image

Das gute Image hat der Genossenschaftsverband nur durch seine Mitglieder.
Der Verband selbst hat kein gutes Image.

Work-Life-Balance

Großzügige Gleitzeit.
Kann zum Teil großzügig ausgelebt werden, indem Überstunden angespart werden, ohne Notwendigkeit, die auch dann abgebaut werden können, wenn es arbeitstechnisch nur auf Kosten von Kollegen möglich ist.

Karriere/Weiterbildung

Nur für bestimmte Mitarbeitende möglich.
Voraussetzung: Gute Beziehungen zum Vorgesetzten und/oder zu Personalverantwortlichen.

Gehalt/Sozialleistungen

Mitarbeiter mit alten Verträgen sind in sehr guten Gehaltsstufen und erhalten gute Sozialleistungen.
Bei neueren Verträgen ist das sehr viel leistungsabhängiger.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kann nirgendwo Umwelt- oder Sozialengagement, das über das gesetzlich Vorgeschriebene hinaus geht, erkennen.

Kollegenzusammenhalt

Jeder ist sich selbst der Nächste.
Das ist aber auch nötig.

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Kollegen mit alten Arbeitsverträgen möchte man möglichst frühzeitig in Rente verabschieden. Keine echten Fortbildungen mehr ab einem bestimmten Alter.

Vorgesetztenverhalten

Vorgesetzte haben beim GVB teilweise ein sehr komfortables Leben.
Leider haben nicht alle Ahnung von Mitarbeiterführung oder wollen auch gar nicht führen, sondern nur Aufgaben verteilen.

Arbeitsbedingungen

Sehr gute Arbeitsplatzausstattung.

Kommunikation

In den letzten Jahren hat sich hier viel positiv verändert.

Trotzdem gibt es große Geheimnisse (Gehälter und Altersversorgung leitender Angestellter ist zum Beispiel ein Top Geheimnis. Gehälter werden nur in Summen gemeinsam mit den übrigen Angestellten ausgewiesen. Ebenso wird mit der Altersversorgung verfahren. Die hohen Summen weniger leitender Angestellter werden nur gemeinsam in einer Zahl mit den Summen der vielen Angestellten ausgewiesen).

Gleichberechtigung

Positive Veränderung in den letzten Jahren.

Interessante Aufgaben

Nach ein paar Jahren langweilige Routine.
Man sollte Mitarbeitern mehr Eigenverantwortung zugestehen.

Sehr abwechslungsreiche und spannende Tätigkeit

4,1
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Genossenschaftsverband Bayern e.V. in München gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Ausbildungsmöglichkeiten

Verbesserungsvorschläge

Innovativer werden


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Viel Schatten - wenig Licht

2,8
Nicht empfohlen
Ex-Führungskraft / ManagementHat bei Genossenschaftsverband Bayern e.V. in München gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das man in Ruhe gelassen wird, wenn man seine Aufgaben einigermaßen erledigt.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Das man nicht wirklich gefordert wird und wenig Aufstiegsmöglichkeiten hat.

Verbesserungsvorschläge

Abschaffung der historischen Hierachien

Arbeitsatmosphäre

Die Räumlichkeiten sind ansprechend und modern

Image

Das Image ist wohl leider zurecht nicht so toll, weil jeder vor sich her wurschelt. SO richtig effizient arbeitet der Laden nicht.

Work-Life-Balance

Man kann auch mal ganz gut untertauchen.
Wie ein Beamtenladen

Karriere/Weiterbildung

Wenn man darauf drängt, bekommt man viele Fortbildungsmöglichkeiten. Man muss nur hartnäckig bleiben.

Gehalt/Sozialleistungen

Sehr viele Sozialleistungen.
Allerdings werden für später Einsteigende die immer stärker eingeschränkt

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Nicht wirklich vorhanden

Kollegenzusammenhalt

Hat sich stark gewandelt. War früher solidarischer.

Umgang mit älteren Kollegen

Wie in vielen anderen Unternehmen wird´s ab 50 eher dünn.
Die älteren Kollegen sind noch da, weil die woanders wahrscheinlich keinen neuen Job mehr bekommen würden.

Vorgesetztenverhalten

Wenig professionell (aus-)gebildete Vorgesetzte. Sind mehr mit sich selbst beschäftigt.

Arbeitsbedingungen

Viele Freiheiten. Man muss aufpassen, dass man nicht zu viele Gänge zurückschaltet. Man muss sich schon selbstmotivieren.

Kommunikation

Kommunikation findet eigentlich nur im eigenen Bereich statt. Man merkt nicht wirklich, dass man mit anderen Bereichen eine Einheit bildet.

Interessante Aufgaben

Durchaus abwechslungs- und facettenreich.
Man taucht in eine ganz andere Welt ein.


Gleichberechtigung

Teilen

Aufbruch in die Neuzeit

4,0
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Genossenschaftsverband Bayern e.V. in München gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Obwohl Genossenschaft erst einmal dröge klingt, so verstecken sich dahinter doch immer wieder wunderbare Menschen, die in Ihrer Heimat das Leben für sich und ihre Mitbürger verbessern. Dafür mit Rat und Tat als Verband zur Seite zu stehen, macht Freude. Ich weiß, dass meine Arbeit sinnstiftend ist.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die Fehlerkultur ist verbesserungswürdig

Verbesserungsvorschläge

Hier und da den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mehr Vertrauen entegen bringen und Verantwortung übertragen


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Nur ein Bankenverband kann sich so viel Missmanagement, so viele Fehlentscheidungen und so viele Taugenichtse leisten.

2,5
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei Genossenschaftsverband Bayern e.V. in München gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Sicheres Gehalt.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Intrigen, die beim Genossenschaftsverband seit Jahrzehnten Gang und Gäbe sind werden von der obersten Führungsebene nicht erkannt und daher auch nicht abgestellt.

Verbesserungsvorschläge

Die Leistung und Qualifikation von Leitenden Angestellten sollte mal überprüft werden.

Image

Wenn man sich mit dem Genossenschaftsverband näher beschäftigt, erkennt man dessen gutes Image.

Work-Life-Balance

Von Abteilung zu Abteilung unterschiedlich.
Es gibt Abteilungen, in denen viel mehr als die tariflichen 39 Stunden gearbeitet wird und es gibt Abteilungen, da hat nicht mal ein Mitarbeiter 39 Stunden zu tun. Trotzdem werden auch bei unterbeschäftigten Abteilungen viele Überstunden (ohne Anforderung) aufgebaut um sie bei (privat) passender Gelegenheit abzufeiern.

Gehalt/Sozialleistungen

Das gute Gehalt und die guten Sozialleistungen braucht es, um überhaupt noch arbeitswillige Leistungsträger als Mitarbeiter halten zu können.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es wird viel aus dem Fenster geheizt und die Kühlanlage lässt viele Mitarbeiter vor Kälte zittern, da nicht individuell regulierbar.

Kollegenzusammenhalt

Es gibt einen sehr guten Zusammenhalt unter einzelnen Mitarbeitern.
Aber es gibt mindestens genau so viel Missgunst, Neid, Mobbing von zwar nur wenigen Mitarbeitern. Schlimm ist, dass dieses Veralten von Vorgesetzten geduldet, nicht kritisiert, geschweige denn abgestellt wird. Kein Vorgesetzter unternimmt etwas dagegen, obwohl offensichtlich, da sich niemand die Finger schmutzig machen will und teilweise sind Vorgesetzte auch erpressbar. Bestimmte Mitarbeiter machen Karriere von Anfang an aufgrund von Beziehungen (ohne Qualifikation).

Umgang mit älteren Kollegen

Da ältere Kollegen oft sehr gute Arbeitsverträge haben, versucht man immer wieder diese - auch durch unseriöse Methoden - aus dem Genossenschaftsverband zu drängen.

Vorgesetztenverhalten

Im letzten Jahr wurde durch die oberste Führungsebene und externe Beratung viel zu Gunsten des Arbeitgebers verändert. Vielen Abteilungsleitern wurde zwar offiziell die Leitungsfunktion genommen, aber nur offiziell. Die Abteilungsleiter sind weiterhin Leitende Angestellte und haben gegenüber dem MA das Weisungsrecht. Somit hat sich nichts wirklich verändert. Abteilungsleiter, die in gleicher Position und gleicher Aufgabe (nur ohne Abteilungsleitertitel) weiterarbeiten, haben es jetzt teilweise noch bequemer als schon vorher und genießen weiterhin die Annehmlichkeiten einer eigenen Sekretärin, um sich gegenüber Aufgaben und Mitarbeitern abschirmen zu können.

Arbeitsbedingungen

Ausstattung der Büros ist 1A.

Gleichberechtigung

Mitarbeiter, die über gute Beziehungen beim Genossenschaftsverband eingestellt wurden, sind zeitlebens unangreifbar und werden ohne Leistung bevorzugt, während die wahren Leistungsträger unbeachtet und sogar durch Mobbing aus dem Genossenschaftsverband gedrängt werden.

Interessante Aufgaben

Von Abteilung zu Abteilung verschieden.
Teilweise komplizierte, bürokratische Arbeitsweisen die, wenn für die damit verbunden Kosten jemand persönlich verantwortlich wäre, schon vor 10 oder mehr Jahren abgeschafft worden wären.


Arbeitsatmosphäre

Karriere/Weiterbildung

Kommunikation

Teilen

Fordern und Fördern

4,2
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Genossenschaftsverband Bayern e.V. in München gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Die Digitalisierung sowie die agilen Arbeitswelten sollten noch weiter vertieft und ebenfalls im Außendienst weiter ausgebaut werden.

Arbeitsatmosphäre

Angenehme Atmosphäre getreu dem Motto "Fordern und Fördern". Somit eine tolle Entwicklungsumgebung. Wer eine anspruchsvolle Tätigkeit sowie persönliche Herausforderungen als angenehm empfindet, findet im GVB definitiv den passenden Arbeitgeber

Work-Life-Balance

In der Außendiensttätigkeit wird - wie dementsprechend üblich - zeitlich sowie streckentechnisch dem Mitarbeiter einiges abverlangt. Dies wird dementsprechend honoriert (Arbeitszeit + monetärer Ausgleich). Die Arbeitszeiten sind flexibel gehalten und verlangt dementsprechende Eigenorganisation.

Arbeitsbedingungen

Die Arbeitswelt wird immer digitaler und agiler.

Kommunikation

Die Kommunikation wurde mit modernen Tools deutlich verbessert. An der ein oder anderen Stelle kann noch etwas vereinheitlicht werden.

Interessante Aufgaben

Die Aufgabengebiete im gesamten GVB sehr interessant und vielfältig. Besonders aufgrund der Mandanten- und Themenvielfalt entsteht kein "Altagstrott".


Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Gleichberechtigung

Teilen

Naja ...

3,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Genossenschaftsverband Bayern e.V. in München gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Meist gut, jedoch zeitweise sehr stressig

Work-Life-Balance

Vor allem momentan mit Mobile Working - hoffentlich in Zukunft auch noch

Karriere/Weiterbildung

Karrierekonzept gute Idee, aber absolut nicht gut umgesetzt

Kollegenzusammenhalt

Meistens gut

Arbeitsbedingungen

Man hat angst etwas falsches zu machen und gekündigt zu werden (momentan werden sehr viele ohne guten Grund gekündigt)

Kommunikation

Fehlt teilweise, viel zu viele Kanäle

Interessante Aufgaben

Eher immer das gleiche


Image

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Gleichberechtigung

Teilen

Sehr herzlicher Empfang, nette Kollegen, moderner Spirit! Den GVB kann ich jedem als Arbeitgeber empfehlen!

4,3
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Genossenschaftsverband Bayern e.V. in München gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Super nette Kollegen, moderner Spirit (Arbeitsweise, Vertrauen, mobile working, Technik, harmonisches Miteinander, duz-Kultur)

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Aktuell nichts.

Verbesserungsvorschläge

Sehr viele Informationsquellen, nicht einfach (gerade zu Beginn) den Überblick zu behalten. Hier könnten die Kanäle reduziert werden, um weniger Anlaufstellen für den Informationsaustausch zu haben.

Image

Starker Verband nach innen und außen.

Gehalt/Sozialleistungen

sehr zufrieden, bin auf die Gespräche zur Gehaltserhöhungen (Umfang und Zeitraum) gespannt.

Vorgesetztenverhalten

Sehr angenehmes Miteinander auf Augenhöhe

Arbeitsbedingungen

Sehr moderne Büros, technische Ausstattung top, mobile working (homeoffice) - hoffe dass diese Möglichkeit auch in diesem Umfang „nach Corona“ gegeben ist.


Arbeitsatmosphäre

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen
MEHR BEWERTUNGEN LESEN