GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH Logo

GHM Gesellschaft für Handwerksmessen 
mbH
Bewertung

Verkrustete Strukturen in Hochglanzverpackung

2,1
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Es gibt in Stresszeiten einen guten Zusammenhalt.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Klima der Angst. Niemand wagt es offensichtliche Probleme anzusprechen. Stattdessen werden alle in Teambuildings eingelullt. Das erklärt auch die ständige Fluktuation.

Verbesserungsvorschläge

Die Geschäftsführer wechseln. Das könnte den Gesellschaftern weitere Verluste ersparen. Auch ohne Corona. Die Geschäftsführer haben keinen Plan und keine nachgewiesene Expertise. Um das zu kaschieren kommen immer wieder neue Consultants, die nach wenigen Jahren resignieren. Und man strukturiert fleißig um. Und wenn einem gar nichts mehr einfällt, erfindet man eine neue Führungsebene. Bleibt abzuwarten wie lange das gut geht. Irgendwann ist auch das dickste Polster leer.

Arbeitsatmosphäre

Verkrustete Strukturen, Bürokratismus in Perfektion, uralte IT-Programme...

Kommunikation

Findet statt aber primär von oben nach unten. Neue Ideen sind nur willkommen wenn sie vom Richtigen kommen. Also meist von externen Beratern für ein Heidengeld.

Kollegenzusammenhalt

Hier ist vorsicht geboten. Langjährige Mitarbeiter sichern sich ihren Platz durch absolut devotes Verhalten und Aushorchen neuer Kollegen.

Work-Life-Balance

Öfter mal ein Buch mit zur Arbeit nehmen. Wer viele Überstunden macht gilt als fleißig.

Vorgesetztenverhalten

Es fast mehr Führungskräfte als Arbeitende. Entscheidungen dauern also. Ansonsten herrscht ein Klima der Angst.

Interessante Aufgaben

Sonderaufgaben und Sonderprojekte sind immer gerne gesehen, vor allem solche mit denen sich hinterher der Vorgsetzte schmücken kann.

Gleichberechtigung

Alle sind gleich, aber manche recht viel gleicher.

Umgang mit älteren Kollegen

Werden konsequent kalt gestellt. Jung, blond, weiblich ist gefragter. Erfahrung und Kompetenz zweitrangig.

Arbeitsbedingungen

Hippe Räume, Großraumbüro, naja. Erleichtert die Überwachung.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Ja, wird schon als wichtig empfunden. So lange man keine Einschnitte bei Firmenwagen oder ähnlichem machen muss...

Gehalt/Sozialleistungen

Gehälter variieren stark.

Image

Selbst- und Fremdwahrnehmung klaffen stark auseinander. Verkrustete Strukturen auf hipp getrimmt.

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildungen werden angeboten.

Arbeitgeber-Kommentar

Claudia Berger, Referentin Personal
Claudia BergerReferentin Personal

Liebe ehemalige Kollegin, lieber ehemaliger Kollege,

gerne würden wir danke sagen, für Ihre offenen Worte. Dieses „Danke“ fällt uns allerdings sehr schwer.

Wir erleben ständig, dass konstruktiver Austausch und Feedback zu neuen Lösungen führen und üben dies auch tagtäglich im Miteinander. Frust entsteht, wenn kritische Themen unausgesprochen bleiben.
Ein offenes Wort zu gegebener Zeit hätte sicherlich geholfen etwas zu verändern. Hier wurden Chancen verpasst. Das ist schade für beide Seiten.

Ihre Beschreibung dessen, was Sie in Ihrer Zeit bei der GHM beschäftigt und auch geärgert hat lässt viel individuellen Frust erahnen. Das tut uns leid.
Ihre Beschreibung von Kultur und Rahmenbedingungen passt für uns allerdings so gar nicht zu der GHM, in der wir arbeiten:
Eine GHM die sich in den vergangenen Krisen-Monaten in allen Bereichen (fast) neu erfunden hat, um „danach“ wieder voll durchzustarten.
Eine GHM, die vom Mitwirken der eigenen Mitarbeiter*innen lebt und deren Wert kennt und schätzt – gerade in Phasen der Veränderung.
Eine GHM, in der Begeisterung und Motivation zu spüren sind und in der der Zusammenhalt trotz (oder gerade wegen) der Krise so groß ist wie selten zuvor.

Das Ergebnis einer Kultur-Umfrage in diesem Monat zeichnet ein Bild von Hilfsbereitschaft, Zusammenhalt und Teamgeist über Hierarchien hinweg.
Unsere IT-Landschaft ist seit einiger Zeit komplett überholt, entspricht modernsten Ansprüchen und ist bahnbrechend für die Messe- und Eventbranche.
Unsere Gehälter richten sich an einheitlichen, transparenten Gehaltsbändern aus. Und dabei selbstverständlich auch an den Kompetenzen eines Mitarbeitenden, an der Dauer der Firmenzugehörigkeit und der getragenen Verantwortung. Hier gibt es wenig Spielraum für „große Unterschiede“ bei vergleichbaren Tätigkeiten.
Und eine starke Fluktuation ist uns fremd: Fast zwei Drittel unserer Belegschaft arbeiten bereits mehr als 5 Jahre für die GHM. 40% sogar inzwischen über 10 Jahre.

Sie zeichnen für sich ein anderes Bild. Das ist okay. Vielleicht hat es einfach nicht mehr gepasst. Auch das ist okay.
Und deswegen wünschen wir Ihnen für Ihren weiteren Weg das allerbeste und viele neue, positive Erfahrungen.