Workplace insights that matter.

Login
GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH Logo

GHM Gesellschaft für Handwerksmessen 
mbH
Bewertungen

12 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,7Weiterempfehlung: 67%
Score-Details

12 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,7 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

8 dieser Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihrer Bewertung weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH über den Umgang mit Corona sagen.

BEWERTUNGEN ANZEIGEN

Die GHM - ein Vorzeigeunternehmen. (Von außen betrachtet.)

1,3
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

…., daß im anhängenden Kommentar meine Kritik ja schon bestätigt wurde. Ja, es gibt viele Maßnahmen, Tools, Formate usw., aber man muss diese ja auch umsetzen (können). Da hapert es wie unten beschrieben gewaltig. Viele Führungskräfte, angefangen ganz oben, sind damit überfordert bzw. können es einfach nicht. Ein Vorgesetzter muss sich auch in die Lage seiner Angestellten versetzen können und sehen, dass es noch andere Lebensmodelle als seine eigene gibt.
Ich genieße, daß in meinem neuen Job das gelebte Realität ist, was bei der GHM nur Phrasen waren.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Viele, der Personal-Verantwortung haben.

Verbesserungsvorschläge

Ich habe etliche Vorschläge in meiner GHM-Zeit gemacht. Hätte ich stattdessen mit meiner Katze geredet, wären die Reaktionen zwar nicht besser, aber wahrnehmbarer gewesen.

Arbeitsatmosphäre

Wer als Bewerber oder Besucher zur GHM kommt, wird nichts auszusetzen haben. Ein modernes, helles Gebäude, eine zuvorkommende Empfangsdame, freundliche Mitarbeiter, attraktive Räume, ein gemütlicher Treffpunkt mit Küche und Loungemöbeln, bunte Konferenzräume, Ruheraum, Garten mit Terrasse und Liegestühlen - perfekt!
Die Großraumbüros sind mit modernen ergonomischen Möbeln ausgestattet, haben schallgedämpfte Decken und bieten Think Tanks als stille Rückzugsorte.

Image

Es gibt einen Wendepunkt in der Kultur des Unternehmens: der Umzug in neue Räumlichkeiten in 2018. Die neue Immobilie vertrug sich wohl nicht mehr mit dem alten, eher gemütlichen, aber von einer starken kollegialen Gemeinschaft getragenen Firmenimage. Durch Coachings forciert musste man moderner, hipper, cooler werden. Das startete mit der Geschäftsführung und den Führungskräften und fand schon im Vorfeld seinen ersten Höhepunkt im anbiedernden Angebot eines Herren, ihn zu duzen.
Von da an bildete sich eine glatte Oberfläche, die dem Betrachter keine Möglichkeit zur Kritik bietet. Die perfekte Fassade. Wie es dahinter aussieht, habe ich erlebt und oben beschrieben.

Work-Life-Balance

Gleitzeit, Home Office, Gleitzeitkonto, Teilzeitangebote für Mütter - formal passt das.

Karriere/Weiterbildung

Wer ein flexibles Rückgrat hat, kann leichter Karriere machen. Es gibt aufgrund der Struktur allerdings nicht viele Positionen bzw. Möglichkeiten dazu. Ganz wichtig sind die oben beschriebene Eigenschaften und eine permanente linientreue Argumentation.
Weiterbildungsangebote gibt es. Die Gelegenheit, sie zu nutzen, nicht immer.

Kollegenzusammenhalt

Nicht jedes Team ist ein echtes Team, nicht jeder, der dich auf dem Flur anlächelt, meint es gut mit dir. „Me first!“ ist häufig das Motto. Und es kam sogar vor, daß Führungskräfte Ideen von Mitarbeitern bei der Geschäftsführung als eigene verkauft haben.
Aber wie im richtigen Leben gibt es auch in dieser Firma viele Kolleg*innen, die über diese Zweifel erhaben sind!

Umgang mit älteren Kollegen

Es gibt nicht viele ältere Mitarbeiter bei der GHM. Ich hatte keinen Job-Kontakt zu ihnen, weiß aber aus persönlichen Gesprächen, daß sich nicht alle respektiert, sondern eher nur toleriert fühlen.

Vorgesetztenverhalten

Eine Geschäftsführung, die modern und vor allem emphatisch sein will, dafür Coaches einkauft. Folge: die Authentizität ging verloren. Die GF ist mitverantwortlich für eine Kultur der alternativen Wahrheit, die viele Mitarbeiter daran hindert, ein Vertrauensverhältnis zu ihr aufzubauen. Einige Führungskräfte begründen ihre Autorität mit ihrer Position, nicht mit Kompetenz. Dazu kommt eine erstaunliche Unsicherheit, die sich in ihrem Führungsverhalten äußert. Die viel proklamierte flache Hierarchie wird ad absurdum geführt. Ober sticht Unter, selbst wenn Unter im Recht ist. Diese Besserwisser-Verhalten raubt den MA oft die Lust am Job, verunsichert und ängstigt. Gleichwohl spielen einige gerne den jovialen Kumpel, was je nach Charakter ans Peinliche grenzt. Auffallend ist bei einigen auch eine treue Ergebenheit gegenüber einem Teil der GF. Vor allem die Leiterinnen zweier übergeordneter Abteilungen haben einen besonders kurzen Draht dorthin, über den schon mancher MA schmerzhaft gestolpert ist. Wertschätzung, Vertrauen, Motivation, ehrliche Kommunikation - sie werden als unverzichtbare Bausteine der Unternehmenskultur hochgehalten. Leider so hoch, dass nur wenige drankommen!

Arbeitsbedingungen

Siehe oben. Oberflächlich sieht das gut aus. Wer aber mal einen Tag dort im Großraum verbracht hat und den tiefen, lauten Bass oder die schrille Telefonstimme von Kolleg*innen in Endlostelefonaten erleben durfte, sieht das etwas differenzierter. Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.

Kommunikation

Es gibt eine Menge Austausch- und Infoformate, die alle der Transparenz und lückenlosen Information dienen (sollen). Die sollen den Mitarbeitern auch das gutes Gefühl der Teilhabe vermitteln und die Identifikation mit dem Unternehmen stärken. Das schafft Vertrauen und ist lobenswert. Am Ende stellt man dann fest: Es wurde viel gesagt, manchmal zu viel. Aber es wurde nicht immer alles gehalten bzw. umgesetzt.

Gehalt/Sozialleistungen

Die Gehaltsstruktur ist ok, aber ausbaufähig. Wenn es das Betriebsergebnis erlaubt, wird auch eine Prämie ausgeschüttet.
Bei den Sozialleistungen kleckert man nicht.

Gleichberechtigung

Auf dem Papier schon. Aber auch nur dort!

Interessante Aufgaben

Per se schon. Leider werden neue Ideen häufig schneller als notwendig ausgebremst. Bewährte Modelle jährlich wiederholt. Abhängig vom Vorgesetzten variieren die Verantwortungsspielräume. Es gibt eine Menge guter Leute, denen man mehr zutrauen und eine größere Verantwortung übertragen könnte.

Arbeitgeber-Kommentar

Claudia Berger, Referentin Personal
Claudia BergerReferentin Personal

Liebe ehemalige Kollegin, lieber ehemaliger Kollege,

wir bedauern es sehr, dass Sie uns in den von Ihnen benannten Punkten so negativ in Erinnerung behalten.

Nachdenklich stimmt uns dabei, dass Sie Themen kritisch aufgreifen, die wir sehr ernst nehmen und für die wir auch Lösungen bereit halten. Schade, dass Sie sich hier nicht abgeholt gefühlt haben.

Zum Thema Ideen und Vorschläge: Seit vielen Jahren setzen wir ein hauseigenes Ideenmanagement um, in dem eingereichte Vorschläge betrachtet, bewertet und an die entsprechenden Fachabteilungen weitergegeben werden. Eingereichte und umgesetzte Ideen werden hierbei sogar prämiert.

Zum Thema Veränderung und Kultur: Ja, wir verändern uns stetig und bleiben auch konsequent am Ball. Sie verknüpfen unseren Veränderungsbedarf mit „Hipper und Cooler“. Wir hingegen bauen unsere Entscheidungen auf unternehmerischen Notwendigkeiten auf, die uns dabei helfen wettbewerbsfähig und nah am Markt zu sein. Und das mit einem Mitarbeiterkreis, den wir auch im Umbruch eng begleiten und gemeinsam viel Energie entwickeln um Neues zu integrieren.
Schade, dass wir sie in dieser Phase der Veränderung scheinbar nicht begeistern konnten.

Glatte Oberflächen können wir dabei in diesem Prozess nicht erkennen. Wir spüren Reibungsenergie. Doch wir nutzen sie konstruktiv als Chance zur Weiterentwicklung.

Zum Vorgesetztenverhalten: Leider geben Sie Ihrer Enttäuschung erst jetzt Raum. Ein wichtiger Pfeiler unserer Zusammenarbeit bildet die direkte Kommunikation und ein damit verbundenes Feedback (das funktioniert sowohl im „Sie“ als auch im „Du“). Wir sind ständig im Dialog mit unseren Führungskräften und unterstützen sie mit vielen Entwicklungsmaßnahmen. Die Bausteine unserer Führungskultur sind ambitioniert, aber definitiv im Rahmen des Möglichen.

Unsere geringe Fluktuation, die lange Betriebszugehörigkeit und die Rückmeldungen unserer Kolleg*innen zeigen uns, dass es sich in unserem Betriebsklima gut und motiviert arbeiten lässt. Dazu tragen sicher auch ein vertrauensvolles Miteinander und eine Gesprächskultur bei, die einen offenen Umgang mit Konflikten fördert. Angst muss bei uns niemand haben.

Wir wünschen Ihnen für Ihren weiteren Weg das allerbeste und viele neue, positive Erfahrungen.

Dieser Kommentar bezieht sich auf eine frühere Version der Bewertung.

GHM - hier fühle ich mich wohl!

4,3
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Räumlichkeiten/Ausstattung sind wirklich unschlagbar. Und ich bin super happy über meine Kolleg*innen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Dass es immer Nörgler gibt, die alles schlecht machen müssen. Wie
schon geschrieben, ist nicht immer alles "heiter Sonnenschein", aber
nur schimpfen und selbst nichts machen - das nervt. Der Arbeitgeber kann zwar nichts dafür, aber ich finde, das muss mal gesagt werden.

Arbeitsatmosphäre

Mit der Arbeitsatmosphäre bin ich sehr zufrieden. Natürlich ist nicht immer alles "heiter Sonnenschein", aber wo ist schon immer alles top?

Image

Ich kann nur sagen, dass ich das Image der GHM aufrecht halte. Ich wäre ja schön blöd, wenn ich schlecht über meinen Arbeitgeber sprechen würde - das würde dann wohl auch nicht für mich sprechen.

Work-Life-Balance

Vor der Pandemie hätte ich diesen Punkt etwas schlechter bewertet, aber jetzt funktioniert es wunderbar mit dem Homeoffice. Urlaub und Gleitzeit waren noch nie ein Problem und wenn es mal "brennt" wird man unterstützt und findet gemeinsam Lösungen.

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildungen werden angeboten, aber man muss sie aktiv darum bemühen.

Gehalt/Sozialleistungen

Ich finde das Gehalt fair und es gibt viele zusätzliche Leistungen. Weihnachtsgeld, Urlaubsgeld, Prämie, Zuschüsse...

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Man ist bemüht darauf zu achten, aber es ist noch ausbaufähig.

Kollegenzusammenhalt

Ich finde den Zusammenhalt in der GHM sehr gut. Mancher bringt sich vielleicht etwas mehr und mancher etwas weniger ein. Aber ich fühle mich mit meinen Kolleg*innen sehr wohl und freue mich, wenn ich bald wieder alle im Büro sehen darf.

Umgang mit älteren Kollegen

Die letzten Jahre sind viel langjährige Kollegen in den Ruhestand gegangen und somit gibt es nur noch wenig ältere Kollegen. Diese sind aber sehr geschätzt.
Das Alter spielt bei der Einstellung keine Rolle - hier haben wir zwar sehr viele junge Mitarbeiter, aber es kommen auch immer wieder ältere Mitarbeiter dazu.

Vorgesetztenverhalten

Es gibt noch Luft nach oben.

Arbeitsbedingungen

Also, hier wurde auf alle Fälle nicht gespart. Vor einigen Jahren ist man in
ein neues Gebäude gezogen und die Einrichtung ist wirklich auf dem neusten Stand. Im sogenannten "Marktplatz" (Aufenthaltsraum/Küche) fühlt man sich wie in einem trendigen Café, auch die Terrasse ist natürlich im Sommer toll.

Kommunikation

Es kommen regelmäßige Informationen von Seiten der Geschäftsführung,
HR oder den einzelnen Messeteams. Gerade in Zeiten der Pandemie gab es eine gute Kommunikation und regelmäßige Formate wurden trotz Homeoffice via Zoom beigehalten.

Gleichberechtigung

Im Großen und Ganzen kann ich mich nicht beklagen... Einzelfälle wird es aber immer geben - damit kann ich aber umgehen.

Interessante Aufgaben

Es wird nicht langweilig und es macht Spaß an verschiedenen Aufgaben und Herausforderungen zu arbeiten.

Arbeitgeber-Kommentar

Claudia Berger, Referentin Personal
Claudia BergerReferentin Personal

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, um die GHM Gesellschaft für Handwerksmessen als Arbeitgeber zu bewerten. Wir freuen uns sehr, dass Sie Ihre Erfahrung bei der GHM hier mit anderen teilen und vor allem, dass Sie sich auch in der aktuell herausfordernden Situation wohl bei uns fühlen und die Arbeitsatmosphäre sowie die Kommunikation und den Austausch mit den Kolleg*innen, die uns gegenwärtig besonders am Herzen liegt, schätzen.

Auf eine weiterhin tolle Zusammenarbeit!

Mit lieben Grüßen

Verkrustete Strukturen in Hochglanzverpackung

2,1
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Es gibt in Stresszeiten einen guten Zusammenhalt.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Klima der Angst. Niemand wagt es offensichtliche Probleme anzusprechen. Stattdessen werden alle in Teambuildings eingelullt. Das erklärt auch die ständige Fluktuation.

Verbesserungsvorschläge

Die Geschäftsführer wechseln. Das könnte den Gesellschaftern weitere Verluste ersparen. Auch ohne Corona. Die Geschäftsführer haben keinen Plan und keine nachgewiesene Expertise. Um das zu kaschieren kommen immer wieder neue Consultants, die nach wenigen Jahren resignieren. Und man strukturiert fleißig um. Und wenn einem gar nichts mehr einfällt, erfindet man eine neue Führungsebene. Bleibt abzuwarten wie lange das gut geht. Irgendwann ist auch das dickste Polster leer.

Arbeitsatmosphäre

Verkrustete Strukturen, Bürokratismus in Perfektion, uralte IT-Programme...

Image

Selbst- und Fremdwahrnehmung klaffen stark auseinander. Verkrustete Strukturen auf hipp getrimmt.

Work-Life-Balance

Öfter mal ein Buch mit zur Arbeit nehmen. Wer viele Überstunden macht gilt als fleißig.

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildungen werden angeboten.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehälter variieren stark.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Ja, wird schon als wichtig empfunden. So lange man keine Einschnitte bei Firmenwagen oder ähnlichem machen muss...

Kollegenzusammenhalt

Hier ist vorsicht geboten. Langjährige Mitarbeiter sichern sich ihren Platz durch absolut devotes Verhalten und Aushorchen neuer Kollegen.

Umgang mit älteren Kollegen

Werden konsequent kalt gestellt. Jung, blond, weiblich ist gefragter. Erfahrung und Kompetenz zweitrangig.

Vorgesetztenverhalten

Es fast mehr Führungskräfte als Arbeitende. Entscheidungen dauern also. Ansonsten herrscht ein Klima der Angst.

Arbeitsbedingungen

Hippe Räume, Großraumbüro, naja. Erleichtert die Überwachung.

Kommunikation

Findet statt aber primär von oben nach unten. Neue Ideen sind nur willkommen wenn sie vom Richtigen kommen. Also meist von externen Beratern für ein Heidengeld.

Gleichberechtigung

Alle sind gleich, aber manche recht viel gleicher.

Interessante Aufgaben

Sonderaufgaben und Sonderprojekte sind immer gerne gesehen, vor allem solche mit denen sich hinterher der Vorgsetzte schmücken kann.

Arbeitgeber-Kommentar

Claudia Berger, Referentin Personal
Claudia BergerReferentin Personal

Liebe ehemalige Kollegin, lieber ehemaliger Kollege,

gerne würden wir danke sagen, für Ihre offenen Worte. Dieses „Danke“ fällt uns allerdings sehr schwer.

Wir erleben ständig, dass konstruktiver Austausch und Feedback zu neuen Lösungen führen und üben dies auch tagtäglich im Miteinander. Frust entsteht, wenn kritische Themen unausgesprochen bleiben.
Ein offenes Wort zu gegebener Zeit hätte sicherlich geholfen etwas zu verändern. Hier wurden Chancen verpasst. Das ist schade für beide Seiten.

Ihre Beschreibung dessen, was Sie in Ihrer Zeit bei der GHM beschäftigt und auch geärgert hat lässt viel individuellen Frust erahnen. Das tut uns leid.
Ihre Beschreibung von Kultur und Rahmenbedingungen passt für uns allerdings so gar nicht zu der GHM, in der wir arbeiten:
Eine GHM die sich in den vergangenen Krisen-Monaten in allen Bereichen (fast) neu erfunden hat, um „danach“ wieder voll durchzustarten.
Eine GHM, die vom Mitwirken der eigenen Mitarbeiter*innen lebt und deren Wert kennt und schätzt – gerade in Phasen der Veränderung.
Eine GHM, in der Begeisterung und Motivation zu spüren sind und in der der Zusammenhalt trotz (oder gerade wegen) der Krise so groß ist wie selten zuvor.

Das Ergebnis einer Kultur-Umfrage in diesem Monat zeichnet ein Bild von Hilfsbereitschaft, Zusammenhalt und Teamgeist über Hierarchien hinweg.
Unsere IT-Landschaft ist seit einiger Zeit komplett überholt, entspricht modernsten Ansprüchen und ist bahnbrechend für die Messe- und Eventbranche.
Unsere Gehälter richten sich an einheitlichen, transparenten Gehaltsbändern aus. Und dabei selbstverständlich auch an den Kompetenzen eines Mitarbeitenden, an der Dauer der Firmenzugehörigkeit und der getragenen Verantwortung. Hier gibt es wenig Spielraum für „große Unterschiede“ bei vergleichbaren Tätigkeiten.
Und eine starke Fluktuation ist uns fremd: Fast zwei Drittel unserer Belegschaft arbeiten bereits mehr als 5 Jahre für die GHM. 40% sogar inzwischen über 10 Jahre.

Sie zeichnen für sich ein anderes Bild. Das ist okay. Vielleicht hat es einfach nicht mehr gepasst. Auch das ist okay.
Und deswegen wünschen wir Ihnen für Ihren weiteren Weg das allerbeste und viele neue, positive Erfahrungen.

Moderner Arbeitgeber, spannende Aufgaben, kollegialer Teamgeist, zukunftsorientierte Unternehmensführung

4,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich PR / Kommunikation gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre ist sehr gut und ich bin bisher jeden einzelnen Tag gerne für die GHM tätig gewesen - ob aus dem Homeoffice oder der PW5.

Work-Life-Balance

Phasen mit hohem Arbeitsaufkommen bringt das zyklische Geschäft mit sich, werden aber durch Überstunden/Gleitzeit, etc. ausgeglichen:

Karriere/Weiterbildung

Hier wird sehr viel investiert und es macht richtig Spaß, gemeinsam an der Entwicklung der Kompetenzen und Soft Skills zu arbeiten.

Kollegenzusammenhalt

Es ist Zeit und Raum für intensive Diskussionen fachlicher Art, die in großen Teilen in kollegialer und wertschätzender Art ablaufen. Ausnahmen bestätigen die Regel, sind aber keinesfalls mit der Unternehmenskultur zusammenhängend, sondern einzelnen (Führungs-)Persönlichkeiten bzw. der Historie des Messewesens (im grauen Vorzeiten waren Messeorganisationen noch deutlich anders aufgestellt, als das heute der Fall ist) zuzuschreiben. Hier hat die Organisation ein Auge drauf und leitet die notwendigen Maßnahmen in die Wege, um sich entsprechend zukunftsfähig- und kompetenzbasiert aufzustellen.

Vorgesetztenverhalten

Hier kann ich nur für meine Vorgesetzten sprechen: Top!

Kommunikation

Die GF, HR und andere Fachbereiche bemühen sich um einen kontinuierlichen Informationstransfer, z.T. über Mail, einen GHM eigenen Blog oder Info-Blitzlichter. Die interne Kommunikation ist gebündelt in einer fest definierten Rolle jedoch leider nicht existent. Daher: Insgesamt ein transparenter, offener und vor allem wertschätzender-einbeziehender Prozess, aber sicher in seinen Formaten und Freuquenzen noch ausbaufähig.


Image

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Claudia Berger, Referentin Personal
Claudia BergerReferentin Personal

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

herzlichen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben um die GHM, Gesellschaft für Handwerksmessen zu bewerten. Wir freuen uns über jedes Feedback, denn so können wir uns stetig verbessern

Unser Anliegen und Bestreben ist es auch schon jetzt, Informationen so zeitnah wie möglich an unsere Kolleg*innen zu geben, nehmen wir doch Ihren Wunsch nach einer noch besseren und zügigeren Kommunikation gerne auf und versuchen uns hier künftig noch weiter zu verbessern.

Mit lieben Grüssen

Wer Mobbing und Lügen mag ist hier gut aufgehoben!

2,8
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Marketing / Produktmanagement gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Interessante Branche, Flexible Arbeitszeiten

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmoshpäre hängt stark vom Vorgesetzten ab. Es gibt ein paar wenige faire und kompetente Vorgesetze , unter denen das Arbeiten auch unter Stress sicher Spass macht. Aber es gibt auch welche, die selber keine Ahnung vom Job und vorallem von der Mitarbeiterführung und -motivation haben (so zumindest der Eindruck). Ich hatte wohl ziemlich Pech. Wer Wertschätzung seiner Arbeit sucht, ist hier fehl am Platz. Leider trägt die Firma und die GF nicht dazu bei, dass ein von Fairness und Vertrauen geprägtes Betriebsklima herrscht. Eher im Gegenteil!

Image

Nach außen ist das Image besser als bei den Kollgen innerhalb der Firma. Klar, die kennen die Firma ja auch! Aber solange die GF denkt, das Image sei OK - dann ist es das wohl auch.

Work-Life-Balance

Eine vernünftiges Work-Life-Balance ist grundsätzlich möglich. Natürlich abhänging von der Abteilung, der größe der Abteilung und dem Verantwortungsgebiet. Das Messegeschäft ist naturgemäß ein zyklisches Geschäft. Abhängig von Job und Abteilung kann das Gleitzeitkonto nach der Messe relativ problemlos ausgeglichen werden. Ebenso das Urlaubskonto.
Aber vor und während der Veranstaltungen ist der Stresslevel extrem hoch (was aber nicht anerkannt wird - außer Mann/Frau jammert ständig wegen "Überlastung").

Karriere/Weiterbildung

Theoretisch gäbe es Mittel für die persönliche Weiterbildung. In der Realität fehlt dazu die Zeit und der Wille des Managements, ihre Mitarbeiter karrieretechnisch weiter zu bringen.
Wirklich karriere kann man hier nicht machen.

Gehalt/Sozialleistungen

Sozialleistungen gibt es. Gehälter werden pünktlich überwiesen. Es gibt Urlaubs- und Weihnachtsgeld, ggf. Bonuszahlungen. Alles kein Überflieger, aber OK.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

-

Kollegenzusammenhalt

Es gibt tatsächlich viele sehr nette Kollegen, die ein faires und kollegiales Miteinander vorleben.
Leider passen sich aber auch einige Kolleg/-innen, dem Zeitgeist entsprechend, der unkollegialen Vorbildfunktion der jüngeren GF und mancher Abteilungsleiter an.
D.h. hinter dem Rücken anderer schlecht über Kollegen, Vorgesetze, GF und Firmenpolitik reden (Neudeutsch Mobbing), Informationen absichtlich zurückhalten oder schlecht kommunizieren um sich später damit profilieren zu können oder es gegen andere Kollegen einzusetzen, sich bei der GF permantent und auf Kosten anderer Kollegen einschleimen, Erfolge Anderer als die eigenen verkaufen, selber viele Fehler machen und diese dann anderen in die Schuhe schieben, sich selber in den Vordergrund stellen und dabei die Leistung andere schlecht machen. Kurzum - alles was man sich nicht wünscht, findet man auch hier.

Umgang mit älteren Kollegen

Es werden sowohl jüngere als auch ältere AN eingestellt. "Alt" und jung arbeiten gut zusammen. Ob ältere oder langdiendene Kollegen von der GF oder dem Management geschätzt oder gefördert werden kann ich nicht sagen. Dazu bin ich zu jung.

Vorgesetztenverhalten

Auch hier gibt es ein paar wenige gute Vorgesetzte, zumeist aber traurige Abklatsche und Oportunisten der jüngeren Geschäftsführung.
Aussagen und Versprechen der GF, von HR und Vorgesetzen werden nicht eingehalten.
Selbst über schriftlich fixiertes im Arbeitsvertrag muss man sich streiten
Bei meinem Vorgesetzen konnte ich mich bei Konfliktfällen nur bedingt darauf verlassen, dass er mir meinen Rücken stärkt. Hatte wohl genug eigene Probleme.
Bei sachbezogenen Entscheidungen wurde meine Meinung als Experte einbezogen.
Konstruktive Kritik wurde selten geübt - entweder weil ich meinen Job wohl gut gemacht habe oder mein Vorgesetzter meine Leistungen gar nicht selber nicht beurteilen konnte.
Mitarbeitergespräche gibt es - waren bei mir aber werder vernünftige noch zielorientiert. Mitarbeitergespräche sollen den Mitarbeiter orientieren und motivieren. Ich habe beides nicht erleben dürfen. Ganz im Gegenteil.
Der Fisch fängt halt vom Kopf her an zu stinken!

Arbeitsbedingungen

Großraumbüro - die einen mögens, die anderen nicht. Es wird viel telefoniert. Dadurch ist der Lärmpegel recht hoch. Viele Kolleg/-innen nehmen auch keine Rücksicht auf ihre Nachbarn. Frei nach dem Motto - "... je lauter desto besser, damit auch wirklich jeder mitbekommt, dass ich anwesend bin." Leider wurde bei der Planung der Büroräume nur wenig auf die Wünsche der MA eingegangen.
Die GF hat sich zumindest bemüht, ein schönes Arbeitsambiente zu schaffen. Die Büroräume sind hell und haben viele Fenster. Ein schöner Aufenthaltsraum zum Essen und mit Küche, ein schöner Garten im Sommer, Kaffeküchen, Tiefgaragenstellplatz, Duschen.

Kommunikation

Es gibt Intranet und "regelmäßige" Firmen Informationsevents. Über die Qualität und den Wahrheitsgehalt der kommunizierten Informationen lässt sich nur spekulieren. Meist liegt der Flurfunk richtiger.

Gleichberechtigung

Es gibt mehr weibliche als männliche Mitarbeiterinnen, auch in Führungspositionen.

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben selber sind grundsätzlich interessant und abwechslungsreich. Natürlich gibt es auch viele Routinearbeiten, wie in jedem Job. Aber wer die Messebranche mag, ist hier gut aufgehoben.

Arbeitgeber-Kommentar

Claudia Berger, Referentin Personal
Claudia BergerReferentin Personal

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

wir spüren in Ihren Zeilen viel Enttäuschung und das tut uns furchtbar leid.
Umso mehr nehmen wir Ihren Kommentar ernst und danken für die intensive Auseinandersetzung mit Ihrer Situation bei uns.

Konstruktive Kritik nehmen wir gerne an, da sie uns noch weiteren Ansporn für Weiterentwicklung liefert.
Wir geben es ganz offen zu: Manche Aussage irritiert und trifft uns. Gerade an den Stellen, wo es um das Zwischenmenschliche geht, erkennen wir uns einfach nicht wieder.
Wir hätten uns hier einen konstruktiven Ansatzpunkt gewünscht, der uns aufzeigt wo wir etwas zum Positiven verändern können.

Mit unseren Maßnahmen zur ständigen Weiterentwicklung unserer Führungs- und Unternehmenskultur (von der ernsthaften Leitbilderstellung, über die Führungskräfte-Akademie bis hin zu unseren Feedbackschulungen für das gesamte Haus) möchten wir genau das Gegenteil erzeugen: Fairness, Vertrauen und Wertschätzung haben bei uns einen sehr hohen Stellenwert. Für „Mobbing“ im klassischen Sinne hingegen haben wir null Toleranz.

Lassen Sie uns bitte gemeinsam Lösungen suchen. Dafür sind wir auf einen direkten Austausch angewiesen. Kommen Sie mit Ihrem Feedback gerne persönlich auf uns zu. Auch unsere Vertrauenspersonen haben immer ein offenes Ohr für Sie.

Mit lieben Grüssen

Arbeitgeber, bei dem eine positive Aufbruchsstimmung spürbar ist

4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Arbeitsatmosphäre

Angenehme, konstruktive Atmosphäre mit Feedbackkultur

Image

Die Messen der GHM haben ein gutes Image und sind bekannt; die "Marke" GHM als toller Arbeitgeber und ihr damit verbundenes Image sind noch ausbaufähig

Work-Life-Balance

Freizeitausgleich durch Gleitzeitkonto jederzeit möglich; Möglichkeit im Homeoffice zu arbeiten

Karriere/Weiterbildung

Offene Diskussion über Entwicklungsschritte jederzeit möglich; Schritte, die Anklang finden werden unterstützt und professionell durch passende Maßnahmen begleitet

Gehalt/Sozialleistungen

Tolle Zusatzleistungen; Gehaltsniveau durchschnittlich

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Ideen für einen grüneren "Fußabdruck" des Unternehmens werden gefördert

Kollegenzusammenhalt

Tolles Team, in dem auch der Spaß nicht zu kurz kommt

Vorgesetztenverhalten

Führungskreis arbeitet kontinuierlich in einer eigenen Akademie an einer positiven Weiterentwicklung der Führungskultur

Arbeitsbedingungen

Modernste Büroausstattung; tolles Bürogebäude mit unterschiedlichen Arbeitsbereichen, die allen Arbeitssituationen Rechnung tragen (zum kreativen Austausch, für das klassische Meeting, für ruhiges Arbeiten...)

Kommunikation

Regelmäßige Information durch Geschäftsführung, Führungskreis und Personalabteilung in unterschiedlichen Formaten zu aktuellen Geschehnissen und zur "Lage"; interner Blog als Kommunikationskanal für alle Mitarbeiter


Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Claudia Berger, Referentin Personal
Claudia BergerReferentin Personal

Liebe Kollegin, lieber Kollege,
Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben um die GHM Gesellschaft für Handwerksmessen als Arbeitgeber zu bewerten. Wir freuen uns sehr, dass Sie Ihre Erfahrungen innerhalb der GHM mit anderen teilen.

Uns liegt es am Herzen dass Sie sich bei uns wohl fühlen. Daneben möchten wir offen für Neues sein und am Nabel der Zeit bleiben.

Wie Sie bereits geschrieben haben, ist die GHM bei Ausstellern, Besuchern und vor allem in der Handwerksfamilie bekannt. Wir möchten darauf aufbauen und uns auch auf dem Bewerbermarkt als bekannter und empfehlenswerter Arbeitgeber positionieren.
Ihr ehrliches Feedback als Mitarbeiter liefert hierzu einen wertvollen Beitrag. Danke!
Wir freuen uns sehr auf die weitere Zusammenarbeit!

Mit lieben Grüßen

Solider und empfehlenswerter Arbeitgeber

4,5
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Marketing / Produktmanagement gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Auch in stressigen Phasen wird Rücksicht aufeinander genommen und unterstützt.

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildungswünsche stoßen auf offene Ohren und werden gefördert.

Gehalt/Sozialleistungen

Hier ist noch etwas Luft nach oben.

Kollegenzusammenhalt

Große Wertschätzung und Zusammenhalt unter den Kollegen.

Vorgesetztenverhalten

Vorgesetzte sind offen für neue Ideen.

Arbeitsbedingungen

An manchen Stellen gibt es Verbesserungsbedarf. Jedoch ist man offen für neue Ideen und setzt sich für die Mitarbeiter ein.

Interessante Aufgaben

Es gibt viele Möglichkeiten gute Branchenkontakte zu knüpfen. Gerade im Bereich Marketing sind die Aufgaben sehr abwechslungsreich und spannend.


Image

Work-Life-Balance

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Claudia Berger, Referentin Personal
Claudia BergerReferentin Personal

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

vielen Dank dass Sie sich die Zeit genommen haben die GHM Gesellschaft für Handwerksmessen zu bewerten. Wir freuen uns über jedes Feedback, denn so können wir uns stetig verbessern.

Herzlichen Dank für Ihre positive Bewertung - wir freuen uns, die GHM gemeinsam mit Ihnen weiter zu entwickeln.

Mit lieben Grüssen

Wenn man sich für Messen interessiert ist man hier richtig.

3,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Angenehmes Arbeiten, viele Benefits.

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildungsmaßnahmen werden jährlich angeboten.

Kollegenzusammenhalt

Natürlich kommt es immer auch auf einzelne Personen an, aber grundsätzlich kommt man sehr gut miteinander aus.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Claudia Berger, Referentin Personal
Claudia BergerReferentin Personal

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

vielen Dank dass Sie sich die Zeit genommen haben die GHM Gesellschaft für Handwerksmessen zu bewerten. Wir freuen uns über jedes Feedback, denn so können wir uns stetig verbessern.

Herzlichen Dank für Ihre positive Bewertung - wir freuen uns, die GHM gemeinsam mit Ihnen weiter zu entwickeln.

Mit lieben Grüssen

Kaputt gecoached

1,9
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Fühle mich super aufgehoben und klasse informiert. Sie machen alles was möglich ist.

4,2
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Claudia Berger, Referentin Personal
Claudia BergerReferentin Personal

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

vielen Dank dass Sie sich die Zeit genommen haben die GHM Gesellschaft für Handwerksmessen zu bewerten. Wir freuen uns über jedes Feedback, denn so können wir uns stetig verbessern.

Herzlichen Dank für Ihre positive Bewertung - wir freuen uns, die GHM gemeinsam mit Ihnen weiter zu entwickeln.

Mit lieben Grüssen

MEHR BEWERTUNGEN LESEN