godesys AG als Arbeitgeber

  • Mainz, Deutschland
  • BrancheIT
Kein Firmenlogo hinterlegt

Viele leere Versprechungen, sowohl auf Mitarbeiterebene als auch auf Kundenebene. Leider bin ich darauf reingefallen.

1,4
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bis 2019 im Bereich IT bei Godesys AG in Mainz gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Dass auf Missstände direkt und offen hingewiesen wurde, aber der Arbeitgeber keinen Handlungsbedarf sieht. Liest man sich hier ältere Bewertungen durch, treffen diese ebenfalls den Nagel auf den Kopf und beweisen, dass diverse Missstände seit Jahren vorherrschen, aber die Firma nicht gewillt ist, hierbei Abhilfe zu schaffen.

Verbesserungsvorschläge

Für weniger Gerichtstermine mit Kunden und (ehemaligen) Mitarbeiter sorgen und die Themen wie normale Menschen aus der Welt schaffen. Dies bedeutet, fair den Kunden und Mitarbeitern gegenüber zu agieren und nur das versprechen, was auch gehalten werden kann.

Arbeitsatmosphäre

Es gibt zu wenige Kollegen in allen Bereichen, sodass alle Bereiche überlastet sind und entsprechend überarbeitet. So ist die Stimmung teilweise mies.
Bei Teamevents oder Mitarbeiterveranstaltungen wird erwartet, dass man sich diese Zeit als Pause einträgt. Macht man das nicht, wird man entsprechend darauf hingewiesen. So bleiben viele lieber fern, da man nicht noch länger auf der Arbeit bleiben will.
Generell bekommt man das Gefühl vermittelt, dass man sich ja nicht erlauben sollte, Ansprüche zu haben bzw. überhaupt mal eine Frage zu stellen.

Kommunikation

Kommunikation findet nur statt, wenn "von oben" auf ein Fehlverhalten oder auf Missstände hingewiesen wird. Dann gibt es einen langen Text im allgemeinen Chat-Programm des Unternehmens und es wird "drauf gehauen".

Kollegenzusammenhalt

Mit ein paar Kollegen musste man generell erst ein mal minutenlang diskutieren, ob der- oder diejenige überhaupt die Aufgabe übernimmt. In meiner Abteilung kam ich gut mit meinen Kollegen klar. Hauptsächlich haben wir uns selbst nicht so ernst genommen und die Qualität unserer Software und des Unternehmens mit Galgenhumor genommen.

Work-Life-Balance

Man ist gezwungen, von 9:00 bis 17:30 Uhr zu arbeiten. Man kommt nämlich gar nicht ins Büro, da man keinen Chip, Schlüssel oder ähnliches hat.
Homeoffice wird ebenfalls nicht geboten. Zudem muss man auch Arbeiten in den Abendstunden übernehmen, wenn das System beim Kunden stillsteht.

Vorgesetztenverhalten

Ich hatte damals verschiedene Angebote und hatte mich dann leider für godesys entschieden, da ich dachte, dass das, was im Vorstellungsgespräch vermittelt wurde, auch eingehalten wird. Leider musste ich jedoch schnell feststellen, dass alle Beteiligten des Vorstellungsgespräches nur Mitarbeiter des Firmengründers sind und somit keine eigenen Entscheidungen treffen durften. Es wurden dementsprechend Versprechen gegeben, die nicht eingehalten wurden. Bereits nach zwei Wochen suchte ich das Gespräch, da die vereinbarten Vertragsleistungen nicht eingehalten wurden. So wurde mir z.B. statt des vertraglich zugesicherten Firmenwagens der Mittelklasse ein Kleinwagen hingestellt.
Generell würde ich den Führungsstil als sehr schlecht bezeichnen. Nachdem ich gekündigt hatte, fing die Schlammschlacht an und es wurden diverse Sachen versucht, um meiner Person zu schaden. Bis heute warte ich noch auf die Auszahlung einer vierstelligen Provision.

Interessante Aufgaben

Da man sich hauptsächlich mit den Problemen der verkauften Software rumärgern muss und ständig den Kunden vertrösten muss, sind die Aufgaben eher immer gleich.

Gleichberechtigung

Da es sich hierbei um einen "Familienbetrieb" handelt, sind die Rollen klar verteilt und man kann hier nicht von Gleichberechtigung reden, da ansonsten diverse Leute nicht die Rollen innen hätten, die sie inne haben.

Umgang mit älteren Kollegen

Die Altersstruktur im Unternehmens ist eher hoch, sodass ich persönlich die älteren Kollegen sehr geschätzt habe und ohne die auch kein Wissen in der Firma wäre.

Arbeitsbedingungen

Die zur Verfügung gestellte Technik ist okay. Leider ist das Gebäude jedoch nicht auf dem neusten Stand. Alles ist recht abgenutzt und alt. So gibt es z.B. keine Klimaanlage, was bei den aktuellen Sommermonaten unerträglich ist. Im Büro sind es dann 36/37 Grad.
Das Geschirr in der Küche ist leider sehr oft schmutzig und man muss immer erst mal nach einer Kaffeetasse suchen, aus der man dann auch wirklich trinken möchte.
Und ich kenne kein Unternehmen, welches seinen Mitarbeitern kein Wasser zur Verfügung stellt. Kostenloses Wasser, Kaffee, Tee und Obst sollte eigentlich 2019 zum Standard gehören. Doch hier ist jede Ausgabe zu Gunsten der Mitarbeiter eine Ausgabe zu viel.
Es gibt zwar einen Parkplatz, dieser ist aber viel zu klein, sodass man öfter mal auf der Suche nach einem Parkplatz ist.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

In der Küche wird teilweise getrennt. Ein Sozialbewusstsein konnte ich nicht feststellen.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt ist eher unterdurchschnittlich für diesen Bereich. Sozialleistungen waren zwar Vertragsbestandteil, wurden mir dann aber nicht nochmal angeboten. Auch um die vertraglich geregelte "Handypauschale" musste ich mich selbst kümmern.
In meiner Abteilung gab es eine Provision, die absolut nicht transparent war und man stets seiner Provision nachrennen musste. Bis heute warte ich noch auf einen vierstelligen Betrag an Provision, den ich wohl nie erhalten werde.

Image

Den meisten Kollegen ist bewusst, dass die Software viele Schwächen hat. Und wenn man diverse Kunden fragen würde, würden diese sicherlich auch nicht gut über godesys reden.
Das Hauptproblem ist, dass der Kunde einfach nur als Geldgeber gesehen wird und man gar nicht gewillt ist, dem Kunden wirklich zu helfen. Da dies nicht meine Arbeitsweise ist und ich dem Kunden helfen will - was nicht das Ziel des Unternehmens zu sein scheint - war das auch einer der Hauptgründe meiner Kündigung.
Zudem gibt es sowohl von Mitarbeiter- als auch von Kundenseite diverse Gerichtsverfahren. Alleine diese Tatsache sagt vieles über den Stil dieses Unternehmens.

Karriere/Weiterbildung

Wird in keinster Weise angeboten, da in die eigenen Mitarbeiter bzw. generell nicht in die Bedürfnisse der Mitarbeiter investiert wird.

Arbeitgeber-Kommentar

Angelina BauerHR Manager

Lieber ehemaliger Kollege,
es tut uns leid, dass Sie Ihre Zeit bei godesys so wahrgenommen haben. Ihre Kritik möchten wir zum Anlass nehmen, um in Zukunft besser zu werden. Jedoch glauben wir auch, dass Leser Ihrer Bewertung den von Ihnen geäußerten Unmut differenziert sehen sollten. Sicher ist Ihnen bewusst, dass wir auf einige der angesprochenen Probleme wie die Sauberkeit von Tassen, die in den Schrank gestellt werden, oder den Umgangston zwischen Kollegen wenig Einfluss nehmen können, sondern dies vor allem Bereiche sind, auf die Sie als Kollege durch eine angemessene Kommunikation eine Veränderung hätten bewirken können.
Wenn Sie schreiben, dass alle Bereiche überlastet sind, müssen wir sagen, dass wir ein Dienstleistungsunternehmen sind. Hier entstehen oft „stoßweise“ Auftragsspitzen. Dies lässt sich leider nicht vermeiden. Gleiches gilt für die von Ihnen angesprochenen „Probleme der verkauften Software“. Unsere Software entwickelt sich kontinuierlich weiter, sodass es hin und wieder zu Fehlerquellen oder Verständnisproblemen bei unseren Kunden kommen kann. Dies ist ganz natürlich und unser tägliches Business. Wenn man sich für diese Branche entscheidet, ist dies unabhängig vom Unternehmen eine ganz übliche und alltägliche Praxis.
Was das Vorgesetztenverhalten angeht, ist das immer so eine Sache. Oft ist die Wahrnehmung hier subjektiv beeinflusst und man versteht bestimmte Entscheidungen oder Verhaltensweisen nicht genau. Hier müssen wir wahrscheinlich in Zukunft darauf achten, offener und klarer zu kommunizieren.
Alles in allem sehen wir, dass Sie Ihre Zeit bei godesys als nicht sehr angenehm empfunden haben. Das tut uns sehr leid. Lassen Sie uns Ihnen aber versichern, dass Ihre Anregungen und Ihre Kritik bei uns ankamen und wir sie zum Anlass nehmen, uns in Zukunft zu verbessern. Wir möchten, dass godesys ein angenehmer Arbeitsplatz ist, an dem alle Angestellten gern und vertrauensvoll arbeiten können.

Freundliche Grüße
HR