godesys AG als Arbeitgeber

  • Mainz, Deutschland
  • BrancheIT
Kein Firmenlogo hinterlegt

5 von 25 Bewertungen von Mitarbeitern (gefiltert)

Mit Kommentar
kununu Score: 1,9Weiterempfehlung: 20%
Score-Details

5 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 1,9 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

Einer dieser Mitarbeiter hat den Arbeitgeber in seiner Bewertung weiterempfohlen.

Viele leere Versprechungen, sowohl auf Mitarbeiterebene als auch auf Kundenebene. Leider bin ich darauf reingefallen.

1,4
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bis 2019 im Bereich IT bei Godesys AG in Mainz gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Dass auf Missstände direkt und offen hingewiesen wurde, aber der Arbeitgeber keinen Handlungsbedarf sieht. Liest man sich hier ältere Bewertungen durch, treffen diese ebenfalls den Nagel auf den Kopf und beweisen, dass diverse Missstände seit Jahren vorherrschen, aber die Firma nicht gewillt ist, hierbei Abhilfe zu schaffen.

Verbesserungsvorschläge

F√ľr weniger Gerichtstermine mit Kunden und (ehemaligen) Mitarbeiter sorgen und die Themen wie normale Menschen aus der Welt schaffen. Dies bedeutet, fair den Kunden und Mitarbeitern gegen√ľber zu agieren und nur das versprechen, was auch gehalten werden kann.

Arbeitsatmosphäre

Es gibt zu wenige Kollegen in allen Bereichen, sodass alle Bereiche √ľberlastet sind und entsprechend √ľberarbeitet. So ist die Stimmung teilweise mies.
Bei Teamevents oder Mitarbeiterveranstaltungen wird erwartet, dass man sich diese Zeit als Pause einträgt. Macht man das nicht, wird man entsprechend darauf hingewiesen. So bleiben viele lieber fern, da man nicht noch länger auf der Arbeit bleiben will.
Generell bekommt man das Gef√ľhl vermittelt, dass man sich ja nicht erlauben sollte, Anspr√ľche zu haben bzw. √ľberhaupt mal eine Frage zu stellen.

Image

Den meisten Kollegen ist bewusst, dass die Software viele Schw√§chen hat. Und wenn man diverse Kunden fragen w√ľrde, w√ľrden diese sicherlich auch nicht gut √ľber godesys reden.
Das Hauptproblem ist, dass der Kunde einfach nur als Geldgeber gesehen wird und man gar nicht gewillt ist, dem Kunden wirklich zu helfen. Da dies nicht meine Arbeitsweise ist und ich dem Kunden helfen will - was nicht das Ziel des Unternehmens zu sein scheint - war das auch einer der Hauptgr√ľnde meiner K√ľndigung.
Zudem gibt es sowohl von Mitarbeiter- als auch von Kundenseite diverse Gerichtsverfahren. Alleine diese Tatsache sagt vieles √ľber den Stil dieses Unternehmens.

Work-Life-Balance

Man ist gezwungen, von 9:00 bis 17:30 Uhr zu arbeiten. Man kommt n√§mlich gar nicht ins B√ľro, da man keinen Chip, Schl√ľssel oder √§hnliches hat.
Homeoffice wird ebenfalls nicht geboten. Zudem muss man auch Arbeiten in den Abendstunden √ľbernehmen, wenn das System beim Kunden stillsteht.

Karriere/Weiterbildung

Wird in keinster Weise angeboten, da in die eigenen Mitarbeiter bzw. generell nicht in die Bed√ľrfnisse der Mitarbeiter investiert wird.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt ist eher unterdurchschnittlich f√ľr diesen Bereich. Sozialleistungen waren zwar Vertragsbestandteil, wurden mir dann aber nicht nochmal angeboten. Auch um die vertraglich geregelte "Handypauschale" musste ich mich selbst k√ľmmern.
In meiner Abteilung gab es eine Provision, die absolut nicht transparent war und man stets seiner Provision nachrennen musste. Bis heute warte ich noch auf einen vierstelligen Betrag an Provision, den ich wohl nie erhalten werde.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

In der K√ľche wird teilweise getrennt. Ein Sozialbewusstsein konnte ich nicht feststellen.

Kollegenzusammenhalt

Mit ein paar Kollegen musste man generell erst ein mal minutenlang diskutieren, ob der- oder diejenige √ľberhaupt die Aufgabe √ľbernimmt. In meiner Abteilung kam ich gut mit meinen Kollegen klar. Haupts√§chlich haben wir uns selbst nicht so ernst genommen und die Qualit√§t unserer Software und des Unternehmens mit Galgenhumor genommen.

Umgang mit älteren Kollegen

Die Altersstruktur im Unternehmens ist eher hoch, sodass ich persönlich die älteren Kollegen sehr geschätzt habe und ohne die auch kein Wissen in der Firma wäre.

Vorgesetztenverhalten

Ich hatte damals verschiedene Angebote und hatte mich dann leider f√ľr godesys entschieden, da ich dachte, dass das, was im Vorstellungsgespr√§ch vermittelt wurde, auch eingehalten wird. Leider musste ich jedoch schnell feststellen, dass alle Beteiligten des Vorstellungsgespr√§ches nur Mitarbeiter des Firmengr√ľnders sind und somit keine eigenen Entscheidungen treffen durften. Es wurden dementsprechend Versprechen gegeben, die nicht eingehalten wurden. Bereits nach zwei Wochen suchte ich das Gespr√§ch, da die vereinbarten Vertragsleistungen nicht eingehalten wurden. So wurde mir z.B. statt des vertraglich zugesicherten Firmenwagens der Mittelklasse ein Kleinwagen hingestellt.
Generell w√ľrde ich den F√ľhrungsstil als sehr schlecht bezeichnen. Nachdem ich gek√ľndigt hatte, fing die Schlammschlacht an und es wurden diverse Sachen versucht, um meiner Person zu schaden. Bis heute warte ich noch auf die Auszahlung einer vierstelligen Provision.

Arbeitsbedingungen

Die zur Verf√ľgung gestellte Technik ist okay. Leider ist das Geb√§ude jedoch nicht auf dem neusten Stand. Alles ist recht abgenutzt und alt. So gibt es z.B. keine Klimaanlage, was bei den aktuellen Sommermonaten unertr√§glich ist. Im B√ľro sind es dann 36/37 Grad.
Das Geschirr in der K√ľche ist leider sehr oft schmutzig und man muss immer erst mal nach einer Kaffeetasse suchen, aus der man dann auch wirklich trinken m√∂chte.
Und ich kenne kein Unternehmen, welches seinen Mitarbeitern kein Wasser zur Verf√ľgung stellt. Kostenloses Wasser, Kaffee, Tee und Obst sollte eigentlich 2019 zum Standard geh√∂ren. Doch hier ist jede Ausgabe zu Gunsten der Mitarbeiter eine Ausgabe zu viel.
Es gibt zwar einen Parkplatz, dieser ist aber viel zu klein, sodass man öfter mal auf der Suche nach einem Parkplatz ist.

Kommunikation

Kommunikation findet nur statt, wenn "von oben" auf ein Fehlverhalten oder auf Missstände hingewiesen wird. Dann gibt es einen langen Text im allgemeinen Chat-Programm des Unternehmens und es wird "drauf gehauen".

Gleichberechtigung

Da es sich hierbei um einen "Familienbetrieb" handelt, sind die Rollen klar verteilt und man kann hier nicht von Gleichberechtigung reden, da ansonsten diverse Leute nicht die Rollen innen hätten, die sie inne haben.

Interessante Aufgaben

Da man sich hauptsächlich mit den Problemen der verkauften Software rumärgern muss und ständig den Kunden vertrösten muss, sind die Aufgaben eher immer gleich.

Arbeitgeber-Kommentar

Angelina BauerHR Manager

Lieber ehemaliger Kollege,
es tut uns leid, dass Sie Ihre Zeit bei godesys so wahrgenommen haben. Ihre Kritik möchten wir zum Anlass nehmen, um in Zukunft besser zu werden. Jedoch glauben wir auch, dass Leser Ihrer Bewertung den von Ihnen geäußerten Unmut differenziert sehen sollten. Sicher ist Ihnen bewusst, dass wir auf einige der angesprochenen Probleme wie die Sauberkeit von Tassen, die in den Schrank gestellt werden, oder den Umgangston zwischen Kollegen wenig Einfluss nehmen können, sondern dies vor allem Bereiche sind, auf die Sie als Kollege durch eine angemessene Kommunikation eine Veränderung hätten bewirken können.
Wenn Sie schreiben, dass alle Bereiche √ľberlastet sind, m√ľssen wir sagen, dass wir ein Dienstleistungsunternehmen sind. Hier entstehen oft ‚Äěsto√üweise‚Äú Auftragsspitzen. Dies l√§sst sich leider nicht vermeiden. Gleiches gilt f√ľr die von Ihnen angesprochenen ‚ÄěProbleme der verkauften Software‚Äú. Unsere Software entwickelt sich kontinuierlich weiter, sodass es hin und wieder zu Fehlerquellen oder Verst√§ndnisproblemen bei unseren Kunden kommen kann. Dies ist ganz nat√ľrlich und unser t√§gliches Business. Wenn man sich f√ľr diese Branche entscheidet, ist dies unabh√§ngig vom Unternehmen eine ganz √ľbliche und allt√§gliche Praxis.
Was das Vorgesetztenverhalten angeht, ist das immer so eine Sache. Oft ist die Wahrnehmung hier subjektiv beeinflusst und man versteht bestimmte Entscheidungen oder Verhaltensweisen nicht genau. Hier m√ľssen wir wahrscheinlich in Zukunft darauf achten, offener und klarer zu kommunizieren.
Alles in allem sehen wir, dass Sie Ihre Zeit bei godesys als nicht sehr angenehm empfunden haben. Das tut uns sehr leid. Lassen Sie uns Ihnen aber versichern, dass Ihre Anregungen und Ihre Kritik bei uns ankamen und wir sie zum Anlass nehmen, uns in Zukunft zu verbessern. Wir möchten, dass godesys ein angenehmer Arbeitsplatz ist, an dem alle Angestellten gern und vertrauensvoll arbeiten können.

Freundliche Gr√ľ√üe
HR

Viel Druck auf die Mitarbeiter und wenig Aussicht auf Veränderung.

1,6
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei Godesys AG in Mainz gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Den F√ľhrungsstil.
Dass sich eine Personalabteilung in keinster Weise um die Bed√ľrfnisse ihrer Mitarbeiter k√ľmmert.
Dass bei der Teilnahme an Firmenevents (bspw. auch Umtrunk zum Geburtstag) Minusstunden gemacht werden m√ľssen.

Verbesserungsvorschläge

Klimaanlagen in jedes B√ľro einbauen, neue Kollegen einstellen und endlich etwas am F√ľhrungsstil √§ndern, sodass man wieder gerne hier arbeitet, was leider schon seit Jahren nicht mehr der Fall ist.

Arbeitsatmosphäre

Da immer √∂fter Kollegen k√ľndigen und keine neuen kommen, wird die Arbeit auf die wenigen verteilt, die noch da sind. Dies tr√ľbt die Stimmung und bedeutet f√ľr jeden mehr Arbeit und vor allem Stress.

Image

Ich kann mir bei den ganzen unzufriedenen Kunden nicht vorstellen, dass das Image der Firma gut ist.

Work-Life-Balance

Da an allen Ecken an Personal gespart wird und man dennoch keine Projekte ablehnt, muss die Arbeit erledigt werden, die da ist, was zwangsl√§ufig zu √úberstunden f√ľhrt.
Traurig ist, dass einer der Kollegen nun schon länger wegen Burnout ausfällt. Ich hoffe dass dies nicht nochmal vorkommt.

Karriere/Weiterbildung

Von Firmenseite werden keinerlei Weiterbildungsmöglichkeiten angeboten und bisher wurde mir persönlich auch noch keine genehmigt.

Gehalt/Sozialleistungen

Als normaler Mitarbeiter verdient man hier unter Durchschnitt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

M√ľsste viel viel mehr getan werden.

Kollegenzusammenhalt

Da die meisten Kollegen und Kolleginnen sehr gestresst sind, rasselt man öfter aneinander, aber gleichzeitig schweißt dies auch zusammen, da wir alle im gleichen Boot sitzen.

Umgang mit älteren Kollegen

Die √§lteren Kollegen sind die wirklichen Fachleute. Falls es Probleme gibt, werden diese herangezogen. Leider erfahren sie nicht von allen Seiten diese Wertsch√§tzung. Vor allem durch die F√ľhrungsetage k√∂nnte mehr Anerkennung f√ľr die geleistete Arbeit kommen.

Vorgesetztenverhalten

Da sich die Vorst√§nde untereinander selbst nicht einig sind, ist die Stimmung stets angespannt. Eine wirkliche F√ľhrungskompetenz w√ľrde ich da jetzt keinem zusprechen. Normalerweise ist das Motto "Draufhauen und dann wird's schon laufen".

Arbeitsbedingungen

Die B√ľros sind nicht mehr auf dem neusten Stand und die Technik ebenfalls nicht. Zudem ist kein B√ľro mit einer Klimaanlage ausgestattet, was bei den letzten Sommern die H√∂lle war. Arbeiten ist bei solchen Temperaturen nur noch schwer m√∂glich. Die Kr√∂nung ist dabei, dass die Firma nicht mal Wasser zur Verf√ľgung stellt.
In der K√ľche/Aufenthaltsraum h√§lt man sich nicht all so gerne auf. Die Tassen sind schmutzig und zudem sollte eine Putzfrau t√§glich kommen und nicht alle zwei Wochen. Ganz schlimm ist es, wenn die Putzfrau in Urlaub ist. Dann wird √ľber Wochen hinweg nicht geputzt.

Kommunikation

Man bekommt nur am Rande bzw. √ľber den Flurfunk gewisse Sachen mit.

Gleichberechtigung

Da zwei der vier weiblichen Kollegen im famili√§ren Verh√§ltnis zum Firmengr√ľnder stehen, l√§sst sich diese Frage nicht seri√∂s beantworten.

Interessante Aufgaben

Oft schlägt man sich mit den immer gleichen Themen herum.

Arbeitgeber-Kommentar

Angelina BauerHR Manager

Lieber Kollege,
vielen Dank f√ľr Ihre ehrliche Bewertung, die wir gern als Anlass zum Reflektieren und √Ąndern annehmen m√∂chten. Jedoch m√∂chten wir zu einigen der Punkte hier auch Stellung beziehen, da sie in unseren Aussagen die tats√§chlichen Verh√§ltnisse nicht ganz widerspiegeln.
Was beispielsweise den steigenden Arbeitsdruck aufgrund mangelnder Kollegen angeht, m√∂chten wir sagen, dass es nicht einfach ist, die passenden Kollegen f√ľr die richtigen Stellen zu finden. Sie wissen selbst, dass wir eine hochspezialisierte Software anbieten, f√ľr die es eben auch hochspezialisierte Mitarbeiter ben√∂tigt. Das ist nicht immer leicht, aber auch hier arbeiten wir kontinuierlich an neuen Wegen, um passende Kandidaten zu finden.
Der empfundene Stress während Stoßzeiten schlägt sich wahrscheinlich auch auf Mitarbeiter nieder. Wie man damit jedoch umgeht, ist sicher immer sehr individuell. Auf das Verhalten der Kollegen untereinander haben wir wenig Einfluss. Hier hilft nur: Nicht alles zu Herzen nehmen und mit Lösungsvorschlägen auf die entsprechende Person zugehen!
Was Sie in puncto Gleichberechtigung schreiben, m√∂chten wir so nicht stehen lassen. Sicherlich ist es richtig, dass zwei der Kolleginnen famili√§r mit dem Firmengr√ľnder verbunden sind. Eine Bevorzugung findet nicht statt. Jedoch k√∂nnen wir uns vorstellen, dass dies subjektiv so wahrgenommen werden k√∂nnte.
Was die R√§umlichkeiten und deren Sauberkeit angeht: Technisch erhalten alle Mitarbeiter die Ausstattung, die von Ihnen ben√∂tigt wird. Sollte mehr oder anderes Equipment nachweislich ben√∂tigt werden, war dies bisher nie ein Problem. Und ja, auch unsere ‚Äěgute Fee‚Äú hat gelegentlich einmal Urlaub, den wir ihr g√∂nnen Zwar sollte es m√∂glich sein, einen gewissen Sauberkeitsgrad eigenverantwortlich aufrechterhalten zu k√∂nnen, nichtsdestotrotz haben wir uns Ihre Kritik zu Herzen genommen, sodass w√§hrend der Abwesenheiten f√ľr eine Vertretung gesorgt ist.

Wenn wir Ihre Verbesserungsvorschläge lesen, scheint die fehlende Klimaanlage Ihr einziger Vorschlag zu sein. Das ist sehr schade. Haben Sie in Ihrer Zeit bei godesys Ihre Kritikpunkte schon einmal offen bei einem Vorgesetzten angesprochen? Wir können uns nicht vorstellen, dass signifikante und qualifizierte Bitten einfach ungehört ausgeschlagen werden.
Wir nehmen Ihre Bewertung hier als Anlass zum Nachdenken und Handeln. Wir danken Ihnen daf√ľr und werden versuchen, in Zukunft f√ľr uns und unsere Mitarbeiter besser zu werden.

Freundliche Gr√ľ√üe
HR

godesys ist ruhig, kollegial und erwachsen. Schlechte Bewertungen sind von gescheiterten Existenzen geschrieben worden

3,6
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Godesys AG in Mainz gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Alle verhalten sich erwachsen. Die Kollegen sind nett, ohne dass man gleich Freundschaften schließen muss, die Work-Life-Balance ist sehr gut, es gibt eine minutengenaue Zeiterfassung

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

manchmal gibt es zu wenig Parkpl√§tze, und nicht jeder hat einen T√ľrschl√ľssel

Verbesserungsvorschläge

Etwas mutiger mit neuen Ideen f√ľr die Software umgehen, und in einem entspannteren Tempo neue Releases ver√∂ffentlichen

Arbeitsatmosphäre

√ľberwiegend entspannte Atmosph√§re. Klar, in einer Projektphase, oder wenn mal was schief l√§uft, kann es auch stressig werden. Alles im Normbereich

Work-Life-Balance

So stelle ich mir eine perfekte Work-Life-Balance vor. Nicht zuletzt auch wegen der minutengenauen Zeiterfassung

Karriere/Weiterbildung

Wenn man normal fragt und des sinnvoll ist, bekommt auch eine Weiterbildung bezahlt

Umgang mit älteren Kollegen

da es einige √§ltere Kollegen gibt (aber auch viele j√ľngere), ist der Umgang gut. Im Gegenteil: √§ltere Kollegen sind hier oft das Standbein des Unternehmens.

Vorgesetztenverhalten

Alle Vorgesetzten verhalten sich erwachsen, man kann √ľber alles reden. Wer Probleme mit Autorit√§t vom Chef hat, ist in jeder Firma falsch. Die schlechten Bewertungen hier stammen von gescheiterten Existenzen, die auch privat nichts hinbekommen

Kommunikation

Außer mit ein paar "Spezialisten" ist die Kommunikation mit allen Kollegen gut

Interessante Aufgaben

Kann ich keine allgemeine Aussage treffen. In meiner Abteilung finde ich die Aufgaben interessant. Man hat auch mal Zeit Dinge auszuprobieren.


Image

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Arbeitgeber-Kommentar

Angelina BauerHR Manager

Lieber Kollege,

Vielen Dank f√ľr Ihre positive Bewertung. Es freut uns sehr, wenn es den Kollegen bei uns gef√§llt. Auf Ihren Verbesserungsvorschlag m√∂chten wir gern n√§her eingehen. Was den Mut f√ľr neue Ideen angeht: Hier sind wir als kundenorientiertes Softwareunternehmen nat√ľrlich auch auf die Bereitschaft unserer Kunden, diese anzunehmen, angewiesen. An Ideen mangelt es nicht, aber eine Idee ist noch nicht gleich ein zukunftstaugliches Konzept ‚Äď und Nachhaltigkeit ist eines der h√∂chsten Gebote in mittelst√§ndischen Unternehmen. √Ąhnliches gilt f√ľr unsere Release-Wechsel. Auch hier sind wir auf die Nachfrage unserer Kunden angewiesen.

Freundliche Gr√ľ√üe
HR

Furchtbares Unternehmen! Ich wundere mich, das dieses Unternehmen √ľberhaupt noch Gewinn macht.

1,1
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT bei Godesys AG in Mainz gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Wieso behandelt man so seine Mitarbeiter?

Arbeitsatmosphäre

Sehr schlecht, die ganzen Arbeitnehmer warten nur noch auf die Rente. Die Atmosph√§re ist einfach dr√ľckend. Es gibt keine jungen Arbeitskollegen, alle die etwas anderes finden k√∂nnen sind auch gegangen.

Work-Life-Balance

Man ist einfach die ganze Zeit gestresst und nimmt die Probleme auch mit nachhause mit.

Karriere/Weiterbildung

Bitte sucht euch einen vern√ľnftigen Arbeitsplatz. Ich dachte die schlechten Bewertungen sind √ľbertrieben aber nein sind sie nicht. Ich w√ľnschte ich h√§tte vorher darauf geh√∂rt.
Falls die Firma mal Ausbildungspl√§tze anbieten sollte. Finger weg! Du m√ľsstest dir ohne Unterst√ľtzung alles selber beibringen.

Gehalt/Sozialleistungen

Welche Sozialleistungen? Man hat Gl√ľck, wenn man nicht aus der Probezeit fliegt.

Kollegenzusammenhalt

Es gibt nette Kollegen aber die meisten versuchen dich zum S√ľndenbock zu machen. Damit sie nicht gek√ľndigt werden. Was ich bei diesem hohen durchschnittlichs Alter verstehen kann, wenn sie jetzt gek√ľndigt werden, finden Sie nicht so einfach einen neuen Arbeitgeber.

Umgang mit älteren Kollegen

Es gibt keine jungen Mitarbeiter. Wer die Wahl hat arbeitet nicht bei Godesys.

Vorgesetztenverhalten

Sehr Respektlos. Sie behandeln einen wie Luft oder man bekommt einen auf dem Deckel. Kommunikation ist jedenfalls nicht vorhanden.

Arbeitsbedingungen

Kein Wasser vorhanden. Das sehe ich als Grundbed√ľrfniss an.

Kommunikation

Keine vorhanden. Bei Problemen und Fragen wird dir nicht geholfen. Am Ende wirst du noch zum S√ľndenbock gemacht.

Gleichberechtigung

Die Vorgesetzten f√ľhlen sich als besseres und demonstrieren dir das auch.

Interessante Aufgaben

Keine. Interessant finde ich das Sie noch nicht mal Wasser, Kaffee oder Tee anbieten. Als Mitarbeiter darf man Wasser aus einem rostigen Wasserhahn trinken.


Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Arbeitgeber-Kommentar

Angelina BauerHR Manager

Lieber ehemaliger Kollege,

nat√ľrlich f√§llt es uns schwer, auf eine solche Bewertung zu antworten. Gleichwohl erscheint es uns, als w√ľrde hier nicht nur objektive Kritik, sondern auch eine Menge pers√∂nlicher Frust heraus sprechen.
So ist es zum Beispiel sicherlich nicht wahr, dass unsere Kollegen nur noch auf die Rente warten und es keine jungen Mitarbeiter gibt. W√§re das so, k√∂nnten wir als Unternehmen an einem so schnelllebigen und anspruchsvollen Markt nicht bestehen. In der Tat gibt es einige j√ľngere Mitarbeiter, die definitiv noch lange auf ihre Rente warten d√ľrfen.
Was respektloses Vorgesetztenverhalten angeht, möchten wir dies vehement verneinen. Sicher gibt es emotional angereicherte Situationen, doch ist Respekt eine der wichtigsten Unternehmensqualitäten bei godesys. Und das leben wir auch so.
In puncto ‚ÄěInteressante Aufgaben‚Äú muss man nat√ľrlich auch sehen, was ein individueller Mensch als interessant wahrnimmt. Wir sind uns bewusst, dass nicht jeder f√ľr das Thema ERP brennen kann. Dann muss man sich aber von Anfang an die Frage stellen, ob eine Anstellung in diesem Bereich die richtige ist.
Auch fragen wir uns, ob es nicht ein Zirkelschluss ist, wenn geschrieben wird, dass keine Kommunikation vorhanden ist. Klar: Wenn nicht kommuniziert wird, kann nicht geholfen werden. Hier beißt sich die Katze selbst in den Schwanz.
Wir m√∂chten einmal fragen: Sehen Sie heute die Dinge bei godesys noch genauso? Kann es sein, dass eine Menge Frust aus Ihnen sprach, als Sie diese Bewertung verfasst haben? Vielleicht w√ľrde es helfen, einige konkrete Dinge in Ihrer Bewertung anzusprechen und mit L√∂sungsvorschl√§gen auf uns zuzukommen, als einfach nur alles pauschal zu verteufeln.

Freundliche Gr√ľ√üe
HR

Vermutlich hat der CEO die letzten Bewertungen verfasst.

1,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT bei Godesys AG in Mainz gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Guter Kollegenzusammenhalt

Verbesserungsvorschläge

Vorschläge der Mitarbeiter ernst nehmen.
Mitarbeitergespr√§che einf√ľhren.
Karriereperspektive bieten
Weiterbildung

Arbeitsatmosphäre

Verbesserungsvorschläge der Mitarbeiter werden als Angriff gewertet.

Karriere/Weiterbildung

Es gibt keine Aufstiegsmöglichkeiten.

Gehalt/Sozialleistungen

Unterdurchschnittliches Gehalt

Kollegenzusammenhalt

Gut.

Arbeitsbedingungen

Toiletten werden im Sommer wochenlang nicht geputzt, wenn die Putzfrau Urlaub hat.

Kommunikation

Die Belegschaft wird √ľber Entscheidungen nicht informiert.


Image

Work-Life-Balance

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

Angelina BauerHR Manager

Lieber ehemaliger Kollege,

vielen Dank f√ľr Ihre Bewertung, die uns viel Anlass zum Nachdenken gibt. Vor allem, weil viele Ihrer Ausf√ľhrungen sich sehr knapp und pauschal lesen.

Wir möchten uns gern mit Ihrer Kritik auseinandersetzen, dazu fehlen uns an einigen Stellen aber einfach konkretere Angaben. Wir nehmen die Anregungen unserer Kollegen sehr ernst, deshalb hätte uns das in Ihrem Falle sehr weitergeholfen, wenn Sie lösungsorientiert und mit konkreten Beispielen auf uns zugekommen wären.

Wir w√ľnschen Ihnen weiterhin alles Gute!

Freundliche Gr√ľ√üe
HR