Welches Unternehmen suchst du?
Hubert Burda Media Logo

Hubert Burda 
Media
Bewertung

Werkstudenten werden nicht wertgeschätzt ...

1,6
Nicht empfohlen
Ex-Werkstudent/inHat im Bereich Produktion bei Hubert Burda Media in Offenburg gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

- Mehr Gehalt und Wertschätzung ggü. Werkstudenten
- Werte, die von Burda beworben werden gerne auch mal einhalten
- Vergünstigung für Studenten in der Kantine: Wenn das Schnitzel 6€ kostet und man mehrmals im Unternehmen pro Woche essen muss, ist das für einen Studenten mit 12€/h zu viel

Arbeitsatmosphäre

Alle waren nett, aber hatte das Gefühl, dass öfters erwartet wurde, dass Werkstudenten Überstunden machen oder zu Meetings kommen, obwohl sie andere vereinbarte Arbeitszeiten haben. Wenn man Urlaub haben wollte, musste man einen anderen Werkstudenten finden, der einspringt.

Image

Es gab oft so Videoevents an denen die Vorstände von Burda erzählt haben, wie toll das Unternehmen ist und wie gut sich doch alles Verkauft. Aber das entspricht nicht unbedingt dem, was ich so erlebt und mitbekommen habe.

Work-Life-Balance

Unter flexiblen Arbeitszeiten verstehe ich was anderes. Arbeitszeiten von Werkstudenten wurden jedes mal neu festgelegt. Orientierte sich dann an den Vorlesungen. Es wurde aber erwartet, dass mindestens 16h pro Woche gearbeitet wird, was in manchen Semestern echt zu viel war. Flexibel sollten dann auc h nur die Werkstudenten sein, wenn man Flexibilität von Burda erwartet hat, dann musste man glück haben.

Karriere/Weiterbildung

Als Werkstudent kriegst keine Weiterbildung.

Gehalt/Sozialleistungen

Mit 12€ pro Stunde kann man in Offenburg nicht leben. Wer kein Kindergeld, Bafög oder Unterstützung von den Eltern kriegt, der hat so am Ende des Monats mehr Verluste als Einnahmen. Auch wenn man min. 16h/pro Woche arbeitet. Wenn man längere Zeit nicht arbeiten kann, wegen Prüfungen oder Krankheit, dann wird es mit so einem niedrigen Gehalt echt knapp.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Eher mehr Schein als Sein ...

Kollegenzusammenhalt

Wenn man was nicht wusste, wurde einem geholfen. Musste man halt nur gucken, dass man die richtige Person erwischt und anspricht.

Umgang mit älteren Kollegen

In unserem Team wurden Ältere respektiert. Hab aber auch mitgekriegt, dass nicht jeder länger Angestellte geschätzt oder gefördert wird.

Vorgesetztenverhalten

Waren nett und hatten oft ein offenes Ohr. Kommunikation war aber manchmal zu chaotisch oder fand nicht ausreichend statt.

Arbeitsbedingungen

Arbeitsmaterial wie PC und so hat man gekriegt. Während Corona konnten wir auch öfters von zu Hause arbeiten, was ich gut fand. Vor Ort wurde der Arbeitsplatz mit anderen Kollegen geteilt. An sich ja nicht schlimm, aber blöd wenn der/die Kollege doch mal da ist. Dann muss man auf einen anderen Tisch ausweichen.

Kommunikation

Sehr chaotisch ... wenn man bei einem Meeting nicht da war oder im Urlaub war, hat man über Änderungen nur über Ecken erfahren.

Gleichberechtigung

Burda sieht Werkstudenten nicht als relevante Mitarbeiter an. Wir wurden zB. nicht auf interne Events eingeladen oder bei Entscheidungen berücksichtigt. Haben auch nicht die Mitarbeiterrabatte bekommen wie andere Mitarbeiter. Hauptsache man kommt zur Arbeit. Mehr ist nicht wichtig ...

Interessante Aufgaben

Schon nach wenigen Wochen war die Arbeit recht monoton. Mit der Zeit bekam man zwar neue Aufgaben, aber da man nichts falsch machen wollte, war das auch immer mit viel Druck verbunden. Am Ende eines Arbeitstages war man so geschlaucht, dass man nicht mehr an den Uniaufgabn arbeiten konnte.

Arbeitgeber-Kommentar

Julia Bogner, Recruiterin/ Analystin
Julia BognerRecruiterin/ Analystin

Liebe:r ehemalige:r Kolleg:in,

zunächst einmal möchten wir uns für deinen Einsatz und die Unterstützung bei uns als Werkstudent:in bedanken. Danke auch dafür, dass du dir die Zeit für eine ausführliche Bewertung genommen hast. Wertschätzung hat für uns einen hohen Stellenwert. Daher bedauern wir sehr, dass du nicht das Gefühl hattest, wertgeschätzt zu werden. Es tut uns auch leid, dass die übertragenen Aufgaben nicht deinen Erwartungen entsprochen haben und du oft länger gearbeitet hast, als du eigentlich stemmen konntest. Hier wäre es gut gewesen, wenn du früher mit deiner Führungskraft das Gespräch gesucht hättest. So hätte sich eine Lösung gefunden, wie du dein Studium optimal mit deiner Tätigkeit vereinbarst. Zudem möchte ich noch einmal kurz auf deinen Punkt bzgl. unserer Kantine eingehen. In unserem Mitarbeiterrestaurant gibt es täglich frisch zubereitete und verschiedene Gerichte zur Auswahl sowie eine Food- und Salatbar mit qualitativ sehr hochwertigen Lebensmitteln. Die Kosten für das günstigste Tagesgericht liegen bei 3,35€ und eine weitere Alternative bspw. bei 4,60€. Falls du noch einmal genauer auf einige Aspekte eingehen möchtest, freue ich mich auf deine Rückmeldung per E-Mail an kununu@burda.com.

Für deine berufliche und private Zukunft wünschen wir dir weiterhin alles Gute!

Viele Grüße
Julia