Welches Unternehmen suchst du?

Workplace insights that matter.

Login
Kassenärztliche Bundesvereinigung Logo

Kassenärztliche 
Bundesvereinigung
Bewertungen

33 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,2Weiterempfehlung: 70%
Score-Details

33 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,2 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

16 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 7 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von Kassenärztliche Bundesvereinigung über den Umgang mit Corona sagen.

BEWERTUNGEN ANZEIGEN

Interessanter Job mit Freiräumen, aber begrenzten Entwicklungsmöglichkeiten

3,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Kassenärztliche Bundesvereinigung in Berlin gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Ein sicherer Arbeitsplatz mit der Möglichkeit der Mitarbeit an der Gestaltung des Gesundheitswesens.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Als Interessenvertretung der niedergelassenen Ärzte sind die Arbeitsergebnisse meist an Verhandlungen mit den Partnern der Selbstverwaltung gebunden. Teilweise werden dann die eigenen Resultate "geopfert" um an anderer Stelle Vorteile in der Verhandlung zu haben.

Informationen sollten besser geteilt werden, z. B. durch Mitarbeitendenversammlungen (die sind in der nahen Vergangenheit etwas eingeschlafen).

Verbesserungsvorschläge

Die Personalentwicklung (inkl. Gehaltsbänder) sollten transparenter gemacht werden.

Arbeitsatmosphäre

Die Atmosphäre ist von gegenseitigem Respekt geprägt.

Work-Life-Balance

Einführung des Mobilen Arbeitens hat die Balance stark verbessert, allerdings war es auch zuvor immer möglich aus familiären Gründen Termine entsprechend zu legen

Karriere/Weiterbildung

Nach mehreren Jahren ist das interne Weiterbildungsangebot ausgeschöpft. Das Budget für externe Schulungen scheint recht restriktiv und wird unregelmäßig gekürzt

Gehalt/Sozialleistungen

Man sollte nicht zu niedrig einsteigen, sonst könnte es schwer werden, Gehaltssprünge zu machen. Am besten umsetzbar sind diese wohl bei internen Arbeitsplatzwechseln.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Könnte besser sein, indem man z. B. auf das Drucken häufiger verzichtet. Gerade bei Sitzungsunterlagen für den Einmalgebrauch gibt es m. M. n. einen enormen Verbrauch.
Regelmäßige Spendenaktionen für Bedürftige finden statt.

Vorgesetztenverhalten

Hier hängt es (wie wohl oft) stark davon ab, wo man genau arbeitet. Ich persönlich bin sehr zufrieden mit dem fairen Verhalten.

Kommunikation

Abteilungs- oder dezernatsübergreifend könnte es mehr Austausch geben, da kennt man sich hauptsächlich von der Kantine oder dem Flur.

Interessante Aufgaben

Standard-Aufgaben und neue Aufgaben kommen fast gleichberechtigt vor. Wie diese ausgefüllt werden, liegt dann meist am Mitarbeitenden.


Image

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Teilen

Für eine Verwaltung o.k., eine Anstellung sollte aber sehr gut überlegt sein

2,2
Nicht empfohlen
Hat zum Zeitpunkt der Bewertung bei KBV in Berlin gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Gehälter werden pünktlich gezahlt, Jobsicherheit

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Extrem hierarchischer Führungsstil, keinerlei Managementerfahrung in der Führungsriege, Willkür bei den Mitarbeitergehältern, keinerlei Innovation (man lernt nix), insgesamt schlechte Stimmung in der Belegschaft

Arbeitsatmosphäre

Viele Kollegen, die innerlich gekündigt haben und insgesamt schlechte Stimmung, aber keiner spricht darüber aus Sorge dadurch Nachteile zu erfahren

Work-Life-Balance

Top wenn man den Wunsch nach Arbeitszeitreduktion hat

Karriere/Weiterbildung

Beförderung fast ausschließlich durch Nasenfaktor möglich.
Weiterbildung o.k., wenn man 1x im Jahr mit einer Fortbildung glücklich ist

Gehalt/Sozialleistungen

Nur noch durchschnittlich im Vergleich mit anderen Verwaltungen. War früher deutlich besser. Private Rentenleistungen wurden einfach mal für Alt-Mitarbeiter verschlechtert durch unnötigen Anbieterwechsel mit schlechteren Tarifen.

Kollegenzusammenhalt

Das ist tatsächlich sehr gut.

Umgang mit älteren Kollegen

kommt schon mal zu Gerichtsverfahren, altersunabhängig

Vorgesetztenverhalten

Führungsstil wie beim Militär. Es gibt auch positive Ausnahmen natürlich

Arbeitsbedingungen

Räumlichkeiten sehr gut, IT-Infrastruktur mittel, Probleme beim Führungsstil

Kommunikation

Nicht vorhanden.
Ich kann die positiven Kommentare in den Rubriken davor so sehr es mir leid tut nicht nachvollziehen. Vielleicht liegt es ja daran, dass die KBV eine Kampagne gestartet hat um das schlechte Image bei Bewertungsportalen loszuwerden?

Gleichberechtigung

3 männliche Vorstände, die der Meinung sind, dass das auch gut so ist...

Interessante Aufgaben

hängt stark vom Dezernat ab, aber kann auch sehr interessant sein


Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Teilen

Guter Arbeitgeber mit vielen Leistungen für Mitarbeiter

4,2
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Kassenärztliche Bundesvereinigung in Berlin gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Sicherheit, spannende Branche, Leistungen und Rahmenbedingungen für Mitarbeiter

Verbesserungsvorschläge

Modernisierung der Arbeitsprozesse

Work-Life-Balance

Mobiles Arbeiten, Flexible Arbeitszeiten, überdurchschnittlich viel Urlaub:)

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildungen werden jedes Jahr angeboten und es ist ausreichend Budget vorhanden. Die Karriereentwicklung für Mitarbeiter könnte noch weiter ausgebaut werden

Gehalt/Sozialleistungen

Durch ein 13. Gehalt und keine Bindung an den TVÖD kann man hier sehr
gut verdienen. Zudem werden zahlreiche Sozialleistungen geboten. Die Vergütungsstruktur könnte noch optimiert werden

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Weniger drucken;)

Arbeitsbedingungen

Die gute Kombination der Arbeitsbedingungen findet man kaum in der freien Wirtschaft

Interessante Aufgaben

Interessant durch die Nähe zu aktuellen Themen in der
Gesundheitsbranche und Politik. Ich persönlich besitze die Möglichkeit
mir selbstständig Projekte in meinem Bereich zu suchen. Arbeitsprozesse sind dagegen etwas starr


Arbeitsatmosphäre

Image

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Kommunikation

Gleichberechtigung

Teilen

Alles in allem in ziemlich guter Arbeitgeber.

4,2
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei KBV in Berlin gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Gehalt, Arbeitsaufgaben, Kollegium, Engagement

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Umweltbewusstsein

Verbesserungsvorschläge

Transparente & stetige Kommunikation, transparentes & trotzdem flexibles, nicht starres Gehaltsmodell, Verantwortung mehr verteilen, noch flexiblere Arbeitsformen, mehr interne Projektrotationen

Arbeitsatmosphäre

In Zeiten der Pandemie, hat die Arbeitsatmosphäre subjektiv stark gelitten. Sonst meist sehr angenehm.

Image

Sehr "technische" Organisation, daher oft kein Image vorhanden. Was nicht schlecht sein muss.

Work-Life-Balance

Es wird in neuerer Zeit viel unternommen um noch mehr Life-Work Balance zu ermöglichen.

Gehalt/Sozialleistungen

Das transparente Gehaltsmodell wäre schön gewesen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umweltbewusstsein wenig wahrnehmbar.

Vorgesetztenverhalten

Eigentlich meist sehr gut. Der Informationsfluss könnte etwas stetiger und transparenter sein.

Arbeitsbedingungen

Verglichen mit vielen privaten Unternehmen wird einem hier eine Menge geboten.

Kommunikation

Die Wertschätzung könnte auf allen Ebenen besser sein.

Interessante Aufgaben

Schwankend aber wenn man will und sich bemüht durchaus vorhanden.


Karriere/Weiterbildung

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Teilen

Für Ärzte

2,5
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei Kassenärztliche Bundesvereinigung in Berlin gearbeitet.

Gleichberechtigung

Männer verdienen immer noch mehr


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Interessante Aufgaben

Teilen

Solide aber Potential

3,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei KBV in Berlin gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

DRINGEND:
1. Entfristung Home-Office-Regelung. Ein Tag HO befristet bis Jahresende ist unzureichend und nicht mehr zeitgemäß. Es ist genügend Sachverstand in der Personalentwicklung vorhanden, um moderne Regelungen zu schaffen.
2. Verbindliche Gehaltsperspektiven ähnlich vergleichbarer Einrichtungen wie AOK Bundesverband, GKV-SV schaffen.

Karriere/Weiterbildung

Fortbildungen werden ermöglicht.

Gehalt/Sozialleistungen

Enorme Gehaltsunterschiede. Seit ca. 5 Jahren sieht sich der Arbeitgeber nicht in der Lage, ein transparentes Gehaltsgefüge zu etablieren und bis auf selten nötige zusätzliche Führungsebenen Perspektiven zu bieten.

Kollegenzusammenhalt

Leider herrscht in Teilen noch Old-School-Silodenken vor: Not my department...

Vorgesetztenverhalten

s.u. Direkte Vorgesetzte meist vorbildlich.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

KBV - danke, ich arbeite sehr gern hier!

4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei Kassenärztliche Bundesvereinigung in Berlin gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Spannende Aufgaben, sinnhafte Arbeit im Gesundheitswesen, kollegiale Arbeitsatmosphäre, Mitgestaltungsmöglichkeiten, Jobsicherheit, Sportangebote, sehr gute Anbindung an ÖPNV, Weiterbildungsmöglichkeiten, individuelle Wünsche werden gehört

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Niedriges Umweltbewusstsein.

Verbesserungsvorschläge

Das Umweltbewusstsein könnte gestärkt werden. Mülltrennung und die Verwendung von Recycling-Papier wären schon ein guter Anfang.

Arbeitsatmosphäre

Sehr kollegiale Atmosphäre und ein von Vertrauen geprägtes Arbeitsklima!

Work-Life-Balance

Gleitzeit und Möglichkeit der Teilzeitarbeit bieten Flexibilität. Arbeitszeiterfassung sorgt gleichzeitig für einen festen Rahmen. Homeoffice in gesetztem Rahmen möglich. Das sind sehr gute Grundlagen für eine gute Balance!

Umwelt-/Sozialbewusstsein

In Punkto Umweltschutz wird leider bisher nichts gemacht.

Kollegenzusammenhalt

Sehr gute, unterstützende Zusammenarbeit!

Vorgesetztenverhalten

Regelmäßiger, konstruktiver, wertschätzender Austausch mit den Vorgesetzen - sehr gut!

Kommunikation

Trotz der Komplexität der Personalstrukturen gute Kommunikation.

Interessante Aufgaben

Spannende Aufgaben und Möglichkeiten eigenen Aufgabenbereich mit auszugestalten.


Karriere/Weiterbildung

Arbeitsbedingungen

Gehalt/Sozialleistungen

Gleichberechtigung

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Antje Lagies, Strategische Personalentwicklung
Antje LagiesStrategische Personalentwicklung

Liebe Kollegin, lieber Kollege,
vielen Dank für diese positive Bewertung der KBV als Arbeitgeber.
Ihre Verbesserungsvorschläge zum Thema Umweltbewusstsein sind absolut richtig und wichtig. Wir werden Ihre genannten Maßnahmen sowie weitere Vorschläge für mehr Nachhaltigkeit mit den Fachabteilungen besprechen und Maßnahmenpakete schnüren.
Viele Grüße
Antje Lagies

Die Rahmenbedingungen sind überdurchschnittlich gut!

4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Kassenärztliche Bundesvereinigung in Berlin gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Arbeitsumgebung, Herausforderungen und Entwicklungsmöglichkeiten.
Seit 2020 gibt es auch endlich mobiles Arbeiten im Home Office.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die Entwicklung von internen Strukturen und Prozessen ist auch abhängig von der Wahlperiode des Vorstands. Dadurch kommt es immer wieder zu strukturellen Neuausrichtungen und sinuskurvenartigen Entwicklungsschüben. Das ist aber nicht grundsätzlich schlecht sondern erfordert eben Veränderungsbereitschaft von allen.

Verbesserungsvorschläge

An der Unternehmens- und Führungskultur konsequent weiter arbeiten.

Arbeitsatmosphäre

Ein engagiertes Team und eine wertschätzende Führung sprechen für eine sehr gute Arbeitsatmosphäre.

Image

Als politische Organisation gibt es nicht nur Freunde der KBV aber im System der gesetzlichen Krankenversicherung ist die KBV eine nicht wegzudenkende Institution.

Work-Life-Balance

Gleitzeit ohne Kernarbeitszeit, Teilzeitoptionen, Sportangebote im Haus, Kita im Haus uvm.

Karriere/Weiterbildung

Viele Möglichkeiten durch die interne Akademie oder individuelle Maßnahmen.

Gehalt/Sozialleistungen

Sehr gute Gehälter und Sozialleistungen, wie Zuschuss zum BVG-Ticket, betriebliche Altersvorsorge und bezuschusste Kantine.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Bis auf die Tatsache, dass immer noch zu viel ausgedruckt wird, alles super.

Kollegenzusammenhalt

Großartig!

Umgang mit älteren Kollegen

Wertschätzender Umgang. Expertenrat ist gefragt.

Vorgesetztenverhalten

Noch nicht durchgängig einheitlich von guter Qualität. Führungskräftettaining muss ausgebaut werden.

Arbeitsbedingungen

Klimatisierte Räume, ergonomische Arbeitsplätze, moderne Technik.

Kommunikation

Es fehlt ein Stern, da die Führungsspitze noch stärker informieren könnte.

Gleichberechtigung

In der Führungsetage gibt es immer noch weniger Frauen. Sonst gibt es keine Unterschiede.

Interessante Aufgaben

Es gibt vielfältige Möglichkeiten für unterschiedliche Professionen. Darüber hinaus gibt es immer wieder spannende Projekte.

Dezernat DigIT - Chaosabteilung und interne Machtkämpfe sind Alltag

2,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT bei Kassenärztliche Bundesvereinigung in Berlin gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- pünktliche Gehaltszahlung
- Gleitzeit

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

- Führung, Organisation und Kommunikation

Verbesserungsvorschläge

- Mitarbeiter mehr einbinden und informieren

Arbeitsatmosphäre

- dauernde Machtkämpfe innerhalb des Dezernats, sowie Dezernatsübergreifend
- permanentes zurschaustellen der eignen Leistung und gleichzeitiges schlechtmachen von anderen Mitmenschen auch innerhalb des eigenen Kollegenkreises

Image

- sehr schlecht, kennt kaum einer außerhalb der Organisation und die Ärzte, die die Sie vertreten sind auch nur noch enttäuscht und wütend von der Körperschaft

Work-Life-Balance

- Arbeitszeit kann man sich frei einteilen
- Gleitzeit
- entspanntes Arbeiten, da niemand weiß, was genau zu erledigen ist, Zuständigkeiten sind mehr als unklar

Karriere/Weiterbildung

- Weiterbildung werden schon genehmigt, aber man muss hartnäckig sein

Gehalt/Sozialleistungen

- kommt drauf an, was man am Anfang ausgehandelt hat, danach ist es sehr schwer eine zu bekommen, jetzt klappt es auch gar nicht mehr
- probieren seit Jahren ein einfaches und gerechteres Bewertungssystem einzuführen, ob es klappt, steht in der Glaskugel
- Mitarbeiter, die jetzt schon ein drakonisch hohes Gehalt erhalten sind auf der sicheren Seite, können nicht mehr heruntergestuft werden, das zeigt sich bei der Arbeitsmoral

Umwelt-/Sozialbewusstsein

- nicht vorhanden, da werden einfach mal 100 Seiten vom Neuem ausgedruckt, statt nur die eine Seite, wo der Fehler ist
- aktiv wird von der Firma nichts in dieser Richtung getan

Kollegenzusammenhalt

- "Gruppenbildung" ist Standard und gehört zum guten Ton

Umgang mit älteren Kollegen

- Normal, wie mit jedem anderen Mitarbeiter auch, aber an sich war es eher eine junge Abteilung

Vorgesetztenverhalten

- Verhalten vom Referatsleiter und vom Abteilungsleiter war in Ordnung
- eine Stufe höher muss man schauen, in welcher Schublade man am Anfang gelandet ist, 1. mag ich oder 2. permanentes Fertigmachen, man braucht ein dickes Fell, aber es kann auch schon ganz unten damit anfangen

Arbeitsbedingungen

- kommt drauf an, in welchem Verhältnis man zum Vorgesetzten steht, sonst hat man die A-Karte

Kommunikation

- keine Kommunikation nach unten gerichtet
- 2x im Jahr hört man etwas in der Personalversammlung, die Aussagen sind dort aber auch sehr schwammig,
- viele Sinnlos-Meeting, welche immer wieder abschweifend sind und sehr viel Zeit kosten

Gleichberechtigung

- welche MA, die am lautesten schreien, bekommen ihre Gehaltserhöhung und die gewünschte Expertenstellung, wo man noch mehr Freiheiten hat wie bisher, wie z.B. Stundenlang am Mittagstisch sitzen welches man sogar als Arbeitszeit 'abrechnen' kann, sprich man kann besser Arbeitszeitbetrug begehen usw.

Interessante Aufgaben

- nein, viele zeitfressende Meetings, sowie unklare Aufgabenstellung und Zuständigkeiten
- Maßnahmen werden ergriffen, die niemand versteht, daher sind die Begeisterungsstürme der Belegschaft in der Regel sehr verhalten

Arbeitgeber-Kommentar

Stefan Berger, Leiter Strategische Personalentwicklung und Akademie
Stefan BergerLeiter Strategische Personalentwicklung und Akademie

Liebe ehemalige Kollegin, lieber ehemaliger Kollege,

vielen Dank für Ihre Bewertung. Vieles von dem was sie ansprechen sind Fragen der Führung. Wir sind gerade dabei das Thema organisationsweit zu betrachten und verschiedene Maßnahmen aufzusetzen. Sie geben die KBV als Ex-Job an aber dennoch: Helfen Sie uns und ihren ehemaligen Kollegen, indem Sie uns Ihre Anregungen mitgeben und uns direkt kontaktieren.

An der neuen Gehaltsystematik arbeiten wir seit knapp einem Jahr und kommen trotz der enormen Komplexität und der notwendigen Abstimmungsprozesse planmäßig voran - wie ja im Dezember allen Mitarbeitenden vorgestellt. Aber gut Ding braucht schon Weile und zum Glück keine Glaskugel.

Viele Grüße
Stefan Berger

KBV Berlin = keine Wertschätzung des Einzelnen

2,4
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei KBV in Berlin gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Keine Wertschätzung des Einzelnen. Nach Karriere strebende Mitarbeiter berichten dem Abteilungsleiter über negative Ereignisse über die Aufgabenerledigung eines Mitarbeiters, anstatt selbst mit dem Kollegen zu reden.

Verbesserungsvorschläge

Vorgesetzter sollte selbst mit dem neuen Mitarbeiter reden und nicht voreingenommen sein.

Arbeitsatmosphäre

Jeder für sich, man arrangiert sich.

Work-Life-Balance

Arbeitszeiten i. O.

Kollegenzusammenhalt

Gruppenbildung, hinterm Rücken wird geredet. Kein harmonisches Miteinander.

Umgang mit älteren Kollegen

Könnte besser sein.

Vorgesetztenverhalten

Hohe Erwartungshaltung an die Mitarbeiter. Neue Mitarbeiter sollten sich in drei Wochen eingearbeitet haben, sonst bestehen sie die Probezeit nicht.

Arbeitsbedingungen

Gute Arbeitsplatzausstattung.

Gehalt/Sozialleistungen

i. O.


Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Stefan Berger, Leiter Strategische Personalentwicklung und Akademie
Stefan BergerLeiter Strategische Personalentwicklung und Akademie

Liebe ehemalige Kollegin, lieber ehemaliger Kollege,

vielen Dank für Ihre Bewertung. Sie gehen auf viele Punkte ein, die wir gern noch besser verstehen wollen und die - so macht es den Anschein - einen Bezug auf eine spezifische Organisationseinheit haben. Daher möchten wir gern die Hintergründe klären, um mögliche Lösungsansätze ableiten zu können. Ich würde mich freuen, wenn Sie mich über XING oder per E-Mail kontaktieren.

MEHR BEWERTUNGEN LESEN