KUMAVISION AG als Arbeitgeber

  • Markdorf, Deutschland
  • BrancheIT
KUMAVISION AG

9 von 118 Bewertungen von Mitarbeitern (gefiltert)

Auszubildende/r
kununu Score: 4,3Weiterempfehlung: 67%
Score-Details

9 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 4,3 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

2 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in einer Bewertung nicht weiterempfohlen.

Faire Ausbildung - Unfaire Übernahme

2,8
Nicht empfohlen
Ex-Auszubildende/rHat eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich IT bei KUMAVISION AG in Markdorf abgeschlossen.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Ausbildung war gut. Ich habe die Firma gewechselt und habe gemerkt wie gut ich vorbereitet war. Das Wissen das ich erhalten habe war super !!

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Einen so schlechten Vertrag hat niemand aus der Klasse erhalten. Der neue Arbeitgeber hat mir beim Ersten Vertragsentwurf direkt 50% mehr geboten. Ich rate jedem nach der Ausbildung eine andere Firma aufzusuchen !!

Verbesserungsvorschläge

Seht doch bitte die Mitarbeiter nicht als Ressourcen sondern als Menschen. Ja sie sollten arbeiten und ja sie sollten dabei möglichst produktiv sein. Aber 1. Eine unmögliche Aufgabe vor der ersten Gehaltsverhandlung zu stellen ist unfair. Dann in den Verhandlungen aber direkt darauf herumzureiten ist nicht fair und unter aller Kanone !! Der Rest verlief gut.

Arbeitsatmosphäre

Die Atmosphäre im Büro war produktiv mit gelegentlich lustigen Pausen. Die Mittagspausen waren still. Die anderen Azubis aus den anderen Abteilungen haben kaum Zugang zu mir bekommen, da kein Zusammenhalt entstand. Lediglich Azubis aus der selben Abteilung haben einen guten Zusammenhalt.

Karrierechancen

Die Karriere war vorherbestimmt. Azubis+Studenten bekommen immer den selben Vertrag nach dem Abschluss. Dieser Vertrag ist peinlich niedrig. Die Vertragsposition wurde bei mir im Vorhinein mit einer Unmöglichen Aufgabe heruntergesetzt. Nach dem niedrigen Einstiegsvertrag, gibt es keine Möglichkeit auf Aufstieg. Der Teamleiter war gesetzt und der "nächste Teamleiter" war im Stillschweigen schon ausgemacht. Die Chance diesen Posten also zu erreichen ging gegen 0.

Arbeitszeiten

Die Arbeitszeiten sind durchschnittlich. mit 40h in der Woche und Kernarbeitszeiten bis 16:00 sind sehr durchschnittlich.

Ausbildungsvergütung

Die Ausbildungsvergütung war unfair. Andere hatten um einiges weniger an Arbeitszeiten und haben nach Steuern 200€ mehr verdient als ich vor Steuern.

Die Ausbilder

Die Ausbilder waren hochqualifiziert und nett. Fachlich die besten aus dem Bereich und im Thema Mitarbeiterführung gut

Spaßfaktor

Der Spaß kam von den Kollegen. Diese waren super und man konnte auch manchmal mit den Kunden lachen.

Aufgaben/Tätigkeiten

Aufgaben waren super. Man wurde gefordert und anfangs auch gefördert.

Variation

Die Variation als Entwickler ist schwer zu beurteilen. Coden ist Coden und man codet nur neue Anforderungen. Daher nur die Mittlere Wertung

Respekt

Respekt der Kollegen war super. Dort wurde man nicht als "Azubi" sondern als "Mitarbeiter" gesehen.
Das Management hingegen hat einen als "billige Arbeitskraft" gesehen und dementsprechend hatte man oft "niedere" Aufgaben.

Arbeitgeber-Kommentar

Michael UrnauerPersonalreferent

Liebe ehemalige Kollegin/lieber ehemaliger Kollege,

herzlichen Dank für dein Feedback und deine konstruktive Kritik, die wir sehr ernst nehmen und aus der wir uns gerne weiter verbessern wollen.
Wir bedauern sehr, dass du deine Übernahme so negativ wahrgenommen hast und sie wohl anders gelaufen ist, als wir uns das vorstellen.

Gerne würden wir auf einige Punkte deines Feedbacks eingehen.

Wir halten es für fair und richtig, allen Auszubildenden nach der Ausbildung denselben Vertrag anzubieten. Die Vergütung ist branchen- und marktüblich und wurde von uns gemeinsam mit einer unabhängigen Beratungsagentur erarbeitet. Leider können wir nicht dieselben Gehälter bezahlen, wie die großen Industriekonzerne aus der Region, das ist uns bewusst. Doch können wir im Vergleich mit spannenden, vielseitigen Aufgaben punkten und übergeben schon früh Verantwortung. Pluspunkte, die du uns in deinem Feedback ja auch bescheinigst.
Der weitere Aufstieg in Bezug auf Position und Gehalt ist dann individuell. Leistung wird bei uns honoriert, das zeigen die Karrierewege ehemaliger Auszubildender, die zwischenzeitlich in Führungspositionen angelangt sind.

Der Begriff „Ressource“ den du ansprichst, kommt aus den weltweiten Projektmanagement-Standards und ist deshalb lediglich eine Terminologie, keinesfalls aber unser Verständnis vom Umgang mit unseren Kollegen. Unsere Mitarbeiter sind unser höchstes Gut, deshalb liegt uns ihre Zufriedenheit am Herzen.

Gleichzeitig freuen wir uns aber, dass du in deinem Feedback schreibst, dass du bei uns gut ausgebildet wurdest, du Spaß an den Aufgaben und auch mit deinen Kollegen hattest. Um die gute Ausbildung weiter zu verbessern, überarbeiten wir derzeit unser Ausbildungskonzept. Wir wollen unsere Auszubildenden für die Inhalte der Zukunft rüsten, um weiterhin eine Ausbildung anzubieten, die höchsten Ansprüchen an Qualität gerecht wird.

Wir wünschen dir alles Gute bei deiner aktuellen Station. Du weißt, dass die Türen für ehemalige Kollegen bei uns immer offenstehen und alle Rückkehrer mit offenen Armen empfangen werden.

Dein KUMAVISION HR-Team

One Kumavision

4,8
Empfohlen
Auszubildende/rHat zum Zeitpunkt der Bewertung eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich IT bei KUMAVISION AG in Dortmund absolviert.

Die Ausbilder

Super nette und hilfsbereite Ausbilder

Spaßfaktor

Lustige gespräche mit dem Mit Azubis am Tisch.

Respekt

Jeder behandelt jeden mit Vollsten Respekt egal ob Azubi oder Praktikant


Arbeitsatmosphäre

Karrierechancen

Arbeitszeiten

Ausbildungsvergütung

Aufgaben/Tätigkeiten

Variation

Die KUMAVISION - Eine große Familie

4,9
Empfohlen
Auszubildende/rHat zum Zeitpunkt der Bewertung eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich IT bei KUMAVISION AG in Dortmund absolviert.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das viel Wert auf die Mitarbeiter und die Azubis gelegt wird.
Kaffee, Tee und Wasser sind kostenlos für alle Mitarbeiter.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Dass es in der Küche leider kein Obst gibt

Verbesserungsvorschläge

Weihnachts- oder Urlaubsgeld wäre super!

Arbeitsatmosphäre

Wie die Überschrift schon aussagt, fühlt man sich der KUMA extrem wohl. Man findet als Azubi super Anschluss, da es sehr viele von uns gibt.
Im Bereich IT gibt es 10 Azubis, was für eine super Atmosphäre sorgt. Auch Standort übergreifend sind alle Mitarbeiter sehr nett und zuvorkommend. Hilfsbereitschaft wird bei der KUMA nicht nur großgeschrieben, sondern auch gelebt.
Jedes Jahr gibt es ein Sommerfest für den Standort in Dortmund und zusätzlich das große KUMAmeets, um sich mit allen Mitarbeitern aller Standorte zu treffen und auszutauschen.

Karrierechancen

Der Bedarf an Entwicklern ist immer sehr hoch. Das merkt man bereits in der Ausbildung, die KUMA legt viel Wert auf ihren Nachwuchs. Dadurch ist die Übernahme in der Regel kein Problem und vom Unternehmen angestrebt.

Arbeitszeiten

Flexible Arbeitszeiten. Egal ob du gerne um 7.00 Uhr oder 9.00 Uhr anfängst ist dir überlassen. Kernarbeitszeiten sind allerdings einzuhalten. Selbst Homeoffice ist mal möglich, falls du z.B. mal auf den Handwerker Zuhause warten musst. Überstunden als Azubi sollten vermieden werden, können aber ohne Probleme ausgeglichen werden, falls diese z.B. durch Kundentermine Vor-Ort oder andere externe Aufenthalte entstehen.

Ausbildungsvergütung

Weihnachts- und Urlaubsgeld gibt es leider nicht. Die Löhne werden immer pünktlich gezahlt. Die Entlohnung ist ähnlich wie bei anderen Unternehmen, ein gutes Mittelfeld. Es wird eine monatliche Pauschale für Fahrtkosten gezahlt (man zahlt aber selber meist mehr als die Pauschale)

Die Ausbilder

Man wird jederzeit unterstützt und gefördert. Ein offenes Ohr steht immer zur Verfügung. Falls man Fragen oder Probleme hat, ist immer Jemand für einen da.

Spaßfaktor

Alleine durch das Arbeitsklima macht es schon viel Spaß bei der KUMA zu arbeiten.
Gepaart mit spannenden Aufgaben: Ideal.

Aufgaben/Tätigkeiten

Falls man Zeit zum Lernen benötigt, sei es für die Zwischenprüfung oder schwierige Klausuren, wird den Azubis genug Freiraum geboten sich vorzubereiten. Zur Vorbereitung auf die Zwischenprüfung haben wir uns öfter mit anderen Azubis in einem Besprechungsraum getroffen und hatten dort Zeit und Ruhe uns auf die Prüfung vorzubereiten.
Die technische Ausstattung ist immer Up2Date und gepflegt. Beamer in Besprechungsräumen, Zweit-Monitore für die Mitarbeiter sind gegeben.
Auch die sonstige Einrichtung Büro ist farbenfroh und modern.
Jeder Mitarbeiter erhält einen Firmenlaptop der mit nach Hause und in die Schule genommen werden kann.
Es finden regelmäßig Schulungen statt (intern und extern) um die Mitarbeiter bestmöglich zu fördern.

Variation

Die Aufgaben sind oft herausfordernd und interessant. Durch die große Zahl der Kunden sind die Aufgaben abwechslungsreich und daher selten langweilig oder eintönig. Bei einem IT Dienstleister ist es sehr interessant die Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung zu absolvieren, da man nicht nur langweilige Inhouse-Supportanfragen bearbeitet, sondern neue Module und Anpassungen für Kundensystem plant und umsetzt.

Respekt

Manchmal vergisst man, dass man Azubi ist. Man wird von allen Mitarbeitern ernst genommen und in alle Themen involviert. Bei Fragen kann man sich an jeden innerhalb der KUMA wenden und es wird sich Zeit für einen genommen.

Duales Studium bei der KUMAVISION AG

4,4
Auszubildende/rHat zum Zeitpunkt der Bewertung eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich Administration / Verwaltung bei KUMAVISION AG in Dortmund absolviert.

Gut am Arbeitgeber finde ich

das man sich bei Problemen und Fragen an alle Kollegen wenden kann, trotzdem aber Raum hat um selbständig zu arbeiten und lernen.

Die Ausbilder

Von meinen Ausbildern bekomme ich jederzeit Hilfestellungen und Tipps. Kann mich auch bei Problemen oder Fragen jederzeit an sie wenden.

Aufgaben/Tätigkeiten

Habe in relativ schneller Zeit einen guten Einblick in viele verschiedenen Aufgaben und Tätigkeiten bekommen und dabei das selbständige Arbeiten gelernt.

Variation

Obwohl ich hauptsächlich einem Bereich zugeordnet bin habe ich die Chance auch in andere Abteilungen und Bereiche Einblicke zu erhalten

Respekt

Fühlte mich von Anfang an von allen Kollegen respektiert und ernst genommen.


Arbeitsatmosphäre

Karrierechancen

Arbeitszeiten

Ausbildungsvergütung

Spaßfaktor

Ausbildung bei der KUMAVISION AG Markdorf

4,4
Auszubildende/rHat zum Zeitpunkt der Bewertung eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r bei KUMAVISION AG in Markdorf absolviert.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Was ich bei der KUMAVISION super finde ist, dass man sehr schnell mit einbezogen wird und von allen Kollegen und Kolleginnen gut aufgenommen wird.

Arbeitsatmosphäre

Bei der KUMAVISION herrscht ein angenehmes Betriebsklima, alle Kollegen und Kolleginnen sind super freundlich und helfen immer gerne.

Die Ausbilder

Meine Ausbilderin ist super nett und hat immer ein offenes Ohr für mich, wenn ich Probleme habe oder bei einer Aufgabe nicht weiter komme.

Spaßfaktor

Der Spaßfaktor ist hier sehr groß, denn es gibt viele gemeinsame Aktivitäten unter dem Jahr, wie z.B. das KUMAmeets.


Karrierechancen

Arbeitszeiten

Ausbildungsvergütung

Aufgaben/Tätigkeiten

Variation

Respekt

Top Ausbildungsstätte mit super Betriebsklima

4,4
Auszubildende/rHat zum Zeitpunkt der Bewertung eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r bei KUMAVISION AG in Markdorf absolviert.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Man wird schnell integriert und fühlt sich sofort aufgehoben,
man kann sich mit Problemen oder Schwierigkeiten immer an jemand wenden und nach Hilfe fragen

Arbeitsatmosphäre

Es herrscht ein angenehmes und familiäres Betriebsklima, alle Kollegen sind sehr freundlich und immer hilfsbereit. Außerdem duzen sich alle, vom Azubi bis zum Vorstand.
Dieses Keine-Lust-zum-Arbeiten-Gefühl habe ich hier niemals.

Arbeitszeiten

40 Stunden Woche ist zwar auch anstrengend, allerdings gibt es hier flexible Gleitzeit.
Und über 30 Urlaubstage freue ich mich sehr.

Die Ausbilder

Die Ausbilder haben immer ein offenes Ohr und lassen einen nicht mit irgendwelchen Schwierigkeiten alleine.

Aufgaben/Tätigkeiten

Bin zwar schwerpunktmäßig einer Abteilung zugeordnet, werde und habe teils auch schon Einblicke in andere Abteilungen gewinnen können. Bekomme interessante Aufgaben und auch die Ausstattung am Arbeitsplatz ist top.

Respekt

Jeder wird hier respektiert und auch als Azubi fühle ich mich jederzeit ernst genommen.


Karrierechancen

Ausbildungsvergütung

Spaßfaktor

Variation

Toller Arbeitgeber für Ausbildung und Studium

4,0
Auszubildende/rHat zum Zeitpunkt der Bewertung eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r bei KUMAVISION AG in Markdorf absolviert.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Man bekommt Hilfe und Unterstützung wenn man sie braucht, hat dabei aber trotzdem genug Freiraum um selbständig zu arbeiten.
Die Arbeit ist abwechslungsreich, ist anspruchsvoll und macht Spaß.
Es herrscht ein gutes Arbeitsklima.

Arbeitsatmosphäre

Zu Beginn meines Studiums gab es eher wenige Auszubildende und duale Studenten. Im Laufe der Zeit wurde das Ausbildungs- und Studienangebot aber stark erweitert und es gibt inzwischen für die Größe des Betriebs viele Auszubildende und Studenten.

Es gibt sowohl standortspezifische als auch standortübergreifende Veranstaltungen.

Arbeitszeiten

Die Arbeitszeiten sind normal würde ich sagen. Es gibt flexible Arbeitszeiten, durch die Mitarbeiter sich Arbeits- und Privatleben gut miteinander kombinieren können.

Die Ausbilder

Die Ausbilder kennen sich sehr gut im Themenbereich aus und stehen für fachliche Fragen zur Verfügung und unterstützen bei der Lösungsfindung. Man bekommt Hilfe wenn man sie braucht und dabei kommt das auch selbständige Arbeiten nicht zu kurz.

Spaßfaktor

Die Arbeit wird sehr ernst genommen, aber zwischen den Arbeitskollegen kommt auch der Spaß nicht zu kurz. Es herrscht ein tolles Arbeitsklima. Es gibt standortübergreifende Firmenveranstaltungen, bei denen auch der Spaßfaktor nicht zu kurz kommt.

Aufgaben/Tätigkeiten

Die Ausstattung am Arbeitsplatz ist sehr gut. Man bekommt eigentlich alles was man benötigt, um zuverlässig arbeiten zu können.

Da ich ein duales Studium mache, kann ich die 3-monatige Praxisphase für die Arbeit nutzen. In den Theoriephasen muss nicht gearbeitet werden und die Zeit steht neben den Vorlesungen vollständig zum Lernen zur Verfügung.

Variation

Ich bin hauptsächlich einer Abteilung zugeordnet, bekomme dort aber vielfältige und abwechslungsreiche Aufgaben.

Respekt

Alle Kollegen behandeln sich gegenseitig freundlich. In der ganzen Firma spricht man sich mit "Du" an und geht trotzdem respektvoll miteinander um.


Karrierechancen

Ausbildungsvergütung

Viel Spaß, nette Kollegen und programmieren.. Was will man mehr? :)

4,6
Auszubildende/rHat zum Zeitpunkt der Bewertung eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich IT bei KUMAVISION AG in Markdorf absolviert.

Arbeitsatmosphäre

Alle Kollegen dürfen von Anfang geduzt werden. Jeder ist hilfsbereit und freundlich.

Karrierechancen

Als Programmierer stehen einem alle Türen offen, kleine Abstriche gibt es für die Programmiersprache C/AL von Navision. Aber zum Glück ist noch ein bisschen .Net dabei.

Arbeitszeiten

40 Stunden-Woche ist lang, aber in einem betrieb in dem man Spaß hat gut aushaltbar.

Die Ausbilder

Bei Fragen und unverständlichen Aufgaben ist mein Ausbilder gerne bereit mir beizustehen und die Aufgabage erneut zu erklären. Freundlicher und "Kumpelmäßiger" Umgang gibt extra Spaß in der Ausbildung.

Spaßfaktor

Bei uns gehören Späße und Lachen zur Tagesordnung.

Aufgaben/Tätigkeiten

Abwechslungsreicher Einsatz in verschiedenen Projekten und Gebieten.


Ausbildungsvergütung

Variation

Respekt

Insgesamt ganz gut.

4,4
Ex-Auszubildende/rHat 2013 eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich IT bei KUMAVISION AG in Markdorf abgeschlossen.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Sehr gutes Verhältnis zwischen den Kollegen.
Per-Du vom Azubi bis ganz nach oben.
Jeder hilft einem wenn man mal nicht weiterkommt.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Mir wurde die Teilnahme an einer Entwickler-Konferenz, angeblich aus Kostengründen, nicht ermöglich. Dies änderte sich auch nicht als aufgrund von Ermäßigungen der veranschlagte Preis auf weniger als 50% viel. Andererseits sieht man das an manchen Ecken mehrere tausend Euro sinnlos verballert werden.

Verbesserungsvorschläge

Schauen das Ausbilder genug Zeit für die Azubis haben und nicht von den Projekten erschlagen werden.
Gegebenenfalls sollte ein weiteres Spektrum als die Kernkompetenz des Unternehmens gelehrt werden.

Arbeitsatmosphäre

Das Betriebsklima ist sehr unterschiedlich. Mit den einen Kollegen sitzt man vor einem wichtigen termin (freiwillig, einmalig) bis um 22:00 Uhr im Büro das auch alles Perfekt wird. Anderseits ist die Kommunikation von den Führungspersonen etwas spärlich.

Karrierechancen

Über Karriere chanchen kann ich zum aktuellen Zeitpunkt nicht viel berichten aussewr das ich in ein Unbefristetes Angestelltenverhältnis übernommen wurde.

Arbeitszeiten

Mittlerweile relativ normal in dieser Branche: 40h/Woche und 30 Tage Urlaub. Im öffentlichen dienst geht es einem hier deutlich besser.

Ausbildungsvergütung

Durchaus akzeptabel. Die Bezahlung ist zwar unterdurchschnittlich, allerdings bekommt man insgesamt 13 Monatsgehälter.

Die Ausbilder

Ich hatte ein sehr gutes Verhältnis zu meinem Ausbilder. Allerdings hatte er, aufgrund der Projektlage, nicht immer Zeit für mich.

Spaßfaktor

In meiner Ausbildung hatte ich fast immer Spaß. Das "Ich hab kein bock zum Arbeiten zu gehen"- Feeling gab es bei mir innerhalb der 2,5 Jahre nur 2-3 mal.

Aufgaben/Tätigkeiten

Die Aufgaben waren sehr unterschiedlich: Einerseits gab es öffter sehr stupide Arbeiten welche ich aus Kostengründen machen musste. Auf der Anderen Seite wurde allerdings auch sehr viel vertrauen in mich gesteckt und ich durfte an sehr spannenden Projekten mitarbeiten.

Variation

Über mangelnde Abwechslung kann ich mich ganz und gar nicht beklagen, schon allein aufgrund der vielen Technologien mit den ich mich während meiner Ausbildung befassen durfte.

Respekt

Respektvoll wurde ich eigentlich immer behandelt, also ich wurde nie gebeten Kaffee zu holen oder so, allerdings wird man als Azubi vom ein oder anderen von oben herab behandelt.
Als großes Zeichen von Respekt habe ich empfunden als es eine großzügige Sonderzahlung für die gute Mitarbeit in einem Projekt gab.