LVM Versicherung Logo

LVM 
Versicherung
Unternehmenskultur

Kulturkompass - traditionell oder modern?

Basierend auf Daten aus 161 Bewertungen schätzen Mitarbeiter bei LVM Versicherung die Unternehmenskultur als modern ein, was weitgehend mit dem Branchendurchschnitt übereinstimmt. Die Zufriedenheit mit der Unternehmenskultur beträgt 4,4 Punkte auf einer Skala von 1 bis 5 basierend auf 632 Bewertungen.

Traditionelle
Kultur
Moderne
Kultur
LVM Versicherung
Branchendurchschnitt: Versicherung

Wie ist die Kultur bei deinem Arbeitgeber?

Nutze deine Stimme und verrate uns, wie die Unternehmenskultur deines Arbeitgebers wirklich aussieht.

Die vier Dimensionen von Unternehmenskultur

Die Unternehmenskultur kann in vier wichtige Dimensionen eingeteilt werden: Work-Life-Balance, Zusammenarbeit, Führung und strategische Ausrichtung. Jede dieser Dimensionen hat ihren eigenen Maßstab zwischen traditionell und modern.

Work-Life Balance
JobFür mich
Umgang miteinander
Resultate erzielenZusammenarbeiten
Führung
Richtung vorgebenMitarbeiter beteiligen
Strategische Richtung
Stabilität sichernVeränderungen antreiben
LVM Versicherung
Branchendurchschnitt: Versicherung

Die meist gewählten Kulturfaktoren

161 User haben eine Kulturbewertung abgegeben. Diese Faktoren wurden am häufigsten ausgewählt, um die Unternehmenskultur zu beschreiben.

  • Kollegen helfen

    Umgang miteinanderModern

    64%

  • Kundenorientiert handeln

    Strategische RichtungModern

    61%

  • Mitarbeitern vertrauen

    FührungModern

    59%

  • Langfristigen Erfolg anstreben

    Strategische RichtungModern

    58%

  • Sich kollegial verhalten

    Umgang miteinanderModern

    57%

Kommentare zur Unternehmenskultur aus unseren Bewertungen

Hast du gewusst, dass es 6 Fragen zur Unternehmenskultur gibt, wenn du einen Arbeitgeber auf kununu bewertest? Hier sind die neuesten dieser Kommentare.

1,0
ArbeitsatmosphäreFreelancer

Wenn man einmal angezählt wurde, wird man nicht mehr in Ruhe gelassen

Bewertung lesen
1,0
VorgesetztenverhaltenFreelancer

Von einem Außendienstleiter mit Namen R.P. wird man nicht behandelt als sei man selbstständige Vertrauensfrau. Ausfallend, egozentrisch...nur um ein paar Stichworte zu nennen.

Bewertung lesen
5,0
ArbeitsatmosphäreEx-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Die Atmospähre in den meisten Abteilungen und Teams ist sehr gut.

Wenn Leute das Unternehmen verlassen, dann aus anderen Gründen s.u.

3,0
KommunikationEx-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Hinsichtlich der Kommunikation im Unternehmen zeichnet sich ein zweischneidiges Bild ab. Jährliche interne Umfragen zeigen, dass viele AN sich bei vielen Entscheidungen nicht von den Führungskräften ausreichend mitgenommen und informiert fühlen, sondern vielmehr vor Fakten gestellt sehen.

Nach meiner eigenen Erfahrung ist hier zu unterscheiden. Viele "große" Entscheidungen werden ins Unternehmen kommuniziert, meist jedoch erst dann, wenn diese spruchreif sind. Auf Team/Abteilungseben hängt dies von der Abteilung ab, wobei auch hier die Informationen in die tieferen Ebnen getragen werden, sobald sie gefällt wurden.

Kritisiert wird regelmäßig, dass der umgekehrte Weg - Kritik und Anregungen von unten - nicht beschritten wird. Viele MA haben nicht das Gefühl gehört zu werden.

Postitiv soll hier aber das interne Ideen Programm hervorgehoben werden, in welchem MA Ideen zur Verbesserung des Unternehmens vorstellen können. Werden diese Ideen übernommen, kann dies mit Geld oder Gutscheinen belohnt werden.

Ein großer Kritikpunkt ist die fehlende Feedbackkultur in vielen Abteilungen. Feedback muss aktiv von der Führungskraft eingeholt werden.

5,0
KollegenzusammenhaltEx-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Hier gibt es nicht viel zu sagen. Die Leute haben Lust miteinander zu arbeiten. MIr ist keine Abteilung begegnet, in der dies nicht so war. Je kleiner das Team, desto stärker der Zusammenhalt.

5,0
Work-Life-BalanceEx-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Auch hier wird man 5 Sterne geben können. Home office ist seit Corona möglich, wobei der derzeit neu geschaut wird, mit welchen Arbeitszeitmodellen in Zukunft gearbeitet werden soll. Perspektivisch soll ein Tag pro Woche am Campus verpflichtend sein.

Urlaub kann immer genommen werden, wobei es Ausnahmen in Abteilungen geben kann, wenn betriebliche Gründe hierfür sprechen. Man denke an den Konzernabschluss und die notwendigen Vorbereitungen im Rechnungswesen am Jahresende.