Navigation überspringen?
  

markmann + müller datensysteme gmbhals Arbeitgeber

Deutschland Branche IT
Subnavigation überspringen?

markmann + müller datensysteme gmbh Erfahrungsbericht

  • 06.Juni 2019 (Geändert am 22.Juli 2019)
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Unfassbar, wie realitätsfremd ein Unternehmen sein kann. Versprochen wird sehr viel, gehalten so gut wie gar nichts.

1,00

Arbeitsatmosphäre

Ein Großraumbüro, welches noch nicht einmal durch Schallschutzwände gestaltet wurde. Telefonieren mehrere gleichzeitig, steigt der Lautstärkepegel ins unerträgliche.

Vorgesetztenverhalten

Solange man es nicht versteht zusammen zu agieren, Mitarbeiter zu motivieren und ihnen, wenn notwendig, auch zur Seite zu stehen und zu Unterstützen, ist ein Vorgesetzter nichts Wert. Patriarchische Strukturen die man nicht für das Wohl und die Weiterentwicklung aufgeben möchte. Dazu immer mehr Familienangehörige, die sich teilweise alle so aufführen als wären sie dein Vorgesetzter.

Kollegenzusammenhalt

Zusammenhalt ist relativ zu sehen, prinzipiell sind hier alles Einzelkämpfer, mit der einen oder anderen Ausnahme. Würde es so etwas wie ein Team geben, könnte es vielleicht besser sein.

Interessante Aufgaben

Die gibt es.

Kommunikation

Man gewinnt den Eindruck, das sehr dediziert Kommuniziert wird und wenn dann sind nicht die notwendigen Personen eingebunden. Jedoch wird verlangt, das man natürlich immer alle notwendigen Informationen kennt. Dann werden immer wieder entgegengesetzte Aussagen getroffen, dass auch noch von unterschiedlichen Personen, die nicht direkt etwas mit dem Bereich zu tun haben.

Gleichberechtigung

AGG schein für dieses Unternehmen ein Fremdwort zu sein. Wo ist der AGG-Beauftragte oder noch besser gefragt, wie sinnvoll ist es ein Familienmitglied als Datenschutzbeauftragten abzustellen, wo der Vorgänger den Job definitiv besser verstanden und gemacht hat.

Umgang mit älteren Kollegen

Wenn man nicht gerade sein 10 Jähriges feiern durfte, gibt es kaum ältere Kollegen, mit denen man dann auch noch fragwürdig umgeht.

Karriere / Weiterbildung

Von einer im Bewerbungszyklus einjährigen Ausbildungsphase kann keine Rede sein. Wenn dann mal Schulungen angeboten werden, so wird man Verpflichtet an Samstagen oder nach der regulären Arbeitszeit, daran teilzunehmen. Auf externe Schulungspartner verzichtet man fast vollständig. Zum Großteil wird erwartet, das man sich so gut wie alles durch Eigenstudium beibringt.

Gehalt / Sozialleistungen

Hier sollte man sich doch mal an den Standard orientieren, was übliche Gehälter, Urlaubstage und Sozialleistungen sind. Da ist man Meilenweit von entfernt.

Arbeitsbedingungen

Wer hier leistungsstarke Hardware und ein Portfolio an Software für seine Arbeit erwartet, ist hier fehl am Platz. Möbel im Schnitt um die 30 Jahre alt und keine Ahnung, wie alt die Kaffeemaschine ist, die sieht so übel aus. Das ist natürlich nur in der ersten Etage so, wo wir sitzen und Kunden nur selten gesehen werden.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Hybridfahrzeuge, doch man könnte mehr machen.

Work-Life-Balance

So etwas hat die Welt noch nicht erlebt, regelmäßig wird man genötigt an nicht abgestimmten Meetings teilzunehmen. Hat man ggf. schon eigene Termine so ist das irrelevant, die müssen dann verschoben werden. Wofür man eine eigene Planung macht erschließt sich nicht wirklich.

Image

Da ja wie auch aktuell zu sehen immer wieder festzustellen ist, das nach einer Negativbewertung unmittelbar eine oder gar zwei völlig übertriebene Positivbewertungen erscheinen, um ich denke mal den Durchschnittswert zu manipulieren, sollte man schon verstehen, das dass Image des Unternehmens tatsächlich sehr negativ ist. Was durch die Fluktuation, die fast 50% erreicht, im Unternehmen direkt dargestellt werden kann. Ich bin mir auch sicher, das wie üblich versucht wird auch meine Bewertung prüfen zu lassen, damit diese nicht sofort sichtbar sein wird.
Ich hatte Recht damit, das man wie üblich meine Bewertung hat Inaktiv schalten lassen, doch da diese kein Fake ist, wird sie auch wieder zu sehen sein, bald hoffe ich.

Verbesserungsvorschläge

  • Die Vorgesetzten sollten nicht nur einen Titel führen wollen, nehmt den Job und die Verpflichtung, die der Titel mit sich bringt auch Wahr. Brecht endlich diese alten Strukturen auf und setzt auf einen unabhängigen Geschäftsführer.

Pro

Wasser aus dem Automaten gibt es kostenlos.

Contra

Man will Prozesse verkaufen, die man im eigenen Unternehmen nicht beherrscht und oder nicht leben will. Bei einer Fluktuation von ca. 50% sollte das Management nicht länger vor positiven Veränderungen verschließen.

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
1,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Parkplatz wird geboten
  • Firma
    Markmann + Müller Datensysteme GmbH
  • Stadt
    Herdecke
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in

Kommentar des Arbeitgebers

Lieber ehemaliger Mitarbeiter, liebe ehemalige Mitarbeiterin, vielen Dank für Ihre Bewertung, welche wir bedauern, da sie dieselben Inhalte hat, wie die negative Bewertung davor und die beiden darauffolgenden Bewertungen. Da heißt es in der Bewertung: „Versprochen wird sehr viel, gehalten so gut wie gar nichts.“ In der Bewertung, welche ein Woche später abgegeben wurde heißt es: „Im Bewerbungsgespräch wurde viel versprochen, gehalten wurde davon nichts.“ Unter Arbeitsatmosphäre wird das Großraumbüro, mit einem hohen Lautstärkepegel bemängelt. In der darauffolgenden Bewertung, welche 5 Tage später abgegeben wurde heißt es rein zufällig: „Großraumbüro mit lautem Lärmpegel im 1. Stock.“ Weiter heißt es: „immer wieder festzustellen ist, dass nach einer Negativbewertung unmittelbar eine oder gar zwei völlig übertriebene Positivbewertungen erscheinen, um ich denke mal den Durchschnittswert zu manipulieren“ … Reinzufällig heißt es in der darauffolgenden Bewertung: „Bewerber bitte negative Bewertungen ernst nehmen.“ Und in der darauffolgenden Bewertung: „Auf negative Bewertungen vertrauen.“ Ich bin sehr überrascht, dass innerhalb von einer Woche 3 (ehemalige) Mitarbeiter dieselben Inhalte nutzen. Und natürlich wird auch in dieser Bewertung die mitarbeitende Familie bemängelt, allerdings fordert man die Abdankung des Geschäftsführenden Gesellschafters. Und weil sich hier alles wiederholt, möchte ich nicht mehr detailliert auf die einzelnen Punkte eingehen, besonders wenn unter Umwelt- / Sozialbewusstsein steht: „Hybridfahrzeuge, doch man könnte mehr machen.“ – wofür wir ebenfalls 1 von 5 Sternen bekam. Ob wir letztendlich realitätsfremd sind, muss jeder Leser selbst entscheiden! Alles Gute! Viele Grüße Mathias Kress HR

Mathias Kress
Personalleiter (extern)