Mattel GmbH Logo

Mattel 
GmbH
Bewertung

Tolle Produkte, großes Image, nette Kollegen - kleine Schwächen

3,5
Empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Mattel in Frankfurt am Main gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

tolle Produkte, guter Kollegenzusammenhalt trotz einiger Unwegbarkeiten, vielfältige, abwechslungsreiche Aufgaben. Ein Unternehmen in dem insbesondere junge Kollegen viel lernen können. Man muss halt gerne Verantwortung übernehmen und etwas Durchaltevermögen mitbringen. Rasanten Entwicklungen in Titel und Gehalt sollte man eher nicht erwarten. Gute Wiedereinstiegsmöglichkeiten für Mütter (Teilzeitarbeit)

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Keine/ Kaum Entwicklungsmöglichkeiten für erfahrene Mitarbeiter und aktuell geringe Bereitschaft diese und deren Erfahrungen im Unternehmen zu halten.
Human Ressources Präsenz / Unterstützung mangelhaft.
Die Entscheidung zu Beförderungen oder Nicht Beförderungen sind tlws. schwer nachvollziehbar

Verbesserungsvorschläge

Tolle Unternehmenswerte, leider mangelt es an der konsequenten Umsetzung, es reicht nicht sie wie ein Gebet immer aufzusagen. Hier müssen mehr Taten folgen, die den Mitarbeitern auch ein Gefühl der Tatsächlichen Umsetzung geben
Einige Abteilungsstrukturen halte ich für verbesserungswürdig

Arbeitsatmosphäre

Unter den Kollegen immer gut, aber man spürt mittlerweile den Druck! Immer mehr Projekte / Arbeit aber weniger Ressourcen. Manchmal zu sehr gesteuert von Headoffices und etwas zu wenig Flexibilität auf lokale Marktbedingungen eingehen zu können. An einigen Stellen fehlt meiner Ansicht nach der Mut sich durchzusetzen oder für Überzeugung zu kämpfen. Man geht lieber den Weg des geringeren Widerstandes um die eigene Karriere nicht zu gefährden

Kommunikation

Das könnte insgesamt insbesondere unter den verschiedenen Abteilungen grundlegend besser sein. Wo es gut ist beruht es auf persönlichen Kontakten und Bemühungen Einzelner

Kollegenzusammenhalt

empfand ich meist als gut. Es gibt immer mal Ausnahmen, aber wo gibt es das nicht

Work-Life-Balance

Sehr unterschiedlich. Es gibt Zeiten extremer Belastung aber schlussendlich ist es ja auch immer eine eigene Verantwortung Prioritäten zu setzen und Work Life Balance zu leben. Ein gewisses Flex Working ist möglich. Ich hatte hier keinen Grund zu klagen

Vorgesetztenverhalten

An meinem Vorgesetzten hatte ich nichts auszusetzen. Wie das in anderen Abteilungen ist wage ich nicht zu beurteilen, da sollte man sich nicht auf Hörensagen verlassen

Interessante Aufgaben

Super Abwechslungsreich, eigentlich nie langweilig. Das richtig zu gestalten hat man selbst in der Hand. Leider hat man i.d.R. zu viele Projekte und muss dann eben Priorisieren. Es bleiben leider zu viele gute Ideen auf der Strecke

Gleichberechtigung

ja schon.. Optimierungspotenzial sehe ich da dennoch

Umgang mit älteren Kollegen

Der Umgang der Kollegen untereinander ist Top egal ob jung oder älter. Die Firmenleitung versucht das Unternehmen massiv zu verjüngen, vermutlich auch unter Kostengesichtspunkten. da zählt Erfahrung dann einfach weniger

Arbeitsbedingungen

Großraumbüro - mag nicht jeder und es wird schon mal sehr laut. Aber es fördert natürlich auch den Austausch unter Kollegen. Seit einiger Zeit gibt es die Option für 1 x wöchentlich Home Office

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Tolle Soziale und Charity Projekte, allerdings ist es etwas weniger geworden als noch vor einigen Jahren, da fehlt es vermutlich auch an Budget und Ressourcen

Gehalt/Sozialleistungen

Gibt es nichts zu meckern, Altersvorsorge, Betriebsarzt, Urlaubsgeld 13.Gehalt, Kantinenzuschuss, Personaleinkauf u.v.m

Image

Top! Tolle Marken, jeder kennt sie, da kann man mit Begeisterung und Identifikation schwärmen

Karriere/Weiterbildung

war prinzipiell ganz OK aber leider mit Fokus auf ein internes Programm. Aktuell eher selektiv und vorrangig für junge Kollegen. Leider sehr wenig Flexibilität was externe Seminare betrifft. Auch Opfer von Einsparungen.