Workplace insights that matter.

Login
MEHRKANAL GmbH Logo

MEHRKANAL 
GmbH
Bewertung

Es ginge so viel besser... aber auch schlechter.

3,2
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei MEHRKANAL GmbH in Essen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Kollegen sind wie eine Familie. Der Kundenpool ist sehenswert und die neue Immobilie ist schick. Es wird kontinuierlich versucht, sich zu verbessern (leider eben nur nicht nach Plan). Es gibt regelmäßige Events, die den Zusammenhalt noch weiter stärken. Wenn man ein talentierter Mensch ist und auch weiß, sich gut zu verkaufen, hat man hier sicherlich ein tolles Sprungbrett. Schön ist auch, dass seit kurzem langjährigen Mitarbeitern gratuliert wird, wenn sie ein Jubiläum haben (inkl. Geschenk). Das ist ein sehr schönes Symbol. Auch wenn es lange Krankenzeiten gibt, wird ein kleines Gute-Besserungs-Geschenk versendet - auch das ist eine schöne Geste.
Die Kollegen im HR versuchen, Erfahrungen positiv umzuwandeln, so wird zum Beispiel das BEM sehr individuell begangen, was zur Wiedereinfindung erheblich beiträgt.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Während der Fokus auf das Produkt und die Kunden gelegt wird, verliert sich ab und zu der Blick auf den Mitarbeiter. Die Wertschätzung geht immer wieder verloren und es wird mit den Schultern gezuckt anstatt proaktiv etwas zu tun. Aus Krankheitsausfällen werden keine handlungsaktiven Rückschlüsse gezogen, es wird nicht näher beleuchtet, warum der Ausfall gerade bei psychischen Erkrankungen sich immer mehr steigert und langsam zur Auffälligkeit wird. Auch, dass im letzten Jahr etliche Mitarbeiter gegangen sind, teilweise auch langjährige wird mit der "üblichen Fluktuation" abgetan.

Es gibt keinerlei Standards, man ist als Mitarbeiter, der eher zögerlich sein "Recht einfordert" auf verlorenem Posten. Man hat keine Vergleichsmöglichkeiten und bleibt irgendwann leider einfach stehen und wird unglücklich. Oft hat man das Gefühl, sich am Rande der Professionalität zu befinden, und es fehlt nur ein Quäntchen, aber das kommt dann nicht. Aus einem kleinen Unternehmen ist halt schnell ein großes geworden. Vielleicht braucht es hier auch einfach nur Zeit. Man darf nicht vergessen, dass es woanders auch oftmals nicht besser ist - und mit ein paar engagierten Menschen wird das vielleicht was.

Verbesserungsvorschläge

- Exit-Gespräche am Ende der Beschäftigungszeit führen um daraus zu lernen (wurde auch eine ganze Zeit gemacht, aber eine Konstante fehlt hier einfach und dann wird es wieder vergessen)
- Mitarbeitern mehr Spielraum in Entscheidungen geben (Stichwort Vertrauen)
- auch mal über den Tellerrand schauen und nicht an alten Dingen und/oder festgefahrenen Strukturen festhalten
- den psychischen Druck ernst nehmen und dem vernünftig entgegen wirken - eine vertrauensvolle Atmosphäre schaffen und aus langen Ausfällen lernen um sie künftig zu verhindern
- führende Positionen nicht nach Zugehörigkeit zur Firma vergeben sondern nach (fachlicher und vor allem auch menschlicher) Kompetenz
- wenn man Änderungen ankündigt, diese auch wirklich durchziehen
- das Potential der Mitarbeiter besser nutzen: oft sind Ideen vorhanden, die aber gar nicht erst den Weg bis nach oben schaffen...

Arbeitsatmosphäre

In den Teams ist das Arbeiten sehr angenehm - starker kollegialer Zusammenhalt. Allerdings überträgt sich das leider nicht über den Tellerrand hinaus und so entsteht teilweise unnötiger Druck.

Kommunikation

Auch hier: innerhalb der Teams gut. Aber die Kommunikation von oben nach unten lässt oftmals sehr zu wünschen übrig.

Kollegenzusammenhalt

Tolle Menschen, mit denen man durch Dick und Dünn gehen kann. Unterstützung bekommt man.

Work-Life-Balance

Man muss selbst aktiv werden, um sich seine WLB zu schaffen, aber MEHRKANAL macht das Meiste schon möglich, wenn es irgendwie geht. Wenn man dringende Termine privat hat, dann wird geschaut, dass man sie wahrnehmen kann. Im normalen Ablauf aber ist es oftmals schwer, dies zu realisieren und wenn man sich nicht von selbst aktiv meldet, droht man unter zu gehen. Die Urlaubsplanung ist sehr offen und wird im Team geregelt. Schade ist hier, dass es am eigenen Geschick liegt, wie viele Urlaubstage man bekommt - hier ist alles vertreten, von 25-ü30 Tagen. Teilzeit ist möglich, aber die Arbeit wird dadurch nicht anders verteilt und man muss den gleichen Workload in weniger Zeit schaffen. Die ungleiche Verteilung von Aufgaben führt leider nicht selten zu längeren Ausfällen von Kollegen, was manchmal als Kollateralschaden anzukommen scheint.

Vorgesetztenverhalten

Die Teamleiter sind soweit super in Kommunikation, Vorgesetztenverhalten und so weiter. Je weiter es aber nach oben geht in der Hierarchie, desto schwieriger wird die Zusammenarbeit auf Augenhöhe. Kollegen, die direkt der Geschäftsführung unterstellt sind geben leider oftmals den Druck 1:1 weiter, was das Arbeiten zusätzlich erschwert. Fehlendes Vertrauen macht leider hin und wieder die Arbeit schwer - auch wenn es nie so ausgesprochen wird.

Interessante Aufgaben

Im Regelfall sind die Aufgaben vielschichtig, es gibt immer genug zu tun.

Gleichberechtigung

Aktiv wäre mir nichts aufgefallen, dass keine Gleichberechtigung herrscht. Allerdings wird auch selten offen über Dinge gesprochen, anhand derer man eine Ungleichheit wahrnehmen könnte.

Umgang mit älteren Kollegen

Hier wird kein Unterschied gemacht.

Arbeitsbedingungen

Großraumbüro, in dem es je nach Tageszeit und Wochentag auch gut laut werden kann. Neues Arbeitsmaterial, größtenteils vernünftige Hard- und Software. Die Klimaanlage bzw. Heizung macht etwas Schwierigkeiten, aber die zuständigen Mitarbeiter seitens MEHRKANAL tun hier hier möglichstes um die Probleme zu beheben (Vermietersache)

Gehalt/Sozialleistungen

Mehr geht immer. Ärgerlich ist, dass es oftmals nicht möglich ist, über sein Gehalt zu verhandeln. Man bekommt unweigerlich das Gefühl, es ginge nach Nasenfaktor. Allerdings kann man dies nicht beweisen sondern es bleibt ein Gefühl. Mit mir selbst wurde meistens fair umgegangen. Was schön ist, ist dass MEHRKANAL BAV unterstützt und auch großzügig zuzahlt.

Image

Leider hat sich die Stimmung in den letzten Jahren sehr verändert. Zuletzt stagnierte sie. Es herrscht eine Unzufriedenheit, die aber keiner wirklich beheben kann oder will. Vieles kommt da sicherlich durch den Flurfunk, durch Einzelschicksale, die vor Kollegen großzügig ausgebreitet wurden. Was schön ist, ist dass MEHRKANAL sehr kollegial auftritt - das ist auch fast durchgehend echt. Aber ohne die Kollegen wäre es sicher nicht annähernd so positiv zu bewerten.

Karriere/Weiterbildung

Man wird unterstützt, wenn man sich fortbilden möchte. Hier gibt es ein klares Geben und Nehmen Prinzip. Schade ist, dass es keine Standards gibt.