Workplace insights that matter.

Login
MILES GmbH Logo

MILES 
GmbH
Bewertungen

35 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 2,8Weiterempfehlung: 45%
Score-Details

35 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 2,8 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

15 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 18 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von MILES GmbH über den Umgang mit Corona sagen.

BEWERTUNGEN ANZEIGEN

Das Schiff trotzt der schweren See

3,7
Empfohlen
Führungskraft / Management

Gut am Arbeitgeber finde ich

Ganz gang vieles, die Liste würde zu lang werden alles aufzuführen

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Often "One size does not fit all" - Nicht alle Entscheidungen aus einer Corporate Sichtweise sind richtig und konsatruktiv

Verbesserungsvorschläge

More Empowerment und alte Strukturen überdenken! Don't do stupid things!

Arbeitsatmosphäre

wie man in den Wald schreit, so kommt es zurück
wer etwas bewegen will, kann es, es hängt immer auch von jedem einzelnen ab

Image

Sicherlich nicht das Beste, aber woanders ist das Gras auch nicht immer grüner.... Aber wir arbeiten dran, wait n see. More to come

Work-Life-Balance

OK, das Business Modell verlangt viel, die Markt-und Competition Situation zusammen mit Corona, fordern jedem Einzelnen auch viel ab.Aber es ist alles machbar, Fokus ist gefragt.

Karriere/Weiterbildung

siehe Image, da ist dringend Handlungsbedarf

Gehalt/Sozialleistungen

Das wird schon wieder werden, WORK IN PROGRESS

Umwelt-/Sozialbewusstsein

ja es gibt auch Verbesserungsbedarf

Kollegenzusammenhalt

Hängt immer vom jeweiligen Team ab, aber objektiv würde ich es als sehr gut ansehen

Umgang mit älteren Kollegen

Die Frage wäre auch, Umgang mit jüngeren MitarbeiternInnen? Im Ernst alles ist gut in bezug auf diesen punkt

Vorgesetztenverhalten

wie immer im Leben, es gibt gute, es gibt weniger gute.... die Guten sind meist richtig gut, die weniger, eher schlecht, es gilt die faulen äpfel zu finden und sich von ihnen zu trennen

Arbeitsbedingungen

Büro Köln(Pulheim), Paris, Barcelona, Chicago, Dhaka, Hangzhou, Shanghai, Sydney, London, Hongkong, Coimbatore, was will man mehr? OK Norderstedt ist auch ok, auch wenn etwas abseits gelegen. Obwohl kommt immer drauf an, wo man wohnt...

Kommunikation

es wird sehr viel kommuniziert, auf allen Ebenen, sometimes too much Corporate, but that is usual in big Corporations

Gleichberechtigung

absolut, alleine der Gedanke, dass Gleichberechtigung nicht vorhanden sein soll, irritiert mich.

Interessante Aufgaben

Themen-, Ideen und Produktinnovation, jeder kann sich einbringen. Supply Chain, Logistik und Kulturwandel voranbringen. Sich neu erfinden sich Stichworte

Schwieriger Arbeitgeber

2,1
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Beschaffung / Einkauf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Kaffeeküche, Homeoffice

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

GF hat wenig Ahnung von den Abläufen, Entscheidungen werden häufig ohne Bezug zum Tagesgeschäft getroffen.

Verbesserungsvorschläge

Investieren statt kaputtsparen

Arbeitsatmosphäre

Angst, Ellenbogen, Gerüchte

Image

Gesteuert vom chinesischen Mutterkonzern mit entsprechender Philosophie. Junge Mitarbeiter gehen meist schnell wieder.

Work-Life-Balance

Unbezahlte Überstunden, wenig Anerkennung dafür. In der Pandemie Homeoffice. Ständiges Umstrukturieren und Umzug der Abteilungen sorgt für Unruhe.

Karriere/Weiterbildung

Englischkurse, aber keine fachbezogene Weiterbildung. Wird nichts angeboten.

Gehalt/Sozialleistungen

Normalos verdienen durchschnittlich.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Textilkonzern mit Fertigung in Asien. Fast Fashion, hergestellt in Billiglohnländern.

Kollegenzusammenhalt

war mal besser. Inzwischen kämpft jeder für sich. Viele schrecken vor Intrigen nicht zurück. Einige Abteilungen halten sich für etwas Besseres, kochen aber auch nur mit warmem Wasser. Die GF macht Unterschiede.

Umgang mit älteren Kollegen

Gibt kaum noch welche. Wurden in der Pandemie fast alle gekündigt. Viele Kollegen haben sich vorher noch schnell einen neuen Job besorgt.

Vorgesetztenverhalten

Variiert. Vorgesetze sind untereinander gut Freund und loben sich gegenseitig ob ihrer Sparmaßnahmen.

Arbeitsbedingungen

Großraumbüros. Alle Serviceabteilungen wurden entweder geschlossen oder so stark verknappt, dass Service kaum mehr möglich ist.

Kommunikation

wenig bis gar nicht vorhanden. Abteilungsleiter kommunizieren untereinander, aber wenig mit ihren Teams

Gleichberechtigung

Fast alle Schlüsselpositionen sind von Männern besetzt. Frauen werden wenig gehört.

Interessante Aufgaben

Routine, komplizierte Abstimmungswege

Guter Arbeitgeber in der Pandemie !

4,0
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Beschaffung / Einkauf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- Corona Management
- Homeoffice
- flexibles Arbeiten während der Pandemie

Arbeitsatmosphäre

- kann von jedem Mitarbeiter mit beeinflusst werden
- langjährige Mitarbeiter verbreiten viel negative Energie
- teilweise angestaubte Arbeitsweise

Work-Life-Balance

- Arbeitspensum kann in der Regelarbeitszeit erledigt werden
- Unternehmen bietet zu Zeiten von Corona 100% flexibles Arbeiten im Homeoffice an

Karriere/Weiterbildung

- interne Weiterbildungskurse wie wöchentlich stattfindender Sprachkurs
- Online Angebote
- Karrieremöglichkeiten sind begrenzt aber nicht ausgeschlossen

Kollegenzusammenhalt

- grundsätzlich gut
- hier und da werden Ellenbogen eingesetzt

Arbeitsbedingungen

- moderner Arbeitsplatz
- moderne Kantine mit gutem Speisen Angebot auch zu Corona Zeiten
- Homeoffice

Kommunikation

- Luft nach oben !
- viel Flurfunk
- besser wäre eine offene Kommunikation auf allen Ebenen

Gehalt/Sozialleistungen

- der Qualifikation angemessen und branchenüblich

Interessante Aufgaben

- abwechslungsreiche Tätigkeit mit viel Eigenverantwortung
- eigenverantwortliches Arbeiten wird gewünscht und gefördert
- Reisen in die Produktionsländer mit vielen interessanten Eindrücken


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Gleichberechtigung

Teilen

Habe eine sehr gute Zeit hier verbracht und sehr viel gelernt !

4,7
Empfohlen
Ex-Werkstudent/inHat im Bereich Design / Gestaltung gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Ist gut wenn man sich nicht von der Negativität der langjährigen Kollegen/innen anstecken läßt die 10, 15 oder mehr als 20 Jahre bei MILES arbeiten. Man fragt sich als neues Team Mitglied warum so viele langjährige Mitarbeiter/innen hier arbeiten wenn alles so schlecht sein soll.

Work-Life-Balance

War für mich perfekt. Es wurde sehr darauf geachtet dass ich als Trainee keine Überstunden mache. Auch die anderen Designer/innen haben meinem Empfinden nach geregelt gearbeitet und mußten nur selten Überstunden machen die sie an anderer Stelle wieder frei machen konnten.

Karriere/Weiterbildung

Für die Designer wurden Photoshop und 3D Design Schulungen angeboten. Und es fand wöchentlich ein Englischkurs statt.

Kollegenzusammenhalt

Ist sehr gut ! Ich wurde sehr herzlich aufgenommen und bei allem unterstützt.

Vorgesetztenverhalten

Ich wurde immer fair und offen behandelt. Der Abteilungsleiter kommuniziert direkt und ehrlich und erwartet eine hohe Arbeitsqualität. Ergebnisse wurden kritisch diskutiert, das gefällt nicht jedem.

Arbeitsbedingungen

- modernes Großraumbüro mit viel Licht
- Teeküche und freie Getränke
- Kantine mit gutem Angebot und einer schönen Terrasse
- Personalverkauf wo man Musterteile zu sehr günstigen Preisen kaufen kann

Kommunikation

Ich wurde sehr gut von meinen Kollegen/innen eingearbeitet und die Arbeitsinhalte entsprachen dem was mir in meinem Vorstellungsgespräch mitgeteilt wurde. Ich habe sehr viel in der Zeit als Trainee bei MILES gelernt und konnte nach meiner Einarbeitungszeit im Tagesgeschäft und an vielen spannenden Projekten mitarbeiten.

Gleichberechtigung

Es arbeiten Frauen und Männer in Führungspositionen. Auch im Design gab es neben dem Abteilungsleiter weibliche Teamleiterinnen.

Interessante Aufgaben

Für mich war vieles neu und deswegen sehr interessant und spannend. Absolventen kann ich MILES als Arbeitgeber für ein Trainee Jahr im Design sehr empfehlen !

Leider kein guter Arbeitgeber

2,0
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Design / Gestaltung gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Nicht viel

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die Arbeit und der Umgang mit den Angestellten

Verbesserungsvorschläge

Ich glaube der Zug ist im Modebereich für MILES bereits abgefahren.

Arbeitsatmosphäre

Der Design-Bereich wird mit sehr strenger Hand geführt, was sich natürlich negativ auf die Atmosphäre auswirkt. Meiner Meinung nach wird hier leider zu unrecht hart mit den Mitarbeitern umgegangen, denn es wird wirklich gute Arbeit geleistet.

Image

Da es sich um ein private Label handelt und MILES nicht für sich selber produziert/vermarktet, sondern strikt nach Aufträgen arbeitet, ist das Unternehmen auch nur in seiner Branche bekannt.

Work-Life-Balance

Es werden viele Überstunden gefordert, besonders dann wenn in letzter Minute noch Aufträge generiert werden, die in einer Rekordzeit abgearbeitet werden müssen. Überstunden können zudem nicht abgebaut werden und werden auch nicht bezahlt.

Karriere/Weiterbildung

Gibt es nicht, wer anderes behauptet lügt.

Gehalt/Sozialleistungen

Branchenteschnisches Durchschnittsgehalt. Es gibt durchaus Arbeitgeber die mehr zahlen, aber auch ganz viele denen ihre Angestellten weniger wert sind. Zusatzzahlungen gibt es jedoch nicht.

Kollegenzusammenhalt

Alle sitzen im selben Boot.

Umgang mit älteren Kollegen

Während der Pandemie mussten die ältesten Kollegen aus der Abteilung das Unternehmen verlassen. Hier nimmt MILES keine Rücksicht auf Alter oder langjährige Firmenzugehörigkeit.

Vorgesetztenverhalten

In wirklichen Ausnahmesituationen wird einem durchaus verständnisvoll entgegengekommen, doch ansonsten ist das Vorgesetztenverhalten in der gesamten Abteilung leider nicht gut. Es wird generell viel getadelt und die Schuld für Fehlentscheidungen auf die kleinen Angestellten abgewälzt. Besonders in der derzeitigen Pandemie wird viel mit der Angst der Angestellten gespielt.

Arbeitsbedingungen

Im Gebäude wird es im Sommer aufgrund fehlender Klimaanlage sehr heiß.
Die technische Ausstattung ist generell völlig in Ordnung.
Das Unternehmen liegt sehr weit weg vom Schuss, man kommt auch in den Pausen nicht schnell weg.

Kommunikation

Hier wird nicht kommuniziert, zumindest nicht klar, deutlich und auf Augenhöhe.

Gleichberechtigung

Führungskräfte sind zumeist männlich.

Interessante Aufgaben

Hier arbeitet kein Designer weil ihm die Arbeit so gut gefällt, sondern weil ihr soziales Umfeld in der Nähe lebt.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Teilen

Eher mäßig

2,4
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

meine Kollegen/innen im Team

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Gehalt und Sozialleistungen, willkürliche Bewertungen von Vorgestzten die Ihrerseits weder die Qualifikation noch die Kenntnisse besitzen Tätigkeiten und Arbeitspensum zu beurteilen. Daher werden Beurteilungen, die leztlich aber auch die eigene Gehaltsentwicklung beeinflusst, eher nach Nasenfaktor und Emotionen durchgeführt.

Verbesserungsvorschläge

Vorgesetzte nach Qualifikation und Leistung anstellen und auch deren Verhalten überprüfen


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Aus der Zeit gefallen

2,0
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Beschaffung / Einkauf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Freier Kaffee, Parkplätze und eine Betriebskantine

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Wenig spürbare Führung. Flurfunk meldet täglich die absurdesten Gerüchte, gestreut von den immer gleichen Personen. Dies wird toleriert bzw. ignoriert. Sachverhalte werden seltenst eindeutig und klar kommuniziert, das schafft Missverständnisse und Unbehagen.

Verbesserungsvorschläge

Vorleben, bitte. Motivation schaffen durch Anreize, nicht durch Angst. Leistung durch Begeisterung, nicht nur verordnet. Modernität durch gelebtes Teamwork, die meisten Angestellten sind m.E. nicht aus Leidenschaft dabei, sondern weil Sie in der Nähe wohnen.

Arbeitsatmosphäre

Jeder versucht klarzukommen. Die Stimmung ist allgemein gedrückt. Speziell die Serviceabteilungen wurden stark verkleinert oder geschlossen; entsprechend höher die Einzelbelastung und die Sorge um den eigenen Arbeitsplatz.

Image

Antiquiert und schwerfällig, traditionell und teuer.

Work-Life-Balance

Viel work, wenig balance. Zu 100% muss die Philosophie des chinesischen Mutterkonzerns gelebt werden.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es gibt Vorschriften und Nachhaltigkeitsbeauftragte. Faktisch nimmt sich diese Firma jedoch nichts mit anderen Textilkonzernen.

Kollegenzusammenhalt

Auf jeden Fall kollegial, von den berühmten Ausnahmen mal abgesehen. Aber auch hier versucht jeder für sich, mit den Belastungen klarzukommen.

Umgang mit älteren Kollegen

War in der Vergangenheit eigentlich okay, jedoch wurden aus Coronagründen (das findet ja momentan vielerorts statt) kürzlich hauptsächlich langjährige und entsprechend ältere Mitarbeiter entlassen.

Vorgesetztenverhalten

Variiert je nach Abteilung. Tendenziell aber ein patriarchisch geführtes Unternehmen. Männer haben ein größeres Forum, Frauen müssen sich sehr behaupten.

Arbeitsbedingungen

Großraumbüros, genervte Kollegen, laute Telefonierer und Kollegen, die sich mit Kopfhörern ein wenig Ruhe verschaffen. Meinungsverschiedenheiten über Zugluft, Lichtsituationen, etc. Die Abteilungen werden ständig umstrukturiert, entsprechend oft wird umgezogen.

Kommunikation

Jeder macht seins, "Geheimwissen" wird als Vorteil gesehen, Informationen werden oft gar nicht oder lückenhaft weitergegeben.

Gehalt/Sozialleistungen

Mittelprächtig. Es wurde schon immer gespart, wenn auch nie auf GF oder Abteilungsleiterebene.

Gleichberechtigung

Die GF besteht aus Männern, die meisten Abteilungsleiter sind ebenfalls männlich. Damit ist diese Frage beantwortet.

Interessante Aufgaben

Viele Routinearbeiten, die durch den Behördencharakter der Firma zusätzlich erschwert werden.

Ein guter Arbeitgeber ist etwas anderes

1,4
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Beschaffung / Einkauf gearbeitet.

Work-Life-Balance

Überstunden werden weder bezahlt, noch mit Freizeit ausgeglichen.

Karriere/Weiterbildung

Keine Weiterbildungsmaßnahmen.

Gehalt/Sozialleistungen

Sozialleistungen gibt es nicht, auch keine Beiträge zu öffentlichen Verkehrsmitteln. Bezüglich der Gehälter nur ein Hinweis darauf, dass viele langjährige MA, deren Höhe des Gehalts im Laufe der Jahre gestiegen war, sozusagen ausgetauscht wurden oder wegrationalisiert.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Dies gibt es nur auf dem Papier.

Kollegenzusammenhalt

Der Kollegenzusammenhalt ist abteilungsabhängig.

Umgang mit älteren Kollegen

Viele langjährige Mitarbeiter wurden in den letzten Jahren gekündigt.

Vorgesetztenverhalten

Hier kommt es auf die Abteilung an, in der man arbeitet. Es gibt gute und schlechte Vorgesetzte.

Arbeitsbedingungen

Aus Einzelbüros wurden laute Gossraumbüros geschaffen.


Arbeitsatmosphäre

Image

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Spannende Unternehmensbranche jedoch unterdurchschnittlicher Arbeitgeber

3,0
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Beschaffung / Einkauf gearbeitet.

Work-Life-Balance

Aufgrund von Corona gibt es aktuell die Möglichkeit des Home Office. Hierdurch wurde die Work Life Balance verbessert/gebildet, vorher gab es sie nicht und ich bin mir sicher, dass die Möglichkeit von Home Office nach Corona wieder abgeschafft wird. Überstunden werden erwartet und nicht bezahlt.

Karriere/Weiterbildung

Die Miles stellt keine Weiterbildungsmöglichkeiten zur Verfügung.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt mittelmäßig. Kein Urlaubs- oder Weihnachtsgeld. Der Bonus ist nicht der Rede wert. Wenig Beförderungschancen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Hierzu habe ich wenig Informationen.

Kollegenzusammenhalt

Der Kollegenzusammenhalt ist super. Ich habe noch nie so hilfsbereite nette Kollegen gehabt, die den Arbeitsalltag sehr bereichern.

Umgang mit älteren Kollegen

Es wird kein Unterschied zwischen Alt und jung gemacht.

Vorgesetztenverhalten

Das Vorgesetzten Verhalten ist unmöglich. Keine Gleichberechtigung und Kommunikation Innerhalb einer Abteilung. Auch kein Engagement und Empathie für die eigenen Mitarbeiter. Die Art und Weise der Kommunikation ist unterirdisch.

Arbeitsbedingungen

Modernes Bürogebäude.

Gleichberechtigung

Vorgesetzte haben Ihre Lieblinge und behandeln diese auch anders.

Interessante Aufgaben

Viele verschiedene interessante Aufgaben, so sodass man immer wieder Abwechslung im Arbeitsalltag hat. Die Aufgaben sind aber nicht besonders herausfordernd.


Arbeitsatmosphäre

Image

Kommunikation

Teilen

Nie wieder!

2,4
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Design / Gestaltung gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Der Zusammenhalt des Design Teams!!! Ferner der leckere Kaffee und das Wasser for free :-)

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die Aura im Gebäude ist erdrückend. Als ich dem Gebäude den Rücken zukehrte ging es mir besser als zuvor!

Verbesserungsvorschläge

Verstaubte und alte Systeme sollten dringendst überdacht werden. Dafür müsste man einige Positionen austauschen und neu besetzen. Ich denke frischer Wind von aussen würde dem zunehmend sinkenden Schiff mehr als gut tun. In der heutigen Zeit ist der Markt umkämpfter denn je, innovativer und da kann man nicht hoffen, dass alles gut wird. Die Konkurrenz schläft eben nicht. Erfahrenen Mitarbeitern eine Chance geben, Dinge zu verändern und die mitgebrachte Erfahrung von aussen positv zu intergrieren.Ferner sollte es für die Designer in schwierigen Situationen einen loyalen Ansprechpartner geben. Eine Art Schnittstelle zwischen all den Generals, Managern, Head of`s ... und dem Design Team. Einen Betriebsrat gibt es leider nicht. Ich hoffe die Geschäftsführung nimmt sich den kritischen Kommentaren an und handelt im Sinne des Unternehmens! Habt ein offenes und faires Ohr für die Designer!!!

Arbeitsatmosphäre

Nie habe ich eine so eine schlechte und betrübte Stimmung in einem Design Team erlebt. Druck, Kontrolle und Maßregelungen der Vorgesetzten, unbezahlte Überstunden, Inkompetenz der Führung und das Gefühl, gegen Windmühlen zu kämpfen, stellen die Designer vor eine tägliche Herausforderung. Ich glaube wer könnte würde sofort gehen! Bis natürlich auf die Freelancer, die fair behandelt werden und zudem gut bezahlt...

Work-Life-Balance

Durch die ganzen, geleisteten Überstunden kann man nicht wirklich von Work-Life-Balance sprechen. Im Dunkeln raus aus dem Haus und im Dunkeln zurück.

Karriere/Weiterbildung

Viele Dinge versprochen und nicht gehalten.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt steht in keinem Verhältnis zu den geleisteten Überstunden (für die man in keinster Weise einen Ausgleich bekommt) und dem Workload. VL-Vertrag wird geboten. Leider keine Übernahme oder Zuschuss zum HVV Ticket. Netterweise steht morgens ein Taxi Shuttle bereit und fährt die Kollegen zum Unternehmen. Nur abends leider nicht und da ist man auf Bus angewiesen.

Kollegenzusammenhalt

Der Zusammenhalt der Kollegen ist einzigartig. Alle sehr hilfsbereit, aufmerksam und auch älteren Kollegen sehr aufgeschlossen und verbunden. Leid verbindet bekanntlich. Head of´, Generals, Manager nehmen wir mal aus der Nummer raus!

Umgang mit älteren Kollegen

Super!!!!

Vorgesetztenverhalten

Ich sage nur " Der Teufel trägt Prada" . Mit dem Unterschied, dass der Teufel im gleichnamigen Film kompetent ist. Im Verhalten tun sich beide nichts. Informationen werden bewusst zurückgehalten, um in gewisser Art und Weise die Mitarbeiter ins offene Messer laufen zu lassen. Entscheidungen werden zögerhaft getroffen und abermals verworfen nach dem Motto: Let´s start from the beginning and see how it might look. Und das auf Kosten der Mitarbeiter, die durch die Inkompetenz für die Tonne arbeiten. Durch die Gefahr Mitarbeiter könnten kompetenter sein (was sie auch teils eben sind), werden diese bewusst klein gehalten. Wissen und Erfahrung ignoriert und nicht erwünscht.

Arbeitsbedingungen

Gute Ausstattung in bezug auf Computer und notwendiger Systeme. Büros und Gebäude soweit okay.

Kommunikation

Die Kommunikation funktioniert auf fast allen Ebenen nicht. Aufgaben werden nicht deutlich kommuniziert und führen zu einem nicht erwarteten Ergebnis. Das Ergebnis wird kommentarlos so stehen gelassen, was dem Mitarbeiter in puncto Verständnis und Verbesserung der Arbeit nicht hilft. Leider gibt es auch keine internen Austausch, bzw. regelmäßigen Meetings, in denen sich das Design Team austauschen kann. Es gibt so viel Potential; nur wird es leider nicht genutzt.

Gleichberechtigung

Kollegen werden respektvoller im Umgang und Ton behandelt als die Kolleginnen.

Interessante Aufgaben

Es endete im reinen Abarbeiten, wofür man hätte Praktikanten oder Assistenten einstellen können. Ich rate den Vogesetzten sich im Vorfeld den Lebenslauf besser durchzulesen!


Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Teilen
MEHR BEWERTUNGEN LESEN