Workplace insights that matter.

Login
Mundt GmbH Logo

Mundt 
GmbH
Bewertungen

32 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,8Weiterempfehlung: 79%
Score-Details

32 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,8 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

19 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 5 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Sehr zufrieden

4,3
Empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Mundt GmbH Hannover in Hannover gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Flache Hierarchien und Strukturen
Schnelle Entscheidungswege
Vielfältige Aufgabengebiete und Entwicklungsmöglichkeiten für Mitarbeiter
Fairer und persönlicher Umgang


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Jan Hartwig, Geschäftsführer
Jan HartwigGeschäftsführer

Liebe Autorin, lieber Autor,

da bleibt uns nur eines zu sagen: Ein herzliches Dankeschön! Wir freuen uns über die tolle Bewertung.

Herzliche Grüße
Mundt Energie + Service

Dieser Kommentar bezieht sich auf eine frühere Version der Bewertung.

Ganz souverän in einer schwierigen Marktsituation

4,7
Empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Mundt GmbH Hannover in Hannover gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Frühzeitige und soziale Reaktion auf die Corona Situation

Arbeitsatmosphäre

Hilfsbereitschaft untereinander und Teamgeist ist wirklich toll

Vorgesetztenverhalten

Verständnis für Sondersituationen auch im privaten Umfeld ist wirklich ungewöhnlich

Kommunikation

Die geforderte und geförderte interne Kommunikation ist sehr hilfreich in der momentanen Situation


Image

Work-Life-Balance

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Karriere/Weiterbildung

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gehalt/Sozialleistungen

Gleichberechtigung

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Janna Bode
Janna Bode

Sehr geehrte Kollegin, sehr geehrter Kollege,

wir bedanken uns für Ihr positives Feedback und freuen uns über weitere Erfolge in 2021.

Beste Grüße
Mundt Energie+Service

Die Position im Vertrieb/Verkauf gefällt mir sehr gut! Meine Arbeitskollegen sind sehr aufgeschlossen und freundlich.

4,9
Empfohlen
Auszubildende/rHat zum Zeitpunkt der Bewertung eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Mundt GmbH Hannover in Hannover absolviert.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das alle mit Respekt behandelt werden und dass die jeweiligen Wünsche oder Bedürfnisse der Mitarbeiter in Rücksicht genommen wird

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Bis zum jetzigen Zeitpunkt finde ich nichts Schlecht.

Verbesserungsvorschläge

Bis jetzt hab ich keine Verbesserungsvorschläge

Arbeitsatmosphäre

Es gibt noch einen Auszubildenden, der sich auch sehr wohl fühlt.

Karrierechancen

Man kann sich hier definitiv weiter entwickeln und auch hochsteigern.

Die Ausbilder

Wenn ich etwas auf den Herzen habe, könnte ich das meiner Ausbilderin ohne Probleme erzählen.

Spaßfaktor

Da eine super Stimmung im Büro herrscht und das Arbeitsklima top ist, macht die Arbeit doppelt so Spaß

Aufgaben/Tätigkeiten

Wir sind hier auf jeden fall modern ausgestattet und das Lernen neben der Schule funktioniert ebenfalls sehr gut.

Variation

Ich Lerne definitiv viele und aufschlussreiche Bereiche kennen, was sehr spannend ist, weil man immer wieder etwas Neues lernt.

Respekt

Ich werde auf jeden fall mit Respekt behandelt und anders herum genauso! Alle sind sehr freundlich.


Arbeitszeiten

Ausbildungsvergütung

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Janna Bode
Janna Bode

Liebe Azubine,

vielen Dank für die durchweg positive Bewertung. Wir freuen uns sehr darüber. Wir danken für die tolle Zusammenarbeit.

Viele Grüße
Mundt Energie+Service

10 tolle Jahre in der Buchhaltung (Forderungsmanagement/Versicherungen etc.)....

4,5
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Administration / Verwaltung bei Mundt GmbH Magdeburg in Magdeburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Ich hatte das Glück 10 Jahre in diesem Unternehmen arbeiten und mich hier entwickeln zu dürfen, in einem tollen Team von Kollegen, von jung bis alt. In den letzten Jahren hat sich das Team verjüngt, vom Chef bis zu den Mitarbeitern. Die meisten Mitarbeiten gehen erst zur Rente, was schon ein positives Feedback für das Unternehmen ist. Es gibt immer Situationen, in denen man vielleicht nicht mit allem einverstanden war oder sich unwohl fühlt, aber um einmal auf die etwas negativen Bewertungen einzugehen (kann hier nur für Magdeburg sprechen), man kann durch Kommunikation an der richtigen Stelle viel erreichen. Meckern kann jeder. Man sollte hier unbedingt ein Teamplayer sein und sich auch selbst einbringen und nicht nur auf die nächste Arbeitsanweisung warten und Kritik nicht als persönlichen Angriff verstehen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Nichts. Sicher sind einige Punkte manchmal nicht gut oder ausreichend gelöst worden, was aber oft auch aus der Situation heraus passiert ist. Wenn plötzlich viele Mitarbeiter durch Schwangerschaft, Wohnortswechsel, vorzeitige Rente oder Krankheit ausscheiden, muss man schnell reagieren und möglichst erst einmal firmenintern eine Lösung suchen, was für beide Seiten, Mitarbeiter und Vorgesetzten, nicht immer einfach ist.

Arbeitsatmosphäre

gutes Betriebsklima

Image

gemeckert wird überall.....ich war immer stolz ein Teil des Mundt-Teams zu sein....

Work-Life-Balance

grundlegend feste Arbeitszeiten mit ab und zu Spätschichten bis 17 Uhr oder Frühschicht ab 7 Uhr, auch mit Kind ok,keine Überstunden erforderlich

Karriere/Weiterbildung

Persönlichkeitsentwicklung ist definitiv gegeben, Aufstiegsmöglichkeiten sind jedoch auf Grund der Größe des Unternehmens begrenzt

Gehalt/Sozialleistungen

Ich war zu frieden, Gehaltserhöhungen kamen von allein und Arbeitseinsatz wurde, wenn auch realisierbar, belohnt

Kollegenzusammenhalt

Super Team in allen Bereichen...definitiv ein Pluspunkt

Vorgesetztenverhalten

Kann hier nichts negatives sagen...

Arbeitsbedingungen

gute Arbeitsplatzausstattung und Klimaanlage...

Kommunikation

Ist an manchen Stellen sicher ausbaufähig, aber alles im allen gut...

Interessante Aufgaben

Konnte mich im Laufe meiner Betriebszugehörigkeit durchaus weiterentwickeln....


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Janna Bode
Janna Bode

Liebe ehemalige Kollegin,
lieber ehemalige Kollege,

vielen Dank für Ihre offenes Feedback. Uns freut es, dass Sie sich bei uns wohlgefühlt haben und dass Sie uns an Ihren positiven Eindrücken teilhaben lassen.
Wir wünschen Ihnen für die Zukunft alles Gute.

Beste Grüße
Mundt Energie+Service

mein erster Eindruck von den Kollegen und der Arbeit ist sehr positiv, die Kollegen sind sehr Hilfsbereit.

5,0
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Logistik / Materialwirtschaft bei Mundt GmbH Hannover in Hannover gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

alles

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

nix

Verbesserungsvorschläge

gibt es nicht


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Janna Bode
Janna Bode

Lieber Mitarbeiter, liebe Mitarbeiterin,

wir freuen uns, dass Sie so gut angekommen sind und sich bei uns eingelebt haben und danken für die super Bewertung.

Viele Grüße
Mundt Energie+Service

jeden Tag viel Spaß

4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Mundt GmbH Hannover in Hannover gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- kurze Dienstwege
- viel Spaß mit den Kollegen
- regelmäßige Team Veranstaltung
- abwechslungsreiche Arbeit


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Janna Bode
Janna Bode

Sehr geehrte Mitarbeiterin, sehr geehrter Mitarbeiter,

vielen Dank für das super Feedback. Wir freuen uns, dass Sie sich bei uns wohlfühlen und hoffen, dass Sie auch weiterhin viel Spaß an Ihrer Arbeit haben.

Beste Grüße
Mundt Energie+Service

Toller Arbeitgeber in guten wie in schlechten Zeiten

4,8
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Mundt GmbH Hannover in Hannover gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Fa. Mundt hat schnell und effizient gehandelt. Es wurde Desinfektionsmittel angeschafft sowie Einmalhandschuhe. Der Mindestabstand beim Arbeiten wurde eingehalten, indem einige Mitarbeiter von zu Hause gearbeitet haben. Es gab einen Notfallplan, falls die ganze Firma unter Quarantäne gestellt worden wäre. Die Homeoffice-Arbeitsplätze hätte man schnell für alle einrichten können.

Arbeitsatmosphäre

Super, tolle Büros, alles renoviert. Selbst eine Klimaanlage ist vorhanden und macht das Arbeiten im Sommer sehr erträglich. Man kommt nicht nassgeschwitzt aus dem Büro.

Image

Die Firma Mundt hat ein gutes Image und ist weit über Hannover bekannt. Wahrscheinlich ist das in Magdeburg ähnlich.

Work-Life-Balance

Eigentlich gibt es feste Arbeitszeiten. Nach Absprache mit der Geschäftsleitung können die aber auch variieren und angepasst werden. Gerade Eltern werden hier unterstützt.

Karriere/Weiterbildung

Die Firma fördert Weiterbildungen. In Hannover haben wir viele Mitarbeiter, die nebenbei noch studieren. Die Firma unterstützt das zum Teil finanziell. Es werden auch mal Zeiten zum Lernen freigeräumt.

Gehalt/Sozialleistungen

Für ein Familienunternehmen total in Ordnung. Durch diverse Benefits wird das Gehaltspaket abgerundet.

Kollegenzusammenhalt

Die Teams sind alle toll. Der Kollegenzusammenhalt wirklich gut. Man trifft sich auch privat oder mit der Abteilung. Die Geschäftsführung fördert Teamevents.

Umgang mit älteren Kollegen

Hier werden alle gleich behandelt und haben die gleichen Chancen. Gut, die älteren Kollegen werden jetzt wahrscheinlich nicht mehr die tollsten Fortbildungen besuchen, aber das haben sie ja schon in jungen Jahren getan. Es gibt viele Mitarbeiter, die über das Renteneintrittsalter hinaus noch bei Mundt beschäftigt sind.

Vorgesetztenverhalten

Die Geschäftsführung hat immer ein offenes Ohr. Probleme kann man jederzeit ansprechen und es wird gemeinsam nach Lösungen gesucht.

Arbeitsbedingungen

Neue Büros, großzügige Besprechungsräume, Klimaanlage, sehr große Küche inklusive zwei Mikrowellen und Backofen.

Kommunikation

Klappt eigentlich ganz gut. Natürlich kann immer mal etwas unter den Tisch fallen, aber wo ist das nicht der Fall.

Gleichberechtigung

Hier werden alle gleich behandelt und haben die gleichen Chancen.

Interessante Aufgaben

Es wird nie langweilig. Man arbeitet viel an Projekten mit. Somit ist der Alltag sehr abwechslungsreich und vielfältig. Eigene Ideen werden immer gerne gesehen und wenn möglich auch umgesetzt.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Janna Bode
Janna Bode

Liebe ehemalige Kollegin, lieber ehemalige Kollege,

vielen Dank für das sehr ausführliche Feedback. Wir bedanken uns für die tolle Zusammenarbeit und wünschen Ihnen für die Zukunft alles Gute.

Viele Grüße
Mundt Energie+Service

Mehr Schein als Sein / reiner Stillstand statt Entwicklung

1,3
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei Mundt GmbH Magdeburg in Magdeburg gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

nichts den es gab nichts was der Arbeitgeber gemacht hat was andere nicht auch getan haben.

Was macht dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation nicht gut?

Es wurde auf die drohende Situation viel zu spät reagiert. Es gab zwar die Möglichkeit das Mitarbeiter zu Hause bleiben können aber die Kraftfahrer die mit den Kunden in direkten Kontakt kommen wurde kaum etwas unternommen außer Ihnen Möbelputztücher mit zugeben.

Wie kann dich dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation noch besser unterstützen?

Sitationen besser einschätzen und schneller auf die Umstände reagieren und nicht erst tätig werden wenn alles zu spät ist.

Arbeitsatmosphäre

Die Atmosphäre an sich ist locker, aber nicht zielgerichtet. Viele Tätigkeiten werden nur durchgeführt damit der Arbeitnehmer etwas zu tun hat. Viele beschäftigen sich nur mit einer Art Selbstverwaltung ohne am Ende des Tages etwas erreicht zu haben. Solange man beschäftigt aussieht solange ist auch alles gut. Es wird nichts delegiert, sodass man als Team / Abteilung auch nur im Ansatz etwas erreicht.

Image

Es gibt kaum jemanden der nur noch gut redet über die Firma, aber das ist auch selbstgemachtes Leid durch fehlendes Führungsvermögen. Viele Mitarbeiter verlassen die Firma, weil sie sehr unzufrieden sind und es wird auch nichts unternommen, um Mitarbeiter zu halten. Man Propagiert die Möglichkeiten der Weiterbildung ohne, dass jemand diese in Anspruch nehmen kann. Und die Firma sollte mal überlegen welches Image man nach außen vertritt, wenn man auf Google oder anderen Portalen sich selbst über den Klee lobt. Man muss sich dafür nur mal die Mitarbeiternamen ansehen und die Namen der Leute, die die Firma auf Google bewerten. Es ist schon sehr auffällig das viele die gleichen Nachnamen tragen. Viel Arbeitnehmer haben aufgegeben und warten nur noch auf den Eintritt in die Rente ohne Hoffnung das sich was ändern wird.
Die Innenwirkung der Firma ist eine Katastrophe bedingt durch schwache Führungspersonen die auch nach außen hin als schwach wahrgenommen werden.

Work-Life-Balance

Die Arbeitszeiten sind nicht auf Kundenbedürfnisse oder Mitarbeiterbedürfnisse zugeschnitten. Die sogenannten Schichten sind sinnbefreit und erfüllen keinen Zweck. Die Geschäftsleitung hat Jahre gebrauch, um zu verstehen das samstags öffnen kaum Umsatz bringt und bei allen Mitarbeitern nur Unmut hervorbrachten. Geplanten Urlaub zu ändern ist war möglich aber erstn nach Diskussionen, die total unnötig waren.

Karriere/Weiterbildung

Wird offiziell angeboten aber gar nicht umgesetzt. In meiner Zeit bei Mundt wurde kein Mitarbeiter auf eine Weiterbildung geschickt, die nicht von SHELL bezahlt wurde. Solange ein anderer das Geld ausgibt ist oder eine gesetzliche Pflicht besteht alles gut. Mehrere Mitarbeiter haben sich aber in der Zeit privat weitergebildet ohne Beteiligung seitens der Firma. Das neu erworbene Wissen darf aber zum Nulltarif genutzt werden. Dies ist auch ein Grund warum viele unzufrieden sind.

Gehalt/Sozialleistungen

Die Firmeneigene Äußerungen als Benefit das pünktlich gezahlt wird lasse ich unkommentiert, dass es eine Pflicht des Arbeitgebers ist. Aber was nicht schön ist das am Anfang Versprechungen gemacht werden und diese nicht erfüllt werden. Dies wurde auf der Plattform auch schon des Öfteren Beschrieben. Da Gehalt immer auch mit dem Aufgabengebiet verbunden ist und es keine Karriere gibt, gibt es auch kaum Möglichkeiten sein Gehalt aufzubessern. Auch ein fehlendes Prämiensystem verschärft die Situation das alle gleich sind ob man sich viel Mühe gibt oder nur mitläuft. Es gibt am Jahresende zwar oft eine kleine Prämie aber wer wieviel bekommt ist nicht transparent und oft nur abhängig davon wie gut man mit der Geschäftsleitung klar kommt und wie oft man krank war.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es gibt kein Konzept. Schön, dass über vieles nachgedacht wird, aber das wurde in den letzten Jahren immer. Es wurde nur nichts umgesetzt

Kollegenzusammenhalt

Der Zusammenhalt unter den Kollegen ist gut. Man wird gut aufgenommen und versucht sich auch unter einander zu helfen.

Umgang mit älteren Kollegen

Bei Krankheiten wird sich schon des Öfteren darüber abfällig geäußert das ein Paar Kollegen überdurchschnittlich oft krank sind. Traurig daran ist aber nicht die bloße Äußerung, sondern das außeracht lassen das diese Kollegen durch eine Vielzahl an verschiedene Krankheiten stark beeinträchtigt sind und es oft geäußert wird das man dort eher ein Simulieren vermutet oder erahnt.
Dies offenbart auch eine persönliche Schwäche der Führungspersonen.

Vorgesetztenverhalten

Da die Firma damit wirbt kurze Entscheidungswege zu haben kann ich nur so viel dazu sagen: Das ist eine Luftnummer.
Wenn man Entscheidungen will wird keine Getroffen oder man wird nur hingehalten. Wenn die Entscheider der Firma selbst als letztes kommt und sich dann in seinem Büro verschanzt kann man auch keine Entscheidung erwarten. Es gibt in der Realität nur eine einzige Entscheidungsebene, die alles entscheiden will, aber kaum etwas entscheidet. Verstehen oft Zusammenhänge selbst nicht und möchten trotzdem Anweisungen geben, die auf sehr wackeligen Beinen stehen. Die in einer Stellungnahme benannten Abteilungsleiter kann man basierend auf Ihren Möglichkeiten etwas zu Endscheiden nicht berücksichtigen da sie über keinerlei Möglichkeiten verfügen.
Das werden die Zuständigen in Hannover anders nennen und vielleicht ist es auch in Hannover anders aber nicht in Magdeburg.

Arbeitsbedingungen

Das Bürogebäude ist neu aber ohne Grundidee umgesetzt. Der komplette Arbeitsbereich ähnelt eher einem Durchgangsbereich aber keinem Büro. Klimaanlagen sind zwar gut aber in vielen Arbeitsbereichen sitzen den Arbeitnehmern im direkten Zug. Vorsorgliche Untersuchungen werden nur im Bereich der Kraftfahrer durchgeführt. Für alle anderen Mitarbeiter nicht vorgesehen oder durchgeführt. WCs sind viel zu eng und klein und der Sozialraum ist auch zu klein gebaut.

Kommunikation

Unterirdisch. Durch fehlende Struktur kann es auch keine gute Kommunikation geben. Als Arbeitnehmer reagiert man nur wenn Probleme durch die Geschäftsleitung mal angesprochen werden. Es werden keine Sachverhalte in Meetings oder ähnlichem besporchen. Es gibt viele Gerüchte die dann irgendwann mal zu sprache kommen aber immer erst dann wenn es zu spät ist. Aber durch fehlenden Präsenz von Leitungspersonal halt auch kein Wunder.

Gleichberechtigung

Es wird oft durch weibliche Mitarbeiter angesprochen aber nie wirklich betrachtet. Viele Frauen in der Firma fühlen sich nicht gleichbehandelt und dies Tatsache wird immer wieder runtergespielt.

Interessante Aufgaben

Die Mitarbeiter haben kaum die Möglichkeiten auf die Gestaltung Einfluss zu nehmen. Aufgaben werden einmalig vergeben und dann wars das schon. Es wird nicht überdacht ob das sinnvoll ist oder ob der Mitarbeiter damit schonmal Berührungspunkte hatte. Viele Aufgaben sind so zerrissen das vieles Doppelt erarbeitet wird.

Arbeitgeber-Kommentar

Jan Hartwig, Geschäftsführer
Jan HartwigGeschäftsführer

Sehr geehrte/r ehemalige/r Mitarbeiter/in,

vielen Dank dafür, dass Sie sich die Zeit genommen haben, eine nachträgliche Beurteilung Ihres Arbeitgebers zu hinterlassen.

Wir haben Ihre ausführlichen Kritikpunkte zum Anlass genommen und eine interne Diskussion inkl. anonymer Mitarbeiterbefragung zu den unterschiedlichen Themen angestoßen. Einige Bereiche hatten wir bereits in unseren vormaligen Stellungnahmen kommentiert oder erkannt und angekündigt daran arbeiten zu wollen. Darüber hinaus konnten weitere wichtige Punkte identifiziert und in großer Runde diskutiert werden.
In diesem Zuge haben wir sowohl direkt als auch in einer anschließenden anonymen Befragung der Mitarbeiter ein insgesamt wohlwollendes und positives Feedback erhalten, was letztlich nicht diese erheblichen Defizite erkennen lässt, die in Ihrer Beurteilung leider angeprangert werden. Wie Sie daran sehen können, war es uns jedoch wichtig, diese „echte“ Erkenntnis selbst zu erlangen und besonders durch die Anonymität einer Befragung absichern zu lassen.

Wir bieten auch Ihnen gern ein ausführliches Gespräch zu Ihrem Feedback an und wünschen Ihnen für die Zukunft alles Gute. Sie erreichen unsere Personalabteilung (Frau Janna Bode) unter j.bode@mundt.de oder unter der Rufnummer +49 (0) 511-2199037. Selbstverständlich gibt es darüber hinaus dann auch immer die Möglichkeit, mit der Geschäftsleitung persönlich zu sprechen. Aber das ist allen (ehemaligen) Mitarbeitern ja eigentlich auch bekannt.

Beste Grüße
Mundt Energie+Service

Nur so viel wie nötig, so wenig wie möglich ist dort die Devise. Nehmen einen auf, wenn es sonst keiner tut.

1,0
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Finanzen / Controlling bei Mundt GmbH Magdeburg in Magdeburg gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

......

Was macht dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation nicht gut?

Zu späte Reaktionen; keine Konzepte, Ziele oder Pläne erkennbar; die Azubis sollen es rausreißen.

Wie kann dich dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation noch besser unterstützen?

Indem die Situationen ernst genommen wird und richtige sinnvolle Maßnahmen eingeleitet werden. Grundlegende Strukturen und moderne Organisationen bzw. Equiment einrichten.

Arbeitsatmosphäre

Hauptsache es sieht so aus als ob man beschäftigt ist, ob das wirklich so ist interessiert nicht. Chefs möchten nur, dass es läuft und nicht mehr. Fehlern wird den Mitarbeitern eher vorgehalten anstatt eine gemeinsame Lösung dafür dann zu finden. Die Mitarbeiter sollen sich an den Betrieb anpassen und nicht umgekehrt, was natürlich die Entwicklung ausbremst.

Image

Der Schein trügt. Völlig übertriebende fast schon zwanghafte Selbstdarstellung, dass es der perfekte Arbeitgeber sei.

Work-Life-Balance

Nicht wirklich vorhanden. Bei jedem privaten Vorfall muss man eher betteln. Hauptsache die festen Zeiten und Schichten stehen im Vordergrund. Urlaub soll bis auf den letzten Tag verplant werden und kann selten für etwas aufgehoben werden. Wenn man doch FÜR die Firma mehr Zeit investiert wird das höchstens mit nem feuchten Händedruck und einer Merci-Packung gedankt.

Karriere/Weiterbildung

Kurzum: keine Perönlichkeitsentwicklung, keine Karriere, keine Weiterbildung. Man erbt nur plötzlich Arbeitsplätze von Leute die gehen, natürlich ohne entsprechende Gehaltsanpassung. Möchte man weiterkommen muss man es selbst privat machen.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt wird pünktlich ausgezahlt. So wenig wie möglich, so viel wie nötig. Nicht an Unternehmstreue oder Aufgaben gekoppelt. Keine Perspektiven. Auf Nachfrage bekommt zu hören das sich in Zukunft nichts ändern wird.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Nicht vorhanden. Alternative Energien sind kein Thema in diesem Betrieb.

Kollegenzusammenhalt

Ehrlichkeit, ja. Grundsätzlich verstehen sich alle miteinander. Dennoch strikte Abteilungstrennung. Anstatt zusammenzuarbeiten, wird eher nur für sich gearbeitet und nicht über seinen Tellerrand geschaut. Auf reine Informationsnachfrage werden reflexartig Ausflüchte gesucht, man möchte nicht als Schuldiger dastehen. Gerne wird auch hinter dem Rücken gelästert. Unter den Fahrern(die eh als 2.te Klasse gesehen werden) herrscht ein noch ganz anderer Ton.

Umgang mit älteren Kollegen

Langdienende Kollegen werden ihre lange Treue und Erfahrung nicht entsprechend gedankt. Ältere Fahrer werden nicht eingstellt. Selbst auf die eigenen alten Fahrern wird gesundheitlich keine Rücksicht genommen.

Vorgesetztenverhalten

Direkte klare Entscheidungen gibt es nicht. Alles muss langwierig und über drei Ecken entschieden werden. Mit der Zeit gibt man es auf. Klarer Informationsfluss zwischen den GF selbst ist oft nicht ersichtlich. Auf Mitarbeitervorschläge wird kaum oder langsam eingegangen. Miteinbezogen bei Entscheidungen die die Mitarbeiter betreffen werden die Mitarbeiter also nicht. Dennoch werden die Mitarbeiter überwacht, was das Verhalten(Zeiten, Internet, Auftreten, Sitzhaltung, selbst das Drucken) angeht.

Arbeitsbedingungen

Ausstattung wie vor 20 Jahren. Wenn Neuerungen dann nur einzeln und nicht für alle. Was natürlich Neid und Missgunst schürt. Beleuchtung und Bildschirmen machen definitiv die Augen kaputt. Zwei Bildschirme sind kein Standard. Wie schon erwähnt, nur die nötigsten Änderungen. Klimaanlage in den Büros seien erwähnt.

Kommunikation

Kaum Meetings, eher werden Informationen zwischen Tür und Angel und über den Buschfunk verteilt. Es gibt keine konkreten Zielvorgaben, bzw. Freiheiten diese selbsständig/unternehmensfördernd zu erreichen.

Gleichberechtigung

Frauen werden auch als Frauen behandelt. Bei manchen Vorgesetzten herrscht immernoch ein Frauenbild wie in den 50ern. Meinungen & Kritik werden belächelt und gerne mit dummen Kommentaren abgetan.

Interessante Aufgaben

Interessante Aufgaben ist sehr subjektiv, grundsätzlich ja. Gerechte Arbeitsbelastung selten. Manchmal kommt man mit der Arbeit nicht hinterher, manchmal weiß man nicht was man tun soll. Mehr soll man ja bekanntlich immer machen, aber für den gleichen Lohn. Eigene Ideen finden werden selten gefördert. Man gibt es irgendwann auf seinen Arbeitsplatz verbessern zu wollen.

Arbeitgeber-Kommentar

Janna Bode
Janna Bode

Sehr geehrte/r ehemalige/r Mitarbeiter/in!

Vielen Dank dafür, dass Sie sich die Zeit genommen haben, eine nachträgliche Beurteilung Ihres langjährigen Ausbildungsbetriebs und Arbeitgebers zu hinterlassen. Natürlich sind positive Bewertungen auf den ersten Blick immer schöner, aber auch konstruktive Verbesserungsvorschläge sehen wir als wichtige Grundlage, um uns weiter zu entwickeln und die Zusammenarbeit mit allen Mitarbeitern (m/w/d) und Partnern zu verbessern. Dies gilt für Auszubildende, Praktikanten, gewerbliche und kaufmännische Mitarbeiter und natürlich auch für Bewerber.
Gerne möchten wir deshalb die Chance ergreifen und ausführlich Stellung zu Ihrer Bewertung beziehen, damit auch ein faires und vollständiges Bild entsteht.

Aus der Aussage „Nehmen einen auf, wenn es sonst keiner tut“ können wir keine konkreten Schlüsse ziehen. Richtig ist allerdings, dass wir auch Mitarbeiter aus Bürgerkriegsländern beschäftigen und diesen in einer Ausbildung die Chance eröffnen, sich in Deutschland eine Existenz aufzubauen. Die Leistung und Entwicklung der jeweiligen Mitarbeiter hat uns in dieser Entscheidung bestätigt. Gleiches gilt für Auszubildende, die vorherige Ausbildungen beenden mussten oder Studienabbrecher, denen wir erfolgreich neue Chancen eingeräumt haben.

Was macht dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation nicht gut?
Den Vorwurf, die Situation nicht ernst zu nehmen oder einer zu späten Reaktion auf die Corona-Situation können wir aufgrund der Brisanz dieser Behauptung nicht stehen lassen und ist schlicht die Unwahrheit.
Bereits vor ersten öffentlichen Maßnahmen wurden kurzfristig Betriebsversammlungen und erste Trennungs- und Schutzmaßnahmen (Kontaktverbote etc.) innerhalb der gesamten Unternehmensgruppe veranlasst. Innerhalb kürzester Zeit wurden unternehmensweit die Möglichkeiten zur Homeoffice Regelung für nahezu alle Mitarbeiter umgesetzt und Schutzmaterial, wie Mundschutz, Handschuhe oder Desinfektionsmittel kostenlos innerhalb der Belegschaft bereitgestellt. Weiterhin gelten alle behördlich angeordneten Maßnahmen - hier steht der Schutz unserer Mitarbeiter an erster Stelle.
Ein Dank gilt allen Mitarbeitern, natürlich auch den Auszubildenden, die in dieser Zeit großartig zusammenhalten und für unsere Kunden weiterhin ein kompetenter Ansprechpartner sind.

Arbeitsatmosphäre
Selbstverständliche möchte die Geschäftsleitung zunächst, dass es umgangssprachlich „läuft“! Dies ist doch das Ziel eines Unternehmens. Dabei können Fehler in unserem komplexen Tagesgeschäft passieren und werden besprochen. Eine intolerante Fehlerkultur ist aus unserer Sicht nicht förderlich für die Zusammenarbeit und wenig produktiv.
Eine Anpassung des Betriebs an jeden einzelnen Mitarbeiter ist selbstredend schwer möglich, hier spielen viele Faktoren eine Rolle und die Interessen der vielen Kollegen würden kollidieren. Daher versuchen wir sowohl Arbeitsplatz und Aufgabengebiet nach Stärken, Interessen und Anforderungen des jeweiligen Mitarbeiters bestmöglich auszurichten. Selbstverständlich kommt es dabei auch zu Kompromissen, was ab einer gewissen Anzahl an beschäftigten Mitarbeitern unumgänglich ist.

Image
Unser Ziel ist es immer interne/externe Unzulänglichkeiten aufzudecken und abzustellen. Nur so können wir die Arbeitsatmosphäre, unseren Service am Kunden und damit auch die öffentliche Wahrnehmung stets verbessern.
Seit 1964 und somit in der 3. Familiengeneration sind wir inzwischen am Markt tätig und haben es geschafft durch stetige Veränderung und Verbesserung, aber auch Anpassung an neue Herausforderungen, uns erfolgreich weiterzuentwickeln. Darüber sind wir seit über 55 Jahren Shell-Markenpartner und dürfen diese Marke sicherlich auch deswegen mit Stolz tragen. Dies kommunizieren wir gern nach außen, ohne den Anspruch zu haben, der perfekte Arbeitgeber zu sein – denn Möglichkeiten zur Verbesserung gibt es immer.

Work-Life-Balance
Wir sind ein Familienunternehmen und sehen die Familien und das Privatleben somit auch als Basis für den Beruf an. Essentielle private Termine, Familienangelegenheiten und gesundheitliche Themen haben (nach Rücksprache) immer Vorrang. Natürlich muss es dabei immer einen gesunden Kompromiss zwischen Unternehmen und Mitarbeitern geben.
So haben wir mehreren Mitarbeitern, die während der Corona-Krise keine Betreuung für Ihre Kinder hatten, die Möglichkeit zur eigenen Betreuung eingeräumt, ohne dass dies mit finanziellen Einbußen verbunden war. Schade, dass dies in Ihrer sonst so ausführlichen Beurteilung keine Erwähnung gefunden hat.
Es ist im Übrigen auch bedauerlich, dass ein „freundliches Dankeschön“ (feuchter Händedruck!?) oder das Überreichen von Merci-Packungen keine Anerkennung findet. Uns selbst sind diese persönlichen Zeichen sehr wichtig.

Karriere/Weiterbildung
Was mit Ihrer Persönlichkeitsentwicklung konkret gemeint ist, können wir nicht beurteilen, jedoch verfügen wir über ein Angebot aus vielfältigen Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten und freuen uns, dass dies auch so wahrgenommen und durch die Mitarbeiter angenommen wird. Gerne haben wir bisher standortübergreifend unsere Mitarbeiter in allen Bereichen (Bachelor, Master, Betriebswirt, Zusatzqualifikationen, Umschulungen, Zertifikate, Nachhilfe bei den Auszubildenden) unterstützt. Dabei sind wir auch eigenen Vorschlägen und Initiativen der Mitarbeiter gegenüber sehr aufgeschlossen und fordern dies sogar ein.
Häufig übernehmen wir die anfallenden Kosten ohne eine gegenseitige Verpflichtung, jedoch bieten wir auch eine gegenseitige Verpflichtung bei größeren Ausbildungskosten an. Das bietet den Vorteil eines sicheren Arbeitsplatzes für mindestens den vereinbarten Zeitraum. Besser noch: Wir streben für geförderte Mitarbeiter viel mehr eine dauerhafte Beschäftigung an und hoffen, diese langfristig zu Leistungsträgern entwickeln zu können. Wir freuen uns sehr darüber, dass wir viele Mitarbeiter beschäftigen, die bei uns Weiter- und Fortbildungen durchlaufen haben, inzwischen in verantwortlichen Positionen arbeiten und sich natürlich auch finanziell entwickelt haben.

Gehalt/Sozialleistungen
Eine angemessene, leistungsgerechte Vergütung zu zahlen, ist eines unserer wichtigsten Ziele. Auch weitere wesentliche Bestandteile, wie betriebliche Altersvorsorge, Mitarbeiterkonditionen, Angebot einer Grippeschutzimpfung über den Betriebsarzt sowie z.T. Firmenfahrzeuge und -mobilgeräte u.v.m. sind Teil unseres Gehaltspakets. Die erwähnten Zusatzleistungen wurden in der Beurteilung wahrscheinlich aus Versehen vergessen.
Für uns ist die Pünktlichkeit der Auszahlung seit über 50 Jahren so selbstverständlich, dass wir dies eigentlich gar nicht erwähnen müssten. Natürlich gibt es gerade im Punkt Gehalt häufig zwei Sichtweisen und zudem Unternehmen, die ein anderes Gehaltsgefüge vorweisen. Wir können jedoch guten Gewissens sagen, dass wir Leistung angemessen vergüten, Perspektiven aufzeigen und bei entsprechender Entwicklung sehr gerne auch finanziell unseren Teil beitragen. Nur so können wir erfolgreiche Mitarbeiter auch langfristig an uns binden.

Umwelt-/Sozialbewusstsein
Ehrlicherweise könnte man bei dieser Aussage auf die Idee kommen, dass jemand, der so etwas behauptet, unser Haus entweder nicht kennt (und somit nie bei uns beschäftigt war) oder sich nicht mit unseren Werten auseinandergesetzt hat. Dazu ein Zitat aus unseren öffentlich einsehbaren Unternehmensgrundsätzen:

„Unsere Umwelt ist das höchste Gut, das wir haben. Wir fühlen uns in unserem Handeln ihr verpflichtet und sorgen dafür, dass wir sie unseren Nachkommen mindestens so übergeben, wie wir sie vorgefunden haben.“

Genau in diesem Sinne handeln wir und sind nicht umsonst seit mehr als 55 Jahren Shell-Markenpartner und somit höchsten Ansprüchen u.a. in den Bereichen Qualität, Gesundheit, Sicherheit und Umwelt verpflichtet. Wir beschäftigen uns neben unserem Kerngeschäft bereits seit einiger Zeit mit alternativen Energien und Kraftstoffen, wie LNG, Wasserstoff, der Elektromobilität u.v.m. und führen in unserer Haustechnik beispielsweise bereits zahlreiche energetische Sanierungen von Heizungsanlagen durch. Zudem bieten wir inzwischen aktiv zahlreiche Alternativen zu unseren klassischen Produkten an.

Kollegenzusammenhalt
Die beiden Hochwasserkatastrophen 2002 und 2013 sowie die aktuelle Situation um Corona haben gezeigt und zeigen, wie stark der Zusammenhalt und die Loyalität innerhalb der gesamten Belegschaft ist. Wir sind als Geschäftsführung und Unternehmerfamilie sehr stolz darauf. Dazu gehören natürlich auch unsere Fahrer, die wir regelmäßig schulen, denen wir aktuellen Arbeitsschutz nach Wahl anbieten und die auch stets mit modernen Autos unterwegs sind. Das finanzielle Paket kommt dabei nicht zu kurz (auch wenn es mal privat zu „Engpässen“ kommt). Ehrlicherweise ist dies aus unserer Sicht nicht die Definition einer sog. „2. Klasse “ und von dieser Behauptung distanzieren wir uns deutlich.
Informationsdefizite und mangelnde Kommunikation sind ganz sicher Punkte, in denen wir uns verbessern können und auch wollen. Diesen Punkt nehmen wir gerne auf.

Umgang mit älteren Kollegen
Wir greifen gerne auf die Erfahrung langjährig für uns tätiger Kollegen zurück. Es spricht für sich, dass wir Mitarbeiter in den Ruhestand verabschieden und diese sich privat oder auf Firmenveranstaltungen noch immer gerne zu den ehemaligen Kollegen gesellen.
Auf die Behauptungen hinsichtlich der Fahrer gehen wir hier nicht noch einmal ein, können jedoch entspannt begegnen, dass wir einen tolle Mannschaft bestehend aus Fahrern aller Altersklassen beschäftigen und erst kürzlich Fahrer der Altersklasse 55 + eingestellt haben. Dies ist dem Verfasser der Beurteilung vermutlich aus Versehen entgangen.

Vorgesetztenverhalten
Unsere Hierarchie ist durch wenige Stufen und somit im Bedarfsfall schnelle Entscheidungswege geprägt. Neben der eigentlichen Geschäftsleitung gibt es Abteilungsverantwortliche und die Fachabteilungen. Wir beziehen Mitarbeiter in regelmäßigen Abteilungsbesprechungen mit ein, fordern den Austausch zwischen den Fachabteilungen durch gegenseitige Teilnahmen an Besprechungen und fördern den Informationsfluss durch Betriebsversammlungen, die im Bedarfsfall (Corona-Zeiten) sogar spontan abgehalten werden. Werden Informationen benötigt, steht die Geschäftsführung immer für Gespräche zur Verfügung, denn wir pflegen unsere Kultur der „offenen Tür“.
Allerdings müssen wir uns auch klar hinsichtlich der Aussagen zur Überwachung positionieren. Wir haben bis auf den gewerblichen Bereich (hier sind wir gesetzlich daran gebunden) keine Zeiterfassung, sondern arbeiten zu unseren Öffnungszeiten in Schichten auf Vertrauensbasis. Dieses regeln die Mitarbeiter zum Teil sogar untereinander. Mit „Auftreten“ ist sicherlich das Verhalten gegenüber unseren Geschäftspartner am Telefon und im persönlichen Gespräch gemeint! Hier legen wir natürlich Wert auf eine kundenorientierte Ansprache. Jeder Kunde wünscht sich persönlich und freundlich angesprochen zu werden. Eine Überwachung des Internets dürfen wir schon aus Gründen des Datenschutzes nicht vornehmen, sehen eine überproportionale Nutzung unserer Internet- und Druckressourcen auf privater Basis auf Dauer aber natürlich kritisch. Auch dies ist sicherlich keine Besonderheit, sondern kann von anderen Arbeitgebern so bestätigt werden. Mit Sitzhaltung sind sicherlich die Rückenkurse gemeint, die wir zur Verbesserung der Gesundheit unserer Mitarbeiter seit einiger Zeit anbieten.

Arbeitsbedingungen
Da wir sowohl die Büroräume, die Sozial- und Sanitärräume und die Lagerhallen innerhalb der letzten Jahre komplett renoviert, neu errichtet oder ganz neu ausgestattet haben, können wir mit Stolz auf unsere aktuelle Arbeitsumgebung schauen. Telefonanlage und IT Struktur sind nach neuesten Erkenntnissen in einer virtuellen Umgebung eingebettet, was uns die kurzfristige Nutzung von Homeoffice Kapazitäten zu Corona-Zeiten ermöglichte. Die Büros sind mit großen Fenstern ausgestattet und verfügen durchgehend über LED Beleuchtung. Die Arbeitsplätze sind an die jeweiligen Anforderungen angepasst und werden bei Bedarf und auf Wunsch natürlich erweitert. Hier gibt es regelmäßig Bestandsaufnahmen, welche Verbesserungspotenzial aufzeigen sollen.
Die erwähnte Klimaanlage ist für uns Standard, da wir in den zum Teil warmen Sommermonaten für die Mitarbeiter ebenfalls ein angenehmes Arbeitsklima schaffen möchten. Wir führen in regelmäßigen Abständen eine Erneuerung unseres Fuhrparks durch, damit sowohl der Vertrieb, als auch die Fahrer eine moderne und optimale Arbeitsgrundlage vorfinden.
Gerne zeigen wir unsere modernen Gebäude in Bünde, Hannover, Braunschweig oder Magdeburg vor, da wir viel Geld in unsere Infrastruktur investiert haben. Sie können also beruhigt davon ausgehen, dass unsere Ausstattung deutlich jünger als 20 Jahre ist.

Kommunikation
Wie bereits erwähnt, ist die Kommunikation ein Punkt, der immer verbessert werden kann. Was die Meetings angeht beziehen wir uns gerne auf die Ausführungen im Bereich Vorgesetztenverhalten. Zudem können wir bestätigen, dass es dort, wo es sachlich Sinn ergibt und fair messbar ist, auch Zielvereinbarungen und Prämiensysteme etabliert haben.

Gleichberechtigung.
Diese Aussage nehmen wir sehr ernst und möchten daher auch sehr ausführlich darauf eingehen, damit der Eindruck, der hier offensichtlich erweckt werden soll, richtig gestellt werden kann. Zunächst ein Auszug aus unseren Unternehmensgrundsätzen:

„Unser gemeinsamer Erfolg hängt von dem Ergebnis eines jeden Mitarbeiters ab. Deshalb sollen das persönliche Verhältnis, die Arbeitsbedingungen und die Entlohnung, die positive Einstellung zum Unternehmen fördern und zum persönlichen Einsatz motivieren.“

Selbstverständlich spielt das das Thema Gleichberechtigung für uns dabei eine entscheidende Rolle. Daher sei hier noch ergänzt: Die persönliche Würde, Privatsphäre und die Persönlichkeitsrechte jedes Einzelnen werden respektiert. Eine herabwürdigende Behandlung von Arbeitskräften wie etwa durch psychische Härte, sexuelle Belästigung und dergleichen wird nicht geduldet. Wir tolerieren keine Form der Diskriminierung und fördern Chancengleichheit sowie Gleichbehandlung, ungeachtet der Hautfarbe, der Nationalität, der sozialen Herkunft, etwaiger Behinderungen, sexueller Orientierung, politischer oder religiöser Überzeugung sowie des Geschlechts oder des Alters.
Schade, dass durch die hier getätigten Behauptungen versucht wird, ein anderes Bild zu erzeugen. So beschäftigen wir in nahezu allen Bereichen des Unternehmens einen hohen Anteil an weiblichen Beschäftigten, die häufig langjährig ein wichtiger Teil unseres Teams sind und zu den Erfolgen entscheidend beitragen.

Interessante Aufgaben
Natürlich kann nicht jede Aufgabe interessant sein und in unserem von saisonalen Schwankungen geprägten Geschäft ist eine gleichmäßige Arbeitsbelastung auch nicht immer gegeben. Gerade in Bereichen der Verwaltung sind um den Jahreswechsel natürlich zusätzliche Belastungen möglich, während der Vertrieb zu wieder anderen Zeiten „Konjunktur hat“. Bei einer dauerhaften Überlastung suchen wir als Geschäftsführung im direkten Gespräch gerne nach Lösungen und stehen eigenen Ideen der Mitarbeiter sogar positiv gegenüber.
Aus unserer Sicht ist insbesondere aufgrund der aktuellen Veränderungen das Thema „Energie“ eins der wichtigsten und interessantesten Fragestellungen überhaupt. Das Potenzial und die vielfältigen Möglichkeiten der Branche wurden vom Verfasser der Beurteilung scheinbar leider nicht erkannt.

Abschließend möchten wir noch einmal betonen: Aussagen oder Kritikpunkte klein zu reden oder als unangebracht oder sogar falsch zu deklarieren entspricht nicht unserer Art. Wir sind jederzeit offen für konstruktive Verbesserungsvorschläge, wollten aber auch die Chance nutzen, auf aus unserer Sicht nicht vollständige, missverständliche aber auch nicht ganz faire Aussagen einzugehen, da auch Aussagen über ehemalige Kollegen und die Geschäftsführung getätigt werden.

Wir möchten Ihnen gerne anbieten, sich bei Bedarf zu Ihrem und auch unserem Feedback persönlich austauschen. Nur so können wir in der Mundt-Unternehmensgruppe lernen und besser werden. Sie erreichen unsere Personalabteilung (Frau Janna Bode) unter j.bode@mundt.de oder unter der Rufnummer +49 (0) 511-2199037. Selbstverständlich gibt es darüber hinaus dann auch die Möglichkeit, mit der Geschäftsleitung persönlich zu sprechen. Aber das ist allen (ehemaligen) Mitarbeitern ja bekannt.

Herzlichen Dank und alles Gute für Ihre berufliche wie private Zukunft.

Beste Grüße
Mundt Energie+Service

Löschen gerne schlechte Bewertungen! Als Sprungbrett gut zu gebrauchen, Langfristig keine Perspektive!

1,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Finanzen / Controlling bei Mundt GmbH Hannover in Hannover gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

-Lohn kam pünktlich, sowie Urlaubsgeld
-Die Fahrer, die eh schon dürftig bezahlt werden, sind oftmals sehr treu

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

-Hierarchie ist nicht geregelt

Verbesserungsvorschläge

-MA entlasten durch mehr Vollzeit- und nicht Teilzeitpersonal
-Man sollte langsam anfangen, die MA wertschätzend zu behandeln

Arbeitsatmosphäre

Es sind leider alle Mitarbeiter überlastet und es wir immer mehr erwartet ohne einen Ausgleich. Kein Wunder das viele Kollegen dann genervt sind und die Moral sehr schlecht ist.

Image

Der Arbeitgeber versucht sich durch Öffentlichkeitsarbeit als ein absoluter Traumarbeitgeber darzustellen. Dies wird mittlerweile fast lächerlich penibel ausgelotet. Leider sieht die Realität anders aus.

Work-Life-Balance

Leider gibt es keine Balance!!! Es wird immer mehr erwartet, selbst bei einer guten Leistung wird noch gesagt, dass man hätte mehr machen können.

Karriere/Weiterbildung

Die Weiterbildungsmöglichkeiten sind soweit gut und werden auch finanziell unterstützt, aber alles hat ein Haken und wird schriftlich mit Betriebszugehörigkeit geregelt. Karrierechancen sind sehr schlecht, wenn man eine Frau ist, aber wenn man Tennis o. Hockey spielt und gut mit der Familie Mundt auskommt, dann kann man auch Karriere machen.

Gehalt/Sozialleistungen

Da man nicht über betriebsinterne Dinge schreiben darf sage ich nur so viel, zum Sterben zuviel, zum Leben zu wenig. Und neue Mitarbeiter verdienen versehentlich mehr, als Mitarbeiter die schon jahre lang zur Firma gehören.

Kollegenzusammenhalt

In den jeweiligen Abteilungen hält man zusammen, über den Abteilungen hinaus, gibt es oft gegenseitige Schuldzuweisungen.

Vorgesetztenverhalten

Leider sitzen in dieser Firma Leute in Position, wo sie gar nicht hin gehören bzw. für die sie überhaupt nicht qualifiziert sind. Zu dem ist sich die GF untereinander nicht einig, aber weil die genau wissen das am Ende nur einer entscheidet!

Arbeitsbedingungen

Viel Telefon, da wenig Personal. Kaum Zeit mal den Platz zu verlassen.
Ein Betriebsrat würde helfen, aber den Mut einen zu gründen hat keiner, denn sonst wird man "schmutzig" zum Kündigen aufgefordert.

Kommunikation

Sehr schlechter Informationsfluss...dass einzige System, welches einwandfrei funktioniert, ist der Buschfunk.

Gleichberechtigung

Frauen werden hier sicher nicht gleichberechtigt behandelt. Sie verdienen sehr viel weniger als die Männer, obwohl man zum Teil eine höhere Qualifikation hat.

Interessante Aufgaben

Aufgaben waren soweit interessant und vielseitig, die Aufgaben Erteilung dagegen sehr schlecht. Es wurde nicht ausreichend Personal zur Verfügung gestellt, somit war Jeder überlastet.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Jan Hartwig, Geschäftsführer
Jan HartwigGeschäftsführer

Sehr geehrte/r ehemalige/r Mitarbeiter/in.

Vielen Dank dafür, dass Sie sich die Zeit genommen haben, eine Bewertung zu verfassen! Wir freuen uns zwar sehr über die zahlreichen positiven Kritiken, allerdings ist es für uns noch wichtiger zu sehen, an welchen Punkten konstruktive Verbesserungspotentiale zu erkennen sind. Das gilt sowohl für neben aktuellen auch ehemalige für Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen und natürlich auch für Bewerber, Auszubildende und Praktikanten. Darüber hinaus möchten wir aber auch die Gelegenheit nutzen, die ein oder andere Aussage fairerweise auch von einer anderen Seite zu beleuchten.
Vorweg sei gesagt, dass wir keinesfalls negative Kommentare löschen. In den belegbar vorliegenden Fällen handelte es sich um Bewertungen von Mitarbeitern, die nachweislich nicht in einem Beschäftigungsverhältnis mit der Mundt GmbH gestanden haben. Dies ist natürlich dann auch nicht ganz fair.

Vorgesetztenverhalten
Wir bieten allen Mitarbeitern (m/w/d) die Möglichkeit, sich in unserem Unternehmen weiterzuentwickeln. So haben es nicht nur Bewerber mit (Fach-)Hochschulabschlüssen, sondern auch ehemalige Auszubildende oder Dualstudenten geschafft, verantwortliche Positionen in wichtigen Abteilungen und Bereichen unseres Unternehmens auszufüllen. Hierfür gibt es unternehmensübergreifend (Haustechnik, Schmierstoffbereich, Tankstellenabteilung, Energie und Fuhrparkleitung) an allen Standorten dafür vielfältige Beispiele. Natürlich können die Führungskräfte vor Ort selbst entscheiden, unsere vielfältige Organisation mit Standorten zwischen Bünde, Hannover, Braunschweig und Magdeburg würde eine zentrale und einseitige Entscheidungsgewalt nicht erlauben und den regional unterschiedlichen Anforderungen entgegenstehen.
Selbstverständlich machen Führungskräfte – egal auf welcher Ebene – Fehler. Diese Fehlerkultur ist uns wichtig, denn Fehler sind menschlich. Es erfolgen regelmäßig Gespräche zwischen allen Führungskräften, in denen Erfahrungen ausgetauscht werden und somit eine konsequente Weiterentwicklung des Verhaltens gegenüber Mitarbeitern angestrebt wird.
Inzwischen haben wir professionelle Personalgespräche für alle Mitarbeiter und auch für Vorgesetzte eingeführt, um rechtzeitig auf mögliche Herausforderungen oder Konflikte eingehen zu können.

Kollegenzusammenhalt
Regelmäßige abteilungsübergreifende Mitarbeiterevents, die nicht nur von der Firmenleitung organisiert werden, sondern auch von den Abteilungen selbst, sprechen für ein sehr offenes, kollegiales und zum Teil sogar freundschaftliches Miteinander.
Aufgrund des familiären und mittelständischen Hintergrunds ist uns der Zusammenhalt und ein professioneller Umgang untereinander und auch zwischen den einzelnen Standorten sehr wichtig und trägt entscheidend zu unserem langjährigen Erfolg und der grundsätzlich geringen Fluktuation bei. Dennoch kann man auch menschliche Konflikte nie vermeiden, aber es ist der Geschäftsleitung immer ein Anliegen, diese zeitnah in persönlichen Gesprächen zu thematisieren und die Gründe auszuräumen.

Interessante Aufgaben und Arbeitsatmosphäre
Wir freuen uns, dass die Aufgaben als spannend und interessant wahrgenommen werden. Tatsächlich hatten wir in einer Abteilung aufgrund interner personeller Herausforderungen (umzugsbedingte Fluktuation, Elternzeit, kurzfristige Ausfälle wegen Krankheit) ein deutlich erhöhtes Arbeitsaufkommen, welches einzelne Mitarbeiter besonders betroffen hat. Natürlich stellt sich dies auf Dauer als Belastung dar und schlägt sich auf die Moral nieder.
Durch intensive Rekrutierungsmaßnahmen und einer konsequenten Umstrukturierung ist es uns nun gelungen, diese Probleme zu beheben und wir erleben ein gut aufgeteiltes Arbeitspensum bei weiterhin interessanten und spannenden Aufgaben mit hoher Qualität der Ergebnisse.

Kommunikation
Im Bereich Kommunikation sehen wir ebenfalls ein sehr großes Verbesserungspotential. Nichts ist schlimmer als eine brodelnde Gerüchteküche. Daher haben wir inzwischen wichtige Veränderungen in die Wege geleitet: Es gibt regelmäßige Abteilungsbesprechungen in allen Bereichen für einen allgemeinen Austausch zum Tagesgeschäft und Besonderheiten, die Personalgespräche führen zu wertvollen Erkenntnissen und weiterhin betonen wir als Geschäftsleitung immer wieder die Politik der „offenen Tür“. Wir haben für die Sorgen und Nöte, aber auch Anregungen und Fragen gerne ein offenes Ohr.

Gleichberechtigung
Diese Aussage nehmen wir sehr ernst und möchten daher auch sehr ausführlich darauf eingehen, damit der Eindruck, der hier offensichtlich erweckt wird, richtig gestellt werden kann. Zunächst ein Auszug aus unseren Unternehmensgrundsätzen:

„Unser gemeinsamer Erfolg hängt von dem Ergebnis eines jeden Mitarbeiters ab. Deshalb sollen das persönliche Verhältnis, die Arbeitsbedingungen und die Entlohnung, die positive Einstellung zum Unternehmen fördern und zum persönlichen Einsatz motivieren.“

Selbstverständlich spielt das das Thema Gleichberechtigung für uns dabei eine entscheidende Rolle. Daher sei hier noch ergänzt: Die persönliche Würde, Privatsphäre und die Persönlichkeitsrechte jedes Einzelnen werden respektiert. Eine herabwürdigende Behandlung von Arbeitskräften wie etwa durch psychische Härte, sexuelle Belästigung und dergleichen wird nicht geduldet. Wir tolerieren keine Form der Diskriminierung und fördern Chancengleichheit sowie Gleichbehandlung, ungeachtet der Hautfarbe, der Nationalität, der sozialen Herkunft, etwaiger Behinderungen, sexueller Orientierung, politischer oder religiöser Überzeugung sowie des Geschlechts oder des Alters.
Dahingehend haben wir intern auch eine festgelegte, faire, objektiv gestaltete, aber vor allem für die Mitarbeiter aus Datenschutzgründen als vertraulich deklarierte Gehaltsstruktur. Die hier getätigte Aussagen zu unterschiedlichen Bezahlungen sind für uns daher nicht nachvollziehbar und erachten wir offen gesagt als reine Vermutung oder Gerücht.

Karriere / Weiterbildung
Wir sind stolz auf das Angebot über vielfältige Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten und freuen uns, dass dies auch so wahrgenommen und durch die Mitarbeiter angenommen wird. Gerne haben wir standortübergreifend unsere Mitarbeiter in allen Bereichen (Bachelor, Master, Betriebswirt, Zusatzqualifikationen, Umschulungen, Zertifikate, Nachhilfe bei den Auszubildenden) unterstützt – auch wenn es im ersten Anlauf nicht immer gleich klappt. Häufig übernehmen wir die anfallenden Kosten ohne eine gegenseitige Verpflichtung, jedoch bieten wir auch eine gegenseitige Verpflichtung bei größeren Ausbildungskosten an. Das bietet den Vorteil eines sicheren Arbeitsplatzes für mindestens den vereinbarten Zeitraum. Besser noch: Wir streben für geförderte Mitarbeiter viel mehr eine dauerhafte Beschäftigung an und hoffen, diese langfristig zu Leistungsträgern entwickeln zu können. Eine Ungleichbehandlung von Frauen weisen an dieser Stelle entschieden zurück und verweisen auf unsere Aussage zum Thema Gleichberechtigung.
Der Hinweis auf Tennis und Hockey mag an der persönlichen Aktivität der Unternehmerfamilie Mundt in diesen Bereichen liegen. Selbstverständlich gibt es hier ein gut ausgebautes Netzwerk, innerhalb dieser „Sportfamilie“. Um den Eindruck zu zerstreuen, dass hier bessere Chancen auf Einstellung inkl. anschließender Karriere bestehen, sei gesagt, dass aktuell 3 von 180 Mitarbeitern unserer Firmengruppe aus dem „Sportnetzwerk Tennis/Hockey“ stammen. Es ist im übrigen keine Seltenheit, dass Unternehmen Mitarbeiter aus persönlichen Netzwerken rekrutieren, da man vorab weiß, was man aneinander hat. Weiterhin sei hinzugefügt, dass wir nicht nur an besagten Sportarten Interesse zeigen oder diese insbesondere im Nachwuchsbereich unterstützen, sondern großer Förderer lokaler Sportarten wie Handball, Rugby, Motorball, (Frauen-)Fußball oder Laufevents sind. Hier bieten wir Mitarbeitern auch regelmäßig die Teilnahme als sportlicher Gast (Firmenläufe) oder als reiner Fan an oder beschäftigen auch viele Kollegen, die selbst sportlich vielfältig aktiv sind oder waren.

Gehalt / Sozialleistungen
Natürlich gibt es in diesem Punkt häufig zwei Sichtweisen. Jedoch sind wir bestrebt eine angemessene, leistungsgerechte Vergütung zu zahlen, die auch wesentliche Bestandteile, wie betriebliche Altersvorsorge, Mitarbeiterkonditionen, Angebot einer Grippeschutzimpfung über den Betriebsarzt sowie z.T. Firmenfahrzeuge und -mobilgeräte u.v.m. enthält. Weiterhin werden aktuell zusätzliche Leistungspakete entwickelt.
Wichtig ist für uns zu jeder Zeit eine objektive Vergleichbarkeit zu gewährleisten und dem Mitarbeiter auch Entwicklungspotenzial aufzuzeigen. Fairerweise ist es jedoch wie in anderen Unternehmen und diese Einschätzung ist auch nur menschlich: Man wird immer einen Vergleich finden, der nicht passt und auch einen anderen Betrieb, der deutlich mehr bezahlt. Dadurch begründet, dass wir ein familiengeführtes Unternehmen sind, das mit Ressourcen haushalten muss und mit Gehältern der Konzerne zum Teil nicht mithalten kann.

Arbeitsbedingungen
Wir nehmen die Kritik sehr ernst und haben wie bereits erwähnt schon vor einigen Monaten personell und organisatorisch sehr erfolgreich umstrukturiert. Dies war auch das Ergebnis vieler Mitarbeitergespräche. Inzwischen kann man ganz entspannt zwischendurch auch mal „Luft holen“.
Trotzdem möchten wir hier auch nochmal auf Bedingungen hinweisen, die in dieser Bewertung leider keine Berücksichtigung gefunden haben und unserer Meinung auch dazugehören. Wir haben ein hochmodernes Bürogebäude inkl. entsprechender Ausstattung. Den Mitarbeitern werden moderne, helle Arbeitsplätze, ausreichend Parkmöglichkeiten, große, helle und mit modernen Küchen ausgestattete Pausenräume sowie zahlreiche, komplett sanierte Sozial- und Sanitärräume angeboten. Gerne zeigen wir unsere modernen Gebäude in Bünde, Hannover, Braunschweig oder Magdeburg vor, da wir stolz darauf sind und viel Geld in unsere Infrastruktur investiert haben.

Work-Life-Balance
Dieses dürfte sich durch unsere Maßnahmen inzwischen sehr zum positiven verändert haben und wir sind absolut gewillt diesen Zustand so beizubehalten. Auslastungsspitzen, wie Jahresabschlussarbeiten in der Buchhaltung gibt es natürlich immer (und auch überall), werden aber anschließend in Freizeit oder Prämien zurückvergütet.

Image
Unser Ziel ist es, durch regelmäßige Kunden- und Mitarbeiterumfragen die Zufriedenheit und mögliches Verbesserungspotenzial aufzudecken und interne/externe Unzulänglichkeiten abzustellen. Nur so können wir unseren Service am Kunden und damit auch die öffentliche Wahrnehmung stets verbessern.
Seit 1964 und somit in der 3. Familiengeneration sind wir inzwischen am Markt tätig und haben es geschafft durch stetige Veränderung und Verbesserung, aber auch Anpassung an neue Herausforderungen, uns erfolgreich weiterzuentwickeln. Darüber sind wir seit über 50 Jahren Shell-Markenpartner und dürfen diese Marke sicherlich auch deswegen weiterhin mit Stolz führen.

Pro
Die pünktliche Zahlung des Arbeitsentgelts ist für uns eine absolute Selbstverständlichkeit und bedarf aus unserer Sicht eigentlich keiner gesonderten Erwähnung. Alles andere entspräche keiner seriösen Partnerschaft und Unternehmensführung.
Und: Selbstverständlich freuen wir uns über die langjährige Loyalität (übrigens nicht nur unserer Fahrer) – was eher nicht auf einen „dürftigen“ Lohn zurückzuführen sein dürfte.

Contra
Wenn es in Hierarchiefragen möglicherweise Probleme bei der Umsetzung oder der Kommunikation gab, so hätten wir hier gern unterstützt oder zur Klärung beigetragen.

Verbesserungsvorschläge:
Die Entscheidung auch vermehrt (aber nicht ausschließlich) Teilzeitkräfte einzustellen ist bei uns eine soziale Grundsatzentscheidung, da wir auch Müttern/Vätern mit Kindern oder Kollegen mit weiteren Verpflichtungen die Chance geben möchten, wenigstens teilweise, Ihre alte Tätigkeit wieder aufzunehmen. Alles andere wäre aus unserer Sicht unfair und nicht kollegial. Zudem profitieren auch neue Kollegen von der langjährigen Erfahrung der zurückkehrenden Mitarbeiter.
Allein an dieser Einstellung dürfte schon die Wertschätzung gegenüber unseren Mitarbeitern abzulesen sein.

Zum Schluss möchten wir nochmal hervorheben: Die Aussagen oder die Kritik klein zu reden oder als unangebracht oder sogar falsch zu deklarieren entspricht nicht unserer Art. Wir sind jederzeit offen für konstruktive Verbesserungsvorschläge, wollten aber auch die Chance nutzen, auf aus unserer Sicht nicht vollständige, missverständliche aber auch nicht ganz faire Aussagen einzugehen, da auch Aussagen über die Unternehmerfamilie selbst in den Raum gestellt werden.

Wir möchten Ihnen gerne anbieten, sich bei Bedarf zu Ihrem und auch unserem Feedback persönlich austauschen. Nur so können wir in der Mundt-Unternehmensgruppe lernen und besser werden. Sie erreichen unsere Personalabteilung (Frau Janna Bode) unter j.bode@mundt.de oder unter der Rufnummer +49 (0) 511-2199037. Selbst verständlich gibt es darüber hinaus dann auch die Möglichkeit, mit der Geschäftsleitung persönlich zu sprechen. Aber das ist allen (ehemaligen) Mitarbeitern ja bekannt.

Herzlichen Dank und alles Gute für Ihre berufliche wie private Zukunft.

Beste Grüße,
Mundt Energie+Service

MEHR BEWERTUNGEN LESEN