oddity als Arbeitgeber

oddity

Wenn eine Agentur denkt, sie sei cool

2,1
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich PR / Kommunikation bei oddity in Berlin gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- Teamzusammenhalt
- Man lernt fürs Leben

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

- Teamleiter sind nicht ausgebildet für ihre Positionen; lassen Team oft alleine
- Zu wenig Angestellte für Aufgaben.

Verbesserungsvorschläge

Die guten, ambitionierten Mitarbeiter nicht so schlecht und von oben herab behandeln.

Arbeitsatmosphäre

Meist lockere und lustige Arbeitsatmosphäre. Die meisten kommen gerne zur Arbeit. Vor Kundenterminen sind Stress und Überstunden angesagt.

Kommunikation

Vorne rum agieren alle auf einer Ebene. Allerdings werden oft Ereignisse/Konflikte nicht in großer Runde besprochen, sondern nur innerhalb von kleineren Kreisen, z. B. wenn es ein bestimmtes Mitglied eines Teams betrifft. Das bringt die Gerüchteküche zum Brodeln.

Kollegenzusammenhalt

Im großen und ganzen stark ausgeprägt. Die meisten bleiben gern länger, wenn ein Projekt fertiggemacht werden muss. Ausnahmen gibt es allerdings immer, die Punkt 18 Uhr den Stift fallenlassen und in manchen Fällen Kollegen im Stich lassen.

Work-Life-Balance

Könnte größer geschrieben sein. Viele bleiben länger im Büro, da zu viel Arbeit anfällt. Überstunden werden nicht bezahlt. Nur wer signifikant mehr als die im Vertrag vereinbarte Arbeitszeit arbeitet, bekommt Freizeit dafür. Andere machen öfter Homeoffice und klappen den Laptop schon nachmittags zu.

Vorgesetztenverhalten

Von Anfang an wird gepredigt, dass es flache Hierarchien gibt. Allerdings fahren die GF den Angestellten in Kundenterminen auch mal gern schroff an und machen so deutlich, dass es doch Hierarchien gibt.
Teamleiter stehen oft nicht hinter Team; sondern versuchen stattdessen Teammitglieder gegeneinander auszuspielen.

Interessante Aufgaben

Viele Kunden, viele kleine Projekte. Da Ressourcen immer knapp sind und Leute knapp eingeteilt werden, springen viele zwischen Projekt zu Projekt hin und her. Dies führt dazu, dass man die meisten Kunden nicht gut kennenlernt und kein wirkliches Know-How aufbauen kann. Frage ist auch immer, wie die Kunden das Sprunghafte finden. Aufgrund von zu wenigen Leuten scheint das Hin- und Hergespringe aber unvermeidbar.

Gleichberechtigung

Es arbeiten mehr Frauen als Männer in der Agentur.

Umgang mit älteren Kollegen

Schwer zu beurteilen, da die meisten unter 35 sind.

Arbeitsbedingungen

Laptops und Handys auf dem neusten Stand. Durch das Handy hat man das Gefühl, 24/7 erreichbar sein zu müssen. Arbeitsplätze oft zu kalt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Die meisten Kunden befinden sich in anderen Städten. Termine finden oft übers Telefon statt. Wichtige Termine hingegen werden durch Flugreisen innerhalb Deutschlands wahrgenommen, um Zeit zu sparen. Auch finden vierteljährlich Team-Meetings am Hauptstandort Stuttgart statt. Dort fliegt meist das gesamte Team an einem Tag hin und zurück. Ergo, Umweltbewusstsein nicht wirklich vorhanden.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt der Branche angemessen. Keine Sozialleistungen, kein Weihnachtsgeld, Fahrkarte für Öffentlichen Nahverkehr wird nicht übernommen.

Image

Wäre gern Off-White, aber ist dafür zu sehr Primark. In anderen Worten: Kann nicht mit den coolen Agenturen mithalten.

Karriere/Weiterbildung

Die meisten Weiterbildungen werden durch interne Coaches gegeben. Auswahl an Kursen ist mittel. Bei Interesse an einem Kurs kann dies mit dem Teamleiter besprochen werden. Ob Zeit für die Teilnahme ist, bleibt immer spannend. Wenn ein Projekt fertiggemacht werden muss, kann es sein, dass man nicht am Kurs teilnehmen darf – obwohl der schon einige Monate vorher geplant und gebucht wurde.

Arbeitgeber-Kommentar

DesireePeople & Culture Specialist

Liebe ehemalige Kollegin / lieber ehemalige Kollege,

vielen Dank für Deine Bewertung und Dein persönliches Feedback.
Es freut uns zu lesen, dass Du den Teamzusammenhalt und die Arbeitsatmosphäre bei oddity positiv wahrgenommen und die Kollegen geschätzt hast.

Manch andere von Dir angeführten Punkte stimmen uns jedoch nachdenklich.

Beispielsweise der von dir genannte Punkt das Geschäftsführer „Mitarbeiter in Kundenterminen schroff anfahren". Ohne konkrete Informationen ist dies leider schwer für uns nachvollziehbar, dennoch ist es uns ein wichtiges Anliegen, Missverständnisse aufzuklären. Um Dein genanntes Beispiel weiter verfolgen zu können, gib uns also gerne weitere Informationen zum konkreten Projekt und Vorgehen.

Die transparente Kommunikation ist uns sehr wichtig und der regelmäßige Austausch zu den einzelnen Mitarbeitern gehört für uns zu einer guten Zusammenarbeit. Manchmal ist es jedoch auch sinnvoller bestimmte Themen erst in einem ausgewählten Kreis zu besprechen (dies kann z.B. auf Grund der Rücksichtnahme auf einzelne Mitarbeiter erfolgen), bevor das komplette Team über eine Entscheidung informiert wird.

Wir legen viel Wert auf die regelmäßige Weiterbildungsmöglichkeit unserer Mitarbeiter und haben dazu auch entsprechende Fachcoaches zur Unterstützung herangezogen. Wie Du bereits geschrieben hast, ist es jederzeit möglich mit dem entsprechenden Teamleiter über individuelle Weiterbildungsmaßnahmen zu sprechen. Wir freuen uns, wenn von Seiten der Mitarbeiter auch entsprechende, für sie passende, Vorschläge gemacht werden.

Abschließend möchten wir gerne noch auf den Punkt des Umweltbewusstseins eingehen: Wir stellen unseren Mitarbeitern generell frei mit welchen Verkehrsmitteln sie reisen. Viele Kollegen kommen bereits mit der Bahn zu unseren Teamevents und nutzen die Reisezeit auch als Trainoffice.

Und ja, Du hast recht, bei uns gibt es noch Verbesserungspotenzial. Gerade deshalb schätzen wir auch unsere offene Feedbackkultur so sehr, bei der sich jeder Kollege mit Vorschlägen einbringen kann!

Wir wünschen Dir viel Erfolg in Deiner nächsten Herausforderung und danken Dir abschließend noch einmal für Deine Anregungen.

Falls es weitere Fragen oder Anmerkungen von Deiner Seite gibt oder Du Lust hast, ein offenes Gespräch mit uns zu führen, dann sende dem Dir bekannten People & Culture-Ansprechpartner oder unseren beiden Geschäftsführern Eva und Tobias gerne eine E-Mail.

Vielen Dank im Voraus!
Dein P&C Team
Desiree